Skip to main content

Full text of "Meine Lebensbeichte. Memoiren"

See other formats


This  is  a  digital  copy  of  a  book  that  was  preserved  for  generations  on  library  shelves  before  it  was  carefully  scanned  by  Google  as  part  of  a  project 
to  make  the  world's  books  discoverable  online. 

It  has  survived  long  enough  for  the  Copyright  to  expire  and  the  book  to  enter  the  public  domain.  A  public  domain  book  is  one  that  was  never  subject 
to  Copyright  or  whose  legal  Copyright  term  has  expired.  Whether  a  book  is  in  the  public  domain  may  vary  country  to  country.  Public  domain  books 
are  our  gateways  to  the  past,  representing  a  wealth  of  history,  culture  and  knowledge  that 's  often  difficult  to  discover. 

Marks,  notations  and  other  marginalia  present  in  the  original  volume  will  appear  in  this  file  -  a  reminder  of  this  book's  long  journey  from  the 
publisher  to  a  library  and  finally  to  you. 

Usage  guidelines 

Google  is  proud  to  partner  with  libraries  to  digitize  public  domain  materials  and  make  them  widely  accessible.  Public  domain  books  belong  to  the 
public  and  we  are  merely  their  custodians.  Nevertheless,  this  work  is  expensive,  so  in  order  to  keep  providing  this  resource,  we  have  taken  Steps  to 
prevent  abuse  by  commercial  parties,  including  placing  technical  restrictions  on  automated  querying. 

We  also  ask  that  you: 

+  Make  non-commercial  use  of  the  file s  We  designed  Google  Book  Search  for  use  by  individuals,  and  we  request  that  you  use  these  files  for 
personal,  non-commercial  purposes. 

+  Refrain  from  automated  querying  Do  not  send  automated  queries  of  any  sort  to  Google's  System:  If  you  are  conducting  research  on  machine 
translation,  optical  character  recognition  or  other  areas  where  access  to  a  large  amount  of  text  is  helpful,  please  contact  us.  We  encourage  the 
use  of  public  domain  materials  for  these  purposes  and  may  be  able  to  help. 

+  Maintain  attribution  The  Google  "watermark"  you  see  on  each  file  is  essential  for  informing  people  about  this  project  and  helping  them  find 
additional  materials  through  Google  Book  Search.  Please  do  not  remove  it. 

+  Keep  it  legal  Whatever  your  use,  remember  that  you  are  responsible  for  ensuring  that  what  you  are  doing  is  legal.  Do  not  assume  that  just 
because  we  believe  a  book  is  in  the  public  domain  for  users  in  the  United  States,  that  the  work  is  also  in  the  public  domain  for  users  in  other 
countries.  Whether  a  book  is  still  in  Copyright  varies  from  country  to  country,  and  we  can't  off  er  guidance  on  whether  any  specific  use  of 
any  specific  book  is  allowed.  Please  do  not  assume  that  a  book's  appearance  in  Google  Book  Search  means  it  can  be  used  in  any  manner 
any  where  in  the  world.  Copyright  infringement  liability  can  be  quite  severe. 

About  Google  Book  Search 

Google's  mission  is  to  organize  the  world's  Information  and  to  make  it  universally  accessible  and  useful.  Google  Book  Search  helps  readers 
discover  the  world's  books  while  helping  authors  and  publishers  reach  new  audiences.  You  can  search  through  the  füll  text  of  this  book  on  the  web 


at|http  :  //books  .  google  .  com/ 


über  dieses  Buch 

Dies  ist  ein  digitales  Exemplar  eines  Buches,  das  seit  Generationen  in  den  Regalen  der  Bibliotheken  aufbewahrt  wurde,  bevor  es  von  Google  im 
Rahmen  eines  Projekts,  mit  dem  die  Bücher  dieser  Welt  online  verfügbar  gemacht  werden  sollen,  sorgfältig  gescannt  wurde. 

Das  Buch  hat  das  Urheberrecht  überdauert  und  kann  nun  öffentlich  zugänglich  gemacht  werden.  Ein  öffentlich  zugängliches  Buch  ist  ein  Buch, 
das  niemals  Urheberrechten  unterlag  oder  bei  dem  die  Schutzfrist  des  Urheberrechts  abgelaufen  ist.  Ob  ein  Buch  öffentlich  zugänglich  ist,  kann 
von  Land  zu  Land  unterschiedlich  sein.  Öffentlich  zugängliche  Bücher  sind  unser  Tor  zur  Vergangenheit  und  stellen  ein  geschichtliches,  kulturelles 
und  wissenschaftliches  Vermögen  dar,  das  häufig  nur  schwierig  zu  entdecken  ist. 

Gebrauchsspuren,  Anmerkungen  und  andere  Randbemerkungen,  die  im  Originalband  enthalten  sind,  finden  sich  auch  in  dieser  Datei  -  eine  Erin- 
nerung an  die  lange  Reise,  die  das  Buch  vom  Verleger  zu  einer  Bibliothek  und  weiter  zu  Ihnen  hinter  sich  gebracht  hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google  ist  stolz,  mit  Bibliotheken  in  partnerschaftlicher  Zusammenarbeit  öffentlich  zugängliches  Material  zu  digitalisieren  und  einer  breiten  Masse 
zugänglich  zu  machen.  Öffentlich  zugängliche  Bücher  gehören  der  Öffentlichkeit,  und  wir  sind  nur  ihre  Hüter.  Nichtsdestotrotz  ist  diese 
Arbeit  kostspielig.  Um  diese  Ressource  weiterhin  zur  Verfügung  stellen  zu  können,  haben  wir  Schritte  unternommen,  um  den  Missbrauch  durch 
kommerzielle  Parteien  zu  verhindern.  Dazu  gehören  technische  Einschränkungen  für  automatisierte  Abfragen. 

Wir  bitten  Sie  um  Einhaltung  folgender  Richtlinien: 

+  Nutzung  der  Dateien  zu  nichtkommerziellen  Zwecken  Wir  haben  Google  Buchsuche  für  Endanwender  konzipiert  und  möchten,  dass  Sie  diese 
Dateien  nur  für  persönliche,  nichtkommerzielle  Zwecke  verwenden. 

+  Keine  automatisierten  Abfragen  Senden  Sie  keine  automatisierten  Abfragen  irgendwelcher  Art  an  das  Google-System.  Wenn  Sie  Recherchen 
über  maschinelle  Übersetzung,  optische  Zeichenerkennung  oder  andere  Bereiche  durchführen,  in  denen  der  Zugang  zu  Text  in  großen  Mengen 
nützlich  ist,  wenden  Sie  sich  bitte  an  uns.  Wir  fördern  die  Nutzung  des  öffentlich  zugänglichen  Materials  für  diese  Zwecke  und  können  Ihnen 
unter  Umständen  helfen. 

+  Beibehaltung  von  Google -Markenelementen  Das  "Wasserzeichen"  von  Google,  das  Sie  in  jeder  Datei  finden,  ist  wichtig  zur  Information  über 
dieses  Projekt  und  hilft  den  Anwendern  weiteres  Material  über  Google  Buchsuche  zu  finden.  Bitte  entfernen  Sie  das  Wasserzeichen  nicht. 

+  Bewegen  Sie  sich  innerhalb  der  Legalität  Unabhängig  von  Ihrem  Verwendungszweck  müssen  Sie  sich  Ihrer  Verantwortung  bewusst  sein, 
sicherzustellen,  dass  Ihre  Nutzung  legal  ist.  Gehen  Sie  nicht  davon  aus,  dass  ein  Buch,  das  nach  unserem  Dafürhalten  für  Nutzer  in  den  USA 
öffentlich  zugänglich  ist,  auch  für  Nutzer  in  anderen  Ländern  öffentlich  zugänglich  ist.  Ob  ein  Buch  noch  dem  Urheberrecht  unterliegt,  ist 
von  Land  zu  Land  verschieden.  Wir  können  keine  Beratung  leisten,  ob  eine  bestimmte  Nutzung  eines  bestimmten  Buches  gesetzlich  zulässig 
ist.  Gehen  Sie  nicht  davon  aus,  dass  das  Erscheinen  eines  Buchs  in  Google  Buchsuche  bedeutet,  dass  es  in  jeder  Form  und  überall  auf  der 
Welt  verwendet  werden  kann.  Eine  Urheberrechtsverletzung  kann  schwerwiegende  Folgen  haben. 

Über  Google  Buchsuche 

Das  Ziel  von  Google  besteht  darin,  die  weltweiten  Informationen  zu  organisieren  und  allgemein  nutzbar  und  zugänglich  zu  machen.  Google 
Buchsuche  hilft  Lesern  dabei,  die  Bücher  dieser  Welt  zu  entdecken,  und  unterstützt  Autoren  und  Verleger  dabei,  neue  Zielgruppen  zu  erreichen. 


Den  gesamten  Buchtext  können  Sie  im  Internet  unter  http  :  //books  .  google  .  com  durchsuchen. 


i  t 


W   Ä» 


W5/^> 


f' 


IDanöa  oon  Sad|cr«IlTa[od) 


Mb^&^«-.J 


Ilteine  £e5en$beidite 


tnemoiten 


oon 


IDanba  Don  Sad^er»IITafod| 


mUKt  f<^  ^  Unaft  cnlvo^iitcr  S^koutr, 
Der  lRtnf4^  goiQtr  ^aaninr  f aftt  ntl^i  i 
5aiift 


(Erjies  bis  fünftes  tCaufenb 


Derlegt  bei  Sci^ufter  &  £oeff(er 
Berlin  unb   Ceipjig.      1906 


^2«  Zs-i 


BJät  Hnl^tc  oorbe^altcit,  Insbefonbere 
bas  bcr  flberfc|uii9  in  frembe  Sprayen. 
Sc^ttftcr  9c  £ocffIer,  Berlin  unb  £eip3ig 


1^ 


36i  bin  in  (Bras  1846  als  öie  (Tochter  bts  Iltilitar- 
beamten  IDil^elm  Rfimelin  geboren.  (Einige  VXonatt  oor 
meiner  (Beburt  ^tte  meine  Illutter  einen  Unfall,  ber 
fie  iXDanq,  ben  Reft  i^rer  Sc^ioangerfd^ft  (iegenb  yi  ver- 
bringen unb  nur  fo  piel  Ra^rung  3u  fi(^  3u  nehmen,  ab 
fie  abfolut  brauchte,  um  leben  3u  tonnen.  (Befunb  unb 
ftart  Q)ie  fie  toar,  ^tte  toeber  ber  Unfall  no^  bas  Qun* 
gerregime  bofe  5o(gen  für  fie.  Dasfelbe  war  bei  mir 
ber  Sali.  3^  tam  juxir  als  ein  augerorbentlid^  Heines 
unb  3artes  Hinb  3ur  IDelt,  jeboc^  nid^t  tr&ntHd^  ober 
\ifwiifi,idi,  unb  i<i^  blieb  roS^renb  meines  gan3en  Cebens 
gefunb,  mar  aber  nie  fe^r  ftart. 

niein  Oater,  aus  ber  betannten  Stuttgarter  S^^ilte 
Rümelin  ftammenb,  ^tte  in  bem  bamaligen  Komman« 
bierenben  in  (bxai,  prinsen  flle^anber  oon  IDflrttemberg, 
einen  nxirmen  (Bonner  gefunben,  ber  i^n  feines  mili- 
törifc^en  Dienftes  faft  gan3  enthob  unb  eine  Art  3nten« 
bauten  feines  ^ufes  aus  i^m  mad^te. 

34  iix^^  ^tnxKS  ^^^^  3ix>ei  3a4re  alt,  als  ber  Prin3 
ein  anberes  Kommanbo  übernahm  unb  mit  feiner  5a' 
milie  (bxai  oerlieg.  Das  mar  ein  ^rter  Schlag  für 
meinen  Dater;  er  ^atte  in  ben  legten  3a^ren  ein  faft 
unabhängiges,  be^aglid^es  Ceben  geführt,  unb  30g  es  je^t 
oor,  lieber  feinen  Hbfd^ieb  3U  nehmen  als  toieber  Dienft 
3U  tun. 

Um  nid^t  o^ne  Befc^aftigung  3U  fein,  bemarb  er 


—    6    — 

fi^  um  eine  Stelle  an  6er  bamals  then  eröffneten  Sfib« 
ba^n  unb  erhielt  fie  auc^.  (Er  Q)urbe  Stationsd^ef  in 
Uranic^sfelb  auf  öer  Streife  (bxayZtie^t 

Die  Station  befanb  fid^  in  jiemlid^er  (Entfernung  oom 
Ort  unb  ganj  einfam  mitten  in  einem  grogen  unb  fd^Snen 
IDalb,  ben  bie  Ba^n  burc^fd^nitt. 

IRein  (Eebad^tnis  reid^t  leicht  in  {ene  Seit  jurfidl  — 
unb  noc^  n>eiter  — ,  toa^renb  es  mid^  für  oiel  fpätere 
DorgSnge  oft  arg  im  Stid^e  I&gt.  So  erinnere  id^  mi^ 
noc^  gan3  gut  bes  ^ufes  in  ber  Üterangaffe  in  (bxoi, 
gegenüber  bem  ^ersoglid^en  \>ala\s,  in  bem  id^  3ur  IDelt 
(am;  aud^  unfer  Stations^äusd^en  im  IDalbe  fe^e  i(^ 
^eute  noii  ganj  beutlid^  oor  mir.  Diefer  IDalb  mit 
feinem  tiefen  Sd^meigen,  feinem  bunllen  Sd^atten,  feiner 
(Einfamleit  unb  Bemegungslofigleit  ^atte  für  mid^  einen 
jugleid^  be&ngftigenben  unb  beglüdenben  Rei3.  (Er  toar 
mein  beftänbiger  Huf  enthalt. 

fjitx,  nod^  nid^t  brei  3a^re  alt,  nagten  fi(^  mir 
3um  erstenmal  Dersioeiflung  unb  ([ob. 

(Es  toar  an  einem  feigen  Sommertag  im  Sd^Iaf« 
3immer  meiner  CItern,  oor  beffen  toeitoffenem  Sanfter 
fid^  ber  IDalb  f(l^n)ar3  unb  bro^enb  aufbaute.  Hleine 
ntutter  fag  auf  bem  Bett,  ^ielt  mid^  in  i^ren  Armen 
unb  toeinte,  mein  Dater  fag  i^r  gegenüber  unb  fprad^ 
fe^r  einbringli^  3U  i^r.  Der  Anblidt  ber  (Eränen,  bie 
über  bas  geliebte  Antli^  floffen,  oerurfad^te  mir  eine 
unbefd^reiblid^e  (Qual.  3nftinttio  a^nte  id^,  bag  es  bie 
tDorte  meines  Daters  oaren,  bie  bie  (Erdnen  oeranlagten, 
vergebens  aber  bemühte  fid^  mein  ((eines  (be^irn,  etnxis 
baoon  3U  oerfte^en.  Da  ^orte  iii,  toie  mein  Dater  fagte: 
,,Du  brau^ft  bid^  nid^t  3U  fürd^ten,  es  ift  gan3  f(^mer3- 
los:  id^  mac^e  ein  ftarfes  $tutt  im  0fen  an,  fperre 


—    7    — 

bie  Klappe  ab,  oetfd^Iiege  S^^ft^^  u^b  Sfir,  toir  legen 
uns  fd^Iafen  —  unb  tDac^en  nic^t  me^r  auf/ 

3c^  tDugte  bamaU  noc^  ni^ts  oom  £eben  unb  Ster- 
ben, oerftanb  alfo  ben  Sinn  bes  (Befagten  ni^t,  unb 
bod^  begriff  t<4,  bag  es  etnxis  (Entfe^Iic^es,  6rauen^ftes 
iDar,  unb  bie  IDorte  fetbft  gruben  fid^  unauslöfd^lid^  in 
mein  (BebSd^tnis  ein. 

Cs  ift  feltfam,  ba|  i(^  niemals  unb  ju  niemanbem 
bariiber  gefprod^en  ^abe,  felbft  bann  nid^t,  als  id^  ju 
Oerftanb  getommen  iDar  unb  oon  meiner  Iltutter  eine 
Crtlirung  barüber  ^tte  perlangen  tonnen. 


3d^  fe^e  mic^  im  ReDoIutionsfa^r  1848  im  Klofter 
ber  „Sd^ulfd^toeftern''  in  (Bra}.  (Begen&ber  bem  Klofter 
befanb  fic^  bie  IltUit&r>DerpfIegungstommiffion.  ([ruppen 
beoHid^ten  bas  (Beb&ube  unb  Kanonen  n>aren  oor  bem« 
felben  aufgefahren. 

3m  Klofter  felbft  ^errfd^te  Sd^redlen  unb  Oern>ir- 
rung.  Sanfter  unb  tEflren  mürben  oerbarritabiert,  unb 
man  mar  allgemein  babei,  burd^  Hbbeten  Don  Rofen« 
trdnjen,  Singen  ^eiliger  £ieber  unb  Brennen  gemeinter 
Kerjen  bie  (Befa^r  eines  fiberfalls  ber  ReooIutionSre 
absuioenben. 

Dann  {amen  toieber  ruhige  ([age.  3^  ^atte  in  ber 
erften  Seit  meines  Aufenthalts  im  Klofter  oiel  na^  meiner 
niutter  gemeint,  aber  nad^  unb  nac^  oerblagte  i^r  Bilb, 
unb  bas  fanft  ba^infliegenbe  Klofterleben  na^m  mid^  gan} 
auf.  3d^  liebte  bie  großen  ftillen  KreujgSnge  unb  bie 
barin  lautlos  toie  Sd^atten  ba^ingleitenben  Rönnen,  i^re 
buntlen  faltigen  Kleiber,  i^re  bleid^en  (Befic^ter  mit  ben 
entfagenben  Augen  unb  bem  traurigen  £ftd^eln;  id^  liebte 


—    8    — 

bxt  Kapelle  mit^öetn  blumengefd^müdten  Altar,  6ie  Iltu- 
fit  6er  (Drgel,  ben  (Befang  6er  Sc^ioeftern,  6en  Hnblid 
6er  QeUtgenbi(6er  un6  6te  im  geöampften  (Eon  ge^Henen 
(Befpräd^e  iiber  (bott  un6  feine  (Engel.  Die  fortrDa^ren6e 
Bef^äftigung  mit  6em  ttbernatfirlic^en,  6em  I}5(l^ften  gab 
mir  6as  (befühl,  als  ob  id^  ^ier  gleid^fam  in  einem  Dor* 
ort  6es  ^immels  roäre  un6  alles  Böfe  ©eit  —  roeit 
ab  oon  mir  läge.  5^^^^^  ^ötte  6ie  Ciebe  ju  meiner 
THutter  mein  ganjes  IJers  ausgefüllt,  je^t,  6a  i^  fie  nic^t 
me^r  ^atte,  fe^te  ic^  (Bott  an  ifire  Stelle. 


3^  war  oielleid^t  ac^t  3a^re  alt,  als  ic^  a)ie6er 
mit  meinen  (Eltern  lebte,  un6  jiöar  n)ie6er  in  6er  Hieran« 
gaffe  in  (Bra3  un6  in  6emfelben  Qaufe,  in  6em  id^  3ur 
IDelt  getommen  roar.  Ittein  Oater  ^tte  6en  Ba^n6ienft 
oerlaffen  un6  mar  ie^t  Beamter  am  Rechnungshof. 

3n  6iefer  Seit  fing  ic^  an,  yi  bemerlen,  baft  meine 
Altern  ni(^t  glüdlic^  3ufammen  lebten.  (Es  gab  oft  Ssenen 
un6  ^arte  IDorte.  3c^  lonnte  6as  ni^t  ertragen,  6as 
f}er3  ft^nfirte  fi^mir  3ufammen  un6,  um  nichts  3U  fe^en 
un6  nid^ts  3U  ^ören,  fted(te  ic^  in  folc^en  flugenblidfen 
6en  Kopf  3tDif(^en  6ie  Kiffen  meines  Bettes.  Cinmal 
^atte  id^^eine  ntutter  fagen  ^ören,  fie  tDür6e  eines 
(Eages  tuegge^en  un6  ni(^t  me^r  tDie6ertommen.  Die 
Surc^t,  fie  fönne  i^re  Drohung  ausführen,  oerlieft  mic^ 
nic^t  me^r;  manchmal  überfiel  fie  mi^  in  6er  Klaffe 
tx)äl)ren6  6es  Unterrichts  fo  ^eftig,  6ag  ic^  laut  3U  meinen 
begann,  un6  mid^  6ie  Ce^rerin,  6a  fie  mic^  für  tränt  ^ielt, 
ndii  {}aufe  fd^idtte.  mit  atemlofer  I}af t  flog  i^  6ann  ^eim, 
un6  toenn  es  fid^  3ufänig  traf,  6ag  meine  niutter  ausge« 
gangen  mar,  6ann  mar  ic^  oöllig  oersmeifelt.    £ange, 


—    9    — 

«ofe  Stunöen  ftanö  i^  bann  Dor  6em  Qaufe,  fc^aute 
i^r  aus  un6  uoartete,  uoa^renb  fid^  meine  p^n« 
tofie  mit  ben  fd^tD&rseften  Bilbern  quälte. 

meine  6efunb^eit  mar  biefen  3U  oft  toieberte^renben 
Aufregungen  nic^t  getoac^fen  unb  i^  mürbe  Iran!. 

(Es  mar  ein  fc^merer,  ftrenger  IDinter,  ben  ic^,  3U 
I}aufe  eingefc^loffen,  Derbra^te.  Se^nfuc^tsooll  ermartete 
i^  {eben  morgen  bie  Sonne,  unb  menn  fie  tam  unb  lang*  f 
fam  bie  (Eisblumen  oon  ben  Scheiben  taute  unb  fiegrelll^ 
in  bas  3immer  brang,  bann  babete  ic^  mic^  in  i^relf^ 
Strahlen;  ic^  folgte  i^r,  mie  fie  i^re  IDanberung  burd^  bas  - 
3immer  machte,  unb  wenn  i^r  le^ter  Schimmer  ^oc^  oben 
am  5^i^ftc^  oerf^manb,  bann  mar  es  mir,  als  ^abe  fie 
alle  IDärme  aus  meinem  Körper   unb  alles  £i^t  aus 
meiner  Seele  mit  fid^  genommen. 

Der  5^&4ling  brachte  mir  meine  (Befunbi)eit  mieber 
unb  aixdi  Stieben  in  bas  I)aus. 


mein  Dater,  ber  fein  Heines  mäbcl  fe^r  liebte,  ging 
iebe  IDoc^c  mit  mir  3ur  piaftmufif  auf  btn  Sc^Ioftberg. 
Dort  fa^  xif  regelmäßig  eine  elegante  junge  Stau,  Stau 

oon  K ,  beren  feltene  S^ön^eit  mie  ein  3auber 

auf  mic^  mirfte,  mic^  entsüdte  unb  aufregte,  unb  beinahe 
mie  ein  Schmers  peinigte  unb  quälte.  (Dft  fc^Iic^  ic^  mid^ 
an  fie  ^eran,  nur  um  mit  meinen  sitternben  Si^g^tn  über 
bie  Seibe  i^res  Kleibes  3U  ftreifen  unb  ben  i^r  tni» 
ftrSmenben  Duft  3U  atmen.  IDie  meit  entfernt  mar  ictj 
bamals,  mä^renb  ic^  in  i^r  Iiebrei3enbes  (Befielt  fc^aute 
unb  barfiber  bie  IDelt  um  mi^  ^er  oergag,  3U  a^nen, 
bag  mein  Sc^idfal  mi(^  benfelben  IDeg  führen  mfirbe, 


—    10    — 

btn  fle  oor  mir  gegangen  max,  öag  mein  £eben  mie  bas 
i^re  öetfelben  (btwcHt  jum  ®pfer  fallen  toeröe. 

Diele  3a^re  fpSter,  als  mir  S^^u  von  K 

öttr<!^  Me  Der^&Itniffe  nS^er  gerüdt  toar,  fa^  iäf  fie 
im  Bilöe,  oon  yoti  beöeutenöen  Iltännern  ge3ei(^net,  toie- 
öer,  unb  beiöe  IRale  in  einer  mit  meinen  Kinb^eits* 
erinnerungen  unö  (Einbrüden  ftart  bioerglerenben  IPeife: 
3uerft  in  ber  ..Sd^ön^eitengalerie''  bes  Iltalers  prinj^ofer 
unb  bann  in  ber  Qelbin  3U  Sat^er-IRafod^s  ,,(5ef^tebenen 
SxavL."  Die  Uunft  bes  Iltalers  ^atte,  toie  er  mir  felbft 
geftanb,  ni^t  ausgereist,  um  ben  berudenben  Rei3,  ber 
bie  merlu)flrbige  5tau  umgab,  im  Bilbe  feft3u^alten;  toS^* 
renb  ber  Sc^riftfteder  ya>at  i^rer  Sd^on^eit  geredet  iDurbe, 
fie  aber  in  eine  falfd^e  Beleud^tung  ftellte.  — 


Der  Sxi^  3tDifSen  meinen  (Eltern  toar  ni^t  oon 
langer  Dauer.  (Es  gab  n)ieber  S3enen  unb  Streit  unb 
biefen  folgten  (Eage  ooll  Bebrildt^eit,  Reue  unb  Sd^am. 
ntein  Qer3  toar  3erriffen.  2äi  liebte  meine  (Eltern  unb 
fie  liebten  mic^,  bod^  toenn  fie  im  3orn  n)aren,  oer« 
gagen  fie  bie  Rüdtfid^t,  bie  fie  auf  mi(^  Ratten  nehmen 
follen,  unb  id^  betam  böfe  IDorte  3U  ^5ren,  bie  mir 
toie  glü^enbe  51^^^^^  ins  (Befi^t  fd^Iugen  unb  mid^ 
in  fd^amDoIIem  Sd^mers  3U  Boben  brixdtten. 

(Es  iDar  mein  Dater,  ber,  n)enn  bie  Hufregung  oor- 
über  toar,  bas  am  meiften  3U  bebauern  fd^ien.  Um  mid^ 
unb  fid^  felbft  aus  biefer  bumpfen  Stimmung  3U  reiben, 
na^m  er  mid^  mit  auf  langen  unb  fd^Snen  Spa3ier' 
gSngen.    Ciner  berfelben  blieb  mir  unoergeglid^. 

Q)ir  toaren  bur^  ben  IDalb  oon  St.  £eoif^arb  ^in« 
aufgegangen,  um  beim  „Cabentoirt*  auf  ber  Rieg  ein  (Blas 


—  n  — 

IDein  3tt  trinten.  Kurs  ^^^  unferm  3iel  bra^  ein  ftartes 
(btwiittx  aus.  (BIüdlid^eriDeife  Ratten  toir  bas  IDirts^us 
erreid^t,  e^e  6er  Sturm  feine  ganse  (btmalt  entfaltete. 
Oor  bem  Qaufe,  im  S^u^  einer  Deranba  fi^enb,  Me 
Staöt  3tt  unfern  S^h^^t  f^^^n  ^^^  ^^  milbtn  ([reiben 
3tt.  Balb  f^ien  toieiber  bie  Sonne  unb  ein  pra^tooller 
Regenbogen  fpannte  \idt  unter  bem  roieber  ganj  flaren 
blauen  Qimmel.  3di  fa^  mit  entjfidten  Augen  auf  bas 
fc^one  tDunber,  als  mid^  mein  Oater  frug: 

,,tDeigt  bu  aud^,  toas  ein  Regetd)ogen  ift?" 

„Hein.* 

,,(Er  ift  bie  Brfldfe,  bie  oon  ber  IDelt  in  ben  Qimmel 
ffi^rt.'' 

„IDie  !ommt  man  hinauf?" 

„Du  fie^ft,  n)ie  er  bort  in  ben  Walb  ^ineintaud^t? 
Dort  fte^t  ein  Qausd^en  gans  aus  (Blas,  barin  ift  ber 
BrüdCenroirter,  ber  bie  Kinber  einlagt  —  natfirlid^  nur 
bie  guten  unb  braoen.' 

„Kur  bie  Kinber?^ 

,,3a  freilid^.  $vix  (Ernm^fene  m&re  ber  Regenbogen 
ja  ni^t  ftart  genug.'' 

Das  begriff  id^. 

Sd^n)ere  (Bebauten,  Diel  ju  f(^n)er  für  meinen  {leinen 
Kopf,  bebrüdten  mid^  auf  bem  Qeimnieg.  IDie  gern  roare 
ic^  bie  Brildte  hinaufgegangen,  in  btn  blauen  glansenben 
Qimmel,  aber  bann  ^ätt*  ic^  Dater  unb  Illutter  jurfidt- 
laffen  muffen,  unb  o^ne  fie  n)ar  ber  Qimmel  lein  Qimmel 
me^r  für  mi^. 


3d^  ioar  stoSIf  3a^re  alt,  als  ein  feltfamer,  geheim- 
nisooKer  Dorfall  mi(^  getoaltig  erregte  unb  lange  mSd^tig 


—    12    — 

in  mir  na^toirtte.  2ii  mug  oorausfc^iden,  &a|  id^ 
fein  Ironl^aftes,  geiftig  frühreifes  Uinb  nnir;  ic^  nxir 
gans  normal  entoidelt,  unb  genog  ftets  einen  tiefen 
unö  ruhigen  Sd^Iaf. 

Das  Bett  meiner  tltutter  roar  ein  Doppelbett,  b.  ^. 
es  ^Qtte  eine  groge  £abe,  bie  nad^ts  ^erausgesogen  iDurbe; 
unb  in  biefer  f^Iief  ic^.  3ii  lag  mit  bem  Kopf  gegen 
bas  Sanfter,  bas  auf  ben  (Barten  ging,  unb  ^atte  oor  mir 
bie  ([üre,  bie  in  bas  nöc^fte  3immer  ffi^rte.  Da  bie 
DJanb,  bie  bie  beiben  3immcr  trennte,  fe^r  bid  mar, 
bilbete  bie  gefc^Ioffene  ([üre  eine  Hrt  Ilifci^e. 

(Eines  nachts  ertoati^te  id^.  Ilid^t  roie  man  na<^  einem 
gefunben  Schlaf  erroaci^t,  mit  jener  angenehmen  falben 
Ben)u|tIofigteit,  bie  erft  einige  flugenblide  nad^  bem  (Er« 
toad^en  fd^roinbet,  fonbern  id^  roar  fofort  DoKftanbig  nnid^, 
als  ob  id^  gar  nid^t  gefd^Iafen  ^ätte.  Auf  unbegreiflid^en 
inneren  Antrieb  ^ob  id^  btn  Kopf  unb  öffnete  bie  Hugen. 
Da  fa^  i^  in  ber  tlif^e  bie  (Beftalt  eines  ^atbercDad^fenen 
Knaben  oon  n)unberbarer  Sd^ön^eit  aufredet  fte^en.  Die 
Ilifd^e  mar  bunlel,  aber  bie  (Erfc^einung  gan3  ^ell,  als 
ob  bas  £i(^t  oon  i^r  ausginge.  (Er  trug  ein  langes 
toeiges  (btwanb,  bas  Qals  unb  Arme  nadtt  lieg.  Do(^ 
bas  fa^  id^  nur  gans  flüd^tig;  feine  blauen  Augen  blidten 
mi^  an,  fo  berebt,  fo  innig  unb  fo  fd^mer3lid^,  als  n)onten 
fie  mir  etroas  fagen,  etroas  trauriges  unb  (Blüdtlic^es. 
3n  biefen  Augen  lag  etroas  mir  Betanntes,  Pertrautes, 
faft  fo,  als  ob  i^  mit  meinen  eigenen  Augen  auf  mid^ 
fc^aute.  Suerft  roar  id^  gans  gebannt,  bann  erft  lam 
mir  bas  Seltfame  bcr  €rfd^einung  jum  Ben)u6tfein  — 
id^  fing  an,  mid^  ju  fürd^ten  unb  fd^Iog  bie  Augen,  titein 
fjtti  tlopfte  fo  ^eftig,  ba%  id^  meinte,  es  3U  ^ören.  3c^ 
toartete  eine  IDeile  unb  lugte  bann  loieber  über  meine 


—    IS    — 

Bettöede  hinaus.  Die  (Erfc^einung  ftanö  nod^  immer  ba. 
IDieber  f^Iog  idi  öie  Hugen  unb  toartete.  HIs  ic^  fie 
tDieber  öffnete,  loar  öie  (Erfd^einung  noät  öa.  3e^t  über* 
fiel  mic^  eine  furc^tbate  Angft;  id^  rief  meine  Itlutter 
unb  bat  fie,  mi<!^  3U  fid^  ins  Bett  3u  nehmen,  mos  fie 
erlaubte,  ntit  feft  gefd^Ioffenen  Hugen,  um  nur  nid^ts 
me^r  3u  fe^en,  ftieg  id^  aus  meiner  tabt  in  bas  Bett 
meiner  niutter.  3(^  30g  bie  Dedte  über  ben  Kopf  unb 
oerfud^te  ein3ufd^Iafen.  3d^  tonnte  es  nid^t.  Heugierbe 
trieb  mid^  wxtbtx  4in3ubli(fen.  Da  ftanb  bie  (Erf^einung. 
5eft  entf^Ioffen,  nic^t  me^r  aufsufc^auen,  unb  bebenb 
oor  Hngft,  brangte  ic^  mid^  feft  an  meine  ütutter,  um« 
f(^Iang  fie  mit  ben  Armen,  unb  fo  fd^Iief  id^  mieber  ein. 

flis  id^  am  anbern  Ktorgen  bei  gellem  (Tageslid^t 
ernKid^te,  oar  mein  erfter  (Bebaute  bie  €rf(^einung,  allein 
bie  Itifd^e  nmr  mit  immer  ta^l  unb  leer. 

3d^  ^tte  biefelbe  (Erfc^einung  nod^  ein  3n)eites  Itlal, 
unb  ba  am  (Eage  unb  im  5^^^^^. 


Peinlich  unb  ooll  Unruhe  loaren  für  mi^  bie  IDod^en, 
in  XDtlit^n  unfere  Klaffe  3ur  erften  Beid^te  oorbereitet 
tDurbe,  unb  tofire  ber  priefter,  ber  4tns  unterrid^tete, 
nid^t  ein  fo  Heber,  freunblic^r  IRann  gen)efen,  ber  mid^, 
feine  fc^Ie^tefte  Sd^ülerin,  am  nad^fic^tigften  beju- 
belte, iDürbe  Idf  nod^  Diel  unglüdHi^er  getoefen  fein. 

(Eine  eigentümlid^e  (Erregtheit  ^rrfd^te  in  ber  Klaffe 
unb  alle  ^tten  mir  erfd^redtte  unb  ängftlid^e  ütienen. 
Dem  eigentlid^en  Unterrid^t  nourbe  gar  feine  flufmert- 
famteit  me^r  gefd^entt.  Sine  ein3ige  Sad^e  bef^aftigte 
alle  (beifter:  bie  (Erforfd^ung  bes  (Beroiffens.  3ft  bas,  ift 


—    14    — 

{enes  Sünbe?  Diefe  5^00^^  gingen  ^in  unb  ^er  unb 
iDurben  doU  banger  Unfi^er^eit  beantoortet.  fllle  niäb« 
4en  Ratten  ein  ISnglid^  gefaltetes  Blatt  Papier  in  einem 
Bu^e  bei  ber  Qanb,  um,  falls  i^nen  eine  Sfinbe  ins  (Be- 
bi^tnis  tommen  follte,  fie  fofort  ju  notieren.  Denn 
bas  iDar  fa  fo  n>i^tig,  ta^  alle  Sflnben  gebeichtet  n>ur- 
btn,  ba  nur  bann  bie  Hbfolution  oerjei^enbe  Kraft  befaft« 
Diefenigen,  bie  i^r  SilnbenDerjeid^nis  f^on  jiemli^  be« 
f<!^rieben  ^tten,  jeigten  es  ganj  ftol}  btn  anberen,  bie 
no<l^  niil^t  fo  toeit  bamit  nmren,  inbem  fie  es  in  ber 
£uft  ^rumfd^ioenlten.  (Es  fiel  mir  auf,  bag  bie,  bie 
in  ber  Klaffe  ben  fd^Ieil^teften  Ruf  ^tten,  ba^r  burd^ 
bie  Vorbereitung  jur  Beizte  am  meiften  baDon  erregt 
fein  follten,  am  ru^igften  unb  fi^erften  xDaxzn.  Die 
anbem  quälten  fi(4  ab,  inbem  fie  immer  loieber  bie  je^n 
(Bebote  burd^na^men,  um  mit  i^rer  Qilfe  ein  anftanbiges 
Sünbenregifter  3ufammen3ubringen.  3u  biefen  Ungifid- 
liil^en  gehörte  aud^  idf.  Da  id^  mit  btn  je^n  (Beboten 
nid^t  ooriD&rts  {am,  na^m  id^  aud^  bie  fieben  ICobfün- 
btn  ^er,  bod^  loar  bas  Refultat  basfelbe.  3d^  nxir  gans 
bebrüdtt  unb  befd^Amt,  unb  blidtte  poH  Reib  auf  bie, 
bie  faft  o^ne  Sd^toierigteiten  mit  ber  Sad^e  juftanbe  la- 
men.  Aus  Itlitleib  mit  meiner  tlot,  bot  mir  eines  ber 
ber  nt&bd^en,  bas  fid^  bereits  auf  eine  annehmbare  Siln« 
benja^I  hinaufgearbeitet  ^atte,  an,  mir  i^r  Derjeid^nis 
3U  leiten,  id^  brauchte  es  nur  abjufi^reiben  unb  in  ber 
Beichte  ^erunterjulefen,  unb  bamit  fei  es  abgetan.  <Erft 
fi^ien  mir  ber  Oorf^Iag  fe^r  oernünftig,  unb  id^  OKir 
fro^,  bamit  ber  quSIenben  Situation  ein  Cnbe  ju  mad^en. 
Balb  aber  lamen  mir  Bebenlen.  IDie,  n>enn  (Bott  in 
feiner  Hltoiffen^eit  auf  ben  Betrug  ffime?  Dann  OKtr 
id^  erft  red^t  in  ber  patfd^e.  Aud^  fanb  ic^,  bag  es  eigent» 


—    15    ^ 

n^  ein  red^t  unfauberes  <bt\ifi\t  loar,  ettoa  fo,  mit  «Denn 
mir  einer  anböte,  feine  f^mu^ige  IDSfd^e  ansujie^n. 

Aber  id^  mugte  3ur  Beid^ie  —  alfo  mugte  id^ 
Sfinben  ^ben. 

So  tarn  ber  Der^angnisooIIe  Beid^ttog  ^eran,  unb 
i<l^  ftanb  in  ber  Kird^e,  oenoorrener  unb  fingfllid^er  ab 
ie,  unb  martete,  bis  bie  Rei^e  an  mid^  lommen  mürbe. 
3d^  beobad^tete  bie  Itläbd^en,  bie  btn  Beid^tftu^I  oer» 
liegen,  unb  bemertte,  bog  einige  beftflrst  ausfa^en,  mift* 
renb  anbere  taum  ein  CSd^eln  unterbrfldten  tonnten. 

nun  tarn  id^  an  bie  Rei^e. 

3(^  tniete  ^in,  fagte  bas  Beic^tgebet  unb  fd^mieg. 
Der  (Beiftlic^e,  ein  bidter  S^^^ns^tanermönd^,  ber  in  fei- 
nem $ttt  ferner  atmete,  toartete  einen  Augenblid,  unb,  als 
id^  be^arrlid^  meiterf(^n)ieg,  fagte  er: 

„Ra,  was  ift  benn?  Qaft  bu  leine  Sünben?  Soll 
idi)  bir  I}e(fen?    Qaft  oielleii^t ...?'' 

Unb  er  fing  an,  mid^  aus3ufragen,  in  fe^r  falbungs« 
oollem  Ion,  a|er  nadten,  gan}  unoer^üdten  n)orten  unb 
berufsmäßiger  (blei(^gfiltigleit.  3(^  aber  ^rte  i^n  nid^t, 
Id^  fa^  i^n  nur  an,  fein  aufgebunfenes  rotes  Bauerngefid^t, 
iK>n  bem  er  fic^  {ebe  Rtinute  mit  einem  blauen  havmmoU 
lenen  lafd^entu^  btn  Sd^meig  abmifc^te,  unb  beflagte 
mein  ütiggefd^ict,  bas  mir  einen  fo  ^Aglid^en  unb  fo 
gemein  ausfe^enben  „Stellvertreter  (Bottes"  ab  Beid^t- 
oater  gegeben  ^atte.  Unb  ab  er  bann  mit  benfelben 
natten  IDorten  bas  fed^fte  (Bebot  betreffenbe  S^^i^^  ^^ 
mid^  rid^tete,  bie  id^  3um  Seil  gar  nid^t  oerftanb,  ba 
fd^Iog  mir  tro^ige  (Empörung  erft  red^t  ben  Rlunb,  unb 
l<^  fi^^Ite,  bafi  idf  nie  im  £eben  mieber  jur  Beid^te 
ge^n  lofirbe.  Dod^  mit  ber  Beichte  OMir  bie  Pein  biefes 
Sages  für  mid^  no<^  nid^t  oorüber.  3^  foUte  aud^  tom- 


"^^ 


—       16       -:- 

munisteren.  Itun^^atte  meine  ntutter  Me  ffieiDo^n^eit, 
n>enn  i^  nid^t.  gans  ixiö^I  iDar,  mir  ein.  in  <DbIaten  ein« 
geiDideltes  mebijinif^l^es  Pulver  ju  geben.  Illit  ber  3eit 
iDurbe  mir  infolgebeffen  ber  (Befd^mad  ber  Oblaten  fo 
n)iberlic^;  bag  ber  (Bebante  allein^  eine,  oerfd^Iuden  3U 
mfiffen,  fi^on  Brec^reij  ^roorrief;  Unb  als  ic^  je^t, 
na(^bem  xif  feit  bem  frühen  Dtorgen  tpad^  unb  felbft* 
Derftanblid^  nu(!^tern  unb.  oon  ber  Beid^te  nenoos  unb 
aufgeregt  u>ar,  oor  ,,bem  (Eifd^  bes  Qerrn"  tniete,  ber 
priefter  mir  bie  ^tie  auf  bie  Sunge  legte  unb  ic^  ben 
Oblatengefd^mad  füllte,  mürbe  mir  fo  fibel,  ba^  i^  nur 
mit  Aufbietung  aller  moralifc^en  Kraft  mic^  fotoeit  Aber» 
manb,  bag  xät  bas  (Cafd^entuc^  mit  ber  3urfiifgegebenen 
I}oftie  pot  bem^ntunb  ains  ber  Kird^e  lam.  2i^  glaube, 
man  ^atte  mi^  mo^l  im  Oerba^,  bag  idf  bie  Qoftie 
nfal^t  oerfd^lutft  ^atte,  aHein  idf  toar  mit  ber  IDegbrin* 
gung  berfelben  fe^r.  .fl.int  gemefen  unb  ba  lein  fid^t- 
barer  Betoeis  bofiir  ba  mar,  lieg  man  bie  Sad^e  auf 
fid^  berufen.  ^ 

Don.  biefem  Sage  an  ftrit^  id^  alles  aus  meinem 
£eben  toeg,  .mas  in  ber  Religion  Soxm  mar.  3d^  oxir 
ein  frommes  unb  gläubiges  Kinb,  aber  fteligions&bungen, 
mie  jtunbenlanges  Stehen  obe^  Knien  in  ber  Kird^e, 
Qerploppern  enblofer  (Bebete,  Abtüffen  oon  Qeiligenbil- 
bern,  bas  ^atte  mid^  fd^on  feit  langem  ungebulbig  ge« 
mad^t  unb  le^t  nmr  id^  fro^,  mid^  baoon  befreit  ju 
^ben.  Dagegen  ^afte  id^  gemig  nid^t  einfc^lafen  tonnen, 
oI)ne  ein  anbäd^tiges  Doterunfer  gebetet  ju  ^aben. 


(Eine  ganse  5Iut  oon  £ucus  unb  Dorne^m^it  itber- 
fd^toemmte  unfer  Qaus. 


—    17    — 

Dos  Palais  bes  prinjen  Don  IDüritemberg,  6ent 
gegenüber  ii>ir  noc^  immer  too^nten,  unb  bas  Diele  3a^re 
leer  geftanben,  tourbe  pIö^Hc^  an  ben  (Brafen  Qerberftein 
pertauft  unb  follte  fofort  ooUftanbig  geräumt  toerben. 
Der  prlns  ^«tt^  6ei  feiner  flbreife  von  (Bro3  einen  großen 
Seil  feiner  TIlöbel  unb  ber  perf(^iebenften  Sachen  3U- 
rfidtgelaffen.  (Er  lieg  meinem  Dater  mitteilen,  ba^  alles, 
Q>as  fi(j^  no<!^  im  palais  befinbe,  i^m  gebore,  unter  ber 
Bebingung,  ba^  bie  Sad^en  innerhalb  oon  brei  (Tagen 
poKftSnbig  meggerSumt  feien.  Das  oar  fein  Heines  (Be« 
f^enl,  bas  ber  f^erjog  meinen  (Eltern  machte.  Tltit  bem 
Derlauf  erroarb  fic^  mein  Dater  ein  Heines  Dermogen 
—  bas  unfer  Unglüi  lourbe.  Um  bzn  Derlauf  felbft 
3u  führen,  gab  er  }eine  Stellung  auf.  Das  oiele  (Belb, 
bas  er  baburd^  in  bie  Qänbe  betam,  mo^te  feinen  Der» 
ftanb  iDO^I  etioas  aus  bem  (Bleid^getpid^t  gebracht  ^aben, 
benn  er,  ber  nie  6ef^5fte  gemad^t  ^atte,  fing  an  yx 
fpelulieren.    Das  mußte  fd^ief  ge^en,  unb  es  ging  fd^ief. 


(Ein  bbfer  Sufall  änberte  mein  Der^Itnis  ju  meinem 
Dater,  bas  bis  ba^in  pertrauli^  unb  3SrtIi(!^  mar,  poK« 
ftanbig. 

2ii  tarn  an  einem  Ilad^mittag  aus  ber  Sd^ule  nad^ 
^ufe  unb  fanb  bie  IPo^nungstüre  perfc^Ioffen.  3n  bem 
(Blauben,  meine  ÜTutter  —  mein  Dater  loar  um  biefe 
3eit  nie  3U  Qaufe  —  fei  nur  in  bie  tlad^barf^aft  gegangen 
unb  oerbe  balb  witbtx  3urfi(ne^ren,  fe^te  id^  mid^  auf 
bie  (treppe  unb  u>artete.  Itad^  einiger  3eit  ^örte  id^  in 
ber  IDo^nung  Schritte,  bie  (Türe  tpurbe  pon  innen  auf- 
gefd^Ioffen,  unb  eine  perlumpte,  gemeine  Stragenbirne 
pon  meinem  Dater  ^erausgelaffen. 

2 


-    18    - 

2di  ffattt  über  bos,  was  ba  üorgefallen  idqt,  nod^ 
fefft  untlare  Dorftellungen,  ober  bag  es  etoos  Q&BU(^es, 
Hbf(^euli(^es  max,  bas  oerftanb  Id^  bod^. 

tDel^en  Umfturs  Don  (Befüllen  ^atte  bies  (Ereignb 
für  mid^  3ur  So^S^I  '^^  £osreigen  oon  geliebten  ntett- 
fd^en  ift  immer  furd^tbar,  am  meiften,  toenn  es  nid^t 
burc^  augere  Umft&nbe,  fonbern  burd^  (Begenfä^e  im 
(Empfinbungsleben  bebingt  coirb.  3^  Htt  barunter,  mie 
nur  Klnber  (eiben,  beren  Sd^mersen  meber  in  ben  Qoff« 
nungen  ber  fpäteren  Jugenb,  nod^  in  ben  Rafonnements 
bes  reiferen  HIters  ([roft  unb  Beruhigung  finben. 

3d^  fpra(^  nur  nod^  feiten  mit  meinem  Dater  — 
id^  f(^ämte  mi(4  oor  i^m  unb  er  fd^Smte  fid^  oor  mir. 


3m  fünfse^nten  3a^re  befud^te  id^  eine  Ili^fc^ule,  bie 
oon  ben  (Eöc^tern  nur  ber  beften  S^niUien  ber  Stabt 
frequentiert  n)urbe.  Unter  ben  fungen  Damen  befanb  fi^ 
ein  5^&u(^in  Anna  o.  IDiefer,  unb  um  fie  gruppierte 
fid^  bas  gan3e  3ntereffe  ber  Sd^ule.  Das  galt  {ebod^ 
nid^t  i^rer  perfon,  fonbern  ben  intimen  Bejie^ungen,  bie 
fie  unb  i^re  S^^nilie  mit  ber  bes  bamaligen  poIi3eiprfifi> 
beuten  in  (bxai,  Ritter  oon  Sad^er-IIIafoc^,  unterhielt. 

(Es  mar  n&mlid^  eben  oon  bem  So^ne  biefes  IlTannes 
ein  Roman  erfc^ienen,  fein  erfter  Roman,  ber  in  ber 
Stabt  oiel  befprod^en  n)urbe.  Alle  Rlab^en  ^tten  i^n 
natürlich  gelefen  unb  intereffierten  fid^  für  feinen  fungen 
Derfaffer.  Dag  Sraulein  o.  IDiefer  bas  (bind  ^atte,  mit 
bem  „Did^ter"  perfönlid^  3U  oerte^ren,  bas  mad^te  fie  in 
unferen  Augen  ju  einer  ^öd^ft  n)i(^tigen  perfon.  3eben 
morgen,  mtnn  fie  lam,  brachte  fie  eine  Rlenge  Reuig- 


—    19    — 

leiten  aus  5em  Qaufe  i^rer  5i^^un6e,  auf  bie  mir  ooK 
Spannung  ^otij^ten.  Huf  biefe  IDeife  erfuhren  toir,  ba^ 
\iät  ber  {unge  Sa^er*Iltafo<!^  türsli^  mit  feiner  (Eoufine, 
einer  reisenb  fd^onen  polin,  üerlobt  ^6e,  bog  feine  £iebe 
yi  feiner  Braut  bos  Qö^fte  unb  3bealfte  fei,  was  man  nur 
trSumen  tonne,  mos  übrigens  gar  ni^t  3U  oermunbern 
iDfire  bei  einem  IHanne,  ber,  toie  Sad^er-IÜafo^,  ni^t 
nur  ooll  (Eeift  unb  tEalent,  fonbern  aud^  ber  ebelfte  unb 
befte  ntenf^  fei,  „fo  teufc^  unb  rein  n)ie  ein  Hlabc^en/ 

5flr  eine  Iia^fd^ule  tonnte  es  gar  tein  intereffanteres 
Q^ema  geben.  Den  muteilungen  oon  S^^^Iein  0.  IDiefer 
folgten  immer  fe^r  lebhafte  (SefprS^e,  in  toelc^en  bie 
m&b^en  i^re  perfönlid^en  Anfi^ten  3U  bem  Sali  jum 
Beften  gaben.  3n  biefen  aufregenben  Unterhaltungen 
fpielte  id^  bie  ftumme  Rolle.  3(^  mar  bie  füngfte  oon 
allen,  unb  obgleid^  i(^  glaube,  bog  bie  anbern  in  £iebes« 
fad^en  nid^t  me^r  (Erfahrung  jelgten  als  ic^,  fo  Ratten 
fie  bod^  fd^on  beftimmte  3been  barüber,  Dor  allem  aber 
ben  Hlut,  fie  ausjufpred^en,  unb  gerabe  barin  blieb  id^ 
uoeit  hinter  i^nen  surüdt.  Aber  menn  i^  menig  fpra(^, 
fo  badete  id^  baffir  um  fo  me^r.  IPas  S^^ulein  0.  IDiefer 
erja^Ite,  gab  meinen  bis  ba^in  untlaren  (Bebanlen  ilber 
£iebe  unb  (BIfidC  eine  beftimmte  S^^nt:  bie  €^e.  3d^ 
beneibete  bie  Braut  Sa^er-ITtafod^s,  träumte  mid^  an  i^re 
Stelle,  fa^  mid^  als  feine  5^ou,  im  Sd^u^  feiner  reinen 
unb  ftarten  Ciebe,  in  einer  frönen  eleganten  Qäuslid^teit, 
umgeben  oon  reijenben  Uinbern  —  tur3,  id^  malte  mir 
ein  (BlüdC  aus,  bas  oiel  3U  grog,  oiel  ju  ergaben  mar, 
um  es  mit  IDorten  3U  profanieren. 

(Eines  Soges  ging  i^  mit  S^^ulein  0.  IDiefer  burd^ 
bie  Qei)naugaffe,  an  bem  Qaufe  oorüber,  in  meld^em  ber 
PoHseiprSfibent  mo^nte.  piö^Iic^  blieb  Sraulein  d.  IDiefer 

2* 


~    20    — 

fielen,  rig  mic^  ^aftig  am  Arm,  inöem  fie  auf  ein  oor 
uns  ge^enbes  Paar  totes  unb  gans  aufgeregt  fagte: 

„Sad^er-irtafoc!^  unb  feine  Braut/ 

Darfiber  tarn  id^  naturliij^  au(j^  in  Aufregung.  IDtr 
folgten  eine  IDeile  btn  Beiben,  unb  id^  bemfi^te  ntic^, 
fo  Diel  als  ntoglid^  t>on  bem  intereffanten  Oerlobten  3u 
fe^en. 

3n  btn  fd^oarsen  Kleibern,  ber  magern  6eftalt,  bem 
bleid^en  bartlofen  (Befi^t,  beffen  fd^arfes  Profil  ic^  fe^en 
fonnte,  iDenn  er  fid^  im  (Befprad^  3U  feiner  Braut  manbte, 
fa^  Sad^er-niafo^  gan3  fo  aus  toie  ein  {unger  (Theologe. 
Don  feiner  Braut  tonnte  id^  nur  bie  (Beftalt  fe^en,  unb 
id^  bemertte,  bog  es  i^r  an  (Elegans  fe^Ie. 

<Es  mar  feltfam,  bog  biefe  Begegnung  ein  (Befühl 
oon  (Trauer  in  mir  jurudtlieg,  gleic^fam,  als  ob  meine 
P^antafien  Don  £iebe  unb  (BIfid  bur^  bie  flud^tige  Be« 
rü(}rung  mit  ber  IDirtli^feit  alt  i^res  (blanys  beraubt 
mfiren. 


(Einige  Iltonate  fpater  mugte  id^  bie  Ila^fd^ule  Der* 
laffen.  Uteine  (Eltern  toaren  gan3  oerarmt  unb  Ratten 
nid^t  me^r  bie  mittel,  für  meine  Cr3ie^ung  6elb  aus< 
3ugeben,  ja,  id^  mußte  baran  beuten,  felber  (Belb  3U  ©er* 
bienen.  IlTein  Dater  ^atte  fic^  angeiDö^nt,  bie  (Eage  unb 
falben  IlS^te  im  Kaffeehaus  mit  BiUarbfpiel  3U  oer* 
bringen,  ©ä^renb  meine  IRutter  fid^  plagte,  um  mit  Der- 
mieten  oon  Simmern  bas  Allernötigfte  3U  Derbienen. 

3d^  Derfud^te,  mit  StidCen  ettoas  (Belb  3U  gen)innen, 
aber  es  toar  taum  ber  Rebe  toert.  Dag  id^  meiner 
armen  ütutter  nid^t  ausgiebiger  Reifen  tonnte,  brfidte 
mid^  gan3  nieber. 


—    21    — 

€s  tarn  no^  arger. 

eines  lages  oertaufte  mein  Dater  alle  unfere  Dtöbel. 
n)ir  fd^Iiefen  auf  bem  Boben,  unb  unfer  lifd^  mar  eine 
ttmgeft&rjte  Kifte.  Ilad^bem  mein  Dater  bos  (Belb  für 
btn  Dertauf  ber  Dtöbel  ausgegeben  ^atte,  ertl&rte  er, 
bag  er  nad^  Stuttgart  3U  feiner  S^^milie,  bie  reid^  fei, 
jurüAe^ren  toolle,  unb  jmar  3U  $vi^.  (Er  padte  ttmas 
ID&fd^e  in  einen  alten  Reifefad  unb  oerlieg  uns  o^ne 
ein  IDort  bes  flbfd^iebs. 

2ät  fo^  i^m  nwSi,  roie  er  bie  Strafe  hinunter  ging, 
btn  Reifefad  auf  feinem  Stod  über  bem  Rüden,  fa^  feine 
gebüdte  Haltung  unb  btn  etmas  unfid^ern  6ang  —  unb 
id^  glaubte,  mein  Qers  mürbe  bred^en. 

3d^  fd^aute  auf  meine  Itlutter  unb  tonnte  nic^t  faffen, 
bag  fie  i^n  fo  ru^ig,  ja  gleichgültig  ^atte  jie^en  laffen. 

3(^  ^abe  i^n  nie  Q)iebergefef{en. 


IDir  mieteten  uns  ein  Keines  Simmer  in  bem  biIUg> 
ften,  b.  ^.  ärmften  Stabtteil,  ba,  mo  Armut  mit  £after 
unb  Derbred^en  (Cur  an  (Tür  too^nt. 

IDir  oerlauften  unb  oerpfänbeten  unfere  IDäf(^e  unb 
Kleiber  bis  aufs  äugerfte  —  unb  litten  junger. 

meine  Itlutter  empfanb  unfere  £age  nid^t  mie  ein 
Unglüd,  fonbern  mie  eine  Sc^anbe.  flnftatt  bei  unfern 
3ai)Ireid^en  S^^^^i^^n  unb  Belannten  Rat  unb  Qilfe  3U 
fu(^en,  f(o^  fie  fie  unb  oerbarg  fi^  oor  i^nen.  Damit 
Q)ar  unfer  Sd^idfat  befiegelt. 

IDir  maxtn  bem  Der^ungern  3iemlid^  na^e,  als  meine 
Rtutter  auf  btn  (Bebauten  {am,  SoIbatenmSfc^e  3U  na^en. 
Da  fi(^  ieber  biefe  Arbeit  leidet  oerfd^affen  fann,  fafeen 
mix  halb  babei  unb  nal)ten  oon  morgens  bis  3ur  Ilad^t 


—    22    — 

unb  toaren  glüdli^,  toenn  toir  sufammen  stoei  (Bulben 
unb  a(l^t3ig  Kreuser  in  bet  IDo^e  oerbient  Ratten. 

ttun  m&re'  eigentl^  oon  meinem  £eben  für  oiele 
3a^re  nichts  yx  berid^ten.  (Ein  Zaq  glid^  genau  bem 
anbern.  IDoIIten  mir  feben  JLag  effen,  fo  mugten  ix)ir 
auc^  {eben  Zag  arbeiten;  es  gab  für  uns  leine  Sonn-  unb 
Seieriage;  bie  3a^res3eiten  gingen  ^in,  mie  bie  3a^re 
felbft;  an  ber  brüdenben  Qi^e  in  unferer  bumpfen  Stube 
er!annte  i(^,  ba^  es  Sommer  n>ar,  an  meinen  falten,  fteifen 
5ingern  ben  tDinter.  IDir  oerle^rten  mit  niemanbem  unb 
niemanb  lam  3U  uns.  3n  ber  erften  Seit  bellagte  fid^ 
meine  IRutter  piel  über  i^re  £age,  aber  nad^  unb  na<l^ 
Derftummten  aud^  biefe  Klagen,  unb  es  rourbe  fo  ftill 
bei  uns,  ba%  man  bie  Seit  oerrinnen  ^orte. 

Die  Stube  toar  trüb  unb  feud^t;  an  meiner  Bett- 
roanb  n)U(^fen  S^n)amme,  unb  bie  menigen  Klobel,  bie 
toir  nod^  Ratten,  fielen  in  Stüde.  3(4  ^atte  feine  Kleiber 
me^r  unb  ging  nie  me^r  aus;  alles,  roas  braugen  ju 
beforgen  ©ar,  tat  meine  Ulutter. 

IDenn  id^  tro^bem  pon  jener  3eit  erjagte,  fo  ift  es, 
um  ju  fagen,  bag  id^  bamals  nid^t  nur  nid^t  unglüdlid^ 
toar,  Ifonbern  t)iel  glüdtlii^er,  als  id^  es  fpSter  gemefen 
bin  in  f^einbar  oiel  günftigeren  Perf{SItniffen  unb  be« 
neibet  oon  oielen.  Denn  biefes  augerlid^  fo  arme  unb 
freublofe  Dafein  toar  innerlid^  reid^  unb  lic^t. 

Die  Kraft  ber  Hoffnung  ift  in  ber  3ugenb  fo  grog, 
bog  fie  allen  S^toierigteiten  bes  £ebens  mit  perSd^tlid^em 
£&d^eln  gegenüber  fte^t,  unb  coas  uns  in  fpateren  3a4ren 
als  fc^merer  Kummer  nieberbrüdCen  mürbe,  nimmt  fie 
DoII  niut  auf  i^re  ftarfen  Sd^ultern.  5il^  ben,  ber  nod^ 
ein  gan3es  £eben  oor  fid^  ^at,  ift  eine  buntle  (Begentoart 
ni^ts,  bie  Zufunft  alles. 


~    25    — 

(Es  fam  bei  mir  nod^  ein  Umftanb  ffinyx,  ber  mid^ 
bis  3ur  pöUigen  (Bleic^gültigteit  gegen  meine  £age  ab- 
ftumpfte. 

ntein  (Bebanlenleben  n)ar  immer  ein  fe^r  reges;  bie 
ntigftimmung  jtDifd^en  meinen  Cltem,  i^re  (Belbforgen, 
unfere  ganslid^e  Derarmung  Ratten  3ur  Solge,  5ag  ic^ 
mir  faft  g&n3li^  überlaffen  blieb  unb  bas  in  einem  fliter, 
wo  bie  Seele  am  empf&nglid^ften  unb  bie  (Einbrüde  am 
reid^ften  finb.  3i!^  CDurbe  ftill  unb  oerfc^Ioffen,  gemö^nte 
mi^  baran,  mit  all  meinem  Deuten  allein  fertig  3U 
Q>erben,  toas  toieber  bas  Bebürfnis  nac^  (Einfamteit  unb 
Ru^e  n)a(l^rief. 

IDenn  id^  {e^t  in  bem  traurigen  Sc^meigen  unferes 
Simmers  bei  ber  Hrbeit  fag,  erfd^uf  fld^  meine  p^antafie 
eine  fd^one  unb  glfidtlid^e  IDelt,  in  bie  hinein  id^  mid^ 
rettete,  in  ber  id^  eigentUd^  lebte.  Die  Dinge,  bie  tagsüber 
meinen  (Beift  befd^äftigt  Ratten,  oeroebten  fid^  nad^ts 
mit  meinen  ([räumen.  <Erft  nur  in  oern)orrenen,  untlaren 
Bilbern,  aber  toie  id^  bann  toieber  am  (Eage  über  ba% 
(betriumte  fann  unb  es  n)eiterfpann,  betamen  fie  be< 
ftimmtere  S^rmen  unb  nad^  unb  nad^  einen  gemiffen 
Sufammen^ang,  o^ne  {e  ein  <ban3es  3U  oerben.  Diefe 
abgeriffenen  Bilber  eines  eingebilbeten  £ebens,  biefe 
Iraumgeftalten  mürben  mir  teuer  unb  oertraut,  id^  lebte 
in  unb  mit  i^nen,  uoa^renb  mir  mein  toirtUd^es  £eben 
gan3  toertlos  n)urbe  unb  i(^  in  i^m  nur  no^  eine  unan« 
genef{me  Unterbred^ung  biefes  ent3Üdenben  Dafeins  fa^. 

Diefes  Doppelleben  i»ar  Itbod^  burd^  teine  trant^afte 
Dispofition  begrünbet,  benn  i^  toar  tro^  ber  (Entbehrun- 
gen, bie  id^  3U  ertragen  f^atte,  unb  ber  ungünftigen  ^qgie» 
nif^en  Bebingungen,  unter  benen  id^  kbte,  mertn)ürbiger> 
iDeife  fe^r  gefunb  unb  oon  blü^enber  5^if<4^* 


—    24    — 


(Einige  Ja^re  gingen  in  öiefer  IDeife  ^in.  Dann 
trat  Unenoartet  eine  Deranberung  ein. 

3n  einer  tta^t  iDuröe  meine  Itlutter  buxdt  Stöhnen, 
bas  aus  einem  benad^barten  Simmer  lam,  aus  bem  Schlaf 
gen)e(ft.  3n  biefem  Simmer  iDo^nte  feit  einigen  tDod^en 
eine  funge  5^ou  mit  i^rem  Kinbe.  Da  bas  jammern 
nic^t  aufborte,  ftanb  meine  Dtutter  auf,  um  nac^jufe^en, 
was  es  gäbe. 

Sie  fanb  bie  5tau.  fic^  in  Krämpfen  toinbenb.  Itleine 
ntutter  mad^te  if{r  Zte,  füllte  fie  in  n)arme  (Tüd^er  unb 
^atte  balb  bie  (Benugtuung,  ju  fe^en,  toie  bie  Sd^merjen 
nad^Iiegen  unb  bie  Urante  ru^ig  einfc^Iief. 

Aus  (Erlenntlid^teit  für  bie  erhaltene  Pflege,  erbot 
fid^  bie  Stau,  mid^  bas  Qanbfd^u^nai)en  3U  lehren,  mit 
bem  fie  fid^  i^ren  Unterhalt  Derbiente  unb  bas  beffer 
besa^It  mürbe  als  Solbatenofifd^e.  fluc^  oerpf(i(^tete  fie 
fid^,  mid^  in  bas  (Bef^fift  einjufü^ren,  für  bas  fie  ar- 
beitete unb  in  bem  aud^  id^  gemig  bas  ganje  3a^r  Be- 
fd^äftigung  finben  toürbe. 

3^  na^m  bas  Anerbieten  um  fo  lieber  an,  als  bas 
,Qanbf(^u^na^en  eine  belitate  feine  Arbeit  ift,  bie  mir  me^r 
3ufagte,  als  bas  Hä^en  oon  grober  Ceinoanb. 

3d^  Derbiente  bamit  fed^sig  Kreuser  tSgli^,  unb  ba 
meine  titutter  toeiter  Solbatenmfifd^e  na^te,  maren  n)ir 
beinahe  reid^. 

Balb  barauf  oerliegen  toir  ben  entfe^Iid^en  Stabtteil 
unb  besogen  eine  Keine  Qofoo^nung  in  einem  großen, 
beinahe  eleganten  Qaufe.  (Es  befanben  fid^  barin  ein 
BSdter-  unb  ein  Spe3ereilaben.  Da  man  bei  £i^t  nid^t 
l}anbf^u^e  nSüitn  lann,  unb  um  bie  Abenbftunben  nid^t 
unbefd^Sftigt  ju  fein,  betoarb  id^  mid^  bei  ben  oielen  par« 


-    26    - 

teicn  im  Qaufe  um  Stridatbeit,  bie  t^,  ba  mir  bie  Qaus« 
meifterin  jur  Seite  ftanb«  au^  balb  unb  reii^Iid^  erhielt. 
3n  biefem  fjaufe,  in  bem  alle  Bemo^ner  fe^r  freunblid^ 
3U  mir  iDaren,  betam  ic^  aud^  3eitungen  unb  Bud^er 
geliehen,  unb  t>a  i^  3um  Striaen  nur  meine  Qänbe, 
bie  flugen  aber  faft  gar  nid^t  brandete,  ^atte  id^,  u)enn 
i(^  ftritfenb  unb  lefenb  bei  ber  Campe  fag,  genugreid^e 
Stunben. 

Pas  ^nbfd^u^nä^en  ^atte  bas  Unangenehme  ffir  mxif, 
bag  es  mid^  jtoang,  einmal  in  ber  IDod^e  aus3uge^en: 
id^  mugte  bie  fertige  Arbeit  abliefern  unb  anbere  nehmen. 
T)qs  XDax  nid^t  nur  mit  Koften  oerbunben,  benn  id^  mugte 
toieber  bie  nottoenbigften  Kleiber  ^aben,  fonbern  es  rourbe 
mir  aud^  baburd^  peinlid^,  baß  id^  gans  entu)öf)nt  UKir, 
unter  ITlenf^en  3U  ge^en  unb  immer  in  Angft  unb  Auf« 
regung  geriet,  tnenn  i<^  burd^  belebte  Strafen  mugte. 

IDir  Ratten  ettoa  ein  3a^r  ba  getoo^nt,  als  ein 
frü43eitiger  unb  fe^r  ftrenger  IDinter  begann.  3^  ^tte 
nid^ts  IDarmes  an3U3ie^en,  audf  fehlte  es  mir  an  Sd^u^en. 
3n  meiner  Hot  na^m  id^  ein  paar  tneige  fltlasf^u^e,  bie 
idi  nodf  aus  frühem  3eiten  ^atte,  fd^n)är3te  fie  mit  (Einte 
unb  30g  fie  an,  fo  oft  id^  ausgeben  mugte.  (Es  nnir  mir, 
als  ginge  id^  mit  nadften  $ü%tn  auf  bem  Pflafter.  Balb 
^tte  Ol  mid^  ftart  ert&Itet  unb  ein  fd^mers^aftes  Klagen« 
leiben  f teilte  fid^  ein.  Da  ic^  midi  nid^t  pflegen  lonnte 
unb  toeiter  arbeiten  unb  ausgeben  mugte,  lourbe  es  immer 
fd^Iimmer.  3<^  tonnte  mid^  um  fo  tneniger  fc^onen,  ba 
bie  militaroerrDaltung  bie  IDafd^eausgabe  eingeftellt 
^atte  unb  meine  Ütutter  fd^on  feit  IDod^en  o^ne 
Arbeit  nnir. 

Cs  brad^en  furd^tbare  Seiten  für  uns  an.  3eben 
morgen  ftanb  id^  auf  wxb  verfügte  3U  arbeiten,  mugte 


-    26    -- 

es  aber,  oon  Sd^mera  übertDaltigt,  halb  witbtx  aufgeben. 
2ii  tonnte  nur  nod^  flüf jige  Ila^rung  ju  mir  nehmen 
unb  iDurbe  mit  jebem  (Cage  f(l^n)&(l^er.  Alles,  xdqs  mir  no<!^ 
oon  nur  einigem  IDert  befagen,  barunter  mein  einsiges 
Kleib,  mar  balb  oerpfSnbet  ober  oertauft.  (Eine  (bemüfe« 
frau  in  ber  Had^barfi^aft  gab  uns  loa^renb  einiger  IDod^en 
taglid^  für  ya>ti  Kreu3er  Kartoffel  auf  Krebit,  rebujierte 
biefen  aber  bann  auf  einen  Kreu3er  unb  ftellte  i^n  fd^Iieg« 
Ilc^  gan}  ein.  Ütilber  oerfu^r  unfere  Ülilc^frau.  Sie 
mar  eine  arme  Bauerin,  bie  {eben  Iltorgen  mit  ben  ferneren 
niild^Iannen  auf  bem  Kopf  mehrere  Stunben  meit  oom 
£anbe  nad^  ber  Stabt  lam.  Als  mir  fie  nid^t  me^r  be< 
jaulen  lonnten,  fagte  fie  fein  IDort  unb  brad^te  uns 
{eben  (Cag  bie  VXildi,  fo  gut  unb  fo  freunblid^  mie  früher. 
®^ne  bie  (bUt  biefer  Bauernfrau  mare  i^  laum  me^r 
am  Ceben,  btnn  i^re  Iltilc^  mar  meine  einjige  tta^rung. 
(Ebenfo  ^uman  »erfuhren  ber  Arst  unb  ber  flpot^eter. 
Als  es  re^t  fd^Ied^t  mit  mir  ging,  ^atte  meine  Illutter 
btn  uns  sunS^ft  mo^nenben  Ar3t  geholt,  ber  eine  groge 
Praxis  unb  einen  bebeutenben  Ruf  ^atte.  (Er  mod^te 
bei  feinem  erften  Befud^  mo^I  ertannt  ^aben,  bog  ^ier 
lein  f)onorar  3U  ermarten  fei,  unb  tro^bem  lam  er  3mei« 
bis  breimal  bie  IDod^e.  Dem  Apot^eter  ^atte  meine  Ittutter 
glei<^  gefagt,  bag  fie  nid^t  3a^len  tSnne  unb  nid^t  miffe, 
ob  fie  es  fe  lönnen  merbe,  unb  er  gab  alle  mebilamente 
umfonft 


Itteine  Iltutter,  bie  fe^r  ftart  mar,  magerte  in  me« 
nigen  IDo^en  in  erfd^redtenber  tDeife  ab.  Der  I}unger 
peinigte  fie  (Cag  unb  Ila(^t   Um  i^n  311  oergeffen,  fang 


—    27    — 

fie  religiofe  £ieber  ober  las  in  einem  alt^n  (Bebetbud^. 
Sie  ^tte  bas  Qungerfieber,  unb  sutoeilen,  n>enn  id^  nad^ts 
gar  3U  fe^r  litt,  tarn  fie  an  mein  Bett,  unb  ba  fa^  ii^, 
mit  ber  Sc^toeig  in  großen  Rinnen  oon  i^rem  jitternben 
Korper  flog;  bann  blidten  tpir  uns  an  unb  meinten. 
IDenn  fie  es  oor  junger  gar  nid^t  me^r  aushalten  tonnte, 
ftanb  fie  nad^ts,  loenn  bas  ganse  Qaus  f<!^Hef,  auf,  fd^Iic^ 
oorfid^tig  in  bzn  I}of  unb  fud^te  in  ber  Unratlifte  nad^ 
alten  Brotftüdten,  bie  bie  B&deriungen  ober  bie  Dienft« 
mftbd^en  toeggemorfen  ^tten.  Sie  reinigte  fie,  toeid^te 
fie  im  IDaffer  unb  oerf^Iang  fie  mit  (Bier.  Unb  toenn 
ber  (Berud^  oon  toarmem  Brot  burd^  bas  Qaus  30g,  ftellte 
fie  fid^  oor  bie  (Eilre,  um  bie  toftlid^e  £uft  ein3uatmen. 
An  ntarfttagen  ging  fie  mittags  auf  ben  Qauptpla^  unb 
füllte  in  btn  3urildgelaffenen  Reften  Rfiben  unb  Kraut« 
biatter,  bie  fie  roI|  aß. 

O^ne  uns  barfiber  aus3ufpred^en,  loaren  mit  über- 
3eugt,  bog  i^  nie  loieber  gefunb  lofirbe.  Der  (Bebaute 
3U  fterben,  erfc^redte  mi(^  nid^t;  \a,  id^  hoffte,  bog  es 
balb  fein  lofirbe  unb  toünfd^te  nur,  bog  mir  beibe  3U 
glei^er  Seit  erlSft  toürben.  (Es  loar  mir  bes^alb  eine 
fd^mer3Hd^e  ttberrafd^ung,  aus  btn  Reben  meiner  Ütutter 
3U  merlen,  bog  fie  beabfid^tigte,  mid^  in  bas  Spital  fc^affen 
3tt  laffen.  3d^  fal|  mofjH,  bog  idf  i^r  eine  firmere  £aft 
nxtr,  unb  bog  id^  im  Spital  beffere  Pflege  finben  milrbe; 
aUeln  ber  (Bebaute,  bog  id^  mid^  oon  i^r  trennen  follte, 
ie^t,  n)o  bie  etoige  ([rennung  fd^on  fo  na^e  fd^ien,  toar 
mir  unfagbar.  —  3(^  mertte  aud^,  bag  fie  i^r  6ebetbu(^ 
immer  an  ber  Stelle  aufgefd^Iagen  ^atte,  mo  bie  (Bebete 
fflt  Sterbenbe  unb  Hote  toaren,  unb,  um  i^r  3U  seigen, 
bog  id^  iDugte,  tDoran  id^  fei,  bat  id^  fie,  mir  biefe  por* 
3ulefen,  toas  fie  tat. 


-    28    - 


Darüber  lam  öas  IDei^na^tsfeft.  £tm  ^eiligen  Abenb 
mar  es  ba$  erftemal,  öag  meine  Illutter  fid^  bellagtc: 
öer  (btbanU,  bie  5^i^ttage  o^ne  tta^rung  3U  oerbringen, 
entlodte  t^r  ICranen.  2di  tonntt  bas  nid^t  ertragen,  unb, 
all  meine  Kr&fte  unb  all  meinen  tltut  jufammennel^menö, 
ftanb  ic^  auf  unb  fe^te  mic^  an  bie  Illafc^ine,  um  loenig* 
ftens  ein  paar  E^anbfc^u^e  ju  na^en,  bamit  fie  nur  Brot 
^abe.  IDa^renb  id^  von  Deden  unb  Kiffen  umfüllt  unb 
geftü^t  an  ber  Arbeit  fag,  ging  fie  aus,  um,  toas  fie 
je^t  oft  tat,  bie  in  btn  Sc^aufenftern  ausgeftellten  <Eg« 
maren  mit  ben  Rügen  3U  genießen. 

Als  fie  ^eimtam,  fanb  fie  mid^  becougtlos  am  Boben 
liegen. 

Sd^on  feit  ntonaten  tonnten  toir  tein  £id^t  me^r 
ansflnben,  aber  fo  fc^toer  unb  brüäenb  mie  an  biefem 
IDei^nad^tsabenb  Ratten  toir  bie  Duntel^eit  noi)  nie  emp> 
funben. 

Das  Sc^toeigen  biefer  (angen  traurigen  Stunben  tourbe 
plö^Iid^  burd^  Klingeln  an  unferer  (Eure  unterbrochen. 

(Es  toar  5^^^  3 r  ^i^  5^^u  bes  Speserei^Snblers 

im  Qaufe,  mit  einem  grogen  Korb  ooll  e^arer  Dinge. 
(ttxxxxs  DertDirrt  bat  fie  meine  IRutter,  bas  ,,<E^riftge' 
fd^ent"  freunblid^  ansunel^men;  fie  fagte,  fie  ^abe  fd^on 
lange  oermutet,  bog  es  uns  nid^t  gut  ge^e  unb  gecoünfd^t, 
uns  beijufte^en,  aber  immer  gefürchtet,  uns  3U  belei« 
bigen;  erft  als  fie  ^eute  nad^mittag  burd^  i^r  Küd^en* 
fenfter  gefe^en  ^abe,  tuie  i^,  front  unb  elenb,  3U  arbeiten 
oerfuc^te  unb  barüber  3ufammengebroc^en  fei,  ^abe  fie 
fid^  entfd^Ioffen,  nic^t  langer  3U  loarten  unb  bas  IDei^* 
nad^tsfeft  3U  benü^en,  um  uns  3U  I}ilfe  3U  tommen. 
5rau  3 braute  nid^t  allein  (Egioaren,  fie  fanbte 


—    29    — 

uns  aud^  Kohlen,  Q0I3,  öl  unö  IDein  für  tnid^.  Das  gab 
ein  (E^riftfeft,  toie  toir  es  f^on  lange  3al|re  nid^t  mel|r 
gehabt  l^atten.  Unb  als  ob  mir  ni^ts  als  ttaftige  tta^- 
Tung  gefehlt,  lourbe  ic^  fc^nell  toieber  gefunb  unb  atbeits« 
fS^ig.  Au^  meine  titutter  betam  balb  nac^  ben  Stin* 
tagen  loleber  Arbeit,  unb  fo  begann  unfer  früheres  £eben 
von  neuem. 

2it  felbft  loar  nur  nod^  äugerlic^  biefelbe.  IDa^renb 
ber  langen  Ceibensjeit  ^atte  fic^  mein  Auge  für  bie  Dinge 
bes  £ebens  gefd^ärft,  unb  mas  i(^  geflaut,  erfäUte  mid^ 
mit  Sd^reden  unb  (Entfe^en.  Das  £eben,  bas  fo  unge« 
rec^t  unb  graufam  mit  mir  oerfa^ren,  flSftte  mir  5ur(^t 
ein,  unb  biefe  5u^<^t  ^at  mic^  nie  me^r  perlaffen.  IRein 
Derftanb,  ber  bis  ba^in  oon  (Träumen  eingelullt  gemefen, 
xjoax  enoa^t  unb  in  Sc^mersen  gereift.  Der  (Entf(^Iug, 
ein  £eben  abjufc^ütteln,  bas  mir  nur  (Erniebrigungen  unb 
£eiben  gebracht  ^atte  unb  auc^  in  Sutunft  bringen  tDÜrbe, 
ftanb  feft  bei  mir.  IDie  id^  i^n  ausführen  lofirbe,  barflber 
fann  ic^  (Eag  unb  Had^t.  Solange  meine  Ülutter  lebte, 
mugte  aud^  ic^  leben  —  oorausgefe^t,  bag  id^  gefunb 
blieb  unb  für  fie  arbeiten  (onnte  — ,  fobalb  fie  aber 
ftarb,  tDoIIte  aud^  xif  mid^  befreien. 

nad^bem  bas  in  meinem  (Beift  georbnet  mar,  lam 
eine  groge  Ru^e  über  mid^:  mas  fe^t  auii  tommen  follte, 
bas  Argfte,  es  tonnte  mi^  nur  ber  €rlöfung  3ufü^ren. 


IDieber  gingen  Jafftt  l^in. 

3d^  las  fe^r  Diel.  Das  £efen  erfe^te  mir,  toas  mir 
früher  meine  (Eräume  loaren:  es  (entte  meine  (Bebauten 
pom  eigenen  £eben  ab. 

3d^  loar  fe^sunb3U)an3ig  3a^re  alt,  als  i(^  bie  6e« 


-    30    - 

Ianntf(^aft  einer  5rQu  tnat^te,  bie  bie  erfte  Oeranlaffung 
fein  foilte,  bag  mein  £eben  plö^Iid^  eine  ganj  onbere 
IDenbung  na^m. 

Stau  5tif(i^auer,  fo  ^ieg  meine  neue  Befannie,  xxhix 
—  id^  ©eil  von  i^r  nur,  was  fie  mir  feftft  ersü^Ite  — 
bie  (Tochter  eines  fe^r  befannten  Rabbiners.  Sie  lebte 
getrennt  oon  i^rem  manne,  ber  in  Brfinn  eine  porjellan- 
fabrit  befeffen  ^atte,  bann  üerunglüdt  toar  unb  fid^ 
jeftt  in  IDien  „bur(^3uf(^Iagen*  fud^te.  5^^  i^w"  wnb 
i^rer  Kinber  Unterhalt,  jagte  fie,  forgten  i^re  tDo^I- 
^abenben  Denoaubten.  Sie  l^atte  brei  Sö^ne,  pon  melden 
ber  aitefte,  Bert^olb,  unb  ber  iüngfte,  ®tto,  mit  i^r 
lebten,  toS^renb  ber  jioeitaltefte,  (Emil,  fic^  Stubien  falber 
in  Rom  aufhalte. 

(Es  iDaren  nod^  Refte  einer  ehemaligen  S^bn^eit  an 
i^r,  bo(^  toar  i^re  (Beftalt  fd^on  ftart  beformiert,  i^re 
Haltung  nad^iaffig  unb  if|r  (Bang  unfd^ön.  Sie  felbft 
aber  glaubte  nod^  an  biefe  Sc^ön^eit  unb  benahm  fid^ 
banac^.  Sie  toar  in  ber  Stabt  eine  fe^r  gelaunte  Cr- 
fc^einung,  ido^I  am  meiften  toegen  i^rer  auffallenben 
unb  3ugleid^  abgetragenen  tEoUetten.  Sie  befaß  einen 
fe^r  turnen  (beift  unb  bie  6abe,  i^re  ^tbanUn  f(^Iag« 
fertig  unb  mit  einem  unerf^öpf li^en  Reid^tum  Don  XDorten 
3U  oerteibigen.  Sie  toar  fteptifd^,  fpottete  über  alles, 
ad^tete  nid^ts  unb  glaubte  an  nichts  —  auger  an  fid^: 
an  bie  ITtad^t  i^res  (beiftes  unb  i^rer  S^önl^eit.  So 
erf^ien  fie  mir,  eine  5^^^  ^oll  (Beift  unb  o^ne  eine 
Spur  Don  Derftanb. 

5rau  S^fc^ouer  lam  balb  [tben  Sag  yx  uns,  unb 
i(^  fa^  fie  gern  lommen,  benn  fie  toar  ftets  mit  Bfid^em 
unb  3eitungen  beloben,  bie  fie  mir  in  ber  freunbli^ften 
IDeife  lie^.    ITlit  i^r  lam  gleid^fam  ein  Strom  frifd^en 


-    81    - 

attueden  Cebens  in  öle  ftbgefd^ieben^eii  meinet  Stube, 
beitn  fie  ^atte  alles  gelefen,  alles  gefe^en,  alles  gehört, 
tannte  alles  unb  alle  unö  fprac^  über  alles  unb  alle  in 
i^rer  fpSttifd^en,  aber  immer  amüfanten  IDeife. 

(Es  ©ar  mir  glel^  3U  Anfang  unferer  Belanntfc^aft 
aufgefallen,  bag  fi^  5rau  Srif^auer  gan3  befonbers  für 
bie  (bebraud^e  in  ber  {atl^olifc^en  Kirii^e  intereffierte  unb 
mid^  immer  banad^  frug.  Damals  glaubte  ic^,  es  fei 
nid^ts  ©eiter  als  bas  3ntereffe  ber  3übin  an  bem  fremben 
(blauben,  unb  erft  oiel  fpäter  erfuhr  id^,  bag,  gerabe 
in  biefer  Seit,  il|r  So^n  €mU,  ber  fic^  „ftubien^alber" 
in  Rom  auffielt,  bort  Kat^olit  geioorben  fein  foll. 
—  (Eines  (Eages  er3&^Ite  id^  i^r  bie  (Bef(^i(^te  meiner 
erften  Beizte.  Sie  ^5rte  mid^  fe^r  aufmertfam  an  unb 
frug  mid^  bann  isieber  nad^  all  bzn  S^rmen,  bie  babei 
3tt  bead^ten  feien,  nad^bem  idf  i^r  alles  gefagt  ^atte, 
erllSrte  fie,  bog  fie  fid^  btn  Spaß  machen  ©erbe,  jur 
Beid^te  3U  ge^en  unb  bem  (beiftli^en  Dinge  3U  fagen, 
bie  i^n  f^toi^en  ma^en  follten,  aber  in  anberer  IDeife 
ab  meinen  5tan3islanet.  Da  ein  berartiges  Unternehmen, 
befonbers  bei  i^rem  ftart  ausgeprägten  femitif^en  (Et)* 
pus,  üble  SoIS^n  für  fie  ^aben  fonnte,  ©arnte  id^  fie 
baoor;  bas  eiferte  fie  aber  nur  nod^  me^r  an.  IDa^renb 
einer  IDod^e  übte  fie  fleigig  bie  Beid^tgebete,  3ugleid^ 
ging  fie  in  alle  Kird^en,  um  unter  ben  funttionierenben 
(Beiftn^en  i^ren  Beid^toater  3U  ©S^Ien.  3^re  tDa^I  fiel 
auf  einen  no^  gans  fungen  unb  fe^r  fc^Snen  ülinoriten, 
ber  erft  oor  Kur3em  3um  priefter  ge©ei^t  ©orben  ©ar. 

Sie  lam  nad^  i^rem  Beic^tabenteuer  in  ausgelaffener 
£aune  birett  3U  uns  unb  er3ä^Ite  mir,  ©ie  es  ©ar. 
flm  meiften  freute  es  fie,  ba^  i^r  ber  priefter  bie  flbfo- 
lution  perfagt  unb  fie  3U  ©eiterem  6efu(^  b^s  Beid^t« 


—    32    — 

ftu^Is  aufgeforbert  ^atte.  3(^  menöete  alle  Illü^e  auf, 
fie  baoon  ab3ubringen,  aud^  3ur  Kommunion  3U  ge^en. 
nad^bem  fie  fo  fd^Ied^ten  (Bebrau^  oon  meinem  Dertrauen 
gemacht  ^atte,  loi^  id^  oon  nun  an  allen  religiofen  (Be> 
fprSd^en  aus. 

(Eines  (Tages  braute  mir  5^^^  5^if4^u^^  ^^^  Bu^, 
bas  fie  mir  gan3  befonbers  empfahl.  €s  toar  „bas  Der- 
mäd^tnis  Kains"  oon  Sai^er-Ütafod^.  Hus  btn  3eitungen, 
bie  id^  las,  tDugte  i(^,  bag  er,  feit  tnir  in  ber  ÜS^fd^ule 
filr  i^n  gefd^iDärmt  Ratten,  feinen  IDeg  gemacht  unb  ein 
berühmter  mann  getoorben  loar,  aber  id^  ^atte  nie  etoas 
Don  i^m  gelefen,  unb  freute  mid^  {e^t,  fein  bebeutenbftes 
DJerl  fennen  3U  lernen.  Da  ßtan  5rif<%auer,  ©ie  elnft 
Sroulein  o.  IDiefer,  mir  fe^r  oiel  oon  i^m  er3Ü^Ite, 
befonbers  über  fein  prioatleben,  fanb  id^  barin  gleic^fam 
btn  S^Ififfel  3U  bem,  mos  mir  in  feinen  IlooeUen  mand^* 
mal  unperftanblid^  ober  abftogenb  loar.  Die  genaue  Kennt- 
nis alles  beffen,  toas  Sad^er*niafo<^  betraf,  ertlarte  S^^^ 
5rifd^auer  baburd^,  bog  i^r  So^n  Bert^olb  fein  intimer 
5reunb  unb  fortioä^renb  mit  i|m  3ufammen  fei,  unb 
man  fie  barum  in  ber  Stabt  „Sa(^er«IIIafod^  unb  fein 
Schatten"  nannte.  Had^bem  id^  ougte,  bog  Bert^olb  $xi\ii* 
auer  erft  neunsel^n  3a^re  alt  mar,  Sad^er-Iüafo^  aber 
ftart  in  bcn  Dreißigern  fein  mugte,  tounberte  id^  mi^ 
ettoas  fiber  bie  „intime"  5^^unbfd^aft  yotitr  Utanner 
oon  fo  oerfd^iebenem  Alter,  unb  erfuhr  barauf,  bog  Bert« 
^olb  fid^  oorbereite,  3ournalift  3U  wexbtn,  bog  er  Sa^er« 
niafod^  bemunbere,  unb  bog  biefer  fold^er  Dere^rung 
gegenüber  gern  bereit  loar,  bem  ange^enben  Journaliften 
auf  btn  redeten  IDeg  3U  Reifen,  inbem  er  i^n  mit  Blattern 
in  Derbinbung  brad^te  unb  i^n  fonft  nod^  mit  biefem  Beruf 
oertraut  mad^te.   Aud^  war  Sad^er-IIlafod^  bur(^  bie  Stel- 


—    33    — 

bing  feines  Oaters,  öes  ehemaligen  poliseipr&fibenten,  fo' 
loie  öurd^  feine  eigenen  literarif^en  unö  oenoanötf^aft« 
lid^en  Besie^ungen  3U  einflugreid^en  unö  ^o^geftellten 
Perfonen  für  einen  |ungen  ftrebfamen  3eitungsniann 
eine  S^^^g^^be  filr  alle  Arten  oon  3nformationen.  Die 
5teunbf^ft  ffir  Sad^er-Itlafod^  l^atte  augerbent  für  Ülutter 
unb  So^n  nod^  bos  Angenehme,  ba%  fie  i^nen  freien  (Ein« 
tritt  in  bie  (E^ater  oerfd^affte,  loooon  beibe  tagli^  (5e> 
brau^  machten. 

Balb  OKir  iäf  burc^  $mu  S^ifd^auer  au  courant  über 
allen  Iiterarif(!^en  unb  (E^eaterllatfc^,  ^uptfad^Ud^  aber 
&ber  alle  Ciebfd^aften  Sad^er-Iitafoc^s.  Ila^  i^r  toar  er 
ein  mann,  ber  alle  5^ouen  „f^3inierte,''  unb  l^inter  bem 
fie  alle  ^er  toaren.  (Er  ^tte  bie  oorne^mften,  fd^önften 
unb  intereffanteften  Stauen  befeffen,  aber  no^  fei  teine 
intftanbe  gen)efen,  i^n  bauernb  ju  feffetn.  (Banj  unoer« 
ftanblidj,  fagte  fie,  fei  U)r  besl)alb  feine  türjlid)  ftattgel)abte 
Derlobung  mit  ber  Sd^aufpielerin  3ennT|  5tauent^al,  btnn 
an  bem  ,,iungen  Ding"  fei  boc^  gar  ni^ts,  unb  ein 
bebeutenber  Iltann,  toie  er,  tonne  nur  loieber  oon  einer 
bebeutenben  Stau  oerftanben  toerben.  Sad^er-ÜIafoc^  ^abe 
Bert^olb  jtoar  anoertraut,  bag  er  all  biefe  „intereffanten" 
Der^tniffe  fatt  ^abe,  fid^  nai^  bem  Sieben  ber  (E^e 
f^ne,  unb  bafür  fei  ein  funges,  unerfahrenes,  unfd^ulbiges 
m&bd^en,  wit  3enni}  5tauent^al,  gerabe  bas,  xdqs  er 
brauste. 

„Aber  geben  Sie  ad^t,''  fe^te  ß^^^  $x\\iiamx,  loenn 
fie  baoon  fpra^,  ^nju,  „toenn  es  mirllid^  ju  biefer  €^e 
lommen  follte,  nxts  id^  lieber  nid^t  glauben  miU,  »ergebt 
fein  3a^r  unb  toir  erleben  eine  Sd^eibung.  Denn  loenn 
ein  ntann  nid^t  jur  (E^e  taugt,  fo  ift  es  Sad^er-IRafod^. 
Daju  ift  er  oie(  ju  p^ntaftifd^/ 

3 


—    54    — 

3(1^  ba^te  nid^t  mit  ß^^^  5^f^<iuer  unb  fagte  es 
il^r.  Diefe  CE^  gefiel  mir.  3^  tonnte  gans  gut  begreifen, 
öag  Sac^er-niafod^,  feiner  aufregenden  Der^ältniffe  ntuöe, 
fi^  ein  ^Suslid^es  (blüd  3U  grünöen  fuc^te,  öas  er  im 
Befift  einer  ^übfc^en  unö  geliebten  jungen  5^öu  3«  finben 
I)offen  burfte.  (Es  nxir  fein  ,,inär(^en  oom  (blM,"  bos 
er  fid^  erbauen  mollte.  Unb  bann  mar  S^ciulein  Stauen« 
t^al  erft  fiebse^n  3a^re  alt,  ein  Alter,  in  bem  faft  febe 
Stau  me^r  ober  toeniger  „ein  bumntes  Ding"  ift,  unb 
er  roürbe  fie  fc^on  3U  ber  5rau  erjle^en,  bie  i^n  glüd- 
lii!^  machen  tonnte. 

Stau  5tif<%auer  ladete. 

„Sie  tennen  Sad^er-ITlafo^  nici^t,''  fagte  fie.  „Sein 
ntärd^en  oom  (blM  ift  bie  „Denus  im  pdi".  (Er  braud^t 
eine  Stau,  bie  i^n  unterjod^t,  i^n  an  bie  Kette  legt  loie 
einen  Qunb,  unb  Sußtritte  gibt,  n^enn  er  ju  tnurren 
loagt.'' 

3d^  toar  itberseugt,  bag  fie  fid^  irrte.  3d^  tannte 
Sa^er-niafod^  länger  als  fie  unb  grfinblid^er.  3d^  er« 
innerte  mid^  ganj  genau  beffen,  xdos  uns  St&ulein 
D.  IDiefer  über  i^n  unb  fein  reines  unb  f^önes  Der^ältnis 
3U  feiner  Braut  erjä^It  ^atte.  Huc^  toar  id^  überjeugt^ 
bag  ^erüorragenbe  lüenfd^en  in  i^ren  Qanblungen  immer 
eblen  IRotiDen  folgen.  Dod^  barüber  tonnte  i^  mit  Stau 
Stifd^auer  nid^t  ftreitcn.  Iltein  Urteil  entfprang  meinem 
(Eeffi^I  unb  ftanb  bes^alb,  bas  tougte  i(^  too^I,  i^rer  prat« 
tif^en  £ebenserfa^rung  gegenüber  auf  f^toa^en  S^gen. 
flud^  mar  id^  im  (brunbe  loeit  bauon  entfernt,  an  Sac^er* 
ntafod^  benfelben  loarmen  Anteil  ju  nehmen,  loie  fie, 
bie  balb  oon  nid^ts  anberem  me^r  fprad^,  unb,  fo  fd^ien 
es  mir,  aud^  an  nid^ts  anberes  me^r  badete.  3^  ^orte 
gern,  mas  fie  mir  Don  i^m  erjä^Ite,  aber  bas  3ntereffe 


-    35    - 

an  i^rent  (Beplaubcr  ging  ni^t  tiefer,  als  id^  es  fonft 
an  irgenö  einem  intereffanten  Bud^  genommen  ^ätte,  b.  ff. 
es  iDat  mir  eine  Hblenlung  meiner  (Bebanlen  von  mir 
felbft. 

5ratt  5^U<^<^uer  brad^te  mir  auc^  ,,Die  gefc^iebene 
5rau/  unb  fagte  mir,  bie  ^elbin  fei  bie  fd^one  5^^^^ 
V.  K  .  .  .  .  ,  unb  ba^  in  bem  Der^alinis,  bas  Sad^er* 
tltofod^  mit  il^r  gehabt,  fi^  alles  genau  fo  jugetragen 
^be,  n)ie  es  in  bem  Roman  erja^It  fei. 

ID&^renb  id^  bas  Bu(^  las,  taud^te  in  meiner  Crinne« 
rung  loieber  bas  blaffe  eble  (Befid^t  auf,  beffen  Hnblidt 
mi(^  als  Kinb  fo  tief  beilegt  ^atte;  bod^  toar  es  mir 
unmbglid^,  es  mit  bem  in  3ufammen^ang  3U  bringen, 
loas  ber  Sd^riftfteller  Don  ber  unglüdtlic^en  Stau  erjä^Ite, 
unb  i^r  Bilb  blieb  in  meinem  (Beba^tnis  fo  rein  unb 
fd^attenlos  ©ie  früher.  — 

fln  einem  (Eage  tam  S^^^  $xi\äia\xtx  mit  eine  Bombe 
in  mein  3immer  geplagt. 

„Die  Derlobung  Sac^er-IIIafod^s  mit  ber  S^^uent^al 
ift  oertrad^t  l''  rief  fie,  unb  in  einem  Strom  oon  IDorten, 
bie  fid^  uberftürsten,  burd^einanber  rollten,  oertDirrten  unb 
jagten,  er3ä^tte  fie  mir,  mos  oorgefallen  mar. 

ntan  ^atte  im  Oerlauf  bes  IDinters  Stfidfe  oon  Sad^er« 
ntafod^  gegeben,  in  meldten  S^&ulein  S^auent^al  unb  ber 
f}eIbenHeb^aber,  Qerr  Rall,  bie  Hauptrollen  fpielten.  3(^ 
tDugte  oon  Stau  S^fd^auer,  bog  Sa^er-ITtafoc^  feiner 
Braut  i^re  Rollen  felbft  einftubiert  unb  bie  proben  ge- 
leitet ^tte.  Das  gab  Deranlaffung,  bog  fid^  jmif^en  ben 
Derlobten  unb  Qerrn  Rall  ein  freunbfc^aftlid^er  Derfe^r 
enttoidtelte;  {eben  Abenb  fa^  man  fie  jufammen  im  (C^eater 
unb  na^  biefem  im  ^otel  „(Ers^erjog  3o^ann''  foupieren. 

3* 


—    36    — 

Sac^r-ntofod^  fielen  an  ber  (Befellfc^aft  bes  Sd^aufpielers 
ein  gan}  befonberes  (Befallen  ju  finben« 

Stau  5tif(i^auer  nannte  bos  ,,le8  fiangailles  ä  trois/' 
unb  fagte  mit  oiel  Spott  ootaus,  xdqs  nun  n)irtl{4  ein- 
getroffen war.  Xtad^  i^rer  Illelnung  ^atte  fid^  Sad^er« 
1Ilafo(^  mit  feiner  unbebeutenben  Braut  3U  tLobt  gelang* 
n)eUt  unb  abfic^tlid^  ben  allgemein  für  f^r  fd^on  gelten* 
btn  Sc^aufpieler  ^erangejogen,  um  burc^  i^n  einen  (Brunb 
jur  AuflSfung  feines  Der^ältniffes  mit  S^^ulein  5^<^uen« 
t^al  3tt  betommen. 

(Es  ^atte  mid^  fd^on  oft  geärgert,  ba^  Stau  Srifd^auer 
alle  Dinge  fo  lange  tuenbete  unb  brel^te,  bis  fie  an 
i^nen  eine  Seite  entbedEte,  an  ber  fid^  i^re  Spottfuc^t 
Hämmern  lonnte.  3d^  fagte  i^r  {e^t,  ba^  fie  boc^  nic^t 
toiffen  tonne,  oas  eigentlid^  oorgef allen  loar,  unb  meldte 
(Brflnbe  Sa^er-Itlafoc^  eigentli^  ^abe,  um  feine  Derlobung 
aufjulöfen;  bie  Hrt,  oie  fie  bie  Sad^e  auf f äffe,  fe^e  bei 
Sad^er-niafod^  eine  fe^r  ^aglic^e  Denfroeife  Doraus,  benn 
baburd^  ISme  alle  Sc^ulb  auf  bas  iunge  Illäbc^en,  unb 
ein  (Ehrenmann  tue  bas  nid^t. 

„Aber,  um  (Bottesroillen,"  rief  Stau  5tifd^auer,  „©a. 
rum  foll  er  benn  eine  perfon  heiraten,  bie  er  nid^t 
liebt,  bie  nid^t  3U  t^m  pagt,  unb  mit  ber  er  fein  ganjes 
£eben  lang  unglildtlid^  loäre,  blog  bes^alb,  meU  er  fi^ 
in  einem  bummen  AugenblidC  mit  i^r  oerlobt  ^t?" 

„Aber  bas,  biefes  nid^tjufammenpaffen,  ift  ja  ^in* 
reid^enb  (brunb,  eine  Derlobung  in  anftanbiger  Soxm 
3U  lofen;  er  brauchte  bes^alb  S^&ulein  S^^uent^  in 
leine  fc^iefe  £age  3U  bringen." 

„Hd^  (bott,  Sie  oerfte^en  Sac^er-ntafod^  nic^t.  Don 
foli^en  (beiftern  mug  man  nid^t  ertoarten,  ba^  fie  grabe 
IDege  ge^en.'' 


—    37    — 

,,C$  gibt  S&ne,  unb  biefer  ift  ein  fol^er,  100  man 
aus  C^renl^oftigleii  feinen  anbeten,  al$  ben  graben  IDeg 
ge^n  lann/ 

f^neini  Sie  ^aien  unred^t,  taufenbmal  unred^tl  Das 
ift  gut  für  Spießbürger.  (Benlale  Illenf^en  »erben  mit 
anberem  Itlag  gemeffen.  3di  toieber^ole  3I|nen,  Sie  tennen 
Sa^er-niafod^  nid^t.  IDoIIen  Sie  mit  mir  metten,  bag 
i^m  bie  fd^Iec^tefte,  üeriöorfenfte  5rau  bie  liebfte  ift?* 

5rau  5rif<4<iuer  mar  i^rer  Sac^e  gar  yx  fidler;  bas 
reijte  mid^,  unb  id^  nal^m  bie  IDette  an.  Aber,  mie  mollte 
fie  ben  Bemeis  erbringen?  Sie  fagte,  bas  fei  fe^r  leidet; 
fie  merbe  mit  Sac^er-IIlafo^  unter  falfd^em  tlamen  eine 
Korrefponbens  beginnen,  unb  ic^  follte  alte  Briefe,  bie 
gemed^felt  mürben,  lefen.  Unb  gleid^,  nod^  bei  mir,  fe^te 
fie  fid^  ^in  unb  fc^rieb  einen  fo  fd^amlofen  Brief  an 
Sad^er-ntafod^,  ba^  id^  leinen  Hugenblid  smeifelte,  fie 
mürbe  i^n  entmeber  gar  nid^t  abfenben,  ober  niemals 
eine  Antmort  barauf  erhalten. 

Sd^on  am  nad^ften  Sage  tam  fie  mit  ber  flntmort. 
Sie  mar  feltfam.  Sad^er>Htafod^  fd^rieb,  er  ^abe  ben  Brief 
mit  (Ent3ü(ten  gelefen,  bod^  fei  fein  Oergnügen  balb  mieber 
ber  Überzeugung  gemieden,  bag  fie  f id^  me^r  jutraute, 
als  fie  3U  galten  imftanbe  fei:  5^<>uen  feien  in  allem 
fd^mad^,  im  ffiuten  mie  im  Böfen,  unb  eine  fd^mad^e  5tau 
fei  fein  3beal  nid^t.  Hus  5urd^t,  mieber  eine  fd^mer}- 
lid^e  €nttaufd^ung  ju  erleben,  jie^e  er  es  uor,  btn  Codhtn« 
gen  feiner  unbefannten  Brieffd^reiberin  yx  miberfte^en. 

Die  Abfi^t,  bie  Abfenberin  ju  neuen  enifd^eibenben 
Sd^ritten  ju  reijen,  mar  tiat. 

5rau  5rtf^ii^^  fd^rieb,  unb  jmar  fo,  als  fei  fie 
bie  lafter^aftefte,  graufamfte  unb  taltblütigfte  Perfon; 


—    38    — 

öiefer  Brief  mai  ebenfo  abfd^eult^  als  lail^etttd^.  €r 
brad^ie  eine  flammenbe  Hntoort.  SQ(i^er«IItQfo(i^  loatf 
fid^  feiner  Korrefponbentin  ju  S^Ben  unb  flehte  fie  an, 
i^n  als  i^ren  Sllaoen  in  Ketten  3U  legen;  i^r  Brief  ^abe 
i^n  gan}  beraufd^t,  er  ISnne  an  ni^ts  anberes  me^r 
benten  unb  ertoarte  mit  qualooller  Ungebulb  bie  Stunbe, 
wo  fie  bie  (Bnabe  l^aben  ttierbe,  i^m  3U  geftatten,  btn 
Boben  3U  tüffen,  ben  i^r  5ug  berühre.  Sunt  Sd^Iug 
fagte  er  noöf,  er  fei  überzeugt,  ein  IDeib  oon  fo  bamonifd^em 
(E^aralter  mie  fie  ntfiffe  prad^toolle  pelae  ^aben  unb 
tDunberbar  barin  ausfegen;  er  genieße  fd^on  je^t  bei  bem 
(Beban!en,  bag  es  i^m  einft  erlaubt  fein  mürbe,  fein  (befielt 
in  bem  tzmrmen  Duft  biefer  pel3e  3U  baben. 

5rau  5tif<^<^u^^  ¥^It  fic^  bie  Seiten  Dor  £ad^en. 
Sie  triumphierte,  fie  ^atte  i^re  IDette  getoonnen. 

3di  tonnte  es  ni^t  faffen.  (Einen  flugenblidt  {am  mir 
ber  Oerbad^t,  Stau  S^f^öuer  ^alte  mid^  3um  Beften. 
'Dod^  bas  iDar  unmöglich;  bie  Briefe  Sad^er-Iüafod^s  Ratten 
ein  3U  perfSnlid^es  (Ead^et,  fie  toaren  in  i^rer  Derrfidt^eit 
3U  aufrichtig,  3U  ed^t,  um  bem  (Bebanlen  einer  5älf^ii«9 
ftanb  3U  galten.  Aber,  toar  fo  ettoas  moglid^?  tDar  es 
mSglid^,  bog  ein  Dtann  oon  Sac^er-tltafod^s  Stellung  unb 
Bebeutung  fid^  in  biefer  tDeife  einer  i^m  gSnsIid^  unbe« 
tannten  perfon  auslieferte?  3d^  tonnte  es  mir  nur 
bamit  ertlären,  bag  er  oon  feiner  Seite  aud^  nur  Spag 
trieb. 

Der  BrieftDe^fel  ging  nod^  eine  IDeile  fo  toeiter; 
bann  aber  oerlangte  Sac^er-Htafod^  fo  bringenb,  feine 
Korrefponbentin  tenncn  3U  Urnen,  baft  $xavL  Srifd^auer 
einfa^,  fie  muffe  enttoeber  alÄrrec^en  ober  in  ein  Renbe3- 
oous  billigen.  Abbred^en  tDoIIte  fie  nid^t.  3d^  glaube, 
fie  ^atte  fid^  in  i^re  Rolle  ein  toenig  ^ineingelebt,  unb 


—    39    — 

es  fd^mei^elte  i^r,  Sad^er-tllafod^,  toenn  qu^  nur  brief« 
H^,  für  fie  fo  entflammt  3U  fe^en.  €s  tnar  geraöe  öie 
3eit  ber  tnaslenbälle  —  öie  follten  fie  aus  öer  Oerlegen- 
^eit  reigen.  Sac^er-Illafo^  ^atte  fie  jioar  fc^on  loieöer^olt 
gef e^en,  ober  nie  gefprod^en. 

3n  einen  Domino  gepllt,  ber  bos  3uoieI  i^rer  (Beftalt 
oerborg  —  übrigens  ©ußte  fie,  bag  er  ftarle  5^0^*1» 
liebe  —  unb  nur  Augen,  f}änbe  unb  5^6^  f^^^n  Heg, 
bie  nod^  fe^r  f^Sn  untren,  lonnte  fie  i^m,  bem  feine 
Ceibenf^aft  roal^rf^einlid^  nic^t  me^r  rid^tig  ju  urteilen 
erlaubte,  mo^I  gefallen. 

Der  plan  mar  gut  erbacl^t  unb  fie  ging  mit  (Eifer 
an  feine  Ausführung.  Die  (Befd^ic^te  amüfierte  fie  je^t 
um  fo  me^r,  als  Bertl^olb  i^r  ers&^It  ^atte,  Sad^er«Iltafo(j^ 
l^abe  i^m  gefagt,  er  fte^e  feit  einiger  3eit  mit  einer 
ruffif^en  Sß^ftin  in  Korrefponbens,  bie  bas  geift- 
ooUfte  IDeib  fei,  bas  er  ie  gelaunt  ^abe;  babei  jitierte 
er  i^m  SS^e  aus  i^ren  Briefen,  bie  Bert^olb  nid^t  weniger 
betDunberte  als  fein  Steunb  Sad^er-Illafod^.  3^  ^abe  fd^on 
gefagt,  bag  S^<^^  5^f<4<iuer  fe^r  eitel  mar.  Sie  mat 
es  oielleif^t  no<^  me^r  auf  i^re  Sö^ne,  als  auf  fid^  felbft; 
ba^  Bert^olb  imftanbe  uxtr,  i^ren  6eift  fo  richtig  3U 
beurteilen,  ma^te  fie  gans  ftol3.  Da,  mitten  in  ber  5teube 
über  ben  fd^onen  Derlauf  i^rer  3ntrigue,  unb  fd^on  ganj 
ooll  oon  bem  Dergnügen,  bas  fie  bei  i^rer  Begegnung 
mit  Sac^er-ntafo^  auf  ber  nöd^ften  Reboute  erwartete, 
lam  ein  furd^tbarer  Sd^Iag,  ber  all  i^re  luftigen  pi&ne 
jertrümmerte. 

Sad^er-ntafod^  ^tte  feinem  Dertrauten,  Bert^olb, 
einen  ber  Briefe  feiner  tiffifd^en  S^^fttw  3^  lefen  ge- 
geben, unb  ber  So^n  l^atte  barin  bie  Sd^rift  feiner  Itlutter 
ertannt.  — 


40 


Cs  iDar  3u  einet  funj^tbar  ftürmifd^it  Sjene  jioifd^ 
beiöen  getommen.  S^^u  5rif4<^uer  leugnete,  leugnete 
bis  aufs  IReffer.  Aber  Bett^olb  oollte  ni<l^t  glauben 
unb  0 erbot  feiner  IRutter,  je  n)iebet  eine  3eUe  an  Sudler« 
ntafo^  3u  fd^reiben,  oenn  fie  nid^t  Sbtnbal  in  bet  $a» 
milie  molle. 

5ur  5^<^tt  Snf^auer  noar  naturlid^  bie  Sai^t  bamit 
3U  Cnbe.  Hur  i^re  Briefe  molltt  fie  um  feben  preis 
n)ieber4aben.  Dod^,  nie  fie  betomnten?  Sie  uxir  gan} 
beftfir3t.  Hur  id^  tonnte  Reifen,  benn  id^  allein  wnfjltt 
Don  ber  Sad^e.  Sie  bat  mid^,  an  Sod^er-IRafod^  3U  fd^rei- 
ben  unb  i^m  3U  fagen,  ba%  infolge  einer  3nbistretion 
feine  Korrefponbentin  oegen  i^res  BriefQ)ed^feIs  mit  i^m 
i^rer  5^miHe  gegenüber  in  eine  fd^toierige  £age  geraten 
mar  unb  i^n  burd^  mid^,  i^re  5^^unbin,  bitten  liege, 
bie  Sa^e  als  abgebrod^en  ausuferen  unb  mir  i^re  Briefe, 
gegen  Hustaufd^  ber  feinen,  3U3ufenben.  3d^  fd^rieb  ben 
Brief  in  biefem  Sinne,  unb  S^^u  S^f^^uer  brad^te  i^n 
3ur  poft.  Sie  ^atte  i^re  Briefe  „IDanba  oon  DunajetD," 
nad^  ber  Qelbin  ber  „Uenus  im  Pel3,'  unter3eid^net,  unb 
je^t  foKte  Sad^er*Iltafo(^  bie  HnttDort  an  mid^  unter  bem« 
felben  Ilamen  fenben. 

Den  na^ften  (Tag  brad^te  5^^^  S^fc^^^uer  bie  Ant- 
tDort  oon  ber  poft.  Sad^er-Iltafod^  fd^tieb,  er  tofire  bereit, 
bie  Briefe  3urüd(3ugeben,  {ebod^  nur  unter  ber  Bebin» 
gung,  fie  ber  „Sreunbin''  perfönlid^  ein3u^nbigen. 

Das  mar  eine  neue  Sd^mierigteit. 

3e^t  bat  mid^  5rau  5rif(^auer,  id^  follte  Sa(^er- 
ntafod^  ein  Renbe3i)ous  geben,  um  i^re  Briefe  3U  be» 
tommen  unb  i^m  bie  feinen  3U  geben. 

Seitbem  i^  nid^t  me^r  baran  3U)eifetn  tonntt,  bag 


—    41     — 

nt^t  i<i^,  fonbern  5tau  5tif(^auet  Sa^er-Iltafod^  riditig  be- 
urteilte, ^atte  mein  3nteteffe  für  i^ti  fe^r  abgenommen. 
IPas  ging  mic^  bie  d^ef^it^te  fiber^au|rt  an?  2äi  fu^te 
i^r  bos  begreiflid^  ju  ma^en  unb  auii^,  bag  fie  Don  mir 
nid^t  Derlangen  tonne,  mid^  perfonIi<!^  ein3umif^en.  Sie 
ourbe  aber  nur  nod^  bringenber,  unb  fu^te  mir,  fe^r 
berebt,  3U  betoeifen,  bag  ic^  fie  ni^t  in  biefer  £age 
laffen  bürfe,  bog  Sa<j^er«Iitafo^  furd^tbar  inbistret  fei, 
unb  fie  mit  i^rer  5<^fnilie,  von  ber  fie  ab^nge,  in  ernfte 
Unanne^mli^teiten  geraten  mürbe,  menn  biefer  etmas 
baoon  3U  (D^ren  täme,  unb  bag  fie  niemanben  ^abe, 
bem  fie  fid^  anoertrauen  tonne;  auc^  mürbe  es  mic^ 
bur(^au$  nid^t  tompromittieren,  ba  Sad^er-Ülafoi!^  mid^ 
nid^t  tennt  unb  bie  IDelt  oon  bem  RenbesDous  nid^ 
erfahren  mürbe. 

Hlle  biefe  (Brünbe  maren  nid^t  banad^  mid^  i^rem 
IDunfd^  geneigt  3u  ma^en.  tDatum  ^atte  fie,  wenn 
fie  fo  menig  frei  mar  unb  fo  ernfte  Rüdfid^ten  3U  ne^» 
men  ^otte,  biefen  Briefmed^fel,  ber  bod^  3U  irgenb  einem 
Refultat,  menn  aud^  nur  3U  bem,  fie  3U  tompromittieren 
—  3U  bem  ma^rfd^eintii^  am  elften  —  führen  muj^te, 
fo  leidsten  Qer3en$  unternommen?  Dag  mi^  ein  Renbe3« 
oous  mit  Sa(^er-inafo<^  ni(^t  blolftellen  Knne,  meil  bie 
„IDelt"  für  mid^  ebenfomenig  e;iftierte  ab  id^  für  fie, 
es  aber  meiner  6efü^Is«  unb  Dentmeife  miberfpra^,  mi<^ 
in  meinen  Rügen  ^erabfe^te,  menn  id^  es  tun  mürbe, 
mir  bie  (bef^ic^te  nid^t  nur  gleid^gültig,  fonbern  aud^  läftig 
mar,  unb  bas  ®pfer,  bas  fie  oerlangte,  in  teinem  Oer^SItnis 
ftanb  3U  ber  Sreunbfd^ft,  bie  id^  für  fie  ober  fie  für 
mid^  ^tte,  bas  alles  tonnte  id^  i^r  nid^t  fagen,  un6 
ba  fie  mein  Sc^meigen  für  ^a(be  3uftimmung  na^m,  fu^r 
fie  fort,  mir  3U3ufe4en.    S(^liegli(^  fagte  fie  mir,  i^r 


—    42    — 

Oater  fei  ein  ac^tjigia^riget  (Breis  unb  oon  fo  ftrenger 
ntoral,  ba^,  mtnn  es  3U  einem  SlQn6aI  lame,  et  leidet 
öen  tCob  öaDon  ^aben  tonnte. 

Das,  unö  um  ber  Sa(^e  ein  (Enbe  yx  mad^en,  be< 
ftimmte  mi^,  i^r  i^ren  IDillen  3U  tun. 

IDar  es  Ungebulb,  i^re  Briefe  n)ieber3u^Qben  ober 
ntigtrauen  gegen  mi^,  mos  $xau  5rif^auer  ben  (Bebauten 
eingab,  mic^  3U  bem  Renbe3oous  3U  begleiten  unb  ein 
tieines  IDegftud  oon  ba  btn  Ausgang  besfelben  ab3u> 
QHtrten? 

3ät  fanb  Sad^er-Ütafod^  3ur  beftimmten  Seit  an  bem 
angegebenen  ®rt,  im  gellen  £i(i^t  einer  Gasflamme,  auf 
mi<4  toarten.  2di  ertannte  i^n  fofort,  obgleid^  er  mel 
alter  unb  ftSrter  ausfa^  als  bamals,  ba  id^  i^n  3um 
erftenmal  mit  feiner  Braut  gefe^en.  Kaum  ^atte  ic^  mi^ 
i^m  genähert,  als  er  mir  auc^  fc^on  bas  patet  Briefe 
reid^te.  (Er  fagte  mir,  es  tue  i^m  leib,  mid^  bemüht 
3U  ^aben.  Allein  in  meinem  Brief  an  i^n  befinbe  fid^ 
eine  Stelle,  bie  i^m  aufgefallen  fei  unb  beunruhigt  ^abe; 
ba  er  nic^t  ^offen  burfte,  bag  id^  i^m  auf  eine  fd^rift« 
Ii(^e  Bitte  um  Auff(^Iug  anttoorten  Q)urbe,  blieb  i^m 
tein  anberes  mittel,  als  bie  Verausgabe  ber  Briefe  an 
bie  Bebingung  einer  perfSnli^en  Begegnung  mit  mir  3U 
Infipfen. 

Die  Stelle  in  meinem  Brief,  bie  er  meinte,  enthielt 
eine  oerbedte,  aber  gut  gefunbene  Anfpielung  auf  bie 
fo  roenig  eble  Art  Don  Ciebe,  n)eld^e  3U  ber  Korrefponbens 
mit  feiner  Unbetannten  gefii^rt.  (Es  freute  mic^,  ba^ 
er  fie  bemertt  ^atte.  Die  Auftlarung,  bie  er  barflber 
n)finfd^te,  gab  id^  i^m,  inbem  i^  i^m,  felbftDerftanblid^ 
o^ne  namen  3U  nennen,  bie  IDa^r^eit  fagte,  bas  ^eigt, 
id^  er3a^Ite,  mit  i^  unb  S^^u  5^^f<^<^u^i^  uns  über  bie« 


—    43    — 

ienige  feinet  Itooellen,  in  öie  er  feine  perfSnlid^e  Auf« 
faffuns  oon  £iebe  gelegt  ^abe,  nid^t  einigen  fonnten. 
Dag  meine  St^unbin  be^uptete,  bie  £iebe,  iDie  et  fie 
in  bet  ,,Denus  im  pels"  fc^ilberte,  fei  bie,  bie  feinet 
Ilatut  entfpt&(!^e;  toa^tenb  idi,  na(^  btn  Sd^ilbetungen, 
bie  mit  eine  ehemalige  Betannte  oon  i^m  gemacht,  ein 
Red^t  3U  ftabtn  glaubte,  anjune^men,  es  fei  „bas  Iltät« 
d^en  oom  6Iud,''  in  bem  et  feine  petfönlic^en  Anfid^ten 
unb  3been  übet  £iebe  unb  (E^e  ausfptac^e. 

IDa^tenb  i(^  gefptod^en,  ^otte  Sad^et-Iltafod^  fd^ein- 
bat  fe^t  inteteffiett  suge^ott  unb  oetfud^t,  btn  biegten 
Sd^Ieiet,  ben  id^  oot  bem  (Befid^t  ^atte,  3U  butd^btingen. 

nad^bem  id^  fd^toieg,  blieb  oud^  et  einen  Illoment 
o^ne  3U  fpted^en.  Dann  fagte  et  langfam,  ootfid^tig, 
beinahe  fd^ü(^tetn: 

i,(Es  mitb  mit  beinahe  unmöglid^,  3^nen  offen  unb 
auftid^tig  ju  antnootten,  fo  lange  i^  nid^t  u)eig,  ob  Sie 
ntibc^en  obet  $xavi  finb/ 

(D^ne  nut  einen  Hugenblidt  ju  Cibetlegen,  fagte  id^ 
i^m,  bog  i(^  Stau  fei.  (Es  fu^t  mit  butd^  btn  Kopf, 
bag  es  beffet  toSte,  mtnn  et  mid^  füt  eine  S^au  hielte, 
unb  bog  id^  mi^  aud^  bann  i^m  gegenübet  fteiet  füllen 
TDÜxbe. 

3n  einet  Q)unbetbat  teinen  Sptad^e,  bie  mid^  gleid^ 
gefangen  na^m,  unb  in  einem  oon  tibet3eugenbet  IDa^t« 
^eit  unb  tiefet,  jutfidEge^altenet  £eibenfd^aft  butd^sittet- 
ten  (Eon  fagte  et  mit  etoxt  folgenbes:  (Et  ^abe  stoei 
5tauenibeale,  ein  gutes  unb  ein  fd^Ied^tes,  bie  fi(^  in 
i^m  um  bie  Qettfd^aft  fttitten.  (Etft  ^abe  et  me^t  bem 
guten  3ugeneigt,  befonbets  fo  lange  et  untet  bem  petfön- 
lid^en  (Einfluß  feinet  ZRuttet  geftanben,  bie  i^m  bas  ^öd^f te 


—    44    — 

eöelfte  5^<tuenbttö  mar;  bo^  fei  er  6aI6  3u  ber  üBer« 
aeugung  gelangt,  bag  er  biefes  3beal  nie  finben  totirbe. 
Die  Stauen  oon  ^ute  feien  buxi^  bie  moberne  (Erjie^ung, 
i^re  Umgebung,  bie  Iltad^t  gefellf(^aftli(i^er  Konoenieiqen 
oerfälfil^t  unb  oerborben;  bie  befte  fei  nur  eine  Karitaiur 
beffen,  tDOs  fie  ^ötte  fein  tonnen,  »enn  man  i^rer  natfir- 
lid^en  (Entmifflung  nid^t  (Betoalt  angetan  ^dtte.  Sie  feien 
moralifc^  unb  gut  aus  Klugheit  ober  Hanget  an  (Eempe« 
rament;  nichts  an  i^nen  fei  eä^i,  unb  bas  Unglüdlid^fte 
fei,  ba^  fie  felbft  leine  Ahnung  ^en,  mit  oerlogen 
unb  geiftig  oerlrüppelt  fie  feien.  Ilid^ts  aber  fei  i^m 
fo  oer^agt,  toie  UnoKi^res  unb  (Belünfteltes.  Die  f^Ie^e 
5rau  bagegen  fei  in  i^rer  Roheit,  i^rem  Egoismus  unb 
all  i^ren  fc^Ie^ten  3nftin{ten  menigftens  e^rlic^.  (Er 
münfc^e  nid^ts  fo  fe^r,  als  eine  eble  unb  ftarte  5^^^^  ju 
finben;  er  ^be  fie  gefud^t,  aber  ni^t  gefunben,  fei,  mübe 
oon  all  ben  (Enttäufd^ungen,  bie  er  erlebt,  nun  entf(i^Ioffen 
getoefen,  es  mit  bem  bSfen  3beal  3U  oerfuc^en.  Hn  toa^r* 
^aft  fd^Ied^ten  5t<iuen  fei  lein  Iltangel,  unb  er  3ie^e  es 
9or,  fi(^  oon  einem  f(!^onen  bamonif(^en  IDeibe  jugrunbe 
rieten  3U  laffen,  als  fi^  mit  einer  fogenannten  tugenb* 
^aften  S^<^^  f^in  gan3e$  Ceben  3U  Iangn)eilen  unb  geiftig 
3U  oerfumpfen.  Das  £eben  ^abe  nur  btn  IDert,  ben 
man  i^m  gäbe.  (Er  fd^ä^e  eine  Stunbe  beraufd^enben 
(Benuffes  ^ö^er,  als  ein  gan3es  3a^r^unbert  eines  in- 
^Itslofen  Dafeins. 

Das  mar  ber  Sinn  beffen,  nnis  er  mir  fagte.  €r 
fpra(^  breiter  unb  ausfü^rlid^er.  €s  Hang  ni<l^t  mie  ein 
sufalliges  (Befprad^;  alles,  mos  er  fagte,  mar  fo  fertig, 
fo  Dollenbet  als  (Bebaute  toie  als  Ausbrucf,  bag  es  fid^ 
anhörte  »ie  ein  Oortrag.  (Es  gab  ba  lein  Hn^alten,  !ein 
Sdgern,  leine  Unfid^er^it,  fein  Suiten  nad^  bem  befferen 


—    46    — 

IDott,  feft,  fid^r  unb  Hat  tote  bie  (Bebanten  max  ou^ 
bie  Spraye. 

Das  iDar  mir  neu  unb  feffelte  mid^. 

Als  er  geenbet,  iDQnbte  er  mir  fein  bleid^es,  fd^arfes, 
pon  Ceibenf^aften  burd^mü^Ites,  beinc^e  entftelltes  (Be« 
fid^t  ju  unb  »artete,  bag  id^  i^m  antiDorten  iDürbe. 

IDos  ^atte  id^  i^m  fagen  foUen?' 

Die  Dinge,  auf  bie  er  ^inbeutete,  maren  mir  fremb, 
mit  mir  ja  bos  ganje  Q)irtli(^e  £eben  ba  braugen  fremb 
toar.  mein  fittlid^es  (Empfinben  toe^rte  fid^  gegen  bie 
Rid^tigteit  bes  (Befagten,  n)a^renb  id^  aber  bod^  aud^  toie« 
ber  bas  (Befühl  ^atte,  ba^  fo  nur  bie  IDa^r^eit  fpred^en 
tonne.  Aud^  gefiel  mir  an  i^m,  bag  ic^  burc^aus  ni^t  be* 
mertte,  als  molle  er  mir  imponieren  ober  mi^  belehren; 
bas  (Begenteil  max  ber  S^H:  er  loar  fo  bef Reiben,  beinahe 
bemütig,  als  ob  er  fagen  molUt:  „oerjei^,  ba^  id^  anberer 
nieinung  bin  als  bu  unb  nimm  es  gnabig  auf/  Das 
30g  mid^  3U  i^m  ^in,  rührte  unb  uertDirrte  mic^  unb 
na^m  mir  alle  (Beiftesgegenn)art. 

,ßdi  ^abe  Sie  bod^  nid^t  beleibigt?"  frug  er,  ba 
idf  noii  immer  fd^n)ieg,  unb  es  tiang  fo,  als  ob  er  es 
emftlidi  furdjtete. 

„Ilein,  ni(^t  beleibigt,"  beruhigte  id^  i^n,  „aber,  toos 
Sie  mir  fagten,  ift  3tt  neu  für  mid^,  als  bag  id^  fofort 
barauf  anttoorten  !onnte.  3d^  tann  nid^t  raf^  beuten . . ." 

(Er  fa^  mid^  toieber  aus  feinen  buntein,  tiefliegen- 
ben,  ^ei^en  Augen  an,  unb  feine  3fige  tourben  babei  nod^ 
fi^arfer  unb  feine  tippen  bebten. 

„3^r  Brief,''  fagte  er,  „^at  mid^  feltfam  erregt; 
id^  tonnte  bem  Derlangen,  feine  Derfafferin  (ennen  3U 
lernen,  nid^t  toiberfte^en  ....  Unb  ie^t  entfe^t  mid^ 
ber  (Bebaute,  bag,  roenn  roir  uns  bie  nSd^fle  Ülinute 


—    46    — 

trennen,  idi  Sie  nid^i  loieberfe^en  loetbe 1Dir6 

es  fo  fein?" 

,^di  bente  ido^I/ 

„IDenn  id^  3^nen  aber  fagen  mfirbe,  ba%  Sie  mir 

bamit  einen  furchtbaren  Schmers  bereiten Dag 

ic^  bie  (Empfinbung  eines  tnenfd^en  ^abe,  ber  mit  ben 
IDellen  tSmpft  unb  im  nSd^ften  Rugenblid  unterfinfen 
iDirb,  iDeil  fi(^  bie  einsige  Qanb,  bie  i^n  retten  lönnte, 
ni<!^t  na^  i^m  ausftrecFt  ....  IDerben  Sie  i^n  oerfinten 
laffen?- 

IDas  fodte  bas  fein?  (Eine  Ciebesertlfirung ?  (Ein 
böfer  S(!^er3?  (Betoig  teins  von  beiben.  Das  (Befielt,  bas 
ba  im  gellen  6aslic^t  3U  mir  ^inblidte,  toar  meber  bas 
eines  Derliebten,  nod^  bas  eines  Sc^er3enben,  es  mar  isie 
er  fagte:  bas  (Defi^t  eines  niannes,  ber  in  (Tobesgefa^r 
ift  unb  fi^  t)er3Q}eifeIt  nac^  Rettung  umfielt. 

(BIüdliii^enDeife  fiel  mir  nod^  rec^t3eitig  ber  leiben- 
fd^aftll^e  Ion  feiner  Briefe  an  5^^^  S^f^^^uer  ein, 
unb  toas  fie  mir  über  feine  p^antaftereien  er3a^It  ^atte, 
unb  oer^inberte  mi(%,  eine  Dummheit  3U  machen. 

3^  erllärte  i^m  ru^ig  unb  beftimmt,  bag  oon  toeiteren 
Sufammentünften  leine  Rebe  fein  tonne.  (Er  frug  mic^ 
nun,  ob  er  mir  f einreiben  bürfe;  ob  i(%  bies  unb  Jenes 
Don  feinen  6ü(!^ern  gelefen  ^abe;  ob  er  mir  bas,  toas 
id^  no^  ni^t  lenne,  fenben  bürfe. 

Dem  lonnte  id^  nic^t  löiberfte^en:  eine  Korrefpon- 
ben3  mit  Sad^er-tTlafo^  mar  gemig  intereffant.  Unb  bie 
Bü(^erl    IDie  bürftete  id^  banad^l 

3d^  ging  alfo  barauf  ein,  bod^  nur,  toenn  er  fid^ 
oerpflid^te,  nie  unb  auf  leine  IDeife  nad^  mir  3U  for* 
f^en,  iDOS  er  oerfpra^.    (Er  fagte,  es  märe  bas  befte. 


~    4T    — 

tDenn  id^  ben  namen  IDanöa  von  DunafeiD  für  öte  Abreffe 
behalten  tofirbe,  unb  bat  mii^,  gleiii^  btn  nfi^ften  tCag 
jur  poft  3u  fenben. 

So  trennten  toir  uns.  2ii  ^atte  i^m  3um  Hbf<!^{eb 
bie  Qanb  gereid^t  unb  er  bebedte  fie  beinahe  e^rfurij^tsooll 
mit  Küffen. 

Als  i^  toieber  mit  S^^^  Snfc^auer  3ufammentraf, 
fanb  i<^  fie  gan3  erregt  über  bie  lange  Dauer  meiner 
Unterrebung  mit  Sad^er-Ülafo^,  obgleich  biefe  getoig  nic^t 
länger  als  eine  Diertelftunbe  gebauert  ^atte.  Sie  oünf^te, 
bag  i<^  i^r  febes  IDort,  bas  er  über  fie  gefagt,  »ieber^ole, 
unb  als  iäi  i^r  mitteilte,  bag  oon  i^r  überhaupt  ni(^t 
bie  Rebe  mar,  tat  fie  fe^r  Berieft.  IDas  mir  benn  fo 
lange  3U  reben  gehabt  ^aben?  „über  Citeratur,"  fagte 
id^  i^r,  gab  i^r  i^re  Briefe  unb  eilte  oon  i^r  meg  nad^ 
Qaufe.  — 

Am  auffallenbften  mar  mir  in  Sa^er-Hafod^s  Be- 
nehmen, baj^  er  an  meiner  ärmlichen  Kleibung  leinen 
Anftog  genommen,  benn  id^  mugte,  bog  er  bei  5^<^uen 
(Hegaus  unb  £u2rus  nod^  ^ö^er  ftellte  als  Sc^ön^eit.  Die 
Auftlarung  mürbe  mir  oicl  fpater:  er  ^ielt  fie  für  „Utas- 
lerabe,**  bie  es  i^m  unmöglich  mad^en  follte,  mid^  auf  ber 
Strage  bei  einer  sufalligen  Begegnung  3U  ertennen.  „3d^ 
glaubte  um  fo  fefter  baran,"  fagte  er  mir  bann,  „als 
nid^ts  in  beinern  IDefen  mit  biefen  Kleibern  überein« 
ftimmte/ 

Am  anberen  tEag  brad^te  mir  meine  Ülutter  ein 
gan3es  palet  oon  6er  poft  mit  Brief,  3eitungen  unb 
Büßern.  3d^  iaud^3te  oor  S^^^be  laut  auf.  Da  mar 
Cettüre  für  IDo(^en  I 

Der  Brief  mar  3iemli(^  tur3.  (Er  banite  nod^mals 
für  bie  gemährte  Unterrebung,  empfahl  einige  ber  ge* 


—    48    — 

fanöten  nooeUen  unb  f(^Io|  mit  5ec  Bitte,  i^m  fibet  ben 
€liibrud,  ben  fie  mit  gemad^t,  ju  f(^reiben. 

3(1^  lieg  eine  IDod^e  oerge^en,  e^e  i<!^  antiDortete. 
(Es  XDOX  bann  balb  ein  ununterbrochener  lDe(^feI  oon 
Briefen  unb  Bu^ern  suDifc^n  uns. 

2i{  glaube,  i<!^  ^abe  in  ht^  Briefen,  bie  id^  i^m 
fd^rieb,  me^r  oon  mir  oerraten,  als  ein  n)eItgeQ)anbtes 
m&bd^n  meines  Alters  getan  ^&tte.  Aber  id^  n)ar  nid^t 
Q)eltgen)anbt,  bamals  am  »enigften,  unb  i(^  ^abe  aud^ 
fpater  nur  fe^r  mittelmäßiges  in  biefer  Kunft  geleiftet. 

Darfiber  toar  ber  5^fiWi"9  gelommcn.  5^^^  S^ifd^' 
auer,  bie  nid^t  me^r  fo  oft,  aber  bod^  nod^  ^ier  unb 
hOi  3U  uns  tam,  ^atte  mir  ers&^It,  bag  Sad^er'ütafod^  nie 
me^r  ins  lE^eater  lomme,  unb  hol^  i^r  Bert^olb  gefugt 
^abe,  er  mad^e  je^t  lange  Spajiergange,  bie  feiner  (be- 
funb^eit  fe^r  jutrögli^  feien;  er  arbeite  bann  abenbs  baffir 
um  fo  fleißiger. 

Das  ftimmte  genau  3U  bem,  n^as  mir  Sac^er-IHafod^ 
felbft  über  fein  gegenmartiges  £eben  fd^rieb,  unb  hoi  er 
mid^  in  feinen  Briefen  oerfid^erte,  baß  bie  Korrefponbenj 
mit  mir  i^m  alles  erfe^e,  n)as  er  bisher  an  Serftreuungen 
gehabt  ^abe,  toar  id^  na^e  baran,  mir  einjubilben,  ho!^ 
id^  (Einfluß  auf  i^n  gewonnen  ^abe. 


Seit  3a^ren,  feitbem  id^  aufgehört  ^atte,  in  (Traumen 
3U  leben,  überfiel  mid^  ftets  im  Stü^ja^r  ein  unbefd^reib« 
lii^es  Derlangen  "Mni^  irgenb  etuxts,  bem  id^  leinen  Itamen 
geben  tonnte,  bas  aber  XDie  eine  Krant^eit  an  mir  je^rte. 
Don  meinem  Sanfter  aus  fa^  ic^  über  ber  Qofmauer 
ben  (bipfei  eines  Baumes  aus  bem  benad^barten  (borten; 
Q)enn  biefer  Baum  Knofpen  anfe^te  unb  Blüten  trieb, 


£copoI6  Don  Sad|cr=nTafod) 


—    49    — 

Qxtt  es  mir,  als  mügte  Id^  auffielen,  bie  (Cure  öffnen, 
hinausgehen  aus  meinem  (Beffingnis,  aus  6em  f}aufe,  öie 
Strafe  hinauf,  aus  ber  Stabt  unb  immer  toeiter,  3a)if(^en 
Selber  unb  IDalber,  im  gellen  Sonnenf^ein,  ben  (fiefang 
ber  £er<!^en  unb  ben  blauen  Qimmel  über  mir. 

Kurs  nad^  Oftern  erhielt  i<!^  einen  Brief  von  Sad^er- 
ntafoc^,  ber  mic^  arg  erregte.  (Ex  fd^rleb  mir,  ba^  er 
meine  Briefe  mit  immer  fteigenberem  3ntereffe  lefe,  unb 
ba^  er  baraus  bie  flberseugung  gewonnen  ^abe,  bag  id^ 
fdiriftftenerifdl  befähigt  fei;  ob  i(^  es  ntd)t  perfuc^en 
iDoIIte,  er  toürbe  fid^  mit  Stuben  3U  meiner  Oerfügung 
f teilen,  um  meine  erften  Sd^ritte  3U  leiten;  id^  follte 
irgenb  etmas  aus  meinem  Ztben  ober  fonft  (Befd^autes 
befd^reiben,  gan}  {ur3,  in  ber  6röge  eines  Seuilletons, 
unb  i^m  einfenben,  er  n)ürbe  es,  falls  es  braud^bar  fei, 
einem  i^m  betannten  Blatt  empfehlen. 

(Ein  freubiger  Sd^redf  bur^fu^r  mic^.  Sollte  bas  mog* 
lid^  fein?  ITlöglid^,  ba^  id^  nid^t  iung  in  Hrmut  unb 
Derlaffen^eit  fterben  mugte,  ba^  iäf  bie  alten  tEage  meiner 
ntutter  fid^ern  lonnte,  ba^  mein  £eben  nod^  3n^a(t  be- 
tommen  follte?  Die  $xt\xbt  ^ielt  aber  ni^t  lange  an. 
3n)eifel  unb  Bebenten  ber  oerf^iebenften  Art  nahmen 
mir  balb  oieber  ITlut  unb  Qoffnung.  Um  Sd^riftftellerin 
3U  Q)erben,  fehlte  es  mir  an  tDlffcn,  an  ber  Kenntnis 
bes  £ebens  unb  ber  Iltenfc^en;  oas  ic^  aud^  f (^reiben 
mürbe,  biefer  IRangel  toürbe  fi(^  immer  bemerlbar 
mad^en.  Unb  bann  überlam  mid^  oieber  bie  Suii^t  oor 
bem  £eben,  bas  mid^  me^r  erfd^redtte,  als  ber  (Eebanle 
an  ben  tCob. 

nein,,  id^  ^tte  nichts  3U  tun,  als  ftill  3U  fi^en 
unb  bas  (Enbe  absutoarten. 

4 


—    62    — 

3U  ^reiben  un6  meine  Briefe  3tt  (eanttDorten,  ift  mein 
qaxq/ts  Denten  un5  Sm^^^  ^^n  anberes  getoorben.  (Es 
fd^eint  mir,  bog  id^  die  meine  Derlorenen  36eale  tDieber* 
gefunben  ^abe:  i<!^  glaube  unb  ^ffe  toieber. 

„fllle  meine  plane  für  bie  Sutunft  finb  mit  bem 
6ebanfen  an  Sie  oertnüpft. 

„Tttxi  unb  6eift  ift  gleid^  ooll  Don  3^nen.  3d^ 
roeig  ni(i^t$  Don  3^nen,  Q)eig  nic^t,  mer  Sie  finb,  ni<!^t 
mit  Sie  ausfegen,  unb  bo(i^  ge^t  eine  ge^eimnisDoIIe 
Kraft  üon  3^nen  aus,  ber  ic^  mid^  n>iberftanbs(os  unter« 
n)erfen  mug,  n)ie  einer  tlaturgemalt. 

„titein  Ceben  ge^Srt  3^nen,  mad^en  Sie  bamit,  uxis 
Sie  tDoIIen. 

,,3d^  lann  bem,  was  id^  für  Sie  empfinbe,  feinen 
ttamen  geben  —  es  ^at  feinen. 

„ÜJenn  Sie  bas  bebenfen,  ©erben  Sie  begreifen, 
oie  befd^fimt  id^  mid^  füllen  mug,  n)enn  Sie  mir  für 
bie  geringen  Dienfte,  bie  id^  3^nen  leiften  f onnte,  banfen. 

„tDie  olel  toerbe  id^  3^nen  eines  (Tages  3u  banfen 
^ben  ...  I 

„Beunruhigen  Sie  fi(^  nid^t;  id^  toerbe  nid^ts  tun, 
bos  gegen  3^ren  IDunfd^  unb  bas  üerfpred^en  toare,  bas 
idt  3^nen  gegeben  ^abe. 

„Sie  finb  mein  Sc^idCfal  —  mie  id^  bas  3^re  bin. 

„Unb  n>ürben,  Sie  ober  ic^,  etuxts  ba}u  tun  oollen, 
um  es  3U  bef^Ieunigen  ober  aufsu^alten,  es  toürbe 
nid^ts  nügen.  (Es  wirb  fid^  erfüllen,  loenn  feine  Seit 
gefommen  ift,  voit  (Beburt  unb  tEob. 

„3d^  f(^reibe  3^nen  bas,  toeit  id^  toill,  bag  Sie 
es  iDiffen  —  unb  toeil  es  ni^t  e^rlid^  von  mir  toSre, 
loenn  id^  es  nid^t  täte.' 


—    63    — 

Cs  mürbe  mir  fd^CDÜI,  mtnn  iä^  ba$  (os.  IDos  foHte 
öaraus  loeröen?  Zi^  füllte  {einen  (Brunb  in  mir,  auf 
Mefen  ([on  einsuge^n  .  .  .  .  unb  bod^  erregten  mid^  biefe 
Briefe  aufs  tieffte.  3^  joeifelte  leinen  flugenblid,  bag 
Sad^er-tnafoc^  genau  fo  badete  mie  er  fd^rieb,  unb  bas 
üHir  es  eben,  bos  mi^  erfd^redtte  —  unb  freute. 

(Er  ^atte  mir  5fter  gefd^rieben,  bag  er  feit  3a^ren 
nid^t  fo  angeregt  toäre  unb  fo  leicht  arbeitete  mie  fe^t; 
er  muffe  fi(^  gea)a(tfam  Don  feinem  Sd^reibtifd^  (osreigen, 
um  an  bie  £uft  ju  ge^en,  unb  (aum  ^eimgete^rt,  fege 
er  fid^  roieber  an  bie  Arbeit.  ,,Unb  bas,"  fc^rieb  er, 
,«banle  id^  3^nen  allein.  (Es  ift,  als  ob  fid^  mein  tCalent 
erft  iegt  unter  3^rem  €influg  ma^r^aft  entmüelte;  nur 
meine  Ülutter  ^at  &^nli(^  auf  mid^  eingen)ir!t.* 

IDie  follte  id^  mid^  barüber  nid^t  freuen?  3d^  tonnte 
i^m  alfo  aud^  etn>as  geben,  i^m,  ber  mir  fo  oiel  gegeben 
^atte.  (Bab  es  ein  fc^bneres,  ebleres  mittel,  i^m  ben 
Dan!  abjutragen,  btn  id^  i^m  fc^ulbete? 

(Erogbem  roar  ic^  fe^r  beunruhigt.  Aus  feinen  Briefen 
erriet  id^,  bog  er  mid^  für  eine  Dame  aus  ber  oor« 
nehmen  IDelt  ^ielt.  S^r  fold^e  S^^uen  ^atte  er  eine 
Sd^toSd^e.  IDürbe  in  feinem  (Befühl  für  mid^  eine  IDanb« 
lung  eintreten,  wtnn  er  bie  IDa^r^eit  iDugte?  Diefe  S^age 
UMtgte  id^  mir  nid^t  3U  beantworten.  tDarum  aber  follte 
er  bie  IDa^r^eit  miffen?  IDenn  bie  3IIufion,  in  ber 
er  fid^  befanb,  fo  glfldtlid^  auf  fein  (Ealent  toirlte,  UKirum 
fie  jerftören?  IDar  es  nid^t  ma^rfc^einlid^,  bog  bas  3nter* 
effe,  bas  er  ffir  mi^  ^atte,  ^auptfSd^Iid^  auf  bem  (bc» 
^mnis,  bas  mid^  umgab,  beruhte?  Unb  toenn  es  fo 
mar,  was  laq  an  ber  IDa^r^eit?  IDar  es  nid^t  bas 
befte,  i^m  fein  (bind  fo  lang  als  mSglid^  ju  erhalten? 


—    54    — 

Sorgt  boä^  bas  Cebeti  f^on  tofur,  ba%  lein  (BIfid  ju 
lang^  bauett. 


Der  Sommer  mar  oergangen  unb  ein  Idter  regne« 
rifc^er  Qerbft  angebro^en.  2ä^  ^atte  tSgIi<^  oon  Saiftx* 
ntaf od^  na<!^ri(^ten  er^Iten;  pIö^Hd^  blieben  biefe 
gan3  aus. 

3(^  fing  bereits  an  unruhig  3u  n>erben,  als  id^  in 
ber  Leitung  las,  Sad^er-Htafod^  fei  an  einer  £ungen« 
ent3ünbung  fc^mer  erlrantt. 

2ii  f^rieb  i^m  fofort,  id^  mürbe  um  5  U^r  besfelben 
([ages  ju  i^m  tommen,  menn  bas  mögKd^  unb  i^m  an» 
genehm  fei.  Den  Brief  trug  id^  felbft  bis  an  bas  Paulus* 
tor,  gab  i^n  bort  einem  Dienftmann  mit  bem  Auftrag, 
i^n  in  bie  3a^ngaffe  3U  bringen  unb  Hntmort  3U  Der* 
langen,  bie  i^  ^ier  ermarten  mollte.  Sd^on  nad^  gan3 
tur3er  Seit  fam  ber  mann  mit  ber  flntmort.  Sie  lautete: 
„3d^  merbe  ^eute  abenb  um  fünf  U^r  ber  glüdflid^fte 
ntenfd^  auf  (Erben  fein.'' 

(Es  maren  nod^  oiele  Stunben  bis  ba^in,  unb  id^ 
^atte  3eit,  über  btn  Schritt,  btn  i(^  3U  tun  im  Begriffe 
ftanb,  nad^3ubenlen. 

flis  i(^  im  erften  Sd^red.über  Sac^er^Illafod^s  (Er* 
tranfung  an  i^n  f(^rieb,  i^  mürbe  3U  i^m  lommen,  leitete 
mi(^  bie  Snxdit,  bie  Kranl^eit  lönne  einen  bSfen  Derlauf 
nehmen  unb  id^  mürbe  bann  bem  Iltanne,  btm  i(^  fo 
Diel  3U  bunten  ^atte,  mit  feinem  lebenbigen  IDorte  biefen 
Dant  ausgebrüdt  ^aben. 

Dod^  aud^  |e^t,  ba  ic^  ruhiger  mar,  fanb  id^,  ba% 
id^  red^t  getan. 

(Es  mar  Aar,  ba^  ein  perfönli(^es  Sufammentreffen, 


—    55    — 

ftä^et  oöcr  fpäter,  unDermelMii^  mar.  3^  ^aitt  mit 
i^on  So(^et>BIüfo(^  bas  Der[pte(^en  geben  laffen^  nie  eine 
Begegnung  mit  mir  ju  »erlangen,  unb  et  ^at  fein  Der* 
fpre(i^en  gehalten.  Die  3mtiQttDe  mu^te  alfo  üon  mir 
ausgeben,  IDare  Me  Sai^e  geblieben,  mas  fie  mir  anfangs 
mar,  eine  Serftreuung,  müröe  mir  tet  fficöanfe  60311 
nie  gelommen  fein.  Aber  Sadier-Htofod^  ^attc  fo  tief 
in  mein  Ccben  eingegriffen,  mirfj  fo  i^öä^  erhoben,  mie  it^ 
CS  nie  ju  träumen  gcmagt  Ijatte,  unb  mar  mit  öabEr<i^ 
fo  na^e  getiiift,  5ag  immer  unb  überall  aOe  meine  6e> 
banlen  bei  i^m  maren.  — 

3(^  tüu|te,  bafe  er  unb  fein  Brubet  Katl  beim  Dater 
moI}nten,  unb  bag  man  in  feiner  Umgebung  über  ben 
Befud^  einer  $rau  nic^t  an5u  erftaunt  fein  roerbe. 

3il  mar  je^t  yjyax  noc^  immer  elnfat^,  aber  elegant 
ange30gen,  3^  ^atte  moI)I  nur  ein  Kleib,  aber  es  mar 
aus  fi^marjer  Sctbe  unb  gut  gemad^t;  ba3U  trug  id^  eine 
f leine  f<^iS[jor3e  tlutijjaJc  unb  ft^motaen  f)ut.  3n  biefer 
ICoiiette  lonnte  mid^  Sa^et^ITlafod^  ganj  gut  füt  eine 
Stau  aus  6er  feinen  IDelt  Ratten.  — 


fl[s  i(^  bie  jmei  ttteppcn  ju  Sa^et^TITafodjs  Wofy 
nung  empotgeftiegen  mar  unb  auf  bem  großen  Slui 
mit  öen  Dielen  Cürcn  ftanb,  unentft^lojfen,  an  loetdje 
id^  Hopfen  foltte,  ging  eine  berfelben  auf,  unb  et  felbft 
ftanb  por  mir  unb  lieg  mtd^  ein.  3(^  mar  überraf(^t,  btnn 
id}  Ijatte  ermartet,  il)n  im  Bett  3U  finbcn* 

üt  führte  midtf  611  r^  ein  tietnes  bunfles  Dorjimmer, 
in  bem  es  abfd^eulit^  na(^  Ka|en  rocE;,  in  ein  fe^r  grages, 
ganj  mit  Büdnern  angefülltes  Simmer.  Bei  bem  un- 
fi(^eten  £i<^t  einet  großen,  mit  einem  grilnen  Si^irm 


L 


-    56    - 

beftedten  Campe  tarn  er  mir  3Q)ar  bleid^,  aber  rAd^^  mit 
ein  ernftlid^  Kranler  oor.  Cr  trug  polnifcl^e  Kleibung 
unö  6a$  ma(^te  i^n  mir  fremb. 

(Er  fc^ien  fe^r  erregt  unb  als  ringe  er  uergebens 
nad^  tDorten.  (Einige  Augenblide  ^errfd^te  ein  peinlid^es 
Sc^u)eigen,  bem  id^  ein  (Enbe  machte,  inbem  id^  i^n  nad^ 
feinem  Befinben  fragte.  (Er  antn)ortete  nid^t  gleid^,  führte 
mid^  an  bas  Sofa,  auf  bem  i^  pia^  na^m,  ma^renb  er 
Dor  mir  fielen  blieb.    (Enblid^  fagte  er: 

,,Sie  fe^en,  in  toeld^en  Suftanb  mid^  3^r  Befud^  ge« 
fe^t  ^at.    3d^  bin  taum  fS^ig,  3^nen  bafilr  3U  bauten.' 

„Dann  n)ill  id^  lieber  loieber  ge^en/  enoiberte  id^ 
läd^elnb. 

„(D,"  mad^te  er,  tniete  t>or  mic^  ^in,  unb  bie  QSnbe 
tDie  im  6ebet  gefaltet,  fa^  er  ju  mir  auf. 

„Aber  toie  Jung  Sie  finb,"  rief  er,  „unb  toie  reisenb  I 
(Bans  anbers  als  id^  ern)artet  ^atte.  IDie  ^Stte  id^  au(^ 
nadi  3^ren  ernften  ftrengen  Briefen  ein  fo  3artes  IltSbd^en« 
antli^  ermarten  bürfen!  IDeld^  eine  entjüdenbe  ttber« 
rafd^ung  1* 

(Er  ^atte  mir  unterbes  bie  Qanbe  genommen,  bie 
I}anbfd^u^e  abgesogen  unb  ^ielt  fie  ie^t  in  ben  feinen 
feft,  3UQ)eiIen  einen  Uug  barauf  brücfenb.  3d^  frug  i^n 
oieber  nad^  feinem  Befinben,  unb  er  erja^Ite  mir  mit 
oielen  Details  feine  Kranl^eitsgef(^i(^te,  aus  ber  id^ 
entnahm,  bag  bie  „Cungenentjünbung"  ein  ftarler 
Schnupfen  gemefen.  Bis  id^  i^n  fo  ernft  unb  feierlid^ 
barüber  fpred^en  ^örte,  ^atte  i(^  Iltü^e,  ein  Cad^eln  ju 
unterbrüdfen. 

3(^  mar  bei  i^m  auf  Übertreibungen  gefagt,  aber 
feft  entfd^Ioffen,  i^nen  in  unferem  Derte^r  fo  menig  pia^ 
als  möglid^  3U  laffen  —  id^  füllte,  oie  gefA^rlid^  fie 


^ 


—    57    — 

uns  betöen  loeröcn  lönnten,  menn  es  i^nen  gelange,  in 
öle  tDitHlc^teit  elnjugreifen. 

Cr  fielen  ein  menig  entlaufest,  fa^  mic^  aufntertfam 
an,  als  forfc^te  er  in  meinen  3figen  nad^  ettoas,  unb  fagte 
bann: 

f»3ö,  fo  finö  Sie  auci^  in  S^ren  Briefen.  3n  3Sren 
Augen  finb  id^  all  bie  tlugen  unb  üaren  (Bebauten  toieber, 
bie  m^d^  bort  überwältigt  ^aben  unb  mir  btn  6Iauben 
beibrachten,  i^  ^atte  es  mit  einer  nidit  me^r  gana  fungen, 
erfahrenen  5^öu  3U  tun."  — 

2di  blieb  beinahe  yiotl  Stunben  bei  i^m,  unb  als 
Ol  üfu  oerlieg,  mar  es  mit  einem  ganjen  Aufruhr  oon 
(bebauten  im  Kopf  unb  bangem,  ferneren  f}er3en.  IDS^« 
renb  mir  jufammen  gefproc^en,  ^atte  lii  mi^  bemüht, 
i^n  3U  ertennen,  unb  in  bem,  oas  er  mir  fagte,  in  bem, 
txHis  jmifc^en  uns  iioar,  IDa^r^eit  unb  Did^tung  ausein« 
anber  ju  galten,  aber  beibes  ^atte  fi^  {e^t  ineinanber 
oertoebt  unb  mid^  eingefponnen,  bog  id^  teinen  Husioeg 
me^r  fa^. 

(Er  ^atte  mir  in  berfelben  überfdSn)engH(Sen  tDeife, 
bie  mi(S  fc^on  in  feinen  Briefen  beunruhigte,  feine  £iebe 
ertlart,  unb  ba  er  mid^  unglüdlid^  oer^eiratet  glaubte, 
befd^tDoren,  alles  aufsubieten,  mas  in  meiner  Itlad^t  fte^e, 
um  bie  Sd^eibung  3U  oerlangen.  Illan  mürbe  bann  f^on 
mittel  finben  3ur  Qeirat.  Cr  fagte,  er  tSnne  mir  imax 
teine  Reid^tümer  anbieten,  unb  i^  mürbe  an  feiner  Seite 
oielleid^t  mand^en  £u;us  entbehren,  an  ben  ic^  gemö^nt 
fei,  aber  menn  ic^  in  feiner  grogen  £iebe  für  mid^  (Erfa^ 
bafür  finben  moHe  unb  inneres  (btfldt  Sugerem  (Blanse 
oorsie^e,  bann  mürbe  fein  ganses  Streben  nur  nod^  ba^in 
ge^en,  mein  Ceben  f^ön  unb  freubpoH  yx  geftalten.    (Er 


—    58    — 

fagte  aud^,  er  ^be  mxi^  geliebt,  no^  e^  et  mtd^  knnie, 
unb  bog  eine  £iebe,  bie  auf  fo  rein  gelftigen  (brunblagen 
beru^,  bie  fi(^erfte  (Baraniie  für  bauernbes  ibM  |ei; 
er  loerbe  immer  nur  ba$  fein,  mos  bie  5^<tu,  bie  et 
liebe,  unb  in  beren  Qänbe  er  fi^  gegeben,  aus  i^m  madie, 
unb  in  oeld^en  QSnben  loSre  er  beffer,  als  in  ben  meinen; 
er  glaube,  bQ%  feine  Illutter  fegnenb  fiber  i^m  fd^mbe, 
loä^renb  er  bas  fage;  fein  perfSnlid^es  (BlüdC  unb  feine 
Sutunft  als  Sc^riftfteller  ^ange  allein  nod^  oon  mir  ab. 

So  fprac^  er,  unb  feine  IDorte  unterftü^ten  ben  Aus* 
brud  feines  (Befi^ts  unb  feiner  flugen,  bie  ooll  Ciebe  unb 
ooll  Angft  auf  mldt  f(i^auten.  3^  roar  tief  betoegt  unb 
mugte  mir  (Bemalt  antun,  um  meine  Dernunft  3U  bellten, 
t^m  ni<l^t  fofort  bie  ganje  IDa^r^eit  ju  gefte^n,  unb 
mi(^  i^m,  toas  id^  bereits  befd^Ioffen  ^atte,  rü(t^aItIos 
^injugeben.  3c^  tat  es  nic^t,  meil  id^  mir  fagte,  eine 
fold^e  f}ingabe  rofirbe  i^m  als  bas  erfd^einen,  was  fie 
mirtlid^  gemefen  roare,  ein  fltt  ber  Dantbarfeit,  unb 
bas  ^atte  in  feinen  Hugen  bcn  IDert  meines  Befi^es  unb 
baburd^  fein  (blüi  oerringert.  3(^  mugte  mit  feinem 
p^antaftifd^en  (Seifte  red^nen:  bie  Sc^oierigteiten,  bie,  roie 
er  glaubte,  3u  fiberminben  roaren,  e^e  er  mid^  erringen 
lonnte,  maren  ju  feinem  (blüdt  toa^rfd^einlic^  fe^r  notig. 
3c^  jmeifelte  nid^t  an  feiner  £iebe,  auc^  ni(^t  an  ber 
(bröge,  moljll  aber  an  ber  (Einfachheit  feines  Qersens. 

Seltfam  berührte  mic^  bei  i^m  fein  ergebenes,  unter- 
iDurfiges  IDefen,  bas  3U  fagen  f(^ien:  „3d^  bin  nichts, 
bu  bift  alles  .....  fie^,  ^ier  lieg'  i^  3U  beinen  Si^tn, 
f^reite  über  mid^  ^inQ)eg  unb  id^  merbe  glüdllid^  fein,  toenn 
nur  bein  $\i^  mid^  berührt.''  (Es  lag  barin  eine  fold^ 
f}ulbigung  an  bas  tDeib,  bie,  oon  einem  fo  bebeutenben 
manne  ausge^enb,  auf  iebe  $xau  eine  ftarle  IDirtung 


—    59    — 

maäfiti  mugte.    Das  mar  es  ido^I,  okis  S^au  5tif<4ciuer 
J^ÄS  „Sösjinierenbc*  feines  IDefens  nannte. 

Unb  tt)ie  oernünftig  mugte  er  über  unoernunfttge 
Dinge  3U  fpred^en  unb  baburd^  bem  SiDeifel^afteften,  Un- 
^altbarften  ein  einfaches  unb  fidleres  flnfe^en  3U  geben  1 
3<^  ffi^Ite  mi(^  gan3  unter  ber  Qerrfd^aft  feines  (beiftes, 
ber,  roie  ein  frifcl^er  (Quell  bürres  £anb,  meine  im  (Elenb 
oertommene  Seele  erquidte.  (Er  öffnete  eine  neue  IDelt 
üor  mir,  eine  IDelt  ooll  Cic^t  unb  (blan},  in  ber  Arbeit 
Kunft  mar  unb  (Erfolg,  Ru^m  unb  6etDinn  einbra^te. 
3n  biefe  IDelt  roollte  er  mid^  führen  aus  ber  Ilad^t, 
in  ber  id^  bisher  gelebt  ^atte,  fie  follte  in  3ulunft  meine 
IDelt  fein. 


Don  nun  an  fa^  ic^  Sad^er-Illafoc^  jcoei«  bis  breimal 
in  ber  IDod^e,  unb  immer  in  feiner  IDo^nung,  ba  er 
nod^  lange  nid^t  aussuge^en  magte. 

(Er  ersä^Ite  mir  aus  feinem  £eben,  Reifen  unb  flr« 
beiten.  (Ex  seigte  mir  bie  Briefe  mit  Antragen,  bie  er 
erhalten,  fagte  mir,  roas  fi^  im  DrudC  befinbe,  mas  eben 
erfd^ienen  unb  nac^ftens  erfd^einen  mürbe,  flud^  Don  feiner 
5ami(ie  ersä^Ite  er  mir;  oon  feiner  Iltutter,  bie  er  ab» 
göttifd^  geliebt,  von  feinen  Derftorbenen  (bef(^iDiftern,  oon 
feinem  Bruber  Karl,  oon  bem  ^erslid^en  Dcr^altnis,  bas 
3CDifc^en  a^nen  ^errfd^e,  unb  bann  von  feinem  Dater. 
Dor  bem  alten  Qerrn  fehlen  feine  Sömilienliebe  fjalt 
3u  mad^en,  benn  er  mar  lein  sörtlid^er  Dater  für  feine 
Kinber,  nod^  ein  guter  6atte  für  feine  geliebte  Ittutter 
gemefen. 

3c^  fanb  Sa(^er«IItafod^  in  allem,  roas  er  mir  fagte, 
gut  unb  ebel,  ooH  Rlitleib  mit  bm  Armen  ober  UnglüdC* 


—    60    — 

liefen,  unb  ooH  Had^fid^t  mit  btn  Stf^Utn  unb  Sd^ioSd^n 
anöerer.  IDas  mir  aber,  befonöers  in  6er  erften  3eit, 
unbefd^reiblid^  peinlid^  ipar,  noar  bie  unbegreifli^  naioe 
Art,  in  ber  er  mir  von  feinen  frü^ren  £iebfd^aften 
erja^Ite.  (Er  fd^ien  Don  bem  Unpaffenben  biefer  mit* 
teilungen  gar  leine  Ahnung  3U  ^aben  unb  ansune^men, 
ba^  es  mir  ebenfooiel  Oergnflgen  mad^e,  juju^Sren, 
als  es  i^n  erfreute,  in  feinen  Crinnerungen  yx  fd^melgen. 
„(Ein  mann  toie  Sad^er-Iltafod^  lann  ni<^t  mit  bem* 
felben  IRage  gemeffen  ooerben  roie  anbere  Illenfi^en,'  ^atte 
5rau  5^if<^^uer  oon  i^m  gefagt  ....  baran  backte  i^ 
ie^t  —  unb  baran  foHte  id^  nod^  oft  btnttn. 


(Es  n>ar  IDinter  geoorben  unb  talt,  id^  aber  ging  im- 
mer nod^  in  meinem  (leinen  3a(fd^en  unb  fror.  Das  mugte 
bei  einer  ,,eleganten,  an  Zuius  gen)d^nten  Dame",  bie  id^ 
fein  follte,  feltfam  erfc^einen.  Sad^er*niafod^  ^atte  mid^ 
gleich  nad^  unferer  perfönlid^en  Betanntfd^aft  gebeten,  mir 
bzn  Bebarf  an  Pelsen  beforgen  3U  bürfen.  3d^  tannte 
ja  feine  Ceibenfd^aft  für  pelje,  unb  ba  ic^  fie  in  ber 
5orm  oon  IJausiacfen  —  feine  gellebten  Kasabaifas  — , 
toenn  id^  bei  i^m  mar,  tragen  follte,  ^atte  id^  nid^ts 
bagegen.  3e^t,  ba  es  (alt  n)ar,  fd^Iüpfte  i^  fogar  fe^r 
gern  in  eine  biefer  3odfen,  bie  er  in  Derfd^iebenen  $atbzn 
l)atte. 

(Eines  (Eages  überrafd^te  er  mic^  mit  einem  prad^t« 
ooUen  Stragenpels  in  fd^coarsem  Samt,  mit  Blaufud^s 
befeftt. 

Als  id^,  angetan  mit  bem  fd^önen  pels,  3U  meiner 
Ittutter  in  unfer  armfeliges  Simmer  trat,  blieb  fie  ftarr 


—    61     — 

oor  Staunen.    Korn  fie  bod^  in  btx  legten  Seit  aus  bem 
Staunen  gar  ni(^t  me^r  heraus. 


IDir  fa^en  uns  faft  täglic!^.  3(^  ^atte  Sac^er-ttlafoc^ 
gefagt,  bag  Ol  bie  S(^eibung  oerlangt,  meinen  Ittann 
oerlaffen  ^abe  unb  bei  meiner  tilutter  lebe.  (Er  freute 
fi<l^  unb  bantte  mir  baffir.  Der  (Bebaute  an  unfer  tfinf- 
tiges  3ufammenleben  befd^aftigte  i^n  immer;  unabläffig 
ftellte  er  Berechnungen  an  über  bie  Summen,  bie  er 
oerbienen  tonne,  unb  oerglid^  fie  mit  benen,  bie  er  in 
bm  legten  3a^ren  oerbient  ^atte.  Alle  biefe  Bered^* 
nungen  unb  flberfd^Iäge  fii^rten  i^n  3U  ber  Annahme, 
ba^  er  leicht  {S^rlid^e  einnahmen  oon  fe^staufenb  (Bulben 
erzielen  tonne,  unb  er  frug  mid^,  ob  id^  glaube,  bag  biefe 
Summe  für  unfer  £eben  genüge. 

tDie  id^  innerlid^  lachte  fiber  biefe  S^age  I 

(Er  meinte  aud^,  n>ir  follten,  fobalb  bie  Sd^eibung 
ausgefprod^en,  ins  fluslanb  ge^en  unb  bort  abmarten, 
bis  IDir  jur  Qeirat  mittel  unb  tDege  gefunben  ^aben 
tofirben.  (Dber  n>ir  tonnten  birett  na^  (Englanb  ge^en, 
benn  ba  gäbe  es  für  eine  3Q)eite  Qeirat  faft  gar  tein 
f}inbernis. 

3d^  n>ar  mit  allem,  toas  er  fagte,  einoerftanben, 
benn  id^  glaubte  nid^t  an  biefe  Qeirat  .  .  .  .  id^  tounfd^te 
fie  ni(^t  einmal.  3d^  glaubte  nid^t  baran,  benn,  fo  fe^r 
i(^  aud^  Don  ber  Hufri^tigteit  feiner  £iebe  3U  mir  fiber- 
jeugt  iDar,  fo  sioeifelte  i(^  bo(^  fe^r  an  beren  Beftfinbig« 
teit.  (Er  toar  3U  oft  Derlobt  gen)efen  unb  ^tte  feine 
Braute  loa^rfd^einlid^  ebenfo  geliebt  als  mid^,  unb  es 
IDar  bod^  3U  nichts  getommen.  (E^rlic^  unb  gemiffen^aft 
in  feinem  (Beifte,  traute  er  fid^  me^r  3U  als  fein  Sempe* 


—    62    — 

rament  un6  feine  p^ntafie  l^alten  tonnten.  Seine  augen- 
blidlid^e  Ceibenfd^aft  ffir  mid^  öasu  aus3unQ^en,  um  i^n 
Qals  über  Kopf  in  eine  Qeirat  3U  lagen,  bas  toat  toeit 
entfernt  Don  mir.  26^  mar  entfd^Ioffen,  mid^  i^m  ^inju« 
geben,  aber  id^  tDoIIte  in  feinem  £eben  nur  eine  f^öne 
(Epifobe  fein.  3(^  liebte  i^n  mit  einer  anberen  £iebe  als  er 
mic^  ....  roas  er  erfe^nte,  fürchtete  i(^.  Dielleid^t  tarn 
mir  aud^  bas  3U  Qilfe,  toenn  ic^  ben  (b^banttn  einer 
Qeirat  nic^t  feft^alten  roollte. 

Darum  ^ielt  id^  bas  ITlärc^en  oon  meiner  (E^e  auf« 
red^t:  bie  Sc^eibung,  bie  Sd^n)ierigteiten  einer  neuen  f}e{« 
rat,  bas  mar  gemig  eine  Probeseit,  bie  er  nid^t  befte^en 
tofirbe,  bie  i^m  aber  3U  einem  e^renoollen  Rfidt3ug  bie 
ntöglid^feit  bot.  — 

So  aber,  roie  bie  Situation  {e^t  toar,  toar  fie  un- 
{(altbar.  Das  ftunbenlange  3ufammenfein  roar  mit  ge- 
heimer (Qual  ffir  i^n  oerbunben;  bas  rourbe  mir  loieber 
peinlid^,  unb  i(^  befd^Iog,  bem  ein  Cnbe  3U  machen. 

3di  fd^tug  i^m  oor,  am  15.  tlooember,  feinem  namens* 
tag,  unfere  „Qod^seit''  3U  begeben.  (Es  follte  unfere  eigent- 
lid^e,  rid^tige  !}od^3eit,  unb  bie,  bie  fpäter  tommen  rofirbe, 
toenn  ts  bie  Umftönbe  erlaubten,  nur  eine  Sormalität  fein. 
Der  (Bebaute  ent3U(tte  i^n;  bas  Dertrauen,  bas  id^  i^m 
bamit  beujies,  perfekte  i^n  in  Begeifterung.  (Er  fagte, 
menn  ber  papft  felbft  unfere  (E^e  einfegnen  rourbe,  tofirbe 
er  fie  nid^t  für  binbenber  unb  ^eiliger  galten,  als  burc^ 
bas  Dertrauen,  bas  i(^  in  i^n  feftte.  — 

€s  mar  eine  ftiKe,  aber  glfidlid^e  Qod^seit,  bie  mir 
Ratten.  3d^  fanb  i^n  an  bem  (Tage  im  5^od  unb  meiger 
Binbe;  id^  trug  mie  immer  mein  fd^marses  Seibentleib. 
HIs  f}od^3eitsgefd^ent  betam  id^  einen  „Sd^Iafpel3'',  ben 
xdi  natfirlid^  fofort  an3ie^en  mugte. 


—    63    — 

tDir  toe^felten  Ringe,  Rieften  uns  an  öen  QSnöeiti 
fa^n  Ulis  in  bit  flugen  un6  oerfprad^en  uns,  getreuli<i^ 
3ueinanber  3U  galten  fürs  ganje  Ztbtn,  Damit  loar  6er 
([rauungsatt  3U  Cnöe. 


Kurs  na(^  unferer  „Dermfi^Iung"  erf^ien  in  6er 
Bevne  des  deox  mondes  eine  nooelle  oon  Sa<i^er'Illafo<i^. 
Cr  toar  6arüber  oor  5teu6e  ^alb  narrifd^.  2ii  lannte 
6amals  6ie  berühmte  3eitfc^rift  ni^t  einmal  6em  Itamen 
na^;  £eopoI6  ertUrte  mir  i^re  6e6eutung,  un6  6ag  es 
6er  ^od^fte  (E^rgeis  aller  franjSfif^en  S^riftfteller  fei, 
6arin  ju  erfc^einen;  6ag  man  in  5i^<^ntreic^  auf  i^n 
aufmerlfam  geu>or6en,  i^n  ju  fiberfe^en  anfange  un6 
noc^  6a3u  in  6er  größten  Reoue  6er  IDelt,  6a$  oar  6ie 
fil^Snfte  (Benugtuung,  6ie  er  Q)a^ren6  feiner  gan3en  lite« 
rarifd^en  £aufba^n  erfahren. 

Die  flberfe^erin  uxir  eine  $xavi  ([^erefe  Ben^on. 

IDir  fanben  es  feltfam,  6ag  man  i^n  oon  Paris 
aus  nid^t  6ai>on  unterrid^tet  un6  feine  Autorifation  oer« 
langt  ^atte. 

Dod^  meinte  er  fd^Iieglic^,  6as  fei  gan3  nebenfad^Ii^, 
bie  ^auptfad^e  fei,  oon  ben  5tan3ofen  gelefen  3U  ©erben, 
bamit  fei  i^m  ber  IDeltruf  gefi^ert;  aud^  roerbe  es  einen 
fe^r  glfidtlid^en  Rfidffcftlag  auf  Deutfc^Ianb  ausüben,  fein 
flnfe^en  unb  feine  Honorare  fteigern. 

IDei^na^ten  UKir  gefommen.  Ceopolb  ^atte  mir  einen 
IDei^nad^tsbaum  bereitet,  unter  bem  rei^e  (Befd^ente  für 
mi^  lagen.  SelbftoerftSnblid^  befanb  fi^  barunter  mieber 
ein  Pel3. 

IDie  oiele,  piele  buntle  3a^re  lagen  3ix)if^en  biefem 
unb  bem  legten  IDei^nad^tsbaum,  ber  für  mid^  ange3finbet 


—    64    — 

moxbtn  maxi  3^  toar  fo  gerührt,  fo  glfidKid^  unb  fo 
traurig,  bag  ii^  Illü^e  ^tte,  nlc^t  3u  weinen.  IDie  ooll 
6ttte  mar  Ceopolb  für  mi^;  unb  mie  freute  er  \iii, 
menn  er  fa^,  bag  er  mir  Dergnugen  gemad^t. 


2äi  tDurbe  fd^manger.  Der  (Bebaute,  ein  Kinb  3u 
be!ommen,  erfüllte  mid^  mit  unbefd^reiblic^em  <SIM.  IDenn 
id^  früher  an  £iebe  unb  (E^e  badete,  mar  es  immer  bos 
Kinb,  in  bem  fid^  all  mein  Seinen  unb  IDunfd^en  einte. 

mein  Der^&Itnis  ju  £eopoIb  mürbe  baburd^  ein 
anberes.  Hlein  (Befühl  für  i^n  mar  bis  ba^in  ein  rein 
intellettuelles,  unb  i^  empfanb  bes^alb  bie  p^qfifd^e  f}in* 
gäbe  mie  ein  Opfer  —  bas  id^  i^m  freubig  brad^te. 
Da^er  tam  es,  bag  er  mir,  tro^  unferes  oertrauten  Um- 
gangs, tief  innerlid^  fremb  geblieben  mar  —  unb  bas 
qu&Ite  mid^  unb  ftörte  mein  (Blüdt,  meil  es  mir  mie  ein 
Unred^t,  eine  Unbantbarleit  meinerfeits  erfc^ien^ 

nun  mar  es  anbers.  3(^  ffi^Ite  mid^  eins  mit  i^m, 
gans  fo,  mie  man  fid^  eins  fü^It  mit  feinen  n&d^ften 
teuerften  Angehörigen. 

(Er  felbft  mar  über  bas  3U  (Ermartenbe  ^od^  erfreut, 
unb  bat  mid^  nur,  es  möglid^  3u  machen,  bag  mir  3U- 
fammen  leben  tonnten,  benn,  fagte  er,  es  fei  i^m  ein 
Bebfirfnis,  mid^  immer  um  fid^  3U  ^aben,  um  mir  {ebe 
niinute  fagen  3U  tonnen,  mie  fe^r  er  mid^  liebe  unb  mie 
giadCIid^  er  mit  mir  fei. 

Sd^neller  als  er  ermartete,  fügten  fid^  bie  Umftänbe, 
in  ber  IDeife,  ba%  fie  unfer  Sufammenleben  bebingten. 

Don  IDien  aus  tam  ber  Hntrag,  an  einem  bort  eben 
gegrünbeten  großen  Blatte  mitsuarbeiten.  titan  bot  i^m 
ein  großes  (behalt,  tnüpfte  aber  bie  Bebingung  baran, 


-    65    — 

feinen  IDo^nfi^  in  IDien  3U  nehmen.  Ceopolb  glaubte, 
bos  Anerbieten  annehmen  3U  muffen,  mtil  ein  fieseres 
(Eintommen,  iDenn  man  für  ßtan  unb  Uinö  3U  forgen 
^abe,  fe^r  toic^tig  fei.  (Er  geftanb  mir  bei  öiefer  (Belegen- 
^it,  bag  er  no(^  oon  früher  Sc^ulben  ^abe,  bie  i^m 
3iDar  teine  Sorgen  machten,  allein  eine  folc^e  Stellung 
tDürbe  i^m  bie  mittel  geben,  fic^  rafc^  baoon  3U  befreien. 
Hlles  ^inge  {ebod^  oon  mir  ab:  fei  ic^  entfd^Ioffen,  mit 
i^m  3U  ge^en,  bann  ne^me  er  bie  Stellung  an,  toenn 
nic^t,  fo  t)er3ic^te  er  auf  fie. 

nid^ts  tonnte  mir  erroünfc^ter  fein,  als  je^t  (Bra3 
3U  ©erlaffen.  5^^  ^<^  £eben  meiner  IHutter  tonnte  ic^ 
forgen,  unb  ba  mic^  fonft  nichts  3urü(I^ieIt,  fagte  ic^ 
i^m,  i(^  tDfirbe  mit  i^m  ge^en,  unb  er  na^m  bie  Stel« 
lang  an. 


IDir  be3ogen  in  ber  Ko^Imeffergaffe  3n>ei  möblierte 
3immer  für  btn  preis  oon  ^unbertunbfünf3ig  (Bulben 
monatlich.  Der  (Eigentümer  ber  tDo^nung  mar  Hr3t,  Dr. 
5rieb,  ber  mit  feiner  5^öu  aufs  £onb  gesogen  umr,  um 
roS^renb  ber  AusfteKung  burc^  bie  Dermietung  eines 
tCeils  ber  IDo^nung  ein  fc^önes  6efc^aft  3U  machen.  (Er 
toar  fogar  fo  tlug,  £eopoIb  IDed^fel  für  fe^s  Ülonate 
miete  unterfc^reiben  3U  laffen,  unb  biefer  mar  fo  unbe* 
fangen,  es  3U  tun.  noc^  in  anberer  IDeife  3eigte  uns 
Dr.  ßxitb  feine  gefc^Sftlid^e  Überlegenheit:  als  u)ir  bie 
beiben  Simmer  befid^tigten  unb  mieteten,  iDoren  fie  fe^r 
^fc^  möbliert,  als  mir  aber  tamen,  um  fie  3U  besiegen, 
maren  bie  ^übf^en  möbel  oerfc^munben  unb  burc^  ben 
orbinarften  Kram  erfe^t  morben.    Diefe  gemeine  Be* 

5 


—    66    — 

trfigerei  Ärgerte  £eopoI6  getmiltig,  allein  er  na^m  fie 
^in,  um  Aufregung  unb  DerbriegUc^teiten  ju  oermeiben. 

£eopoI6  arbeitete  oiel.  3n  feinen  freien  Stunben 
gingen  mir  3ufammen  aus.  (Er  seigte  mir  IDien,  bos 
er  genau  tannte.  Diefe  Stunben  coaren  für  mi^  gle{<l^* 
fam  ^iftorifii^e  unb  tünftlerifc^e  Oorträge,  btnn  er  jeigte 
mir  ni^t  nur,  er  ertlarte  mir  aud^  unb  belehrte  mid^ 
baburc^. 

IDir  iDo^nten  au(^  ber  Aufführung  eines  feiner  Stufte 
,,Der  mann  o^ne  Dorurteile"  bei.  5^&ul^tn  Clairmont 
fpielte  barin  bie  QauptroIIe.  Diefe  fc^one,  aber  ganj 
talentlofe  S(^aufpielerin  roar  bie  (Beliebte  Sac^er-Ülafod^s 
gemefen  unb  ^atte  Don  i^m  ein  Kinb.  Sie  a^nte  wolfi 
nic^t,  mit  n)elc^en  (Befüllen  id^  auf  fie  blidte  unb  meiere 
(Bebauten  mic^  beioegten  ....  mie  id^  fie  im  Stillen 
bat,  mid^  nid^t  3U  beneiben  um  ben  flüd^tigen  (Blanj, 
ber  fo  unertDartet  auf  mein  buntles  £eben  gefallen  .... 
unb  iDie  li\  mid^  fd^on  oorbereitete,  bag  bie  Rei^e,  ju 
ben  „Oerlaffenen''  3U  gehören,  näd^ftens  an  mi(^  tommen 
toerbe. 


Hm  erften  Itlai  iDurbe  bie  flusftellung  eröffnet.  £eo- 
polb  mugte  für  bas  Blatt  ^inge^en  unb  ben  tEumutt 
mitmad^en,  loS^renb  id^  glüdtli^  mar,  in  Ru^e  unb  Stille 
ba^eim  bleiben  3U  tonnen,  unb  nur  com  Sanfter  aus  bem 
tollen  ([reiben  jufa^. 

Drei  (Eage  nad^  ber  Eröffnung  ber  flusftellung  fam 
ber  „Krad^".  Das  Seitungsunterne^men,  bas  Ceopolb 
engagiert  ^atte,  roar  eines  ber  erften,  bas  mit  oertrad^te. 

(Er  ^atte  fd^on  in  ber  turjen  3eit  feiner  (Eätigteit 
gefe^en,  bag  es  i^n  ju  fe^r  in  Anfprud^  na^m  unb  teine 


—    67    — 

Seit  me^r  für  ernftes  Arbeiten  laffe,  öes^Ib  traf  ifyx 
btx  Schlag  ni(^t  fe^r  ^art.  $üx  ben  flugenblid  aber 
roaren  mir  nic^t  in  einer  fe^r  glfidlid^en  £age.  IDir 
Ratten  für  öie  Reife  unb  ben  erften  Aufenthalt  im  I)otel 
alles  oorr&tige  6elb  ausgegeben,  unb  mugten  uns  nun 
auf  bos  Sugerfte  einf(^ranten,  um  einige  IDo(^en  burd^- 
jufommen,  bis  toieber  bas  eingeben  uon  Honoraren  ju 
enoarten  roar. 

IDir  befd^Ioffen,  nic^t  me^r  im  Reftaurant  3U  effen; 
i^  inftallierte  mid^  in  ber  Küc^e,  auf  beren  Benu^ung 
i^  als  Kö(^in  ein  Re(^t  ^atte. 

Die  fd^roerfte  £aft  oar  uns  bie  teure  IDo^nung, 
bie  mix,  bant  ber  unterf(^riebenen  IDed^fel,  in  iebem  5^He 
beja^Ien  mugten.  £eopoIb  arbeitete  fleigig  unb  oerbiente 
mit  rafc^  gefc^riebenen  unb  rafc^,  meift  in  IDien  felbft 
oertoerteten  S^uilletons  immer  tieine  Summen,  bie  uns 
über  IDaffer  hielten.  (Cro^bem  gab  es  manchmal  red^t 
magere  tEage,  bie  mic^  btn  tDeg  ins  IDiener  £ei^^aus 
lennen  lehrten. 

Se^r  peinlid^  maren  uns  in  {euer  Seit  bie  Befud^e, 
bie  fortiDa^renb  tamen.  (Es  roaren  meift  perfonen,  bie 
jur  AusfteKung  gereift  nniren,  gehört  Ratten,  bag  Sa(^er> 
IRafoc^  in  IDien  tDar,  unb  i^n  auffud^ten;  fie  toaren 
uns  peinli(^,  meil  fie  oiet  3eit  tofteten,  nic^t  sule^t  auc^ 
loegen  ber  fc^Ied^t  möblierten  IDo^nung,  in  ber  es  taum 
einen  anftänbigen  Si^  gab.  Ilur  imti  perfonen  gehörten 
bamals  yx  unferen  ftanbigen  Befud^ern:  ber  Did^ter  Baron 
Reid^enbad^  unb  <Braf  Qenbl. 

Beibe  fungen  Illanner  maren  Offisiere  gemefen  unb 
Ratten  btn  Bienft  üerlaffen  muffen:  Baron  Rei^enba^ 
toegen  feiner  tranfen  £ungen,  (5raf  Qenbl  oegen  feiner 
tränten  Sinanjen.    £e4terer  mad^te  uns  jiemlid^  Sorgen. 


-    68    - 

(Et  toar  öirett  von  feinem  Regiment  n)eg  unb  gans  mit- 
tellos nad^  IDien  getommen,  in  btx  feften  ftberseugung, 
5rettni)  Sad^er-ITlafoc^  mürbe  ba  Iei(^t  eine  Stellung  für 
i^n  finben.  (Es  mar  aber  eine  fc^Iec^te  3eit  für  Stellung- 
fuii^enbe  unb,  fo  fe^r  fid^  £eopoIb  aud^  bemühte,  er  fanb 
nid|ts. 

3n  feiner  Oersmeiflung  mürbe  Qenbl  3nferatenagent, 
ber  ni(^t$  meiter  einbrad^te  als  jerriffene  Sohlen  unb 
einen  fd^uber^aft  ^ungernben  Ulagen.  Selbft  in  fe^r 
gebrSngter  £age,  tonnten  mir  fo  oiel  mie  nichts  für  i^n 
tun,  nur  unfer  (Effen  teilten  mir  mit  i^m;  leiber  mar  eine 
Aufnahme  in  unfer  Qeim  ausgefd^Ioffen,  unb  ic^  fürchte, 
ber  arme  (braf  ^at  bamols  ni(^t  {ebe  nad^t  ein  7)aii 
über  fid^  gehabt. 

(Er  mar  ein  bilb^übfd^er  nienfd^  unb  erft  26  3a^re 
alt.  Die  Befanntfd^aft  ber  beiben  5r^w«l>«  «>fl^  oi^f  f^K- 
fame  IDeife  entftanben.  (firaf  Qenbl  mar  in  Hieran  in 
(barnifon  unb  bort  ^ielt  fid^  im  IDinter  auc^  Sa^er-niafod^ 
auf.  3m  f)oteI  lernte  biefer  eine  pbfc^e  |unge  S^^^» 
au<^  eine  „(befc^iebene*,  lennen,  5^^^  *>•  P  •  •  •#  Me  fpSter 
bas  Itlobell  3ur  „Penus  im  pels**  mürbe.  (Er  mad^te  i^r 
fe^r  lebhaft  btn  f}of,  ^atte  aber  babei  6raf  f}enb(  3um 
Konhirrenten.  Der  Junge  elegante  (Dffisier  tat  fo,  als 
molle  er  ben  neuen  Illttbemerber  feinen  3oIl  breit  tCer- 
rain  geminnen  laffen,  was  £eopolb  smar  nid^t  meiter 
genierte,  bie  S^<^^  o^er  fe^r  3U  amüfieren  fd^ien.  Da, 
gerabe  in  bem  (lugenblidt  mo  Sat^er-IHafod^  glaubte,  ber 
ntoment  fei  gelommen,  um  nai^  ben  IDaffen  ju  greifen, 
fud^te  IJenbl  feinen  (Begner  auf  unb  erllärte  i^m,  frei- 
mütig auf  bas  Streitobjett  3U  Der3id^ten  unb  ben  Kampf- 
pla^  3U  Derlaffen.  Sai^er-lTlafod^  rührte  biefer  (Opfer- 
mut, unb  aus  btn  Ilebenbu^Iern  mürben  marme  S^^unbe. 


69    - 


(Ein  fut^tbar  feiger  Sommer  war  gelommen 
unb  mit  i^m  bie  Cholera.  3uerft  max  bas  Stetben  nur 
gering,  aber  balb  mnxbt  es  grauenhaft.  IDer  nur  immer 
bie  Stabt  oerlaffen  lonnte,  flo^.  £eopo(b  lam  aus 
Si^reden  unb  Hngft  ni(^t  me^r  heraus,  unb  tein  Sag 
oerging,  an  bem  er  nic^t  bie  erften  Hn3eic^en  ber  Kranl* 
^eit  an  fic^  bemerlte.  5^^  S^^^^^tfame  mar  es  eine 
fd^redlid^e  3eit.  Den  gansen  t[ag  fuhren  bie  IDagen  mit 
btn  Zottn  burc^  bie  Strafen.  Die  (Befc^afte  in  unferer 
nad^barfc^aft  roaren  nac^  unb  nad^  alle  gefi^Ioffen,  toeil 
bie  Befi^er  famt  i^ren  S^^i^i^n  roeggeftorben  omren. 
(Ein  fünfftödiges  Qaus  ganß  in  unferer  ns^e  mürbe  oer* 
fd^Ioffen  unb  oerfiegelt,  benn  oon  allen  Bemo^nern  mar 
tein  einsiger  me^r  am  £eben.  Das  toar  mo^I  geeignet, 
au^  bei  ben  Starten  unb  $t\ttn  Angft  unb  S^rd^t 
3U  erregen;  Sa(J^er«Htafo(^  aber  gehörte  in  foI(^en  Dingen 
ni^t  3U  biefen.  3mmer  mar  xif  bamit  befd^öftigt,  i^m 
feine  S^rc^t  als  unbegrünbet  3U  bemeifen  unb  i^n  burc^ 
(Beplauber  baoon  absubringen,  benn  er  ^atte  nur  5u^<4t, 
menn  er  an  bie  <5efa^r  backte;  es  galt  alfo,  i^n  baoon 
ab3ulenten.  2ii  bantte  (Bott,  bag  Qenbl  ba  mar.  tDenn 
ic^  mic^  bzn  Qanyn  (tag  mit  meinem  „Dichter''  abgemüht 
^atte,  mar  id^,  menn  ber  Hbenb  tam,  fo  erfd^öpft  unb 
abgefpannt,  bag  ic^  ooll  Se^nfud^t  btn  flugenblidt  er* 
mortete,  mo  er  tommen  follte.  IDenn  er  bann  mit  feinem, 
tro^  feiner  besperaten  £age  frö^Iid^en  unb  immer  3U 
Sd^er3en  bereiten  Qumor  ins  Simmer  trat,  unb  beim 
AnblidC  b^  lammerDoIIen  (Befid^ts  feines  S^^unbes  in  ^er3' 
lid^es  £ad^en  ausbrad^,  bann  mugte  ber  ü^oleratrante 
mitlad^en,  unb  Surd^t  unb  Angft  maren  oergeffen.  tDar 
es  aber  gar  arg,  bann  mugte  Qenbl  aller^anb  prad^tige 


—    70    — 

l^ausmittel,  loie  ^eige  5u66abet,  ftarlen  BtannttDein  unb 
öetgleic^en,  öie  in  feinem  5^^^  fd^aben  tonnten,  Ceopolb 
aber,  ber  fie  mit  fanatifd^em  (Blauben  ^inna^m,  bie  über- 
jeugung  beibrad^ten,  bag  er  mieber  einmal  feine  „Rettung* 
i^nen  baute.  Dafür  unb  für  fein  ftets  bereites  prattifd^es 
Sugreifen,  menn  er  bamit  Reifen  tonnte,  U)ar  i(^  Qenbt  um 
fo  bantbarer,  als  i(^  mit  all  ben  tieinen  Ceiben,  bie  mein 
Suftanb  mit  fid^  brad^te,  3U  tämpfen  ^tte  unb  mir,  nur 
Don  ntSnnern  umgeben,  ber  Rat  unb  Beiftanb  einer  er- 
fahrenen Sxan  fehlte. 

(Eines  ICages  blieb  Qenbl  aus.  Da  er  ni<^t  eigentlid^ 
„mo^nte'',  Ratten  toir  teine  flbreffe  oon  i^m  unb  tonnten 
uns  nid^t  nad^  i^m  ertunbigen.  (Einige  (Eage  fpfiter  er* 
f^ien  er  toieber,  bleich  unb  ^erabgetommen,  unb  erjä^Ite 
mit  einem  Cfi^eln,  bas  i^m  biesmal  nid^t  red^t  gelingen 
tDoIIte,  „fie''  ^abe  i^m  einen  turjen  Befud^  gemad^t,  er 
^abe  „fie"  aber  fofort  energifd^  3ur  tEür  ^inausgetoorfen. 
tDie  unb  tDo  mag  ber  flrme  bie  Krant^eit  übenounben 
^aben?  Rlir  imponierte  biefer  junge  (Braf,  ber  bereit  ge- 
toefen  märe,  Caftträger  3U  toerben,  um  fein  Brot  e^rlid^ 
3U  uerbienen,  ber  Krant^eit  unb  bitterfte  Armut  nid^t 
nur  o^ne  Klage,  fonbern  auc^  mit  Weiterem  Rtut  ertrug. 
£eopoIb  fagte,  er  ^abe  eine  rau^e,  ^arte  tlatur;  bas  war 
getDig  UKi^r,  allein,  ba  er  rau^  unb  ^art  gegen  fi^ 
felbft  urnr,  aber  gut  unb  freunblid^  gegen  anbere,  toie 
^atte  man  i^m  baraus  einen  DortDurf  mad^en  tonnen? 

3ntereffant  toar  es  mir,  3U  beobachten,  toie  bie  beiben 
Sreunbe  in  i^rem  (Bebauten-  unb  (Befü^lsleben  nid^t  nur 
ni^ts  (Bemeinfames  Ratten,  fonbern  bie  entfd^iebenften  (Be- 
genfa^e  barftellten.  £eopoIb  fa^  bie  IDelt  unb  alles  in  i^r 
nur  mit  ben  Rügen  feiner  p^antafie,  tDä^renb  Qenbl  fid^ 
nid^t  einmal  begnügte,  bie  Dinge  fo  ju  fe^en  mie  fie  maren, 


—    71     - 

fonöetn  i^nen  au^  noc^  bas  Iltanteld^en  abrig,  bas  t^nen 
flnftanb  unb  Koitpemens  umgehängt.  Diefer  junge  £trifto> 
trat  max  btt  pralttfd^e  Derftanb  in  Perfon;  eine  beinahe 
frSfteInbe  Klugheit  ging  von  i^m  aus,  gegen  bie  idf  mic^ 
um  fo  me^r  3U  toe^ren  fud^te,  als  i^  mir  eingefte^en 
mugte,  bag  biefe  lalte,  nüchterne  Auffaffung  bts  Cebens 
mid^  in  beangftigenber  IDeife  anlodte,  toeil  ic^  in  i^r 
bie  einjige  Sic^et^eit  gegen  piele  £eiben  unb  S^merjen  fa^. 
tDenn  Qenbl  unb  Ceopolb  abenbs  nad^  (Eifd^  jufam« 
menfagen  unb  oft  in  fe^r  heftiger  IDeife  iiber  bie  oer« 
f(^iebenften  Dinge  fpra^en,  tarn  es  3U  Reibungen,  bie 
5unten  gaben,  in  beten  £i(^t  i^  bie  IDa^r^eit  3U  erlennen 
glaubte.  — 


'D^^  nS^i^^o"  t^^  ^i^  3U  Qilfe,  bie  d^olerafur^t 
faft  eine  IDoc^e  lang  3U  Derfd^eu^en.  Das  Blatt  braute 
einen  großen  Hrtitel,  ber  über  eine  Begegnung  bes  beut* 
fd^en  Uaifers  mit  Sad^er-Ütafod^  in  ber  Ausftellungsro* 
tunbe  berid^tete.  Ceopolb  galt  bamals  für  einen  großen 
Deutfd^en^affer,  unb  barauf  baute  ber  parifer  3ournanft 
feinen  flrtitel.  Die  Begegnung  roar  lang  unb  breit  unb 
mit  fo  Dielen  Details  er3ä^It,  bog  nur  toenige  eine  (ESu« 
f^ung  oermutet  ^aben  mögen.  Der  Ausftellungsbefud^ 
toar  immer  mit  Koften  oerbunben,  bie  uns  fd^on  lange 
unerfd^iDinglic^  n>aren,  felbft  toenn  Qi^e  unb  Cholera 
uns  bie  £uft  baran  ni^t  oerborben  Ratten;  es  mar  alfo 
jebes  IDort  in  biefem  Artifel  (Erfinbung,  mas  uns  {ebod^ 
nid^t  oer^inberte,  bie  Kü^n^eit,  (befc^idlic^feit  unb  Der« 
logen^eit  bts  fran3Öfif(^en  Reporters  3U  bemunbern  unb 
barüber  3U  lad^en. 

Qi^e,  6eIbforgen,  ber  immertoS^renbe  Sd^redCen  unb 


—    72    — 

bie  beftänbige  Beforgnis  um  bie  (Befunb^eit  Ceopolbs 
mögen  3ufammengen)irtt  ^aben,  ba|  id^  einen  monat  dot 
ber  Seit  nieberlam.  3^  nxir  benn  au^  gans  unoorbe« 
rettet.  Unfer  (Belbmangel  ^tte  mir  ni^t  erlaubt,  bas 
nötige  für  bas  Uinb  anjuf^affen,  unb  als  es  fe^t  fo 
plö^Iid^  ba  mar,  mugte  man  es  in  (Eafd^entüc^er  unb 
A^nlic^es  iDideln.  Ulan  ^atte  eine  Qebamme  aus  ber 
Ila^barfc^aft  geholt,  5^^^^  3  .  .  .,  bie  mid^  tro^  i^res 
^o^en  Alters  aufopfernb  unb  liebeoon  iDie  eine  IRutter 
pflegte.  £eopoIb  mar  über  feine  Daterfd^aft  ganj  nSrrifd^ 
getDorben  unb  lonnte  fid^  uor  Stols  unb  5^^ube  gar  nid^t 
faffen.  (Es  mar  ein  Knabe,  unb  er  fprad^  fd^on  {e^t  oon 
feinem  „So^n"  als  oon  einer  fe^r  gemid^tigen  perfön« 
lii^Ieit. 

2Si  lag  ftill  in  meinem  Bett  unb  flaute,  o^ne  mübe 
3U  merben,  auf  bas  Heine  IDunber  an  meiner  Seite,  bas 
mit  feinem  Crfc^einen  alle  Untlar^eit,  Dermirrung  unb 
Beangftigung  meines  £ebens  in  Klarheit,  Harmonie  unb 
Ru^e  umgemanbelt  ^atte. 

Bis  Vottox  $xkb  3U  feiner  0rbinationsftunbe  tarn 
unb  oon  bem  Ereignis  ^örte,  trat  er  ungerufen  ein, 
fa^  mic^  unb  bas  Kinb  an,  fanb  alles  in  Orbnung  unb 
ging  mieber.  Das  tat  er  aud^  bie  folgenben  (Tage;  mir 
hielten  es  fär  eine  Hrtigleit  feinen  Iltietern  gegenüber, 
mürben  aber  arg  enttauf^t,  als  mir  fpdter  auf  feiner 
ärstH^en  Rechnung  biefe  ungebetenen  Befui^e  mit  fe  fünf 
(bulben  angefd^rieben  fanben. 

£tm  fe^ften  (Eag  nad^  meiner  (Entbinbung  ging  Ceopolb 
für  ben  gansen  (Eag  mit  (Braf  Qenbl  in  bie  flusftellung. 
(Bans  allein  in  bem  traurigen,  buntlen  3immer,  gequält 
von  ber  unerträglichen  fji^e,  unb  mi(^  na(^  £uft  unb  £id^t 
fe^nenb,  ftanb  i(^  auf,  na^m  bas  Kleine  unb  fe^te  mid^ 


—    73    — 

in  bos  anbete,  auf  ben  5tan3-3ofep^$*(Quai  ge^enbe  3im« 
mer  ans  Sanfter,  fjitt  im  gellen  Ci^t  fa^  i^,  ba%  bos 
Kinb  nic^t  too^I  war.  Aud^  na^rung  na^m  es  ni^t  me^r. 
Unb  i(^  mar  gans  einfam  unb  hilflos  nod^  für  lange 
Stunbenl  Hm  Abenb,  als  5rau  3...  lam,  ertlarte  fie, 
bas  Kinb  ^abe  Krämpfe  unb  man  muffe  fofort  einen 
flr3t  ^olen.  (BIudlid^eriDeife  lamen  eben  Ceopolb  unb 
Qenbl  ^eim,  unb  als  fie  ^örten,  um  toas  es  fid^  ^anbelte, 
gingen  fie  gleid^  toieber  toeg,  um  nad^  einem  Ar3t  3U 
fuij^en.  Aber,  tz>o  fie  aud^  antlopften,  fie  fanben  nur 
oerfd^Ioffene  (Euren:  alle  Arste  toaren  auf  bem  Canbe, 
unb  bie  oon  ber  Cholera  oerfeu^te  Stabt  blieb  na^ts  fo 
gut  tDie  o^ne  Hrjt.  (Es  mar  lange  Illitternad^t  oorüber, 
als  Qenbl  mit  fjilfe  ber  pon3ei  einen  Ar3t  auftrieb.  Iltit 
mtldiex  Roheit  be^anbelte  ber  Illann  bas  fterbenbe  Kinb  1 
(Es  iDar  an  {eine  Qilfe  me^r  3U  beulen.  Untoirf^  fprad^ 
er  über  ben  {leinen  3ud(enben  Körper  bas  (Eobesurteil. 
2äi  glaubte  Dor  IDe^  fterben  3U  muffen. 

na^bem  ber  Ar3t  gegangen  mar,  marf  fid^  Ceopolb 
auf  bas  Sofa  unb  brad^  in  ein  feinen  gan3en  £eib  erfc^üt- 
ternbes  Sd^Iud^3en  aus.  üteinen  eigenen  Sd^mer3  unter- 
brüdtenb,  fud^te  i^  i^m  burd^  ruhiges,  oernünftiges  3u* 
reben  ntut  3U  geben  unb  i^n  auf3urid^ten. 

5rau  3.  mahnte  uns,  bas  Kinb  nod^  fd^nell  taufen 
3U  laffen,  ba  mit  fonft  Sd^n)ierig{eiten  mit  ber  Be^Srbe 
^aben  tDürben.  (Braf  fjenbl,  ber  noc^  immer  ba  toar, 
ging,  o^ne  ein  IDort  3U  fagen,  in  bie  na^e  Stefans{ird^e 
unb  {am  balb  barauf  mit  einem  jungen  Kaplan  3urüd(. 

Diefer  i)on3og  bie  nottaufe  unb,  nad^bem  bas  getan 
coar,  trat  er  an  mein  Bett,  {niete  ^in,  fpra^  mit  fanfter, 
marmer  Stimme  ein  {ur3es  (Bebet  über  mi(^,  be{reu3igte 
unb  fegnete  mid^.   (Er  tat  es  fo  einfad^  unb  fd^Iic^t,  coie 


—    74    — 

nur  öie  teinfte  Über3eugun9  es  tarnt,  unö  mad^te  öabutd^ 
einen  um  fo  loe^mütigeren  (Einbrud  auf  mid^,  als  er 
mi(^  an  öie  Seit  erinnerte,  mo  aud^  mein  6Iaube,  toie  ber 
feine,  einfad^  unb  fd^Iic^t  nntr. 

Der  religiöfe  £ttt  festen  Ceopolb  etroas  beruhigt  ju 
tfciben.  3d^  bat  i^n  yx  Bett  3U  ge^en  unb  fi(^  ausjuru^n. 
(Er  tat  es,  unb  balb  ^5rte  id^  an  feinen  ruhigen  Htem- 
jügen,  bag  er  feft  fd^Hef. 

Das  Kinb  an  meiner  Seite  fing  an,  leife  3U  rod^eln; 
bas  nad^tli(^t  fladerte  auf  unb  groge,  un^eimli^e  Sd^at« 
ten  tansten  an  ben  IDönben,  bann  fant  es  sudenb  mieber 
3ufammen,  als  tDoIIe  es  oerlSfd^en.  3d^  ^atte  gehofft,  mid^ 
in  ber  Stille  ber  ttad^t  ausmeinen  3U  tonnen,  aber  ie^t 
tamen  teine  (CrSnen  in  meine  feigen  flugen.  meine 
(Bebauten  irrten  oertDorren  auf  einer  unenblid^  grauen 
Slac^e,  id^  empfanb  jene  angftoolle  (Erregtheit,  bie  bas 
5ieber  mit  fid^  bringt  unb  bie  mir  no(^  neu  mar. 

Am  ntorgen  lag  eine  tieine  £ei(^e  neben  mir. 

nod^  e^e  Ceopolb  aufgeftanben  roar,  roar  (Eraf  Qenbl 
f^on  getommen.  3^  fagte  i^m,  bag  es  mir  lieb  toäre, 
toenn  er  mieber  für  btn  gansen  (Eag  mit  Ceopolb  in  bie 
flusftellung  ginge,  bamit  er  fi^  3erf treue;  ber  Hnblid 
bes  toten  Kinbes  unb  all  bie  Dorbereitungen  ju  feiner 
Beerbigung  mürben  i^n  3U  fe^r  aufregen,  unb  es  m&re  bas 
befte,  bag  er  gar  nidl^ts  bamit  3U  tun  ^abe.  Qenbl  roar 
gern  bayx  bereit,  unb  fobalb  Ceopolb  angesogen  oxir, 
gingen  beibe  meg. 

IDar  mir  feftt  ber  Kopf  auf  flugenbliäe  frei,  fo 
backte  i^  nur  an  eine  Sa^e:  Ceopolb  alles  3U  fagen, 
bem  Oerftedenfptelen  ein  (Enbe  3U  machen,  flngefid^ts  bes 
(Eobes,  ber  bereits  eins  Don  uns  ^inmegge^olt  ^atte  unb 
btn  iäi  fe^t  in  meiner  Ilä^e  füllte,  erfd^ien  mir  ber 


—    75    — 

Roman,  in  bem  mix  lebten,  friool  unö  unferet  niiit  iDÜröig. 
IDenn  id^  ftetben  follte,  moHte  ic^  mit  feiner  Cflge  oon 
i^m  ge^en,  unb  toenn  id^  am  Ceben  bliebe,  follte  es  fid^ 
jeigen,  ob  feine  £iebe  ftart  genug  toar,  bie  IDa^r^eit  3U 
ertragen,  unb  menn  fie  es  nic^t  coar,  bann  toar  es  bas 
befte,  fi^  ju  trennen. 

Doli  Ungebulb  martete  ii^  auf  feine  Rüdte^r.  (Es 
iDar  fd^on  Ilad^t,  als  er  lam.  (Er  fpra(^  braugen,  unb 
id^  ertannte  an  feiner  Stimme,  bog  er  Reiter  unb  guter 
Caune  coar;  bod^  mugte  i^m  $xa\i  9.  gleid^  gefagt  ^aben, 
©ie  es  mit  mir  ftanb,  benn  als  er  ju  mir  ^ereinlam,  blidtte 
er  mid^  fe^r  ernft  unb  beforgt  an. 

Ba(b  maren  coir  toieber  allein,  unb  ba  id^  (eine  Seit 
oerlieren  mollte,  bat  i(^  i^n,  fi(^  3U  mir  ju  fe^en,  benn 
id^  ^atte  i^m  IDid^tiges  ju  fagen. 

Cr  fe^te  fi^  auf  ben  Bettranb,  blidte  ooll  Spannung 
auf  mid^,  unb  id^  erja^Ite  i^m  mein  £eben. 

nod^  iDä^renb  id^  fprad^,  glitt  er  oom  Bett  herunter 
auf  bie  Knie,  fein  Iltunb  bebte,  toie  immer,  toenn  er  fe^r 
erregt  toar,  unb  groge  ([ränen  rannen  i^m  bas  bleid^e 
(Befid^t  ^erab.  Rad^bem  id^  geenbet,  legte  er  ben  Kopf 
auf  mein  Kiffen  unb  i^  füllte,  wxt  es  in  i^m  arbeitete. 
(Es  bauerte  eine  n)eUe,  e^e  er  fpred^en  tonnte,  bann 
fagte  er: 

„So  alfo  ^aft  bu  gelebt,  bu  Ärmel  Dag  bu  mir 
hos  oerf^roeigen  tonnteftl  IDieoiel  Sorgen  unb  Kummer 
^fitteft  bu  mir  erfpart,  menn  bu  beffer  oon  meiner  £iebe 
gebaut  ^Stteft.  Das  roar's  gerabe  mas  mi^  immer  quälte, 
3U  beuten,  bog  bu  ein  reid^es  Qeim  oerlaffen  ^aft,  um 
mir  3U  folgen,  bog  bu  bei  mir  entbe^rteft,  an  toas  bu 
geiDO^nt  coarft,  bas  brildCte  mid^  gan3  nieber,  unb  i^ 
fd^&mte  ml$  oor  bir.   Unb  nun  fagft  bu,  bog  bu  arm 


—    76    ~ 

bift  unb  eröffneft  mit  öamit  öie  ntögli^feit,  bir  bur^ 
meine  Hrbeit  ein  f^Snes  unb  behagliches  £eben  3u  be- 
reiten. 3c^  follte  eigentlid^  böfe  auf  bii^  fein,  meil  bu 
mi^  fo  falfc^  beurteilt  ^aft,  aber  ic^  bin  ju  glüdli^ 
über  biefe  IDenbung.  2ii  coerbe  ie^t  mit  gans  anberer 
£uft  an  bie  Hrbeit  ge^en,  unb  mie  iDirft  bu's  gut  ^aben 
bei  mirl  3mmer  nnir  es  meine  3bee,  ein  armes  ütäbil^en 
3U  heiraten.  IDos  lönnte  i^  einer  reid^en  5^^^  bieten, 
toas  fie  nid^t  felbft  ^at,  bagegen  eine  arme  glei^fam 
burd^  mi(^  reid^  toirb.  Dos  ju  btnUn,  ^at  mir  immer 
5reube  gemad^t/ 

So  fprad^  er  lange.  3n  btn  nad^ften  (Tagen  foIIte  eine 
größere  (belbfumme  eingeben,  bis  ba^in  tDurbe  id^  gefunb 
fein,  bann  sollten  toir  IDien  oerlaffen  unb  in  einen  Ileinen 
(Drt  in  ben  fteirifi^en  Bergen  ge^en,  wo  n)ir  Dor  ber 
(Cholera  fo  gut  mit  fi^er  coären  unb  ic^  mic^  fd^nell 
toieber  traftigen  rofirbe. 

„IRir  ift  ein  Stein  oom  IJersen,"  ©ieber^olte  er 
immer  toieber,  ,,rDerbe  nur  rec^t  fd^nell  gefunb,  bamit 
CDir  oon  ^ier  forttommen  unb  Ulann  unb  5tau  toerben  1" 

£tber  id^  mürbe  nic^t  gefunb,  fonbern  ernftlic^  Iranf. 


(Es  iDar  anfangs  Huguft,  als  ic^  fo  meit  toar,  bag 
mir  ber  flrjt  bie  Reife  geftattete. 

IDir  gingen  Dorläufig  nac^  BrudC  an  ber  Itlur  unb 
©ollten  bann  fe^en,  ob  roir  bort  bleiben  ober  ujeiter 
ge^en  tDürben. 

Sc^on  als  mix  über  ben  Semmering  fuhren  unb  bie 
^o^en  bunflen  Berge  in  i^rer  ruhigen  IHajeftat  auf  uns 
nieberfa^en,  tourbe  uns  fro^  unb  leicht.  Had^bem  coir 
aber  erft  in  bem  reijenben  Brud  angelommcn  loaren  unb 


—    77    — 

bie  reine,  föftlic^e  Cuft  atmeten,  ba  füllten  mix  uns 
gan3  glüdltd^  über  bie  IDa^I,  bie  mix  getroffen,  unb  es 
festen  uns  von  Anfang  an,  bag  es  bas  befte  loäre,  ^ier 
3U  bleiben. 

IDir  nahmen  in  bem  Ileinen  Brauhaus  „Barbolanl*, 
bas  3uglei^  (Baft^of  toar,  IDo^nung.  ®bglei(l^  toir  beibe 
no^  fe^r  niebergef^Iagen  maren  oon  ben  f(!^mer3H(!^en 
Dorfällen  ber  legten  IDod^en,  toirlte  ber  Aufenthalt  in 
bem  ruhigen,  mitten  in  einer  tounberbar  fc^önen  Ha- 
tur  gelegenen  Stabt(!^en  fo  mo^Ituenb  auf  uns,  bag  toir 
na^  taum  einer  IDod^e  tsie  Dertoanbelt  toaren,  Ceopolb 
^atte  alle  feine  Kranl^eiten  oergeffen  unb  nwir  fo  lebens« 
freubig,  n)ie  i^  es  feit^er  gar  niid^t  f&r  mögli^  gehalten 
^atte.  34  felbft  ^atte  mic^  gan3  erholt  unb  fa^  toieber 
fo  gefunb  unb  frif^  aus,  bag  perfonen,  bie  mi(!^  bei 
meiner  Hntunft  gefe^en  Ratten,  unb  mid^  im  legten  Sta« 
bium  ber  Sii^minbfu^t  glaubten,  mi(^  toie  ein  IDunber  an* 
ftarrten.  Ceopolb  arbeitete  morgens,  bie  Hac^mittage  ver- 
brachten toir  auf  Spasiergängen,  bie  fi(^  immer  me^r 
ausbe^nten,  |e  traftiger  i(^  tDurbe.  3n  biefem  ruhigen 
Do^inioanbeln  bur^  bie  (Einfamteit  ber  IDälber,  bur^ 
ftide,  laufc^ige  (Eäler  unb  über  fonnige  Qö^en  mit  toeiter 
5ernfi(^t  fpra^en  wlx  uns  leidster  aus  als  in  bem  ([rubel 
b^  IDiener  £ebens,  toir  nahmen  gleic^fam  erft  Befi^ 
ooneinanber.  3<j^  foKte  [a  binnen  Iur3em  bas  IDeib 
bes  niannes  merben,  ber  ba  an  meiner  Seite  ging,  i^m 
burd^s  6efe^  fürs  gan3e  Ceben  oerbunben,  loie  follte 
mir  nid^t  baran  liegen,  i^n  3U  erforfd^en,  3U  erlennen, 
um  3u  miffen,  n)ie  id^  fein  6Iüd  am  beften  mad^en 
tDürbe.  Denn  id^  roar  ni^t  fidler,  ob  id^  auif  bie  5t<>^ 
u)ar,  bie  i^n  gan3  befriebigen  lonnte,  [a,  id^  ^atte  fogar 
mand^mal  3n)eife(  barüber.    ®ft,  toenn  er  fid^  im  <Be« 


—    78    - 

fprfi^  ge^en  Heg,  ^atte  i^  (Belegen^elt  gehabt,  einen 
flü(!^tigen  Blid  in  öie  bunlle  Seite  feines  IDefens  3U 
tun,  öort,  0)0  bas  „böfe  3beal''  Raufte,  unb  idos  i^  bort 
noii  me^r  a^nte  als  fa^,  erf^redte  mi^.  —  Sutoeilen 
fagte  er  mir,  jtoar  fil^erjenb,  aber  hinter  biefem  Sc^er} 
füllte  idi  mit  ein  bro^enbes  (Befpenft  bie  IDa^r^eit,  bag 
audi  in  meiner  natur  ttmas  Damonif^es  liege,  unb 
bog  i^  oielleic^t  ebenfooiel  oon  feinem  eblen  toie  oon 
feinem  böfen  3beal  an  mir  ^abe. 

3di  XDQX  3u  fi^er,  bag  er  fi(^  irrte,  bag  lein  Schatten 
baoon  in  mir  toar,  unb  biefer  ftberjeugung  entfprang 
bie  Sutc^t,  unfere  I)eirat  tonne  für  uns  beibe  3u  einem 
graufamen  3rrtum  toerben.  —  Diefer  (Bebaute  burd^« 
fu^r  mid^  oft  mie  ein  feiger  Sci^red,  unb  id^  mugte  all 
meine  Dernunft,  all  meine  Dorfä^e  jufammenfaffen,  um 
mut  unb  Dertrauen  aufreci^t  ju  galten.  Dod^  überfiel 
mi(^  foI(^er  Kleinmut  nur  feiten;  meift  mar  id^  ru^ig 
unb  jUDerfic^tlid^. 


Der  (Entfd^Iug,  in  Brud  n)o^nen  ju  bleiben,  ftanb 
balb  bei  uns  feft.  Diel  trug  baju  bos  freunblid^e  (Ent* 
gegentommen  ber  bortigen  Bemo^ner  bei.  Sobalb  £eo« 
polbs  name  unter  ben  Bürgern  belannt  getoorben,  coett« 
eiferten  fie  förmlld^,  uns  angenehm  ju  fein,  ^err  Cipp- 
mann,  ber  angefe^enfte  unter  i^nen,  bot  uns  in  feinem 
Qaufe,  ber  fogenannten  „([il(f(^en  ITlü^Ie'',  bie  oon  Qerrn 
^ill,  feinem  S(l^n)iegerfo^n,  geleitet  o)urbe,  eine  leer- 
fte^enbe  IDo^nung  an,  unb  o)ar  bereit,  uns  biefe  toftenlos 
3U  möblieren,  bis  n)ir  unfere  eigenen  IlXöbel  oon  <Bra3 
tommen  liegen.  Das  Qaus  lag  am  (Eingang  ber  Stabt, 
am  Ufer  ber  ITlur,  mit  fd^öner  flusfi^t  nai!^  allen  Seiten, 


—    79    — 

unb  oon  bem  ütü^Iengefd^ft  nur  tDcnig  berührt;  bie 
IDo^nung  gefiel  uns,  toir  mieteten  fie,  unb  fjerr  £ipp> 
mann  fanbte  uns  bie  IltSbel.  Diefen  fügte  feine  Hebens- 
©ürbige  $xa\i,  mit  ber  ^ürforglid^leit  einer  ITlutter,  alle 
in  einem  Qaus^alt  unentbehrlichen  Kleinigteiten  bei,  fo 
bag  CDir  balb  in  einem  be^agli^en  Qeim  fagen. 

Alles  3u  unferer  ^eirat  Ilotige  oar  bereit,  unb  ©ir 
loarteten  nur  bas  (Eingeben  eines  bebeutenben  Honorars 
ab,  um  na(i^  (Braj  3U  reifen,  bort  Illöbel  3U  taufen  unb 
uns  trauen  3U  laffen. 

Darüber  pergingen  fluguft  unb  September.  3^ 
glaube,  es  coar  bie  ru^igfte  unb  g(üdli(^fte  Seit  meines 
£ebens. 

(Enbe  September  gab  es  ieboc^  jmei  Dorfälle,  bie 
mi^  aus  meiner  Ru^e  auff(!^eu(^ten. 

IDir  Ratten  auf  unferen  Ausgangen  ^aufig  Dor  bem 
£aben  eines  Korn^änblers,  auf  einem  Sad  in  ber  Sonne 
liegenb,  ein  Heines  graues  KS^^en  gefe^en,  bas  fe^r 
niebti^  roar  unb  bes^alb  oon  £eopoIb,  ber  Ka^en  fo 
gern  ^atte,  ftets  geliebtoft  mürbe.  Der  Cabenbefi^er  ^atte 
es  bemertt  unb  bot  i^m  eines  ([ages  bas  Ka^^en  3um 
6ef4enl  an.  Ceopolb  toar  glüdlici^;  er  na^m  ben  teuren 
S^a^  fofort  mit  fi(^  nai!^  Qaufe,  unb  pon  bem  Augen« 
blid  an  breite  \xdi  unfer  ganses  £eben  nur  noc^  um 
biefe  Ka^e.  0bgleic^  toir  über  i^r  (Befci^Ie^t  im  Dunfel 
paaren,  tpurbe  fie  „Peterl"  genannt,  fd^lief  nachts  im  Bett 
i^res  Qerrn  unb  lag  tagsüber,  in  einem  Körbchen  tpei^ 
gebettet,  auf  feinem  Sd^reibtifc^;  er  tpollte  fie  ftets  por 
Augen  ^aben.  Unfere  langen  Spasiergänge  tpurben  auf- 
gegeben; man  tonnte  unmöglici^  peterl  fo  lange  allein 
laffen.  Das  (Eier  tpar  an  fo  piel  Sdrtli^teit  offenbar 
nid^t  getDö^nt,  benn  fie  betam  i^m  nic^t.     €s  psurbe 


mdaniioli\äi,  oetlor  ben  Appetit  unb  Me  £uft,  mit  feinem 
fjtxtn  3U  fpielen.  3n  einer  tlad^t  emmd^te  id^,  unb 
ba  ftanb  Ceopolb  an  meinem  Bett  unb  fd^Iu^jte.  Doli 
S^reden  fu^r  \if  auf  unb  frug,  was  es  gäbe.  Kaum 
f&^ig  3u  fptec^en  unb  immer  Don  S<I^Iu(l^3en  unterbro<l^en, 
erjä^Ite  er  mir,  bag  peterl  geftorben  fei.  (Es  iDar  fo 
rfl^renb  unb  fo  traurig,  loie  bas  arme  ([ierd^en  in  feinen 
Qfinben  ben  (Beift  aufgab.  (Er  ^abe  babei  an  unfer  Kinb 
beulen  muffen,  unb  loie  bas  au(^  fo  sudenb  bagelegen, 
unb  es  fei  i^m  getoefen,  als  ob  bie  Seele  bes  Kinbes 
in  bem  (Eier  ju  i^m  getommen  fei,  um  nod^mals  pon 
i^m  Abfd^ieb  yi  nehmen.  (Er  ^&tte  nid^t  genxigt,  bas 
fterbenbe  peterl  3u  oerlaffen,  fonft  nmre  er  fc^on  früher 
getommen  unb  ^ätte  mi(4  gerufen. 

3if  ftanb  auf  unb  ging  mit  i^m  hinüber  in  fein 
S(I^Iaf3immer,  bas  am  anbem  Cnbe  ber  IDo^nung  lag, 
fa^  bie  Ceid^e,  unb  mir  festen  uns  ^in  unb  hielten  (Coten* 
toa^e.  £eopoIb  lonnte  fi(^  gar  nid^t  faffen  unb  ^5rte 
nid^t  auf,  3U  u)einen.  (Erft  na^  unb  nad^  gelang  es 
mir,  i^n  3U  beruhigen,  unb  als  ber  morgen  tam,  unb  bie 
Sonne  ^ell  unb  fiegreid^  ins  3immer  fc^ien  unb  bie  tote 
Ka^e  beleud^tete,  ba,  glaube  id^,  begriff  er,  bog  biefe 
unb  unfer  oerftorbenes  Kinb  nid^t  basfelbe  fei,  fa,  es 
f^ien  mir,  als  ob  er  fid^  etoHis  fd^ämte. 

Peterl  erhielt  nid^tsbeftotDeniger  3n)ifd^en  brei  ^o^en 
fd^onen  pappein,  bie  auf  ber  Hn^ö^e  oor  unferem  I)aufe 
ftanben,  eine  ernfte  unb  muxbevolle  (Brabftötte. 

Cin  anberer  Oorgang  mar  oon  anberer  (Eragit. 

(Es  ^atte  am  Utorgen  ftart  geregnet,  unb  obglei^ 
am  tlad^mittag  bie  Sonne  ^ell  festen,  mar  bod^  braugen 
alles  3U  fe^r  burd^nägt,  um  ein  Ausgeben  3U  ermöglichen. 
IDir  befd^Ioffen  alfo,  3U  Qaufe  3U  bleiben;  £eopoIb  moUte 


~    81     — 

fleißig  arbeiten,  baffir  follte  6er  näc^fte  (Tag  gan3  einem 
Ausfluge  getoiömet  meröen.  (Er  liebte  es,  6aß  id^  bei 
i^m  blieb,  tsenn  er  fd^rieb,  unö  fo  fag  ic^  auä)  an  biefent 
nad^mittag  i^m  gegeniiber  lefenb  am  Sanfter.  Die  Sonne 
mar  f^on  im  Begriff,  hinter  ben  toalbigen  Qö^en  3u  t)er« 
f inten,  als  es  mir  fd^ien,  bag  £eopoIb  unruhig  tourbe; 
er  legte  toieber^olt  bie  5^^^^  ^in,  fa^  mit  ftarren  Bliden 
ins  Ceere,  f  d^ien  fid^  bann  xoieber  gemaltfam  aufjurütteln 
unb  fing  toieber  an,  ju  fd^reiben.  2ld^  badete,  er  ffi^Ie 
fi^  nid^t  ganj  ido^I,  unb  CDoIIte  i^m  eben  raten,  mit  ber 
Hrbeit  aufsu^ören,  als  er  plS^Ii^  aufftanb  unb  mit  grogen 
Sd^ritten  im  Simmer  auf«  unb  ab3uge^en  anfing.  Ha 
id^  feine  Ahnung  ^atte,  coas  es  fein  tonnte,  fanb  id^  es 
am  beften,  ju  toarten,  bis  er  felbft  barüber  fpred^en 
iD&rbe. 

(Enblid^  roarf  er  fid^  mit  gebrochen  in  bie  Sofaede 
unb  fagte: 

„IDanba,  tomm,  fe^'  bi(^  3u  mir,  id^  ^abe  bir  etroas 
furd^tbar  (Ernftes  unb  (Erauriges  3U  fagen/ 

Sein  afd^graues  Sefic^t  mar  mie  Derfallen,  aus  feinen 
tief  in  btn  Kopf  3urüd(gefuntenen  Augen  blidtte  Angft 
unb  (Entfe^en. 

nad^bem  ic^  mid^  3U  i^m  gefegt  ^atte,  30g  er  mic^ 
gan3  an  fid^  ^eran  unb  umflammerte  mi(^  mit  feinen 
Armen,  als  a)onte  er  fid^  bei  mir  Dor  einer  (Befa^r 
fd^ü^en.  Dann  fprad^  er,  fc^mer  unb  langfam,  gepreßt, 
gleid^fam  als  ob  [tbes  IDort  fid^  erft  oon  einer  tounben, 
fd^mer3enben  Stelle  in  ber  Bruft  losreiße: 

„Du  mußt  ie^t  all  beinen  ITlut  3ufammenne^men 
unb  seigen,  ba^  bu  bas  ftarte,  fefte  IDeib  bift,  filr  bas  id^ 
bi(^  immer  ^ielt,  benn,  toas  id^  bir  3U  fügen  ^abe,  ift  fo 
fd^redlid^,  baß  i(^  lange  sögerte,  e^e  id^  mid^  ba3U  ent« 

6 


—    82    — 

f^Iiegen  tonnte.  Aber  idos  tDÜrbe  es  nü^en,  oenn  idt 
auc^  |e^t  nodt,  too  i(^  (Bemtg^eit.^abe,  f^ioeigen  mfirbe? 
—  (Es  ift  beffer,  bag  bid^  bas  S^^^tbate  nic^t  gan} 
uneriDartct  trifft.  —  26^  lann  es  üu^  allein  nid^t  langer 
tragen  .  .  .  .  bu  mugt  mir  Reifen  ....  beifte^en  .... 
bis  3um  legten  grauenhaften  (Enbe  .  .  .  ." 

(Er  lonnte  nid^t  toeiter;  bie  Aufregung  erftiite  i^n. 
ntir  ftanb  bas  fjers  ftill.  3c^  na^m  alle  meine  Kraft 
Sufammen,  um  ru^ig  3U  bleiben,  obgleid^  bie  (Bebauten 
in  rafenber  3agb  in  meinem  Kopf  ftiirmten.  Um  mlc^ 
nic^t  ju  oerraten,  fc^uHeg  ic^,  unb  er  fu^r  fort: 

„Sc^n  feit  einiger  Seit  bemertte  i^,  baft  mir  oft 
beim  Sprechen  bas  richtige  IDort  fe^Ie  unb  bag  i^  ein 
anberes,  ä^nlid^es,  aber  nic^t  gleiten  Sinnes,  ausfpred^e. 
Aud^  beim  Sd^reiben  gef(^ie^t  es  mir,  nic^t  bas  rid^tige 
IDort  3U  finben.  (Erft  ad^tete  id^  nic^t  barauf,  bann  aber 
mürbe  es  3U  auffallenb,  unb  ^ute  nad^mittag  tam  id^ 
ju  ber  fiberseugung,  bog  meine  Beoba^tungen  bie  5^19^ 
einer  (Be^irnerlranlung  finb,  xwi^rfc^cinli^  beginnenber 
(Bc^irncru)ei(^ung,  —  bas  ^iftt  3rrfinn  in  allernäd^» 
fter  Seit.  Du  mugt  es  bo^  aud^  bemertt  ^aben,  unb 
bu  cDürbeft  gut  tun,  es  offen  3U  fagen,  bamit  Q>ir  uns 
mit  einem  Arßt  befprec^en  tonnen  —  Rettung  ift  teine 
me^r  möglid^  .  .  .  aber  oielleic^t  tann  man  bas  Argfte 
no^  ^inausfc^ieben." 

(E^e  er  nod^  ju  (Enbe  gefprod^en  ^atte,  rig  id^  mid^ 
genxiltfam  t>on  i^m  los,  unb  obgleid^  i(^  in  biefem  Augen* 
blid  alles  glaubte,  mos  er  gefagt,  fo  roar  id^  bod^  über« 
Seugt,  bog  alles  t>on  meiner  Haltung  ab^änge^  unb  barin 
fanb  id^  bie  Kraft,  (Entfe^en  unb  Süxiii  3U  überioinben, 
um  ^alb  laiitnb,  ^alb  ärgerlid^  3U  fagen: 

„Aber  bas  ift  ja  purer  Unfinnl    IDarft  bu  ni(^t  fo 


—    83    ~ 

aufgeregt,  noüröe  ^  öas  (Banse  für  einen  fd^Iec^ten  Silber] 
galten.  £ies  boc^,  xdqs  öu  in  öen  legten  lllonaten  gef(!^rie« 
ben  ^aft,  unb  tDenn  bu  barin  einen  einjigen  Sa^,  eine 
IDenbung,  einen  (Bebanfen  finbeft,  ber  nic^t  gans  Aar 
unb  rein  ift,  bann  toill  i^  bir  beine  6e^irnertDei(^ung 
unb  alles,  ukis  bu  millft,  glauben.  Unb  toas  bas  Husfpre« 
^en  ober  Sd^reiben  unnötiger  IDorte  betrifft,  toenn  bas 
fi(!^ere  Seid^en  beginnenben  3rrfinns  finb,  bann  mugt 
bu  mi^  fofort  ins  3rren^us  fd^affen  laffen,  benn  an 
biefem  IDa^nfinn  leibe  xif  fd^on,  folange  ic^  beuten  tann, 
unb  Ol  glaube,  3n>ei  Drittel  ber  tllenfc^^it  mit  mir/ 

IDä^renb  id^  i^n  auf  biefe  IDeife  3U  beruhigen  fu^te, 
beruhigte  id^  mid^  felbft,  unb  ie^t  glaubte  id^  fein  IDort 
me^r  oon  all  bem,  n>as  er  gefagt. 

Als  iäf  3U  fprec^n  angefangen,  nxir  es  Komöbie, 
ie^t  tonnte  i^  aufrid^tig  unb  aus  DoIIem  Qer3en  la^tn 
unb  Spott  mit  i^m  treiben.  €r  fa^  mid^  gan3  betroffen 
an;  biefen  (Einbrudf  ^tte  er  gemift  nid^t  eruwrtet.  Diel- 
leicht  ^at  er  fogar  ein  loenig  bebauert,  bog  bie  (Befd^id^te 
teine  tragifd^e  IDenbung  genommen  ^tte,  anbrerfeits  aber, 
ba  es  i^m  [a  bo(^  entfe^Iid^  ernft  uxir,  roar  er  freubig 
fiberrafd^t,  bog  id^  fie  fo  einfad^  ^inmeglad^te.  3(^  fa^, 
mit  Spannung  unb  Sd^redCen  aus  feinem  6efid^t  fc^txxinben 
unb  freubigem  Crftaunen  pia^  machten. 

„Um  (Bottesunllen,  XDanba,"  fagte  er,  „bift  bu  au^ 
aufri^tig?  Du  loeiftt,  toie  groft  mein  Dertrauen  3U  bir 
ift  —  roenn  bu  in  biefem  flugenblid  mirtlic^  lachen  tannft 
unb  meine  Beforgniffe  befpötteln,  bann  mug  ic^  glauben, 
l>a^  id^  mid^  irre  unb  bog  id^  nrirtlid^  3U  angftlid^  nxir.'' 

Aber  id^  lieg  mid^  auf  eine  ernfte  Der^anblung  bar« 
fiber  gar  nid^t  me^r  ein.  Um  aus  bem  bereits  bSmmerigen 
Simmer  alle  (Befpenfter  3U  oerfd^eud^en,  3flnbete  id^  bie 


—    84    — 

tampe  an,  na^m  öas  S^d^brett  unb  luö  i^n  ein,  eine 
Partie  3U  mad^en.  3e^n  Iltinuten  nail^^er  nxir  er  fo  in  öas 
Spiel  oertieft,  bag  i^  geroig  n>ar,  bag  lein  Sd^atten  ber 
Dor^ergegangenen  (Erfc^ütterung  me^r  in  i^m  nad^jltterte. 
34  lieg  i^n  bie  Partie  gecoinnen  unb  fagte  i^m  bann,  bag 
er  für  einen  ange^nben  Derrüdten  nod^  siemlid^  gut 
fpieie.  (Er  la^te,  unb  oon  (Be^imeriDeid^ung  loar  ni^t 
me^r  bie  Rebe. 


3n  btn  erften  Ottobertagen  reiften  noir  nad^  (Braj. 

IDir  n)o^nten  bei  meiner  Ütutter,  bie  uns  bas  Sim- 
mer abtrat  unb  fi^  in  ber  Küd^e  einri^tete.  IDir  foll- 
ten  ben  tommenben  Sonntag  einmal  für  breimal  oerfün- 
bet  unb  an  einem  ber  barauffolgenben  IDo^entage  getraut 
n>erben.  Die  3eit  bis  ba^in  oerbra^ten  u>ir  mit  (Ein» 
tiufen  unb  Befud^en.  Das  groge  Creignls  biefer  (Tage 
roar  meine  (Einführung  bei  £eopoIbs  Dater. 

Der  ^frat  n>ar  mit  ber  Derlobung  feines  Cieblings« 
fo^nes  Karl  nid^t  sufrieben. 

£eopolb$  Bruber  Karl  ^atte  fid^  türslid^  oerlobt. 
Seine  Braut  iDO^nte  in  bemfelben  Qaufe  unb  roar  bie  tCod^« 
ter  einer  an  Kinbern  reid^  gefegneten  Sian;  fie  uwr  arm, 
^atte  leine  befonbere  (Erjie^ung  erhalten  —  unb  turj 
unb  gut,  ber  fjerr  fjofrat  fanb,  ba^  fein  tieblingsfo^n 
Karl  Befferes  oerbicnt  ^dtte.  3n  feiner  rüdffid^tslofen 
Art  befd^ulbigte  ber  alte  Qerr  S^au  6uttmann,  bie  ntut- 
ter  ber  Braut,  fie  ^be  es  oon  {e^r  auf  feine  Sö^ne  ab« 
gefe^en  für  i^re  ([ödster.  Ceopolb  ^atte  biefelbe  Anficht, 
benn  er  nxir,  toie  er  fagte,  einmal  fe^r  na^e  baran,  Qelene, 
ber  älteften  pon  ben  Sd^u)eftern,  „ins  (Barn  3U  ge^en.'' 


—    85    — 

Seit  öer  Seit,  meinte  er,  fe^e  i^n  bie  5<i^iH^  <Butt- 
mann  mit  f(^iefen  ftugen  an. 

Der  ^err  ^ofrat  empfing  mid^  fe^r  ^oflid^  aber  falt. 
Ruif  i^  nxir  nid^t  6ie  Sd^miegertod^ter  nad^  feinem  (Be- 
fd^madt.  Cr  ärgerte  fid^  um  fo  me^r  über  öie  IDq^I  feiner 
So^ne,  als  er  ein  Illäbd^n  unter  ber  Qanb  ^atte,  bas 
gan3  fo  nxir,  u>ie  er  fid^  feine  Sd^miegertod^ter  roünfd^te, 
unb  ftets  geäfft  ^tte,  bag  fie  es  eines  tEages  aud^  Q)er* 
btn  XDÜrbe.  Als  unmittelbare  Ilad^barinnen  ^tte  ber 
^ofrat  bie  Baronin  X  .  ..  unb  i^re  lod^ter.  Die  Baro- 
nin nxir  XDittoe,  fe^r  iwme^m  unb  fe^r  arm. 

Ceopolb  ftellte  mi(^  aud^  ber  Baronin  oor,  unb  ba 
fa^  id^  bas  junge  Illäbd^en,  eine  feine  fd^lanle  (Erfd^ei- 
nung  mit  fanftem,  blaffem  flntli^  unb  jenem  refignier« 
ten  flusbrudf,  ber  in  jungen  6efid^tern  fo  traurig  berührt. 
3(^  lonnte  too^l  begreifen,  bog  bem  f}ofrat  biefes  ITlabd^en 
mit  feinem  toeltgeiDanbten  fidleren  tDefen,  ben  Pollen- 
btttn  Umgangsformen,  roie  man  fie  nur  in  btn  ^od^ften 
Kreifen  antrifft,  eine  liebe  unb  ^auptfad^li(^  eine  ftan« 
besgemäge  Sd^miegeriod^ter  getoefen  roSre.  3d^  frug 
Ceopolb,  nxirum  er  btn  IDillen  bts  Daters  ni(^t  erffillt 
unb  um  bie  Baroneffe  genx)rben  ^be.  Cr  gab  mir  3ur 
flnhDort:  „IDell  idfj  falte  pafteten  nic^t  liebe!" 

„Unb  Karl?"  frug  i(^  txKxttt. 

„Derfelbe  ffirunb.*' 

Cr  er3ä^lte  mir  aud^  oon  bem  „glänsenben  Clenb*, 
in  bem  bie  beiben  Stauen  lebten;  unb  roie  oft  fein  Dater, 
toenn  er  burd^  bie  3nbisIretion  feiner  Haushälterin  er- 
fahren, bog  brüben  bei  ber  Baronin  fd^on  feit  einigen 
(Eagen  nid^t  me^r  gelod^t  merbe,  einen  Doroanb  gefunben 
^be,  um  ein  feines  Diner  ju  geben,  3U  bem  er  feine 
nad^barinnen  bat;  unb  roie  bann,  toenn  ber  6erud^  ber 


—    86      - 

guten  Speifen  aus  öer  Qofratsffi^e  burd^  öas  f)aus 
30g,  Me  immer  hungrigen  Kinber  ber  5^^^  <Butt* 
mann  öie  Ilafen  ju  öen  (Euren  ^erausftedten,  unö  loenn 
fie  erft  mertten,  was  los  omr,  öen  r{<!^tigen  Illoment 
ablauerten  unö  in  öas  Speife3immer  öes  Oaters  einbra« 
<!^en,  um  einen  guten  Biffen  3U  erfd^nappen.  Der  ^ofrat^ 
öer  in  feinem  Auftreten  gan3  (Branöfeigneur  toar  unö 
no<!^  an  öen  ICraöitionen  poInif(!^er  (baftli^teit  feft^ielt, 
fotoeit  es  feine  mittel  erlaubten,  ließ  \iii  öiefe  3noafion 
gern  gefallen,  obgleid^  er  öie  (Buttmannfd^e  3ugenö  toegen 
i^rer  ungefd^Iiffenen  Art  nid^t  liebte. 

Der  alte  f}err  fc^Iog  fid^  fe^t  nod^  me^r  an  feine 
beiöen  ttac^barinnen  an,  als  n>onte  er  i^nen  öaöurd^ 
3eigen,  öag  er  ilber  öie  „Dummheiten"  feiner  Sa^ne  ge* 
nau  fo  öenfe  n>ie  fie  felbft. 

2ii  machte  au(^  meiner  3ufunfttgen  Sd^ioSgerin  einen 
Befud^.  Dort  aber  muröe  ic^  öirelt  unfreunölic^  empfan« 
gen.  Sie  mar  erft  ficb3e^n  Jalixe  alt  unö  ^atte  mir  oiel 
3U  verseifen.  3uerft  OKir  id^  im  Begriff,  öen  pia^  ein« 
3une^men,  öen  i^re  S^n^iKc  i^^^^  Sc^roefter  IJelene  be- 
ftimmt  ^atte;  öann  roar  öas  I}aus  in  öer  3a^ngaffe  gar 
fe^r  aöeIsftol3;  es  iDo^nten  ^ier  faft  nur  Höelige  unö  mar 
ein  richtiges  „flöelsncft".  Bteine  Keine  Sd^mSgerin  roar 
3tDar  au(^  nic^t  t)on  Aöel,  aber  fie  ^atte  fo  oiele  Be- 
lannte  unö  Dermanöte,  öie  es  roaren,  unö  öas  mar  f^on 
etmas  —  i^  aber  roar  nid^t  einmal  „oon  50^111^"»  ^^5 
Argfta  a6er  enölid^  mar,  öag.ic^  mit  Sad^er*tnafod^  als  feine 
„ntaitreffe"  nad^  IDien  gegangen  .  .  .  Ilun,  öa  mußte 
man  fc^n  feine  Rö4e  3ufammennc^men,  um  fie  nid^t  3U 
befd^mu^en. 

Unfere  (Erauung  fanö  am  12.  ®Itober  1873  in  öer 
Pfarrtird^e  3um  „^eiligen  Blut"  ftatt.    3mei  ehemalige 


-    87    - 


Befanntc  x>on  mir  uitö  meiner  TTIuttcr^  bie  ^erren  Kaffen- 
biteltoü  Biber  unb  Staatsanmalt  Sanc^ej  6c  la  (Eer6a, 
XDaxen  meine  Beiftänbe;  ein  ®nlel  Ceopolös,  bcr  bamalige 
Btigabegeneral  In  (Braj,  Baron  Könöcs,  mein  „Braut- 
führer*'. TITeine  tltutter  unö  Bruber  Karl  roarcn  au{^ 
jugegen. 

IDir  Ijattcn  an  öem  ttage  beim  ^ofrat  gegeben,  aucf^ 
ben  ITadimittag  mit  iljm  nerbraifit  unb  gingen  uon  bort 
bitett  in  bie  Kirdfe,  £eopolb  im  <Be^ro(f  unb  xdf  in  einer 
f^^ttKirjen  Stragentoilette,  In  ber  Salriftei  fanöen  mir 
bereits  meine  3eugen  im  S^^^,  wnb  General  Köoöcs  in  golb^ 
ftro^enbcr  (Balauniform.  2&f  fa^  mid^  nac^  meiner  Btutter 
um  unb  entöedfte  jie  im  Sti^atten  eines  groi3cn  Stijrants, 

Die  Irauung  iBar  für  5  Uf^r  angefügt^  aber  fti|on 
eine  Stunbc  ijor^er  foll  6ie  Kirche  gcbrdngt  ool!  IKenfd^en 
gemcfen  fein. 

Um  (BeI6  3u  fparen  unb  in  übereinftimmung  mit 
unfern  3been  iDolItcn  mir  feine  ^^^ot^seit"  ^aben  unb 
Ijatten  aud^  für  bie  Irauung  nur  bie  niebrigfte  laje  be. 
3a^lt,  unb  bafiir  bas  erf|Qlten,  iikis  bie  Kirrfjenleute  eine 
„arme  ürauung"  nennen,  öas  ^ei^t,  einen  ganj  fc^mud* 
lofen  flttar,  auf  bem  nur  jmei  Kernen  brannten,  i>eren 
ttübfeligcs  Cid^t  bie  Bunlel^eit  nodf)  buutier  mai^te,  unb 
einen  priefter,  ber  auf  einer  Seite  etuxis  gelät^mt  nxir, 
fi<i^  nur  fdjroet  bcujegte  unb  no(ff  f(^roerer  fpraiij,  «Er 
madjte  bie  Sadje  Iur3  unb  bas  mar  bas  Befte,  mos  er  tun 
(onnte.  IDir  Ratten  bie  flbfid^t,  nadfj  ber  Iraiiung  einen 
Spa3iergang  von  einer  Stunbe  3U  matten,  um  meiner 
Mutter  3eit  3U  geben,  Öas  ^ffen  3U  bereiten.  Bur*^  ein 
^intcrpfort(i]en  T>erlie^en  mir  bie  Kirt^e,  gingen  bur<J) 
ben  Bifd^ofsljof  f)inaus  auf  bie  Ringftrafee,  um  öurd^  fta: 
pautustar  jurüifjule^renp 


(Es  mat  finftre  Ila^t,  öle  ein  ftarter  Hebel,  ber  m 
fd^tDer  unb  feud^t  auf  alles  legte,  nod^  oerbid^tete.  Ceo* 
polb  ^ielt  \xii  feft  an  ntid^,  benn  ber  Boben  txKir  fd^Iüpf« 
rig  unb  er  furd^tete,  3U  fallen;  er  ^atte  fi^  fein  Soularb 
um  ben  I}a(s  gebunben,  ben  RodRragen  ^inaufgejogen  unb 
^ielt  fid^  fein  (Cafd^entud^  oor  btn  Itlunb,  XDtnn  er  fprad^. 
€r  nxir  fe^r  Reiter,  fe^r  gludtlid^  unb  fe^r  befriebigt,  a\s 
toare  er  erft  {e^t  meines  Befi^es  gan3  fidler.  3d^  be* 
merlte,  bag  i^m  bie  religiofe  Seite  ber  tCrauung  (Ein* 
brudt  gemacht,  unb  bas  erftaunte  mid^.  €r  fprad^  oon  fei- 
ner Ciebe  3U  mir  unb  breitete  einen  ganjen  Qimmel  poU 
(BIfldt  unb  Sonnenfd^ein  üor  mir  aus. 

Bis  id^  mid^  i^m  oor  einem  Ja^re  freiroillig  üermS^tt 
^atte,  tat  id^  es  mit  frohem,  freubigem  f}er3en,  nur  oon 
bem  einen  (Bebanlen  geleitet,  bem  Itlanne,  bem  i(^  fo  oiel 
banite,  fooiel  (BIfld  3U  geben,  als  in  meiner  Illa^t  ftanb. 
Bis  mir  aber  je^t  biefelben  Ringe,  bie  toir  bamals  in  fo 
Weiterer  Stimmung  geioei^felt,  uns  oor  bem  flltar  neuer- 
bings  an  bie  $xnitx  ftedften,  ber  Priefter  unfre  ^anbe  in« 
einanberlegte  unb  Ceopolbs  taltfeud^te  f)anb  bie  meine 
feft  umfd^Iang,  ba  xxhxx  nid^ts  S^^uöiges  in  mir,  nur  bas 
erlaltenbe  Bemugtfein,  ba^  unfer  £eben  {e^t  für  immer 
aneinanöergefd^miebet  toar,  bag  bas  ftol3e  fd^one  Der« 
^altnis  freimilligen  (Bebens  unb  Ile^mens,  bas  bis^r 
3n>if(^en  uns  roar,  aufgehört  ^atte.  3e^t  loar  mein  £eben 
nid^t  me^r  mein  unb  alles,  nxis  id^  i^m  3U  geben  bereit 
uxir,  lein  (Befd^enl  me^r,  fonbern  meine  Pflicht. 


Bei  meiner  IHutter  trafen  toir  ein  junges  Rtäbd^en, 
Abele  Stro^meier,  beren  Befanntfd^aft  fie  uÄ^renb  mei« 


-    89    — 

ner  Abtoefen^eit  gemad^t  ^tte.  Die  Sd^ioefterit  Stto^- 
meier  tparen  tz>egen  i^rer  S^Sn^it  in  (bxai  allgemein 
getannt;  Abele  vxlx  gemig  5ie  S^Snfte  t)on  allen.  Sie 
mar  grog  unb  tro^  i^rer  3ugenb  boII  entmidelt.  Bteine 
mutter  ^atte  mir  fd^n  por^r  ersS^It  unb  id^  freute  mic^ 
fe^t,  biefe  Sd^Sn^it  in  Ru^  anfd^auen  ju  tonnen.  Dies 
Dergnflgen  nmrbe  burd^  bie  unbefangene,  faft  tinblid^e 
Art  i^res  IDefens  unb  bie  ^rmlofe  S^f^übe,  bie  fie  über 
bie  Bemunberung,  bie  i^re  Sd^ön^it  erregte,  ju  empfinben 
fd^ien,  nod^  er^ö^t.  meine  Illutter  liebte  fie  fe^r,  unb 
bos  junge  Illabd^en  ^atte  fid^  ber  alten  einfamen  5tau  an« 
gefd^Ioffen  unb  fo  gleid^fam  ein  toenig  meine  Stelle  bei 
i^r  eingenommen. 

Sie  txKtr  übrigens  feit  IDod^en  bei  DertxKinbten  ab« 
toefenb  gemefen.  (Eben  surüdtgete^rt,  ftanb  fie  im  Begriff, 
meine  Iltutter  yi  befuc^en;  i^r  IDeg  führte  fie  an  ber 
Kird^e  üorbei,  too,  toie  fie  fa^,  eine  Trauung  ftattfanb; 
neugierig  toar  fie  eingetreten  unb  ^atte  gefe^en,  toer 
getraut  tourbe.  Da  fie  meine  ITtutter  allein  nad^  Qaufe 
ge^en  fa^,  ^atte  fie  fid^  i^r  angefd^Ioffen. 

meine  mutter  flufterte  mir  3U,  id^  möchte  Abele  bod^ 
3um  €ffen  behalten,  es  nmrbe  i^r  gemig  del  5^^ube 
mad^en.    3d^  tat  es  gern. 

Als  Ceopolb  beim  (Eintritt  in  bas  3immer  Abele  er- 
blidtte,  ftarrte  er  fie  erft  eine  IDeile  fprad^Ios  an;  barfiber 
brad^  bas  mSbd^en  in  ein  luftiges  £a^en  aus,  in  bas  id^ 
unb  meine  mutter  unurtlKürlic^  mit  einftimmten.  Dann 
ladete  aud^  er  unb  fagte  i^r,  fie  muffe  i^m  fein  bummes 
Betragen  oersei^en,  benn  über  i^re  Sd^Sn^eit  fei  i^m 
ber  Derftanb  ftill  geftanben. 

Abele  Qxir  gerabe  im  Begriff,  btn  (Eifd^  für  uns  ju 
bedten,  als  uHr  lamen;  £eopoIb  bot  i^r  fe^t  an,  i^r  babei 


n 


—    90    — 

3U  Reifen,  unö  6a  fie  öamit  elnocrftanbcn  ©ar,  bat  er 
fie,  bodi  einen  pels  onsusie^n  unö  i^m  5ann  ju  be« 
fehlen,  was  er  3U  tun  f^abt,  es  mfirbe  i^m  bann  ix)r« 
fommen,  als  fei  fle  eine  fd^one  Sultanin  un6  er  i^r 
Sflaoe.  Das  nxir  Abele  gans  red^t  unö,  nac^öem  er  i^r 
aus  meinen  Pelsfaden  eine  in  oiolettem  Samt,  bie  3U 
i^rer  blonben  St^ön^eit  fe^r  gut  ftanb,  ausgemö^It  ^tte, 
30g  fie  fie  an  unb  bas  Spiel  begann. 

IDir  fagen  balb  unter  frö^licj^em  (Beplauber  um  btn 
([ifc^.  £eopoIb  fag  Abele  gegenixber  unb  ^atte  nic^t  Rügen 
genug,  um  fie  ansufc^auen.  Sie  ^atte  etnxis  tErSges,  bas 
i^r  reisenb  ftanb.  3un>eilen  legte  fie  nieffer  unb  (babel 
^in  unb  lehnte  fici^  3urüd  in  bem  Stu^I  mie  ein  Kinb, 
bas  fid^  mübe  gefpielt  unb  fic^  ie^t  mit  glüdlid^em  Zaäfün 
ausruft.  3^re  fibermägig  erweiterten  Pupillen,  bie  nur 
ein  fd^maler  blauer  Ring  umgab,  liefen  i^re  flugen  gan3 
bun!el  erfc^eincn  unb  ^obcn  bie  blütcn^afte  Sart^eit  i^rer 
f)aut  noc^  me^r.  Ceopolb  frug  fie,  ob  i^re  S(^n>eftern 
auc^  fo  fd^Sn  feien  mie  fie,  unb  ba  er3a^Ite  fie  ooll  €ifer, 
baß  i^re  twr  einem  3a^r  ocrftorbene  Sd^toefter  noc^  loiel 
fd^oner  geroefen  unb  eine  anbre,  bie  je^t  an  ber  Sd^minb* 
fu^t  3u  l)aufe  liege,  noc^  oor  roenigcn  ITlonatcn  bie 
blü^enbfte  t)on  allen  geroefen  fei.  Dann  fügte  fie  Icife  unb 
angftpoll  ^in3U,  ba^  fie  unb  alle  i^re  (Bcfc^mifter  an  ber 
Sc^töinbfud^t  fterben  müßten,  nod^  e^  fie  i^r  fünfunb- 
3U>an3igftes  3a^r  erreichten,  unb  roenn  i^re  je^t  franfe 
Sc^tDefter  tot  fein  tocrbe,  bie  Rei^c  an  fie  läme.  IDä^ 
renb  fie  bas  fagte,  bemerfte  i(^,  roie  alle  5orbe  aus  i^rem 
Antli^  gemid^en  txxir  unb  i^re  fjaut  fidf)  fd^auernb  3U« 
fammen3og. 

IDir  fd^miegen  ade.  Des  tEobes  falter  Qaud^  ^atte 
uns  berührt  unb  unfere  BlidCe  nad^  jenem  Hbgrunb  ^in« 


1 


—    91     " 

gejogcn,  in  bem  mülffetigcs  flitet  wit  6Iüf)e!i6c  3ugcTiJ> 
für  eiDtg  ocrfinlcn.  £copoti)  mar  «röfa^I  gctnaröcTt  unb 
fti€rte  mit  gro^  aufgcriffencn  ftarren  flugen  ins  Zezvt; 
andi  er  fiaüt  bui  (Be|(^E>i{tet  an  betfelben  Ktanf^eit 
unb  in  öcmfelbcn  JEgenblic^en  flttet  ücrtorcn. 

IJteine  ITlutter  brai^tc  eine  Steifte  I^ampagncr;  unb 
in  öem  f(^äunicnben  tDein  «rtränlten  toit  bas  (Stauen. 

Abele  trug  i^r  reiches  golbbioTibes  ffaax  am  hinter« 
fopf  in  einem  Idngli^en  Knoten  gemunöcn,  ber  iljr  3Um 
leil  in  6cn  ITatfen  ^ing  unb  nur  mit  einer  ein3igen  großen 
llaöel  in  5^1^^  fii^ss  Pfeiles  gehalten  max.  3nöcm  meine 
ITtuttcr  ein  (Blas  über  flbelens  Kopf  tjinnjeg  Ceopolö 
rei(^tc,  blieb  [ie  mit  6en  Spieen  ifjrcs  ätmels  an  bem 
Pfeil  Rängen  unb  30g  iljn  Ijcraus.  £^e  bas  Bläbdfjen  es 
noi^  i>erljin6crn  lonnte,  fiel  bk  goibige  5Iut  !jerab|  fie 
famt  bem  Stu^I^  auf  bem  fte  \a%  eintjüllcnb^  ba^  nur  no£^ 
lf)r  frijd^es  <Befid)t  mit  ben  gtutflidjen,  ladjenben  Kinber- 
augen  aus  ben  meid^en  glönjenben  tDellcn  ^crDorfalj, 
Sie  tDollte  bas  ^aar  roieber  jujammenfalfen,  aber  loir 
baten  fie,  nod)  fo  3U  bleiben,  um  bas  Dergnügen  iljres  fln« 
blids  3U  oerlangern,  Sie  tat  es  in  ber  if)r  eigenen  fjarm- 
lofen  S^ßiibiflfcit  unb  oijne  eine  Spur  oon  Kofctterie. 

<Es  iDor  faft  lUitternac^t,  als  fiel}  Abele  CK)n  uns  r»erab« 
'f(^iebete,  Sie  mollte  mir  banlen,  aber  id^  legte  ifjr  ben 
Jinger  auf  ben  ITTunb,  umarmte  nnb  fu^te  fie,  unb  in 
biefe  BetDegung  legte  ic^  all  bie  xparme  Danlbarteit,  bie 
iäi  nidft  ausfprcdEjen  (onnte  aber  tief  empfanb,  bafür,  bafe 
fic  mit  t^rcr  CBegenttNirt,  if)rcr  3ugenb  unb  Sc^on^cit,  am 
meiften  aber  mit  ifjrer  einfadEjen  Ireutjergigtett  meinen  fo 
büfter  begonnenen  ^odjjeitsabenb  erhellt  unb  erfreut  ^attc. 


—    92    — 

Am  ntorgen  nad^  unfrer  Qeirat  seigte  mir  £eopolö  öie 
„tCogespoft''  mit  einer  Ilotis  in  btx  es  ^ieg,  Saii^er-Illafod^ 
^be  fid^  geftern  in  öer  Staötpfarrtirc^  mit  öer  Baro« 
neffe  von  Rflmelin  Dermö^It.  Rot  Dor  Sci^am  Aber 
öiefe  lügen^fte  Stanbeser^ö^ung  frug  i<!^  i^n,  toer  es 
getan  ^abe,  unb  er  ladete  unö  geftanb,  bag  er  es  fei  unb 
ba^  er  fid^  freue,  bie  Srajer  bamit  Srgern  ju  lonnen. 

Vas  nxtr  nic^t  nur  uniDa^r,  es  nntr  auc^  nid^t  Ilug, 
benn  in  (Sroj  gab  es  fd^Iiegli^  £eute  genug,  bie  mid^ 
lannten  unb  nmgten,  ba%  id^  feine  Baroneffe  nxir. 

Diele  3a^re  fpSter  las  i^  in  einem  Brief  (Eurgeniems 
an  btn  Berliner  3ournaliften  pietfd^,  in  meld^em  er  fei- 
nem gansen  f}ag  gegen  Sa^r*tnafod^  bie  Sflgel  fd^iegen 
lägt,  bei  biefem  fange  bas  IDeib  erft  bei  ber  Baronin  an. 

Unb  bod^  ^tte  ber  Ruffe  unred^t,  benn  bei  Sad^er« 
Rlafod^  ging  biefe  (Eitelteit  nid^t  tief,  mie  ^atte  er  fonft 
mid^,  ein  gan3  armes  Ittöbc^en  unb  nid^t  oon  „S^mxlxt", 
mit  meine  Sd^toagerin  fagte,  3U  feiner  5^^^  gemad^t; 
er  xDax  oielme^r  ein  luftiger  5Iunlerer,  ber  ^inter^er  über 
bie  (Benarrten  ladete.  Hllein  ber  Sd^ein  roar  gegen  i^n 
unb  ICurgenietx)  ^tte  na(^  biefem  geurteilt.     . 

flm  flbenb  biefes  (Eages  gab  es  im  „(t^aliat^cater* 
aus  Anlag  eines  berühmten  Saftes  eine  befonbers  gISn- 
ynbt  Porftellung,  bie  roir  befud^ten. 

mein  Rtann  ^atte  mid^  gebeten,  meinen  hellroten, 
bis  an  bie  (Erbe  rcid^cnben,  ganj  mit  Hermelin  gefütter- 
ten unb  reid^  ausgef^Iagenen  Pel3  an3U3ie^en,  ba3u  einen 
noeigen  Spi^enfd^Ieier  um  btn  Kopf  3U  fd^Iingen.  Als 
id^  fo  angetan  in  unfrer  £oge  erf^ien,  nxinbten  fid^  in 
bem  gebrängt  üollen  Saal  alle  Augen  nad^  mir.  Sie  ^tten 
ja  alle  bie  noti3  ilber  unfre  fjeirat  gelefen  unb  freuten 
fi^,  feftt  über  bie  „Baroneffe"  unb  i^rcn  efotifd^en  puft 


—    93    — 

lad^en  3U  ISnnen.  IDa^renö  eines  Altes  lam  (Beneral 
KSüScs  in  unfte  £oge;  er  grfi|te  mid^  talt  unb  toarf  einen 
ftrengen  Blid  auf  meine  (Eoilette.  Hud^  er  1  badete  id^,  unb 
er  nmgte  bod^  gans  genau,  toer  mid^  fo  angejogen  ^tte. 

£eopoIb  empfanb  bas  Auffegen,  bas  mir  gemad^t, 
tDie  einen  ICriump^.  ,,Du  ^aft  Senfation  gemad^t",  mieber« 
^Ite  er  immer  toieber  auf  bem  Qeimxoeg. 

flm  n&d^ften  tEage  teerten  mir  nad^  Brud  jurüd  unb 
jmei  (Tage  fpäter  folgte  uns  meine  Ütutter  ba^in  na^. 


Die  nSd^fte  3eit  befd^äftigten  mir  uns  faft  ausfd^Iieg- 
lid^  mit  ber  (Einrid^tung  unfrer  IDo^nung. 

Ilad^bem  bie  ITlobel  geftellt,  bie  Bücher  eingeorbnet 
maren,  bie  Bilber  an  i^rem  pia^  fingen,  begann  er  feine 
P^tograp^ien  aussupadten.  Da  tarnen  fie  alle  3um  Dor- 
fd^ein,  eine  nad^  ber  anbern,  feine  oergangenen  Ciebfd^f- 
ten,  unb  er  garnierte  bamit  feinen  flrbeitstifd^  in  ber« 
felben  forglofen,  unbefangenen  IDeife,  in  ber  er  mir  von 
i^nen  ers&^It  ^atte.  (Es  nniren  i^rer  oiele,  genug,  um 
für  bas  ZAtn  mehrerer  IRSnner  aussureid^en.  3^  fag 
bei  i^m  mo^renb  er  fie  aufftellte,  mas  er  mit  t>lel  Über- 
legung unb  groger  Sorgfalt  tat.  Die  bebeutenbften  3u« 
nSd^ft  fo,  bog  er,  menn  er  beim  Sd^reiben  aufbUdKe,  fie 
fa^,  bann  in  gehörigem  Abftanb  bie  anbern,  bie  fein  Qers 
nur  fliid^tig  bemegt  Ratten.  3u  benen,  bie  in  erfter 
Rei^e  ftanben,  geborte  S^^^  o.  p  .  .  .,  um  beren  (Bunft 
er  einft  mit  <5raf  Qenbl  tonturrierte.  (E^  er  fie  ^in- 
ftellte  reid^te  er  fie  mir,  bamit  id^  fie  anfa^  unb  be> 
munbre. 


—    94    — 

2ii  ^tie  von  (5ra3  ein  junges  Dienftmabd^n  niltge- 
bra^t.  Sie  nxir  Dom  Canöe,  bie  ([oi^ter  eines  (Chirurgen 
unö  ^lelt  fid^  für  „gebilöet*,  uxil  fie  je  vons  baise  la 
main  fagen  lonnte,  fonft  aber  CDor  fie  burd^aus  ni^t 
albern,  ^atte  einen  frif^n  muntern  (Beift  unb  brallen 
Körper.  Auf  bem  Dorfe  niu|  fie  für  eine  Sd^on^eit  ge« 
gölten  ^aben,  £eopoIb  meinte  fogar,  fie  ^atte  etnxts  Bon 
einer  „Brun^ilbe"  an  fid^,  aber  basu  uxir  fie  boii  yi  Iura 
geraten.  3ebenfans  toar  er  über  ben  „glüdtlid^en  TOurf, 
btn  mix  mit  i^r  getan,  fe^r  3ufrieben. 

IDä^renb  bie  IDo^nung  eingerid^tet  nmrbe,  ^alf  marie, 
fo  ^ieg  bas  llläb^en,  Ceopolb  beim  Hufftellen  feiner  Bfld^er 
unb  Aufgängen  ber  Bilber.  Da  er  S^rd^t  ^atte,  auf  eine 
£eiter  3U  fteigen,  nxir's  lllarie,  bie  bie  Ilagel  einfd^Iug 
unb  bie  Bilber  aufhängte,  ukis  mit  oiel  (Beladeter  unb 
Spägen  gef^a^.  Hac^bem  aber  in  ber  IDo^nung  alles  an 
feinem  pia^  nxir,  gab  es  für  Iltarie  tnel  freie  Stunben 
unb  um  biefe  aussufüllen,  oerforgte  £eopoIb  fie  mit  Roma« 
nen.  Doc^  tHarie  las  nid^t  allein  bie  Büd^r  bie  er  i^r 
gab,  fie  tritifierte  fie  aud^.  HIs  id^  barüber  la^te,  tmirbe 
er  beinahe  böfe  unb  fagte,  ntarie  präfentiere  i^m  ben  ge> 
funben  Dolfsgeift,  bafe  jeber  Sd^riftfteller  gut  tun  roürbe, 
einfache  Utenfc^en  um  i^re  ÜTeinung  ju  fragen  unb  fi^ 
barnad^  3U  richten,  benn  baran  lönne  |eber  lernen.  Unb 
bann  er3a^Ite  er  mir,  mie  Ittolifere  alle  feine  Stüdte  feiner 
f}aus^alterin  üorgelefen  unb  i^r  Urteil  ftets  als  rid^tig 
erlannt  ^abe.  (Es  gab  je^t  in  ber  Küd^  lange  Htera- 
rifd^e  (Befpräd^e,  bie  Ceopolb  bie  Spa3iergänge,  bie  er  fonft 
mad^te,  erfe^ten.  marie  toar  bie  toid^tigfte  perfon  im 
Ijaufe,  alles  toas  fie  gefagt,  mieber^lte  er  mir,  fo  be« 
beutenb  tam  es  i^m  oor. 

Die  flbenbe  maren  f^on  lang,  unb  um  fie  3U  vzxtntyn, 


-    95    — 

arrangierte  Ceopolö  „Räuber jplele".  3^  unö  IHarle  roaren 
bie  Rauber  unb  er  ber  Derfolgte.  2ä^  tnugte  niarie  eine 
meiner  pelsjacEen  geben  unb  felbft  eine  ansie^en,  benn 
o^ne  biefe  iDÜrben  mir  nid^t  mit  Rauber  ausgefel^en  I)aben. 
Das  iDar  ein  taufen,  3agen,  Derfteden  unb  Sud^en  in 
ber  großen  IDo^nung,  bis  tcir  btn  Detfolgten  eingefangen 
Ratten.  Dann  ntugte  er  mit  Striden  an  einen  Baum  ge* 
bunben  iDerben,  unb  mir,  bie  Rauber,  hielten  (berieft, 
natflrlid^  mürbe  er  3um  ICobe  oerurteilt,  o^ne  bag  mir 
auf  fein  ßUlizn  um  (Bnabe  arteten  .  .  . 

Bis  ba^in  nxir  es  Spiel,  oon  ba  an  aber  gab  £eopolb 
ber  Sad^e  einen  ernfteren  unb  mir  fe^r  peinlichen  Anftri^. 
(Er  iDoIIte  mirflid^  eine  Strafe  crleiben,  bie  i^m  Sd^mers 
oerurfad^te,  unb  ba  mir  i^n  ja  nic^t  ermorben  tonnten, 
fo  f Otiten  mir  i^n  menigftens  f dalagen  unb  jmar  mit 
Stricfen,  bie  er  bayx  bereitgelegt. 

3^  mollte  barauf  nid^t  eingeben,  aber  er  gab  nid^t 
nad^,  fanb  meine  IDeigerung  tinbif(^  unb  fagte,  roenn  id^ 
es  nic^t  täte,  mürbe  er  fic^  Don  Itlarie  allein  peitfi^en 
laffen,  benn  er  fe^  an  i^ren  Hugen,  bog  fie  basu  groge 
£uft  ^abe. 

Um  bas  3U  Dermeiben,  Derfe^te  id^  i^m  einige  leichte 
Streike.  (Er  roar  bamit  nic^t  jufrieben,  unb  ba  id^  er* 
Harte,  bog  id^  nid^t  ftarfer  f dalagen  lönne,  fagte  er, 
er  roolle  ab folut  gef dalagen  merben  unb  mit  ganser 
Kraft,  niarie  mürbe  bas  beffer  mad^n  als  ic^. 

3d^  ging  aus  bem  Simmer.  3d^  glaubte,  bamit  mürbe 
bie  Sac^e  auf{)ören,  aber  bas  mar  nid^t  ber  Sali.  RTarie 
fd^Iug  i^n  mie  er  es  münfd^te,  mit  ganser  Kraft,  benn  i(^ 
^orte  nod^  im  smeiten  Simmer,  mie  bie  Qiebe  auf  feinen 
Rüden  nieberfielen. 

Itlinuten  mürben  mir  ju  (Emigteiten.    (Enblid^  ^örte 


—    96    — 

bie  Qual  auf.    Unbefangen,  freunölid^  lam  er  ju  mir 
herein  unb  fagte: 

,,na,  bie  ^at  m{<!^  orbentlic^  bur<!^ge^aut.  Dtein  Rüden 
mug  ooll  Striemen  fein.  Du  ^ft  leine  3bee,  was  bos 
ntSbel  Kraft  in  ben  Hrmen  ^at.  DIU  {ebem  fjitb  glaubte 
id^,  bas  Slü]ii  roürbe  mir  jerriffen.* 

3(j^  iDoIIte  auf  biefen  (Eon  nid^t  einge^n  unb  fd^toieg. 

(Er  fa^  mid^  an  unb  ie^t  mertte  er,  bag  id^  nid^t  f^rj- 

^fter  Stimmung  uxir. 

„Was  ^ft  bu?"  frug  er.    „3ft  bir  roas  nid^t  red^t?* 
,,(Es  ift  mir  nid^t  re^t,  ba%  bu  bid^  oon  ber  IRagb 

f(^(agen  lagt/ 

„3a,  f ie^f t  bu  benn  barin  etoxis  ?  bann  ift  es  natfir« 
Hd^  iDos  anbres.  Hber  mie  ^Stte  id^  nur  beuten  tonnen, 
bag  bu  auf  bas  bumme  mabel,  bie  niarie,  eiferfüd^tig 
fein  tSnnteft." 

„(Es  pagt  fi^  nid^t  ba^  bie  IRagb  ben  Qerrn  fc^Iagt. 
n)ir  tommen  baburd^  ade  brei  in  eine  fd^iefe  Stellung. 
Unb  bann  mugt  bu  von  Iltarie  nid^t  eroxirten,  ba^  fie  bar* 
über  fd^Q)eigt;  luftig  unb  flbermütig  mie  fie  ift,  iDirb  fie 
es  allen  er3a^Ien,  mit  benen  fie  jufammentommt.  Was 
toirb  man  im  (Drt  üon  uns  btnUn,  toenn  bas  betannt 
mirb?" 

„Aber  man  tonnte  i^r  {a  üerbieten,  es  3U  fagen." 

„Der  niagb,  bie  bi^  gef(^Iagen,  tannft  bu  nid^ts  me^r 
üerbieten.  Unb  toenn  bu  es  tSteft,  bann  gtbft  bu  ber  Sad^e 
erft  rec^t  eine  oerba^tige  S^^^ung.  Iltarie  mug  fofort 
aus  bem  Qaufe.  Damit  ift  bem  Stanbal  roenigfiens  ^ier 
ein  €nbe  gemad^t." 

„Du  ^aft  red^t.    3d^  ^abe  nid^t  fo  mdt  gebadet.    3a, 


-    97    — 

f(!^i(jte  fie  nur  fort,  fobalö  als  mSglid^.   Am  beften  xx>&x% 
fie  ginge  nod^  ^eute  Bbtrib," 

mit  bem  erften  3ug,  ber  am  anbern  Itlorgen  nac^  (Bro} 
fu^r,  reifte  Ittarie  ab.  3(1^  erfegte  fie  bur^  eine  oierjig« 
iä^rige,  ganj  reijlofe  perfon. 


Hnfangs  tlooember  erhielten  ii>lr  üon  (Braf  I)enbl 
einen  gans  i)er3tpeifelten  Brief.  Seine  £age  ipar  fci^red- 
n^er  ab  je. 

IDir  baten  i^n  3U  uns  3U  tommen  unb  ^ier  ab3U« 
toarten,  bis  fic^  nxis  für  i^n  fSnbe. 

3iDei  ([age  fpater  lam  f^nbl  an.  (Es  nxir  gut,  bag 
es  fc^n  Ilac^t  toar,  als  ber  3ug  einfuhr,  benn  ber  Hrme 
fa^  nid^t  fe^r  prafentabel  aus.  Cr  fc^ien  aud^  trani  3U 
fein,  unb  nxir  es  mirlHc!^.  Am  anbern  morgen  !onnte 
er  ni(^t  me^r  auffte^n,  unb  als  ber  Ar3t  lam,  ertlSrte  er, 
eine  Operation  toiirbe  nötig  fein. 

3u  IDei^nac^ten  ging  es  i^m  mieber  gut  unb  um  i^m 
eine  S^eube  3U  maii^en,  luben  nrfr  für  bie  S^l^ttage  feinen 
Bruber  £ubn>ig,  ber  3ögling  ber  Heuftabter  Htabemie 
nxir,  ein,  unb  ba  ging's  benn  bei  uns  red^t  lebhaft  3U. 
(Eine  frö^Iic^e,  glüdlic^e  Stimmung  be^errfd^te  alle;  f}enbl 
^tte  mit  feiner  (Befunb^eit  aud^  feinen  löftlic^en  I}umor 
miebergefunben  unb  gab  bamit  oft  genug  Anlag  3U  f^al- 
(enbem  (EelSd^ter. 

So  liebte  £eopolb  3U  leben.  3e  me^r  (Bäfte  im  fjaufe 
nxiren  unb  an  feinem  (Cifd^  fa^n,  je  reichlicher  biefer 
befegt  SKir,  um  fo  behaglicher  füllte  er  fid^. 

3n  biefer  Seit  (ernte  ic^  noc^  einen  anbern  5^^^nt> 
meines  mannes  lennen,  ber  aud^  balb  mein  S^^unb  rourbe. 

Sd^on  als  n)ir  im  Auguft  nad^  Brudt  getommen  toaren, 

7 


~    98    — 

^tte  man  uns  gefagt,  6ag  6et  Baron  5^rbinanb  Stauben- 
^eim  mit  feiner  Stau  un6  feinem  Kinöe  ^ier  iDO^ne.  S^t 
£eopoIb  toar  es  eine  freubige  llberrafd^ung,  öenn  bet 
Baron  oxtr  ein  lieber  3ugenbfreunb,  btn  er  fd^n  utele 
3a^re  nid^t  me^r  gefe^en  ^atte.  3m  0ttober  oxtr  bie 
Baronin  mit  bem  Kinbe  3urfl(Igete^rt,  roa^renb  Stauben- 
^eim  no^  bei  Si^^unben  jur  3agb  bleiben  follte  unb  erft 
fpater  nad^tommen  mürbe. 

3e^t  toar  er  getommen  unb  fein  erfter  <5ang  galt 
uns.  Die  beiben  S^^^be  ftaunten  fid^  gegenfeitig  an, 
unb  lonnten  fid^  gar  nid^t  barfiber  beruhigen,  bog  fie 
fid^  nad^  fo  langen  3a^ren  ber  (Trennung  ^ier  in  biefem 
einfamen,  abgelegenen  Stabilen  als  oer^iratete  inSn- 
ner  toieberfa^n. 

Stauben^eim  mugte  {ebem  gefallen  ber  i^n  fa^;  er 
nxir  eine  ft^one  mannlid^  Crfd^einung,  ooU  Kraft  unb 
(Befd^meibigleit,  n>ie  fie  Sportsleuten  eigen  ift;  etnxts 
(Befunbes,  S^if^^s  ging  oon  i^m  aus,  bas  fofort  für  t^n 
einnahm,  baju  ftimmte  au(^  fein  ^ubfd^,  offenes,  ein- 
fad^es  (Befielt,  id^  meine  ein  (Befid^t,  bas  nic^t  beunruhigte, 
hinter  bem  man  nid^ts  3U  fud^en  unb  nid^ts  yi  fiird^ten 
braud^te.  Unb  toie  f trollte  er  Don  £ebensfreubigteit  I 
IDenn  er  lachte,  nxir  es  mir,  als  ob  fid^  eine  xoarme  ^nb 
auf  mein  t)er3  legte. 

Stauben^im  fügte  uns  gleich  bei  feinem  erften  Be* 
fu^,  bog  er  mit  feiner  S^<^^  ^^^t  ^rmoniere  unb  es  i^m 
Heber  toare,  u)enn  mir  mit  i^r  nid^t  betannt  mürben, 
meil  i^m  fonft  bie  Si^^ube  an  unferm  Derle^r  oerlürjt 
mürbe.  tDir  maren  gan3  bamit  einoerftanben  unb  bamit 
mar  bas  abgetan. 

IDei^nad^ten  brad^te  uns  aDen  reid^e  <5efd^en!e  — 
reid^er  als  es  unferer  Kaffe  angemeffen  gemefen  m&re, 


-    99    — 

allein  £eopoI6  Ifiitt  bei  btn  Kaufleuten  in  Brud  unbe- 
fc^ränlten  Krebit  gefunben  unb  benu^t,  um  IDei^nad^ten 
uüii  feinem  tyxyn  yi  galten. 

Die  (BlfldHd^fte  im  f}aufe  tDar  aber  gemig  £ifi,  unfere 
niagb.  (Erft  foKte  fie  nur  ein  f(4a>ar3es  Kleib  er^Iten, 
ober  ba  erja^Ite  irgenb  femanb  bei  uns,  bag  fie  neun 
Kinber  ge^bt  ^abe,  bie  alle  balb  nac^  ber  (beburt  geftor« 
1>m,  o^ne  tränt  gemefen  3U  fein,  unb  ba^  in  ber  Stabt 
bie  nieinung  verbreitet  fei,  £ifi  ^be  (Engelmac^rei  ge- 
trieben. Don  bem  Hugenblid  an  fanb  fie  £eopoIb  „inter- 
effant"  unb  fud^te  fie  öfter  in  ber  Kü<^e  auf,  um  mit 
i^r  3tt  reben.  „Sie  ^t  böfe  Augen,"  fagte  er  bann, 
„unb  man  tonnte  i^r  fc^on  Sraufamteiten  sutrauen." 

Dant  i^rer  böfen  Augen  betam  fie  ju  bem  Kleibe  noc^ 
einen  fd^onen  pelj. 


3m  3anner  1874  ^anbtn  voix  für  (Braf  IJcnbl  eine 
Stellung  bei  bem  (brunbbefi^er  unb  Kaufmann  Kränbl. 
€r  oerliel  unfer  Qaus,  ba  mit  feiner  Stellung  ooHe 
Derpflegung  uerbunben  uKir. 

3e^t  mürbe  es  nneber  ftill  bei  uns.  £eopoIb  arbei- 
tete roieber  fleißig,  unb  bas  nxir  nötig,  benn  toir  Ratten 
beinahe  tein  (Selb  im  Qaufe  unb  lebten  faft  nur  auf 
Krebit.  IDir  Ratten  gehofft,  titabame  ([^erefe  Ben^on, 
bie  mit  erftaunlic^m  (Eifer  fortfuhr,  bie  beften  Hooellen 
Sa<!^er-11tafo(J^s  fiir  bie  Revue  des  deux  mondes  3U  über« 
fe^en,  mürbe  fic^  enbli^  entf(i^He^en,  bem  Autor  irgenb« 
einen  befc^eibencn  Anteil  an  bem  I)onorar,  bas  fie  er« 
^ielt,  3utommen  3U  laffen.  Sie  tat  es  nid^t,  unb  ba 
£eopoIb  enblic^  anfing  bie  (Bebulb  3U  perlieren  unb  i^r 
einen  sarten  IDint  gab,  ^tte  fie  bie  Kü^n^eit,  3U  ant« 

7* 


--     100    -- 

DDorten,  Bulos  sa^Ie  an  funge  S^riftftener  teine  Hono- 
rare, blefe  fänöen  m  burd^  bie  Husjeld^nung,  in  6er 
erften  Remte  ber  IDelt  mit3uarbeiten,  rei^Hd^  entfd^abigt. 
Das  fd^ien  uns  bamals  fd^n  nic^t  fe^r  loa^rfd^einli^ 
unb  fteUte  fid^  fpäter,  als  Sac^er-Ülafod^  birett  mit  Buloj 
oer^nbelte,  als  eine  fred^  £üge  ^raus.  HIs  €ntfd^abi- 
gung  für  bas  Qonorar  fanbte  mabame  Ben^on  an  £eo« 
polb  il}r  Bilb. 

3m  5^^ttto^  fd^neite  es  eine  IDod^e  lang,  unb  bann 
lag  ber  Sd^nee  fo  ^od^,  bag  oorausfid^tlid^  für  lange  Seit 
an  Spasierenge^en  nl^t  3U  beuten  UKir.  Um  fid^  aber 
bod^  etoKts  Ben)egung  unb  Serftreuung  3U  oerfd^affen, 
fd^Iug  £eopoIb  oor,  mid^  bas  Bülarbfpiel  3U  lehren.  3d^ 
toar  gern  ba3U  bereit,  unb  u>ir  gingen  nun  jeben  t[ag 
in  bas  uns  gegenüberliegenbe  ein3ige  Kaffeehaus  in  Brudt, 
3U  ber  Stunbe,  n>o  es  ftets  leer  nxxr.  Stauben^im  tarn 
glei^falls  ^in  unb  einige  Offisiere  bes  9.  3ägerbatainons, 
bas  in  ber  Stabt  in  (Barnifon  lag,  unb  bie  n>ir  burd^ 
Stauben^eim  unb  Qenbl  lennen  gelernt  Ratten.  Die 
IQerren  unterftü^ten  meinen  mann  beim  Unterrid^t  unb 
bemühten  fid^  alle,  mir  i^re  Derftedtten  Kunftgriffe  beim 
Spiel  bei3ubringen.  Bei  fo  vielen  Ce^rmeiftern  mad^te 
id^  rafd^  Sortfd^ritte  unb  fpielte  balb  ertröglid^.  Huc^ 
Sed^ten  lehrte  mid^  mein  mann,  unb  bas  gefiel  mir  noc^ 
beffer  als  bas  Billarbfpiel.  Selbftoerftanblic^  mugte  id^ 
bei  bem  einen  n>ie  bei  bem  anbern  immer  eine  pel3iad(e 
angaben,  benn  baburd^  erhielt  bas  Dergnügen  für  Ceopolb 
erft  feine  Wnxy. 

flm  licbften  uxiren  mir  bie  Hbenbe.  Dann  fd^rieb 
£eopoIb  in  feinem  3immer,  unb  id^  unb  Stauben^eim 
fagen  im  Salon  beim  Sc^^.  IDir  Ratten  bie  tCüren  bes 
Salons,  bie  ^agli^  txxiren,  u>egne^men  unb  bur^  por- 


rtH 


101 


iieren  eiferen  laffen.  Da  meine  Ülutter  6ie  (Ben>o^n^it 
ffitte,  qUxäi  nad^  bem  Hbenbeffen  3U  Bett  3U  ge^n, 
unb  au(^  £ifi  lebtn  Hbenb  für  einige  Stunben  unfic^t« 
bar  mürbe,  ^errfd^te  im  ^aufe  tiefe  Stille,  bie  nur  unter- 
brod^en  iDurbe  oon  bem  tnifternben  (Beräufc^  bes  Papiers, 
iDenn  Ceopolb  ein  Blatt  oollgefd^rieben  ^tte  unb  es  toeg« 
legte,  ober  bem  leifen  flnfd^Iagen  ber  S^S^ren  auf  bas 
Brett. 

3^  unb  Stauben^im  tmiren  gute  Kameraben  ge- 
n)orben  unb  uerf ehrten  als  fold^e  in  ungesmungener,  natflr« 
lieber  IDeife.  Seine  frifd^e,  glüdCIid^  tlatur  uHrlte  ido^I« 
tuenb  auf  mid^;  in  feiner  (Eegentoart  fii^Ite  id^  mid^ 
leidster,  freier,  bie  Spannung,  in  ber  mid^  meine  neue 
Lebenslage  beftänbig  ^ielt,  lieg  naii,  unb  id^  empfanb 
bas  £eben  einfad^er  unb  natürlid^er.  IDenn  Ceopolb  in 
feiner  Arbeit  eine  Paufe  mad^te,  fam  er  3U  uns  ^rein 
unb  befa^  fic^  bas  Spiel.  ITIand^mal  gefd^a^  es,  ba% 
es  i^n  fo  fe^r  feffelte,  bag  er  bablieb,  bis  es  3U  (Enbe 
QKir,  tDorfiber  es  3uiDeiIen  Ütitternad^t  mürbe. 

€ines  Hbenbs  tam  er  tmeber  fo  herein,  um  na^  ber 
Partie  3U  fe^en.  3(^  n>ar  fe^r  in  ber  (Enge,  unb  mein 
(Begner  ^atte  mi^  balb  mit  ein  paar  3iigen  matt  gefegt. 
Da  fagte  mein  Illann  3U  Stauben^im:  „3d^  bin  er* 
ftaunt,  mit  tpeld^er  Ru^  bu  mit  meiner  S^^u  fpielft 
unb  faft  ftets  getmnnft.  3^  bin  i^r  im  Sd^ad^  ent« 
f^ieben  fiberlegen,  unb  bod^  oerliere  i^  mit  i^r  faft 
jebe  Partie." 

„IDiefo?" 

„Du  nieigt,  toas  fie  ffir  f(^öne  f)anbe  ^at.  IDenn 
fie  nun  fo  bafi^t,  über  i^ren  3ug  nad^bentt  unb  babei 
i^re  toeige  I)anb  mit  btn  befeelten  Siegern  fiber  ben 
Siguren  fd^toebt,  bann  ift  es  mir,  als  ob  biefe  ffanb  im 


—     102    — 

nad^ften  Augenblid  nad^  meinem  fftxitn  greifen  tniTbe . . . 
idf  belomme  Hngft  .  .  .  Derliete  bie  (Eeiftesgegentoart . .  . 
unb  bas  Spiel.  Ulit  Stauen  Sifidi  fpielen,  ift  für  ITlanner 
immer  eine  genxigte  Sad^  —  unb  nun  erft,  loenn  man 
in  feine  (Begnerin  oerliebt  ift,  iDie  i(^  in  IDanba." 

Stauben^im  ^atte  erft  überrafd^t  juge^ort;  offenbar 
tDugte  er  ni(^t  rec^t,  xdo  bas  hinaus  follte.  Dann  tourbe 
er  einen  Augenbliä  oerlegen,  fagte  fid^  aber  rafd^  triebet 
unb  30g  bie  Sad^  ins  S<^er3^fte,  inbem  er  fagte: 

„(bnabiqt  S^^^r  ^ootrin  Sie  £uft  ^aben,  nad^  meinem 
fersen  3U  greifen,  bann  tun  Sie's  nur,  es  nnrb  3^nen 
auf  falbem  IDege  entgegenlommen."  Unb  bann,  fid^  an 
£eopoIb  toenbenb,  fu^r  er  fort:  „Itein,  mein  lieber  Did^ter, 
fd^one  5^^u^n^&nbe  mad^en  mir  nid^t  Angft;  felbft  biefe 
nic^t,''  unb  er  3eigte  unter  ben  tCifd^,  roo  id^  meine  fiSnbt 
oerftedt  ^ielt,  „obgleid^  es  bie  fd^önften  finb,  bie  id^ 
je  gefe^en." 

(Einige  (Tage  oor^er  ^tte  id^  beim  Billarbfpiel  £eo> 
polb  3U  einem  ber  ®ffi3iere  fagen  ^oren,  es  fei  3U  be» 
bauern,  ba|  fid^  bie  5t<iuen  nid^t  me^r  am  Billarbfpiel 
beteiligten,  xoeil  es  i^nen,  u>ie  lein  anberes  Spiel,  (Be> 
legen^eit  gäbe,  burc^  grasiöfe  Bewegungen  i^re  frönen 
Körperformen  oorteil^ft  3U  seigen.  3d^  nxir  feit  bem 
([age  ni^t  me^r  Eingegangen  unb  ^tte  einen  guten 
Dornxinb  ba3u:  id^  ttxir  toieber  fd^roanger  unb  fagte,  bie 
ftar!en  Betoegungen  beim  Spiel  u>ürben  mir  nid^t  gut 
tun.  — 

3c^  fürd^tete,  bog  bie  Äußerung  meines  ntannes  meine 
Be3ieEungen  3U  Stauben^eim  trüben  toürben;  es  toar 
nic^t  fo.  Cs  nxtr,  als  ob  3urif(Een  mir  unb  i^m  ein  ge* 
Reimes,  ftummes  (EinoerftSnbnis  beftänbe,  uns  bie  S^^ub^ 
bes  Beifammenfeins  nic^t  ftören  3U  laffen.    Biefe  ob- 


mmimmBKf^^smBKmmmm 


—    103    — 

toeifenbe  Ru^e  unb  Sic^er^eit  fugte  auf  ber  Retn^eit  unb 
Re^tf^ffen^it  unftres  Derte^ts. 


(Dftern  max  ^rangefornmen  unb  foltte  uns  ben  Be» 
fu(^  ScJ^tDager  Karls  bringen. 

Unter  btn  Sa^en,  bie  mein  titann  oon  feinem  Dater 
mitgebraij^t,  befanben  \a^  einige  Kiften,  bie  feine  ,fix» 
mwx"  enthielten.  Die  beiben  Brüber  ^tten  als  Knaben 
leibenfd^ftlid^  Solbaten  gefpielt;  bie  S^eube  an  biefem 
Spiel  mu^s  mit  i^nen  grog,  unb  als  fie  Ülanner  nxiren, 
lieferten  fie  \iäi  Sd^Iaci^ten,  beren  Cntnmrf,  Rusfü^rung 
unb  Refultat  geaH|  Don  feinem  Berufs^eerfü^rer  ^atte 
ernfter  genommen  n)erben  tonnen.  Die  lange  Rbioefen- 
^it  £eopoIbs  oon  (Bras  ^tte  eine  lange  S^ebensperiobe  J 

jur  Solgit,  bie  bem  triegerif(i^n  (Beift,  ber  bie  beiben 
befeelte  unb  na^  Betätigung  verlangte,  nid^t  3ufagte. 
3e^,  in  ben  (Dfterfeiertagen,  follte  bas  Derfaumte  nad^» 
ge^It  unb  eine  Sd^Ia^t  geliefert  loerben,  roie  fie  in 
leinen  Kriegsanalen  no(i^  oer3ei(^net  toar. 

Dor  allem  galt  es,  eine  Reoifion  ber  tCruppen  oor* 
Sune^en,  bie  Regimenter  3U  oeroollftänbigen,  bie  fe^* 
lenben  Ütannfc^aften  einsubentfen  unb  IHunition  unb 
IDaffen  anjuf^ffen. 

Die  Bij^rififtellerei  rmirbe  oorläufig  auf  ben  tlagel 
gelangt,  unb  es  ging  ans  Kiftenauspaden.  3ii  burfte 
beim  3nfpi3ieren  ber  (Truppen  Reifen,  bas  ^eigt,  bie  gleid^« 
mäßigen  blauen  Sc^d^teln,  in  loeld^en  bie  Sotbaten  i^re 
Stiebensfa^re  oerbrac^t  ^tten,  aus  ben  Kiften  nehmen 
unb  nad^  btn  Auffc^riften  in  Regimenter  orbnen.  (Es 
nxir  feine  mfi^eoolle  Arbeit,  unb  loenn  alle  Armeen  fic^ 
in  fo  mufter^er  (Drbnung  befinben,  bann  ift  bie  Auf« 


.1 


—    104    — 

ftellung  eines  Kriegslorps  leine  etöriidenöe  Hufgabe.  Die 
blauen  Sd^ao^teln  enthielten  sioei  Armeen,  bie  beutf^e  unb 
bie  ofterreid^ifc^e;  fie  toaren  aus  Bitberbogen  ausgefc^nit« 
ten  unb  f^ön  auf  Heine  I}oI}tIö^(^en  gellebt.  Dos  öfter« 
reic^ifd^e  I)eer  ftanb  unter  ber  Sü^rung  Ceopolbs,  toa^renb 
Karl  bas  beutfc^  fommanbierte.  IRein  Sc^nxiger  loar 
nSmIl(!^,  obtDO^I  in  £emberg  von  polnifd^en  €Itern  ge« 
boren  unb  bis  ju  feinem  snoolften  3a^re  tein  IDort 
beutf(^  fpred^enb,  gans  beutfc^  gefinnt,  toö^renb  mein 
mann  bis  in  feinen  legten  Blutstropfen  Slaoe  toar  — 
oon  ber  ec^teften  f^nxirsgelben  Sä^^ung. 

Unter  folc^n  Oer^altniffen  toar  es  begreiflid^,  bQ% 
es  3Q)if(^n  Deutfc^Ianb  unb  öfterrei^  ^aufig  3u  Kon* 
fliften  tarn,  bie  auf  bem  Sd^Ia^tfelbe  ausgetragen  toerben 
mußten. 

Die  ([ruppenfc^u  nmrbe  f&r  £eopoIb  3U  einer  auf« 
regenben  5^^ube,  coeil  fie  i^m  (Belegen^eit  gab,  mir  all 
bie  gelben  feiner  Armee  pcrf5nli(i^  oorsuftellen,  »obei  er 
mir  erja^Ite,  too  unb  roie  fie  fi^  ausge}ei(^net  Ratten. 

Auf  biefe  IDeife  mad^te  id^  mit  allen  in  ber  öfter« 
reic^ifd^en  Armee  betannten  Hamen  Betanntfd^aft,  foroie 
btntn  ber  S^eunbe  unb  Dertoanbten  meines  Ulannes,  bie 
im  militärbienft  ftanben. 

Der  (Entrourf  bes  5^ti>3U9spI^nes  verlangte  ernftes 
Itad^benfen  unb  na^m  £eopoIbs  gan3e  Aufmerifamfeit  unb 
Seit  in  Anfpruc^.  €r  befa^  fid^  fe^r  einge^enb  unfere 
tDo^nung  unb  fanb,  ba|  fie  fi^  i)or3ügnd^  3U  einer  grogen 
Sd^Ia^t  eigne.  Das  3ufammentreffen  ber  feinblic^en  Ar« 
meen  follte  im  Salon,  ber  3tD{fd^n  bem  Speife«  unb 
meinem  Sd^Iaf3immer  lag,  ftattfinben.  Die  (Bfterreid^er 
würben  bie  an  mein  3immer  ftofienbe  IJälfte  befeften, 
üoä^renb  bie  anbere  Raffte  mit  bem  Speife3immer  bem 


-      105    — 

beutf^en  Qeet  überlaffen  fein  foHte.  3n  meinem  Sd^Iaf- 
3immer  unö  auf  öer  anbeten  Seite  im  Speifesimmet  wüx» 
btn  bie  Referoetruppen  flufftellung  nehmen. 

Am  Auferfte^ungstage,  mittags,  tarn  Karl  on,  unb 
gleid^  na^  (£if(^  mürbe  mit  bem  ftrategifd^en  Hufmarfc^ 
ber  (Truppen  begonnen.  Damit  fic^  babei  bie  beiben  S^^^* 
Ferren  nid^t  beoba(^ten  lonnten,  tourbe  ber  Salon  burd^ 
Betttfi(^er,  bie  auf  einem  Strid  fingen,  in  ber  Illitte 
obgef^Ioffen.  Die  Illöbel  boten  bie  tCerrainf^nHerig- 
leiten,  bie  ilbermunben  ober  ausgenu^t  roerben  mußten. 
3c^  ^atte  Bäcker  unb  anberes  IRaterial  jum  Sc^anjen« 
unb  Brüdenbau  ^rbeijufd^Ieppen  unb  für  Illunition  3U 
forgen. 

Am  Sonntag  morgen  begann  bie  Sd^Iad^t.  Sie  bauerte 
brei  (Tage  unb  enbete  mit  einem  toloffalen  Sieg  ber 
(bfterreid^r. 

(Ein  fol^es  (Ereignis  tonnte  natürlic!^  ben  BetxK>^nern 
oon  Brud  nid^t  oerborgen  bleiben.  Kriegsgerüc^te,  Don 
Stauben^eim  in  Umlauf  gefegt,  roaren  in  ©ffisierslreife 
gebrungen  unb  Ratten  Spannung  erregt.  (Einige  ber 
I)erren  Hegen  bitten,  bem  Derlauf  ber  Sc^Iad^t  jufe^n 
3u  bürfen,  toas  i^nen  unter  ber  Bebingung,  bog  fie  teine 
Spionage  trieben,  geftattet  rourbe. 

Sie  tamen,  unb  als  fie  fic^  bas  erftemal  bem  Sc^Ia^t* 
felb  näherten  unb  bie  I)eerfü^rer  gegenüberfte^en  fa^en, 
bas  Kinbergen)e^r,  bei  bem  bas  ^ölserne  £abeftöd(^en 
3uglei(!^  (befd^og  ift,  in  ben  I)anben  fleigig  lostnallenb, 
brachen  fie  tro^  bem  (Ernft  ber  Situation  in  f^allenbes 
(Beläi^ter  aus.  Allein  i^re  Ijeiterleit  bauerte  nid^t  lange, 
bas  Oorge^en  ber  (Truppen,  bie  fidlere  (Tattit  ber  beiben 
Befe^Is^ber,  bie  auf  tiefes  ftrategifd^s  IDiffen  fc^Iiegen 
lieg,  toedtte  balb  bm  folbatifd^n  6eift  in  i^nen,  unb  fie 


—    106    - 

f^outen  mausd^enftiU  auf  iKxs  loed^felnöe  Kriegsglud  ber 
beiben  Armeen. 

Wenn  bann  oon  Seit  3tt  3eit  bie  tDei|e  S^^ne  auf« 
gefiedt  tmirbe  unb  id^  auf  ofterreic^ifc^er,  meine  Ütutter 
auf  beutf(^er  Seite  bos  Sc^Iac^tfelb  begingen,  um  bie  Der« 
munbeten  unb  (Befallenen  n)eg3uf^affen,  trafen  \iäi  bie 
I)erren  im  Dorfaal,  ber  als  neutrales  (Terrain  galt,  unb 
ba  gab  es  bann  fe^r  animierte  Disluffionen  ilber  Kriegs« 
tunft.  Dag  bie  yosKi  „Sioiliften",  bie  nie  im  £e6en  eine 
Uniform  auf  bem  £eibe  ge^bt,  ebenfomel  baoon  oer« 
ftanben  ober  oerfte^en  nwllten,  als  fie,  bie  Berufsfolbaten, 
bas  ftieg  ben  ffiffisieren  geuxiUig  in  bie  Ilafe.  Dod^  oIs 
Ceopolb  behauptete,  eine  papiern^  Armee  fei  üiel  f(i^u)erer 
3U  führen,  als  eine  aus  5I^if<4  unb  Blut,  ^ielt  i^r  Arger 
niii^t  me^r  ftanb. 

nXan  fagt,  Kriegsja^re  sohlen  boppelt  —  id^  ^ffe, 
ba^  mir  biefer  S^Ibjug  auc^  boppelt  angefc^rieben  mirb. 
(Es  uxir  eine  fc^coere  Seit.  Das  ganje  Qaus  roar  brunter 
unb  bruber.  Da  bos  Speifejimmer  Kriegsfd^upla^  oxir, 
mußten  roir  im  S^embenjimmer  fpeifen,  bas  nur  mangel* 
^ft  möbliert  unb  bes^alb  rei^t  ungemütlid^  toar.  Aber 
bas  (Effen  nnir  gut  unb  ä  la  guerre  comme  h  la  guerre, 
mie  Karl  fagte. 

IDenn  idf  mid^  nachts  3ur  mo^Ioerbienten  Ru^e  Ein- 
legen tDoIlte,  fanb  i^  Qufaren  auf  meinem  Bett  tum« 
pieren,  bie  ic^  erft  ausquartieren  mußte,  e^  id^  unter 
bie  DedEe  fd^Iüpfen  tonnte. 


(Es  toar  an  einem  Reißen  tEag.  3c^  ftanb  im  Speife« 
3immer  mit  Husbägeln  oon  Spieen  bef^aftigt  unb  ^atte 
ber  I)i^e  toegen  ein  leidstes,  ben  fjals  gan3  freilaffenbes 


~     107    ~ 

Qaustleib  an.  Iltir  gegenüber  fagen  ploubernb  mein  IITann 
unö  Stauöen^eim.  (Ein  S^toalbenpaar,  öas  auf  öem  breiten 
Rahmen  eines  Bilbes  fein  Heft  gebaut  ^atte,  fc^toirrte 
fortiDa^renb  über  unfere  Köpfe,  Q)ä^renb  es  burc^  bie 
offenen  Sanfter  aus«  unb  einflog.  Die  Sonne  lag  in  breiten 
Sieden  auf  bem  Su^boben  unb  erfüllte  bas  3inimer  mit 
t^m  gl&n3enben  Cid^t. 

„Sie^  bir  bo<!^  beine  5^^^  an/  fagte  Stauben^eim 
3U  £eopoIb,  „mit  fiegreid^  fie  ba  in  ber  Sonne  fte^tl 
IDie  ölele  Sif^ucn  gibt  es,  bie  bas  ©agen  bürfen?  Je 
me^r  £i(j^t  auf  fie  fällt,  um  fo  blü^enber  fie^t  fie  aus." 

„Qa,  bas  ift  nxiit  fci^Iec^t,''  fagte  mein  mann,  „bog 
bu  meiner  5^^^^  ^^  meiner  (begenmart  btn  Qof  mac^ft." 

„Ilatürli^  in  beiner  (begenmart,"  gab  Stauben^eim 
ettoas  ungebulbig  3ur  HnttDort.  „Unb  toax  fie  nic^t  beine 
5tau,  toürbe  i(^  i^r  nur  unter  oier  Hugen  btn  Qof 
mail^en.  Betlagft  bid^  no(^  l  anftatt-  bog  bu  mi(^  für 
meine  (E^rli^teit  belo^nft." 

„IDie  foU  xdi  bi(^  benn  belohnen?" 

„3nbem  bu  mir  erlaubft,  i^r  einen  Ku|  3u  geben . . . 
ba  Sinters  ©^r."*  .^ 

Cr  iDor  aufgeftanben  unb  mies  mit  bem  Singer  auf 
bie  be3ei(^nete  Stelle.  (Er  toar  babei  fo  unmiberfte^Ii^ 
fomifc^,  bog  n)ir  alle  lacl^en  mußten.    „Ha,  millft  bu?" 

„Ktt|  fie  nur,"  fagte  Ceopolb.  „Aber  fc^u,  bog  bu 
üorifer  i^re  IJanbe  feft  belommft,  fonft  fte^e  xii  für  nichts." 

Stauben^eim  trat  oon  rütoörts  an  mi<!^  ^eran,  unb 
e^e  i(^  nod^  Seit  gehabt,  bas  ^eige  (Eifen  n)eg3uftenen, 
^tte  er  meine  Arme  gepadt  unb  mir  einen  träftigen, 
ober  e^Iid^en  Ku|  gegeben. 

„So,  nun  tonnen  Sie  ru^ig  toeiterbügeln,"  fagte  er 
bann. 


—    108    — 

3c^  blidte  meinen  Ulann  an.  (Er  feilten  nid^t  nur 
beluftigt,  fonbern  gans  freubig  erregt,  mit  leud^tenben 
Augen  fa^  er  balb  mi(^,  balb  Stauben^eim  an.  Diefer 
^tte  basfelbe  bemerft  unb  fagte: 

,,Du  toeigt,  i(^  bin  gleiij^  bereit,  toieber  anjufangen, 
menn  es  bir  ein  befonberes  Oergnägen  macj^t." 

£eopoIb  tDurbe  oerlegen,  fa^  aber  Stauben^eim  feft 
an,  o^ne  iebo(^  3U  antmorten. 

3^  ging  aus  bem  3immer. 

Siemlid^  lange  nacl^^er  ^orte  id^  Stauben^eim  toeg« 
ge^en,  unb  gleich  barauf  tarn  mein  Ulann  3U  mir  herein. 
<Er  fd^ien  gans  e^raltiert  unb  fing  gleid^  an: 

,,tDeigt  bu,  IDanba,  Stauben^eim  ift  rafenb  in  bid^ 
oerliebt.  Das  ift  au(^  gan3  natürli(^.  (Ein  IRann  tann 
nid^t  ([ag  für  t[ag  mit  einer  S^au  n)ie  bu  oer!e^ren,  o^ne 
5euer  ju  fangen.  Cr  ^at  es  {a  geftanben  ....  €r  ift 
nur  3U  e^rlid^  .  .  •  .  feine  5^^iiw^f<^oft  fu^  "il^  o^^^- 
^inbert  i^n,  es  bir  3U  fagen. 

,,IDeI^  ein  fd^önes  paar  i^r  mart!  (Es  toar  ein  ent« 
3üdenb  fd^önes  Bilb,  als  er  fo  hinter  bir  ftanb  unb  bid^ 
tilgte  ....  (Er  ift  grog  unb  ftart,  unb  ^at  ettoas  fo 
Ritterlid^es  in  feinem  tDefen,  toa^renb  bu  neben  i^m 
faft  lein  unb  fo  3art  ausfa^ft  toie  eine  erfd^redCte 
JLanbt  ....  Itad^bem  bu  fort  marft,  meinte  er,  bu  feift 
gen)ig  böfe  auf  i^n,  unb  er  bat  mi(^,  bir  3U  fagen, 
ba^  es  i^m  fur^tbar  leib  tue,  bu  möc^teft  i^m  feinen 
bummen  Spag  üer3ei^en.  3c^  fagte  i^m:  „Sei  bo(^  ni(^t 
tinbifd^  1  IDarum  f oII  f ie  benn  bas  f 0  übel  nehmen  . .  . 
toas  ift  benn  fo  Sd^redlid^es  babei,  bog  bu  fie  gefügt 
^aft?  ...  (Es  ^at  i^r  getDig  au(^  Spag  gemai^t.  {jatte 
id^  ni(^t  rei^t?" 

„Hein,  bu  ^atteft  unrecht,  bas  3U  fagen.** 


—    109    ~ 

„Das  Ift  boii  mcrtoüröig,  baß  Iclne  Stau  e^rlic^ 
fein  tannl  Du  mirft  öo(^  ni(^t  behaupten  molltn,  öag 
es  bir  nid^t  me^r  Dergnügen  mad^t,  oon  einem  fd^önen 
mann  »ie  Stauben^eim  gefügt  3U  werben,  als  oon  mir? 
Hbgefe^en  baDon,  ba%  f c^on  ber  Reis  ^^  Unerlaubten  allein 
genügt,  um  btn  IDiberftanb  einer  Sxan  ju  überroinben/ 

„Wo  iDillft  bu  benn  hinaus?* 

„2äi  möd^te,  ba^  bu  bzn  Mnt  ^aft,  beiner  Hatur  ju 
folgen.* 

„meiner  llatur?  .  •  .  / 

„3a.  Raff  bid^  bod^  auf,  entfd^Hege  bid^,  aufrichtig 
3U  fein,  unb  gefte^e,  ba%  bir  ber  Kufe  oon  Stauben^eim 
nic^t  unangenehm  toar." 

„(Es  n>ar  ein  Sd^er3,  ber  nichts  3U  bebeuten  ^at. 
3(^  bin  flberseugt,  bog  Stauben^eim  fid^  gar  nid^ts  babei 
gebadet  ^at.'' 

„Das  glaubft  bu!  Du  glaubft,  bog  ein  mann  eine 
5rau  fügt,  o^ne  babei  ettoas  3U  beuten!  Bift  bu  mixU 
lid^  fo  naio  ober  oerftellft  bu  bid^?" 

„TDas  gibt  bir  bas  Rcd^t,  fo  3U  mir  3U  fpred^en?" 

„Hc^,  ^ör  mir  auf!  Du  ^aft  roa^rfd^einlic^  au(^ 
ni^t  bemerlt,  bog  Stauben^eim  fi^  in  bid^  oerliebt  ^at, 
gleit^  als  er  bid^  bas  erftemal  fa^?  mit  eud^  Stauen 
ift  nid^ts  an3ufangen  .  .  .  .  3^r  feib  immer  bereit,  einen 
mann  3U  betrügen,  aber  e^rlic^  eingefte^en,  iDenn  i^r 
£uft  3U  einer  Untreue  ^abt,  ba3u  feib  i^r  nid^t  3U  be- 
toegen.* 

„Du  ^aft  nid^t  bas  Re(^t,  fo  3U  mir  3U  fpred^en," 
rief  id^  nod^mals,  unb  i^  füllte,  toie  mir  bie  tCr&nen 
in  bie  ftugen  tamen. 

(Er  Iniete  oor  mid^  ^in,  na^m  meine  ^änbe  in  bie 
feinen,  lügte  fie  unb  fagte: 


—    110    — 

„Rbtt  IDanba,  mein  geliebtes  IDeib,  tDeitte  ni^t, 
fei  nid^t  Ileinlic^  unö  fd^toac^  toie  gemo^nlid^e  S^^uen. 
mit  einer  Stau  oon  beinem  Derftanb  tann  ein  mann 
alles  befpre(^en.  Unb  n)enn  bu  bir  nur  bie  Btii^e  geben 
tDoIIteft,  meinen  (Bebanfen  ju  folgen,  fo  iDürbeft  bu  balb 
begreifen,  ba|  bu  feinen  (Brunb  ju  JLxantn  ^ft  —  im 
(Begenteil.  3(^  roill  bir  ein  für  allemal  Aar  machen, 
ba%  bu  bas  Re<^t  ^aft  —  ni(^t  nur  bos  natflrH(^e  Red^t, 
bas  fi(^  für  jeben  vernünftigen  menfd^en  ja  oon  felbft 
oerfte^t,  aber  aud^  bas  bir  oon  beinem  manne  freiroillig 
eingeräumte  Rcd^t  —  beine  Iteigung  jebem  manne  ju 
f(^enten,  ber  bir  gefällt,  o^ne  bie  geringfte  Rudfid^t  auf 
mid^  3U  nehmen.  t[ue  beinem  f^erjen  feinen  3n)ang  an 
unb  glaube  ja  ni(^t,  bog  id^  bid^  bes^alb  weniger  ad^ten 
wtxbt.  S^^^^^f  ^i^r  ^i^  t^u,  jung,  fd^on  unb  gefunb 
finb,  ©erlangen  me^r  als  einen  mann  —  bas  ©irft  bu 
3ugeben,  roenn  bu  e^rlic^  bift  —  ujenn  bu  bas  ftarfe 
e^rlid^e  IDeib  bift,  für  bas  id^  bi(^  ^alte.'' 

„Du  räumft  felbftuerftanblic^  bem  manne  basfelbe 
Rec^tein?" 

„nidf|t  in  allen  Sällen/ 

„3d^  oerfte^e  ni(^t.'' 

„Tlimm  3um  Beifpiel  unferen  SöH.  Du  bift  in  mid^ 
ni(^t  oerliebt,  i(^  aber  in  bid^.  Du  gleid^ft  in  allem  bem 
3beal,  bas  i^  oon  ber  Sxan  ^abe:  meld^es  Re<^t  ^te 
id^,  bir  untreu  ju  fein?  flnbers  bu:  bas  gelftige  3ntereffe, 
bas  bu  an  mir  nimmft,  bie  Befriebigung,  bie  bu  borin 
finbeft,  bie  5^öu  eines  berühmten  Sd^riftftellers  3U  fein, 
tann  bir,  fo  roertooll  es  bir  aud^  fein  mag,  bod^  nid^t 
€rfa^  bieten  für  bie  unbefriebigten  IDünfd^e  belnes  f}er« 
3ens.  Um  mir  treu  3U  bleiben,  mügteft  bu  beiner  Ratur 
(btmalt  antun  —  unb  bas  ojerbe  ic^  nie  3ugeben.'' 


—   111   — 

„Du  ^aft  mit  aber  boc^  bei  unferer  erften  Begeg* 
nung  gefagt,  ba^  bu  nichts  \o  fe^r  tDünfd^teft,  als  eine 
braoe,  treue  5^öu  3U  befommen.* 

,,<BetDig.  aber  bift  bu  bes^alb  weniger  brao  unb 
treu,  taeil  bu  ^ier  unb  ba  einer  finnlid^en  £aune  folgft?'' 

,,1Der  fold^e  3been  ^at,  follte  fid^  nie  verheiraten." 

„Rd^,  bu  oerfte^ft  ntic^  nod^  immer  ni^t.  IDarum 
^ötte  id^  bi(^  nid^t  heiraten  foUen?  2äi  bin  toa^nfinnig 
in  bic^  oerliebt,  id^  mürbe  auf  ber  gansen  IDelt  nii^t  eine 
3n>eite  S^^u  finben,  bie  fo  alle  (Eigenfc^aften,  bie  id^  am 
IDeibe  liebe,  vereinigt  toie  bu  .  .  .  .  id^  tonnte  bod^  nid^ts 
Ilflgeres  tun,  als  biefes  IDefen,  bas  mein  ganses  (BlüdC 
ausmad^t,  für  immer  an  mid^  ju  feffeln.  Aber  biefes  feltene 
unb  unertoartete  (BIfidt,  bos  mir  juteil  nourbe,  gibt  es 
mir  etma  bas  Red^t,  bid^  gans  für  mi(^  allein  ju  be« 
^Iten?  Kann  i(^  von  bir  verlangen,  ba^  bu  bes^alb, 
Q>eil  id^  bi(^  liebe,  auf  alle  S^^^uben  unb  Vergnügungen 
oer3id^teft,  bie  bi(^  beglüdten  tvürben?  Ulad^  bir  meine 
Situation  bir  gegenüber  tiar  I  3d^  liege  3U  beinen  5^6^^ 
unb  bete  bic^  an  .  .  .  id^  bin  fd^on  namenlos  glüdCIic^, 
ba%  bu  mir  bas  geftatteft  .  .  .  bag  bu  meine  £iebe  bul« 
beft  ....  Hber  eben,  iveil  id^  bid^  fo  fe^r  liebe,  möd^te 
id^  bid^  gan3  glütflid^  fe^en.  Du  max\t  es  bis  fe^t  ni^t, 
^aft  bein  gan3es  Ztbtn  in  Ilot  unb  Armut  verbracht  .  .  . 
geniege  bod^  ie^t,  tvas  bir  bas  £eben  bietet  ....  benü^e 
ben  Oorteil,  einen  mann  3U  ^aben,  ber  feiner  beiner 
Caunen  etnnis  in  ben  IDeg  legen  mirb,  ber  bir  in  allem 
volle  S^^^^^tt  gibt  ...  gib  ben  fpiegbürgerli^en,  bum- 
men,  beiner  gan3  univürbigen  (Bebauten  auf,  bog  es  Un« 
rec^t  ift,  bie  (E^e  3U  brechen,  unb  nimm  bir  fo  viel 
£ieb^ber,  als  bu  nur  u^inft." 


—     112    - 

,,Un6  öu  iDlrft  gar  nl<^t  dfcrfüc^ttg  fein?" 

„Aber  xäi  bin  furchtbar  cifcrfu(^ttg  I  3n  öem  flugen- 
blict,  als  öic^  Stauben^eim  tagte,  glaubte  id^,  mein  fjtxi 
iDütbe  fttllfte^en  ....  (Es  mar  ein  furd^tbarer  Ütoment 
fiir  mid^  ....  eine  unbefd^reiblicl^e  (Qual;  aber  in  biefer 
(Qual  lag  sugleid^  ein  <benu|,  iDie  id^  i^n  nod^  nie  im 
£eben  gehabt.  Ulan  mu|  eine  5^<^u  bis  3ur  Oerrüdt^eit 
lieben,  toie  id^  bid^,  um  burd^  i^re  Untreue  eine  fo  üoonne« 
oolle  IRarter  3U  empfinben,  n)ie  id^  fie  empfinben  toerbe, 
©enn  id^  bi(^  in  btn  Armen  eines  anberen  Ulannes  fe^en 
©erbe."  — 

3d^  ^atte  ©enige  tEage  oor  biefem  (BefprSd^  eine 
Kritil  über  Sad^er«lTlafoc^  gelefen,  in  ber  gcfagt  ©ar, 
feine  Sd^riften  bur(^©e^e  ein  frifd^cr,  freier  (Beift,  fie 
feien  auf  ber  Bafis  einer  ©eiten,  in  ber  menfd^Ii^en 
Itatur  begrünbeten  p^ilofop^ic  aufgebaut,  fie  ©irlten  be- 
freienb  unb  eröffneten  ©eite  fjorijonte.  Daran  mußte  ic^ 
beuten,  ©a^renb  er  fpra^,  unb  ©S^nte,  bag  meine  Be* 
griffe  Don  Ciebe  unb  (E^e  tleinlid^,  fpiegbürgerlid^  unb 
bumm  ©aren.  3(^  ©ar  gans  Der©irrt.  3d^  fa^  alle 
meine  plane  für  fein  (BlüÄ  in  einen  flbgrunb  oon  IDa^r- 
^elt  unb  3rrtum  oerfintcn. 

tDie  graufam  irrte  er  fi^  in  mirl  3d^  er©artete 
ein  Kinb  Don  i^m,  unb  follte  mit  oerlangenben  flugen 
auf  Stauben^eim  blidten!  IDenn  er  mid^  fo  oertannte, 
©ar  es  nic^t  möglid^,  bafe  er  über  fid^  felbft  aud^  im 
3rrtum  ©ar?  IDenn  bas  nur  p^antaftereien  ©aren, 
bie  por  ber  IDirtlid^fcit  oerfd^©inöen  ©ürben?  So  fann 
id^,  aber  eine  Beruhigung  fanb  ic^  nid^t. 

Den  folgenben  (tag  ©ar  Stauöen^eim  abgereift.  (Er 
f(^rieb  uns,  fein  Dater  ^abe  i^n  telegrap^ifd^  nad^  (Bra3 


^mtm 


—    113    — 

berufen   unb  er  mürbe  von  bort  feine  Sommerreife  an* 
treten. 

ntir  toar  ein  Stein  oom  f}er3en. 


Had^  einer  beinahe  fd^Iaflos  oerbrad^ten  Had^t  ftanb 
i<^  fril^Seitig  auf,  öffnete  weit  mein  S^nft^^  unb  feftte 
mid^,  mit  i(^  es  als  Kinb  immer  getan,  mitten  in  bas 
^ereinflutenbe  Sonnenlicht;  ber  morgenftille  S^^^^^i  ^^^ 
jugleic^  mit  i^m  ^ereintam,  tat  mir  vooljH  unb  ebenfo  ber 
Blid  auf  bie  mir  f^on  vertrauten  Berge. 

Durc^brungen  oon  £ic^t  unb  IDärme,  füllte  id^  bie 
erften  fd^toad^en  Bewegungen  meines  Kinbes.  3(^  mugte 
an  bas  anbere  beulen,  bas  i(^  oerloren  ^atte,  u)a^rfd^einlid^ 
infolge  ber  feelifd^en  (Erregungen,  benen  id^  bamals  aus« 
gefegt  mar,  bann  an  bas  (BefprSc^  oon  geftern,  bie  bange 
(Begenmart,  bie  bro^enbe  Sutunft  —  unb  bie  S^rd^t,  au(^ 
biefes  3U  oerlieren,  padte  mic^  mit  taltem  Sd^retfen.  Hein, 
bas  follte  nid^t  fein,  mir  mürbe  pIö^Kc^  tiar,  bog  i(^, 
toenn  xif  es  behalten  mollte,  alles  oon  mir  fern  galten 
muffe,  toas  fein  (Bebei^en  ftören  tonm,  bog  id^  je^t  einsig 
nur  bafür  3U  leben  unb  3U  forgen  ^atte,  unb  bog  es 
meine  Pflicht  fei,  in  allem,  was  aud^  tommen  möge, 
mi(4  nur  burc^  biefe  eine  Hüdtfic^t  leiten  3U  laffen.  Iltein 
Kinb  mar  mein,  id^  mugte  es  fd^on  |e^t  bef d^ü^en  unb 
bema^ren,  bamit  es  lebensfähig  merbe. 

mit  biefem  €ntfd^Iug  mürbe  ii^  mieber  ru^ig  unb 
gefagt.  Unb  als  ii^  fpäter  beim  Kaffee  meinem  manne 
gegenüberfal  unb  fein  oerbu^tes  6efid^t  fa^,  mä^renb  er 
btn  Brief  Stauben^eims  las,  ba  mu|te  iit  innerlich  lächeln; 
i^  freute  mic^,  bog  bie  (Befa^r,  bie  ic^  geftern  fo  na^e 

8 


—    114    — 

gloubte  unö  6ie  mir  eine  forgenooHe  Rac^t  bereitete,  fo 
raf(4  in  nid^ts  jerfloffen  toar. 

(Es  gab  jemanben,  bem  bie  Abreife  Stauben^eims  fe^r 
ungelegen  tarn.  Säfon  oor  einigen  IDoc^en  toor  ber  Schrift« 
fteller  fl.  IUels  mit  5rau  unb  Kinbern  na^  Brud  ge- 
tommen,  um,  toie  er  fogte,  ben  Sommer  in  (Befellf^aft 
Sad^er-IHafoc^s  3tt  oerbringen.  Seine  Heine  bide 
5rau  ^atte  in  ben  legten  IDoc^en  in  ber  ttberseugung 
gelebt,  bag  3tDif(4en  i^r  unb  bem  „Boron''  ein  SItrt 
befte^e,  ber  fi(4  näc^ftens  ju  einem  intereffonten  Roman 
entiDideln  toürbe  unb  fie  für  bie  Untreue  i^res  Otannes 
fc^ablos  galten  follte.  Denn  bag  i^r  mann  fie  betrog 
unb  feine  häufigen  Reifen  balb  ba^in,  balb  bort^in,  unter 
bem  DoroHinbe  literarifd^er  Sefd^äfte,  nur  ben  Stoed 
Ratten,  mit  feiner  beliebten,  einer  Sd^aufpielerin,  ju« 
fammenjutommen,  bos  ^atte  fie  mir  fd^on  erja^It.  3(1^ 
mar  alfo  benad^ric^tigt,  unb  loenn  fie  fe^t  bie  Abfid^t 
^atte,  (BIei(^es  mit  (Bleid^em  3U  vergelten,  brandete  id^ 
nid^t  me^r  erftaunt  3U  fein.  Dennod^  toar  üf  erftaunt, 
btnn  $xavL  ITlels  nährte  ein  faum  einige  Rlonate  altes 
Kinb,  unb  xDtnn  fie,  toie  eine  Bruthenne  mit  i^ren  Küch- 
lein, mit  i^ren  Kinbern  ba^erlam,  fa^  fie  fo  gar  nid^t  aus 
toie  eine  5^<^u,  bie  £uft  ^at,  verbotene  IDege  ju  ge^en. 

Aber  tro^  bem  Arger  über  bie  „S^ud^t"  i^res  Der« 
e^rers  füllte  fie  fi(^  boit  gefd^meid^elt;  benn,  xD&re  er 
geflogen,  n)enn  feine  £iebe  3U  i^r  nur  eine  magige  geu)efen, 
unb  es  i^m  leidet  erfd^ienen  toare,  fie  ju  bem&Itigen 
ober  3U  bef riebigen?  Aud^  n>ar  fie  entft^Ioffen,  um  feben 
Preis  an  i^rem  Rtanne  IDieberoergeltung  3U  üben;  nad^* 
bem  fie  fe^t  auf  Stauben^eim  nid^t  3&^(en  tonnte,  ^atte 
fie  fofort  Crfa^  3ur  Qanb. 


—    116    — 

(Es  lebte  nSmlid^  in  Brud  ein  oielumtDotbenet  Iltann, 
ein  Qerr  5  •  •  •  •  r  ^^n  fie  für  alle  $alU  fc^on  lange 
in  petto  gehabt  ^aben  mochte. 

2d^  muß  über  ^errn  5  •  •  •  •  «tö)<^  ausführlich  fein, 
er  Derbient  es,  benn  er  toar  fein  getoö^nlid^er  menfd). 
(Er  tDor  6a$  Damotlesfd^mert,  bas  fortoäl^renb  über  6er 
nioral  ber  guten  Stabt  Brud  ^ing;  eine  beftänbige  (Befa^r 
für  bie  niänner,  unb  eine  immenDS^renbe  Se^nfuc^t 
für  bie  Stauen,  lur},  er  nxir  ein  f^Sner  mann.  Don 
jener  tabellofen  Si^ön^eit,  roie  man  fie  auf  S(!^otoIabe- 
unb  Sigarrenfc^ac^teln  finbet,  „gefü^luoll  unb  fein."  (Er 
UHir  jtDar  nur  5orftbeaniter,  tleibete  fid^  aber  immer  fe^r 
elegant  unb  ^ätte  gecoig  ebenfogut  ein  „Baron''  fein 
lonnen  roie  Stauben^eim,  unb  bag  er  es  nid^t  toar,  toar 
oieUeid^t  ber  einjige  (Brunb,  roes^alb  le^terer  bem  Ijersen 
ber  Stau  IRels  n&^er  geftanben  als  er.  I}err  5  •  •  *  • 
roar  fo3ufagen  i^r  Ilad^bar,  er  roo^nte  i^r  gegenüber  ; 
bos  iDur  aud^  ein  Dorsug,  benn  es  tnar  bequem,  unb 
tieine  bide  5^^uen  lieben  bie  Bequemlid^feit. 

Dos  I)aus,  in  bem  fyxx  $  .  .  .  .  tDoI^nte,  gehörte 
einem  Speserei^änbler,  beffen  $xavi  3immer  an  „lebige 
Qerren''  üermietete.  Qerr  5  •  •  •  •  tonnte  jebo^  auf 
bas  „lebig''  {einen  ooUen  Hnfpruc^  mad^en.  Ulan  er3ä^Ite 
oon  i^m,  ba^  er  verheiratet  geroefen,  fid^  aber  oon  feiner 
5rau  ^abe  f (Reiben  laf fen,  roas  iebenfalls  bas  bef te  mar,  toas 
er  tun  tonnte,  benn  feine  natürlid^en  Anlagen  neigten 
entfd^ieben  me^r  3um  Don  Juan,  als  3um  (Ehemann.  (Es 
gingen  del  (Befd^id^ten  über  il}n  um,  bie  Dielleid^t  toeniger 
toa^r  als  amüfant  toaren.  (Eine  tDÜl  id^  er3d^Ien,  toeil 
fie  ber  IDa^r^eit  am  a^nlic^ften  fa^  unb  ebenforoo^I 
(Crinen  als  Cac^en  ^eroorrufen  tonnte. 

Die  Qausfrau  bes  fd^önen  f}erm  5  •  •  •  •  ^^tte  jmei 

8* 


~    116    - 

([ödetet,  bie  eine  ^übf d^  unb  geiftig  notmal,  bte  anbete  taub« 
ftumm  unb  blöb.  (Eines  ([ages  iDutbe  bos  ^übfd^e  unb 
Iluge  tltäbd^en  auf  bet  Sd^iegftatte,  tDO  es  tod^en  letnte, 
iD&^tenb  es  im  (Batten  ^intet  btt  Sd^eibe  Salat  fd^nitt, 
Don  einem  ungefd^idCten  Sd^ü^en  etfd^offen  ....  Die 
tituttet  tnat  übet  btn  ttagifd^en  lEob  il}tes  intelligenten 
Kinbes  fo  oetjtDeif elt,  bag  fie  eine  fltt  IDibettDiUen  gegen 
bie  i^t  gebliebene  Blöbfinnige  fagte  unb  es  laum  übet 
fid^  gemann,  fid^  nod^  mit  i^t  ju  befd^äftigen.  Damit 
biefe  nid^t  gans  fid^  felbft  übetlaffen  bliebe,  na^m  fie 
i^t  3Ut  (Befellfd^aft  gleid^falls  eine  taubftumme  Blöbfin- 
nige, einen  ti^tigen  „(Ctottel,''  mit  fie  in  bet  fd^Snen 
Steietmatt  fo  ^ettlic^  gebei^en. 

Das  ging  einige  Seit  ganj  gut.  Die  belben  Blöben 
lebten  in  einem  ([eil  bes  Qaufes  füt  fi(^  unb  tamen  mit  ben 
anbeten  Ben>o^netn  besfelben  in  teine  Betü^tung.  So 
glaubte  bie  $xavi,  bis  fie  eines  tEages  bemettte,  bag  bie 
(Befellfd^aftetin  i^tet  lod^tet  auffallenb  tunb  aus3ufe^en 
anfing,  unb  nun  anbetet  Hnfic^t  tputbe.  (Es  voax  gat  lein 
3u)eifel  mSglid^,  bos  ©efd^opf  XDat  mit  einem  bet  Be« 
tDo^net  bts  Qaufes,  einem  bti  Simmet^ettn  natütlid^, 
in  „Betü^tung"  gelommen,  abet  mit  xoeld^em?  (Eine 
futd^tbate  flngft  bemäd^tigte  fi(^  bet  S^^u;  wenn  bas 
mögli(^  Q)at,  bann  oat  au(^  i^te  (Eod^tet  in  (Befaßt. 
Hm  peinlid^ften  tpat  i^t,  bag  fie  fid^  mit  bem  (Etottel 
nid^t  oetftänbigen  !onnte,  um  btn  Sd^ulbigen  3U  finben. 
Da  tam  fie  auf  bie  3bee,  am  nad^ften  Sonntag  alle  i^te 
Ijettn  ju  einem  Kaffee  ju  laben,  bann,  im  tid^tigen  IHo» 
ment,  bie  BISbe  ^eteinlommen  3U  laffen,  bie  fi(^  beim 
Anblid  bes  (Beliebten  getuig  oettaten  tpütbe. 

Unb  fo  gefd^a^  es.  Die  Qetten  traten  gan3  bamit 
befd^äftigt,  bem  guten  Kaffee  unb  feinen  „(Bugel^upf 


-     117    — 

i^rer  Qausfrau  geredet  3U  tDcrben,  als  bie  (Cure  aufging 
unb  bos  tCrottel  ^reintortelte.  Beim  Anblid  bes  Qerrn 
5.  oerbreitete  fid^  ein  gl&dfeliges  (Brinfen  über  i^r  (5e« 
fid^t,  unb  o^ne  auf  bie  übrige  Sefellfd^aft  3U  ad^ten,  toarf 
fie  fid^  auf  i^n  unb  ^^tätfd^elte"  i^n  ab.  Qerr  5.,  ber 
geQ)ig  meit  baoon  entfernt  oar,  eine  $alU  3U  Derntuten, 
iDurbe  tro^bem  etn>as  oerlegen,  benn  toenn  er  aud^  an 
Quibigungen  von  feiten  ber  S^^uen  gemölint  tnar,  fo 
^orte  feine  (Eitelteit  bod^  ba  auf,  too  sierlid^e  Dumm- 
heit in  entf(^iebene  tCrottel^aftigteit  übergebt,  unb  eine 
£iebesbe3eugung  coram  populo  oon  „fo  einer*"  tnar  i^m 
gemig  ni(^t  angenehm. 

Die  $ta\x  aber  tougte  fe^t,  n>oran  fie  toar.  tlun 
4&tte  fie  CDo^I  fjerrn  $.  3ur  Rebe  ftellen  unb  bie  (Cflre 
n)eifen  lönnen,  allein,  einen  pünftlid^  3a^Ienben  Simmer« 
^errn  mug  man  nad^fic^tig  be^anbeln;  fie  fanb  es  ein- 
fad^er,  bie  Derfül}rte  auf  bie  Strage  3U  toerfen. 

Diefe  ging,  ein  mageres  Bunbel  in  ber  Qanb,  feit« 
toarts,  iDO  ber  IDalb  am  buntelften  unb  ber  Berg  am 
^od^ften  roar,  btnn  es  toar  [a  Sommer,  unb  bort  oben 
iDar  bas  Ztbtn  leicht  unb  einfac^.  Sie  mug  bort  aud^ 
Sd^u^  gefunben  ^aben,  benn  nad^  einigen  Ülonaten  fa^ 
man  fie  mieber  in  ber  Stabt,  mit  einem  padt  Kien^ol3 
auf  bem  Rüdlen  unb  einem  Ileinen  Kinbe  in  ben  Hrmen. 
IDenn  fie  bann  in  btn  Strogen  Qerrn  5-  begegnete,  roollte 
fie  fid^  ftets  in  einem  Hnfall  n)atenber  3artlid^leit  auf 
i^n  ftür3en,  er  aber  brandete  i^r  nur  mit  bem  Stod  3U 
bro^en,  unb  fie  oerfianb,  bog  es  für  fie  bei  i^m  nid^ts 
3U  ^olen  gab  —  als  fjiebe. 

mit  Kien^ol3  {am  fie  auc^  3U  uns.  titir  fiel  ber 
^fibfd^e  Knabe  auf,  ben  fie  immer  mit  fi^  ^atte  unb 
ber  bamals  3—4  Ja^r  alt  fein  tonnte.  Da  er  i^r  gar 


~    118    — 

ni^t  ä^nlid^  fa^,  fie  aber  öod^  Ittutter  nannte,  erfunöigte 
id^  miii,  mtt  benn  öa  gefünöigt  ^abe,  unb  erfuhr  bie 
(5ef(^i(^te. 

(Bleid^  in  ben  erften  (Cagen  nad^  unferer  Antunft 
in  Btuct,  tDa^tenb  mix  bei  ^^Borbolani"  iDo^nteni  tnar 
es  fjtxt  S-t  ^^^  ix>ir  fiberall  fallen.  Ceopolb,  bet  ffir 
fd^öne  ntänner  ein  ebenfo  aufntertfames  Auge  ^tte,  iDie 
für  fd^öne  S^^uen,  ma^te  mid^  nod^  3um  Überflug  auf 
i^n  aufmertfam.  €r  meinte,  ber  Illann  muffe  in  einem 
orientalifd^en  Koftum  ^inreigenb  fd^on  ausfegen.  Don 
biefer  Seit  an,  wa^xenb  ber  ganjen  Dauer  unferes  Huf« 
ent^alts  in  Bruct,  oerfolgte  mid^  bie  Sd^ön^it  biefes 
niannes,  unb  id^  ^atte  ununterbrod^en  mit  ben  bamoni« 
fd^en  nta^ten  an  meiner  Seite  3u  tämpfen,  um  bie  Sa^t 
feiner  ©pfer  nid^t  um  eines  3U  oerme^ren. 

3nfoIgebeffen  ^atte  fid^  im  £auf  ber  3a^re  eine  Iltenge 
Qag  gegen  i^n  in  mir  angekauft,  ben  er  eigentlich  nid^t 
Derbiente;  benn  er  felbft  ^at  fi^  nie  an  mid^  ^eran* 
gebrangt  unb  ift  mir  perfönli<^  niemals  löftig  getoorben. 

Das  grögte  Dergnügen  matten  mir  in  biefem  be* 
ginnenben  Sommer  bie  Spajiergänge  mit  Ceopolb.  3d^ 
^abe  bie  Ilatur  ftets  geliebt,  er  aber  lehrte  mi<^  erft,  fie 
oerfte^en;  benn  er  empfanb  fie  toa^r  unb  tief. 

3u)ei  biefer  Ausflüge  mad^ten  mir  einen  befonberen 
(Einbrudt;  ber  eine,  n)eil  er  mir  meinen  tllann  von  einer 
neuen  Seite  seigte;  ber  anbere  roegen  eines  mt}ftif^en 
Dorfalls,  ber  mir  in  jenem  AugenblidC  oie  ber  ^intoeis 
auf  eine  anbere  IDcIt  erf^ien. 

IDir  roaren  f^on  feit  einigen  Stunben  burd^  ben 
IDalb  bergauf  gegangen,  als  roir  mertten,  bafe  loir  pom 
redeten  IDege  abgetommen  toaren.  IDir  fanben  uns  ya)ax 


—    119    — 

meöer  iwctäft,  toaren  aber  von  5em  langen  I)erum- 
irren  fe^r  ermüöet,  hungrig  un6  burftig  gemoröen.  Hn 
einem  am  tDege  liegenöen  Bauem^aufe  hielten  mir  an. 
(Ein  iunges,  blaffes  IDeib,  mit  einem  neugeborenen  im 
Arm,  ftanb  auf  öer  Sd^iDelle. 

„Stau,"  fagte  £eopolb,  ,,Sie  geben  uns  tno^I  ju  effen 
unö  3u  trinlen?" 

„Brot  unö  Wldi,  toenn's  3^nen  rec^t  ift?" 

„Keine  «er?* 

„Drei  (Her  finö  6a,  nid^t  me^r/  fagte  öie  Si^^u, 
6ie  fid^  offenbar  nid^t  gern  Don  i^ren  (Eiern  trennte. 

„tta,  bann  mad^en  Sie  mir  nur  red^t  fd^nell  eine 
gute  (Eierfpeife/  rief  Ceopolb  frS^Iid^,  unb  fid^  bann  3u 
mir  loenbenb,  fe^te  er  ^insu:  r^Sc^abe,  ba^  fie  nur  brei 
(Eier  ^at,  bu  ^Stteft  geioig  aud^  gern  eine  (Eierfpeife  ge- 
geffen." 

(Ein  Kinb  mürbe  feinen  Egoismus  ni^t  ^armlofer 
^aben  ausfpred^en  tonnen.  3d^  mar  au(^  toeber  Srgerlid^ 
nod^  oerle^t,  nur  erftaunt.  3d^  tränt  Itlil^  unb  ag  Brot 
ba3U,  unb  es  fd^meclte  mir  getoig  ebenfogut,  als  i^m 
feine  (Eier. 

Die  Bauerin  ftanb  ba  unb  fd^aute  uns  lac^elnb  ju 
iDä^renb  mix  agen. 

„Sinb  Sie  bas  qanit  Ja^r  ^ier  oben?"  frug  i^  fie. 

„Das  ganse  3a^r.'' 

„(Es  mug  au^  im  IDinter  fd^5n  fein.'' 

Sie  fa^  mid^  erftaunt  an. 

„Sd^ön?''  fagte  fie  bann  nad^bentlid^.  „'s  mär's  fd^on, 
loenn's  nur  nid^t  fo  tpeit  3ur  Kirnen  war.  Drei  Stunben 
^in  unb  oier  3urüd.  3m  IDinter,  toenn  ber  Pfab  t)er- 
f^neit  ift,  vergeben  oft  brei  Iltonat,  o^ne  bag  man  in  bie 
Kird^en  tommt." 


—    120    — 

3ii  fa^  auf  ben  tiefblauen  Qitnmel,  btx  fid^  toie  ein 
ungeheurer  Dom  iiber  öen  fonnenbef<l^ienenen  I)ö^en 
iDöIbte,  unb  untDilltürlid^  lam  mir  bie  S^age: 

„muffen  Sie  benn  3ur  Kir^e  ge^n?'' 

„3a,  xjoo  foK  man  benn  beten?  Unb  meg  unb  prebigt 
^ört  ma  fa  a  nur  in  ber  Kird^en/ 

Sie  fteigt  ins  ([al  hinunter,  badete  id^,  mifd^t  fid^ 
unter  bie  bebrangte  unb  belabene  menfd^^eit,  um  i^ren 
(Bott  3U  finben,  unb  ift  bod^.^ier  bem  I)immel  fo  na^e. 


(Es  maren  f^ioüle  (Tage.  Ceopolb  füllte  fid^  ermattet 
unb  tonnte  nur  mit  tltil^e  arbeiten.  €r  fügte,  er  braud^e 
3erftreuung,  unb  oir  sollten  gegen  flbenb  nac^  Ceoben 
fahren,  bort  ju  tla^t  effen  unb  bann  bei  IRonblid^t  ^eim« 
teuren. 

So  gefd^a^  es. 

Als  xx>lx  3U)if(^en  reifen  Kornfeibern  burd^  bas  ftiKe 
tLal  auf  ber  einfamen  £anbftrage  ba^infu^ren,  roar  bie 
Sonne  bereits  im  Untergeben.  (Ein  leifer  IDinb^aud^  ftric^ 
mand^mal  über  bie  oollen  A^ren  ISngs  bes  IDeges  unb 
mad^te  fie  erbeben.  £eopoIb  jeigte  mir  yooti  fd^roarse 
punfte,  bie  ^od^  über  bem  IDalb  3U  fte^en  fd^ienen  —  ein 
(Beierpaar,  bas  bem  Qod^roalb  3ufIog. 

2di  fag  ftumm  in  meiner  tDagenedte,  bte  ruhige  Sd^on« 
^eit  biefer  Stunbe  geniegenb  unb  mic^  gans  in  bas  (blüi 
Derfenlenb,  bas  mi^  ertoartete. 

(Ettoas  ^atte  fi^  in  bem  Der^altnis  3U  meinem  manne 
Deranbert.  HIs  id^  mein  erftes  Kinb  belommen  follte, 
brachte  mid^  bas  ifjm  nfi^er  —  jefet  30g  i^  mic^  inftinftio 
t)on  i^m  3urüd,  oie  oor  etwas  feinblic^em.  3d^  oer« 
fd^Iog  glei^fam  mein  Selbft,  unb  toie  einer,  ber  einen  ge« 


-    121     — 

^eimnisoollen  Sä^ai^  ^fitet,  iDurbe  t(^  mi|trauifd^  unb 
obtoeifenb  gegen  alles,  mos  fid^  mir  na^te.  ~ 

3e^t  legte  i^  Me  ganse  Kraft  meiner  Seele  in  ben 
einen  feigen  IDunfd^,  öiefes  Kinb  möge  in  nid^ts  feinem 
Doter  gleid^en.  Unb  auf  bos  mid^  umgebenbe  Bilb  fd^auenb, 
ennad^te  in  mir  ein  gl&^enbes  Derlangen,  etmas  oon 
feiner  Sd^on^eit,  Klarheit  unb  Qarmonie  mochte  in  bie 
Seele  meines  Klnbes  übergeben. 

Zäf  loar  mit  bem  Blid  ber  hinter  btn  Bergen  oer« 
fintenben  Sonne  gefolgt,  unb  ba  fa^  iä^  in  i^ren  legten 
gl&njenben  Strahlen  biefelbe  €rf^einung,  bie  id^  fd^on 
als  Uinb  gehabt,  meit  entfernt  unb  bod^  na^e;  biefelben 
flugen  flauten  auf  mid^,  als  tDoIIten  fie  mir  ettoas 
fagen,  fo  fprec^enb  unb  fo  oertraut,  als  n)ären's  meine 
eigenen  Hugen. 
.  *Die  Sonne  fani  unb  mit  i^r  bas  fd^one  Bilb. 

Uodi  gan}  erregt  unb  mit  mad^tig  Ilopfenbem  f^ersen 
fag  id^  ba,  als  3n>ei  Bergatabemiler  unferm  IDagen  ent* 
gegenlamen.  Die  jungen  £eute  sogen  i^re  ütil^en,  unb 
ber  eine  oon  i^nen,  ber  einen  großen  Strang  S^^bblumen 
trug,  n)arf  biefen  im  Oor&berge^en  auf  mid^  in  btn 
IDagen.  3^  panbte  mid^  aus  biefem  Regen  Don  Blumen 
na(^  i^nen  um,  unb  ba  ftanben  fie  nod^,  frö^Hd^  la^enb 
bie  tltQ^en  nac^  uns  fd^toentenb. 

£eopoIb  iDor  entjüdt.  „3a,  Ja,''  fagte  er,  „bu  ^aft 
etwas  an  bir,  bas  alle  Dlanner  ansieht,  unb  loenn  bu 
roollteft,  lonnteft  bu  jeben  mann  ju  beinen  S^h^^  fe^en." 

IDie  toeit  toar  id^  in  biefem  flugenblidt  Don  fold^en 
(Bebauten  entfernt 

Dod^  f^ien  mir  ber  Dorfall  ein  gutes  unb  glfldlid^es 
3ei^en  für  bie  IDünfc^e,  bie  mid^  eben  becoegt  Ratten. 


—    122    — 

3e^t  tünbigte  uns  öie  Baronin  Uöoöcs  i^ren  Befu<j^ 
an.  Der  (Beneral,  6er  auf  einer  3nfpettion$reife  anä^ 
naäi  Brud  gefommen  unb  bei  uns  ju  (Baft  gemefen  nar, 
^atte  uns  gefagt,  er  ^abe  (bxixnb,  yi  glauben,  bag  fein 
Hufent^alt  in  (Braj  nid^t  oon  langer  Dauer  fein  iDerbe, 
bes^alb  ^abe  er  aud^  5^<>u  ^^^  (Cod^ter  in  IDien  juriid- 
gelaffen  unb  nur  feinen  So^n  flibin  nad^  Sraj  mit- 
genommen; aud^  ^abe  bie  (Beneralin  einen  fe^r  ange* 
nehmen  Kreis  in  IDien,  ben  fie  o^ne  befonbers  tnid^tigen 
Anlag  ni^t  gern  oerlaffen  ^ätte. 

Die  Baronin  lam  alfo  ni(^t  oon  (Bras,  fonbern  Don 
IDien. 

Zif  mar  bamals  mit  ben  Sitten  ber  oorne^men  IDelt 
nod^  nid^t  oertraut,  ba^er  erftaunt  über  bie  einfädle  Art, 
mie  biefe  £eute  i^re  intimen  Angelegenheiten  regeln.  £eo* 
polb  meinte,  ba^inter  muffe  etmas  „ftecten''.  ([ante  Ittelitta, 
fagte  er,  ^abe  immer  fiir  eine  fe^r  fd^öne  $xavi  gegolten, 
unb  es  fei  ©o^I  möglich,  bag  in  bem  „Kreis",  ber  fie  in 
IDien  surüd^alt,  i^r  ^cr3  gefangen  fifet. 

3(^  mar  fe^r  neugierig,  bie  fd^öne  „tCante"  meines 
IHannes  lennen  3U  lernen. 

Sie  tam,  unb  id^  fanb,  bog  fie  i^ren  Ruf  oerbiente: 
fie  mar  ma^r^aftig  eine  fd^öne  5v<^u.  Sie  mar  no^  me^r, 
fie  mar  au(^  eine  elegante  unb  ^eitere  Stau,  gan3  grande 
dame,  unb  id^  ^atte  noc^  nie  eine  fol^e  fo  re(^t  in  ber 
Ita^e  gefe^en. 

(Einen  fo  oorne^men  (Baft  tonnte  id^  unmöglid^  in 
unfer  einfad^es  Si^^^^^^S^^^^t  einlogieren;  id^  tat  alfo, 
mos  i^  fd^on  turs  oor^er  für  meinen  Sd^miegeroater  ge* 
tan  ^atte,  als  er  auf  ber  Dur^reife  na^  Bab  Steiner^of 
einige  ([age  bei  uns  meilte,  id^  trat  i^r  mein  Sd^Iaf* 
jlmmcr  ab  unb  bejog  felbft  bos  5^c^^^"3l"i^^^-    Sie 


—    123    — 

na^tn  es  als  ettoas  SelbftoerfiSnblic^es  an,  o^ne  ein  IDort 
öarfiber  3U  oerlieten.  nun  begann  fie  i^re  Koffer  aus* 
jopaden.  £eopoIb  ^If  i^r  babei.  Sie  fag  an  bem  offenen 
Koffer,  benn  fie  Qxir  fe^r  ntilbe  oon  ber  Reife,  na^m 
bie  Dinge  heraus  unb  reifte  fie  il}rem  Iteffen.  Diefer 
na^m  bie  aus  feinem  burd^fid^tigen  Stoff,  mit  Spieen 
unb  Bänbern  rei(^  gepu^ten  IDafd^eftüde,  Heg  fie  aus- 
einanberfallen,  ftarrte  fie  mit  e^rfurd^tsoollen  Sd^auern 
an  unb  breitett  fie  oorfid^tig  auf  Bett  unb  ([^aife- 
(ongue  aus. 

„Du  in  beinem  Suftanb  tannft  mir  ja  bo(^  nic^t 
Reifen,  Hebe  tDanba,''  fagte  fie  yi  mir  unb  fa^  mid^ 
ooH  tititleib  an,  „unb  fo  mugt  bu  fc^on  erlauben,  bag 
bein  mann  mir  ^ilft,  benn  id^  bin  fo  fe^r  mübe.'' 

„IDie  Heb  bas  von  bir  ift,  IReHtta,  bog  bu  meine 
Jrau  nid^t  in  flnfprud^  nehmen  tDiHft.  Sie  ift  je^t  roirtHc^ 
in  einer  Derfaffung,  too  fie  ooHft&nbige  Ru^e  brandet 
—  fie  ^t  ooHauf  mit  fi^  felbft  3U  tun.'' 

IDd^renb  ber  Qofrat  bei  uns  toar,  ^atte  er  meinem 
manne  öfter  Donoilrfe  gemacht,  bag  er  mi^  bies  unb 
jenes  tun  laffe  unb  nid^t  forgHd^er  auf  meinen  Suftanb 
ac^te,  iDorauf  biefer  ercoibert  ^atte: 

„Der  Dater  foH  fid^  nur  um  IDanba  nid^t  beunruhigen; 
bie  ift  ja  fo  frif(^  unb  munter,  ber  fd^bet  gar  nid^ts/ 

mit  ber  flntDefenVit  meHttas  änberte  fi^  bas;  je^t 
mu^e  id^  gefd^ont  toerben.  Die  Rüctfi^t  meines  mannes 
ging  fo  roeit,  ba^  er  abenbs  bie  ([üre,  bie  aus  feinem 
Simmer  in  bas  meine  führte,  mit  bem  Sd^Iüffel  abfd^Iog, 
bamit  i(^,  toenn  er  no(^  arbeitete,  baburd^  im  Schlafe 
nid^t  geftört  toerbe.  Unb  bo^  roar  id^  nod^  bie  legten 
flbenbe,  roie  immer,  bei  i^m  aufgefeffen,  obgleid^  mir  bie 
Hugen  oor  Sd^Iafluft  jufielen. 


-    124    — 

(Erftaunt  un5  neugierig,  tDO^in  öos  fügten  tofiröe, 
fa^  idi  öen  Dingen  3U. 

([ante  unö  Ileffe  gingen  je^t  feöen  (Cag  jufammen 
aus.  Unb  lamen  fie  am  flbenb  in  glüdlid^er  Stimmung 
^eim,  bann  tDe^felte  titelitta  ([oilette  unb  £eopoIb  ^atf 
i^r  babei.  (Erfi^ien  fie  iDiebet  im  Salon,  toar  fie  in 
einem  rei3enben  Des^abiller,  bas  fe^r  oft  nur  aus  einem 
Rod  beftanb,  ju  bem  i^r  £eopoIb  eine  meiner  pelsiaden 
angejogen  ^atte.  So  fagen  fie  fi(^  gegenüber,  plauberten 
unb  f^erjten  unb,  glitt  jumeilen  im  (Eifer  bes  (Befprad^s 
ber  pel}  auseinanber,  bann  fd^Iug  fie  l^n  toieber  ju* 
fammen,  n)obei  alles  3U  fe^en  n>ar,  oas  fie  an  fd^onen 
Reften  noc^  befag. 

<Ban3  na^e  bei  Brud,  aber  in  einfamer,  unbeioo^nter 
£age,  toie  angelehnt  an  einen  ben)albeten  Berg,  ftanb 
ein  Sd^Iögd^en,  bas  fo  ftill  unb  ftumm  balag,  als  berge 
es  ein  (Be^eimnis.  Unb  es  barg  auc^  eins.  Das  Sd^Iog^en 
gehörte  einem  (Brafen  Bellegarbe,  oon  bem  man  er3ä^Ite, 
es  ^abe  i^n  ein  großes  £eib  getroffen,  bas  i^n  ^ier^er 
in  bie  €infamleit  getrieben.  Ulan  fa^  i^n  faft  nie  in 
ber  Stabt;  ein  Diener  beforgte  feinen  fjaus^alt.  (Einen 
(Cag  in  ber  IDo^e  aber  lamen  einige  ber  alteren  (Dffi3iere 
3U  i^m  3um  ID^ift. 

Sd^ön  titelitta  n)ar  mit  bem  (ßrafen  Beltegarbe  Der* 
toanbt,  unb  ^atte  i^m  gef(^rieben,  bag  fie  ba  fei  unb  fi(^ 
freuen  mürbe,  i^n  3U  fe^en.  tlod^  benfelben  tLaq  reifte 
ber  (Braf  ab.  €r  ^interlieg  i^r  aber  einen  fe^r  ^übfd^en 
Brief  ooll  Bebauern  über  feine  notwenbige  flbreife. 

Das  ärgerte  bie  fd^öne  S^<^^  gen)altig.  Sie  ^atte 
fi(^  einen  ^übfd^en  plan  ausgeba(^t,  3U  beffen  Husfül}rung 
fie  b^n  (Brafen  gebrandet  ^atte.   (Es  na^te  fi^  namlid^ 


—    125    — 

5er  18.  Huguft,  bes  Kaifers  Geburtstag,  fln  6em  (Tage 
ift  es  in  fo  tieinen  (Barnifonen  Brau^,  fagte  fie,  ba| 
morgens  ein  feierlicher  (Bottesbienft  ftattfinbe,  unb  am 
Hbenb  ein  Diner  beim  Kommanbanten.  Iflalor  Qoroat^ 
oom  9.  3S9^^6atainon  ^atte  aber  eine  fe^r  franfe  S^^u, 
bie  bes^alb  aller  gefellf^aftlid^en  pfli^ten  enthoben  toar. 
Das  Diner  follte  alfo  im  Qotel  „Bernauer''  ftattfinben. 
Der  plan  nielittas  loar,  burd^  btn  (Brafen  Bellegarbe 
bem  ntaior  na^e  legen  ju  laffen,  ba^  er  bie  flbmefen- 
^eit  ber  5^^^  feines  (Benerals  ba3u  benähen  foIIte,  fie 
3U  bitten,  bei  bem  Diner  bie  Qonneurs  ju  ma^en.  Das 
matt  eine  (belegen^eit  getoefen,  Don  all  ben  Qerren  Quibi« 
gungen  3U  empfangen,  unb  banac^  ^atte  fie  groges  Der- 
langen.  Itun  tDar's  nid^ts  bamit,  toeil  i^r  Dermanbter 
feige  bie  S^^^^  ergriffen. 

3n  i^rer  offisiellen  Stellung  mußte  fie  bem  bottes- 
bienft bein)o^nen,  oas  fie  3CDar  mit  fe^r  guter  Dtiene, 
aber  innerlid^  fe^r  f^Ied^ter  £aune  tat.  Da  fie  nid^t  gut 
mit  £eopolb  in  bie  Kirche  ge^en  tonnte  ober  tDoIIte,  tpurbe 
meine  „Sc^onseit"  für  biefe  (Belegen^eit  aufgeI}oben,  unb 
id^  ^atte  bie  <E^re,  bie  5^^^^  (Beneralin  ins  fjod^amt  3u 
begleiten.  IDir  fleibeten  uns  ber  ernften  5^*^^  gemäß 
in  ftarrenbe  f^iDar3e  Seibe  unb  sogen,  ben)unbert  unb 
angeftaunt  Don  allen  (baffen,  nad^  ber  Kird^e. 

ntelitta  mad^te  Auffegen,  unb  bamit  teerte  i^re  gute 
£aune  3urüd.  Sie  n>ar  aud^  eine  prad^tige  S^^u,  eine 
fener  unoerwfiftlic^en  Sd^Sn^eiten,  ©ie  fie  lein  anberes 
£anb  als  Afterreic^  in  fold^er  menge  ^at.  Sie  n)ar  no^I 
um  me^r  als  einen  Kopf  größer  als  id^  unb  ^errlid^  ge- 
baut, 3ugleic^  traftooll  unb  anmutig  unb  uoei^.  Die 
(Dffi3iere  fd^auten  nur  fie  an,  unb  als  mit  aus  ber  Kir^e 
gingen,  bilbeten  fie  Spalier. 


-    126    - 

Am  Ila^mittag  besfelben  t[ages  bef^Ioffen  Heffe  unb 
tlantt,  bem  Qofrat  in  Steiner^of  einen  Befu^  ju  mad^en. 
Sie  fagten,  fte  iDoIIten  3U  $\x^t  ^inge^en,  unb  ba  t^ 
n)ieber  in  bie  „S^onjeit''  jurflctoerfe^t  toorben  hkit,  loar 
von  mir  babei  ni^t  bie  Rebe.  Sie  gingen  alfo  allein.  HIs 
id^  i^nen  aber  nad^blidte,  fa^  id^,  bag  fie  nid^t  bie  Strafe 
hinaufgingen,  fonbern  an  bie  Ba^n  abbogen,  alfo  ben 
3ug  nahmen. 

3c^  ^atte  5^au  IITels,  bie  n)ieber  einmal  Stro^roittDe 
tDor,  burd^  aU  bie  Befuc^e,  bie  n)ir  gehabt,  in  ber  legten 
Seit  etmas  oerna^Iöffigt,  unb  ging  fe^t,  um  i^r  bei 
„Borbolani"  einen  Befucj^  3U  mad^en. 

3^  fanb  fie  am  Senfter  fiftenb,  i^r  Kinb  fttllenb 
unb  fleißig  auf  ein  anberes  Sanfter  gegeniiber  blidenb. 

roir  oerbrod^ten  einige  Stunben  3ufammen,  unb  als 
id^  fie  eben  oerlaffen  tDoIIte,  l^örte  i^  von  ber  Strage 
fjerauf  meinen  Hamen  rufen.  3d^  trat  ans  5^"ft^^  ^^^ 
ba  ftanb  £copoIb  flrm  in  flrm  mit  Iltelitta,  fcft  anein- 
anbergebrü(ft,  la^enb  unb  glüdFIid^.  Sie  roaren  3U  I)aufe 
geroefen,  unb  ba  fie  mi(^  nic^t  gefunben,  l^ungrig  maren 
unb  effen  mollten,  toaren  fie  mid^  ^olen  getommen. 

Unb  Hrm  in  Hrm,  lad^enb  unb  f^äternb,  gingen 
fie  Dor  mir  ^er,  unb  id^  folgte  i^nen  mil^felig  unb  traurig, 
bas  I}er3  ooU  bitteren  IDe^s. 

3u  Qaufe  er3a^(ten  fie  mir,  toas  für  einen  löftlid^en 
Itad^mittag  fie  oerbrad^t.  Sie  roaren  3uerft  beim  Qofrat 
gemefen,  Ratten  mit  i^m  Kaffee  getrauten,  unb  maren 
bann  in  ben  Walb  gegangen,  €rbbeeren  pfludCen,  unb  bas 
war  ^errlid^  I   Itlelitta  fagte: 

„H^,  IDanba,  bog  bu  ni^t  mit  iparfti  IDie  töftlid^ 
^atteft  bu  bxii  unterhalten.  £eopoIb  a)ar  d^armant,  mit 


—    127    — 


i^m  tarnt  man  fid^  nid^t  langtoeilen;  bu  ^aft  leine  3öee, 
xxAt  reljenb  er  mit  mir  tnar!'' 

Sie  nrill  Mr  bas  IMeffer  ins  Ijers  ftoften;  benf  an 
bein  Kinb  unb  bleib  ru^ig,  fagte  id^  mir,  unb  id^  fanb 
bie  Kraft,  i^r  3U3uIa^eIn.  Aber  meine  Ru^e  reiste  fie 
nur  5U  immer  neuen  Ausfällen,  unb  als  fie  aud^  bamit 
{einen  (Erfolg  erjielte,  tat  fie,  als  ob  i^r  etnxis  unter 
ben  (Cifd^  gefallen  tpare,  neigte  fid^  ^erab,  unb  babei 
glitt  i^r  ber  n)eite  pel}  unb  unter  biefem  bas  tief  ausge* 
f^nittene  fjtmb  von  ben  Schultern.  —  Ceopolb  ftarrte  fie 
gan]  trunlen  an.  3d^  ging  aus  bem  Simmer  —  er  merfte 
es  nid^t.  3^  legte  mid^  ju  Bett,  fd^Iafen  aber  tonnte  i^ 
nid^t,  unb  fo  mugte  i^  ^ören,  roas  brtlben  Dorging. 

flm  anbern  morgen,  als  mein  mann  3um  S^^ftfidt 
ins  Speifesimmer  lam,  —  burd^  bas  Sd^Iaf3immer  me- 
littas,  bie  nod^  im  Bett  lag,  in  bas  er  i^r  bereits  ben 
Kaffee  gebrad^t  ^atte  —  fagte  id^  3U  i^m,  auf  bie  U^r 
oeifenb: 

„Sd^au,  es  ift  ie^t  neun  U^r.  Um  ein  ^alb  yoobl^ 
VLlfc  tommt  ber  (£il3ug  nad^  IPien  burd^,  menn  melitta 
biefen  3ug  nid^t  nimmt,  um  ab3ufa^ren,  toeife  id^  fie 
aus  bem  I)aufe.     Rid^te  bi^  banad^/ 

(Er  fa^  mi(^  mit  tpeit  auf geriffenen  Hugen  unb  offenem 
munbe  an,  o^ne  ein  IPort  3U  eriDibern.  3(^  lieg  i^n  fi^en 
unb  fperrte  mid^  in  mein  Simmer  ein. 

(Eine  IDeile  blieb  alles  ftiU.  Dann  l|5rte  i(^  lebl^afte 
Bemegung,  unb  mit  mein  mann  bie  magb  tpegfanbte, 
einen  mann  3U  ^olen,  ber  bie  Koffer  3ur  Ba^n  bringen 
follte.  Sie  ge^t!  backte  id^  unb  freute  mid^,  bag  i^  ben 
mut  unb  bie  Kraft  gehabt,  biefe  Qual  ab3ufd^ütteln. 

nun  Q)ugte  id^,  xxms  id^  oon  feiner  grogen  £iebe  3U 
mir  3U  ^Iten  ^atte  —  unb  bas  ^atte  au^  fein  (Butes. 


—    128    — 

3e^t  ^ieg  es  nur,  bos  £eben  3ufaTnmen^Iten,  nad^ 
äugen  torreft,  mag  es  im  3nnern  no^  fo  üoII  IDitren 
fein,  unö  bas  Befte  unb  £iebfie  ^od^^alten,  bamit  es  {einen 
Sd^aben  n&^me  unb  nic^t  befc^mu^t  loetbe.  — 


n)&I}renb  einiger  ([age  toe^te  eine  tfl^Ie  £uft  3n)ifd^en 
mir  unb  meinem  manne,  mir  tat  fie  n>o^I,  fie  reinigte 
etmas  bie  f^on  gar  3U  f(l^n>ül  gen)efene  Atmofp^are,  unb 
ic^  ru^te  in  i^r  aus,  benn  idt  toar  an  Körper  unb  Seele 
erf^opft.  Doc^  f^Iug  ber  IDinb  balb  loieber  um:  £eopoIb 
ttoöi  3u  Kreuj  unb  tat  Abbitte,  behauptete  aber  babei, 
3n)if^en  i^m  unb  melitta  fei  nichts  Unred^tes  oorgefallen. 

„Darum  ^abe  id^  bid^  nid^t  gefragt,"  enoiberte  id^ 
i^m.  „IDos  in  meiner  (Begenmart  oorgefallen  ift,  toar 
Unred^t  genug  gegen  mi^,  um  bas,  toas  id^  getan,  3U 
red^tfertigen.* 

„3a,  natarli^.  Du  tateft  gan3  red^t.  Sie  ^at  fid^ 
üDirllid^  frec^  bir  gegenüber  benommen,  mir  ^at  es  fe^r 
gut  gefallen,  bag  bu  fo  oiel  (Energie  geseigt  ^aft.  Aber 
bu  mfigteft  au^  mid^  ftrafen,  benn  ein  toenig  toar  id^ 
bo^  baran  fd^ulb.  (Cu  mir  bod^  ttmos  an,  rad^e  bid^,  fc^Iag 
mid^;  erfinbe  eine  Pein  für  mi^;  id^^abe  förmlid^  bas 
Derlangen,  pon  bir  ge3üd^tigt  3U  n^erben." 

0,  oie  i^  mid^  innerli^  oon  il}m  abn)anbte.  Dag  er 
ni^t  a^nte,  nid^t  begreifen  tonnte,  n)ie  mir  bas  tniber- 
lid^  iDur! 

(Beneral  Ködöcs  ^atte,  als  er  bei  uns  mar,  bemerlt, 
er  n)iffe  nid^t,  toas  er  mit  feinem  So^n  Albin  n)ä^renb 
ber  S^tien  anfangen  folle,  ©orauf  i^m  £eopoIb  fagte, 
er  möge  i^n  3U  uns  fenben.  Der  (ßeneral  ©ar  bamit  fe^r 
einoerftanben,  unb  !aum  n>ar  melitta  toeg,  tam  Atbin  an. 


—    129    — 

€r  war  ein  fc^r  ^übfd^er  3unge  oon  16—17  Jagten, 
aber  blutarm  unb  matt  tote  ein  bletd^fü^tiges  Iltaöc^en. 

3n  btefer  3eit  toar  es,  bag  eines  ([ages  ein  oie 
eine  Arbeiterin  ange3ogene$  IPeib  tam  unb  na^  bem  Qerrn 
Dottor  fragte,  titan  führte  fie  in  fein  3immer  unb  fie 
blieb  bort  fe^r  lange,  bann  rief  mid^  mein  mann,  flis 
i^  tarn,  Ratten  beibe  verlegene  (Befid^ter.  Ila^  langem 
Qetumreben  erfuhr  id^,  bag  bie  perfon  aus  Klagenfurt 
getommen,  unb  bie  Koftfrau  bes  Kinbes  mar,  bos  Ceopolb 
mit  ber  Sc^aufpielerin  (Clairmont  gehabt;  ba^  bas  Koft* 
gelb  ni^t  regelm&gig  beja^It  tDurbe  unb  bie  S^<^^  ^^ 
Kinb,  bas  £inerl,  nid^t  me^r  behalten  roolle.  (Es  ^anbelte 
fid^  ie^t  barum,  3U  entf(!^eiben,  ukis  mit  bem  Kinbe  ge* 
f^^n  folle. 

„Zo%  es  ^erbringen,''  fagte  id^,  „es  ift  ^ier  pia^ 
genug." 

fiberrafd^t  fd^auten  fie  beibe  auf  mid^.  3d^  ^atte 
iDO^I  gemertt,  bag  bas  IDeib  aus  ber  peinlid^en  Situation 
meines  IRannes  Dorteil  jielien  n)onte  unb  eine  brol^enbe 
ntiene  angenommen  ^atte.  3e^t  n>ar  fie  enttoaffnet. 
Die  Sac^e  toar  rafc^  abgemad^t.  3c^  ^olte  mein  IDirtfd^afts- 
gelb,  beja^Ite,  qkis  bie  5^^^  3^^  forbern  ^atte,  unb  es 
tDurbe  befd^Ioffen,  bog  meine  titutter  fc^on  ben  nac^ften  (Tag 
nait  Klagenfurt  fahren  follte,  um  bie  f teine  £ina  3U  ^o(en. 
Da  i^  bem  IDeib  aud^  bie  Reife  erfe^te  unb  3U  effen  unb 
3U  trinten  gab,  ging  fie  in  befferer  Stimmung  als  fie 
gelommen  mar. 

Ceopolb  loar  nid^t  gan3  fieser,  n)ie  id^  bas  mit  bem 
Kinbe  meinte,  unb  frug,  nac^bem  toir  lieber  allein  toaren, 
etwas  unfid^er: 

„Du  ^ft  bo^  nid^t  bie  Abfielt,  bas  Kinb  gans  im 
^ttfe  3U  behalten?'' 

9 


^    ISO    — 

,,IDarum  nlc^t?** 

,J>ü  iDirft  öod^  felbft  Kinöer  ^aben/ 

„(Eben  bes^alb.  Da  tommt  es  auf  eins  me^r  nld^t 
me^r  an/ 

(Er  banite  mir  unb  fagte,  id^  ^atte  i^m  bamit  eine 
ISftige  Sorge  abgenommen. 

Die  5^au  ^atte  gefagt,  bos  Kinb  ^Stte  nur  hod^ 
£umpen  am  £eibe.  2äi  mad^ie  raf^  ein  Kleibd^en  unb 
bas  nötigfte  jured^t  unb  am  na^ften  (Eage  reifte  meine 
Itlutter  bamit  nad^  Klagenfurt  unb  !e^rte  no^  benfelben 
(Eag  mit  £ina  suriid. 

Dos  Kinb  mal  in  einem  lammeroollen  3uftanb. 
,,Sd^Ie(^te  unb  mangelhafte  Ila^rung,  fd^Iei^te  £uft  unb 
Unfauberleit  ^aben  i^r  einen  fd^önen  Strofelbaud^  ge- 
geben/ fagte  Dottor  S^mit,  ber  es  unterfu^te. 

2di  fd^aute  auf  meinen  Iltann,  ber  Derlegen  unb 
fleinmütig  baftanb.  Unb  babei  mar  bas  Keine  Ütab^en 
tro^  feiner  grünlid^en  BlSffe,  unb  tro^bem  es  feinem 
Dater  auffallenb  glid^,  fd^ön.  Iltit  i^ren  großen  bunllen 
flugen  —  feinen  flugen  —  fa^  fie  doII  Sd^eu  unb  Sd^reden 
auf  btn  fremben  Ulann,  ber  Don  i^r  oerlangte,  fie  folle 
.^Papa"  3U  i^m  fagen. 


Hm  7.  September  !am  i^  nieber. 

Zmü  (Eage  fpater  brad^te  man  ben  bereits  fterbenben 
Qofrat  Don  Steiner^of  3U  uns. 

Bis  3um  morgen  bauerte  bas  Sterben.  Dann  rourbe 
es  ftill. 

IDie  na^e  nebeneinanber  lagen  |e^t  Seburt  unb  tEob. 
Dort  ber  alte  abgeftorbene  Stamm  unb  ^ier  bas  neue 


—    131    — 

fungc  £cbcn  —  $Ui\di  oon  feinem  S^f^-    Unö  6as  Ift 
alles,  iDas  mit  Don  öer  Unfterblid^teit  iDiffen. 

Die  Ilac^t  ^atte  mir  lang  gefc^ienen;  6a$  Röd^eln 
iDar  fo  grauenhaft  ansu^ören  unb  tDoIIte  lein  (Enbe  ne^« 
men.  IDarum  fterben  bie  nienfd^en  ni(^t  toie  fie  geboren 
iDerben,  o^ne  es  3U  toiffen? 

(Einmal  n)ar  £eopoIb  ^ereingetommen  unb  fagte: 

,,Der  Dater  ftirbt.  Soll  i(^  nid^t  na^  einem  (beift- 
lid^en  fenben?" 

„Zci%  i^w  ru^ig  fterben." 

,,flber  oiellei^t  fe^nt  er  fi(^  banad^/ 

,,nein.  Cr  bentt  getoig  ni(!^t  baran.  IDenn  er  fid^ 
nac^  ettoas  fe^nt,  fo  ift  es  ber  Atem,  ber  i^m  fe^It/ 

mein  Ittann  ertrug  ben  (Eob  feines  Daters  mit  oiel 
Ru^.  Cr  fagte,  es  täte  i^m  roo^I  leib  um  i^n,  allein 
er  ^abe  fe^t  in  feinem  Qer3en  feinen  Raum  fiir  anbere 
(5effi^(e,  als  Sreube  &ber  fein  Kinb. 

Ra^  bem  Begräbnis  fagen  Dottor  Sd^mit,  (Braf  Qenbl, 
Sd^mager  Karl  unb  mein  Iltann  im  Speife3immer  beim 
Kaffee;  ba  im  Salon  teine  (Euren  n)aren,  ^örte  ic^,  mos 
bort  gefpro(!^en  tourbe: 

„Um  roelc^e  Seit  ift  benn  ber  Dater  eigentlich  ge« 
ftorben?"  frug  Karl. 

„Cs  mar  genau  fünf  U^r,*  ermiberte  mein  Rtann. 

„Das  ift  merttDÜrbig.  Hls  id^  bein  (Celegramm  mit 
ber  Cobesnad^rid^t  erhielt,  fa^  id^  auf  unfere  ICotenu^r 
—  fie  ftanb  auf  fünf,- 

einen  flugenblidC  fd^roiegen  fie;  bann  frug  Dr.  Si^mit: 

„IDas  ift's  mit  biefer  Ulir?" 

„Cs  ift  eine  tleine  fd^roarse  Stu^u^r,"  erllarte  £eo« 
polb,  „bie  regelm&gig  yx  ber  Stunbe  fte^en  bleibt,  wtnn 
eins  aus  ber  5<^niilie  ftirbt." 

9* 


—    132    — 

nUayx  Ifab  iii  einen  Beitrag,"  fagte  öer  Arst 
langfam  unb  sögernb,  als  läme  es  i^m  f(!^n>er  an.  ,,Sie 
cDiffen,  6ag  idi  um  Illitternad^t  nod^  ^ier  mar  beim  Qofrat. 
Dann  ging  i(^  ^eim  unb  legte  mid^  fofort  3U  Bett.  Iltor- 
gens  inedte  mi^  meine  5^^^  mit  gen>ö^nli(^,  unb  id^  fa^ 
iDie  getDö^nlic^  juerft  nac^  ber  U^r,  bie  auf  t^rem  pia^ 
am  na(^ttif(i^  lag  —  fie  ftanb  auf  ftlnf.  3ät  erinnerte 
mid^  |e^t  aud^,  bag  id^  im  Sd^Iaf  |enen  feinen  (Eon  gebort 
^abe,  ben  man  beim  3erfpringen  einer  U^rfeber  ^ört, 
unb  nur  ^alb  eroac^t  fagte  id^  mir:  bas  mar  in  meiner 
U^r,  bie  S^^^^  ift  gebrochen.  3d^  fa^  fe^t  na^  unb  es 
voax  \o,  bie  ß^^^^  ®ot  tntiVDti." 

,,3ufani''  fagte  (Braf  ^enbl.  (Erft  nad^  einer  Itli- 
nute  ern)iberte  ber  Dottor: 

rr3öf  freilid^,  mos  fonft?  tDir  ^aben  ia  leine  anbere 
(Erllorung  bafür." 

tlac^bem  bie  Qerren  gegangen  toaren,  lam  mein 
mann  ju  mir  unb  fagte: 

„Du,  ^aft  gehört?  3^  n)oIIte  es  bem  Dottor  nid^t 
fagen,  benn  es  f^ien  i^m  o^nebies  einen  ftarten  Cinbrudt 
5U  ma^en,  ben  id^  ni(^t  no^  Dergrögern  oollte,  aber 
Dater  ^at  nod^  n)enige  ütinuten,  e^e  er  ftarb,  feinen  Hamen 
genannt  unb  bas  mar  bas  le^te  IDort,  bas  er  gefprod^en; 
mollte  er,  bafe  man  Si^mit  mieber  rufe,  ober  ©ar's  nur 
Danibarteit,  meil  er  fid^  fo  aufopfernb  ge3eigt,  bas  meig 
id^  nic^t." 

mein  mann  mar  mo^I  fe^r  abergläubif^.  (Er  mürbe 
in  feinem  Simmer  geblieben  fein,  in  bem  brei  £i^ter 
angesünbet  maren;  er  trug  ftets  brei  Rogtaftanien  in 
feiner  ([afd^e  gegen  Sd^minbel,  unb  menn  es  einmal  oor* 
lam,  ba%  er  feine  Kaftanien  ju  Qaufe  gelaffen  ^atte, 
bann  teerte  er  um  unb  ^olte  fie,  mo  er  aud^  mar;  er 


—    13S    — 

fpudie  öreimal  aus,  mtnn  er  Don  feiner  ober  6er  (Sefunb* 
^eit  irgenb  eines  ttlenfc^en  fprad^,  unb  begegnete  er,  menn 
er  ausging,  suerft  einem  alten  IDeibe,  bann  ging  er  fo« 
fort  mieber  ^eim;  idos  aber  fein  ganjes  £eben  gleic^fam 
birigierte  unb  alle  feine  (Entf d^Iüffe  entfc^eibenb  beeinflußte, 
bas  toar  fein  tErauntbuc^.'  ®,  toie  oiele  qual«  unb 
forgenooKe  Stunben  ^at  mir  biefes  ([raumbu(^  bereitet! 
Um  toas  es  fi(^  auc^  ^anbelte,  o^ne  fein  teures  ®ratel 
ju  befragen,  iDurbe  nid^ts  unternommen,  nid^ts  bef^Ioffen. 

„3^  uoerbe  ^eute  nad^t  auf  meine  (Eräume  aufpaffen, 
unb  morgen  fe^en,  toas  bas  tEraumbud^  baju  fagt,"  fo 
^ieg  es  ftets,  ob  IDid^tiges  ober  Una)i(j^tiges  beoorftanb. 
Unb  biefes  fd^mu^ige,  alte,  3erblätterte  Bu^  ^atte  immer 
Red^t,  immer  bas  (e^te  IDort.  Denn  toenn  feine  Hus* 
fprüd^e  mit  ben  (Eatfad^en  nid^t  ftimmten,  ober  biefen 
birett  entgegen  iDoren,  bann  tx>ar  es  geioig  nid^t  bas 
Bu(^,  bas  fid^  geirrt,  fonbern  er,  £eopoIb,  l^atit  es  nid^t 
rid^tig  oerftanben,  feine  ge^eimnisoollen  IDinte  ri^tig 
ausjulegen.  (Es  roar  i^m  ettoas  Q eilig  es,  bas  ift  bas 
rid^tige  IDort,  unb  i^  roürbe  nie  geiDogt  ^aben,  bagegen 
ju  räfonnieren  ober  ettoa  gar  barüber  ju  f^ersen  —  benn 
bann  roürbe  es  3tDif^en  uns  3U  einem  ernften  unb  nie 
iDieber  gut  3U  mad^enben  Serioürfnis  getommen  fein. 

IDäre  mir  ba^er  nur  oon  i^m  bie  Illitteilung  fiber 
bas,  roas  beim  (Eobe  bes  Daters  oorgefallen,  getommen, 
fo  ^atte  id^  gemig  ni(^t  Diel  barauf  gegeben;  allein  id^ 
^atte  gehört,  mos  Dr.  S(^mit  unb  Karl  barfiber  er3ä^It 
^tten,  unb  id^  rougte,  baß  fomo^I  ber  3urift  als  ber  flr3t 
gan3  nfld^terne  IRenfc^en  roaren. 

(Es  mar  ^öd^fte  3eit,  bog  unfer  Anfe^en  bei  ben 
Bemo^nern  oon  Brudt  bur^  bas  „f^öne  unb  e^renoolle 


—    134    — 

Begr&bnis'  6e$  I}ofrats  mleber  etmas  gehoben  mürbe, 
öenn  es  toar  in  6er  legten  Seit  arg  im  Abnehmen  geioefen. 

Anfangs,  als  ix)ir  eben  bie  „(Cillfd^e  mfl^Ie"  bejogen, 
iDugien  bie  guten  Bruder  ni^t  red^t,  roas  fie  eigentlid^ 
aus  uns  nta^en  follten.  Stauben^eim  er3&^Ite  uns  ein« 
mal  in  feiner  luftigen  IDeife,  oie  er  beim  (Eisf^iegen 
jtoei  Don  i^nen  ilber  uns  ^atte  fpred^en  ^oren: 

„tDer  fan  benn  bie  neuen  £eit'  in  ber  ^^(Einf^en 

iriüijr-'?-' 

„Der  ^err  is  a  Doftor." 

„iriac^t  er  prosefe?* 

„IIa,  la  proseftboltor  is  er  net." 

„Kuriert  er  bie  Kranlen?" 

„Ua,  a  fo^er  Dottor  is  er  a  net/ 

„2<^,  mos  boltert  er  benn  ^ernad^?* 

„Cr  fii^reibt  Butler.'' 

„3a  u)ia  benn  b^?" 

„Cr  ^at  a  Iltenge,  ba  fd^reibt  er  ab  unb  mad^t 
neue  braus.'' 

„3effes!    San  bas  fo  g'fc^eibte  £eit?* 

Da  i^nen  unfer  tlame  nid^t  re^t  „^anbfam''  ausju* 
fpred^en  war,  blieben  toir  für  fie  bie  „g'fd^eibten  £eit/ 

3a,  bamals  ftanben  roir  im  ^o^cn  flnfe^en  bei  i^nen, 
aber  bas  Snberte  fid^  balb.  Cs  oaren  i^nen  ba  aller^anb 
<berü(^te  über  unfere  innere  Angelegenheit  3U  0^ren  ge« 
lommen,  bie  fie  ftarf  irritierten.  Bcfonbers  un3ufrieben 
toaren  fie  mit  ber  „(Bnäbigen."  (Bing  fie  ni(^t  im  Sommer 
in  ber  größten  Qi^e  in  einem  langen  bidCen  pels  ba^er, 
©enn  fie  ni<^t  gar  als  „eiferner  Ritter"  in  ^elm  unb 
Panser  fic^  mit  i^rem  ntann  mit  Säbeln  fd^Iug?  Unb 
bag  fie  tDie  ein  mann  Billarb  fpielte,  bas  tonnte  jeber 
fe^en.     übrigens  belam  aud^  £eopoIb  feinen  (Teil  ab. 


—    1S5    — 

Denn  öaß  ein  „Doltor''  mit  paplerfolöaten  fplelte,  öas 
ging  über  i^ire  Begriffe.  Sie  örficften  i^ire  Ulifeac^tung 
baöurd^  aus,  öag  fie  uns  nic^t  me^r  5ie  g'fd^eiten,  aber 
nur  nocl^  6ie  „narrifd^en  Ceit"  nannten.  Die  oorne^men 
Befud^e,  öie  mir  erhielten,  ber  (Eob  bes  Qofrats  unb  fein 
fd^Snes  Begräbnis  milberten  sroar  etn)as  i^re  üble  Illei> 
nung  ixber  uns,  tonnten  aber  an  unferer  tlarr^eit  nid^ts 
Snbern,  unb  toir  maren  unb  blieben  ffir  fie  bie  „narrifd^en 
Eeit!" 


Re(^t  forgenoolle  Seiten  brad^en  ffir  mid^  an.  (Es 
roar  lein  (Belb  im  Qaufe,  bagegen  ganse  Raufen  unbesa^Iter 
Red^nungen. 

3(^  Heg  mid^  ni(^t  yx  fe^r  babur^  oerftimmen.  £eo« 
polb  follte  in  nad^fter  Seit  etma  taufenb  (Bulben  erhalten, 
unb  bas  Q)firbe  roenigftens  augenblidCIid^  0rbnung  fd^affen. 

Dod^  ftatt  bes  (Selbes  tarnen  eines  (Eages  mehrere 
Kiften  mit  loiletten  für  mid^  Don  einem  großen  IDiener 
nioben^aufe  an.  (Es  oar  eine  „überrafd^ung''  meines 
Rtannes.  Unb  bas  mar  es  toa^r^aftig  1  IDas  toaren  bas 
für  fd^öne  Kleiber.  (Ein  f^oarses  Samttleib  ftanb  allein 
für  oier^unbert  (butben  auf  ber  be3a^Iten  Betonung. 
Unb  bann  roar  ba  ein  ([^eatermantel  —  id^  brandete 
einen  fold^en  ganj  befonbers  nötig  —  aus  orientalifd^em 
Stoff;  eine  (Eolman  in  meinem  Atlas  mit  \äiwaxym  Sud^s 
befe^t;  ein  blag-Iila  unb  ein  toeiges  Seibentleib,  oon  fo 
ausgefu^ter  (EIegan3,  bog  i(^  ganj  übertoaltigt  unb  toort« 
los  all  biefe  pra^t  anftaunte. 

2it  mugte  bie  (Coiletten  eine  nad^  ber  anberen  pro- 
bieren, unb  am  liebften  oare  es  £eopoIb  geoefen,  id^ 
tD&re  auc^  gleid^  mit  feber  burc^  bie  oier  Stragen  uon 


-  1» 


^«3  »or.  *"  5"  "ffen,  n»le  mir's  ums 

K<^.  o6er  au4  tat  fcw«;  v       ^'*  m^bn,  Übt  Mf. 
flern  ^atte  ^  61    2e„T  """.^^^""Ö  ^«i'-'^e 

3«  ungrfl«^  gemo?t.  '  '"^  ^«'  ^«»Po»  ««mit 

«efer^'stlö'n"^^^^^^^^^^  »Ür6e„  Immer 

«>«,  fla6  er  aus,  intem  er  Lauf  sLS     """"^  ^^^' 
um  au.^  etoas  3«  oerftienen  ab!^  ,*     ^'  ^u  fd^reiften, 

Dermis  3u  bl\Z^„'taZJ    T'  ^*'"*  ^"  '*»»«•" 
leben  eriitten,  mTiriX'''^^^!  ""^^'^  ^«mirien. 


-     IST    — 

I  £age.     3(4  fucl^te  i^m  begteiflii!^  5u  mad^en,  6ag  tDit 

i  je^t,  in  Rutffit^t  auf  bU  Kinftct,  batan  bmltn  ntü^ten, 

f  in  geordnete  Dcr^ättniffe  ju  lommeit,  ba  es  uns  fonft 

unmöglich  fein  iDÜröe,  iljncn  eine  angemcffcne  (Erjie^ung 
ju  geben*  flui^  mürben  5iefe  fortma^renben  (&el6tier- 
[egen^eiten  f^Iiegüd^  feinem  Rnfe^en  als  Stf^ttftftellet 
ft^äftlid^  lüetöen;  et  fei  es  \ii\  felbft  fii^ulöig,  fic^  frei 
ju  malten  unä  bas  fei  nid^t  fi^tDet^  5a  er  fa  genug  (Belb 
Derbiene,  um  fc^on  unb  be^aglti^  ju  [eben,  es  fei  nur 
(Drbnung  nötig. 

Cr  gab  mit  gan^  Het^t  unb  fc^Iug  mir  cor,  i^ 
mSge  uon  nun  an  felbft  bie  Kaffe  füi^ren,  fein  ganjes 
(Belb  oertDa^ren  unb  i^m  nur  fo  oiel  geben,  um  bie 
alten  Sd^ulben  ju  be5a^(en  unb  mir  üon  Seit  ju  Seit 
einen  pelj  ju  faufen. 

Das  üjar  abgcma^^t.  Seine  Sdjulben  foHtc  er  6e» 
Süllen,  unb  öa|  für  petge  fo  roenig  ffielb  a(s  möglich 
übrig  bleiben  foltte,  bafür  sollte  \^  f^on  forgen. 

<Et  fagte  mir  bann  noi^,  er  täte  bos  fogar  fet^r  gern^ 
meil  er  fii^  mit  (belb  ntc^t  gern  befaffe  unb  meil  es 
aud^  einen  grogen  Hei5  für  i^n  ^abe,  ganj  non  mit 
abpngig  |u  fein.  Des^olb  follte  ii^  ein  fc^riftÜ^es  Ab« 
lommen  mit  t^m  treffen,  bas  er  unterjeit^nen  usürbe  unb 
in  rDetd^em  er  mir  bas  alleinige  Hed)t  auf  fein  ganses 
<EinIommen  jucrtenne,  Darüber  mu|te  ii^  rotcöer  lachen, 
er  aber  na^m  es  fel^r  ernft  unb  baff  6a|  t^  ben  Pertrag 
fofort  fc^reibe,  unb  er  fic^  gan^  in  meiner  ^anb  fü^Ie. 
3(4  crtannte  bie  Dorteile,  bie  i<4  fut  unfere  rairtfs^aftlic^c 
£age  baraus  jie^en  fönnte,  unb  mar  baju  bereit.  3^4 
fe^te  mid)  alfo  an  btn  Sc^reibtifc^,  unb  er  brai^te  mir 
einen  f<4onen  Bogen  Kanjieipapier  unb  fagte: 


—    1S8    — 

„Du  ntugt  aber  einen  pels  anstehen,  toenn  bu  bas 
f(^reibft,  bamit  ic^  bas  6efü^I  beiner  Qerrft^aft  betomme.' 

3c^  30g  ben  Pel3  an  unb  f^rieb  ben  Oertragl  (Er 
ftonb  abfeits  unb  fa^  mit  St^reden  unb  (Entjfiden  auf 
mid^.  nac^bem  bas  St^riftftfid  fertig  mar,  unterfc^rieb 
er  es,  inbem  er  fagte: 

„Bema^re  es  gut  auf.  Du  bift  {e^t  meine  (Bebieterin 
unb  ic^  bein  Stlaoe.  3c^  Q)erbe  nur  nod^  „fjerrin"  ju 
bir  fagen.  Befehle  mir  unb  i^  roerbe  bir  immer  ge« 
^orcl^en/ 

2df  fing  bie  neue  Ära  bamit  an,  bag  i^  aller  ^Sus- 
lid^en  Derf^roenbung  ein  (Enbe  ma^te.  Den  (Eefc^afts- 
leuten  tourbe  gefagt,  bag  fie  nid^ts  me^r  ins  Qaus  fenben 
bürften,  bas  ni^t  au$brü(tli(!^  beftedt  roar.  Utit  bem 
erften  Selbe,  bas  einging,  be3a^Ite  iii  alle  tieinen  S^ulben, 
unb  nadi  einigen  Iltonaten  tDar  ic^  pon  brüdenben  Der- 
pflid^tungen  frei,  {a  i(^  ^tte  bereits  eine  Heine  Summe 
auf  ber  Seite. 

Stoei  Krititen,  bie  man  uns  3ugefanbt,  gaben  mir 
Diel  3u  benfen.  Die  eine  toar  in  ben  „D^bats*  unb  oon 
flf^er,  bem  bamaligen  Krittler  bes  parifer  Blattes,  unter- 
3eic^net.  Die  anbere  tam  aus  Deutfc^Ianb,  bod^  tann  id^ 
mid^  toeber  an  btn  Hamen  bes  Blattes,  nod^  ben  bes 
Krittlers  erinnern. 

IDas  bie  „DSbats''  fagten,  roar  fo  glänsenb,  bag 
Ceopolb  oor  5^^^^^  barüber  fSrmlid^  erf^rat.  Hf^er 
begann  bamit  3U  ersä^Ien,  mie  eben  etmas  gans  Selt- 
fames  in  ber  literarif^en  IDelt  in  Paris  oorge^e:  ein 
junger  Ilein-ruffifd^er  Sd^riftfteller,  ber  bisher  in  $xanh 
xexii  gan3  unbetannt  roar,  ^be  in  unglaubli^  turser 
3eit  burd^  bie  Deröffentli^ung  einiger  feiner  Itooellen 


~    139    — 

fo  Diel  3nteteffe  unb  Sqmpat^ie  erregt,  bog  ben  partfern 
fein  für  franjöfifc^e  Sungen  gerabesu  unausfpret^Ht^er 
Itame  gelaufig  gen)orben  ift,  unb  bag  man  in  febem 
Salon  qui  se  pique  d'Stre  littöraire  ber  S^<^i^  begegnet: 
,,Qaben  Sie  ben  „Don  3uan  t>on  Kolomea"  Don  Sac^er* 
iriafot^  gelefen?'' 

Das  nxir  me^r,  als  mein  IRann  brauchte,  um  in 
<EIftafe  3U  geraten. 

Die  beutfd^e  Kritit  roar  toeniger  fd^meid^el^ft,  bafür 
aber  einge^nber,  unb  man  füllte  aus  i^r  roarmes  unb 
aufrid^tiges  3ntereffe  für  bas  (Ealent  Sat^er-Iltafoc^s.  Iltid^ 
machte  fie  nac^benfli^,  toeil  fie  fagte,  toas  i(^  felbft 
f(^n  gebotet  ^atte,  aber  Ceopolb  gegenüber  ni(^t  aus- 
3ufpre<^en  nxigte:  Dag  bie  S^^^i^cn  in  feinen  tlooellen  an- 
fingen, fid^  auffallenb  ö^nlid^  3U  fe^en;  fo  intereffant 
biefe  5^<tuen  auc^  feien,  bei  IDieber^Iungen  ermübeten 
fie,  unb  es  fei  6efa^r  oor^nben,  bog  Sac^r-Itlafod^ 
baburd^  monoton  loerbe.  Cr  muffe  fid^  oon  biefem  Stauen- 
ii)pus  befreien,  inbem  er  biefes  IDeib  aus  feinem  £eben 
ftreid^e,  auf  bie  eine  ober  anbre  Hrt  mit  i^m  fertig 
roerben,  bamit  es  nid^t  me^r  in  feinen  6ü(^ern  fpufe.  — 

ttad^bem  bie  Steube  über  ben  flrtilel  in  btn  „Dßbats'' 
fid^  etroas  gelegt  ^atte,  frug  i(^  i^n,  oxis  er  3U  ber 
beutfd^en  Kritil  fage.  (Er  ^atte  fie  erft  flüd^tig  ange- 
fe^en.  3e^t  las  er  fie  aufmertfam,  unb  barauf  untrbe 
aud^  er  nad^bentlid^. 

„Hlles,  UKis  ber  Ulann  fagt,  ift  rid^tig,**  oerfe^te  er 
bann.  „Hur  in  einem  irrt  er  fid^  —  in  ber  fjauptfad^. 
IDSre  biefe  5^^^,  tme  er  meint,  in  meinem  £eben,  bann 
iDSre  fie  ni(^t  in  meinen  Büdnern.  Sie  tommt  hinein, 
Q)eil  id^  btn  (Beift  ooll  oon  i^r  ^abe.  Sobalb  id^  eine 
Srau  fd^ilbern  XDill,  ift  fie  es,  bie  mir  in  bie  5eber 


—    140    — 

fomtni;  gegen  meinen  IDillen  ntug  iif  immer  toiebet 
fie  bef^reiben,  niib  bin  i^  einmal  babei,  bann  !ommt  es 
XDie  ein  Raufd^  über  mi(^,  unb  ic^  lann  nic^t  auf^ören^ 
bis  fie  in  i^rer  ganjen  teuf lifc^n  Sd^ön^eit  gemalt  ift . . . 
Dag  es  bie  £efer  fd^Heglid^  Iangn)eilen  toirb,  bas  färbte 
iäi  felbft  oft,  aber  tDos  tun?"* 

,,SoI(^e  5rauen  uxiren  bod^  fd^on  in  beinem  feben.'' 

„Du  meinft  bie  p  .  .  .?" 

„Sie  unb  anbere." 

„Räi,  alle  iDoIIten  nur  bas  fein,  inaren  aber  3U 
f^toad^  basu." 

„tlaturlid^.  IDie  nrfllft  bu  eine  6eftalt  beiner  p^n- 
tafie  genau  fo  in  ber  IDirllid^teit  finben?  Du  oerlangft 
juoiel.  Du  follteft  beine  Bebeutung  als  Sd^riftfteUer  ni(^t 
baburd^  in  Srage  ftellen.  Die  beutfd^e  Kritit  gibt  bir 
einen  gutgemeinten  tDint,  bu  follteft  i^n  oerfte^n  unb 
nid^t  toarten,  bis  bir  berfelbe  DortDurj  auc^  in  5tantreid^ 
gemalt  roirb.  Dir  liegt  bo^  fo  tHel  an  bem  Beifall 
ber  S^^önjofen,  bu  fie^ft  beine  3ulunft  in  S^ö^Irei^  — 
bebente,  nxis  auf  bem  Spiele  fte^t;  fag  einen  Cntfd^Iug 
unb  mirf  ein  für  allemal  bas  „bSfe  ßbeal''  über  btn 
Raufen.'' 

€r  fa^  mid^  fe^r  ernft  an. 

„Du  ^ft  ax)^I  re^t.  3d^  mug  es  aufgeben.  Du 
lönnteft  mir  xnel  babei  Reifen." 

„IDie  bas?" 

„3nbem  bu  bie  pelse  trägft  unb  bie  Peitfc^e 
f(^»ingft.* 

„3d^  trage  bo^  Pelje.'' 

„3a,  aber  mit  ber  peitfd^e  millft  bu  bid^  nid^t  be- 
befreunben.  IDas  auf  bem  Spiele  fte^t  —  unfere  3u- 
tunft  —   mug  bir  ebenfooiel  ipert  fein,  als  mir.  IDenn 


—     141     — 

i^  ein  (Dpfer  bringe,  bann  tannft  6u  au^  eins  bringen. 
(Es  ift  mir  ein  6enug,  oon  meiner  5tau  malträtiert  3U 
toeröen;  alfo  malträtiere  mid^,  un6  i^  gebe  öir  mein 
^eiligftes  Cerfprec^n,  mein  (E^reniDort,  bag  oon  ^ute 
an  {eine  graufamen  S^^uen  in  meinen  IloDeUen  me^r 
auftreten  roerben.    6e^ft  öu  barauf  ein?'' 

3c^  fiberlegte  ni(^t  lange.  IDenn  er  fein  IDort  ^ielt/ 
tDoran  ic^  ni^t  jtDeifelte,  toar  alles  geiponnen. 

Don  nun  an  oerging  !aum  ein  (Cag,  an  bem  i^ 
meinen  Dtann  ni(^t  peitfc^te,  i^m  ni^t  ben)eifen  mugte, 
bog  es  mir  mit  meinem  Derfprec^n  emft  nxir.  —  An- 
fangs loftete  es  mic^  i>iel  fibertoinbung,  aber  naii  unb 
nac^  getDö^nte  id^  mi^  baran,  obglei^  i^  es  immer 
tDibertDillig  unb  unter  bem  Sroange  ber  Der^SItniffe  tat. 
Da  er  fa^,  bag  id^  mid^  barein  ^efunben  ^tte,  loar  er 
erfinberifc^,  bie  Sad^e  fo  fd^mer3lid^  als  möglid^  3U  mad^en. 
(Er  lieg  nad^  feiner  Hngabe  peitf^n  fertigen,  unb  unter 
biefen  eine  mit  fd^rfen  ITägeln  burd^aogene  fed^$fd^n)an« 
jige  Knute.  — 

nun  ^ielt  er  fein  Derfprec^en,  unb  txxis  er  in  ben 
nad^ften  3a^ren  f^rieb,  nxir  frei  oon  Pel3en,  Peitfd^en 
unb  (Braufamteiten. 


3n  biefem  IDinter  fd^rieb  ein  junges  Dlfibd^en  aus 
6enf,  5i^&ulein  Kathrin  Strebinger,  unb  bat  £eopoIb, 
i^r  3U  erlauben,  feine  tloDellen  flberfe^en  3U  bfirfen.  Sie 
fagte,  fie  fei  bie  ([ödster  eines  paftors  in  ütorges,  mo^ne 
aber  in  (Benf ,  mo  fie  Ro^ef ort  auf  bie  nooeüen  Sad^er«Illa- 
fod^s  aufmerifam  gemad^t  ^abe.  Sie  ^be  in  ber  Reime 
bes  beu;  monbes  alles  gelefen,  roas  5^^^  Ben^on  über- 
fe^t,  unb  ourbe  gern  unter  benfelben  Bebingungen  unb 


-    142    - 

ffir  öosfelbe  Blatt  flberfe^en,  vdos  \k,  öant  i^rer  Be« 
3le^ungen  3U  Rod^fort,  leidet  !5nne. 

Unter  benfelben  Beöingungen,  toie  5^^^  Ben^onl 
Das  iDaren  allerbings  günftige  Beöingungen. 

£eopoIÖ  na^m  bas  Anerbieten  an  unb  nannte  als 
Bebingung  bie  I}alfte  bes  Honorars.  (Bleid^seitig  fanbte 
er  i^r  eine  nooelle  ein.  Ilid^t  lange  nad^^r  erf^ien 
biefe  tDirtlici^  in  ber  Reoue  bes  beu;  monbes  unb  als  bie 
Qalfte  bes  Honorars  erhielt  er  oon  S^^^Iein  Strebinger 
me^r  als  er  in  Deutfd^Ianb  ober  öfterreid^  für  ein  Ori- 
ginal betam. 


mit  bem  IDinter  nxir  au(^  Stauben^im  ooieber  nad^ 
Brud  gelommen.  IDie  früher,  fagen  tpir  abenbs  tDieber 
3ufantnten  beim  Sc^c^,  nxl^renb  mein  tllann  fd^rieb. 

(Es  gehörte  3U  ben  Utanien  meines  tltannes,  oon 
3eit  3U  Seit  (Eoiletten  für  mi^  3U  „bid^ten",  bie  mid^ 
3ur  Der3n>eiflung  brad^ten,  eine  üersioeiflung,  bie  id^ 
mid^  aber  ido^I  ^ütete  i^n  merlen  3U  laffen.  So  trug  id^ 
in  jenem  IDinter  ein  fpinatgrünes  Kleib,  ba3U  eine  rote 
(Eud^iade  mit  f(^tDar3en  Samtauffd^Iägen,  nyie  fie  bie 
Poftillone  tragen,  unb  eine  Dragonermfi^e,  gleid^fatls  pon 
\iimaxym  Samt  unb  mit  fjermelin  befe^t. 

Bis  Ol  bas  erfte  Rtal  fo  angetan  ausgegangen  toar, 
mugte  mi^  Stauben^im  oon  feinem  Sanfter  aus  gefe^en 
^ben,  benn  er  fügte  abenbs  3U  mir: 

,,®nabige  $xan,  aus  n^Id^em  Rtobejournal  ift  btnn 
bie  (Eoilette,  bie  Sie  ^ute  an^tten?" 

„(Eine  (Erfinbung  meines  Rlannes." 

„3ft  fie  ni(^t  rei3enb?''  frug  biefer,  ber  babeifag. 
Stauben^eim  fa^  i^n  oon  ber  Seite  an. 


—    143    — 

„Das  fiä^on,"  fttgtc  er,  „nur  fd^meit  fic  ftarl  nad^ 
6cm  3lrfus.    S^t  eine  Kunftrelterln  märe  fie  bos  Söeal." 

£eopoI5,  6er  Komplimente  ernxirtet  ^atte,  oerbife  fei« 
nen  Arger  un6  ging  In  fein  Simmer,  um  ya  fd^relben. 

Un6  jegt  fprac^  Stau6en^elm  3um  erften  un6  legten 
ntal  mit  mir  allein  —  von  mir. 

,,Sle  fln6  nlc^t  böfe  roegen  meiner  Bemerhtng  über 
3^re  (Collette?" 

„nein/ 

„Aber,  ©arum  laffen  Sie  fld^  fo  ^errl^ten?*' 

„IDell  es  l^n  freut/ 

(Er  fa^  mlc^  an,  fo  re^t  tief  In  6le  flugen  toie  er 
es  fonft  nl(^t  oft  tat,  un6  fagte  6ann: 

„IDlffen  Sie,  nxis  l^  am  melften  an  3^nen  ben>un* 
6ere?'' 

26i  n)lntte  l^m  mit  6er  Qan6  ab,  er  aber  fu^r  fort: 

„Hein,  Sie  lönnen  ^ören  roas  l^  fagen  roUI  — 
er  au(^.  IDas  l^  am  melften  an  34nen  beiDunbere,  Ift, 
roas  für  ein  guter  Kamera 6  Sie  3^rem  IHann  fln6. 
2äi  glaube,  6arln  Hegt  6as  (be^lmnls  aller  glüdllc^en 
(E^en.  IDle  Sie  Immer  mit  guter  £aune  alle  feine  Itla- 
rotten  mltmaci^n  .  .  .  6as  tDür6e  leine  an6ere  5^öu  tun 
....  nein,  telne.  Damit  rDer6en  Sie  l^n  Immer  ^I« 
ten  .  .  .  Komlf(^  Ift  6abel,  bag  er  Sie  feine  Qerrln  un6 
fl^  3^ren  Stiaoen  nennt.** 

2ät  6ad^te,  role  mein  (Eingeben  auf  6le  Iltarotten  mei- 
nes niannes  6lefen  nl(^t  Der^ln6ert  ^tten,  mir  mit  Ilte- 
ntta  untreu  3U  fein,  un6  role  oft  6le  tlügften  Re6en  oon 
6er  IDa^r^lt  am  ujelteften  entfernt  fln6.  — 


f)at  61^  6er  (Eeufel  erft  an  einem  Qaar 
er  6l(^  aud^  gan}. 


f  0  ^t 


—    144    — 

So  ging  es  mir,  na^em  i^  einmal  aus  Rüdfid^t 
auf  feinen  f^riftftellerift^en  Ruf  na^gegeben,  unö  auf 
6ie  p^antafien  meines  niannes  eingegangen  nxtr. 

3e4i  trat  er  öirett  mit  bem  Derlangen  an  mid^  ^ran, 
i^m  untreu  3U  toerben. 

Suerft  ^tte  id^  i^m  mit  einem  entf^iebenen  „Ilein'' 
geantuwrtet.  €r  aber  ^tte  eine  immer  fiegreid^  Art, 
meinen  IDiberftanö  ju  brechen. 

nteine  IDeigerung  na^m  er  ru^ig  ^in,  o^ne  ein  IDort 
3U  ermibern,  ja  o^ne  aud^  nur  ttn  geringften  Arger  3U 
jeigen  —  aber  er  f(^rieb  oon  bem  lEage  an  leine  Seile 
me^r.  iDoc^n,  Illondte  oergingen.  3c^  fa^  btn  ICag 
fommen,  an  bem  mir  o^ne  (Belb  fein  mußten  unb  mad^te 
i^m  Dorftellungen. 

(Er  fd^ien  barauf  genxtrtet  3U  ^ben. 

„Du  meinft  ido^I,  id^  lönne  Itooellen  fd^reiben,  wit 
bu  Strümpfe  ftridft?  3d^  braud^e  3U  meinen  Arbeiten 
Stimmung,  Anregung.  IDas  mid^  anregt,  roeigt  bu.  IDenn 
bu  tDillft,  ba^  id^  für  bid^  unb  beine  Kinber  Brot  Der« 
biene,  bann  tannft  bu  bod^  aud^  etuxis  ba3u  tun.  Ulan 
möchte  tDa^rlid^  glauben,  ba%  i(^  etnxis  gan3  Cntfe^Ii^es 
oon  bir  oerlange.  IDas  es  ift,  tann  bir  bod^  nur  ein 
Detgnfigen  fein,  bu  aber  tuft,  als  ob  id^  bos  fd^toerfte 
Opfer  oon  bir  forberte." 

IDas  follte  id^  tun?    Anberes  als  nad^geben? 

3d^  ertoartete  urfeber  ein  Kinb;  mit  £ina  uwren  es 
bann  brei.  Unb  immer  fehlte  es  an  Selb  im  Qaufe. 
2ii  mo^te  fparen,  toie  id^  toollte,  laum  ^tte  id^  ettoas 
auf  bie  Seite  gebraut,  ba  lamen  unoor^ergefe^ene  Aus« 
gaben:  ein  bro^enber  pro3eg  n}egen  einer  Sd^ulb,  ein  Blatt 
ober  ein  Derleger,  ber  ni^t  3a^Ite,  Iur3,  es  gab  immer 
was,  bas  mein  Crfpartes  oerfd^Iang.    Unb  ^atte  £eo« 


—    145    — 

polö  irgenöeinen  {oftfpieligen  IDunfd^,  loftfpielig  für 
unfre  geringen  IHittel  —  fo  fehlte  es  mir  an  IHut,  l^m 
5ie  Befrieöigung  öesfelben  ju  Dertoeigern,  in  Rüdfic^t 
barouf,  bag  es  [a  fein  (Belb  nxir. 

3(^  burd^forfc^te  unb  frug  mi(^,  nxiruni  i(^  feinen 
IDunfd^  nic^t  erfüllen  tooKte.  3m  (Brunbe  wax  es,  loie 
er  richtig  fagte,  ni^ts  (Entfe^Iid^es,  fic^  r>on  einem  onbe« 
ren,  ab  feinem  eigenen  Iltann  lieben  ju  laffen.  IHoralifd^ 
(Brünbe  nxtren  es  nic^t;  ober  bo^,  es  toaren  moroHf^e 
(Brünbe.  (Es  ging  ni^t  gegen  meine  Ülorolbegriffe,  ju 
lieben  unb  geliebt  3U  n>erben,  toenn  Qers  unb  Sinne  bar* 
nac^  verlangten. 

mein  ntann,  meine  Kinber,  mein  Qaus,  bas  toor  eine 
tleine,  aber  fo  reid^e  tDelt,  bog  i(^  oolle  Befriebigung  in 
i^r  fanb.  Hud^  ^anbelte  es  fid^  ^ier  gar  nid^t  um  mein, 
fonbern  um  fein  Derlangen.  Das  nxir's,  ido  er  meiner 
tlatur  (btwalt  antun  iDoIIte,  ibiefe  aber  fid^  bagegen 
bäumte.  — 

Da3U  lamen  nod^  anbre  Bebenten.  Seitbem  id^  mit 
Sad^er-Itlafod^  lebte,  uxir  id^  entroeber  fd^manger  ober 
id^  nährte  ein  Kinb  —  bie  Pflichten,  bie  mir  bas  auf- 
erlegte,  fd^ienen  mir  ori^tiger  unb  lagen  mir  me^r  am 
fjersen,  als  bie  Befriebigung  feiner  Begierben.  Unb  falls 
id^  nad^gegeben  unb  biefe  tlad^giebigleit  5oIgen  gehabt 
^ätte?  Da  Ratten  mir  bereits  ein  Kinb,  beffen  Illutter  id^ 
ni(^t  loar,  follte  ic^  loeld^e  ins  Qaus  bringen,  beren  Dater 
er  nid^t  fein  tDürbe?  Das  alles  loar  fo  tDibermärtig,  fo 
gefa^rbro^eub  für  unfer  aller  (bind,  bog  id^  mid^  mit 
Sd^reden  baoon  abnmnbte. 

Soioeit  iDor  i(^  {ebo^  f^on,  bog  id^  es  nid^t  me^r 
QXigte,  i^m  mit  einem  offenen  „Itein"  3U  antworten, 
als  er  mir  fe^t  u>ieber  pon  ^rrn  $.  fprad^.    (Eine  er* 

10 


-^    146    — 

neuerte  „Arbeitseinftellung''  tnugte  idt  um  ie6en  preis 
Dermeiben. 

(Ex  merlte  mir  aber  bod^  an,  bag  ii^  über  feinen  Cor- 
f(!^Iag  nic^t  fe^r  erfreut  nxir,  unb  bes^alb  lobte  er  mir 
btn  „fd^önen  ^rrn  S'"  ^"^^  oerficl^erte  mi^,  bag  iäf 
eine  gan}  falf^  IReinung  oon  i^m  ^atte,  er  fei  ein  fe^r 
netter  IIlenf(4  unb  ganj  gen>i|  f^n  feit  langem  in  mid^ 
Derliebt.  (Er  brad^te  i^n  aud^  ins  Qaus.  flufgebrad^t 
über  feine  flnmefen^eit,  beleibigte  id^  i^n  in  (Begenwart 
meines  Illannes  unb  einiger  Offijiere  —  (Er  tam  nie 
n>ieber.  (Es  tat  mir  bann  leib,  bag  i(^  es  getan  ^tte, 
benn  er  toar  nic^t  oon  felbft  gelommen,  aber  i(^  ^tte 
lein  anberes  mittel,  i^n  für  immer  los  3U  toerben. 

3(4  fürd^tete,  Ceopoib  loerbe  mir  bas  übelnehmen  unb 
mir  barüber  OoriDÜrfe  mad^en,  als  wir  aber  allein  u>aren, 
la^te  er  unb  fagte: 

„Das  ^aft  bu  imtnberbar  gemad^t.  Der  arme  5*f 
er  tDar  mie  aus  ben  IDoIten  gefallen.  Da  ^aft  bu  wieber 
einmal  gejeigt,  bog  id^  red^t  ^be,  toenn  ic^  be^upte, 
bog  bu  etmas  oon  einer  Sultanin,  einer  Illonar^in  in 
beinem  IDefen  ^ft;  bu  tönnteft  einem  unbequemen  Unter- 
tanen in  aller  Seelenruhe  ben  Kopf  oor  bie  Sü^z  legen 
laffen.* 

Da  Stauben^im  unb  $.  in  biefer  Rid^tung  nid^ts 
me^r  ^offen  burften,  fa^  fic^  mein  IRann  weiter  um  einen 
Cieb^aber  für  mi^  um.  (Er  tam  balb  3U  ber  flberjeu« 
gung,  bog  es  in  Brudt  feine  groge  Auswahl  gab.  2it 
follte  nac^  (braj  ge^en  unb  bort  fo  lange  bleiben,  bis  id^ 
ben  „(Briec^en"  gefunben  ^ätte.  (Er  nannte  meinen  lünf- 
tigen  (Beliebten  ftets  ben  „(Bried^en",  weil  in  ber  „Denus 
im  pel}"  beren  Cieb^aber  ein  (Bried^e  ift,  unb  ber  mei- 
nige biefelbe  Rolle  in  bem  3U  erwartenben  Drama  fpielen 


—    147    — 

follte.  3(1^  überlegte,  mie  i^  es  anfiellen  toerbe,  um 
meinen  Aufenthalt  in  6103  fo  Iura  als  möglich  3U  machen. 
Der  3ufall  ^alf  mir.  (Es  feilte  (5elb  für  biefen  Zxo^d 
eingeben;  es  tarn  aud),  allein  bie  Summe  uxir  lange  nic^t 
fo  grog  als  loir  enoartet  Ratten,  unb  erlaubte  mir,  ^5^- 
ftens  ad^t  lEage  im  Qotel  ju  leben.  Diesmal  fegnete  ic^ 
ben  fbnft  rec^t  fatalen  Sufail. 

Ceopolb  empfahl  mir,  in  (Bra]  feben  Abenb  ins  (E^ea* 
ter  3U  ge^en,  miil^  oiel  auf  ber  promenabe  ^erumjutrei- 
ben,  ^uptfSc^Iid^  aber  im  ^tel  bie  Augen  offen  ju 
^Iten;  benn  in  ben  Qotels  mad^ten  alleinreifenbe  Stauen 
bie  intereffanteften  Betanntfd^ften,  er  ^be  bas  felbft 
erfahren;  bie  R  .  .  .  ©ie  bie  5rau  p  .  .  .  feien  ^otel- 
betanntfd^aften  getoefen. 

3di  legte  feine  guten  Ratf(j^läge  3U  btn  ftolsen  unb 
f(^5nen  Kleibern,  bie  er  in  meinen  Koffer  padte,  unb 
brail^te  bie  einen  loie  bie  anbern  fo  fauber  unb  unberührt, 
nrie  i^  fle  mitgenommen,  mieber  nad^  Qaufe,  benn  i(^ 
^tte  leine  Derix>enbung  bafür  gefunben.  2ii  max  nur 
3n)ei  (Eage  abmefenb.  (Blei^  nad^  meiner  Antunft  in 
(bxüi  f dlirieb  i^  an  meinen  mann,  id^  ^atte  auf  ber  5a^rt 
rafenbe  3a^nf^mer3en  betommen  unb  mürbe,  toenn  es 
btn  nSd^ften  tlaq  nid^t  beffer  ginge,  roieber  surüdfe^ren, 
benn  Iranl  im  ^otel  3U  fiften  ^ätte  teinen  Sinn.  Darauf 
erhielt  id^  einen  Brief,  ber  mir  fagte:  „Komm!  bu  mirft 
mit  offenen  Armen  empfangen  fein,  benn  bein  mann  oer- 
ge^t  in  Se^nfud^t  nad^  bir." 

(Eine  (Erennung  roar  uns  beiben  unmSgli^;  mir  toegen 
ber  Kinber,  unb  i^m,  loeil  er  fo  geioo^nt  toar,  mid^  febe 
minute  um  fi(^  3U  ^ben,  ba^  er  mid^  nid^t  entbehren 
tonnte. 


10* 


-    148    ~- 

Sod^er-tnafo^  ^tte  eine  fe^r  ausgebreitete  Körte« 
fponöen3,  ^^^  i^w  freute,  toeil  fie  i^m  ein  Beioeis  feines 
grogen  Rufes  loar,  anbererfeits  aber  aud^  mieber  laftig 
rourbe,  toeil  fie  i^m  oiel  Seit  raubte.  (Er  iDibmete  i^r 
einen  (Eag  in  ber  IDod^e.  Da  er  fi(^  in  feiner  Hrbeit  burd^ 
bie  anlommcnben  Briefe  ni<!^t  tDoIlte  ftören  laffen  — 
üielleic^t  burc^  unangenehme  eine  gute  Stimmung'  Der- 
lieren  —  toar  es  ausgemad^t,  bag  id^  alle  poftfad^en  an 
mid^  na^m  unb  i^m  erft  nad^  ([ifd^  oorlegte.  (Ebenfo 
gingen  alle  Briefe,  bie  er  fc^rieb,  fonne  alle  Utanuftripte, 
bie  er  Derfanbte,  burd^  meine  Qanbe. 

3u  ben  S^ttuen,  mit  loel^en  er  in  regelmoftigem 
BrieftDe^fel  ftanb,  geborten  eine  in  Sd^Iefien  lebenbe  6rä* 
fin  X.  unb  ein  5^(lulein  d.  ®bertamp  in  in&nd^en.  IDie 
alle  anbern  gingen  aud^  bie  Briefe  an  unb  Don  biefen 
Damen  burd^  meine  Qänbe. 

Da|  mein  Iltann  mit  S^^uen  torrefponbicrte,  umftte 
id^  alfo,  unb  id^  fa^  es  fogar  gern;  für  i^n  toar  ein 
Briefmed^fel  mit  einer  geiftrei(^en  S^au  geroig  eine  Hn- 
regung,  unb  an  eine  (befa^r  babei  badete  läf  nid^t.  (Es 
tDar  mir  ba^er  nie  eingefallen,  nad^  bem  3n^It  biefer 
Briefe  ju  fragen  ober  banad^  3u  forfd^en,  obgleid^  id^ 
bas  leidet  ^atte  tun  tonnen,  ntand^mal  ersä^Ite  mir 
mein  mann,  roas  i^m  biefe  ober  fene  gefd^rieben,  mand^* 
mal  au^,  roas  er  barauf  geanttoortet  —  bas  coar  alles. 

5raulcin  o.  ©berfamp  fanbte  i^m  u>ieber^olt  i^re 
P^tograp^ie,  unb  er  seigte  fie  mir:  ein  von  £odCen  um« 
tDolItes  f)aupt,  mit  e^raltiertem  Husbrud,  n>ie  es  fid^  für 
eine  Se^riftftellerin  paßt  —  bcnn  bas  uxir  fie.  Sie  loar 
jubem  fur(^tbar  fd^reibioütig.  Suroeilen,  roenn  mein  Iltann 
in  meiner  (Begenroart  i^re  Briefe  öffnete  unb  4—5  Bogen 
^eraustamen,  fagte  er: 


-    149    - 

„Räi,  bas  Derrfidte  5i^<tuen3immer,  tixts  ^at  fie  nur 
n>ie6er  fo  olcl  3U  f (^reiben?** 

Cs  lag  mieber  fo  ein  bider  Brief  t)on  S^^^Iein  0. 
(Dberlamp  ba,  als  mein  Illann  nadi  lifc^  in  5en  Solon 
tarn.  €r  na^m  i^n  raf^  an  fic^,  öffnete  unb  las  i^n. 
Zii  bemertte,  loie  fein  (Befi^t  babei  auf fallenb  ernft  würbe. 
(Er  ^atte  i^n  nod^  nic^t  gan3  3U  (Enbe  gelefen,  als  er  plö^- 
lid^  abgerufen  nntrbe.  (Er  nKirf  bie  Blatter  auf  btn  (Cifd^ 
unb  ging  hinaus.  (Eins  loar  babei  auf  ben  Boben  ge« 
fallen,  o^ne  ba^  er  es  bemerlt  ^atte.  3c^  bücfte  mid^ 
unb  ^ob  es  auf.  llnn>illlürli(^  toarf  id^  einen  Blid  barauf , 
iDö^renb  id^  es  3U  ben  anberen  legte,  unb  ba  las  {i^: 
„ntein  (Beliebter  unb  balb  mein  Blannl"  Das  loar  ein 
ftnfang,  ber  meine  tleugierbe  reisen  tonnte,  unb  bas  tat 
er  aud^.  3it  las  weiter.  Aber,  was  las  id^  bal  5^^^* 
lein  o.  Obertamp  fd^rieb  an  i^ren  „(Beliebten  unb  balb 
i^ren  Iltann !"  ba^  je^t  alles  georbnet  fei  unb  i^rer  Der- 
einigung  nid^ts  me^r  im  IDeg  fte^e.  Die  legten  5orma- 
ntaten,  bie  Verausgabe  i^res  Dermögens  betreffenb,  feien 
erfüllt,  unb  biefes  fte^e  nun  gan3  3U  i^rer  Derfügung. 
Die  Dilta  in  —  ^ier  nannte  fie  einen  (Drt  in  ber  Umgebung 
Hlünd^ens  —  fei  ©ollftänbig  möbliert;  feine  Simmer,  be- 
fonbers  fein  flrbeits3immer,  gan3  fo,  wie  er  es  wünfd^te; 
fie  würbe  in  einigen  (Eagen  ^insie^en,  unb  bann  nur  nod^ 
bie  Stunben  unb  bie  Itlinuten  bis  3U  feiner  Antunft  3a^Ien. 

Diefe  (Eatfad^en  waren  rei<^  eingebettet  in  einen  Über- 
fluß fd^wülftiger  P^rafen,  wie:  „IUein  Blut  fiebet,  wenn 
id^  an  blif  beule  unb  an  bie  Seligteiten,  bie  id^  in  beinen 
Armen  genießen  werbe.'' 

3d^  war  nod^  gans  üertieft  in  ben  intereffanten  Brief, 
als  £eopoIb  wleber  ^reintam.    Dod^  e^e  er  i^n  mir  aus 


—    160    — 

ber  Qanö  reigen  fonnte,  toas  er  beabfid^ttgte,  ^atte  id^  i^n 
an  meiner  Bruft  in  Sic^er^it  gebra(!^t.  — 

,J)\i  xxAx\t  mi^  bod^  ni^t  für  bas  oerantiDortlid^ 
mad^en  tDoIIen,  toas  bie  Härrin  fd^reibt?''  fogte  er  un< 
fidler. 

,,Die  Itarr^it  biefer  n&rrin  fte^t  auf  fe^r  foliben 
5ügen  —  i^r  oerfügbares  DermSgen  —  bie  o^ne  beine 
„Harr^eit*  nid^t  Ratten  entfielen  lonnenl* 

„2ii  fann  bir  nur  fagen,  bag  id^  obfolut  unfd^ulbig 
an  bem  gan3en  (BeiDafc^  bin.  Bie'perfon  ^t  mid^  ooll« 
ftanbig  migoerftonben;  id^  ^abe  i^r  nie  in  einer  IDeife 
gefd^rieben,  um  i^r  fol^  fjoffnungen  3U  erroedten/ 

„£ag  gut  fein.  Diefen  Brief  toerbe  id^  beantoorten 
—  unb  bamit  toerben  bie  migoerftanbniffe  aufboren." 

Unb  nod^  in  berfelben  Stunbe  fc^rieb  ic^  an  5t&ulein 
t>.  (Dberlamp  einen  turjen  aber  traftigen  Brief,  ben  fie 
aud^,  mie  i(^  enoartete,  fe^r  gut  oerftanben  ^at,  btnn 
fie  Heg  nie  orieber  etnxis  Don  fic^  ^oren. 


3d^  fing  an,  meine  £age  unb  bie  Sutunft  meiner 
Kinber  in  einer  neuen  Beleud^tung  ju  fe^en.  Dag  mein 
ntann  f omeit  ge^en  tonnte  mit  einer  perfon,  bie  er  n  i  e 
gefe^en,  bered^tigte  mid^  bas  Argfte  3U  fürd^ten.  Den« 
nod^  glaubte  id^  nid^t,  bag  er  es  {e^t  getan  ^Stte  —  nod^ 
Rieften  i^n  stoei  3arte  Kinberarme  feft  —  aber  für  »ie 
lange? 

3d^  ^tte  erhalten,  tnas  id^  fo  ^eig  erfe^nt  ^atte,  einen 
ibeaIf(^onen  blonben  Knaben,  ber  feinem  Dater  in  nichts 
glic^.  Dielleid^t  liebte  i^n  biefer  gerabe  barum  um  fo 
me^r,  benn  er  trieb  roa^re  Abgötterei  mit  i^m.  Aber 
toie  rafd^  unb  grfinb(i(^  fi^  folc^e  Abgötterei  bei  i^m  in 


-    161    - 

oollft&nbige  (Blei^gültigleit  oerumnbeln  tonnte,  bas  ^atte 
id^  bei  £lna  gefe^n.  Diefes  Kino,  öos  er  in  ben  erften 
(tagen  mit  feiner  £iebe  beinah  qufilte,  nxir  je^t  filr  i^n 
fo  gut  toie  ni^t  oor^anben.  €ine  fold^e  tDonblung  tonnte 
aud^  ffir  mein  Kinb  eintreten.  Don  toel^en  nid^tigen 
3uf&Uen  mar  \it  abhängig?  Unb  nxir  eine  £iebe  aus 
feinem  Qerjen,  fo  nxtr  fie  aud^  aus  feinem  £eben  geftri- 
^en.  3d^  burfte  mir  teine  3nufionen  mad^en:  Pflid^t 
unb  Ciebe  oxiren  bei  i^m  eins.  IDo  er  ni^t  Hebte,  toar 
filr  i^n  teine  Pflicht.  So  toar  es  mit  £ina,  unb  fb  Mrbe 
es  mit  uns  fein.  — 

mit  Sc^reden  mugte  id^  ertennen,  bog  id^  meine  ftfirt« 
ften  Hoffnungen  auf  3rrtilmern  gebaut  ^atte.  Seine  groge 
£iebe  ju  mir,  bie  £iebe  3U  feinen  Kinbern,  fein  ^&us« 
Hd^er  Sinn  —  3rrtfimer.  ni(^ts  tofirbe  i^n  ^Iten,  loenn 
i^m  fern  Don  uns  Befriebigung  feiner  p^antafien  mintte. 
—  Unb  nod^  geftern  fagte  er  ju  mir: 

„IDeigt  bu,  IDanba,  mand^mal  btnU  i^  mit  Cntfe^en, 
üEKis  aus  mir  mürbe,  toenn  iii  bas  Ungifid  ^Stte,  bid^ 
burd^  ben  Zob  ju  oerlieren.  Du  bift  fo  alles  ffir  mid^ 
genx>rben,  bie  ein3ige  Bebingung  meines  £ebens,  bog  es 
ffir  mi^  bereits  eine  befc^Ioffene  Sad^e  ift,  mi(^  unb  bie 
Kinber  ju  erfd^iegen,  menn  bu  fterben  follteft.'' 

Dabei  ^atte  er  mieber  fein  oerfallenes  bleiches  (Be* 
fid^t  mit  ben  oor  Sc^red  ftarren  Hugen.  Unb  in  biefem 
Augenblid  nxir  bas  teine  £fige,  nur  ein  3rrtum  —  fein 
3rrtum. 


3d^  ^abe  f(^n  gefagt,  bog  id^  ttrieber  fd^nxinger  nnir. 
Diefe  britte  Hoffnung  ^atte  nid^ts  freubiges  ffir  mid^,  id^ 
ffi^lte  fie  iDie  ein  Unred^t.    Durfte  id^  in  meiner  £age 


—    162    -" 

Kinber  3ur  IDelt  bringen,  6te  ^öd^ftma^rfd^einlid^  öoju 
beftimmt  nxtren,  0pfer  unfrer  unglädlic^en  Der^ältniffe 
3U  cDcrben?  Sollte  fid^  meine  3ugenb,  fo  ooU  Ilot  un5 
Clenb  unö  Sd^am  unö  Bebrudung,  bie  bie  Hrmut  im 
(Befolge  ^at,  bei  meinen  Kinbern  n^ieber^olen?  Hngft 
unb  Sd^mer]  brüdten  mic^  nieber,  unb  i(i^  n)einte  reueDoIle, 
bittere  (Eranen  barüber,  bag  i(^  i^nen  bas  Dafein  gegeben 
^abe.  mein  £eben  tonnte  id^  bem  Utanne  opfern,  aber 
burfte  id^  bie  Kinber  in  benfelben  Hbgrunb  merfen,  ber 
mic^  oerfd^Iingen  toirb?  — 

IDos  meinen  (beift  nod^  bunller  unb  meine  5urd^t  no^ 
gröger  mad^te,  OHir,  bag  mein  Itlonn  mir  all  bie  Seit 
unauf^örlid^  tnieber^olte: 

„fjalt  nur  bas  eine  feft:  bu  magft  {e^t  nod^  fo  oiele 
Kinber  ^aben,  unb  toenn  e^  ein  Du^enb  wirb,  für  mid^ 
mirb  leins  me^r  e^iftieren.  3d^  toerbe  nid^t  ben  Ilein- 
ften  (Ceii  meiner  £iebe  Safd^a  ent3ie^en,  um  fie  einem 
anbern  3U  geben.  Denn  bu  mugt  nid^t  oergeffen,  mit 
Safc^a  ^aft  bu  ein  Uinb  geboren,  mie  es  {eine  5^^^  ^in 
3tDeites  ITlal  3ur  IDelt  bringt;  es  ift  ein  IDunber  an 
Sd^ön^eit  unb  3ntenigen3,  eines  üon  jenen  gan3  feltenen 
IDefen,  benen  man  alle  £iebe,  beren  man  fS^ig  ift, 
geben  mug.  Did^  lann  id^  neben  i^m  nod^  lieben,  roeil 
bas  eine  anbere  £iebe  ift,  unb  felbft  bas  lommt  mir  oft 
tDie  ein  Raub  an  i^m  Dor/ 

So  fagte  fic^  ber  Dater  Don  bem  nod^  ungeborenen 
Kinbe  los,  unb  roenn  Sad^er-Ütafod^  fonft  nie  fein  IDort 
gehalten,  biefes  ^ielt  er.  1 


Hm  25.   ttopember   1875   gebar  id^  mieber  einen 
Knaben. 


—    163    — 

Hnt  (Tage  nad^  meiner  (Entbindung,  i^  lag  erfd^öpft 
unö  teilnahmslos  für  alles  mit  gefd^Ioffenen  Augen  5a, 
^orte  i^,  mie  mein  Dtann  3U  meiner  Qebamme,  einem 
^übfc^en  jungen  IDeibe  fagte: 

„Sie  muffen  fe^r  ftarl  fein,  S^äu  Sürbisegger?" 
„0,  bas  f(^n.    3u  meinem  (Befc^äft  brandet  man 
Kraft/ 

„(Blauben  Sie,  bag  Sie  ftarter  finb  als  id^/ 
„üiedeit^t.   Qerr  Dottor  finb  gemig  au^  ftart,  aber 
nid^t  eingeübt/ 

„IDoIIen  mir  probieren,  wtx  ftSrfer  ift,  Sie  ober 

„IDarum  nid^t,"  fagte  bie  5^^^  la^enb. 

„Aber  bann  muffen  Sie  einen  pelj  xwn  meiner  Stau 
anjie^en/ 

„IDirb  bie  (Bnabige  aber  ni(^t  bös  loerben?'' 

„Ad^,  fie  iDürbe  nur  lad^en.    Unb  je^t  fc^iaft  fie  ja/ 

(Er  30g  i^r  ben  pel3  an  unb  fie  gingen  in  fein  Sim- 
mer. 

3d^  ^örte,  mit  fie  rangen,  i^ren  leud^enben  Atem, 
i^r  unterbrüdCtes  £ad^en  unb  mie  er  fie  ober  fie  i^n  3U 
Boben  marf.  Qeig  unb  erregt  Dom  Kampf,  lamen  fie 
tmeber  in  mein  3immer.  3^  flaute  fie  an. 

„®,  bu  bift  nxtd^!  Qaben  mir  bid^  gemedt?  Dente, 
id^  ^abe  mit  5^^^^  Sürbisegger  gerungen,  um  3U  fe^en, 
mer  ftarler  ift,  unb  fie  ^at  mid^  mirtlid^  übermältigt/ 

„3a,  fjerr  Doltor,  ic^  Ijätte  Sie  für  ftärfer  geljalten/ 

„3d^  bin  au(^  ftarter.  Aber  mit  einer  5rau  ift  es 
fd^mer  ringen;  man  meig  nid^t,  mie  man  fie  anf äffen  foll.'' 

„®,  mi^  tonnen  Qerr  Dottor  anfaffen  Q>ie  einen 
ntann,  bas  mad^t  mir  gar  nid^ts.'' 

„(But,  mir  merben  ba$  morgen  probieren,  ba  merbe 


-    164    - 

i^  mi^  beffer  galten.  Du  ^aft  bod^  nid^ts  bagegen, 
IDanbcri?" 

2di  nidte  „nein''  unb  l&fyltt  ber  Stau  ya,  fle  foHte 
nid^t  glauben,  bag  etnnis  ba^inter  ftede. 

Don  ie^t  an  nrfeber^olte  fid^  bie  Kampffsene  ade 
Sage,  fo  lange  Stan  Sürbisegger  erfd^ien. 

Hm  britten  (tage  tarn  mein  IRann  aus  bem  Kaffee- 
haus atemlos  in  mein  3immet  geftflr3t,  ein  Seitungsblatt 
'  in  ber  f^anb  fd^n)entenb,  unb  rief  doII  ftürmifc^er  Steube: 

„IDanba,  mir  ^ben  ben  (Bried^enl'' 

Cr  las  mir  ein  3nferat  im  ,,IDiener  tCagblatt*,  in 
toeld^em  ein  f(^5ner,  reid^er  unb  energifd^er  funger  Iltann 
bie  Betanntfd^aft  einer  ^übf^en,  eleganten  fungen  Sxan 
fuc^t,  um  fid^  gemeinfd^aftlic^  3U  amflfieren/  Du  mugt 
fofort  fd^reiben,  benn  eine  fo  gfinftige  (Belegen^eit  lommt 
nid^t  balb  mieber.  Sc^on  unb  reid^I  Unb  einen  euer* 
gifi^en  ([^aratter.  Alles,  toas  toir  brausen,  oereint.  3d^ 
^abe  immer  geiDünf(^t,  ber  (Bried^e  follte  reid^  fein,  ta 
iDir  es  ni(^t  finb,  unb  yx  bem,  uhis  mit  tDoIIen,  (Belb 
nötig  iff 

3d^  OKtr  nid^t  in  ber  £age,  an  tDiberftanb  3U  beulen, 
nod^  irgenbeinen  Ausn)eg  3U  fud^en.  Ilur  als  er  mir 
fagte,  id^  mfiffe  gleid^  auf  bas  3nferat  antroorten,  fa^ 
id^  i^n  erftaunt  an.  3d^  nxir  nod^  fo  fd^nntd^,  bog  meine 
Illutter  mid^  urie  ein  Kinb  filttern  mugte,  unb  fa^  teine 
ntSgli^teit,  einen  Brief  3U  fd^reiben.    (Er  aber  fügte: 

„Beunruhige  bi(^  nid^t,  toir  loerben  bos  fe^r  gefd^idtt 
machen,  o^ne  bag  bu  bic^  babei  an3uftrengen  braud^ft/ 

(Er  ^ob  mid^  auf,  ft&^te  mir  btn  Rfldten  mit  Kiffen, 
legte  mir  bas  S(^(^brett  auf  bie  Knie, ,  brai^te  alles 
3um  Schreiben  tlötige,  unb  bann  ffi^rte  er  mir  bie  Qanb, 
unb  id^  fd^rieb. 


—    155    — 

(Er  legte  bem  Brief  eine  groge  p^tograp^ie  oon  mir 
bei  unö  trug  i^n  gefd^Sftig  felbft  3ur  poft.  Die  flntiDort 
tarn  —  poste  restante  felbftoerftänölic^  —  umge^nb, 
unb  aud^  i^r  lag  eine  groge  Photographie  bei.  Sie  ftedte 
einen  {ungen  fd^onen  ntann  in  orientalifd^em  Koftfinie  Dor. 

£eopo[b  nxir  mie  elettrifiert. 

,,Der  (Bried^el  ber  (bried^el*  rief  er  unauf^Srlid^ 
unb  tonnte  fi(^  an  bem  Bilbe  nid^t  fatt  fe^en. 

Der  Brief  nxir  Hitolaus  t[eite(baum  unter3ei^net 
unb  gab  bie  flbreffe  bes  Schreibers  an. 

IDieber  fc^rieb  ic^  auf  biefelbe  IDeife  n>ie  bas  erfte 
mal. 

,,Um  (Bottesmillen,  tDanberl,  n>erb'  nur  fd^nell  ge- 
funb,  bamit  es  los  ge^en  tann.  Iltein  prächtiges,  ^err> 
li^es  IDeib  1  2di  mugte,  bog  mir  bas  ^od^fte  (bind  mei« 
nes  £ebens  oon  bir  tommen  wtxbt.  Das  ift  bas  IDunber- 
bare,  mit  feiner  eigenen  anftänöigen,  braoen  $tan  ju 
geniegen,  roos  man  fonft  nur  bei  leic^tfinnigen  IDeibem 
ober  gar  Dirnen  fu^n  mug.  IDenn  bu  mir  bas  gegeben 
^ft,  bann  mirft  bu  erft  fe^n,  mie  id^  bid^  lieben  unb 
nrie  id^  bir  bantbar  fein  n)erbe.'' 

Cr  ging  unb  taufte  feine  IDeine  unb  iunge  Qu^ner, 
unb  meine  IHutter  ^tte  ben  ganjen  (Eag  3\i  toc^en  unb 
3U  braten.  3n  ben  paufen  smifc^en  ben  ITla^Iseiten  rfl^rte 
er  mir  felbft  (Eier  in  nxirmer  WUf,  bie  id^  {ebe  Stunbe 
trlnten  mugte,  um  rafc^  Kräfte  ju  betommen. 

Unterbes  ging  bie  Korrefponbens  toeiter.  (Es  mürbe 
ein  Renbejoous  in  einem  Qotet  in  Iltfirjsufd^Iag  oerab- 
reöet. 

flm  neunten  (Tage  ftanb  id^  auf  unb  morgen  follte  id^ 
nad^  inür33ufd^Iag. 

Stein  ntann  oar  toie  oerrfidtt  oor  (EnxKtrtung.    (|c 


—    156    - 

bef^aftigte  fic^  fe^r  etnge^nb  mit  meiner  (Coilette  für 
öie  Reife.  €r  ^atte  mir  türslid^  einen  grogen  f^nKirsen 
Samtpelj  mad^en  laffen,  fo  lang,  ba%  er  btn  Bobtn  be* 
rührte,  unb  fo  roeit  loie  ein  Kleib.  Da  er  nld^t  nur  mit 
Pel}  befe^t,  fonbern  gans  bamit  burd^füttert  txHir,  toar 
er  fo  fd^iDer,  ba^  mic^  bie  Sd^ultern  fd^merjten,  menn 
Ol  i^n  eine  Seitlang  an  ^atte.  Diefen  follte  id^  an3ie^en. 
3d^  ^atte  nic^t  bie  (Beftalt  für  fold^e  Pelse,  fie  erbrüdten 
mi^  unb  hemmten  meine  Bemegungen.  Bas  taten  fie, 
toenn  id^  gefunb  unb  frif^  loar;  ba^  id^  ie^t,  fo  traftlos, 
mie  iät  toax,  biefe  £aft  auf  mid^  nehmen  foIIte,  bas  allein 
machte  mid^  fd^on  bange.  Unb  es  roar  nid^t  alles.  Denn  Id^ 
foIIte  in  ntürssufd^Iag  fc^on  burd^  meine  ([oilette  ben  ,,rid^* 
tigen  (EinbrudC"  mad^en.  (Er  ^atte  bes^alb  3U  bem  pel3 
^^e  Stiefel,  n>ie  fie  bamals  Stauen  3U  Pferbe  trugen, 
unb  feine  eigene  groge  flftrac^anmü^e  gelegt. 

„Du  ©irft  fe^en,''  fagte  er,  „u>le  reisenb  unb  origi- 
nell bu  ausfegen  orirft.  Das  ift  fe^r  roic^tig.  ([eitel« 
bäum  wixb  gleic^  fe^en,  bog  er  es  mit  leiner  gen>ö^nli4en 
5rau  3U  tun  ^at." 

flm  nachmittag  biefes  (Cages  ging  er  aus.  3d^  fag 
allein  in  meinem  3immer,  mein  Kinb  in  ben  firmen, 
biefes  arme  Keine  braune  Kinb,  bas  i^m  fo  a^nlid^  toar, 
auf  bas  er  no^  leinen  Blid  getoorfen  ^tte  unb  bas 
immer  fo  ftill  unb  ru^ig  balag,  als  mügte  es,  bog  es  fid^. 
im  Qaufe  nid^t  bemerlbar  machen  foIIte.  3(^  badete,  ba^ 
es  ben  lommenben  (lag  o^ne  mi(^  fein  mürbe,  unb  Q>ie 
mir  beibe  bas  ertragen  mürben,  unb  ba^  es  furd^tbar  talt 
brausen  mar,  ber  Schnee  fo  ^od^  lag,  bog  bie  3üge  ent- 
meber  gar  nic^t  ober  mit  ftunbenlanger  Derfpätung  oer* 
teerten,  unb  bog  id^  ba  hinaus  mugte,  unb  mar  um  id^ 
hinaus  mugte.  mutlos  unb  traurig  fing  id^  3U  votxntn  an. 


-    157    - 

So  fan6  m^  meine  Itlutter.  Die  arme  alte  5tau  iwtT 
fo  feft  über3eugt,  ba^  i^r  S^tDtegerfo^n  öer  befte,  eöelfte 
metifc^  unb  i^re  (Eoc^tet  bie  glü(tli(^fte  5rau  fei,  ba\i 
fie  Dor  meinen  ([ranen  mie  üor  einem  Rätfei  ftanb. 

„IDos  ^aft  bu?   IDos  gibt  es?" 

3(^  mugte  fie  ja  in  |ebem  Sali  von  meiner  Reife 
unterri^ten;  id^  tat  es,  inbem  iä^  ^insufügte,  bag  i^ 
für  bas  Kinb  beforgt  nxtre. 

„IDas  millft  bu  benn  in  ntflr33ufc^(ag  mad^en?  Du 
tannft  bo^  unmogli^,  tränt  unb  fc^oxic^,  mie  bu  nod^ 
bift,  unb  bei  ber  Kalte,  bie  ^errfd^t,  eine  Reife  unterne^« 
menl  Du  tannft  ja  ben  (Eob  baoon  ^abenl  £Sgt  bid^ 
benn  bein  ntann  ge^en?" 

„3a,  natürlich." 

Sie  fi^uttelte  btn  Kopf. 

„Das  barf  nid^t  fein.  (Er  wei^  nid^t,  tDeI(^e  (Befa^r 
für  bid^  barin  Hegt.    3d^  toerbe  mit  i^m  reben." 

„Hein,  Itlutter,  fprid^  nid^t  mit  i^m.    (Es  mufe  fein.* 

„Unb  uxis  mirb  mit  bem  Kinbe?* 

„Du  mugt  es  burd^bringen  ben  (Eag  über,  fo  gut  bu 
tannft.'' 

„mit  Ku^mild^.  Das  nrirb  f^on  loerben.  Das  Kinb 
fie^t  mir  fd^on  fo  nid^t  fe^r  munter  aus." 

flm  anbern  Illorgen  reifte  i^  ab.  Um  bie  „©rigi- 
nalität"  meiner  loilette  ju  oerDoIIftänbigen,  gab  mir 
£eopolb  3U  ben  Stiefeln,  bem  Jkl^  unb  feiner  Iltü^e 
noii  eine  groge  f}unbepeitfd^e  in  bie  Qanb.  So  brad^te 
er  mid^  an  bie  Ba^n.  Die  £eute  bort,  bie  ido^I  tDUgten, 
bag  i^  erft  por  einigen  (lagen  niebergetommen  roar, 
fa^en  uns  erftaunt  an.  Bis  3um  legten  Hugenblict  gab 
mir  mein  ntann  Ratfc^ISge,  toie  id^  mi^  mit  (Eeitelbaum 
benehmen  follte.    (Enbüd^  ging  ber  3ug  ab.    Kaum  ^tte 


—    158    — 

er  6{e  Station  oetlaffen,  toarf  id^  öie  piettfd^e  3ttm  Sen^ 
fter  hinaus,  unö  gern  ^atte  üf  i^r  aud^  pels  un6  Iltü^e 
noil^gemorfen,  ^&tte  id^  nur  fonft  etiDOS  IDarmes  gegen 
öie  Kälte  gehabt. 

mir  war  fo  bang  unb  fd^toer,  id^  fa^  fo  angftDoII 
6er  näc^ften  Stunöe  entgegen,  bag  id^  orieber  £uft  ju 
toeinen  ^atte.  Hber  ic^  ging  3U  einem  Renbejoous,  unb 
Q>ie  (Si^erlid^  voäxt  es,  ba  mit  DertDeinten  Augen  anju- 
tommen. 

IDie  mirb  ber  Iltann  fein,  ber  mid^  ernxirtet?  3ft 
er  ein  anftanbiger  Ittonn,  bann  tDerbe  id^  i^m  bie  IDa^r« 
^eit  fagen  unb  i^n  um  Derjei^ung  unb  Sd^onung  bitten. 
IDie  aber  mirb  es  mir  ge^en,  n)enn  er  ein  loderer  Oogel 
ift,  ber  ein  pitantes  Abenteuer  ernxirtet  unb  fi^  ärgert, 
n)enn  er  fic^  in  feinen  (Ern>artungen  getaufd^t  fie^t?  3(^ 
mar  es  ja,  bie  ju  i^m  getommen,  in  bas  Qotel,  in  eine 
mir  frembe  Umgebung  unb  id^  nnir  in  feiner  Qanb.  — 

So  fann  id^,  md^renb  ber  3ug  3n>ifd^en  ^o^getürmten 
Sd^neen)anben  langfam  ben  Berg  ^inaufleuc^te. 

Am  Ba^n^of  in  IIlür33uf(^Iag  emMirtete  mid^  ([eitel- 
bäum,  ben  id^  gleid^  nad^  feiner  Photographie  ertannte. 
3d^  fd^aute  i^n  an  unb  fa^  ein  gutes  (Befid^t;  bas  gab 
mir  mieber  ntut.  €in  bereitfte^enber  Sd^Iltten  brad^te 
uns  ins  Qotel.  Auf  bem  IDege  ba^in  fagte  mir  ([eitel« 
bäum,  bog  er  t>er3ix>eifelt  fei,  meil  bie  3immer,  bie  er 
telegrap^ifd^  3U  ^ei3en  befohlen,  tro^  bem  grogen  5^uer, 
bas  man  barin  gemacht,  ni^t  n>arm  gen)orben  mfiren. 

Als  id^  in  biefe  mirflic^  furchtbar  falten  Simmer  ein- 
trat, unb  er  bie  ([ure  hinter  uns  fd^Iog  unb  idf  mi(^  mit 
i^m  allein  fa^,  nnirbe  mir  mieber  angftDoII,  unb  i(^ 
meinte,  gleid^  fpred^en  3U  muffen;  benn  fo  nur  mürbe  id^ 


-    159    — 

iDieber  Hlut  belomtnen.  Aber  f^on  bei  meinen  erften 
IDorten  unterbrad^  et  mici^: 

,,Der3ei^en  Sie,  gn&bige  5tau,  ba%  id^  Sie  unterbred^e, 
allein,  e^e  Sie  mir  irgenb  etnxis  fogen,  mug  i<l^  3^nen 
ein  (Beft&nbnis  ma^en:  iit  tDeig  mer  Sie  finb." 

(D,  bai^tz  ^d^,  bann  ift  es  um  fo  beffer,  bann  mirb 
er  gleid^  Derfte^n.  ftber  fiberrafc^t  coar  id^  bo^.  (Er 
\a^  es  unb  fu^r  fort:  „(Einer  jener  3ufäne,  bie  eigent- 
lich nur  in  Romonen  am  pia^e  finb,  ift  baran  fc^ulb. 
3m  Qaufe  meiner  IRutter  in  IDien  n>o^nt  nämlid^  bie 
Baronin  K5d5cs.  3^  ^tte  im  Auftrag  meiner  Illutter 
bei  i^r  3U  tun  unb  ba  fa^  i^  in  i^rem  Salon  biefelbe 
P^tograp^ie,  bie  Sie  mir  ju  fenben  bie  (Büte  Ratten, 
natürlich  tonnte  id^  nic^t  toiberfte^en,  ju  fragen,  roer 
bie  Dame  fei  —  unb  bie  Baronin  befriebigte  meine  Heu- 
gierbe/ 

3e^t  fagte  id^  i^m  alles.  €r  ^tte  bie  „Denus  im 
Pel}"  gelefen,  id^  brandete  i^m  ba^er  nic^t  oiel  yx  er- 
Ilaren.  3d^  fagte  i^m  aud^,  bog  id^  eine  Kraute  fei, 
ba^  i(^  erft  vox  je^n  (Eagen  ein  Kinb  geboren  ^abe,  uHe 
unruhig  unb  forgenooll  id^  auf  ber  5<i^tt  ^ier^er  UKir, 
unb  mie  id^  oon  i^m  erbitte  unb  ernxirte,  bog  er  bie 
Sd^merjen  unb  Kümmerniffe,  bie  mir  meine  Der^SItniffe 
aufbürbeten,  nic^t  baburc^  vermehren  mochte,  bog  er  „auf 
feinem  Sd^ein  befte^e. 

(Er  ^atte  mir  mit  groger  flufmertfamteit  juge^Srt 
unb  mi(^  babei  ooll  (Eeilna^me  angeblidft.  flis  ic^  ge> 
enbet,  na^m  er  meine  Qanb,  tügte  fie  unb  fagte: 

„3(^  baute  3^nen  für  3^r  Dertrauen,  gnabige  5tau, 
unb  bitte  Sie,  oerfid^ert  3U  fein,  bog  Sie  in  mir  ftets 
einen  aufrichtigen  S^^unb  finben  roerben.'' 

Damit  nxir  bas  abgetan. 


—    160    — 

IDlr  agen  bann  sufammen.  (Er  er3S^Ite  mit  einiges 
von  fid^  unö  feinem  „home",  auf  bas  et  ftol3  ju  fein 
f(^ien.  tltit  txKit  nic^t  fe^t  be^aglid^.  Die  niild^  ^tte 
fid^  fo  fe^t  in  meinet  Btuft  angefammelt,  6ag  eine 
fd^metj^afie  Spannung  entftanö  unb  i^  bie  flrme  laum 
no^  betoegen  tonnte.  2it  füllte,  mie  id^  immet  mattet 
unö  mattet  mutbe.  Hud^  et  fa^  es  unb  bat  mi^,  ein 
(Blas  IDein  3U  ttinlen.  3d^  tat  es,  unb  batauf  ging  es 
beffet.  Dod^  es  mugten  no(^  Stunben  oetge^en,  e^e  bet 
3ug  butc^Iam,  bet  mi^  mtebet  ^imbtingen  foKte.  3n 
biefet  langen  3eit  ^atte  (Eeitelbaum  einen  Anfall  oon 
Sd^a)a(^e.  (Et  uxit  ein  junget,  ttäftiget  unb  mo^I  aud^ 
^eigblütiget  Iltann  unb  voat  fo  oiele  Stunben  mit  einet 
iungen  S^<^^  allein,  bie  3U  befi^en  et  ^etgetommen  oat. 
Hbet  nrte  ItaftDoH  unb  e^tlid^  (ampfte  et  bagegen,  unb 
iDie  jatt  unb  tüdtfid^tsooll  toat  et  gegen  mid^I 

mit  ttxitmem  QSnbebtud  ttennten  toit  uns. 


Auf  bet  Qeimfa^tt  fann  i^  batubet  nad^,  mie  id^ 
£eopoIb  ettlSten  toutbe,  bog  aus  bet  Sad^e  nld^ts  ge> 
iDOtben. 

(Et  empfing  mid^  am  Ba^n^f  in  folc^et  Auftegung 
unb  mit  fo  angftbutc^nm^Item  (Befid^t,  bag  id^  juetft 
glaubte,  es  gäbe  3U  Qaufe  ein  Unglüd.  €t  abet  fagte 
mit,  et  ^abe  dobesqualen  gelitten,  tDö^tenb  et  auf  mid^ 
toattete,  benn  et  toat  übetseugt,  id^  ^atte  i^n  beteits 
bem  (Btied^en  ausgeliefett.  Da  fagte  id^  i^m,  bog  es  ba« 
mit  nid^ts  fei,  ba^  ICeitelbaum,  fobalb  et  etfa^ten,  um 
OXIS  es  fid^  eigentlid^  ^anble,  etllätt  ^be,  et  mütbe  nie 
ben  Illut  ^aben,  bie  Rolle  bes  (Btied^en  3U  fpielen  einem 
manne  gegenübet  oon  bet  Bebeutung  Sad^et-mafod^s,  füt 


—    161     — 

6en  er  6ie  gtogte  6eu>un5erung  ^abe;  niemals  müröe  et 
fid^  als  QeTtn  unö  fiber  i^m  fte^nb  füllen  {önnen, 
liebet  iDoIIe  et  auf  bas  (Blfid,  mid^  ju  befi^en,  oetsid^ten, 
als  etoxis  untetne^men,  bos  et  nid^t  but^fü^ten  lönnte 
unb  bas  i^n  nut  in  feinen  eigenen  Augen  ISd^etlid^ 
mad^n  mütbe. 

So  i)et3udett  oetfd^Iudte  mein  mann  bie  bittete  pUIe 
unb  uHit  fd^Iieglic^  nod^  gans  ftol3,  bag  man  \o  oiel  (E^t* 
futd^t  pot  i^m  ^abe. 

3u  Qaufe  ftug  et  fotttDö^tenb  nad^  allen  Details, 
jebes  IDott,  bos  i(^  unb  deitelbaum  gefptod^en,  follte 
i(^  i^m  miebet^Ien.  Da  id^  mit  meinen  Anttootten  t>ot* 
fid^tig  fein  mugte,  um  mid^  nid^t  3U  pettaten,  nxit  ic^ 
bolb  an  £eib  unb  Seele  fo  mflbe,  ba^  id^  fd^on  glaubte, 
in  Sd^iDäd^e  ju  i)etge^n>  als  bie  Hnfunft  Stauben^ims 
mi(^  oon  biefet  Pein  etlöfte. 

Ceopolb  ging  i^m  entgegen  unb  fagte  i^m  in  bem 
fetteten  (Eon,  in  bem  man  eine  angenehme  ttac^ti^t 
mitteilt: 

„nteine  5^^^  ift  eben  oon  IIlut33ufd^Iag  sutüdge* 
lommen." 

„Deine  5wu  .  .  .  Illfit33ufc^Iag  .  .  /  fagte  Stauben- 
^eim,  i^n  oetftSnbnisIos  anftattenb.  „3a,  ift  fie  benn 
f^n  auf?* 

„Sie  \tanb  f^n  geftetn  auf.  Qeute  toat  fie  btn 
ganjtn  dag  oetteift." 

„IDatum  benn?" 

„Rdf,  es  mat  etnxis  fe^t  IDi^tiges,  fie  mugte  ab« 
folut  Vn." 

„Itatütlid^  —  fonft  mfitbeft  bu  too^I  ni(^t  i^t  Zth^n 
bamit  tistiett  ^aben." 

„IDiefo  tisfiett?'' 

11 


—    162    -" 

„tlo,  ^or'  einmal;  es  fin6  24  (Bta6  Kälte  brausen. 
Die  Schulen  finb  gef^Ioffen,  Kinber  unb  Stauen  lagt 
man  gar  nic^t  me^r  hinaus.  IDer  nld^t  mag,  ge^t  nid^t 
oor  bie  tLüx;  iäi  benfe,  bas  ift  fein  IDetter,  um  eine 
jarte  5^<tu,  bie  erft  entbunben  ^t,  auf  Reifen  ju 
fc^Wen  --^ 

„Räi,  n>eil  bu  immer  meine  Stau  mit  anberen  S^^^uen 
oergleid^ft.  IDas  eine  anbere  ^invMrft,  ma^t  i^r  gar 
nickte." 

„TDillft  bu  S(^adi  fpielen?*  - 

(Es  lag  in  bem  brüsten  flbbrec^n  bes  ([^emas  unb 
in  bem  (Eon  biefer  S^<^i^  tttoas,  bas  mein  Qers  mfid^tig 
ergriff.  (Es  uxir  mir  einen  flugenblid,  als  mfigte  id^ 
alles  n)egn)erfen  unb  hinausgehen  ju  i^m,  meinen  müben 
Kopf  an  feine  breite,  ftarfe  Bruft  legen  unb  i^n  bitten, 
feine  Hrme  f^il^enb  um  mi(^  ju  fc^Iiegen  unb  mid^  iseg* 
jufü^ren  .  .  . 

Don  6ram  unb  tDe^  übenoaltigt,  fanf  id^  Dor  meinem 
Bett  3u  Boben,  unb  mie  id^  es  als  Kinb  getan,  ftedCte  id^ 
meinen  Kopf  ^mifd^en  bie  Kiffen  unb  toeinte  .  .  .  iDeinte. 


Am  nad^ften  (Sage  toar  bas  neugeborene  an  Di)senterie 
erlranft.  2dt  felbft  mürbe  fo  (eibenb,  bog  i(^  auf  fln« 
orbnung  bes  flr3tes  es  aufgeben  mugte,  bas  Kinb  ju 
füllen,  ba  es  für  uns  beibe  gefa^rlic^  uHir.  (£ro^  aller 
Sorge  unb  Pflege  rourbe  bas  Kinb  immer  {rSnter.  flm 
IDei^na^tsabenb,  um  DTitternad^t,  ertlärte  Dr.  Sc^mit, 
ben  id^  nod^mals  ^atte  bitten  (äffen,  bog  er  alle  ütittel 
angeoKinbt,  bag  er  nichts  me^r  roiffe,  bag  ic^  mid^  gefagt 
mad^en  muffe,  bas  Kinb  ju  oerlieren. 

Der3Q)eifeIt  fani  i(^  ^in.    (Eine  lange  fi^ioere  Itlinute 


—     163    — 

Dergins  in  ^ffnungslofem  Sd^tDeigen.  Dann  fagte  bei 
gute  teilnehmende  Brjt,  nnb  es  fcfflen  mit^  als  cb  üu^ 
in  feiner  Stimme  tträncn  gitterten,  lij  follte  bodf  no<^ 
nic^t  alle  f)offnuiig  aufgeben,  iDir  tDoItten  es  mit  einem 
DOÜftänbigen  Italfrungsmedjfel  Derf u<^en.  3c^  foUte  reines, 
fett«  unö  fafetnfrctcs  Sk\\di  in  Heine  StMc  fc^nciöen  unb 
es  mit  Beis  einige  Stunben  lochen;  bas  iDÜrbe  eine  mit- 
d^ige  $lii{figleit  ergeben,  bie  iäi  htm  Kinbe  mit  ber  5I^f(^?^ 
reid^en  foIIte.  3d^  tat  es  fofort,  unb  na<^  einigen  Stun- 
ben  betam  bos  Kranle  btn  erften  ICtant,  ben  es  gern  nat^m. 
Darauf  fc!}Iief  es  ein,  unb  auc^  iä^  legte  mid^  ^in. 

Als  id^  ertDüd^te,  tsar  es  Sag*  mein  erfter  <Bebünfe 
iDai,  ba^  bos  Kinb  tat  fei;  ba  id^  mi(^  aber  über  fein 
Bett<^en  neigte,  fa^  i^  mie  es  ftill  unb  feft  fc^Ilef, 

flifa  gerettet !  Das  fagte  aud^  Dr.  5d)mit  als  er  tarn, 
unb  oon  bem  tEage  an  wat  es  mkbtv  uollftänblg  gefunb. 
Die  5I^if<^brii^e  ^atte   bos  IJDunber  gemir{t, 

<£s  löar  am  3iseiten  IDet^nat^tstage,  nachmittags,  als 
ein  S^-'c^nöet  !am  unb  Sat^ct^lttafo*^  ju  fprec^en  iDünft^te, 
3m  Sommer  marett  mir  gcmo^nt,  S^^^nöe,  bie  auf  6er 
Durchreife  maren  unb  f id^  in  Brudt  auf ^leltenr  um  meinen 
mann  lenncn  yi  lernen,  ju  empfangen;  allein  im  TDinier 
roaren  biefe  Befui^e  bisher  gans  ausgebliebenp  Diefei 
erftaunte  uns  ba^er  nid^t  toenig. 

Tlod^  3U  fe^r  mit  meinem  eben  bem  (lobe  abge« 
rungenen  Kinbe  befd^Sftigt,  ^atte  i^  leine  £uft,  mid^  am 
empfang  bes  S^^niben  ju  beteiligen  unb  blieb  in  meinem 
Simmer. 

3d^  ^5rte,  -loie  mein  mann  nur  roenige  IDorte  mit 
bem  S^^niben  im  Salon  tDed^felte,  biefen  bann  in  fein 
3immer  führte  unb  bie  (Cflren  oorfic^tig  perfd^Iog.  (Es 
mod^ten  xdo^I  jioel  Stunben  vergangen  fein,  als  ber  Be* 

11* 


—    164    — 

fud^er  mieber  ging.  £eopoIb  tarn  bann  mit  einem  oer* 
ftörten  unö  ge^eimnisoollen  täd^tln  3U  mir  unö  ftarrte 
mi^  eine  IDeile  an,  mit  er  immer  tat,  iDenn  er  mir  etmos 
mitteilen  xoolltt  unö  nid^t  im  Haren  barüber  toar,  toie 
er  beginnen  follte.    <EnbIi(^  fing  er  an: 

„Du,  ba  ift  mir  eine  fc^öne  (Befd^id^te  auf  ben  Rüdten 
gefollen.* 

,,tDas?- 

„Du  meigt,  bie  (BrSfin  ....  mit  ber  i^  fo  lange 
in  Korrefponben}  ftanb  unb  bie  in  ben  legten  Klonaten 
nichts  me^r  oon  fid^  ^5ren  lieg?'' 

„IDas  Ift's  mit  i^r?" 

„Sie  ^at  fid^  mit  bem  Qerrn  oerlobt,  ber  eben  ^ier 
©ar.  (Er  ift  Babearjt  in  (Bräfenberg  —  Dr.  fl  .  .  .  . 
Dos  ^eigt,  fie  mSd^te  fid^  mit  i^m  perloben  —  ix>enn 
xdf  i^r  feine  Sd^roierigteiten  mad^e." 

„IDel^e  Sd^mierigteiten  fönnteft  bu  i^r  benn 
mad^en?" 

„3^r  i^re  Briefe  nid^t  jurfidfgeben.  Dr.  fl  .  .  .  . 
ift  nur  bes^alb  ^ergereift,  um  mid^  basu  ju  belegen. 
(Er  fagt,  bie  ffirSfin  ^alte  es  für  eine  €^renfad^e,  fid^  nid^t 
3U  oerloben,  fo  lange  i^re  Briefe  in  meinen  QSnben 
finb.'' 

„So  gib  fie  iljr  surüdt.-' 

„Aber  fie  ^at  {a  aud^  meine." 

„£ag  fie  bir  au(^  jurüdtgeben.  Aber  eine  fo  einf ad^ 
Sad^e  ^aft  bu  fo  lange  mit  bem  Utanne  oer^anbelt?'' 

„Die  Sad^e  ift  nid^t  fo  einfa^  aU  bu  glaubft.  IDSre 
fie  bas,  würbe  fid^  Dr.  fl  .  .  .  .  bie  Reife  jefet  im  IDinter 
iDo^I  erfpart  ^aben." 

„IDeil  beine  Briefe  an  fie  für  bid^  ebenfo  lompromit- 
tierenb  finb  toie  bie  irrigen  für  fie.    Dag  ba^inter  me^r 


—     166     — 

\ttdt,  als  bu  mir  fagft,  ift  ia  Hat.  TDarum  aber  fpr^t 
Ott  mir  itber^aupt  baoon?  3di  braud^e  es  nid^t  ju  toiffen. 
Du  3ettelft  immer  Sntriguen  hinter  meinem  Rüden  an, 
unb'  ge^n  bie  Dinge  fd^ief ,  bann  lommt  mir  ber  ganje 
Sd^mu^  ins  ^aus.  Dag  bu  nid^t  begreifen  tannft,  bag 
ein  VXann  in  beiner  Stellung  in  feiner  Korrefponbens 
oorfid^tig  fein  mufel  Was  rislieren  biefe  Srauen?  So 
oiel  toie  ni^ts;  niemanb  tennt  fie  unb  fie  finb  frei; 
bu  aber  ^aft  einen  belannten  Hamen  unb  bift  nod^  basu 
verheiratet.  Don  ber  jämmerlid^en  Rolle,  bie  id^  babei 
fpiele,  tDill  id^  gar  nid^t  reben.  Illa^^  mas  bu  tDillft. 
tDenn  mir  beine  (Eefd^id^ten  ju  na^e  an  btn  £eib  rüden, 
bred^e  id^  i^nen  einfad^  bas  (Benid  —  bas  ^aft  bu  er- 
fahren." 

„3e^t  bift  bu  Q)ieber  3ornig.  Aber  beule  bo(^,  bag 
Ol  {eine  3erftreuung  ^abe." 

„Unb  isenn  es  bir  Serftreuung  ma^en  follte,  auf 
meinem  Rüden  Steine  3U  {topfen,  bann  miX^tt  id^  ido^I 
au(^  ftilllialten?'' 

(Er  fa^  mid^  gan3  oerbu^t,  aber  bod^  3ufrieben  an. 
(Er  Hebte  es,  menn  i^  fo  3U  i^m  fprad^.  3d^  ^atte  mir 
fd^on  gefagt:  votnn  i(^  fd^on  bie  „Qerrin"  fpielen  fotl,  bann 
mill  id^  es  menigftens  ba3U  benfi^en,  i^n  auf  btn  redeten 
IDeg  3U  bringen,  toenn  feine  Streiche  unfere  (Ejiften3 
in  (Befa^r  brauten. 

Dr.  H  .  .  .  .  {am  nod^  einmal,  unb  es  gab  n)ieber 
eine  lange  Konferen3;  bann  reifte  er  ab. 


tDir  Der{e^rten  in  Brud  3iemlid^  Diel  mit  einem  fun« 
gen  (Ehepaar,  Qerrn  unb  S^<^^  X  .  .  .  Itlid^  intereffierte 
befonbers  bie  Stau,  toeil  fie  mir  lange  Seit  ein  Rätfel 


—    166    -- 

ttMir.  Sie  iiMxr  erft  22  3Q^te  alt,  oon  frönet  (bt\tali, 
Sioar  nid^t  f(^dnem,  aber  60^  angenehmem  (Befii^i.  Seit« 
fam  toaren  i^re  Augen.  Sie  maten  Hein  unb  lagen 
toeit  surfid,  un6  oon  öort  leu^teten  fie  unö  3ogen  ben 
Blid  an,  tote  yotl  51<intmen  in  einem  buntlen  Abgrunb 
.  .  .  man  beugt  fid^  über  feine  (tiefe,  na(^  bem  (Be^im- 
nis  fud^enb,  bas  fie  ju  betxxxc^n  fd^einen.  Diefe  tStfel* 
^ften  Augen  bilbeten  einen  eigentfimlid^en  Kontraft  mit 
i^rem  fonft  ganj  ruhigen  i&efid^t. 

Sie  ^atte  bereits  ywei  Kinber,  unb  i^r  Iltann  fd^ien 
fie  fe^r  3U  lieben.  Öod^  meber  i^r  Iltann,  no(^  i^re 
Kinber,  no(^  i^r  Qaus  Ratten  i^re  Seele  berührt.  IDie 
eine  S^embe  lebte  fie  jnrifc^en  i^nen  unb  n>ie  eine  fot^e 
flaute  fie  auf  fie  fanft  unb  freunblic^,  aber  fremb.  3d^ 
a^nte,  ta^  unter  biefer  'fielen,  immer  ruhigen  ®ber« 
fl&d^e  ein  ^ei^es  Ztbtn  gU^te  —  bas  (be^eimnis,  bas  bie 
3iwi  Augen  hüteten  —  unb  ©errieten. 

€ine  Dernxinbte  i^res  ItTannes  führte  i^ren  ^us^att 
unb  pflegte  bie  Kinber;  fie  felbft  oerbra^te  i^re  3eit  mit 
iriufil  unb  £eltüre. 

Bei  biefer  leitete  fie  ein  glücEIid^er  3nftintt,  fo  bag 
fie  nur  gute  Sa^en  las.  Don  ber  IDelt  tmigte  fie  ni^ts, 
unb  auger  uns  ^atte  fie  faft  leinen  Umgang.  Sie  fpradf) 
XDenig  unb  niemals  wn  Dingen,  oon  n)eld^en  fonft  iunge 
5rauen  3U  fpred^en  pflegen:  Iltann,  Kinber,  ^us^It, 
doiletten  unb  nod^  toeniger  Don  Oergnilgungen.  Aud^ 
mit  mir  fprad^  fie  ni^t  üie(,  unb  toenn  fie's  bod^  tat, 
bann  nxir's  oon  mir,  aber  ba  mugten  mir  allein  fein. 
2n  (Eegenioart  anberer,  felbft  i^res  ITtannes,  fag  fie  nur 
ftill  ba;  Q)enn  es  anging,  na^m  fie  meine  f^anb,  fügte 
fie  jartti^  unb  ^ielt  fie  bann  in  ber  i^ren  feft,  mi(^ 
babei  immer  mit  i^ren  ge^imnisooUen  Augen  anblidenb. 


-    16T    -- 

Ades,  nxES  mid^  anging,  toar  i^r  oon  3ntereffe;  ic^  fa^ 
fie  meine  Kinöer  oiel  inniger  lüffen,  als  i^re  eigenen, 
einmal  mad^te  id^  i^r  barfiber  fd^ersenb  einen  Dortoutf, 
un6  fie  ermiöerte  öarauf  in  i^rer  ruhigen,  füllen  IDeife: 

„fl<^,  meine  Kinöer  .  .  / 

,,Cs  finö  bodi  3^re  Kinöer.' 

„Das  ift  3ufan  ...  fie  (Snnten  ebenfogut  öie  Kin- 
öer einer  anöeren  fein.** 

„Das  tonnte  ic^  au(^  oon  öen  meinen  fagen.* 

,,Ilein.  Diefe  Kinöer  tonnten  nur  Sie  ^aben  unö 
teine  anöere  Stau." 

3m  Stü^ia^r  ging  fie  oft  ftunöenlang  am  IDalöfaum 
fud^enö  ^in,  um  mir  öie  erften  Deinen  3U  bringen,  unö 
in  monö^IIen  ITSii^ten,  öeren  fd^toermfitige  Sc^on^eit  öort 
in  öen  Bergen  fo  mSd^tig  nrirtt,  bat  fie  mid^,  e^e  i(^  ju 
Bett  ginge,  ju  einer  genriffen  Stunöe  in  öle  monöbefc^ie* 
nene  Canöf^ft  ^inausjufd^auen,  fie  mfiröe  öasfelbe  tun 
unö  öabei  an  mid^  btnUn.  3d^  mugte  ertennen,  öag  fie 
mid^  leiöenfd^aftlid^  Hebte  unö  öag  öiefe  £iebe  für  fie 
oiel  me^r  ein  Sd^mers  als  ein  (blM  mar.  S^nö  fie  in 
meiner  Umgebung  iemanöen,  mann  oöer  S^<^^t  öann 
fa^  id^,  iDie  öie  (Qualen  öer  €iferfud^t  fie  jermarterten. 
Dabei  beftanö  3nyifd^en  uns  öurc^us  tein  oertrauter  Der* 
le^r,  nic^t  öas,  nxts  man  S^^unöf^aft  nennt,  dro^  {a^re* 
langen  Umganges  loaren  toir  uns  nid^t  na^  getommen, 
^ben  nie  ein  oertrautes  Wort  3ufammen  getoec^felt. 
iriid^  r&^rte  öiefe  £iebe  n>o^I,  aber  ic^  begriff  fie  ni(^t. 

(Eines  (Eages  betam  id^  öie  £5fung  öes  Ratfels. 

Die  Bergataöemiter  in  Ceoben  gaben  i^ren  allia^r- 
lid^en  Ball  unö  ^tten  uns  eine  (Einlaöung  gefd^idEt. 
£eopo(ö    n)onte,    öag    roir    Eingingen,    unö    öa   au^ 


—    168    — 

Qetr  un6  S^^^  X  .  .  .  5a$  5^ft  befud^en  tDoIIten,  tarnen 
mir  überein,  bie  Partie  3ufammen  3U  mad^en. 

IDir  ^tten  in  bem  ^tel,  in  öem  ber  Ball  ftattfinben 
feilte,  jtoei  3immer  bef teilt;  in  einem  follten  bie  Qerren, 
in  bent  anberen  n)ir  S^^uen  (Eoilette  mad^n.  3d^  ^ielt 
mi(^  nic^t  lange  bamit  auf  unb  fiberlieg  ben  pia^  am 
Spiegel  balb  $xau  X  .  .  . 

3(^  trug  ein  toeiges  fltlastleib  unb  fag  toartenb  in 
einem  niebrigen  5<>uteuil.  Sd^on  toar  id^  im  Begriff, 
in  bem  fiber^i^ten  Simmer  einjufd^Iummern,  als  mid^ 
ein  brennenb  ^iger  Kug  auf  meine  Sd^ulter  auffd^redtte. 
3^  fa^  mi^  überrafd^t  um,  unb  ba  ftanb  S^^u  X  .  .  . 
in  i^rem  oollen  Ballftaat,  erfd^roden  unb  glfidlic^  fiber 
i^re  Kfi^n^eit,  beren  S^Igen  eruKirtenb. 

„Waren  Sie  bas?" 

.Ja." 

„Was  ift  btnn  los?"  3^r  (befi(^t  uxir  gan]  oer- 
anbert.  Die  Ru^e  uxir  aus  i^m  oerfd^munben  unb  i^re 
leibenfd^aftlic^e,  fd^mersoolle  £iebe  mad^te  es  beinahe  fd^on. 

„3d^  lonnte  nic^t  wiberfte^n,**  fagte  fie  in  leifem, 
Sitternbem  (Eon.  „3^re  toeigen,  fd^önen  Sd^ultern,  bas 
toeige  Kleib  .  .  .  alles  fo  roeig  unb  jart  ...  n)ie  bie 
Sd^neefönigin  im  lllär(^en  .  .  .  unb  fo  !alt  n>ie  fie." 

r,flber  $xau  X  .  .  .,  toas  reben  Sie  benn  ba?"  Sie 
mar  gan3  bleid^  unb  i^re  Augen  lagen  tiefer,  als  je. 
Sie  trug  ein  meergrünes  IlluIRIeib,  unb  n>ie  fie  fid^  ie^t 
langfam  3U  Boben  finfen  lieg,  bilbete  es  eine  fd^umige 
IDoIte  um  fie,  in  ber  fie  feltfam  an3ufe^en  roar.  Illit 
gieriger  Qaft  unb  am  gan3en  Körper  bebenb,  bebedfte  fie 
meine  Qanbe,  Arme  unb  Schultern  mit  3ugleid^  fd^fid^- 
ternen  unb  feigen  Kfiffen. 


—    169    — 

Die  Situation  begann  un^eimlid^  ju  merben;  ba 
näherten  fic^  Si^ritte,  6ie  Qerren  lamen  herein,  unö  bet 
bofe  Spul  oerflog.  IDS^tenb  öes  Balles  fa^  i^  oft,  n>le 
bie  glü^enben  flugen  aus  i^rer  buntein  (Eiefe  na(^  mir 
f(^uten  unb  mlif  perfolgten;  id^  aber  loanbte  mid^  ab, 
benn  leftt  machten  fie  mir  ß^^^^- 


Wir  ^tten  eine  IRenagerie.  .»liere/  fagt  mein 
mann,  „geben  bem  Ijaufe  fo  tDas  (Bemütlic^es/  „Ja," 
fage  id^,  „unb  es  rie^t  fo  fd^ön."  „fl^  ba^l"  fagt  er, 
unb  fo  QHiren  tx>ir  einig. 

3n  ber  3eit,  ba  mein  S(^n>iegen)ater  polijeibirettor 
in  Prag  nxir,  flog  eines  dages  eine  (Turteltaube  in  bas 
3immer  meines  ITlannes,  ber  bamals  ein  Heiner  Junge 
toar.  „Das  bebeutet  (blüd,"  fagte  bie  S^i^ili^r  ^^^  ^^' 
eilte  fi4  bas  „(blM"  in  einem  Käfig  in  Sid}erl)eit  3U 
bringen. 

(Es  ftellte  fi(^  heraus,  bag  bie  (Taube  ein  (Tauberich 
nxir.  (£ierfreunbli(i^  unb  ^uman,  Q>ie  bie  5<iTniIie  Sad^er- 
tnafoc^  nun  einmal  toar,  mollte  fie  bem  (befangenen,  ber 
f(^n  ein  siemlid^  bejahrter  Qerr  3U  fein  f^ien,  eine  (be« 
fS^rtin  geben;  fie  lauften  ein  gan}  fungfraulid^es  (Eurtel- 
täubd^en  unb  festen  es  ju  i^m  ins  6efangnis. 

Der  ([äuberid^  befanb  fi^  babei  gan}  ido^I,  fein 
junges  IDelbd^en  aber  tmtrbe  f(^n>ermütig,  unb  eines  (Tages 
legte  es  fic^  ^in  unb  ftarb.  3n  ber  S^^milie  meinte  man, 
bag  (Turteltaubentoeibd^n  3U  jart  angelegte  Haturen  feien, 
um  bas  6efängnisleben  ertragen  3U  lönnen,  man  muffe 
bem  (Tauber  eine  berbere  (battin  toa^Ien.  Unb  er  erhielt 
ie^t  eine  genw^nlic^e  loeige  (Taube  3ur  5^<^u-  l^i^f^  ^^^ 
nrirtlid^  bauer^fter,  benn  fie  30g  i^r  £eben  folange  ^in. 


^    170    — 

I 

ba%  i(^  ito(^  öte  Sveuöe  ffatit,  i^re  Be{anntf<l^aft  3U  ma^en 
unb  mid^  mit  intern  IDo^I&efinöen  su  befaffen. 

TXlan  erja^Ite  mir,  bie  beiben  Ratten  eine  snxir  {in* 
beriefe,  aber  fe^r  glüdli^e  €^e  geführt.  Das  lonnte  i^ 
gern  glauben,  obgleid^  biefes  (Bliid  |e^t  f^on  ein  red^t 
muffeliges  toar.  Sie  betoo^nten  einen  toa^ren  palaft 
von  einem  KSfig,  mit  mehreren  (Etagen,  (Ertern,  Baitons 
unb  (Efirmd^en;  nur  tonnten  fie  Don  all  ber  pra(^t  teinen 
(Bebrau^  me^r  ma^en,  benn  3um  „S^ug  ins  tDeite"  fehlte 
es  i^nen  f^n  lange  an  Sd^omng,  unb  an  ber  Husbe^- 
nung  i^res  palaftes  lonnte  fid^  elgentli^  nur  ber  grfinb«  ' 

Ii(^  freuen,  ber  i^n  rein  3U  galten  ^atte:  unb  bas  toar  id^. 
flItersfd^tDa(^  brüdte  bas  (Eaubenpaar  3U  Boben,  unb 
bort  fagen  fie,  ganj  p^ilemon  unb  Baucis,  unb  trauten 
fic^  3um  Seitoertreib  gegenfeitig  in  ben  5^^^^^.  3u« 
toeilen  fd^ienen  ben  alten  C^egatten  Ciebesibeen  3U  über- 
fallen; bann  bläßte  er  b^n  Kropf  auf,  fo  gut  er  lonnte, 
unb  breite  fid^  mit  einem  Reiferen  (Buru-guru,  guru*guru 
um  fein  S^^uc^en,  unb  bie  alte  Dame  tat  fo,  als  ob  fie 
gan3  berfelben  Anficht  roare,  legte  bas  Köpfd^en  auf  bie 
Seite  unb  blin3elte  i^ren  6ema^I  oerliebt  an.  IDeiter 
brad^ten  fie  es  ni(^t,  unb  bas  war  fc^n  {ammerooll 
genug. 

Dann  tarn  ein  dag,  an  bem  bie  tDeige  tCaube  i^re 
Seele  aus^auc^te.  Das  toar  ein  dag  groger  tCrauer  für 
bas  qanit  ^us.  3d^  legte  eine  ^übfd^e  Sc^^tel  mit 
roeigem  ItluII  aus,  unb  auf  einer  Unterlage  t)on  roeid^er 
IDatte  nmrbe  bie  (lote  gebettet  unb  mit  einem  Kran3  oon 
Blumen  umgeben.  Ceopolb  ftellte  bann  btn  Sarg  neben 
ben  Käfig,  bamit  ber  trauernbe  IDittoer  bzn  flnblid  ber  ^ 

„fd^önen  Cei^e"  mitgeniege.  3n)eimal  Dierunb3iz>an3ig 
Stunben  bauerte  bie  „Husfe^ung",  bann  ging's  an  ein 


-     171     - 

feierlld^es  BegrSbnis.  Der  £ei(i^en3ug,  an  6em  fi^  ni(^t 
nur  bie  5<>inine,  fonbern  aud^  öie  S^^^unbe  bes  Qaufes 
beteiligten,  beilegte  fid^  in  f^önfter  ®rbnung  ben  Berg 
hinauf  3u  ben  ,,Drei  Pappeln",  n>o  oor  brei  3a^ren 
ffPeterl"  3ur  Ru^e  beftattet  tourbe. 

Aber  jmei  tCauben  mac^n  no(^  leine  Ulenogerie. 
tDir  ^tten  noc^  anbere  ([iere.  Da  nxir  ein  Kreu3- 
fd^nabel,  ben  Ceopolb  gan3  befonbers  ^o(j^f(^a^te.  Das 
Alter  biefes  Dogeis  ging  ins  Sabet^afte.  Die  ,,aiteften 
Ceute''  ber  5<^tntHe  Ratten  bereits  unter  bem  Seid^en  biefes 
Ureu3f(l^nabels  gelebt.  Ceopolb  ^atte  mid^  gleid^  barauf 
aufmertfam  gemad^t,  bag  ber  Sd^nabet  biefer  Dögel  mit 
3une^menbem  Alter  immer  me^r  über  Kreu3  toac^fe,  fo 
bag  fie  gegen  bas  €nbe  i^res  £ebens  nur  nod^  mit  oiel 
Blü^e  bie  Körner  aufpidCen  tonnen  unb  fd^Iieglid^  gleid^< 
fam  Jüngers  fterben. 

(Es  fd^ien  mir,  als  ob  ber  unfrige  fd^on  ftarf  im 
Stabium  b^  Itlarasmus  märe,  benn  fein  S^nabel  toar 
faft  bis  3ur  QSIfte  fibereinanber  genxid^fen,  unb  er  fa^ 
au^  fonft  re(^t  „3er3upft''  aus.  36^  fprad^  barüber  mit 
£eopoIb.  (Er  ftimmte  mir  bei  unb  fagte  bann,  id^  tonnte 
\^n  (Eag  bie  5ottfd^ritte  b^  Qungertobes  an  bem  (Eiere 
beobad^ten.  3(^  bantte  i^m  ffir  btn  IDint  unb  oerfid^erte 
i^m,  ba^  id^  in  ber  Rid^tung  gemig  ftid^ts  perfaumen 
iDoUte.  Das  Stubium  mürbe  mir  aud^  no(^  baburc^  er- 
(eid^tert,  bag  id^  ben  Dogel  3U  füttern  ^atte;  id^  f teilte 
i^m  alfo  feben  (Eag  fein  S^^ff^w  ^in,  bas  er  nid^t  me^r 
genießen  tonnte,  fa^,  mie  er  immer  ftruppiger  mürbe, 
fid^  abplagte,  nod^  ^ier  unb  ba  ein  Körnchen  3U  oer- 
fc^Iingen,  bann  anfing,  an  Qungertrampfen  3U  leiben,  bis 
ber  (Eob  i^n  oon  feinem  (Elenb  unb  mi^  uon  bem  An> 
bli«  erlöfte. 


—     172    — 

Der  Kreujf^nabel  folgte  6er  Ka^e  nnb  ber  tlaube 
3U  öen  „Drei  Pappeln". 

Um  6ie  (Semütli^Ieit  bes  f}aufes  3U  er^ö^en,  ^atte 
[idf  mein  titann  ein  Ci^tä^(i^en  angefc^fft,  öas  i^m 
Diel  Spag  machte,  obgleid^  es  i^n  febesmal  in  bie  S^^%^^ 
big,  n>enn  er  i^m  na^e  lam.  (Ero^bem  bas  (Eier  gans 
nrilb  xDax,  lieg  er  es  oft  aus  feinem  Qaufe  unb  {agte  es 
im  3immer  ^erum.  nteift  flüd^tete  es  fid^  auf  bie  Bildner- 
f^rSnle,  too^in  i^m  ber  3äger  nid^t  leicht  nad^  tonnte. 
Balb  aber  fibertxKinb  bas  Jagboergnügen  bei  Ceopolb  bie 
5urd^t,  auf  einen  Stu^I  3U  [teigen;  nad^  einigen  oorfid^- 
tigen  Derfuc^en  unb  na(^bem  er  fic^  fiberseugt  ^atte,  bag 
auf  einen  Stu^I  3U  fteigen  no(^  tein  lebensgefä^rlid^es 
Unternehmen  ift,  beuxtffnete  er  fi(^  mit  einem  guten 
Stocf,  unb  bas  Jaqtn  ging  erft  red^t  los.  (Einmal  lam 
bas  (Eierd^n  auf  einer  folc^en  309b  öh  btn  augerften 
Ranb  eines  Sd^rantes,  unb  ba  es  ^r  leinen  flustoeg 
me^r  fanb,  ftfir3te  es  ^erab  unb  blieb  unten  mit  3er- 
broc^enem  Kreu3  liegen,  roar  aber  nic^t  tot. 

3(^  fpra(^  oorfid^tig  bie  IReinung  aus,  bog  es  oiel« 
(eid^t  bas  Hefte  nmre,  bas  (Eier  3U  töten,  um  es  Don 
feinen  Sd^mer3en  3U  befreien,  ba  es  mit  gebroi^enem 
Rüdgrat  |a  bod^  ni^t  leben  lonne.  £tber  ba  lam  i^ 
fd^ön  an.    £eopoIb  antn>ortete  mir  ooll  €ntrüftung: 

„IDenn  bu  £uft  3U  (Braufamfeiten  ^ft,  fo  befriebige 
fie  an  mir.  Aber  bas  Heine  unfc^ulbige  (Eierd^en,  bas 
fi^  ni^t  ipe^ren  fann,  liefere  i^  bir  ni(^t  aus.** 

Drei  (Eage  lebte  es  noc^,  aufmertfam  unb  sSrtlid^ 
oon  feinem  Qerrn  gepflegt,  ber  über  bas  Unglüdl  gans 
tummeroolt  unb  angegriffen  ausfa^. 

Unb  bann  machten  toir  roieber  einen  Ausflug  nai^ 
btn  „Drei  päppeln". 


—    173    — 

3r9enb  jemanb,  toer,  toeig  id^  nid^t  me^r,  ^atte  mir 
ein  Qfinbd^en  gefc^ntt.  (Es  txxxr  ein  allerliebftes  (Eier, 
nid^t  oiel  größer  als  eine  Ratte,  mit  feibentoeid^em,  glan« 
3enb  fd^nxirsem  S^H  unb  fe^r  Ilug.  Hde  IDelt  beneibete 
mi^  um  bas  feiten  fd^öne  minsige  f}finbd^en.  mein  mann 
^atte  i^n  befonbers  in  fein  Qers  gefd^Ioffen,  btnn  bos 
UKir  „ein  toa^rer  Dic^ter-^unb**.  (Es  mußte  für  i^n  bei 
(Eifc^,  mit  Ausnahme  t>on  meffer  unb  (babtl,  gan3  fo 
gebedtt  toerben,  mie  für  uns,  ,,benn  ein  fo  feiner,  in« 
telligenter  Qunb  nArbe  fic^  perlest  füllen,  toenn  man 
i^m  fein  (Effen  auf  ben  Beben  ftellte  ober  auf  einem 
fd^n  gebrausten  lEeller  gäbe",  fagte  mein  mann;  unb 
ba  id^'s  fd^n  mugte,  n>o^in  es  führte,  toenn  id^  in  folgen 
Dingen  meinem  Sllaoen  nic^t  ben  VDHUn  tat,  fpeifte  ber 
Qunb  mit  uns  am  tEifd^,  ober  pielme^r  auf  bemfelben. 
Klein  unb  flinl,  nrie  er  nxir,  fpa3ierte  er  siDif^en  ben 
Sd^ffeln  ^erum,  ftedtte  feine  Ilafe  in  alle  Speifen,  unb 
fd^nappte  fid^  bie  beften  Biffen  heraus,  toorüber  bie  Hin« 
ber  in  3ube(  ausbrad^en,  toas  bas  Oergnflgen  meines 
mannes  nod^  er^ö^te. 

(Es  f teilte  fid^  balb  heraus,  bog  ber  Qunb  ni^t  an« 
^nglid^  uxir;  bie  (Eure  brandete  nur  einen  Hugenblidt 
offen  3U  fein,  fo  toar  er  n>eg,  unb  toir  Ratten  bas  Der« 
gnügen,  Dom  Sanfter  aus  3U  fe^en,  mie  er  3utunli(^  mit 
lebermann  lief. 

mand^mal  uxir  er  ©erloren,  unb  bann  lam  gan3  Brudt 
in  Aufruhr.  „Der  ^unb  pon  bie  narrifd^en  £eit'  is 
bur^gangen",  ^ieß  es,  unb  es  ging  an  ein  allgemeines 
Suchen;  benn  bog  ber,  ber  i^n  3urüdbra(^te,  ein  fettes 
(Erintgelb  erhielt,  bas  roar  betannt.  £eopoIb  tam  bann 
ftets  in  fe^r  fc^Ie^te  Caune  unb  behauptete,  ber  Qunb 


—    174    — 

ge^t  nur  6e$]^Ib  3U  anbeten  Ceuten,  toeU  xxAx  i^n  fd^Iec^t 
be^anbelten. 

3m  IDlnter  mad^te  eine  Stiege  bem  Qunb  feine  (Er* 
folge  bei  (Cifc^  ftreitig.  Sie  mar  eine  Heine,  geiDO^nlid^ 
Simmerfliege  unb  fo  matt,  oerftaubt  unb  Der^ungert, 
als  eine  5H^9^  iin  tDinter  nur  fein  lann.  Soioie  bie 
Suppe  auf  ben  (Eif^  fam,  uxir  fie  ba.  Suerft  flog  fie 
mir  um  btn  Kopf  ^erum,  als  toolle  fie  mi^  Don  i^rer 
flntDefen^eit  benad^ri^tigen.  Dod^  fie  n>ar  tro^  i^rer 
Sd^tD&c^e  fe^r  gerieben  unb  boshaft,  benn  ipenn  id^  nac^ 
i^r  fc^Iug,  fd^Iug  id^  immer  ins  £eere.  Solange  £eopoIb 
nic^t  bei  (£if^  nxir,  ^ielt  fie  fid^  in  fidlerer  Diftans  oon 
mir;  fag  er  aber  einmal  auf  feinem  pia^,  nmrbe  fie 
unoerfc^amt,  als  ro&gte  fie,  bag  id^  in  feiner  (BegennKirt 
nid^t  UHigen  burfte,  i^r  feinblid^  3U  na^n.  (Eine  IDeile 
^ielt  fie  fid^  über  ber  Suppenfd^ilffel  in  bem  baraus  ent« 
fteigenben  Dunft;  nxir  bie  Suppe  aber  einmal  ausge- 
teilt, bann  flog  fie  birett  auf  meines  ITlannes  Seiler« 
ranb,  panfd^te  mit  btn  Dorberfügen  unb  bem  Kopf  in 
bie  na^r^afte  Slüffigleit  unb  genog  fie  o^ne  iebe  Rfidt 
fid^t  auf  Anftanb.  manchmal,  loenn  £eopolb  gerabe  ben 
£öffel  an  b^n  Iltunb  fähren  n>ollte,  flog  fie  auf  biefen, 
als  Srgerte  fie  fid^,  bog  er  3U  effen  nxigte,  no^  e^  fie 
fatt  OHir,  unb  er  oerftanb  fie  unb  roartete,  bis  fie  genug 
^tte.  Dann  na^m  er  fie  oorfid^tig  unb  fe^te  fie  loieber 
auf  btn  dellerranb. 

Sie  tonnte  fc^on  alle  (Ben>o^n^eiten  bei  (£ifd^.  XDenn 
bie  niagb  tam,  bie  (Celler  3U  n)ed^feln,  fe^te  fie  fid^  auf 
meines  IRannes  IPeinglas  ober  flog  i^m  in  bie  ^are; 
toar  aber  bie  nfid^fte  Speife  auf  feinem  (Celler,  bann 
roar  fie  aud^  mieber  ba,  um  i^ren  Anteil  baoon  3U  ^ben. 

„(Es  ift  merhDürbig,"  fagte  mein  Illann  oft,  „loie 


—    176    ■- 

m{(^  6ie  (Eiere  lieben.  Diefe  S^kQtl  tDorum  ge^t  fie 
3u  feinem  oon  eud^?  IDa^rfd^einlid^  Q>ei6  fie  fe^r  gut, 
öog  i^r  i^r  nait  6em  £eben  trachtet,  unb  id^  ber  einsige 
bin,  3U  bem  fie  Dertrauen  ^aben  tann." 

Kam  er  ins  Speifcsimmer,  fo  fud^te  fein  BIW  suerft 
bie  Slitqz,  unb  toenn  fie  no(^  nid^t  ba  voar,  UKirtete  er, 
bis  fie  tarn,  loenn  aud^  bas  (Effen  barüber  talt  n>urbe. 

niad^te  id^  eine  Bemerlung,  bann  fagte  er: 

„Du  bift  nid^t  fo  feinffl^Iig,  n>ie  id^.  IDorum  follte 
id^  bos  arme  (Eier,  bos  mir  fo  an^Sngt  unb  beffen  ein« 
jiger  Befd^ü^er  id^  bin,  trSnlen?" 

Unb  babei  mugte  er  nid^t  einmal,  bog  id^  faft  ytbtn 
lag,  iDfi^renb  et  fein  na<^mittagsf^Iaf^en  ma^te,  ins 
Speifesimmer  ging  unb  bort  mit  bem  Staubipebel  ^erum« 
fud^telte,  um  bie  Slizq^  aufjufc^euc^en  unb  i^r  ben  (Baraus 
3U  machen.  IDie  empört  unb  sugleid^  erfreut  toare  er 
fiber  meine  erf olglofen  Illorbanfd^Iage  gexoefen  I  Doc^  ein- 
mal fd^ien  es  mir,  als  ^orte  i(^  bie  S^egie  fummen,  unb 
bos  Hang  fo  ^ö^nifc^,  bog  i^  sornig  aufs  (BerabetDO^I 
ben  Staubioebel  gegen  btn  piafonb  nxtrf  unb  aud^  richtig 
bos  Campenglas  traf,  bas  tlirrenb  in  Stilde  fiel.  So 
vergingen  IRonate.  Sd^on  ^atte  id^  angefangen,  mid^  an 
bie  Stiege  3U  getoö^nen  unb  mid^  nad^  i^r  umsufe^en, 
IDie  mein  mann,  roenn  id^  ins  3immer  lam  unb  fie 
nod^  nid^t  ba  oKir,  ab  ein  tragifd^er  Dorfall  i^rem  Da- 
fein  ein  €nbe  mad^te.  Sie  looUte  fid^  auf  basfelbe  Stüd 
5Ieifd^  fe^en,  bas  ber  Qunb  bereits  beaugelte;  unb  ba 
f^nappte  er  na^  i^r,  bearbeitete  fie  3toifd^en  btn  Sachen 
unb  fpie  fie  bann  n>ieber  aus,  gerabe  oor  Ceopolbs  ICeller. 
Da  lag  fie  fe^t,  ein  oHnsiges  blutiges  (Etwas,  grauen^ft 
onsuf^uen.  IRein  Iltann  loar  entfe^t.  (Er  tougte  nid^t, 
UDOS  er  juerft  tun  foHte:  fi(4  ilber  ben  f}unb  argem, 


~    176    — 

o6er  5ie  arme  Stiege  beflagen.  (Er  30g  fid^  ous  bem 
Dilemma,  inbem  er  auf  mid^  böfe  umrbe,  toeil  id^  ben 
f}unb  ni(^t  re^tjeitig  an  feiner  blutigen  (Tat  ge^inbert 
I^itte. 

„(Er  ^at  mir  eben  oor^r  nichts  oon  feinen  Hbfic^ten 
mitgeteilt,"  toagte  ic^  fd^fic^tern  3U  bemerten.  Allein 
berlei  flusreben  lieg  Ceopolb  ni^t  gelten.  (Er  fagte,  i^ 
fei  immer  gegen  bie  (Eiere,  unb  bas  fei  ein  ^Sglid^er 
3ug  in  meinem  (E^aratter. 

„Soll  fie  auf  bem  mift  ober  unter  ben  „Drei  päp- 
peln" beerbigt  loerben?"  frug  id^,  auf  ben  feud^ten  $ltd 
oor  feinem  (Eeller  n>eifenb.  (Er  aber  toarf  IReffer  unb 
(Babel  ^in  unb  oerlieg  n>iitenb  bas  3immer.  An  bem 
ZEage  ag  er  ni^t  3U  mittag. 

Damit  ftrafte  er  mic^  immer,  loenn  er  ernftlid^ 
(brunb  ^tte,  auf  mid^  böfe  3U  fein. 

Stauben^eim  fi^t  bei  uns  unb  seigt  uns  p^to« 
grap^ien,  bie  er  im  Sommer  im  (Bebirge  aufgenommen 
^t,  unb  babei  er3a^lt  er  uns  Don  feinen  bortigen  (Er- 
lebniffen. 

„Unb  bie  S'^öuen?"  fragt  ba  plöftlid^  mein  mann. 

„£td^,  bie  5^au^nl  Si^  fin^  9ut  unb  milb^rsig, 
tDO  man  fie  finbet,  im  Sd^log  n>ie  in  ber  Bauern^fltte." 

„nein,  eine  Ku^birne  3U  lieben,  bas  tann  i^  mir 
ni^t  »orftellen.* 

„(beff  bo^I  Du  tDürbeft  bid^  gans  gut  bamit  ab* 
finben  ...  ein  Dichter  .  .  .  no(^  Kapital  baraus  fc^lagen." 

„f}a,  fo  eine  Brun^ilbe  oom  Dorf  roare  oielleic^t 
gan3  intereffant." 

„Sie^ft  bu,  xxAt  bu  fd^n  auf  ben  <5efd^mad(  lommft  T 

„Aber  fie  mürbe  mir  feine  pelse  anjie^n." 


—    177    — 

„IDarum  6enn  nit^t?   Am  Sonntag  3um  Kit^gang/ 
,A^t  äum  Kirt^gang  .  .  ." 
„Vinb  am  nachmittag  im  IDirts^us  jum  tEans.'' 
tlac^öem  Stauben^eim  gegangen,  fagte  mein  ntann: 
„Das  Don  öer  Ku^öirne  ^abe  ic^  nur  gefagt,  um 
i^n  3u  reisen.    2ii  fyiht  felbft  too^renb  einer  3eit  baran 
gebaii^t,  ein  Bauernmäbc^en  3U  heiraten.    Aus  bem  <Be« 
bauten  ift  [a  bas  „VCläxd^tn  00m  (bind"  entftanben. 


meine  Dtutter  ^t  mid^  Derlaffen.  (Es  Ratten  fic^ 
alte,  löngft  oerfc^oHene  S^^^nbe  toiebergefunben,  bie  fie 
befc^üHt^ten  unb  enbli(i^  oon  mir  toeglodten.  IDel^e 
(Brflnbe  meine  Ülutter  oertrieben  unb  uKirum  fie  bei  mir 
ni^t  sufrieben  uxir,  baruber  fpra^  fie  nie,  unb  i^  ^abe 
es  nie  erfahren. 

Da  i^  6runb  ^atte,  um  i^re  (E^iftens  beforgt  ju  fein, 
bemühte  idf  mid^,  i^r  tlar  3U  mad^en,  in  n)elc^e  6efa^r 
fie  i^r  (Entfd^Iug  bringen  tonne;  iit  fagte  i^r,  bog  id^ 
in  ber  unfic^eren  £age,  in  ber  i^  felbft  fei  unb  bie  fie 
tenne,  teine  Derpflid^tung  ffir  i^ren  Unterhalt  fiberne^men 
tonne,  bagegen  noenn  fie  mit  mir  lebe,  i^  immer  mit 
freubigem  I}er3en  alles  mit  i^r  teilen  U}erbe,  vdos  iif 
felbft  ^abe. 

Sie  beirrte  bei  i^rem  €ntfc^Iug  unb  reifte  ab. 

So  blieb  ic^  allein  mit  meinem  Itlann  unb  meinen 
Kinbern. 

Halbem  £eopoIb  bisher  ber  eingebilbete  Krönte  uxtr, 
ber  mit  bem  gansen  Reichtum  feiner  p^antafie  fi(!^  ni^t 
nur  alle  e;iftierenben  Krant^eiten  einrebete,  fonbern  ouc^ 
nod^  gan3  unbetannte  ffir  fii^  erfanb,  f^ien  es  feit  einiger 
Seit,  als  ob  ein  mirtli^es  £eiben  oor^anben  loare,  bas 

12 


—    178    - 

uns  um  fo  me^r  beunruhigte,  als  es  ftd^  in  ein  ge^eimnis« 
oolles  Dunlel  füllte,  unö  mir  nid^t  ^rausfinöen  lonnten, 
mo^r  es  lam  un5  voo  es  feinen  Si^  ^tte.  Die  äußeren 
3ei(^n  biefes  Ceibens  beftanben  barin,  bag  i^n  beim 
Schreiben  ober  im  (Befpräd^  mit  fremben  perfonen  eine 
nxx^re  ttobesangft  überfiel,  bie,  roenn  bie  Anfälle  ftart 
voatzn,  \iii  mit  |eber  ITlinute  fteigerte,  bis  er  in  nni^rem 
Paro^ismus  in  ([ränen  ausbrach,  von  mir  unb  btn  Kin* 
bern  Abfc^ieb  na^m,  fiber3eugt,  er  u)erbe  im  nöii^ften 
Augenblid  eine  £ei^e  fein. 

3(1^  toeifi  ni(^t,  fiir  men  bie  (Qual  gröger  mar,  ffir 
i^n  im  £ciben,  ober  für  mi(!^,  i^n  fo  leiben  ju  fe^en. 

mit  feinen  eingebilbeten  Kranf^eiten  mar  i<^  immer 
leidet  fertig  gemorben,  benn  es  mar  mir  nie  f(i^mer,  i^m 
3U  bemeifen,  ba^  fie  nur  in  feiner  p^antafie  beftanben. 
I}ier  aber  mar  etmas,  bas  fic^  nid^t  megreben  (ief|.  tEro^« 
bem  gelang  es  mir,  i^m  meine  Hngft  3U  oerbergen  unb 
i^n  glauben  3U  mad^en,  bag  es  mo^I  nur  neroofe  Sufälle 
feien,  bie  fein  Beruf  mit  fic^  brächten  unb  mo^I  bei  ben 
meiften  S^riftftcIIern  por^anben  uwren.  (Er  glaubte  mir 
gern,  unb,  mar  ber  Anfall  oorübcr,  fo  mar  er  aud^  oer» 
geffen.  Beru^igenb  mar  mir  babei,  bog  £eopoIb  tro^ 
biefer  3uftanbe  immer  Iraftig  unb  frif^  mar,  ja  fogar 
5ett  anjufe^en  begann. 

So  fud^te  id^  mic^  3U  beruhigen,  o^ne  |e  ru^ig  3U 
fein. 

3d^  ^atte  baburc^,  bag  bie  Kinber  nachts  in  meinem 
3immer  fd^Iiefen,  einen  fe^r  leisten  Sd^Iaf  befommen, 
ben  bas  leifefte  (Beräufc^  unterbred^en  tonnte. 

3n  einer  Itac^t  medte  mic^  jenes  eigene  (Beräuf^, 
bas  man  oernimmt,  menn  ein  IHann  in  feine  I)ofen 


—    179    — 

f^Ifipft.    mit  einem  Sprung  nxir  i^  aus  htm  Bett  unö 
in  Ceopolös  3imnier. 

„IDas  gibt  es?  IDas  tuft  öu?"  frug  ic^.  (Er  fa^ 
nti(^  flberrafc^t  un5  wit  abmefenö  an  unb  fd^Q)ieg,  als 
mflffe  er  fid^  felbft  erft  bebenfen,  roas  er  tun  twllte. 
Bann  fd^ien  er  fid^  3U  erinnern,  unb  mit  aus  einem 
(Eroum  ernxK^enb,  fagte  er: 

,,Das  ift  aber  fonberbar.  man  ift  3U  mir  gelommen 
unb  Ifit  mir  gefugt,  bas  f}aus  brenne,  unb  um  ni^t  in 
meinem  Bett  3U  uerbrennen,  30g  ic^  rafd^  bie  Ijofen  an 
unb  iDoIIte  mic^  bann  3um  Sanfter  ^inausQ)erfen.'' 

34  fafi  ben  Reft  ber  Ilac^t  auf  meinem  Bett,  ni^t, 
wM  id^  ffird^tete,  lieber  ein3uf4Iafen,  fonbern  um  f(i^neller 
bereit  3U  fein,  falls  ber  Sprung  aus  bem  5«"ft^i^  ^*«f^ 
nad^t  no^  einmal  bro^en  foKte. 

Am  morgen  fprad^en  mir  i>on  feinem  tlxanm,  unb 
er  fagte,  er  n>are  gan3  gemig  3um  Sanfter  ^inausge> 
fprungen,  toenn  id^  ni^t  getommen  toare.  Zij  f(^auberte 
bei  bem  (Bebanfen,  ba%  loenn  id^  nur  etums  fefter  ge» 
fd^Iafen  ^ätte,  bas  Unglädt  gefd^e^en  nsare. 

3^  lieg  mir  oon  nun  an  jeben  flbenb  eine  matra^e 
oor  fein  Bett  legen,  unb  barauf  fc^Iief  i^  Diele  monate. 

Der  Dorfall  rief  urfeber  alle  meine  Beforgniffe  um 
feine  (Befunb^it  nxid^,  unb  feine  Hnfälle,  an  bie  id^  mic(| 
bereits  3U  gen)d4nen  angefangen  ^tte,  öngftigten  mi^ 
me^r  benn  je. 

Dag  id^  i^m  unter  biefen  Umftanben  in  allem  feinen 
TDillen  tat,  foQ)eit  ic^  bas  tonnte,  unb  mit  nie  ermflben« 
ber  (Bebulb  feine  (Befprö^e  anhörte,  bie  immer  biefelben 
nxiren,  fid^  immer  um  meine  3U  enoartenbe  Untreue 
breiten,  benn  fie  nxir  bas  ein3ige,  bas  i^n  3erftreute  unb 
feine  Anfalle  fernhielt,  bas  ift  leicht  oerftSnblidf. 

12* 


—     180    — 

(Es  gab  (Tage,  an  öenen  es  gar  arg  mit  i^m  tDar 
un6  id^  aus  ber  RoHe  ber  graufamen  f}errin  gar  nid^t 
^eraustam,  bis  id^  doII  Ungebulb  bie  nad^t  ^erbeife^nte, 
bie  mir  erlaubte,  loieber  id^  felbft  3U  fein. 

3n  alt  biefen  Sorgen  unb  Kümmerniffen  beruhigte 
mi(^  eins:  i^  mürbe  lein  Kinb  me^t  ^aben.  Seit  ber 
(Beburt  meines  legten  Kinbes  ^tte  i(^  befi^Ioffen,  bafi, 
UKis  aud^  bie  5oIgen  fein  follten,  ic^  feinem  Kinbe  me^r 
bas  £eben  geben  iDoKte. 

Da  i^  meine  roa^ren  (Brflnbe  meinem  ntanne  nid^t 
angeben  burfte,  fagte  id^  i^m,  eine  5^^^,  bie  £ieb^ber 
^ben  foll,  barf  nit^t  mit  Sd^nxingerf^aften  unb  (Er- 
nährung twn  Kinbern  geplagt  toerben.  —  Das  begriff  er 
unb  ftimmte  mir  freubig  bei. 


3m  Huguft  1876  gingen  n>ir  mit  ben  Kinbern  für 
einige  IDo^en  in  bas  Bab  S^^^nleiten.  IDir  too^nten 
auger^alb  bes  Babes  in  einem  ganj  einfam  Hegenben 
alten  5o^ft^ufe,  nalie  am  IDalb. 

!)ier  famen  nnr  mit  melen  perfonen  jufammen  unb 
mürben  oon  i^nen  in  bas  rege  Babeleben  ^ineinge3ogen. 

(Eine  angenehme  überrafd^ung  brad^te  ^ier  meinem 
mann  bie  IDieberbegegnung  mit  bem  Did^ter  S^^^tnanb 
pon  Saar. 

€r  lam  iebes  3ö^t  im  „fjofftaat"  ber  $xm  ®omper3, 
bie  im  Sommer  bas  Sd^Iog  in  S^o^nleiten  bemo^nte. 
€r  ^atte  im  Part  einen  Ileinen  pairillon  für  fid^  allein, 
unb  bort  fugten  mir  i^n  auf  unb  id^  fanb  i^n  gan3  fo, 
nrfe  i^n  mir  mein  mann  gefd^ilbert  ^atte.  (Ein  menig 
fd^n)ermütig  i>ieneid^t,  oiellei^t  ni^t  gan3  3ufrieben  mit 


-    181    - 

feinet  Stellung  am  ,,^fe',  aber  einfa^  unb  ^tslit^, 
un6  ein  fd^öner  unb  pra^tiger  ttlann  obenbrein. 

,fix  \fii  ganj  bos  Augere  3U  bem  (Briefen/  fagte 
£eopoIb,  als  mir  i^n  oerlaffen,  ^^allein  er  ift  für  biefe 
Rolle  irtel  ju  fe^r  poet." 

5rau  (Bompers  ^tte  ein  Saftotum,  ein  oltlit^es,  für 
i^ren  Beruf  gans  befonbers  begabtes  Si^^uletn,  toelc^es 
beftanbig  auf  ber  3agb^  nac^  biftinguiertem  IDilb  nxir. 
Sie  tarn  unfehlbar  3u  allen  3ügen  an  bie  Ba^n,  be« 
f^nupperte  bie  anlonfmenben  S^emben  auf  i^re  „fjof» 
fä^igteit''  ^in,  unb  loenn  fie  biefe  ^erausgero(!^en  ^atte, 
trieb  fie  fie  bem  Sd^Iofi  3U,  beffen  I}errin  einen 
unerfattlicl^n  Appetit  auf  f}o^tDiIb  ^tte.  (Eine  3eit> 
lang  nxiren  mir  ber  6egenftanb  biefer  (Ereibjagb.  Das 
geplagte  S^^ulein  aber  erfuhr  3U  i^rem  €rftaunen,  bag 
es  menfd^en  gab,  bie  fi^  auc^  o^ne  I}ofIuft  be^Ifen 
fönnten,  unb  ba^  mir  3U  biefen  ge^rten. 

5rau  <Bomper3  ^ielt  fi^  nod^  nid^t  für  gefd^Iagen. 

Sie  fanbte  uns  Saar  mit  einem  oerftanbli^en  IDinf. 
Der  arme  Dieter!  IDie  leib  tat  er  mir,  ha^  man  i^n 
mit  berlei  plagte.  Aud^  er  lonnte  ber  S^Iogfrau  leinen 
befriebigenben  Befd^eib  bringen.  Das  perbiente  Strafe. 
Durc^  i^r  S^'totum  lieg  5^^^  (Bomper3  Sac^er^IRafoc^ 
mitteilen,  bag  i^re  Köchin  eine  eifrige  £eferin  feiner 
IDerte  fei,  xxxxs  bzn  Saucen,  bie  fie  mad^te,  fe^r  3U  ftatten 
tSme,  benn  fie  maren  faft  ebenfo  pilant  mie  feine  Ilo« 
oellen. 

IDir  ^tten,  mas  mir  oerbienten.  Die  liebfte  Don 
aH  btxi  neuen  Betannten  mar  mir  bie  (Beneralin  Baronin 
Urban.  Zi\  gemann  fie  fe^r  lieb,  unb  id^  glaube,  bog  fie 
mir  bas  oergalt,  benn  es  oerbanb  uns  balb  eine  marme 
5reunbfd^aft,  bie  bie  Babebetanntf(^aft  überbauerte.  Sie 


—    182    — 

iDar  eine  Heine  sierlic^  (Etfd^einung  mit  rötIi<^*bIonben 
Qaaren  unö  Qanben  . .  .  (D^,  oxxs  fyittt  bie  5^^^  f^^t 
Qänöel  (BetDtg  waxtn  es  bie  fc^önften,  bie  es  je  ge! 
geben;  I}änbe,  bie  man  nie  fatt  nmtbe,  ansuf^auen;  unb 
iDie  oerftanb  fie  fie  fo  f(^dn  auf  buntlem  Samt  ober  in 
f (gaumigen  IDellen  feiner  Spieen  ju  betten;  toenn  fie 
fo  balagen,  fo  meig  unb  sart,  mit  btn  rofigen  Singer« 
fpi^en,  fa^n  fie  aus  mie  eb$n  Dom  Baum  gefallene 
apfelblüten. 

Sol^e  f)änbe  nxiren  3u  meid^  tinb  traftlos,  um  irgenb 
etnxts  feft3u^alten,  unb  als  i^nen  eines  tCages  aud^  unfere 
5teunbf(^ft  entfiel,  als  in  biefe  eben  ein  toenig  Sd^ioete 
3U  lommen  bro^te,  munberte  i(^  mid^  nid^t. 

Ittan^e  Stunbe  fagen  mir  bamals  jufammen,  unb 
man^es  erjä^Ite  fie  mir  aus  i^rem  £eben,  toa^renb  i(^ 
über  bas  meine  —  f^imeg.  Denn  toas  ^atte  ic^  i^r 
ersö^Ien  lönnen?   IDas  bürfen? 

IDie  fd^merjHd^  empfanb  id^  es  oft,  bag  id^  filr  Der« 
trauen  ni(^t  aud^  Dertrauen  bieten  lonnte. 

IDie  aller  IDelt,  mag  auc^  i^r  vieles  an  mir  feit« 
fam  erfd^ienen  fein.  — 

IDenn  id^,  bem  Drängen  meines  ntannes  nad^gebenb, 
in  einer  betolletierten  pel3iadte  im  Kursus  Billarb 
fpielte,  mein  Ijaar  in  3n>ei  3öpfen  geflod^ten  über  ben 
Rüden  ^öngenb  trug,  3igaretten  raud^te,  mir  Un  ^f 
mad^en  lieg  unb  leichtfertige  IHanieren  annahm,  nxir  ic^ 
tDO^l  mit  (Bleid^mut  getoappnet  gegenüber  bzn  freien 
tRienen  ber  IRanner  unb  bem  ^ö^nifc^en  Cäd^eln  ber 
5rauen  —,  xoenn  ic^  aber  bie  öngftli^  forfd^enben  Augen 
ber  Baronin  auf  mid^  gerietet  fa^,  tDoIIte  mi^  meine 
Kraft  fd^ier  oerlaffen. 

3n  biefer  3eit  f(^rieb  mein  Ittann  bas  Sc^önfte  unb 


—    183    — 

Befte  Don  all  bem,  idqs  er  in  unferer  je^nja^rigen  (E^e 
gefd^ffen.  — 

flu^  pon  Paris  lamen  freubige  na^rid^ten,  bie  i^n 
3U  neuer  (Tatigleit  anregten.  3n  ber  ,,0pinion  nationale" 
erf(!^ien  eben  fein  Roman  „Die  Dbeale",  in  ber  „R6pu- 
blique  francaife"  fein  ,,([eftament'' ;  üteil^ac  unb  Qal^oi) 
baten  um  bie  Hutorifation,  eine  feiner  nooellen  für  eine 
Operette  bearbeiten  3U  bürfen;  ber  „Unioers  Dlluftr^" 
braute  eine  Stubie  über  i^n  mit  feinem  Bilbe;  bas  r,3our> 
nai  be  (Benftoe"  f^ritb,  bas  „Dermad^tnis  Kains''  be> 
fpre^enb:  „Die  einseinen  Itooellen  berfelben  finb  bie 
note  einer  grogartigen  tCragöbie,  beren  Qelb  bie  leibenbe 
ntenfc^^eit  ift.  Sa^er-IIlafo^  vereinigt  bas  (Eempera* 
ment  Corb  Bprons  mit  ber  Soxm  IH^rimös." 

nad^bem  £eopoIb  feit  einem  3a^re  mit  BUI03  etn>as 
tü^I  geftanben,  fd^rieb  i^m  biefer  fe^t,  er  mfirbe  fid^ 
fe^r  glfidtlid^  f<^a^^n,  loenn  er  in  ber  Revue  des  deuz 
mondes  einen  Roman  oon  i^m  oeröffentlid^en  lönnte. 
Kat^erin  Strebinger,  bie  fic^  mit  fjenri  Ro^efort  oerlobt 
^tte,  teilte  uns  mit,  bog  biefer  sufammen  mit  Busnad^ 
aus  bem  „(Emiffar"  ein  StüdC  ma^en  xdoIU,  in  bem  Sara^ 
Bern^rb  bie  IjauptroIIe  fpielen  follte.  Dann  fc^rieb 
Kat^erin  noc^  —  mir  roaren  unterbes  mit  i^r  fe^r  intim 
geiDorben  unb  bujten  uns  — ,  i^r  Derlobter  ©erbe  fidler 
eines  (Eages  prafibent  ber  Republit  VD^xbtn,  bann  möchten 
n>ir  gans  nad^  Paris  jie^n,  fie  unb  Ro(^efort  toollten 
uns  bort  einen  breiten  pia^  bereit  ^Itett.  Der  bisherige 
Eeiter  bes  Ijallerfd^en  Derlags  in  Bern,  Stöbern,  ^atte 
fid^  felbftanbig  gemad^t,  in  ber  abfielt,  alle  IDerte  Sad^er- 
ntafod^s  an}ulaufen  unb  nur  i^n  3U  oerlegen. 

So  öffnete  fi^  Dor  mir  eine  glansenbe  3ulunft  für 
meine  Kinber:  id^  fa^  fie  glüdUid^,  xtiii,  einen  berühmten 


—    184    — 

Hamen  tragenb;  un6  loenn  iäf  öiefes  (Blüd  mit  meinem 
eigenen  ertaufte,  fo  fd^ien  mir  6as  fo  tDenig,  bag  i<!^ 
mid^  öabei  nidit  eine  Selunbe  lang  auffielt 


3m  0ttober  f ehrten  nrir  nad^  Brud  surfid;  Ceopolb 
fo  roo^I  unb  frifd^,  fo  angeregt  unb  arbeitsfreubig,  ime 
f^on  lange  nid^t. 

3m  Ilooember  trat  plS^Iic^  fe^r  rau^  IPetter  ein, 
er  erlaltete  fic^,  nmrbe  Reifer,  unb  biefe  Qeiferteit  mxäi 
erft,  als  bas  S^^^ia^r  ttrieber  lam. 

nteln  neues  £eben,  fo  ooll  Heiner  unb  groger  Sorgen, 
ooll  bes  Stolsen  unb  S^^ubooIIen,  tlieberbrücfenben  unb 
Sc^mDoIIen,  ffatte  mid^  fo  fe^r  in  Hnfpru^  genommen, 
bog  i(^  an  meine  unglücf lid^e  3ugenb  faft  nie  me^r  badete, 
unb  toenn  es  boc^  gefc^a^,  bann  fa^  id^  fie  nur  in  roeiter, 
nebel^fter  5^^ne,  ein  losgetrenntes,  oerlorenes  StüdC 
meines  £ebens,  bas  mit  mir  nur  no^  bur^  einen  bflnnen 
5aben  ber  (Erinnerung  sufammen^ing. 

3n  biefem  IDinter  lam  fie  mir  nyieber  leb^fter  ins 
(Bebäd^tnis.  mit  Staunen  ertannte  id^,  ba^  bie  Pein 
unb  bie  Kümmerniffe  jener  l[age  nur  gering  nxiren  gegen 
bas  Seelenleiben  unb  bie  ^ffnungslofigleit  ber  Segen* 
nxirt.  Denn  bamals  lag  faft  alles  tCraurige  nur  in  ben 
äugeren  Der^altniffen,  bie  ben  (Beift  roeniger  ber&^rten. 
3e^t  QHir  es  anbers.  Das  (Elenb,  bas  je^t  über  mid^ 
tam,  flog  aus  ber  bun!elften  ([iefe  ber  inenfd^nnatur, 
unb  biefes  (Beroaltige,  Qaglid^e  unterfod^te  unb  erbrüdte 
mid^.  — 

Dr.  Sd^mit  oerbot  meinem  ntanne  aus3uge4en  unb 
3U  fpred^en.  Das  fe^te  i^n  in  Sd^reden,  unb  ba  bie 
Qeiferteit  tro^  aller  angenxinbten  Utittel  nid^t  toeid^en 


-    186    - 

iDodte,  nxtr  er  überjeugt,  6o|  er  an  Cuftrö^renfd^minb« 
fu(^t  leiöe  —  alfo  bas  (Enbe.  IDiemel  ntü^e  gab  i^ 
mir,  um  i^m  immer  unb  immer  mieber  3tt  beroeifen, 
bag  ein  mann,  ber  8—9  Stunben  iebe  lUi^t  ru^ig  fd^Iäft, 
einen  immer  frif^en  Appetit  ^at,  ftart  unb  traftig  ift, 
btnn  er  mad^te  tagli^  3immergi)mnafti(,  o^ne  fid^  ba« 
burc^  ermübet  3U  füllen,  unmöglich  fo  f(^a)er  tränt  fein 
tonnte,  als  er  fi^  glaubte. 

Unb  bas  uKir  meine  fefte  Über3eugung. 

Dom  Sd^reiben  tixir  nid^t  me^r  bie  Rebe,  taum  bag 
er  bie  bringenbften  Briefe  erlebigte.  Seine  neroöfen  An« 
falle  tamen  Ic^t  oiel  öfter,  om  meiften  bann,  roenn  er 
an  fie  badete  unb  i^r  Kommen  fürchtete.  (Belang  es  mir 
aber,  feine  (Bebauten  baoon  abjulenten,  fo  ging  oft  ber 
ganse  lEag  o^ne  Anfall  ^in.  Da  id^  fa^,  bag  bas  Sc^toeigen 
i^m  fd^iDer  mürbe  unb  i^n  geiftig  brüdtte,  unb  ba  id^  an  btn 
(Ernft  bes  Qalsleibens  nic^t  glaubte,  ermutigte  id^  i^n, 
tro^  bes  Perbotes  bes  Arstes  3U  fpred^en;  unb  er  folgte 
meinem  Rat.  (Er  fürchtete  fi(^,  allein  3U  bleiben,  unb 
id^  tam  nid^t  me^r  oon  feiner  Seite.  Rtein  Ijaus^It  ging, 
mie  er  ging,  unb  es  «Dar  ein  (Blüdt,  bii%  Ceopolb  bie  Kinber 
gern  um  fid^  fa^,  fonft  ^Stte  id^  fie  too^I  taum  3U  (Be« 
fid^t  betommen.  3d^  ging  nie  me^r  aus  unb  empfing  teine 
Befud^  me^r.  Stauben^eim,  ber  eln3ige,  ben  id^  gern 
gefe^en  ^ätte,  toeil  feine  S^^unbfc^ft  mir  fidler  eine 
Stfi^e  geroefen  toare,  txHir  biefen  IDinter  gar  nid^t  nac^ 
BrudC  getommen.  So  toar  id^  benn  allein  mit  meinem 
Krauten. 

Seit  mein  Iltann  mir  offen  3ugab,  ba^  er  eruHirte, 
bie  „Denus  im  Pel3''  mit  mir  no(^  einmal  3U  erleben, 
„f^öner  unb  ^errlid^er"  als  mit  ber  p  .  .  .,  fpra^  er  mit 
mir,  ipenn  mir  allein  iparen,  nur  nod^  baoon. 


—    186    — 

Un6  je^t,  in  feiner  Kränkelt,  in  6er  geiftigen  De« 
preffion,  in  6er  er  fid^  befan6,  roaren  i^m  6iefe  (Be- 
fprä^e,  6as  Ausmalen  feiner  fünftigen  5^cu6en,  eine  Bb» 
loe^r  gegen  feine  Beängftigungen  ün6  feine  Io6esfur4t. 
3(^  ^5^Ite  meinen  Kopf  aus,  um  i^m  all  6ie  (Braufam- 
{eiten  ju  f(i^iI6ern,  6ie  id^  6ann  bege^n  nnir6e;  allein 
meine  p^antafie  lieft  ^ni^  auf  6iefem  5^tbe  6aI6  im  Stid^, 
6ann  (am  er  mir  mit  6er  feinen  3U  Qilfe,  un6  ic^  folgte 
i^r,  nx)^in  fie  mid^  führte. 

Sie  führte  mic^  abtoarts,  auf  6unfle,  fc^mu^ige  IDege, 
6te  er  mid^  Schritt  für  Stritt  ge^en  lehrte. 

3^  mugte  6en  armen,  an  Körper  un6  Seele  tranlen 
mann  mit  ausgefu(^ten  p^qfifc^en  un6  geiftigen  Qualen 
martern,  un6  toenn  mid^  IRitIei6  überfiel  un6  erftidtte 
(Tranen  mic^  am  Cac^en  ^in6erten,  6ann  ^b  er  fle^enb 
6ie  f}än6e  ju  mir  auf  un6  rief: 

„nie^r  I  nte^r  1  Sd^Iag  3U  .  .  .  ^ab  tein  (Erbarmen 
mit  mir  .  .  .  3^  «i^^^  St^merj  6u  mir  mac^ft,  fe  me^r 
id^  6urd^  6id^  Iei6e,  um  fo  glüdtlid^er  bin  id^/ 

Huf  6iefem  6üfteren  f}intergrun6  oon  (Qual  un6  £ei' 
6en  erftan6  für  i^n  6as  ^öd^fte  beraufd^enbfte  (Blüd. 

3^  Ifobt  efyclidt  gegen  meine  eigene  tlatur  gelampft 
unb  i^m  aus  6er  mir  frem6en  heraus  fo  üiel  oon  6iefem 
(blüd  gegeben,  als  id^  lonnte.  Unb  loenn  ic^  unter  6em 
Kreu3.  6as  id^  mir  aufgela6en  ^atte,  jufammenbred^en 
tDoIIte,  bann  brauste  id^  nur  an  meine  Kinber  3U  6en{en, 
un6  6ie  Angft  um  i^re  3ulunft  {agte  mid^  u>ie6er  auf, 
un6  id^  ging  6en  fc^roeren  IDeg  roeiter. 

ntonate  Dergingen,  6ann  tDur6e  es  fo  arg,  6ag  id^ 
mit  (Entfe^en  6en  flusbrud^  DoIIen  IDa^nfinns  na^e  fa^. 
3d^  roar  unerfahren  auf  fejuellem  (Bebiete,  ^ielt  für  3rr- 
finn,  tDas  i(^  ni^t  anbers  6euten  tonnte,  un6  loar  6er 


—    187    — 

Derstoeiflung  naltt.  3^  manöte  mi^  an  Dr.  Sentit. 
3di  fanb  einen  Dottoanb  aussuge^en,  fu^te  i^n  auf  unb 
fogte  i^m  olles. 

(Ebenfo  erf  taunt  unb  überraf  d^t  als  teilna^msDod  ^örte 
er  meine  traurige  (Er3ä^Iung  an.  (Er  glaubte  niiit  an 
eine  geiftige  Störung,  fd^ien  aber  in  anberer  Ri^tung 
Beforgniffe  ju  ^aben,  o^ne  mir  [tbodt  etnxts  barüber  3U 
fagen.  (Er  meinte,  id^  folle  fortfahren,  bur^  ein  fc^ein- 
bares  (Eingeben  auf  bie  p^ntofie  meines  mannes  fein 
Dertrouen  3U  er^Iten,  unb  auf  biefem  Umn>eg  auf  feine 
Dernunft  einjuimrten  fuc^en,  uxis  oielleid^t  am  e^eften 
3u  erreid^en  rnare,  xotnn  id^  i^m  bie  So^e  oom  (E^ren- 
ftonbpunlt  borftellte;  in  feinem  S^^He  ober  burfte  i(^ 
fein  Derlongen  erffillen,  benn  bos  nnirbe  unfer  oller  Un* 
gifld!  fein. 

(bebrüdtt  unb  tummerooll,  v>ie  id^  ausgegangen,  teerte 
id^  ^eim.  £eopoIb  OKxr  je^t  nid^t  Dernunft*  unb  (E^ren* 
grünben  juganglid^;  id^  mugte  bomit  toorten,  bis  er 
ruhiger  tDurbe. 

(Einige  3eit  nod^^er  erlronfte  unfer  altefter  Knabe 
an  Bronchitis.  (Es  nxir  ein  jortes  Kinb,  unb  ber  Rx^t 
ffird^tete,  es  lönne  eine  Cungenentaünbung  borous  ent* 
fielen.  Um  biefe  3U  üer^üten,  follte  bem  Kinbe  olle  3e^n 
ntinuten  eine  tolmierenbe  S^^ffigteit  eingeflößt  toerben; 
tame  es  bie  no(^t  3U  feinem  QuftenonfoII,  tDore  bie  (Be* 
fo^r  überxDunben. 

Als  Ceopolb  fa^,  bog  fein  £iebling,  fein  fc^önes,  an« 
gebetetes  Kinb,  ernftlid^  fronf  nxtr,  n>ar  er  roie  umge* 
tDonbelt.  (Er  felbft  toor  fein  Kronfer  me^r,  unb  olles, 
nxts  uns  beibe  in  biefem  traurigen  IDinter  gefoltert  ^tte, 
UKir  nic^t  me^r  ba.  Doli  (Energie  fe^te  er  fid^  an  bos 
Bettd^en  bes  Kleinen  unb  erflorte,  er  toerbe  bie  Ilac^t 


—    188    — 

6ei  i^m  wai^tn  unb  i^n  nid^i  oetlaffen,  bis  er  witbtt 
gans  mo^I  fei. 

So  leib  es  mir  um  öos  Kinb  tat,  freute  i(^  mi^ 
beinahe  über  feine  Uranf^eit,  meil  fie  bei  meinem  ntanne 
eine  Hrt  Krifis  in  feinem  eigenen  3uftanb  ^eroorgerufen. 

So  fagen  nHr  benn  3ufammen  bei  unferem  Kinbe, 
bie  U^r  in  ber  fjanb,  aufmerifam  unb  Sngftlic^  btn  Dor* 
fc^riften  bes  flrstes  nad^Iommenb. 

£eopoIb  fc^aute  auf  bas  Kinb,  bas  o^ne  $iibtx  mar 
unb  ru^ig  fc^Iief,  unb  beffen  rei(^es  blonbes  Qaar  auf 
btn  Kiffen  ausgebreitet  lag,  bas  rofige  (befi^td^en  mit 
einem  golbigen  Sc^in  umgebenb.  £ange  fa^  er  es  an 
unb  ba  bemerlte  xii,  tx>ie  feine  Augen  feu(i^t  mürben  unb 
fein  (befi^t  jenen  f(!^mer3Der3errten  Husbrud  belam,  ben 
ic^  nic^t  fe^en  fonnte,  o^ne  tiefes  mitleib  mit  i^m  3U  emp* 
finbcn. 

„IDenn  mir  biefes  Kinb  entriffen  mürbe,"  fagte  er 
bann  mie  3U  fid^  felbft,  „tonnte  id^  leine  Stunbe  me^r 
leben,  benn  mas  mir  biefes  Kinb  ift,  bas  tann  id^  nid^t 
fagen.  <Es  ^t  fo  menig  3rbif(^  unb  fo  tHel  I}immlifd^es 
an  fi^,  bog  es  mir  mie  ein  tDefen  aus  einer  anberen 
IDelt  Dorlommt.    IDie  mirb  es  i^m  im  £eben  ge^en?" 

„3a,  mie?  IDie  mirb  es  biefen  Kinbern  ge^n? 
Daran  beule  i(^  jcfet  oft.  S^^  fi^  ^«9^  ^^^  (Befa^r  in  bem, 
xoas  lommen  foll  — " 

„IDie  meinft  bu  bas?" 

„3(^  meine,  bog  id^  mic^  um  ffaus  unb  Uinber  ni^t 
me^r  merbe  lümmern  fönnen,  oielleii^t  aud^  nic^t  mollen, 
menn  id^  „Denus  im  pel3''  bin.  Du  au(^  nid^t,  ba  i(^ 
bid^  ^d(^ftma^rfc^einli(^  meinem  £ieb^aber  als  Stiaoen 
fd^enlen  roerbe.  —  Dann  bleiben  bie  Kinber  eben  einer 
titagb  überlaffen.    ^ft  bu  baran  nie  gebadet  P*" 


—    189    — 

„TXün.  Aber  man  tonnte  tDo^I  eine  perfon  finöen, 
ber  man  öle  Kinber  anoertrauen  tann." 

„Dlelleid^t.  Do^  felbft  toenn  mir  fie  finben,  ^ben 
mir  nid^t  bie  THittel  fie  3U  be3a^Ien.  Sold^e  perfonen 
finb  teuer.  Unb  ©ürbeft  bu  uwllen,  baft  eine  S^f^tnbe 
bi^  im  Qer3en  beines  Saf^a  erfe^e?" 

„ITlein  Ka^i  roirb  nie  aufboren  feinen  Papa  ju  lieben/ 

„Itatfirlid^  ni^t,  fo  lange  fein  Papa  tflglid^  um  i^n 
ift.  Aber  nimm  ben  5^^  —  unb  bas  münfc^eft  bu  bo<^ 
—  i^  rofirbe  es  mir  einfallen  laffen,  bi(j^  meinem  reid^en 
Dorne^men  Cieb^aber  3U  f(i^enlen  unb  biefer  tifi^me  bic^ 
mit  fid^  irgenb  iDo^in,  für  IDoc^en,  IHonate,  üieKeiii^t 
fogar  für  im(her,  bu  bift  ja  fein,  er  lann  mit  bir  ma^en, 
mos  er  XDill,  ido  bliebe  in  ber  Seit  Safd^a?'' 

(Er  ^atte  mir  erftaunt  mit  grogen  Augen  3uge^5rt. 

„Ja,  bas  finb  allerbings  St^mierigteiten,  über  bie 
man  nad^benten  unb  bie  man  aus  bem  IDeg  3U  räumen 
trad^ten  muß/ 

„Sreili^,  nur  fe^e  ic^  nid^t  mie?** 

,,TTIan  tann  bod^  nic^t  oerlangen,  ba^  b\x,  eine  {unge 
5rau,  iDeil  bu  ein  paar  Kinber  ^aft,  bein  Ceben  nid^t 
me^r  genießen  foUft." 

,,Sag  bas  nid^t.  Du  n>eigt  je^t  mo^I,  bag  es  fid^ 
babei  nic^t  um  mein,  fonbern  um  bein  (beniegen  Rubelt. 
Derfd^iebe  nid^t  btn  Stanbpuntt,  unb  e^rlic^es  Spiel  Dor 
allem.  3d^  ^abe  bir  Derfprod^en,  bir  beine  p^ntafie  3U 
erfüllen,  unb  ic^  roerbe  mein  Derfprec^en  galten,  toenn 
bu  barauf  befte^ft.  Zäf  mö^te  aber,  bag  bu  aud^  an  bie 
Solgen  benfft,  bie  es  für  uns,  am  meiften  für  bie  Kinber 
^aben  tann.  3d^  verlange  nid^ts,  ic^  bin  mit  bir  unb 
ben  Kinbern  oolltommen  glüdlit^.  3(^  bringe  bir  ein 
0pfer,  toenn  id^  bir  beinen  TDillen  tue,  unb  alle  Derant« 


—    190    — 

iDortung  für  bas,  was  öaraus  entfielt,  ^ft  öu  allein  ju 
tragen,  bas  follft  öu  bebenfcn  —" 

„Rif  (5ott,  bu  nimmft  bas  au^  gar  yi  ernftl  Als 
ob  bas  immer  glei^  eine  (Eragöbie  toerben  mügte,  toenn 
eine  5rau  einen  Seitenfprung  ma^t.  Du  nHrft  Cieb^ber 
^aben  unb  mir  ©erben  glüdlid^  mit  ben  Kinbern  3ufam» 
menleben  n>ie  fe^t." 

„DicIIeid^t  ^aft  bu  rec^t  —  üielleiii^t  nid^t.  IDer 
(ann  fagen,  xdo  bie  Kugel  ^inrollt,  loenn  fie  einmal  ins 
Rollen  getommen  ift?  —  Ilimm  einmal  an,  iä^  rsAxbt  yi 
meinem  £ieb^aber  eine  ernfte  £eibenf(i^aft  faffen  unb  bid^ 
oerlaffen  .  .  ." 

„Vul  bas  tuft  bu  niemals.  Bas  ift  ja  eben  fo  löft« 
li^,  bog  i(^  bei  bir  berartiges  nic^t  3U  für^ten  Ifibe; 
bu  bift  eine  mel  3U  treue  unb  e^rliti^e  Itatur,  um  ^Uige 
Pflichten  oon  bir  ju  roerfen.  Unb  toarum  follteft  bu  es 
au(^?  3(^  laffe  bir  bod^  oolte  S^^i^it»  allt  beine  £aunen 
3U  bef riebigen;  CDeld^en  (Erunb  ^atteft  bu  alfo,  mic^  unb 
bie  Kinber  3U  oerlaffen?  26)  iminfd^e  {a  nichts  fo  fe^r, 
als  bic^  re<^t  perliebt  in  einen  anbern  3U  fe^n,  ic^  ^ffe, 
baß  es  fein  u>irb  unb  eruKirte  rei3enbe  IDunber  aus  biefer 
Situation." 

,,Unb  bie  IDelt  nrfrb  fagen,  bog  beine  Stau  ein  lieber« 
lidjes  D)eib  ift." 

„nteine  liebe  IDanba,  fo  lange  ber  (Ehemann  bie  5wu 
bedt,  fagt  bie  OJcIt  nid^ts  —  unb  beulen  mag  fie  uxxs  fie 
oiK.  Dag  bu  mit  foI(^en  €inQ)anben  tommft,  überrafd^t 
mi^.  Du  bift  mir  als  IRäb^en  na^  IDien  gefolgt,  o^ne 
bi(^  barum  3U  tflmmern,  loas  bie  IDelt  ba3U  fagen  iDürbe." 

„3d^  uxir  allein  unb  ^tte  leine  Rüdfic^ten  3U  neh- 
men.   3^0*  ttage  id^  beinen  Hamen  unb  ^be  Sö^ne." 

„Die  Ciebf^aften  ber  5tau  rühren  bie  €^re  bes  Iltan- 


-    191    - 

nes  Ttic^t  an.  Unö  xdqs  belne  SS^ne  betrifft,  fo  mirft 
6u  fie  fo  er3te^n,  bag  fie  über  bem  Urteil  öer  tDelt  fte^n. 
—  Du  bift  bis  je^t  allen  Sonberbarteiten  meines  6eiftes 
mit  bem  feinften  DerftSnbnis  gefolgt,  bes^Ib  ift  es  mir 
gerabesu  unbegreiflich,  nxirum  bu  in  biefer  einen  Sad^e 
fol^  Sc^iDierigteiten  ma^ft." 

„DieIIei(i^t  loeil  ic^  3U  bir  ni^t  basfelbe  unbebingte 
üertrauen  ^oben  fann  n>ie  bu  3U  mir." 

„Was  fürc^teft  bu?"* 

„mit  ber  erften  Untreue,  bie  ic^  begebe,  ^abe  id^  mid^ 
oor  bem  (Befe^  gegen  bic^  oergangen  .  .  .  bu  lannft  bic^ 
oon  mir  trennen  .  .  .  mir  bie  Kinber  nehmen." 

„®bglei(^  bu  feinen  (Brunb  ^ft,  mir  eine  fold^e  Hie* 
bertrSd^tigteit  susutrauen,  fo  ift  es  mir  bod^  lieb,  bog 
bu  baxan  bentft.  3d^  roerbe  bii^  aud^  in  biefer  Richtung 
fidler  ftellen.  Das  Befte  unb  (Einfa(^fte  ift,  id^  gebe  bir 
eine  fd^riftlid^e  (Ertlarung,  in  ber  i(^  fage,  bog  alles, 
OXIS  bu  tuft  ober  getan  ^ft,  mit  meinem  IDiffen  unb  IDil* 
len  gefd^e^n  ift  unb  bog  id^  bes^alb  fein  Rec^t  ^abe, 
bir  einen  Dortx>urf  3U  machen,  ober  gar  flagbar  3U  xoerben. 
flugerbem  roerbe  id^  bir  einige  xoeige  Blätter  geben,  mit 
meiner  Unterfd^rift,  bie  fannft  bu  ieber3eit  nadi  Belieben 
ausfüllen  ober  ausfüllen  laffen  —  bamit  bin  id^  gan3  in 
beiner  I}anb  unb  bu  ^ft  fein  Red^t  me^r  3um  mißtrauen.'' 

IDir  Ratten  gan3  leife  gefprod^en,  um  bas  f^Iafenbe 
Kinb  nii^t  3U  toedCen,  bas  füg  in  feinen  (Eräumen  la^elte. 

Ceopolb  ging  in  fein  3immer  unb  brad^te  mir  balb 
na^^er  bie  „(txtlaxunq"  unb  bie  n)eigen  Blätter  mit  fei* 
nem  Itamen.  €r  fa^  fo  glüdtlid^  aus,  als  fte^e  {e^t  bie 
(Erfüllung  feiner  IDünfd^e  gan3  na^. 

(Es  uKir  niitternad^t  unb  iii  brängte  i^n,  3U  Bett 
3u  ge^en,  ohis  er  auc^  tat. 


—    192    — 

3<^  toar  fro^,  aUein  au  bleiben.  3(4  füllte  mld^  fo 
matt,  Qoie  ousgefogen,  un5  ^offnungstofer  oIs  fe. 

3^  ging  ans  Sanfter  unö  fa^  hinaus.  IDie  6ie  Heine 
Staöt  unter  i^rer  Sd^neebetfe  balag,  fo  traumhaft  ftiU, 
IDie  in  einem  mSK^en.  3^  ftanb  unb  toartete,  bag  bie 
na^t  Derging,  aber  es  feilten,  als  ob  aud^  bie  Seit  ein« 
gefd^Iummert  toSre  unb  tein  tEag  me^r  für  mid^  anbre- 
^en  foHte. 

Da  lagen  bie  Papiere  auf  bem  JL\\ii,  bie  „(Erllärung" 
unb  bie  u>ei6en  Blatter  mit  feinem  Hamenssug  unten  — 
unb  ^eute,  ba  i^  bies  ft^reibe,  nac^  beinahe  fiebenunb« 
SUKinsig  3ö4tcn,  liegen  fie  u>ieber  oor  mir,  alt  unb  oer. 
gilbt,  mit  Derblagter  Schrift  unb  --  ungebraucht. 

3^  toanbte  mic^  ab  t>on  all  ber  Düfterteit,  ba^in, 
tDo^er  mir  bis  ie^t  aud^  in  ben  fd^ioerften  Stunben  Kraft 
getommen  toar,  3U  meinem  Kinbe.  3ii  beril^rte  fein  iDeid^ 
unb  toarm  auf  ber  Bede  liegenbes  Qanbd^en  Dorfid^tig 
mit  meinen  £ippen,  um  ben  (Eraum  ni^t  ju  jerftSren, 
ben  freunblic^e  ©eifter  feiner  Keinen  Seele  wrgaufelten. 


Bie  Ilad^t  roar  o^ne  Quftenanfall  oergangen,  bie 
(Befa^r  üorüber  unb  in  einigen  (Tagen  toar  bas  Kinb 
toieber  gana  roo^I.  flud^  mit  meinem  Hanne  ging  es  oon 
bem  (Eage  an  beffer.  3uerft  bie  flngft  um  btn  Kranfen, 
bann  bie  S^^ube  ilber  ben  enbli^  genefenen  Abgott  Ratten 
i^n  aufgerüttelt  unb  fic^  felbft  oergeffen  machen. 
Ba3U  lamen  fd^one  fonnige  läge,  bie  btn  na^enben  Stuft- 
ling  anffinbigten  unb  ben  beiben  Refoni>aIe$3enten  er« 
laubten,  in  ber  IRittagsftunbe  in  bie  Sonne  3U  geften. 
Biefe  Stunbe  täglidft  im  Sreien  n>irlte  IDunber;  bie  Reifer- 
feit  naftm  ficfttlidft  ab,  unb  Dertrauen  unb  fjoffnung  tam 


—    193    — 

witbet  in  6en  fo  lange  gemarterten  unb  gequSIten  (Seift 
meines  ntannes.  Unb  als  ein  fc^önes  unb  seitiges  5^^^* 
ja^r  angebro^n  nxir,  fd^toanben  bie  Sc^reden  biefes  IDtn« 
ters  n>ie  Sd^tten  ba^in. 

Dr.  Sd^mit  ^atte  fc^on  mieber^It  erllört,  bas  Klima 
in  Brud  fei  ju  rau^  für  meinen  mann  unb  er  mürbe  gut 
tun,  nic^t  ba  3U  bleiben.  0biDO^I  id^  nic^t  berfelben  An« 
fid^t  UHir,  unb  ber  (Bebaute,  bas  reijenbe  Bruct  3U  per« 
bffen,  mic^  gan3  traurig  ftimmte,  loagte  ic^  bod^  nid^ts 
bagegen  ju  fügen;  unb  es  toarb  befd^Ioffene  Sad^e,  bag 
uHr  na(^  (Bras  überfiebeln  follten  —  fobalb  mix  bas  notige 
(Belb  ba3u  Itaben  n>ürben. 


Hos  nötige  6elb!  ZDirb  es  auc^  nur  für  bie  Aber« 
fiebelung  reid^en?  Unb  bann?  mit  geheimem  Sd^reden 
fa^  Id^  unfrer  finan3ienen  £age  in  ber  noc^ften  3ufunft 
entgegen.  Den  gan3en  IDinter  ^atte  Ceopolb  ni^ts  ge- 
fd^rieben,  bas  ^eigt,  nichts  oerbient.  mit  ben  immer  Der* 
fpätet  einge^enben  ^noraren  Ratten  toir  bisher  gelebt. 
Die  arbeitslofen  IDintermonate  mußten  uns  nun  im  fom« 
menben  Sommer  fd^ioer  fühlbar  toerben.  3d^  ujollte  mei- 
nen mann  nic^t  mutlos  mad^n  unb  behielt  meine  Be> 
fürd^tungen  für  mid^.    Darüber  oerging  ber  mai. 

mit  ber  flusfid^t  auf  ein  obes  Stabtieben  in  ben  näd^* 
ften  3a^ren  n)onte  id^  bie  le^te  Seit  meines  Aufenthalts 
in  BrudC  nod^  red^t  genießen.  £eopolb  fanb  fi^  barein, 
oormittags,  loa^renb  er  fd^rieb,  allein  3U  bleiben,  unb 
id^  na^m  meine  Kinber  unb  ging  mit  i^nen  an  irgenb  eine 
gefd^ü^te  Stelle,  meift  am  IDalbfaum,  unb  ba  ließen  toir 
uns  nieber  unb  oerbrad^ten  loftlid^e  Stunben.  Die  Kin- 
ber fo  frifd^  unb  fd^ön,  aud^  £ina  toar  ein  liebes  rei3en- 

13 


—    194    — 

bts  Vinb,  iaud^jten  mit  ben  Dögeln  um  Me  IDette  unb 
griffen  mit  btn  Qfinben  na(^  i^nen,  bie  ^d^  oben  im 
blauen  At^er  fd^toammen.  Aus  bem  IDalbe  tam  ber  Ruf 
bts  Kududs,  aber  id^  jä^Ite  feine  Rufe  nid^t,  id^  roollte 
teine  S^^S^  <^n  bos  Sd^idfal  ftellen,  benn  ^ier  oergag 
i(^  alle  Sorgen,  alle  Qualen,  alle  Sd^merjen  unb  uxtr  nur 
gludlid^,  nidi{ts  als  gludCIid^. 

Hm  nachmittag  beginnt  basfelbe  Spiel,  aber  bann 
ift  £eopoIb  bei  uns  unb  bie  Rlagb  aud^,  unb  mir  ge^n 
iDeiter  bie  Berge  hinauf,  benn  er  tDill  fid^  Betoegung 
machen.  (Befd^ie^t  es,  ba^  bie  {leinen  Beind^en  erm&ben, 
bann  tragen  mir  bie  Kleinen  abmed^felnb  ober  ru^en  eine 
IDeile  aus,  bis  fie  mieber  laufen  lönnen.  Hud^  mein  Rlann 
ift  gludlid^.  IDenn  id^  i^n  fo  fe^e,  toie  er  mit  btn  Kinbem 
fpielt,  tinbifd^er  als  biefe,  mit  i^nen  nad^  Sd^metterlingen 
lagt  unb  bann  mieber  abge^^t,  aber  Dor  (Bl&dt  leud^tenb, 
ju  mir  3uril({{e^rt,  bie  Hrme  um  mid^  fd^Iingt,  mid^  auf 
bie  IDange  lügt  mit  einem:  „®  bu  mein  liebes,  ^rsiges 
IDeib  1*  bann  beule  id^  mir,  toarum  lann  er  fi^  nid^t  mit 
biefem  einfad^en  aber  toa^ren  (bl&d  begnilgen?  3d^  tonnte 
es  betlagen;  aber  i^m  einen  Dormurf  baraus  mad^en, 
tDäre  mir  ebenfo  ungered^t  erfc^ienen,  als  mürbe  i(^  einem 
Sd^iefgemad^fenen  feine  fd^iefe  Haltung  jum  Dormurf 
ma(^n.  —  HII  bas  Qaglid^e,  Hbftogenbe,  (Braufige  unb 
IDa^nfinnige,  bos  idf  biefen  IDinter  erlebt,  ^t  tiefes  Rlit« 
leib  mit  bem  Unglfidlid^en  in  mir  erregt,  aus  bem  heraus 
eine  £iebe  muc^s,  bie  je^t  ftarl  unb  feft  in  meinem  Qerjen 
mur3elte.  Unb  mie  ^Stte  es  aud^  anbers  fein  lönnen,  mo 
i(^  i^n  in  ftugenbliden  fo  doII  furd^tbar  feelifd^er  (Qualen 
fa^,  bie  nad^  (Erbarmen  fd^rien,  unb  bei  beren  flnblidl 
mo^I  fein  tllenfd^  mitleiblos  ^ätte  bleiben  lönnen. 

So  fammelte  id^  f^on  {e^t  meinen  Itlut,  um,  menn 


-    195    - 

bos  UnoermeiMii^e  ^eteinbred^en  tDürbe,  gefagt  unb  f^et 
nld^t  oom  redeten  IDege  abjufommen.  — 

3m  3uni  1877  überfiebelten  xxAx  na^  (Braj. 


IDir  mieteten  ooriftufig  eine  £anbiz)o^nung  am  Rofen« 
berg,  loel^e  aus  jtoei  3immern  unb  einem  Kabinett  be- 
ftanb,  unb  liegen  oon  unfern  aus  Brud  mitgebrad^ten 
Sad^en  nur  bas  Hlfemötigfte  jur  möblierung  Einbringen. 

(Es  nxtr  ein  fc^öner  (Barten  unb  IDalb  bid^t  am  I}aufe, 
fo  bag  bie  Kinber  ben  gansen  ([ag,  unb  id^  unb  £eopoIb, 
fobalb  er  bie  $tbtx  Einlegte,  im  Speien  loaren. 

Diefer  fonft  fo  gl&dlid^e  flufent^It  mürbe  uns  burd^ 
bie  brfidenbften  Tta^rungsforgen  verleibet. 

nad^  ben  arbeitslofen  IDintermonaten  tonnten  ie^t 
feine  Ijonorare  eingeben  unb,  fo  fleigig  £eopoIb  aud^  uHe« 
ber  arbeitete,  für  ben  Uloment  ^alf  es  ni^ts. 

nur  oon  Paris  unb  (benf  {am  noc^  6elb  für  Aber« 
fe^ungen,  allein  es  toar  nic^t  viel  unb  reid^te  nid^t  roeit. 
Obgleid^  tüir  unfere  Husgaben  auf  bas  Sugerfte  einfd^rant* 
izn  unb  nie  me^r  ausgingen,  nur  um  nic^t  in  bie  £age 
3U  lommen,  (Belb  ausgeben  3U  muffen,  unb  mein  Iltann 
{eine  Briefe  me^r  3U  fc^reiben  nxigte,  um  bas  Porto  ju 
fparen,  mugten  mir  alle  unfre  tDertfad^en  DerpfSnben 
unb  einen  (Eeil  unferer  ITlöbel  t)er{aufen,  o^ne  ba^  es 
uns  oiel  ^alf.  S^Iieglid^  omrbe  es  fo  arg,  bag  mir  gar 
{einen  flusmeg  me^r  mugten.  3^  fa^  mit  (Entfe^en  ben 
t[ag  {ommen,  ba  id^  meinen  Kinbern  {ein  Brot  me^r 
mürbe  {aufen  {onnen. 

3n  meiner  Angft  gab  i^  £eopoIb  ben  (btbanUn  ein, 
bie  Sd^illerftiftung  um  ein  Darlehen  3u  erfud^en,  bas  er 
leidet  unb  fidler  3urü({3aEIen  {onnte  oori  bem  ^norar 

13* 


-    196    - 

eines  großen  Romans,  ben  „Hhtx  £anö  unb  meer''  onge- 
nommen  ^tte,  ber  aber  erft  in  einigen  ITlonaten  erf<!^einen 
unb  honoriert  toerben  follte. 

Cange  3ögerte  mein  Iltann,  btn  i^m  fe^r  peinli^en 
Sd^ritt  3U  tun,  tat  i^n  aber,  bvttdi  bie  Ilot  gebrfingt, 
enbli^  bod^  •—  unb  erhielt  einige  IDod^en  na<j^^er  einen 
abf(^Iägigen  Bef^eib. 

„Diefe  Demittigung  ^ötte  id^  mir  erfporen  tonnen, 
loenn  id^  beinern  Rat  nic^t  gefolgt  iDfire,"  fagte  er  mir 
ärgerlid^,  unb  i(^  felbft  bereute,  i^n  baju  oerleitet  3U 
^aben. 

IDenn  Sorgen  unb  Unanne^mli^teiten  tommen,  bann 
tommen  fie  gleich  fd^arentoeife  unb  niften  fic^  fSrmlid^  ein. 

Wo  bie  Koft  fd^mal  ift,  ba  fi^t  ber  Qunger  grog  unb 
breit  bei  t[ifd^.  Unb  nirgenbs  ift  fein  Hnblid  fo  ergrei- 
fenb,  als  loenn  er  aus  Kinberaugen  fd^ut. 

(Es  nxir  nad^  einem  foI(^en  mageren  (Effen,  nad^  bem 
bie  Kinber  balb.nHeber  na^  Brot  oerlangt  Ratten,  als 
i^  fag  unb  iiberlegte,  ob  id^  nic^t  bie  Illagb  entlaffen 
foIIte,  um  einen  ITIunb  «weniger  3U  ernähren.  Das  IHab« 
iltn  biente  fd^n  einige  3a^re  bei  uns,  nxir  treu  unb  e^r« 
lic^  unb  fe^r  Derläglic^  bei  ben  Kinbern;  aud^  fa^  id^  nid^t, 
toie  id^  o^ne  Illagb  burd^tommen  follte,  ba  id^  meinem 
ntanne  nid^t  ©on  ber  Seite  burfte,  brei  Heine  Kinber  aber 
ftuffid^t  braud^en. 

So  tampfte  i^  grabe  mit  meinem  (Entfc^Iug,  als 
£eopoIb  mit  einem  Brief  in  ber  Ijanb  3U  mir  trat.  (Er 
^atte  jenes  mir  fd^on  3U  betannte  erregte  (Befid^t,  hinter 
bem  er  ftets  feine  Derlegen^eit  3U  Derbergen  fud^te,  iDenn 
er  mir  ettoas  mitteilen  modte,  uon  bem  er  iDugte,  bog  es 
mid^  nid^t  gerabe  erfreuen  Q>urbe. 

„Da  gefc^ie^t  »ieber  ein  fd^öner  Unfinn,*  rief  er. 


—    197    — 

,,Kapf  f^reibt  mir,  bag  er  feine  Stellung  aufgegeben  unb 
öen  t[ag  nad^  flbfenbung  öiefes  Briefes  nod^  (btoi  abreife.'' 

Säfon  feit  einiger  3eit  ^atte  mein  mann  oon  einem 
iungen  menfci^en,  (Dtto  Kapf,  ber  Oerläufer  in  einer  Bud^« 
^nblung  in  Berlin  toar,  Briefe  voll  Sc^meid^eleien  emp- 
fangen unb  —  S(i^mei(^eleien  gegenüber  nxir  er  ftets 
toiberftanbslos  —  beantQ)ortet.  Hac^  ben  Sd^mei<!^eleien 
lamen  Klagen:  ber  {unge  mann  füllte  fi^  nid^t  an  feinem 
pia^  hinter  bem  £abentif^,  er  ftrebte  na(^  Qö^erem  unb 
tam  fd^Iieglid^  mit  bem  (Erfud^en,  Sa^er-mafod^  möge  i^n 
als  Setretar  3U  fic^  nehmen.  Ceopolb  Dertröftete  i^n  auf 
fpftter.    Sooiel  ^tte  er  mir  oon  ber  Sa^e  mitgeteilt. 

Starr  Dor  S^redten   flaute  id^  i^n  fe^t  an. 

„(Bibt  es  lein  mittel,  i^n  jurüdsu^alten?"  frug  i^. 

„Cr  ift  fa  untenoegs." 

3d^  fd^mieg.  (Es  toar  eine  (Eattit  meines  mannes, 
mir  Dinge,  Don  toeld^en  er  annahm,  ba^  i^  fie  ni^t  billi- 
gen tüürbe,  bie  er  aber  bur^fe^en  tooltte,  erft  bann  mit« 
3uteilen,  loenn  fie  ein  fait  accompli  oKiren  unb  id^  nid^ts 
me^r  bagegen  tun  lonnte.  Das  xxxix  ^ier  uoieber  ber 
Sali. 

3d^  fprai^  fein  IDort  unb  fud^te  nur  meinen  auffteigen- 
ben  Arger  3U  betoSItigen. 

„Was  n>irft  bu  tun?"  frug  er  bann. 

„Das,  iDos  bu  ^ätteft  tun  follen  —  i^m  reinen  ©ein 
einfd^enfen,  um  i^n  jur  Rüdtle^r  ju  oeranlaffen.* 

„Du  Dergigt,  ba%  i^  i^m  ja  bod^  Öffnungen  für  bie 
Sutunft  gemalt  ^be.'' 

„Das  toar  gemig  unüberlegt  oon  bir,  bered^tigt  i^n 
aber  nid^t,  biefe  Öffnungen  burc^  einen  (Benxiltftreid^ 
in  IDirllid^teit  ju  oertoanbeln.     Cr  ^t   eine  Unoor- 


~    198    — 

fid^tigteit  begangen  unö  mug  beten  Soli^n  trogen  •-- 
er  —  nl^t  rxAx." 

„Bbtx  mir  tonnen  öen  armen  Dtenf^en  bo4  nid^t 
gltidi  nHeöer  toegfcl^lden/ 

„IDarum  nlc^t,  öa  er  ungerufen  fommt?*  tCro^  bem 
Oerbrug,  ber  in  mir  grollte,  freute  es  mic^,  £eopoIb  fo  in 
ber  Klemme  yx  fe^en. 

„Übrigens,  toenn  bu  i^n  nidtt  jurüdfd^iden  toillft, 
behalte  i^n.  IDieoiel  (Behalt  ^aft  bu  i^m  benn  oer- 
fprod^en?* 

,,dber  id^  bitte  bic^l  2ii  Ifibe  i^m  fa  gefd^rieben, 
ba%  von  (btfyilt  oorlSufig  leine  Rebe  fein  tann,  ba  ic^ 
infolge  meiner  langen  Krant^eit  in  eine  fd^nHerige  tage 
geraten  bin.  (Er  ^t  bas  aud^  fe^r  gut  eingefe^en  unb 
fid^  bereit  ertlart,  DorlSufig  mit  freiem  Aufenthalt  jufrie- 
btn  3U  fein.   Du  fie^ft,  ber  menfd^  ift  {a  ganj  befd^eiben." 

,,6taud^ft  bu  i^n  fe^r  notisenbig  ?" 

,,Ad^  1  oorlSufig  brauch  id^  i^n  {a  gar  ni(^t.' 

,,Dann  toäre  es  boc^  bas  befte,  n>ir  fd^idtten  i^n 
^^oorläufig"  nrfeber  nad^  Berlin  jurfldC.  Qat  bie  Reife  oiel 
geloftet?" 

,,Die  Reife  ^t  i^m  gar  nid^ts  getoftet,  ba  id^  i^m 
freie  5a^rt  oerfd^fft  ^be.** 

„<D,  bas  ift  {a  um  fo  beffer.  Da  foll  er  nur  gleid^  n>ie- 
ber  umle^ren.* 

,,nein,  bas  ge^t  bod^  nid^t.  Das  mare  eine  Blamage 
für  mid^.  3d^  merbe  bir  einen  Dorfd^Iag  mad^en:  toir 
behalten  i^n  einige  tCage  ^ier.  (Er  mirb  felbft  fe^en, 
n>ie  es  mit  uns  fte^t,  tüie  unfre  £age  ift.  3d^  loerbe  bann 
aud^  leidster  mit  i^m  fpred^en  .  .  .  i^m  oorfd^Iagen,  fid^ 
irgenbeine  Stelle  3U  fud^en,  in  ber  er  abnxirten  tonn, 


—    199    — 

bis  meine  Det^altniffe  \iSi  gebeffert  ^aben.  Bift  5u  bo< 
mit  elnoerftanöcn?'' 

Da  es  mir  nid^ts  genügt  ^atte,  nid^t  einoetftanöen 
jtt  fein,  toar  iät  es.  Hud^  mugte  i^  Streit  unb  Ssenen 
oermeiben,  um  i^n  ni^t  aus  feiner  arbeitsfreien  Stim- 
mung 3U  bringen. 

Hm  näd^ften  (Cage  tam  öer  ,,SeIretSr''  an.  3u  öen 
rein  materiellen  (Brünben,  bie  id^  gegen  i^n  ^tte,  tarnen 
ie^t  nod^  perfSnlid^e. 

(Er  nxir  oon  abftogenber  Qfiglid^teit  unb  ebenfo  ab» 
ftogenb  Qxir  fein  Benehmen  unb  feine  ganse  flrt.  Seine 
lurje,  Inappe,  gleid^fam  jer^dtte  berlinifd^e  Spred^meife 
toar  mir  unleiblid^;  feine  gro|en  fd^toulftigen  £ippen,  mit 
ber  gan3  serquetfdl^ten  Ilafe  bar&ber  unb  bie  Keinen  oer> 
yaAdltn,  ftart  tur3fid^tigen  Augen,  bie  fid^  hinter  fd^arfen 
Brillen  oerftedten,  oon  btmn  einem,  toenn  man  ben  Blidt 
fud^te,  nur  3n>ei  fleine  gl&n3enbe  puntte  in  btn  (Blafern 
toie  yoyel  Habelfpi^en  entgegenftarrten,  unb  itber  biefen 
Augen  eine  ftumpffinnige  Stirn,  mad^ten  ein  (Befid^t,  in  bas 
man  nur  mit  IDiberminen  fd^aute.  3u  Arbeiten  loar  er 
ni(^t  3U  brausen,  benn  er  fd^rieb  eine  Qanb,  bie  tein  oer> 
nfinf tiger  tltenfd^  (efen  tonnte.  Da  fag  er  btnn  ba,  loenn  er 
nid^t  fpa3ieren  ging,  Stunben  unb  (tage,  o^ne  ben  ülunb 
auf3utun.  Selbft  mein  mann,  ber  immer  gern  geneigt 
Q>ar,  £eute,  bie  i^n  betounberten,  fiir  ausge3eic^nete  IHen« 
fd^n  3U  blatten,  erlWrte,  bafe  fein  „Selretär"  ber  Sbefte 
unb  (angtoeiligfte  nienfd^  fei,  ben  es  geben  tonne. 

Don  einer  anbern  Stellung  ffir  i^n  ober  irgenbeiner 
Art,  i^n  ab3ufd^fitteln,  toar  nid^t  me^r  bie  Rebe.  (Er  blieb 
alfo  bei  uns,  o^ne  uns  in  irgenbeiner  IDeife  nfl^Ii^ 
fein  3U  tonnen,  als  tUfigiger  unb  überflüffiger,  unb  obglei^ 
er  fe^r  nx)^!  fa^,  mit  loeld^  bittren  Ila^rungsforgen  loir 


--    200    - 

3U  ISmpfen  ^tten,  toare  er  bis  an  bas  ^nbt  feiner  Soge 
bageblieben,  ^atte  id^  ni(i^t  fp&ter  in  einem  Augenblid  oer« 
3n>eifelter  Hot  btn  tllut  gefunben,  burd^  einen  ebenfotd^en 
(BetDüItftreid^  noie  ber,  mit  bem  er  fid^  uns  oufgebrfingt 
^atte,  uns  biefe  £aft  oom  Qotfe  3U  fd^affen. 


(Cro^  unferer  peinigenben  (Belboerlegen^iten  nwr  £eo< 
polb  fe^r  tDO^I,  Reiter  unb  arbeitsluftig.  3c^  bemunberte 
i^n  bes^alb,  benn  mid^  brfidtte  biefe  £age  ftef  nieber,  unb 
id^  mugte  mir  forttoa^renb  (Benxilt  antun  unb  mid^  ftreng 
beobachten,  um  i^n  meine  büftere  Stimmung  nic^t  merlen 
ju  laffen.  flud^  tat  es  mir  leib,  bag  er  fo  rafd^  unb  fo 
oiel  arbeiten  mugte,  nur  um  f^nell  (5elb  3U  oerbienen; 
bas  tonnte  nid^ts  (Butes  merben,  unb  nxirb's  au^  nid^t. 

Seine  Bebürfnislofiglelt  rührte  mid^  oft;  er  tranf 
nid^t,  raud^te  taum  unb  toar  in  feinen  Kleibern  beinahe 
3U  anfprud^slos.  Da^er  {am  es,  bag,  roenn  6elb  einging 
unb  er  einen  IDunfd^  augerte,  id^  nid^t  ben  ITlut  ^tte, 
bagegen  3U  fein,  toaren  bodf  au(^  biefe  IDünf(^e  fe^r  be> 
fd^eibene;  mcift  beftanben  fie  in  einem  Ausflug,  einer 
5reube,  bie  er  btn  Kinbern  mad^en  toollte,  unb  ein  ober 
3iDeimaI  im  3a^r  in  einer  Ka3abaita  filr  mid^.  Ilie  ^atte 
er  einen  Kreu3er  in  ber  lEafc^e;  all  bas  (Belb,  bas  er  Der« 
biente,  gab  er  mir,  unb  id^  nHrtfc^aftete  bamit,  mie  id^ 
tDoIIte.  IDenn  ic^  fage,  ad  fein  (Belb,  fo  meine  id^  bas, 
xoas  nad^  Ab3ug  beffen,  nxis  er  3ur  3a^(ung  alter  Sd^ul* 
btn  3urüdfbe^ielt,  blieb  —  unb  bas  ©ar  gar  oft  red^t 
uoenig.  Diefe  alten  Sd^ulben  maren  ein  Abgrunb,  ber 
gea>ig  bie  QSIfte  unferes  €in{ommens  Derfd^Iang.  IDas 
bas  eigentlich  für  Sd^ulben  nxiren,  UK)fflr  bas  t>iele  (Belb 
ge3a^It  mürbe,  ^be  {(^  nie  erfahren.    Karl  ^atte  bie 


~    201    — 

Sod^e  in  ben  fjanbtn,  an  i^n  ging  bas  <BeI6  unb  er 
3a^Ite. 

Seine  Serftreuung  nxir,  loie  immer,  bas  Durd^fpred^en 
bes  alten  ([^emas  mit  tnir. 

2it  ^atte  biefes  Spiel  feiner  p^antafie  nad^  unb  nad^ 
nHe  eine  IlottDenbigteit  meines  £ebens  anjufe^n  begon- 
nen, unb  mid^  nrie  in  {ebe  Ilotn)enbigteit  barein  gefunben. 
nteine  Qauptforge  oxir,  bag  nichts  gefd^a^,  bas  feine  (Efftt 
in  (Befa^r  braute.  Dag  id^  mid^  babei  tompromittieren 
Mrbe,  iDar  unDermeiblid^,  allein  bas  toar  bas  Heinere 
Abel  unb  id^  ^tte  es  geoä^It. 

(Bleid^  in  ber  erften  3eit  unferes  flufent^Its  auf  bem 
Rofenberg  ^atte  £eopoIb  ein  3nferat  in  bie  ^^Sagespoft" 
gegeben,  nad^  loeld^em  eine  ^übfd^e  junge  S^^^  ^^^  Be« 
tanntfd^aft  eines  energifd^en  ütannes  fu(^te. 

flis  £lntu>ort  barauf  (am  ein  Brief  oon  einem  (Brafen 
Attems  —  iDeld^em,  toeig  id^  ni^t,  es  gibt  i^rer  ja  fo  oiele 
in  (Bra3.  3^  mugte  i^m  ein  Renbejoous  geben  unb  ya>ax 
in  bem  3U  bem  pad^t^f,  in  bem  iDir  too^nten,  gehörigen 
IDalb;  benn  mein  mann  toollte  uns  bort  oerftedK  beob« 
ad^ten,  „um  bie  (Qualen  ber  (Eiferfud^t  3U  empfinben". 
3(^  fanb  ben  (Brafen  an  ber  be3ei(^neten  Stelle  im  tDalb. 

(Er  ^tte  mein  Kommen  nid^t  bemerft,  fo  fe^r  uxir  er 
bamit  befc^äftigt,  ein  Ittonotel  ins  Auge  3U  brüdten,  bas 
baoon  nid^ts  iDiffen  iDoIIte.  (Enblid^  fag  es,  unb  je^t  fa^ 
er  auf,  geioa^rte  mi^  unb  fofort  fiel  es  i^m  oor  Sd^redt 
toieber  herunter.  (Er  mugte  nun  gar  nic^t,  idos  er  tun 
follte,  mid^  begrügen  ober  bas  nHberfpenftige  (Blas  feft« 
fteden. 

„£affen  Sie*s,  Sie  finb  o^ne  bas  oiel  f^oner,''  fagtc 
id^,  unb  ba  lieg  er  es. 

(Er  tDar  tiein  unb  fa^  bur^us  ni^t  „energifc^''  aus, 


—    202    — 

mit  feinem  DeriDafd^eneti  (Befi^t  unb  feiner  pappigen 
Spraye.  3(1^  ^ätte  i^n  am  liebften  gleich  mieber  öa^in« 
gefd^idt,  mo^r  er  gelommen,  aber  id^  badete  an  meinen 
ntann,  ber  uns  irgenbiDO  belauerte,  unb  toollte  biefem  ben 
(Eenug  ber  (Qualen  ber  (Eiferfud^t  ni^t  3U  fe^r  oerturjen. 

IDa^renb  nHr  fo  unter  geiftreid^er  Unter^Itung  in 
bem  IDalb  Eingingen,  ftolperte  mein  (Braf  fiber  eine  Baum« 
onirsel  unb  lag  au(^  gleid^  ber  £änge  nad^  ba.  (Er  ^tte 
fid^  n)eiter  leinen  Sd^aben  getan,  nur  feine  fd^Sne  Qofe 
^tte  gelitten  unb  bas  Iltonotel  toar  entstDei  gegangen. 

Ilad^  biefem  Sd^Iugeffett  empfahl  er  fi(^,  nad^bem  id^ 
i^m  noc^  Dörfer  Derfprod^en  ^atte,  i^m  ju  fd^reiben,  roann 
unb  voo  mir  uns  loieberfe^n  tDürben. 

6leid^  barauf  tam  mir  mein  Qerr  (Bema^I  im  IDalb 
entgegen.  Die  erlittenen  (Qualen  ber  (Eiferfu^t  fd^ienen 
i^m  fe^r  gut  betommen  3U  fein,  benn  er  uxir  in  gans  aus« 
gelaffener  Stimmung. 

„fld^,  txxis  bift  bu  filr  eine  reisenbe  Stau,"  fagte  er. 
„3mmer  mieber  seigft  bu  neue  Seiten  beines  IDefens, 
bie  mid^  ent3üdten.  IDie  löftlid^  ixKirft  bu  in  beinem  Rei- 
tern Spott.** 

„Qaft  bu  benn  gehört,  roos  mir  fprad^en?** 

„(D,  iebes  IDort." 

„3a,  mas  meinft  bix,  menn  i^  bir  biefen  angetrotelten 
(5raf en  3um  (Bebieter  geben  mfirbe  ?  Das  loare  eine  raffi- 
nierte (Braufamleit,  bie  bu  bir  gen>ig  nid^t  ^ft  tr&umen 
raffen." 

(Er  ladete. 

„Das  barfft  bu  nid^t,  bas  märe  gegen  unfern  Dertrag.* 

„IDeld^en  Dertrag  ?  Du  lannft  bod^  meinem  (Befd^madt 
nid^t  (Bemalt  antun  mollen?  Da  bu  bie  Sad^e  beinerfeits 
einmal  als  ®pfer  ^ingeftedt  ^aft,  mugt  bu  biefes  Opfer 


—    203    — 

aud^  fo  bringen,  noie  es  mir  pagt  --  öarfft  mid^  alfo 
nur  einem  fd^Snen  un6  geiftpollen  Qerrn  geben.  3a, 
ober  es  ift  öa  nod^  ein  anöerer  Dertrog  —  ein  f(^rift- 
tid^er  —  in  noeld^em  öu  mir  bas  Red^t  3ugefte^ft,  olles 
ju  tun,  mos  i^  toill.  (bib  loenigftens  ju,  bog  es 
unoorfid^tig  roor,  mir  einen  fold^en  Dertrog  3U  geben." 

„Bti  ieber  onberen  S^ou  ja,  ober  nid^t  bei  bir.  Du 
bift  3U  Hug  unb  3U  onftonbig,  um  ettoos  3U  tun,  bos  meine 
(E^re  unb  unfer  (blM  in  (Befo^r  bringen  tonnte.'' 

„IDillft  bu,  bog  mir  ben  Dertrog  serreigen  unb  bog 
oon  ber  gonsen  Sod^e  ni^t  me^r  bie  Rebe  ift?* 

„Rein  I  Selbft  menn  bu  btn  grögten  Rligbroud^  bo« 
mit  treiben  mollteft,  follft  bu  i^n  bellten.  Dos  Sefii^I, 
bog  ic^  fo  gon3  in  beiner  (Benxilt  bin,  bog  bu  mit  mir 
tun  lonnft,  u>os  bu  oHIIft,  bog  ic^  bid^  fürchten,  oor  bir 
jittern  mug,  bos  mod^t  mir  gerobe  ben  grögten  (Benug." 


Der  Sommer  loor  oergongen  unb  ber  Qerbft  tom. 
Die  RSd^te  tooren  f^on  lolt  unb  morgens  toor  olles  meig 
bereift,  oIs  ii>ir  enbli(^  genug  (Belb  betomen,  um,  toos  mir 
^ier  btn  £euten  fd^ulbeten,  3U  be3Q^Ien  unb  nod^  ber  Stobt 
übersufiebeln. 

IDir  ^tten  btn  britten  Stodt  eines  Qoufes  in  ber 
Rormolfd^ulgoffe  gemietet.  Die  IDo^nung  beftonb  ous 
3mei  grogen  unb  3mei  Ileinen  3immern.  Sie  more  ffir 
uns  grog  genug  unb  fogor  be^oglid^  gemefen,  Ratten  mir 
nid^t  Kopf  ouf  bem  RüdCen  gelobt.  Ro(^  ber  £oge  ber 
Simmer  mugte  i^  i^m  eins  ber  grogen  geben,  bos  3ugleid^ 
oIs  Speife3immer  bienen  mugte. 

n)ir  ^tten  unfern  Solon  oerfoufen  muffen,  unb  mug« 
ten  legt  mein  Simmer,  bos  smeitgrögte,  3um  (Empfongs« 


—    204    — 

3ttntnet  machen.  Um  in  öiefes  3U  gelangen,  mugte  man 
6urc^  bas  Speifesimmer;  öa  Kapf  aber  bort  fd^Hef,  wax  es 
abenös  unö  morgens  unpaffierbar;  iDoIIte  id^  hinaus, 
bann  mugte  xif  burd^  bas  3immer  meines  IRannes  unb 
bas  ber  Kinber. 

Doc^  bas  nrar  nur  eine  Unbequemlic^Ieit,  bie  ju  er* 
tragen  getoefen  loare.  Dagegen  roar  ein  Sd^Iafgaft  im 
Speifejimmer  unfauber  unb  unappetitlid^.  3c^  mugte  täg- 
lid^  alle  meine  6ebulb  3ufammenne^men,  um  bas  3U  er» 
tragen.  Unb  n)egen  biefes  (Saftes  mußten  alle  Kinber 
mit  ber  Illagb  in  einem  Ileinen  luft«  unb  lid^tlofen  Qinter« 
3immer  f^Iafen. 


(Es  XDar  in  ben  erften  Itooembertagen,  als  mein  mann 
folgenben  Brief  erhielt: 

,,IDie  oiel  Dom  „neuen  piato"  nennft  bu  no(!^ 

bein?   IDas  oermag  beln  Qer3  3U  bieten?    £iebe  um 

£iebe?    IDenn  beine  Se^nfud^t  nid^t  £flge  toar,  ift, 

toas  bu  fud^ft,  gefunben. 

3^  bin  toeil  id^  mu|  bein 

Hnatol. 

Der  Brief  lam  aus  2\itl,  gab  aber  eine  poste  restante- 
Abreffe  in  einem  anbern  0rt  an,  i(^  glaube  Sal3burg. 

Ceopolb  {am  barüber  in  einen  furd^tbaren  3uftanb 
Toon  Aufregung  unb  Ueugierbe.  Der  Brief  fpielte  auf 
eine  feiner  Hooellen  aus  bem  DermSt^tnis  Kains,  „Die 
£iebe  bes  piato'',  an.  (Ex  mies  auf  eine  oorne^me  Qanb. 
IDer  lonnte  bas  fein?  IDars  ein  mann?  eine  5i^<iu? 
Das  toar  baraus  nic^t  erfid^tlic^.  3ebenfaIIs  roar  es  ein 
intereffantes  Abenteuer,  bas  man  nid^t  Dorüberge^en  laffen 
burftc. 


—    205    — 

(Ban3  3ittern5  oor  (Erregung  antroortete  £eopoU): 
,,AnatoI  I 

Deine  Seilen  ^ben  meine  Seele  aufgeregt,  wit 
ber  Sturm  bas  Kteer,  es  mirft  feine  tDellen  bis  3U 
btn  Sternen  —  o^ne  Itot  —  benn  ein  Stern  ift  ja  3U 
i^m  ^erabgetommen. 

IDir  ^aben  eine  munberbare  Sage  in  6ali3ien. 
So  oft  ein  Stern  fällt,  toirb  er,  in  bem  Hugenblid, 
TDO  er  bie  (Erbe  berührt,  3U  einem  IUenfci^en  Don  fremb- 
artiger,  3auber^fter  Sd^ön^it,  beffen  (Engelsantli^  golb« 
rotes  I)aar  bämonifc^  umioallt.  —  Dlefes  IDefen,  Ulann 
ober  IDeib,  bem  lein  Sterblicher  imberfte^n  tann,  ift 
ein  Domon,  ber  bie  IUenfc^n,  bie  i^n  lieben,  bie  i^m 
ocrfallen  finb,  morbet,  inbem  er  i^nen  ffiffenb  bie  Seele 
aus  ben  £ippen  fangt.  Du,  Hnatol,  bift  fo  ein  Stern, 
ber  in  eine  ntenfd^enfeele  gefallen  iftl  IDer  ^at  Dir 
biefe  niad^t  über  mid^  gegeben?  ®b  Du  ein  (Engel, 
ob  Du  ein  DSmon  bift,  i^  bin  Dein,  fobalb  Du  es 
nur  millft. 

Du  fragft,  mieoiel  Dom  „neuen  piato"  i(^  nod^ 
mein  nenne? 

Hlles,  Hnatot,  alles  unb  nod^  me^r,  als  id^  in  ber 
<Bef(^i(j^te  bes  neuen  piato  3U  fc^tlbern  oermoc^te.  Denn 
es  gibt  eine  £iebe,  es  gibt  (Empfinbungen,  tEraume, 
gottlid^e  (Eingebungen  ber  Seele,  n)el(!^e  mieber3ugeben 
febe  S^bzx  3u  arm  ift. 

Deine  Sxaqt  ben)eift  mir,  bag  Du  an  mir  sroeifelft. 

2di  werbe  fo  oft  falf^  beurteilt,  unb  mir,  toeil 
id^  in  vielen  meiner  Did^tungen  bie  IDelt,  bas  £eben 
fo  niebrig  unb  abftogenb  gef(^ilbert  ^abe,  unb  es  nur 
iDenige  gibt,  bie  perftel}en,  bog  es  ber  Sd^mer3,  bie 


—    206    — 

DerjtDeiflung  einer  iöealen  Seele  über  öie  motalifc!^ 
Qaglic^tett  ber  Iltenf^en  ift,  toelc^e  mir  fo  bittere  IDorte, 
fo  büftere  Bilöer  auf  bas  Papier  geiDorfen  ^t.  IDo 
i<i^  ibeale  Ilaturen  fd^ilberte,  ^be  id^  faft  nur  aus 
mir  gefii^öpft,  wx  allem  im  neuen  piato. 

Was  mein  Qer}  nodt  3U  bieten  Dermag? 

Alles,  beffen  ein  Ütenfc^en^r}  f&^ig  ift  unb  ein 
Di^ter^ers. 

Sreunbfi^aft  um  5teunbf(i^aft,  £iebe  um  £iebel 

Soll  Ol  no(^  fiberlegen,  menn  Du  mir  fagft,  ba% 
i^  gefunben  ^abe,  was  meine  ^eilige  Se^nfuc^t  an 
fonnigen  (Eagen  unb  in  bem  geifter^aften  Dunlel  ber 
Xlai^t,  roenn  mir  Hnatol  im  tCraum  erf(^ien,  um  mir 
bie  Ru^e,  ben  Schlaf  3U  rauben? 

Bift  Du  Hnatol,  bann  bin  i^  Dein,  nimm  mid^  ^in  1 

Don  ganjer  Seele 

Dein 

Ceopolb/ 

mein  mann  Derbrac^te  bie  (Eage,  bis  HntiDort  tarn, 
in  unbefd^reiblid^er  Spannung.  (Enblic^  {am  fie  unb 
lautete: 

„£eopoIb  1 

Qaft  Du  nie  gen)eint  nad^  innen? 

Da  fi^e  idf  trodenen  Huges  unb  ful}le  tlräne  um 
tCräne  im  fersen.  (Ein  Sd^uer  burc^fc^uttelt  mid^,  unb 
meine  Seele  ringt,  als  tDoIIte  fie  fid^  genxiltfam  be< 
freien  aus  ber  f}aft  bts  Körpers. 

mein  ganjes  IDefen  fullft  Dul 

man  gab  mir  eben  Deinen  Brief,  unb  feit  id^  i^n 
las,  tDeig  i^  nid^ts  mel}r,  als  ba%  id^  Did^  grensenlos 


—    207    — 

Hebe,  uHe  —  mic  nur  Du  geliebt  ©eröen  fannft,  wie 
nur  Hnatol  lieben  lann. 

HHes,  was  (Butes,  (Eöles,  3öeales  in  mir  ift,  alles 
foll  Dein  fein,  6en  S^nlen  <B5ttIi(i^leit,  6er  in  iebem 
nienfc^en  Hegt,  vMl  id^  in  mir  yxx  Stammt  anfad^en, 
Dir  gecoei^t  —  unb  n>enn  biefe  reine,  geiftige,  ^eilige 
£iebe  mi^  nid^t  ju  Deinem  Hnatol  mad^t,  bann  bin 
id^  es  nid^t. 

Unb  nun  xxKlntn  aud^  bie  Hugen  —  lEranen  ber 
£iebe,  bes  (EntjficFens.  3d^  mug  es  bod^  ipo^l  fein, 
meinft  Du  nid^t,  £eopoIb?  3ft  ber  Qimmel  3ur  (Erbe 
gefunten?    Seine  tDonnen  burd^jittern  mid^. 

3d]  foII  Dein  (Blud  fein?  Könnte  idf  Dir  all  bos 
u>iebergeben,  toas  Du  mir  gefc^enlt  ^aftl  — 

Sie^,  in  ben  loenigen  Seilen,  bie  id^  Dir  gefanbt, 
liegt  ein  ganjes  Bud^,  bos  mein  f}er3  baju  gefd^rieben, 
unb  Du  ^ft  es  gelefenl 

ntug  id^  nid^t  Dein  fein? 

3d^  follte  Dir  mißtrauen,  ba  Du  Did^  ebelfinnig 
in  aller  IJerrlic^Ieit  Deines  Qersens  jeigft?  —  Allein 
id^  iDiU  nid^ts  anberes  für  Did^  fein,  als  Hnatol,  fein 
anberer  6ebanle  foII  mid^  Dir  perlörpern.  Hu^  fein 
anberer  Hame.  3e^t  roeig  i^,  nxis  bie  £iebe  ift,  unb 
iubelnb  tönt  es  in  mir:  Du  ^ft  red^t: 

„Die  £iebe  ift  bie  geiftige  f}ingabe  an  eine 

anbre  perfönlid^Ieit.    Iltan  gibt  feine  Seele  ^in 

für  eine  Seele." 

(Bib  mir  Deine  Seele  1  —  3d^  bin  fein  Dämon, 
£eopoIb  —  i^  felbft  ge^rd^e  einer  anberen  unbe« 
lannten  (bemalt,  über  bie  i(^  nid^ts  oermag.  Unb  toenn 
es  and)  waf^x  ift,  bag  no(^  jeber  mid^  lieben  mugte, 


—    208    — 

Don  bem  id^  es  iDoKte:  jene  Eingebung,  öle  i<l^  oon 
Dir  foröcre,  lann  mir  niemanö  fonft  geow^ren  —  l^ 
mill  fie  aud^  von  feinem  onöern,  fo  mie  i^  fie  nur 
Dir  enmöern  tann. 

3<i^  bin  ja  Hnatol,  Dein  anaiol  1  IDeld^  Kinb  id^ 
OKtr,  baran  3U  stoeifeln,  3U  ffinbigen  an  btm  geheim« 
nisoollen  IDunber,  bas  fid^  an  uns  erfüllt.  3e^t  ift 
es  mir  erfc^redenb  Kar,  bag  ii>ir  einanber  oerfallen 
finb  ffir  bie  (E0>ig{eit.  £eopoIb,  mid^  burd^fd^auerts ! 
(Es  ift  bas  (Er^abenfte,  nxis  id^  fe  gebadet.  Dein  für 
alle  (Emigteit,  o^ne  flufI}oren  —  o^ne  (Enbe  1—  (Ober 
glaubft  Du,  bag  fol^e  £iebe  mit  uns  fterben  tonne  I  — 
Das  alfo  ift  meines  tebens  3wed,  bes^Ib  mugte  ic^ 
jur  (Erbel  Dein  Seinen  ju  erfüllen,  Di^,  Du  ftoljer, 
reiner  (Beift  an  mid^  ju  feffeln  —  unaufloslid^l  Das 
ift  grog,  bas  ift  göttlid^  I 

nteinft  Du,  id^  nmgte  ni^t,  nxis  Du  mir  fd^reibft, 
bag  Du  alles  3beale  in  Deinen  Sd^öpfungen  aus  Dir 
felber  ^ftl  —  So  Diele,  bie  Di^  bemunbern,  me^r, 
bie  Di(^  tabeln,  unb  feiner,  ber  Did^  oerfte^t.  IDosu 
aud^?  IDas  braud^ft  Du  bie  Hnberen,  ^aft  Du  nic^t 
mid^,  bin  id^  nic^t  Dein  alles?  Unb  i^  ^Stte  an 
Dir  ge3iDeifeIt?  IDenn  id^  säuberte,  meinen  Brief  an 
Did^  JU  fenben,  toenn  \ä^  fragte,  ukis  noc^  Dein  fei 
tx)n  (blaube,  £iebe  unb  3ugenbmut,  fo  uxir  es  nur, 
roeil  id^  nid^t  miffen  tonnte,  ob  Du  ni(^t  ermübet  feieft 
im  Kampf  mit  bem  ©euw^nlid^en,  ob  Du  nid^t  —  eine 
neue  (Enttäufd^ung  fürd^tenb  —  Antwort  oerfagen  n>ür- 
beft.  Aber  Du  ^ft  gefc^rieben,  unb  nun  möchte  ic^ 
Dir  immer  aufs  Iteue  fagen:  AK  mein  IDefen  füllft 
Dul  Das  mug  Di^  ermüben,  unb  id^  tann  ni^ts 
anbres  beuten. 


—    209    — 

3eöe  (Empfinbung,  feber  fttemsug  gehört  Dir.  S^^ 
alles  flbrige  bin  i^  fü^IIos.  IDenn  biefer  Suftanb  fo 
unenblic^  ift,  n>ie  bie  £eibenfc^aft,  bie  il}n  ^erDorrief, 
bann  erliege  i^l 

£eben  ober  fterben  —  toos  liegt  baron? 
3m  (Eraunt  ift  bod^  ftets  bei  Dir 

Dein 

anatol.- 
Das  voax  e|r3entrif(^,  aber  es  nxir  boc^  gut;  es  brachte 
yyStimmung"  in  bas  Di(^terl}eim.  So  etiDos  braud)te  £eo> 
polb.  Unb  toenn  ein  fc^Snes  Kunfttoert  aus  llberfpannt- 
^it  ober  Unnxi^r^eit  heraus  entfte^t,  ift  es  bes^Ib 
toeniger  fd^ön? 

Darum  toar  iäi  feft  entfd^Ioffen,  „mitjutun",  fo  toeit 
i^  überhaupt  babei  in  Sxait  lam,  — 

3ntereffant  nxir  es  mir  babei,  £eopoIb  3U  beob« 
aiittn.  flis  er  biefe  Briefe  fc^rieb,  ^ielt  er  fic^  au(!^ 
ganj  beftimmt  für  bm  ibealen  ntenfd^en,  für  ben 
er  fid^  gab,  unb  er  lonnte  babei  gan}  gerfi^rt  n)erben 
iiber  fic^  felbft.  IDaren  fie  aber  einmal  abgegangen,  bann 
legte  er  ben  3bealismus  ein  tpenig  beifeite  unb  fing  an, 
bie  (Befd^id^te  aud^  oon  ber  prattifd^en  Seite  3U  be« 
trad^ten.  Denn  toenn  bie  Sd^märmerei  bes  anberen  gans 
ben  (EinbrudC  ber  IDa^rI}eit  mad^te,  fo  tougte  er,  mein 
mann,  bod^  gan3  gut,  bog  bie  feine  nid^t  ed^t  uxtr  unb 
er  fid^  nur  ^ineinlflnftelte,  toenn  er  fic^  bas  aud^  nic^t 
felbft  eingeftanb.  Unb  bann  toar  „Die  £iebe  bes  piato" 
burd^aus  ni(^t  fein  Sali,  unb  ber,  ber  als  Hnatol  fd^rieb, 
mugte  fe^r  loenig  oon  Sad^er-niafod^  toiffen,  um  bas  an« 
june^men.  — 

£eopoIb  glaubte  unb  ^offte  gan3  entfd^ieben,  bog  es 
eine  5^<tu  toar,  ba  er  aber  fürchtete,  bog  es  bann  Kon^ 

14 


—    210    — 

flitte  mit  mir  g&be,  gab  er  fi(^  6en  Hnf(!^ein,  als  glaubte 
unö  ^ffte  er  bos  (Begenteil.  3n  beiben  S^H^n  aber 
tDar  bas,  um  xxxxs  es  [id^  babei  Rubelte,  ein  rein  geiftiges 
Derl}ältnis,  eine  £uge  feinerfeits.  (Eine  jener  £flgen,  an 
bie  er  fi(^  eifenfeft  flammerte  unb  bie  er  nie  als  fold^e 
ertannt  ^aben  mfirbe,  mod^ten  fie  no<^  fo  tiar  oon  bem 
£i(^t  ber  IDa^r^it  burc^Ieu^tet  fein,  benn  auf  i^nen 
ru^te  fein  (Blaube  an  fic^  felbft,  an  feinen  moraIif(^en 
IDert:  unb  o^ne  biefen  (Blauben  ^atte  er  nit^t  (eben 
lönnen.  — 

mir  tat  es  fd^on  |e^t  leib  um  btn  S^toärmer  Hnatol, 
ber  blinb,  mie  ein  Kinb  ober  mie  ein  uerliebtes  junges 
tDeib  feine  Seele  auslieferte,  loenn  für  il}n  ber  flugen- 
blid  ber  (EnttSufc^ung  !ommen  nnirbe.  Denn  oon  bem 
nienf^en  Sac^er-ITlafoc^  festen  er  gar  nichts  3U  oriffen, 
leine  H^nung  3U  ^aben  oon  ben  Der^ältniffen,  unter 
n)elc^n  biefer  lebte;  nic^t  ein  IDort  baoon,  ba^  er  ver- 
heiratet XDax.  (Ein  Der^irateter  piatol  Dos  ^atte 
Hnatol  gemig  ni(^t  geträumt. 

Die  Korrefponbens  ging  toeiter.  Da  bie  Briefe  nie 
Don  bemfelben  (Drt  tamen  unb  ebenfo  an  oerfd^iebene 
gingen,  na^m  fie  oiel  Seit  in  flnfprud^.  (Es  lamen  fold^e 
Don  Sal3burg,  tDien,  Brüffel,  Paris  unb  £onbon.  (Es 
UKtr  augenf^inlid^,  ba^  Hnatol  feine  perfon  ängftlic^ 
perbarg. 

£eopoIb  aber  brang  auf  perfönlid^n  Derte^r,  o^ne 
jebod^  ein  (Erfennen  ju  oerlangen.    (Er  fd^rieb: 

„„(Er  glaubte,  eine  Seele  lebe 

mit  i^m  ge^im  in  Sqmpat^ie, 

Die  fe^nfuc^tsfc^merjlid^  nac^  i^m  ftrebe, 

Doc^  fie  fennt  i^n  nid^t,  nod^  er  fiel"" 


—    211     — 

flnotol  1  3n  öicfcn  fc^Sncn  Dcrfcn  puf^Ilns  lannft 
Du  mein  9an3es  Sd^idfal  lefen,  ixHe  es  bisher  toar.  flc^  1 
idi  toar  [o  einfam,  un6  in  öiefer  (Einfamleit  öod^  nie 
ollein,  es  loe^te  mtd^  3U  Seiten  an  toie  ^löe  I}im' 
melsluft,  nrte  ber  fanfte  Sl^gelfci^Iag  einer  mir  feit 
Ctoigteit  befreunöeten  Seele,  i^  a^nte,  ic^  füllte,  id^ 
erfe^nte  fie,  aber  fie  blieb  mir  öoci^  etoig  fern.  Ilun 
ffabt  i^  fie  gefunben,  Du  bift  mein  geliebter  Hnatoll 
2i^  fü^Ie  ts,  um  nod^  einmal  Pufd^tin  für  mid^  fprec^en 
3U  laffen  —  „für  Vidi  allein  bin  ic^  geboren'',  fül}lft 
Du  anbers,  ba^  Du  Did^  noc^  toeiter  in  (Bel}eimni$ 
^fillft?  Daß  Du  fogar  baran  benift,  mir  forperlid^ 
fern  3U  bleiben?    IDie  foll  iif  bas  f äffen? 

Du  bift  |a  mein  (Blüdt,  mein  Stern,  3U  bem  id^ 
ie^t  no(^  aufblidte  in  ^eiligen  Sd^auern,  ber  aber  balb 
3u  mir  ^rablommen  orfrb,  ein  (Bott  in  fd^öner  Uten' 
fd^ngeftalt,  benn  Du  bift  f(^ön,  flnatol,  id^  toeig  es, 
oielleic^t  ni(^t,  uxis  bie  menfd^en  fd^ön  nennen,  aber 
©on  jener  überfinnlic^n  Sd^on^eit,  mit  ber  bie  Seele 
allein  ein  menfd^nantli^  3U  oertlaren  oermag.  Du 
bift  3U  gleid^er  Seit  fd^ön  wit  bas  VXaräitn,  tDie  bie 
Stamme  bes  promet^us,  mie  bie  Illufit  ber  Sphären, 
urie  bas  perfd^Ieierte  Bilb  3U  Sais. 

3n  ^eiliger  £iebe 

Dein 

Ceopolb." 

Das  irritierte  flnatol.  IDarum  perfonlid^en  Derfe^r 
bei  geiftiger  Siebe?  (Er  fuc^te  aus3un)eid^en,  nxtr  aber 
ber  Berebfamleit  Ceopolbs  nid^t  geoKid^fen.  Diefer  trieb 
i^n  immer  me^r  in  bie  (Enge,  unb  enblid^  nad^  langem 

14^ 


—    212    — 

3ogern  unö  beinahe  mit  einem  S^rei  ber  Derjmeiflung 
tüilligte  flnatol  in  eine  3ufammenfunft,  unö  nur  unter 
5er  Beöingung,  öag  fic^  £eopoI6  oerpflici^tete,  ouf  bas 
pflnltlic^fte  allen  üorfd^riften  ju  folgen,  bie  er  i^m  geben 
nyürbe.  (Es  roar  augenfd^einli^,  ba^  ber  Brieffd^reiber 
Don  einer  3nbisIretion  oiel  ju  fürchten  ^tte  —  unb  fie 
filrd^tete. 

Selbftt)erftänbli(^  na^m  £eopoIb  febe  Bebingung  an. 

Die  Begegnung  feilte  in  Brud  ftattfinben. 

Die  IDa^I  bes  Ortes,  in  bem  n>ir  fo  lange  gelebt, 
ben  iDir  erft  förslic^  oerlaffen,  in  bem  Sad^er-Itlafod^  oon 
febermann  getannt  uxtr,  mo  i^m  ein  Sufall,  filr  ben  er 
nid^t  ^atte  DeranttDortlii^  gemad^t  toerben  !önnen,  bie 
Perfon  feines  S^eunbes  I}ätte  oerraten  lönnen,  roar  mir 
ein  BeiDeis  me^r,  ba^  flnatol  oon  unferen  Der^Sltniffen 
ni<l^t$  mugte.  — 


fln  einem  furchtbar  falten  Dejembertag  reifte  mein 
ntann  ab.  (Es  roar  i^m  ber  Sug  angegeben  n>orben,  ben 
er  nehmen  follte;  im  ^otel  „Bernauer*  follte  er  nw^nen. 
3n  einem  oollftanbig  buntlen  Simmer  mit  oer^ängten 
Senftern  unb  mit  geurtffen^ft  oerbunbenen  flugen  nxir- 
ten,  bis  um  Iltitterna(j^t  brei  Sc^I&ge  an  feiner  tLüxt 
oerne^mbar  toerben;  erft  auf  ben  britten  Sd^Iag  folle 
er  „herein  1*  rufen,  {ebod^  o^ne  fid^  oom  pia^e  ju  rühren. 

Sold^e  Dorfi^tsmaßregeln  uxiren  nur  bei  einer  Stau 
perftänblid^;  bei  einem  Illanne  «yilrben  fie  (aci^erlic^  er« 
fd^ienen  fein. 

So  na^m  benn  mein  Blann  järtlid^  flbf(^ieb  oon  mit 
-~  in  ber  feften  llber3eugung,  bag  er  bie  folgenbe  Ilad^t 
mit  einer  frönen  S^^u  ©erbringen  loerbe. 


—    213    — 

2ii  fc^Iief  6iefe  felbe  tta^t  mertmürbig  ru^ig. 

2i^  glaubte  ni^t  bas  Red^t  3U  ^ben,  meinem  manne 
ein  fo  fd^önes  unb  intereffantes  Abenteuer  bur^  Hein- 
Hd^e  Bebenten  3U  oerleiben.  (Einmal  fo  toeit,  ^atte  ic^ 
au^  bie  Kraft,  alle  toeiteren  Reflettionen  barüber  3U 
unterbrfiden.  Unb  bann  voax  £eopoIb  in  biefer  Sad^e, 
bos  (Bef^Iec^t  feiner  neuen  Befanntfc^ft  ausgenommen, 
ganj  e^rli^  mit  mir  geioefen  —  ein  fe^r  milbernber  Um- 
ftanb  für  bas,  nxts  fe^t  in  Brud  vorging. 

flm  folgenben  tCag  tam  er  nrteber  ^eim  —  nod^  ebenfo 
irritiert,  ebenfo  im  Untlaren  über  bie  perfon  flnatols, 
©ie  bei  feiner  flbreife. 

(Er  er3a^Ite  mir  barüber  folgenbes: 

(Er  toar  na^  feiner  Hntunft  in  Brud  gleich  in  bas 
Qotel  „Bernauer"  gegangen,  ^tte  3U  Uad^t  gegeffen,  fic^ 
bann  ein  3immer  geben  laffen  unb  ba  genxirtet.  Balb 
brachte  man  il}m  einen  Brief  Hnatols:  brei  eng  befd^rie- 
bene  Bogen:  ein  ftngftfc^rei  roegen  bes  Sd^rittes,  ben  er 
3U  tun  im  Begriffe  mar,  bie  3ittembe  S^^^öe  oor  ber 
Sufammenlunft  unb  bie  bleiche  5urc^t  oor  i^ren  Solgen. 

Die  legten  3n)eifel,  bie  Ceopolb  über  l>as  Sefd^Iec^t 
ber  perfon,  bie  er  ernxtrtete,  no^  ^ben  lonnte,  fc^toan- 
ben  oor  biefem  Brief  ba^in.  So  f^rieb  nur  ein  IPeib, 
unb  3tDar  ein  ^d^fte^enbes  IDeib,  bas  bie  geringfte  3n- 
bis!retion  in  eine  furd^tbare  £age  bringen  tonnte.  Der 
Brief  mar  fo  fleljenb,  fo  oer3U>eifeIt,  es  fd^ien  fo  oieles 
unb  (Ernftes  in  (Befa^r  3U  fein,  bog  £eopoIb  einen  Hugen« 
blid,  oon  Rlitleib  ergriffen,  3uglei(^  aud^  oor  ber  Der- 
antn>ortung  erfd^redenb,  baran  badete,  fid^  3urüd3U3ie^en, 
unb  bebauerte,  bog  er  Hnatol  oon  biefem  tDunfd^e  nid^t 
benad^rid^tigen  tonnte,  ba  er,  feiner  Derpflid^tung  ge- 


—    214    — 

mag,  nic^t  na^  i^m  fragen  öutfte.  So  6Iieb  i^m  nid^ts 
fibrig,  als  öie  Dinge  ^erantommen  3U  laffen.  3n  bzn 
langen  Stunben  öes  IDartens  fc^iDöd^te  fi^  auif  öiefer 
€inörud  mieber  ab,  bie  £uft  na(^  ber  fronen  Unbetannten 
uberiDog  bas  Itlitleib,  unb  als  ITlitternad^t  ^eranna^te 
unb  er  bie  Dor^ange  fd^Iog,  fid^  bie  Augen  oerbanb  unb 
in  ^Sd^fter  Spannung  bie  legten  Itlinuten  oerrinnen  fa^, 
toar's  mit  bem  feften  (Entfc^Iug,  bas  (blüi,  bas  i^m  bas 
Sd^idfal  in  ben  Sd^g  nxirf,  3U  ergreifen  unb  feftju« 
^Iten.  — 

Halbem  ber  le^te  S^Iag  ber  3n)oIften  Stunbe  oer« 
Ilungen  uxtr,  ^örte  £eopoIb  fd^toere  Sd^ritte,  bie  bie 
tCreppe  ^erauftamen  unb  fi(^  feinem  Simmer  narrten, 
flberjeugt,  bag  i^m  ein  ^telbebienfteter  mieber  eine  nac^- 
rid^t  bringe,  unb  stoar  eine,  bie  feinen  (Erroartungen  ent« 
gegen  fei,  toar  er  f^on  im  Begriff,  bie  Binbe  oon  ben 
Augen  3U  nehmen,  als  bie  brei  leifen,  oorfid^tigen  Sd^I&ge 
an  ber  (Eure  erflangen,  genau  fo,  tme  fie  il}m  ange3eigt 
tDorben  toaren. 

€r  rief  „Ijereinl",  oernaljm,  n>ie  bie  (Cure  aufging 
unb  biefelben  fd^ioeren  Sd^ritte  ins  Simmer  famen. 

Alfo  bo^  ein  mann! 

tDö^renb  mein  ttlann  ein  (Befii^I  ber  (Enttaufd^ung 
3U  flberminben  fu^te,  fagte  eine  munberbar  KangDoIIe, 
aber  wn  tiefer  Beuiegung  bebenbe  Stimme: 

„Ceopolb,  wo  bift  bu?    Sü^re  mi^,  i^  fe^e  nichts/ 

mein  mann  na^m  feine  ^nb  unb  führte  i^n  an 
ben  Ditoan,  auf  bem  fie  beibe  pia^  nahmen. 

„(Befte^e,**  fagte  biefelbe  Stimme,  „baß  bu  ein  IDeib 
enoartet  ^aft?" 

Die  Dertmrrung,  bie  im  (Beifte  £eopoIbs  burd^  bie 
ni^t  me^r   erioartete   (Erfd^einung   eines  mannes   ent« 


—    216    — 

ftonben  toar,  toat  xa\if  toieber  perfc^tDunöen;  er  ^tte 
5ie  möglic^teit,  öag  es  ein  Klann  [ei,  genau  eriDogen, 
unb  ^tte  für  beibe  S&llt  feftfte^enbe  piäne:  nxtr's  eine 
5rau,  bann  oxir  fie  bie  Oenus  im  pels,  toar's  ein  Dtann, 
bann  nxir  es  ber  (bikift.  —  Unb  obgkid^  es  i^m  in 
ber  erf ten  Setunbe  txrtrllid^  leib  tat,  ba^  es  teine  5^^^^^ 
nxir,  iDeil  feine  p^ntafie  fi^  nur  nod^  mit  einer  folc^en 
bef<j^aftigte,  fo  roar  es  i^m  je^t  bod^  faft  lieber,  enblid^ 
btn  fo  lang  gefuii^ten  (Bried^en  gefunben  ju  ^aben.  — 
(Er  antiDortete  auf  bie  5^<t9^  Hnatols: 

„Xlaii  beinern  legten  Brief  mugte  i(^  es  fürd^ten; 
btt  Iiflllft  bid^  formH(^  in  <BeI}eimniffe  I" 

„Surften?    So  roärft  bu  nid^t  enttäufd^t?" 

Bis  um  0ier  U^r  morgens  fagen  bie  beiben  Iltanner 
beifammen;  flnatol  nur  uon  geiftiger,  törperlofer  £iebe 
fpre^enb,  bog  er  noc^  (ein  IDeib  berührt  unb  „rein  an 
£eib  unb  Seele  fei". 

Aber  ber,  ber  ba  neben  Ceopolb  fag,  nxir  (ein  Knabe 
me^r,  ein  nod^  {unger  Ittann,  ja,  aber  ein  DTann,  gröger 
unb  ftar(er  als  Ceopolb  —  unb  nod^  (ein  IDeib  berührt? 
IDas  QKir  bas? 

Itlein  mann  befag  eine  gefä^rlid^e  Rebnergabe,  bie 
^inrig  —  o^ne  3U  flberjeugen,  unb  n)er  i^r  unbeoKiffnet 
gegenfiberftanb,  ber  toar  oerloren. 

So  erging  es  Anatol.  (Er  toar  nod^  ba5u  fe^r  be« 
fangen  unb  blieb  es  roS^renb  ber  gan3en  Dauer  ber  Unter- 
rebung. 

teic^t  bemä^tigte  fid^  £eopoIb  feines  (beiftes  unb 
brängte  i^n  Stritt  fflr  Sdl^ritt  ba^in,  roo  er  i^n  ^ben 
tDoKte.  (Er  fagte  i^m,  bog  er  oer^eiratet  fei,  eine  rei* 
jenbe  $xau  unb  ein  engelf^Snes  Kinb  ^abe,  unb  toic 
ent3fidCenb  es  fei,  nad^  funf|a^riger  €^e  nod^  in  feine 


—    216    — 

Stau  Derliebi  3U  fein.  Darouf  fagte  ber  anöere  gerührt 
unb  faft  berafltig: 

„®,  id^  banle  bir,  bu  ^ft  eine  groge  Hngft  von 
mir  genommen/  — 

,,Bift  bu  f^5n?*  ftug  l^n  Ztopolb. 

,ßdi  iDeig  es  ni^t." 

„mt\t  bu  für  fc^Sn?" 

,P(^  bin  ein  Ulann,  mer  follte  es  mir  |ogen?" 

„Du  felbft.  Du  bift  f<%on,  ic^  fü^Ie  es.  IDer  eine 
Stimme  ^t,  n>ie  bu,  muß  fc^on  fein." 

„Dielleic^t  nmrbe  id^  bir  bo(^  ni<i^t  gefallen/ 

„Dul  Du  bift  mein  Qerr,  mein  König.  Aber  Q)enn 
bu  bas  filrd^teft,  aeige  biäf  juerft  IDanba,  meiner  5tau, 
fie  lennt  mid^  —  roenn  fie  mir  fagt,  ba^  iäi  biii^  fe^en 
barf,  bann  ift's  georfg  toa^r.'' 

So  brangte  ber  eine  unb  iDe^rte  ber  anbere  ab.  Die 
Stunbe  bes  Abf^iebs  tam. 

„£ebe  roo^I  I"  Hang  es  oon  beiben.  3n  biefem  Augen« 
blid  brannte  ein  feiger  Kug  auf  meines  Illannes  Qanb. 

So  f^ieben  fie. 

mit  bem  erften  5ug,  ber  naä^  (Bras  fu^r,  (am  £eo« 
polb  3urüd. 

IDieber  famen  unb  gingen  Briefe.  3e^t  tourbe  id^ 
mit  ^ineinge3ogen.  Ceopolb  fanbte  i^m  unfere  Bilber 
unb  bat  um  bas  feine.  IDir  umrben  aber  nur  immer 
Eingehalten. 

(Ein  BrieftDed^fel  auf  fo  langen  Umtoegen  ift  er* 
milbenb.  Unb  fol^e  Ausflüge  in  bas  grensenlofe  Reid^ 
bes  piiantaftifd^en  finb  gut  für  bie  Reihen  unb  Rlügigen; 
roer  mit  ber  Rot  bes  £ebens  ju  (ämpfen  ^at,  ben  reigt 
bie  IDirdic^Ieit  balb  mieber  mit  ftartem  fd^mers^ftem 
Rud  3urfldt  in  bie  tDelt  ber  Sorgen  unb  Arbeit.    Selbft 


—    217    — 

meines  Iltannes  3ntereffe  an  ber  Sad^  fing  an  3U  er- 
matten. (Er  empfanö,  mie  Mefe  forttoa^renöen  Siebes* 
oerfid^erungen  mit  gleid^jeitigen  Beioeifen  tx)n  Üligtrauen 
oerle^enö  für  uns  feien.  Stoar  uxir  Üligtrauen  Sac^er* 
niafoc^  gegenüber  fe^r  begreiflid^,  obmo^I  er  gerabe  ^ier 
von  ber  gemiffen^afteften  Disiretion  toar;  allein  bie  (Be* 
f(^id^te  tonnte  bod^  nid^t  emig  fo  fortgeben;  mir  breiten 
uns  immer  in  bemfelben  Kreis  ^rum,  mir  mürbe  fd^on 
gan3  f^minblig  baoon.  So  f^rieb  id^  Hnatol  in  biefem 
Sinne:  ein  €ntiDeber*®ber.  Darauf  tam  bie  (Entf c^ibung : 
ein  Hbfi^iebsbrief. 

€in  oiele  Bogen  langer  Abfc^ieb,  ooll  Sd^merj  unb 
(Crouer. 

,,£eopoIb  1 

„Den  Stieben  meiner  Seele,  ber  S^eunbfd^aft  ftilles 
(blM,  ben  ^eiteren  (Benug  bts  Cebens  unb  bie  S^eube 
an  ber  gansen  übrigen  IDelt  ^be  id^  Eingegeben  für  bie 
berüdCenbe  Qoffnung,  an  Deinem  Qer3en  liegen  ju 
bürfen.  Unb  ©as  rourbe  mir?  —  (Eine  (Blut,  eine 
Pein,  bie  mid^  perse^rt  unb  bie  (Qualen  ber  eigenen 
Se^nfuc^t  ins  Unenbtic^e  gefteigert,  burd^  Deine  finn« 
lofen  Dormürfe. 

nad^  langem  Ringen  ^be  id^  mid^  aufgemad^t  jur 
fd^Q)erften,  jur  einjigen  (tat  meines  £ebens.  (Ein  feiger 
Sd^redten  überfällt  mid^,  toenn  i^  baran  btntt,  mie  Du 
biefen  Brief  auffaffen  mirft. 

3dE  ^be  IDanbas  Brief  gelefen,  unb  feber  Sa^ 
^at  mi^  burd^Ieud^tet:  ,,Son  iäf  an  bie  IDa^r^eit  Deiner 
£iebe  glauben,  bann  ^nble,  ^nble  mie  ein  Illannl' 
3mei  (Eage  lang  tampfte  id^  mit  meiner  Selbftfud^t  — 
ic^  ^be  übermunben.    3um  le^tenmal  fprei^e  id^  ya 


—    218    — 

Dir,  nenne  Dic^  £eopoIÖ,  meinen  (Beliebten,  mein  ^o^» 
ftes,  ^eiligftes  <But  —  benn  Hnatol  fagt  Dir  CebetDo^l. 

nteine  Derbinöungen  mit  6er  pojt  finö  abgebrod^en, 
i^  erhalte  teine  Briefe  mel}r,  nad^bem  Du  biefen  ge« 
lefen  —  Du  f^reibft  umfonft.  Unb  nun  laft  Dir  er« 
Hören,  roie  ic^  basu  tarn. 

Dein  IDunfd^,  mic^  bei  Dir  3U  ^ben,  ijt  uner- 
fullbar.  Das  toürbe  Dic^  immerfort  peinigen,  unb  um 
mir  nic^t  toe^e  3U  tun,  u)ürbeft  Du  ftumm  leiben.  Du 
um  miii^  —  es  ift  bodi  möglid^,  ba%  xif  es  nic^t  oer- 
biente.  —  Dielteic^t  au^  fäme  es,  n>ie  IDanba  meint, 
ba^  Du  enblic^  Did^  losreißen  märbeft,  bann  tDÖren 
nnr  einanber  oerloren.  So  aber,  tx>enn  id^  es  bin, 
ber  für  je^t  enbet,  ^abe  id^  bie  (Bennß^it,  bie  oolle 
flberseugung,  bog  Du  mid^  immer  lieben  oirft,  fo  toie  id^ 
Did^.  3a,  Ceopolb,  mie  i^  Did^l  Denn  emig  bin 
id^  Dein.  Unb  unfer  lurses  (Blüdt?  —  Himm  es  als 
einen  fc^onen  Iraum,  einen  Iraum  pom  I)immel,  eine 
^errlid^e  Dcr^ißung  enblofer  Seligfeit. 

3n  biefer  IDelt  ber  Körper  gibt  es  feine 
geiftige  Ciebe  —  Du  felbft  bift  es,  ber  fie  nid^t  er- 
tragen fann  —  uiellei^t  au^  id^. 

3di  xxAll  ein  IHann  fein;  bas  Red^t,  bas  bie  IDelt 
an  mic^  ^at,  foll  i^r  oerben,  meine  Aufgabe,  meine 
Pfli(^ten  iDerbe  i^  erfüllen,  unb  biefes  £eben  rrtrb 
i)orübergeI}en.  IDas  aber  fann  mic^  bann  ^inbern,  an 
Deiner  Seite  alle  Seligfeit  3U  genießen?  I)alte  mid^ 
nic^t  für  einen  franfljaften  Sc^roörmer,  id^  bin  es  nid^t; 
aber  fönnte  id^  Dic^  benn  laffen,  o^ne  einen  ^ff« 
nungsftra^I,  oI}ne  Husfid^t  auf  bie  (EQ)igfeit? 

So  oieles  möd^te  id^  Dir  noc^  fagen,  bog  Du  mid^ 
ganj  oerf tünbef t.  (Es  ift  [a  jum  legten  IHale  1  Aber  es 


—    219    — 

gehört  alles  Dir,  mein  Denten,  mein  (Empfinben,  Me 
fügen  tDorte  5er  £iebe,  bie  mir  oon  nun  an  im  Qersen 
liegen  n>er6en,  ein  Sd^a^,  5en  {eine  Qanö  ftebtn  lann, 
als  5ie  Deine.  Kraft  unb  IITut  glaube  ic^  3U  befi^en, 
unb  ic^  bin  fo  toeid^,  oiel  ju  toeid^  für  einen  Illann 
unb  für  fo  groges  (Entfagen. 

Du  tannft,  Du  barfft  mid^  ni(!^t  oergeffen,  £eopoIb, 
nid^t  oergeffen,  ba|  Du  mir  ge^örft,  mein  (Eigentum 
bift,  gan3  unb  gar.  Hber  ic^  bef^n>öre  Did^,  lag  btn 
Sd^merj  über  biefe  (Trennung  ni^t  IUeifter  toerben, 
ni^t  Dein  groges  ^errlic^es  <5emüt  umbüftern,  bamit 
id^  nid^t  umfonft  fo  qualooll  gerungen  ifabe.  Denfe, 
glaube,  bag  IDanbas  Prop^e3eiung  eingetroffen  loare, 
unb  Du,  abgefpannt,  ermübet  burd^  bas  förperli(^e 
5ernfein  bei  geiftigem  Derle^r,  Dic^  oon  mir  geu)enbet 
Ijatteft. 

3d^  OMlIte  Did^  mir  retten,  barum  ^be  id^  je^t 
entfagt. 

Unb  nun  be^üt  Did^  6ottl  Sei  glüdtid)!  Du  Ijaft 
ia  IDanba,  Deine  Kinber,  Du  fannft  es  fein.  —  3d^ 
bin  allein!  ...  —  Unb  benno^  fd^merj^ft  feiig  in 
bem  Betmigtfein,  Di^  gefunben  ju  ^aben,  Did^  3U  be* 
fi^en,  unb  einft  unge^inbert  mid^  Deiner  £iebe  freuen 
3U  bürfen. 

Unb  loenn  Dir  mand^mal  red^t  roo^I  ift,  wtnn 
eine  füge  tDe^mut,  eine  ^eilige  Se^nfuc^t  Did^  burd^« 
fd^auert,  fo  btriU,  ba%  bei  Dir  ift  in  en>iger  Ciebe 

Dein 

flnatol." 


—    220    — 

(Einige  Utonate  oergingen,  bann  tarn  folgenber  Brief: 

,,£eopoIb  1 

ntag  es  tperben,  loie  immer,  id^  loeig,  ba^  id^ 
Vidi  ni(^t  laffen  roill,  ni(^i  laffen  lann.  —  Der  5umme 
Bud^^änMer  ^t  mir  ein  Bu^  von  Dir  gefd^idt,  es 
lam  mir  mitten  in  bem  Kampf  stoifd^en  (Entfagen,  Ciebe 
unö  Derjtoeiflung. 

Klag  es  toerben,  mie  immer,  id^  bin  Dein,  Du 
bift  mein;  Du  follft  mid^  aud^  bei  Dir  ^ben,  nur  fe^t 
nod^  ni(^t.  (Einige  Utonate  ^be  nod^  6ei)ulö,  bann 
ge^e  id^  yx  Dir  —  für  immer.  3<^  lann  alles  Ein- 
geben, alles  leiben  für  Did^.  £iebft  Du  mi(^  nod^? 
(Blaubft  Du  no(E  an 

Deinen 

Anatol? 
Caufenb  Küffe  an  tDanba/ 

Unb  bas  alte  Spiel  mit  3ogern,  Unentfc^Ioffen^eit 
unb  Qin^Iten  begann  oon  neuem.  (Es  toar  au<E  ein 
falfd^es  Spiel:  Üligtrauen  oon  ber  einen  unb  UntDa^r« 
^it  oon  ber  anberen  Seite. 

Klein  Iltann,  ber  nur  an  btn  (bried^n  badete,  fam 
aus  Spannung  unb  Aufregung  nid^t  heraus.  3e^t,  too 
id^  nmgte^  mo^in  bie  (Befd^ic^te  führen  foKte,  mar  mir 
leib,  ba^  Ol  „mitgetan'';  i^  toar  fro^  gen)efen,  als  ber 
Brud^  erfolgt  roar,  unb  bebauerte  je^t,  ba%  bie  Sad^e 
oon  neuem  begann,  toeil  id^  fürchtete,  fie  merbe  ein  ^äg« 
liebes  (Enbe  nehmen.  — 

(Es  loar  im  Illai.  3m  „tE^Iia-C^eater"  fanb  aus 
einem  Anlag,  beffen  id^  mid^  nid^t  me^r  erinnere,  eine 
befonbere  Oorftellung  ftatt,  als  wii  oon  Änatol  ein  Billett 


—    221     — 

erhielten,  bas  uns  fagte,  er  wüxbt  bas  ([^atet  befuc^n, 
un5  iDünfd^e,  uns  boxt  ju  fe^en. 

IDir  taugten  nid^t,  öag  er  in  (Bra3  nxir. 

£eopoIb  mürbe  glei(^  gan3  aufgeregt.  Sofd^a  mflgte 
mit,  flnatol  follte  unfer  f<^5nes  Kinb  fe^en.  Die  offenen 
Cogen  bes  t£^aKa*([^ters  eigneten  fic^  fe^r  gut  junt 
(Befe^ntoerben.  flnotol,  btn  uHr  nic^t  (annten,  ^tte 
btn  Oorteil,  uns  na(^  unferen  Bilbern  ju  ertennen,  tx>&^« 
renb  wir  in  bent  bi<!^t  gefüllten  ^ufe  an  ein  (Ertennen 
eines  nie  (Belegenen  gar  ni^t  beuten  tonnten. 

flnatol  ^atte  einmal  gefd^rieben,  bog  er  bem  jungen 
£orb  Bi)ron  S^nlid^  fe^,  unb  £eopo(b  glaubte,  am  (Ein- 
gang bes  I^eaters,  hinter  einer  SSuIe  oerftedt,  einen 
Augenblid  einen  fold^n  mann  gefe^n  3U  ^ben,  tDoIIte 
aber  teinen  inbistreten  Blid  auf  i^n  uoerfen,  unb  Heg 
fi^  gern  Dom  (bebränge  Q)egfc^ieben. 

(Ein  feltfames  (befühl  ift  es,  ftunbenlang  fo  basufi^en 
unb  ju  miffen,  bog  jioei  brennenbe  Augen,  bie  man  felbft 
ni(!^t  fie^t,  unausgefegt  auf  einem  ru^en  unb  {eben  3ug 
bes  (befi^ts  mit  fiebernber  neugier  burc^forfd^en. 

3n  biefer  feelifd^en  Spionage  toar  tein  grogmfltiger 
3ug  oon  unferem  flnatol.  flber  nienfd^en,  bie  immer 
in  btn  IDoIten  f(^n)eben,  ^ben  n)o^I  nur  für  göttliche, 
aber  nid^t  menfd^Iic^e  (bröge  DerftSnbnis. 

3d^  nxir  fro^,  als  bas  (E^ater  unb  bamit  unfere 
flusftellung  ju  (Enbe  toar. 

flm  nS^ften  (Eage  tam  Q>ieber  ein  Brief  oon  flnatol, 
ber  uns  biesmal  in  bas  Qotel  jum  „(Elefanten'  befteOte. 
Bort  fodten  n>ir  im  Speifefaal  auf  Itad^rid^t  toarten, 
benn  biesmal  tDodte  er  uns  fpred^en. 

(be^rfam  ber  flufforberung  fagen  mir  abenbs  im 
Speifefaal  bes  „(Elefanten",  unb  balb  tarn  aud^  ein  Diener, 


—    222    — 

öer  £eopoI&  bat,  i^m  3U  öem  f)ertn  3U  folgen,  5er  i^n 
ertxwrte. 

(Er  blieb  nl(^t  lange  toeg  unö  fagte  mir,  oIs  er  uneöer- 
fam,  Hnatol  bitte  ntic^,  hinauf  3U  i^m  3U  tontmen,  ber 
Diener  nxirte  brausen,  um  mic^  3U  führen. 

3^  ging  mit  bem  feften  Oorfa^,  bem  Spiel  ein  (Enbe 
3U  mad^en. 

Der  Diener,  ber  lein  Kellner  ttwr  nnb  fe^r  »iel 
„Stil"  ^tte,  führte  mi(^  eine  (treppe  hinauf,  burc^  meh- 
rere (Bange,  in  einen  erhellten  eleganten  Salon,  unb  Don 
ba  in  einen  anberen,  ber  gSn3li(^  bunfel  oxir.  Der 
Diener  ging,  unb  ic^  ftanb  im  51"!*^^«. 

„®,  bitte,  IDanba,  lomm  ^ier^r,"  fagte  eine  toei^, 
3arte  Stimme  aus  bem  Duntel. 

„Bift  bu  es,  anatol?- 

„Du  mugt  mic^  ^len,  benn  id^  fe^  nichts/  €inen 
flugenblid  Stj^toeigen.  Dann  famen  langfam  3ogernbe 
Schritte  3U  mir  ^r,  eine  tjanb  fud^te  bie  meine  unb 
führte  mic^  an  einen  Dioxin. 

3^  toar  f prac^Ios  oor  ftberrafd^ung ! 

Die  perfon,  bie  an  mi(^  ^erangefommen  uxtr  unb  ieftt 
neben  mir  fag,  nxtr  gan3  entf (Rieben  nic^t  ber  Hnatol, 
ben  Ceopolb  in  Brud  gefproc^n  ^tte;  benn  biefer  ^ier 
toar  llein  unb,  mie  ic^  tro^  ber  Dunlel^eit  üKi^rne^men 
!onnte,  oertoac^fen,  au(^  feine  Stimme  ^tte  b^n  faft 
tinblid^en  Klang,  n>ie  i^n  Budlige  ^aben,  nid^t  tief 
unb  ooll,  txrie  bie,  bie  meinen  mann  an  flnatol  fo  ent« 
3fltft  ^atte. 

IDer  uxxr  nun  bas  toleber? 

3(^  fprad^  3U  i^m,  aber  ber  Arme  toar  fo  befangen, 
ba^  er  taum  antix>orten  tonnte. 


—    223    — 

Aus  ntitleiö  ging  ^  balö  mieber. 

Als  ic^  £eopo(b  tx^üiltt,  mie  ic^  meinen  Anatol 
gefunben,  begriff  oucj^  er  ni(^ts  me^r.  Der,  ben  er  ©or 
mir  gefproc^en,  nwr  berfelbe,  mie  ber  in  Brucf:  berfelbe 
groge  ftarle  Dtann,  biefelbe  fd^öne  tiefe  Stimme. 

3<l^  voax  örgerlid^,  unb  ju  ^ufe  angelommen,  f<l^rieb 
id^  fofort  an  Anatol.  3(^  lieg  i^n  glauben,  bag  mir 
oon  bem  Austaufi^  nid^ts  gemertt,  unb  fagte,  ba^  id^ 
ie^t  ben  magren  (Brunb  feiner  IDeigerung,  fid^  uns  ju 
jeigen,  tenne,  ba^  er  in  feinem  Augeren  läge,  ba^  es 
mir  leib  täte,  bag  er  nic^t  ffl^Ie,  toie  fold^es  titigtrauen 
uns  oerle^en  mflffe  .  .  .  fürs,  id^  fd^rieb  in  biefem  Sinne 
unb  fanbte  ben  Brief  no^  benfelben  Abenb  3ur  Poft. 

Am  folgenben  t£age,  mir  fagen  nad^  bem  tltittageffen 
nod^  alle  im  Speifesimmer,  als  es  lautete  unb  bie  IITagb 
mir  einen  Brief  brad^te  unb  fagte,  ein  Qerr  uxirte  braugen 
auf  AnttDort. 

Das  Billett  tarn  ©on  Anatol  —  nein  —  ©on  bem 
Unglüdflic^en,  mit  ber  i^  geftern  im  „(Elefanten"  ge« 
fprod^en,  unb  bat  mi^,  i^n  allein  3U  empfangen. 

Da  mann,  Kinber  unb  Kapf  im  Speifesimmer  maren, 
mugte  id^  ben  Befud^r  burd^  bie  Kfic^e,  bas  Kinber« 
unb  bas  Arbeitsßimmer  £eopoIbs  in  mein  3immer  fuhren 
laffen,  bas,  mie  id^  f(^n  gefagt,  auc^  sugleid^  unfer 
(Empfangs3immer  mar. 

Als  id^  ba  hinein  lam,  trat  burd^  bie  anbere  Ifir 
ein  junger,  Heiner,  oernNid^fener  tllann  mit  rotli^-blon- 
ben  ^aren  unb  jenem  fanften,  blaffen  unb  traurigen 
(Befid^t,  bas  man  bei  ITliggeftalteten  fo  ^aufig  finbet. 

3e^t  sitterte  in  i^m  eine  unbefd^reiblic^  f(^mer3lid^e 
(Erregung,  bie  feelent^IIen  ernften  Augen  blidtten  mid^ 
fo  fle^nb  unb  fo  angftDolI  an,  bag  ic^,  tx)n  tiefem  ITlit« 


—    224    — 

Uib  ergriffen,  auf  i^n  3ueUte  unb,  feine  beiben  Qänöe 
faffenb,  uxtrme,  ^er3lid^e  IDorte  3U  i^m  fprac^.  Da  fiel 
er  oor  mir  auf  bie  Knie,  barg  fein  6efi(^t  in  meinem 
Sifo^,  unb  ben  armen  oertrüppelten  Körper  erfd^ütterte 
ein  geoHiItfam  surfidge^Itenes  Sc^Iuc^sen. 

2ii  legte  i^m  bie  Q&nbe  beru^igenb  auf  bas  Qaupt; 
i^  roeig  nid^t  me^r,  was  ic^  i^m  fagte,  aber  es  loar 
geiiHg  gut  unb  e^rlic^,  benn  er  tat  mir  in  feinem  mag« 
lofen  Schmers  furchtbar  leib.  Bis  er  bann  fein  oon 
tCranen  fiberftrömtes  flntli^  uHeber  3U  mir  auf^b,  lag 
auf  i^m  ein  glüdlic^es  unb  banibares  £a^eln. 

„Du  oerjei^ft  mir,  IDanba,  ben  Betrug  unb  bie 
£üge,  bie  id^  an  bir  begangen?"  frug  er  mit  leifer  Stimme, 
in  ber  bie  €rregung  nod^  nad^sitterte. 

„3(4  ^be  bir  nid^ts  ju  oer^ei^en  —  toir  nxiren  alle 
une^rlid^/ 

„ni^t  bu,  IDanba." 

„Dod^  --  aud^  Hf.  IDir  toaren  es  alle,  unb  bas  r&d^t 
fid^  an  uns.  tDir  finb  eben  nid^t  ffir  ben  Qimmel  ge« 
fd^ffen.  Heben  3U  fe^r  an  ber  (Erbe,  oon  ber  mir  ni^t 
lostommen,  folange  mir  i^r  nic^t  3urüd(gegeben,  toos  fie 
uns  geliehen  —  bann  erft  mirb  bie  3eit  (ommen  filr 
iene  £iebe,  oon  ber  flnatol  träumt.* 

tCraurig  lieg  er  b^n  Kopf  finlen. 

(Eine  IDeile  fd^miegen  mir  beibe;  bann  na^m  er  meine 
QSnbe,  lügte  fie  unb  fagte: 

„3d4  banle  bir,  IDanba,  ba^  bu  mir  erlaubt  ^ft, 
flbfd^ieb  oon  bir  3U  nehmen.  3d4  bin  in  biefem  Hugen« 
blidt  3uglei(4  ber  glüdtlii^fte  unb  unglilctlid^fte  menfd^, 
ben  bie  (Erbe  tr&gt:  mein  Qer3  {ubelt,  roeil  es  bid^  ge« 
funben,  unb  es  blutet,  meil  es  bi^  oerlaffen  mug.  Doc^ 
fo  rei(4  mar  biefe  Ülinute  für  mid^,  ba^  id^  mein  gan3e$ 


—    22fr    — 

Iflnftiga  £f6en  von  Mefem  Rei^tum  selten  merbe.  3<^ 
reife  ^ute  nQ(^t  mit  htm  ll-U^r*3ug  ab.  IDillft  6tt 
mir  Me  (Bnabe  tun  unö  mit  £eopo(6  ^ute  in  öas  Canöes' 
([^Qter  tommen,  öamit  i^  eu^  no^  bis  jule^t  fe^n, 
öiefelbe  £uft  mit  eud^  atmen  tann?  Unb  nac^  ber  Dor- 
ftellunB  toerbe  iäf  in  meinem  IDagen  im  Sd^atten  ber 
Domtirc^e  auf  euc^  iDarten  in  ber  I}offnung,  ba^  i^r 
mir  bas  flimofen  eines  legten  QSnbebruds,  eines  Ab- 
fd^iebsluffes  ni^t  oerfagen  loerbet." 

(Er  ging,  »He  er  getommen. 

Am  Hbenb  UKiren  loir  im  (E^eater  unb  nac^  ber  Oor- 
ftellung  fanben  voir  ben  IDagen  im  Sc^tten  ber  Domtirc^e. 
Bei  unferer  flnnS^rung  erfc^ien  in  bem  ^erabgelaffenen 
5enfter  ein  hinter  einer  Qalblaroe  oerborgenes  (befielet, 
jiDei  flrme  ftredten  fid^  heraus,  umfaßten  Ceopolb,  jogen 
i^n  an  fi(^,  unb  bie  beiben  Ül&nner  tügten  fi^.  Darauf 
griffen  biefelben  Arme  nad^  meinen  I^änben,  auf  benen 
id^  ^ige  Oppen  füllte.  i>ann  fiel  ber  mastierte  fd^toer 
auf  feinen  Si^  jurfidt,  bas  Sanfter  f^Iog  fid^,  unb  ber 
IDagen  rollte  n)eg. 

Kein  IDort  toar  Q>2^renb  ber  Ssene  gefprod^en  toor- 
ben,  unb  fprad^Ios  ftanben  uHr  nod^  ba  unb  fd^auten 
bem  RStfel  nac^,  bas  bort  in  ber  buntein  Ilad^t  oerfd^nxinb. 

IDer  OKir  es?  Anatol  ober  ber  IHiggeftaltete ?  IDir 
mugten  nid^ts. 


Cs  tam  urfeber  ein  Abfd^iebsbrief,  ber  in  ber  Klage 
auslief,  bag  n>ir  nid^t  oerftanben  ^Stten,  geiftig  ju  lieben, 
iDoburd^  mir  ben  Sauber  jerftört  —  unb  A^nlic^es.  Alles 
in  biefem  Brief  loar  bunfel,  unoerftSnbli^;  oielleic^t  roar 

15 


^    526    - 

Aar  unb  e^rHd^  ousgefptoc^en  3n  ^ben. 

IDir  anttDorteten  nid^t  me^r. 

einige  tRonate  na^^er  erhielten  tzrir  Don  unbelannter 
Qanö,  unö  i(^  erinnere  nti^  au<i^  nid^t  me^r  von  nx), 
ein  öides  Ittanuflript,  öas  bas  €rlebte  noDellenartig  bar* 
ftellie.  Briefe  oon  flnatol  unb  uns  uxiren  barin,  aud^  oiel 
IDa^res  neben  mand^rlei  Sölf^«"»- 

(Es  tDar  offenbar  aus  jenem  mißtrauen  heraus  ge« 
f^rieben,  bixs  Anatol  ftets  geleitet  ^,  unb  in  ber  flb« 
fid^t,  uns  ab3u(enten,  auf  falfc^e  S^^tte  3u  bringen,  falls 
tDir  forfd^en  foUten. 

IDenn  er  bas  getDoHt  ^atte,  fo  xoar  es  nid^t  fe^r  f^Iau 
gemad^t. 

Die  Darftellung  barin  UKir  folgenbe:  Stoei  S^^^nbe, 
ber  eine  fd^ön,  reid^  unb  oorne^m,  ber  anbere  migge- 
ftaltet  unb  arm,  ^ben  bie  Ttooellen  Sa^er^Iltafo^s, 
„Die  Ciebe  bzs  piato-  unb  „Die  Äft^etif  bes  Qä6Iid^en^ 
gelefen.  Der  fc^Sne  unb  ©orne^me,  flnatol,  ber  twn  fid^ 
fagt:  „Sein  (Bemüt  nwr  rein  —  ein  Heiligtum  oon  fei- 
teuer  munberbarer  ^^eit;  er  toar  fd^ön:  n>enn  er  lä^elte, 
^Stte  man  toeinen  mögen  Dor  (Entsüdten,  unb  n>er  i^m 
ins  Auge  fe^en  burfte,  bem  uxir  ein  BlidC  in  btn  Qimmel 
oergönnt;  niemanb  tonnte  i^m  tDiberfte^en,  unb  wo  er 
geliebt  fein  mollte,  mürbe  er  es/  Unb  an  einer  anberen 
Stelle:  „Hoc^  ^atte  i^n  fein  IDeib  getflgt,  als  feine  Ittutter. 
(Er  Qxir  angebetet  rt>orben  unb  talt  geblieben;  er  fyi^tt 
bie  Kned^tfd^aft  ber  Sinne  unb  n>oIIte  nur  mit  ber  Seele 
lieben  .  .  .  Sein  Ceben  uxir  ein  unerfülltes  Seinen...* 
(Er  mar  ^ingeriffen  t>on  ber  „Ciebe  bes  piato*.  Den  anbern, 
ben  armen  unb  mißgeftalteten  Paul,  entsüdtte  bie  „Äft^e- 
tit  bes  Qä^Uc^en".    Sie  fd^rieben  abme^felnb  an  Sad^er« 


—    227    — 

niafod^,  unö  iDcnn  öiefet  3U  öringenö  na<^  einer  3u« 
fammenhinft  oerlangte,  bann  mugte  Paul  als  flnatot 
auftreten;  öenn  öiefer  roollte  um  teinen  preis  gefe^n 
toerben. 

So  entftanb  ber  Betrug  unb  omc^s  grog,  bis  baruber 
ber  fd^one  tEraum  in  krummer  ging. 

Auf  einer  na^tli^en  5a^rt  im  IllonbUc^t  im  <Be- 
birge  fpre(^n  bie  beiben  5^^unbe  oon  uns.  Paul  er* 
ma^nt  Anatol,  feine  fibertriebenen  S^^^^^ungen  an 
Sreunbfc^ft  unb  Gebe  aufjugeben  unb  in  einfai^er,  ^ers« 
(ic^r  S^^unbfd^aft  mit  uns  3U  oerte^ren,  nxis  uns  alle 
gtüdlic^  ma^en  rafirbe.  Darauf  ertaibert  Hnatol  mit  ben 
ungebulbigen,  a^nungsoollen  IDorten: 

,,Rei3enbI  3<^  uoerbe  einen  roten  Qermclinpcls  an- 
stehen unb  XDeiße  fltlas^fen,  unb  Ceopolb  toirb  3U  meinen 
Sü^en  liegen  unb  mi^  anftaunen;  ic^  roerbe  i^n  qu&ten, 
iDä^renb  er  midi  anbetet.  Den  Journallften,  bie  i^n  be- 
fud^en  tommen,  toerbe  i(^  „i^yiit"  in  Samt  unb  Seibe 
unb  fd^noellenbem  pelsroerl,  auf  einem  Diman  ru^nb, 
unb  fie  üjerben  ^inge^en  unb  geiftrei^elnbe  (Effaijs  f(j^rei- 
ben.  2ät  ii>erbe  mi<!^  o^ne  Smeifel  in  IDanba  oerlieben, 
unb  fie  in  mid^,  roir  roerben  bie  luftigften  Komöbien 
^ben,  unb  bie  blöbe  IDelt,  bie  nur  an  bas  (Bemeine 
glaubt,  nrfrb  pon  mir  fagen:  (Er  ift  ber  Eieb^aber  oon 
Mann  unb  $rau.  —  (Ein  rounberbares  £eben  —  nur 
barf  id^  nid^t  oergeffen,  oorerft  bas  unbefle<tte  Siegel 
meines  Daters  3U  serfd^lagen  unb  meinen  Stammbaum 
3tt  serreißen.* —.  —  —  —  —  — — 

Wo  bleibt  ba  bie  ftille,  tlare  Qarmonie  bes  (Beiftes, 
bas  fanfte,  tieffelige  (Beniegen  ber  flberfinnlid^n  Sd^ön« 

15* 


^    228    — 

^elt  i)es  anöeren,  öie  allein  ein  nxi^res,  unfterblid^ 
(Blfld  geiD&^ren  lann? 

n>ir  forf^ten  nid^t  nac^  flnotol,  lolr  backten  nid^t 
einmal  öaran.  Ceopolö  ^tte  alles  3nteteffe  an  i^m  in 
5em  Augenblid  oetloren,  ba  er  in  üpa  nid^t  me^r  ben 
(Brted^n  fe^n  tonnte.  Un6  6ann  voax  unfer  Ceben  oiel 
3U  beiDegt,  oielleid^t  auc^  ^SusHd^  3U  glfidlid^,  oor  allem 
ju  DoII,  ab  bag  es  für  mfigige  Ileugierbe  Raum  ge- 
laffen  ^tte. 

(Ein  Sufall  brad^te  uns  na(^  3a^ren  beinah  (BeuHg- 
^elt  über  bie  perfon  Hnatob. 

3m  3a^re  1891  Derbrac^ten  voix  einen  (Eeil  bes  Som- 
mers auf  bem  Dorf e  Qeubad^  in  ber  Umgebung  oon  paf fau. 
Dort  lernten  mir  Dr.  (branbauer  tennen.  (Er  nntr  Arjt, 
pratti^ierte  febod^  nid^t,  uxir  aber  am  Qoft^ater  in  Itlfin- 
ä^tn  als  Regiffeur  angeftellt.  Cr  oxir  ein  groger  Kunft« 
{enner  unb  $ox^ditx,  unb  wir  Derbrad^ten  viele  ange- 
nehme Stunben  mit  bem  geift*  unb  gemiitoollen  Rlann. 

(Eines  (Eages  in  einem  (BefprSd^  über  Kunft  ersft^Ite 
er  uns,  loas  alles  in  ben  baqrifd^en  K5nigsf(^I5ffem 
oor^anben  ift,  tam  babei  auf  bie  Kunftrid^tung  bes  Königs 
£ubarig  IL,  oon  ba  auf  bie  Seltfamteiten  besfelben,  bie 
er  oom  Stanbpuntt  bes  Hrjtes  beurteilte,  fprad^  oon  bem 
Der^dltnis  bes  Königs  ju  Rid^rb  IDagner,  oon  i^rem 
feltfamen  6riefu)ed^fel,  ber  S^eu  bes  Königs  oor  bem 
Derte^r  mit  IUenfd^n,  feiner  flble^r  oon  ben  Stauen, 
bem  Sud^en  ber  (Einfamteit,  bem  leibenfc^aftlid^en,  nie 
befriebigten  Seinen  nad^  einer  ibealeren  Ausgeftaltung 
bes  £ebens. 

IDir  laufd^ten  gefpannt  auf  alles,  n>as  Dr.  <Bran- 
bauer  erjft^lte  — ,  es  Hang  uns  fo  betannt  —  »Ir 


-    229    — 

f(^auten  uns  an,  unb  ein  ttone  f<^tDebte  auf  unfeten 
zipptn:  AnatoL 

Als  5er  Dottor  eine  paufe  machte,  frug  iät  auf  gut 

„Unö  loer  ift  6er  Heine  Deruxi^fene  ntann,  öer,  mie 
man  ttiStHt,  6er  5reun6  6es  Xdnigs  ift?'' 

,^4  Sie  meinen  ido^I  6en  prinsen  flle(an6er  von 
®ranien,  6en  aiteften  So^n  6e$  Königs  oon  f>onan6? 
(Ein  armer  S(^Iuier,  6er.'' 

Pauli 

lDie6er  nad^  3a^ren,  als  i<j^  in  Paris  lebte,  oer« 
(e^rte  i(^  6ort  mit  Perfonen,  6ie  6en  Bru6er  6es  prinjen 
oon  ®ranien,  6en  „Prinj  (litron*,  6er  in  Paris  feiner  Ar- 
mut loegen  6iefen  Spottnamen  ^atte,  genau  getannt  ^6en; 
oon  6iefen  erfuhr  id^,  6ag  6er  ^nan6ifd^e  tC^ronerbe  ein 
gans  einfames,  abgef(^ie6enes  £eben  geführt,  fid^  nur  mit 
Kunft  un6  Citeratur  befc^äftigt  ^be,  un6  einfam,  oer« 
laffen  un6  oergeffen  geftorben  fei. 

Der  einfam  Derftorbene  —  Paul  —  un6  6er  lönig- 
lid^e  Sd^ioSrmer,  6er  auf  6er  Sud^e  nad^  6em  36eal  auf 
3moege  geraten,  6ie  i^n  in  6en  Starnberger  See  geführt 
^ben  —  Anatol.  „Das  Ceben  wirb  oorfiberge^n  .  .  . 
nxts  liegt  barart,  leben  ober  fterben  .  .  ." 


2fd^  mad^te  eine  intereffante  Befanntfd^ft:  6ie  6er 
Did^terin  ntargaret^  Qalm. 

£eopoI6  ^atte  mir  f^n  oiel  oon  i^r  erjä^It,  n>ie  er 
fie  6urd^  Briefioed^fel  tennen  gelernt,  mie  jioifd^en  i^nen 
oon  £iebe  6ie  Re6e  nxir,  un6  toie  6ann  ni^ts,  o6er  fo  oie( 
oHe  nid^ts  6araus  genx)r6en.  3d^  füllte  lein  groges  Der« 
langen  mu^  6iefer  Betanntfd^ft;  6od^  feit  loir  in  6er 


—    230    — 

Statt  Q>o^nten  nnb  Kapf  öfter  mit  Büd^rn  3U  i^r  ge« 
f(^i(ft  tDorben  max,  lieg  fie  uns  buid^  Mefen  n>ie5er^It 
bitten,  fie  3u  befuc^en;  fie  felbft,  lieg  fie  fagen,  toöre  fd^n 
gelommen,  aber  fie  ge^e  im  IDinter  nic^t  aus.  3(^  toollte 
nic^t,  bag  fie  glauben  follte,  i^  ^fitte  befonbere  (brunbe, 
fie  nid^t  tennen  3U  lernen,  unb  fo  ging  id^  eines  ([ages 
mit  £eopoIb  ju  i^r. 

niargaret^e  Qalm  führte  ein  feltfames  Ceben:  im 
Sommer  ging  fie  nid^t  aus,  toeil  es  3U  ^eig,  im  Qerbft, 
meil  es  3U  lu^I,  unö  im  IDinter,  roeil  es  3U  lalt  toax  — 
aud^  mad^t  bie  Kälte  ^Sglid^.  Der  „(Empfang"  fanb  in 
i^rem  S(^Iaf3immer  ftatt,  6as  rec^t  eng  unb  in  bem 
bas  mit  iDeigen  IttuIIoor^angen  oer^üllte  Bett  gleid^fam 
bie  pi^ce  be  r^fiftance  loar.  Die  Heine  runblid^  5^<^u 
fa^  tro^  i^rer  44  ^a^re  nod^  frif^  unb  ^fibfc^  genug  aus. 
Sie  trug  ein  fd^tDar3es  Samtfleib,  bas  gen>ig  einmal  in 
feinen  jungen  (Eagen  ein  ^ftleib  gemefen  fein  mugte, 
benn  es  ^atte  eine  ungeheure  Sd^Ieppe,  bie  fic^  in  bem 
Ileinen  3immer  rec^t  beengt  unb  gar  nid^t  an  i^rem 
pia^  füllen  mod^te.  3^r  f(^n)ar3es  Qaar,  bas  brei  ([age 
in  ber  IDoc^e  in  tDideln  fc^ma^ten  mugte,  loar  je^t  frei 
unb  „flutete*  i^r  in  gra3iöfen  tDellen  über  ben  Rfldten; 
barflber  ^atte  fie  ein  Stfidt  Don  einem  alten  roeigen  Dör- 
ing in  ber  Art  geftedtt,  tDie  man  es  bei  Römerinnen 
auf  Bilbern  fie^t;  bas  fa^  intereffant  unb  augerft  ftil« 
DoII  aus. 

man  fprad^  oon  £iebe,  ein  (E^ma,  bas  bie  Di^terin 
munberbar  be^errfd^te.  Sie  ^tie  baruber  roeltbetDegenbe 
3been,  bie  toir  mit  Staunen  oerna^men.    So  fagte  fie: 

„Die  Rlenfd^^eit  oon  ^ute  ift  oertiert,  es  mug  ein 
neues  (Befd^Ied^t  tommen,  ein  menf^Iic^^göttlid^es,  unb 
bas  lann  nur  entfte^en  burd^  bie  Derbinbung  eines  reinen 


—    231    - 

IDeibes  mit  einem  reinen  Utanne.  3<l^  loerbe  öle  Stamm« 
mutter  öiefer  neuen  Ülenft^^eit  fein.  Klein  lieber  Sad^er, 
Sie  ^oben  teine  Ahnung,  mos  für  erhabene,  göttliche 
Dinge  fid^  in  biefem  tieinen  3immer,  in  bem  Sie  ie^t 
fi^en,  erfüllen  coerben/ 

„(D^l"  machte  £eopoIb  erfc^flttert. 

„Seit  je^n  3Q4ren  bereite  iii  mic^  burc^  ein  reines, 
entfagungsDoIIes  £eben  auf  bas  groge  IDert  oor.  IDie 
(C^riftus  in  bie  IDüfte  gegangen,  um  fid^  burd^  5<^ftsn 
unb  (Bebet  3U  reinigen  unb  3a  ergeben,  fo  ^be  id^  biefe 
3e^n  3a^re  in  Keufc^^eit  unb  geiftiger  Sammlung  gelebt. 
€ine  IDiebergeburt  ^t  fid^  in  mir  oollsogen;  nrie  bie 
3ungfrau  ntaria  ertxKtrte  id^  in  ^eiliger  Keufc^^eit  bas 
(Erfd^einen  bes  reinen  3üngHngs,  ber  mit  mir  btn  erften 
(bott-nienfd^en  3eugen  mirb.'' 

<Ban3  übers)dltigt  fd^ute  id^  auf  bie  Stammutter 
bes  neuen  ntenfd^ngefd^Ied^ts,.  unb  aud^  fie  blidCte  mid^ 
mit  i^ren  unruhigen  buntlen  Augen  an.  piö^Iid^  fagte 
fie  3u  mir: 

„Glauben  Sie  .  .  .  ift  Kopf  rein?'' 

„Reinlid^,  meinen  Sie?"  frug  id^.  Sie  tDanbte  fi(^ 
oon  mir  ab  unb  meinem  Itlanne  3U. 

„IRand^mal  frage  iö^  mid^,  ob  Kapf  ber  Husenoa^Ite 
ift?  (Er  fagt  3iDar,  er  ^be  noc^  feinen  Umgang  mit 
5rauen  gehabt  —  unb  bas  tann  id^  beinahe  glauben, 
nad^  ber  Art,  nrie  er  fic^  benimmt.  IDas  galten  Sie  tx)n 
i^m?  galten  Sie  i^n  ffir  eine  gdttlid^e  miffton  ge- 
eignet?" 

„®  [a,"  fagte  mein  Utann.    „So  idos  ftedtt  in  i^m." 

„IDoraus  fd^Iiegen  Sie  bos?" 

„Ita,  bas  fie^t  bod^  {eber  gleid^,  bog  bas  lein  ge- 
OM^nli^er  IHenf^  ift.    (Einer  genialen  S^^^i  ^i^  Sie, 


mxb  es  leitet  gelingen,  alles/tDos  in  t^m  f(^(umntett/3ur 
Reife  3u  bringen." 

„Ja,  nid^t  nxi^r?"  Sie  ttntrbe  aber  bod^  etoHis  nad^* 
bentlid^. 

Dann  entmidelie  fie  uns  i^re  plane  über  bos,  axts 
fie  ,,bie  lltenf^u>erbung  bes  göttlichen  Sunlens"  nannte, 
unb  xDir  lanten  aus  bem  €rftaunen  nlc^t  heraus. 

IDlr  bereuten  btn  Befud^  nic^t;  er  nxir  le^rreld^  unb 
brachte  uns  über  manches  Aufllärung. 

festeres  betraf  Kapf .  Itteln  Iltann  ^tte  ble  IDa^r^elt 
gefagt,  toenn  er  3u  ß^^^  Q<^Int  meinte,  jeber  muffe  Kapf 
gletd^  anfe^en,  ba^  er  teln  gen>o^nll<^er  Itlenfd^  fei.  (Er 
UKtr  es  fc^n  feit  einiger  Seit  nld^t  me^r.  flis  ber  junge 
Bud^^anbler  oon  Berlin  3U  uns  tam,  fa^  er  In  feinem 
Augeren  gan3  oernünftlg  aus;  batb  aber  anberte  fld^  bas. 
(Er  Heg  fld^  fein  Qaar,  bas  er  bls^r  tur3  gefc^nltten 
getragen,  tpad^fen,  bis  es  l^m,  nrte  bei  ber  Dld^terln, 
über  btn  Rüden  „flutete''.  Da  es  aber  nl^t  fein  unb 
u>el(^,  fonbern  ^art  unb  ftrupplg  oxir,  ftanb  es  l^m  oom 
Kopfe  ab,  voas  l^m  ein  ebenfo  lacj^erlld^es  mle  oerrüdtes 
Ausfe^n  gab.  (Er  trug  nur  nod^  Kratoatten  Don  ^Ilen, 
3arten  5<^^^^n  3U  tief  ausgefd^nlttenen  IDeften  unb  ftets 
eine  Blume  Im  Knopflod^. 

Als  ber  Sommer  tam,  fügte  er  3U  blefem  Aufpu^ 
nod^  S&iitx  unb  Sonnenfd^lrm.  IDenn  er  fo  angetan, 
ein  mlnslges  Qütd^en  auf  ben  ungeheuren  Qaarbufd^  ge« 
brüdt,  auf  feinen  langen  Stel3belnen  burd^  ble  Strafen 
roadelte,  toar  er  bas  (Ent3üd(en  ber  (baffenbuben,  ble  mit 
Steinen  nad^  l^m  fd^mlffen,  unb  ble  5teube  aller  Dorüber« 
ge^enben. 

Dlefes  Bemü^n,  fld^  ein  aft^eüfd^es  Ausfegen  3U 
geben,  ertlarte  fld^  uns  |e^t  burc^  ble  ^^  Aufgabe,  ble 


i^m  öle  Stammutter  bes  neuen  Ittenf^engefil^Ied^ts  5U« 
gebaut 

Dagegen  imirbe  eine  anbre  (Eigentumlid^felt  unfres 
Settetärs  burc^  feine  Besie^ungen  3ur  Qalm  nic^t  aufge- 
Hart,  ia  gerabe  baburc^  no(^  untlater. 

Kapf  voax  ein  Oere^rer  Sd^open^uers  unb  Derab* 
fc^eute  bie  5v<^uen.  flis  e^rlic^er  unb  mutiger  mann 
mad^te  er  aus  feinen  (Befüllen  für  bas  (Sefc^Ied^t  mit 
ben  langen  Qaaren  unb  bem  tursen  Derftanb  tein 
I}e^I,  —  unb  betrug  fid^  banad^.  SelbftoerftSnblid^  mad^te 
5rau  Qalm  eine  flusno^me  —  von  i^r  fpra^  er  nur 
mit  ange^Itenem  Rtem  unb  sitternber  Dere^rung. 

Aber  ba  lam  bas  Unoerftänblid^e.  (Er  ^gte  bie 
IDeiber,  unb  oere^rte  5^^^  Qalm  ~  im  Simmer  aber, 
neben  bem  Sanfter,  xdo  fein  (Eifd^  ftanb,  ^tte  er 
fid^  eine  (EdCe  eingerichtet,  beren  IDanbe  bid^t  unb  ffodf 
hinauf  mit  p^tograp^ien  fd^öner  Knaben  bebedtt  maren. 


(Es  Qxir,  als  ob  mir  aus  bzn  Besie^ungen  ju  feltfamen 
ntenfd^en  gar  nid^t  ^erausfommen  follten. 

2dl  fud^te  eine  S^anjofin  3ur  Konoerfation.  Unfer 
Bud^^&nbler  empfahl  mir  eine  pariferin,  tRabame  tRarie, 
bie  breimal  bie  IDod^  tum.  Sie  ^tte  btn  ec^t  franad« 
fifd^en  Iiipus:  Kein,  leb^ft,  grajiös,  mit  gelbem  trodte« 
nem  (Befid^t,  prad^toollen  Augen  unb  bunllen  Qaaren. 
Sie  nxir  nod^  fung  unb  ftets  mit  jener  ausgefuc^ten  (Ein« 
fad^^eit  getleibet,  oon  ber  nur  bie  pariferin  bas  <Be« 
^eimnis  tennt. 

IDir  lafen  sufammen  franjöfifd^e  Romane  unb  befpra> 
^en  bann  bas  (Belefene.  Sie  roar  o^ne  Bilbung.  Umfo 
erftaunlic^er  mar  es,  mie  gut  fie  fid^  ^ielt.   (Ein  Se^im- 


—    234    — 

nis  festen  fie  3U  umgeben.  3(^  frug  fie,  mte  fie  na<j^ 
<Bta3  getommen,  unb  fie  ersS^Ue  mir,  bQ%  fie  fi^  tDa^ienö 
öes  Uommune'Aufftanbes  lompromittiert  ^abe,  unb  in 
(Befaßt  tx>ax,  mie  fo  Diele  Uommunarbs  arretiert  unb  be« 
portiert  ju  toerben,  als  fie  ein  beutfd^er  ©ffisier  rettete, 
beffen  5^^^  fie  fpäter  tDurbe.  3^r  Irtann,  ein  flbliger, 
beffen  reid^  5^^^!^^  tn  Dresben  Q>o^ne,  mugte  fi^  von 
üft  trennen,  ba  er  gan}  Don  feiner  5^miKe  abhängig  fei, 
biefe  aber  von  ber  ^eirot  mit  ber  5^ön3ofin  nii^ts  toiffen 
iDoIIe.  Unb  bann  fagte  fie  mir,  bag  fie  feit  3Q>ei  3a^ren 
mit  einem  jungen  tltabc^n,  bas  Dertduferin  in  ber  par- 
fümerie  „Cmjr"  fei,  3ufammen  lebe,  ba^  fie  fid^  fe^r  lieb- 
ten unb  fe^r  gl&dlid^  feien.  (Etwas  IDarmes,  beinahe 
Ceibenfcj^ftlid^es  sitterte  in  i^rem  (Eon,  als  fie  bas  fagte. 

Balb  merlte  id^  benfelben  roarmen  (Eon,  w^nn  fie  3U 
mir  fpra^,  unb  es  u>ieber^oIte  \ii^,  was  id^  mit  S^<^^ 
X  ...  in  Brudf  erlebt  ^atte.  3e^t  aber  roar  i^  geroarnt 
unb  richtete  3u>ifd^en  i^r  unb  mir  gemiffe  S(^ranten  auf, 
bie  fie  tlug  genug  nxir  3U  refpeftieren.  Daburd^  blieb 
unfer  Oerle^r  nid^t  nur  möglid^,  fonbern  er  belam  aud^ 
etuxis  Beluftigenbes  für  mid^,  benn  bie  Heine  5tan3öfin 
»Hxr  fe^r  brollig  ansufd^auen  in  i^rer  Derliebt^eit  unb  in 
bem  Snxtng,  btn  fie  i^rer  £eb^aftigleit  antun  mugte, 
um  nid^t  3U  oiel  baoon  merfen  3U  laffen.  3(^  30g  bie 
Sa(^e  ins  Sd^ers^afte,  uxis  mir  erlaubte,  i^r  meine  Illei- 
nung  barüber  burd^btidfen  3U  laffen,  uoorüber  fie  gan3 
troftlos  3U  fein  f^ien. 

pio^Ii^  blieb  meine  S^^i^S^fi^  y^^  Celtionen  toeg. 
Dann  (am  fie  gan3  niebergef(^Iagen  unb  oerftört  unb 
er30^Ite  mir,  i^re  S^^^^'^l'^r  ^^^  ^^V-  gcmerlt  ^abe,  mie 
fe^r  fie  mid^  liebe,  ^be  aus  €iferfu(^t  einen  Selbftmorb» 
oerfud^  gemacht,  ber  fie  bem  t£ob  na^e  gebrad^t,  fie  liege 


—    235    — 

nod^  f(^ix)er  tränt  bamieber  nnb  merbe  tDa^rfd^etnlic^  nie 
nrteber  ganj  gefunb  toerben.  Sie  fei  nur  getommen,  fagte 
fie,  um  \idi  von  mir  3U  oerabfd^ieben,  benn  es  t&te  i^r 
furchtbar  leib  um  i^re  Sreunbin,  bie  fie  boc^  fo  fe^r 
liebe,  unb  fie  motzte  i^r  teinen  fo  fi^toeren  Kummer 
me^r  mad^en. 

Sie  DDar  gans  sertnirfd^t  unb  fagte  bas  fo  einfad^, 
fo  gut  unb  treu,  ba^  id^  felbft  gan}  gerührt  mürbe  unb 
beinahe  geneigt  ixxir,  ben  beiben  i^re  feltfame  Ciebe  au 
oerjei^en. 


tlod^  e^  meine  Beaie^ungen  3U  Dtabame  lHarie  fo 
tragifd^  enbeten,  Ratten  mir  yooti  neue  Betanntfd^aften 
ö^nlid^er  Hatur  gemalt. 

3n>ei  funge  ITlabd^en,  bie  eine  (Eod^ter  eines  ^^n 
3ufti3beamten,  bie  anbre  bie  eines  ^o^n  ITlilitärs,  uxiren 
bamals  in  (Braj  coegen  ber  sSrtlid^n  5^^un^f<^ft#  ^^^ 
fie  Derbanb,  in  aller  IRunbe.  Itod^  toä^renb  toir  in  Brud 
(ebten,  Ratten  uHr  Don  i^nen  gehört  unb  fe^t  trafen 
mir  fie  mand^mal  auf  ber  Strafe.  (Eines  (Cages  fd^rie- 
ben  fie  an  uns  unb  baten,  unfre  Betanntf^ft  ma^en 
3U  burfen.  Ceopolb  antmortete  i^nen  fe^r  freunblid^  unb 
fie  tamen. 

nora,  bie  ältere  oon  ben  beiben,  toar  grog  unb  ftarl. 
An  i^rer  Art  fid^  3U  tieiben  fa^  man,  bog  fie  bemil^t  mar, 
fid^  ein  mannlid^es  Ausfe^n  3U  geben,  mos  i^r  nid^t 
red^t  gelang.  3^r  reiches  blonbes  Qaar,  bas  fie  mo^I 
turj  gef(^nitten  trug,  i^re  oollen  fd^önen  5^^^^^  litten 
teine  tESufd^ung  3U. 

Die  anbere,  ITlignon,  nxir  ein  (Traum,  ein  (ebenbig 
gemorbenes  Illard^en.    Sie  mar  t>iel  Heiner  als  Itora, 


-    286    - 

3art  unb  fd^ön  gebaut  unb  ooll  Anmut.  Aber  bem  fd^Ian« 
len,  x>on  {einem  ITUeber  eingeengten  £eib,  über  ber  tfilftn 
iungfrauli(^en  Bruft,  miegte  fi(^  auf  sattem  ^fe  ein 
Kopf  mit  blaffem,  ftillem,  ernftem  (Befielt,  in  bem  jwi 
fc^öne  buntle  flugen  fi(^  hinter  ^Ibgef^Ioffenen  £ibetn 
bargen.  Alles  an  i^r  oxir  gebampft,  surfldge^Iten:  ein 
angftoodes  Caufd^n  auf  bie  RStfel  bes  £ebens. 

(Ein  m&^tiges  (Gefühlsleben  fc^ien  in  bem  jarten  Kör* 
per  3U  n)ogen  unb  i^n  aufsureiben. 

Ilora  erja^Ite,  i^re  beiberfeitigen  (Eltern  Ratten  fte 
trennen  tDoIIen  unb  es  au^  getan.  Darauf  ertranite 
Ittignon.  Als  bie  Altern  i^r  Kinb  bem  (Eobe  na^  fa^en, 
baten  fie  Ilora,  3U  Urer  S^^unbln  ju  ge^en,  bie  fterbcnb 
na^  i^r  oerlangt  .^tte. 

nora  ging  —  unb  tittgnon  n>urbe  gefunb. 

„Unb  bes^alb/  fc^Iog  Hora  i^re  (Erja^Iung,  rr9^^ött 
fie  mir,  benn  mir  oerbanft  fie  i^r  Ceben." 

Da  fd^Iug  Ülignon  i^re  fc^önen  Augen  gans  auf  unb 
fa^  mit  bem  tiefen,  ernften  Blid  einer  liebenben  Stau 
unb  bem  fanften  glüdlid^en  C&d^eln  eines  Kinbes  auf  bie 
anbere,  bie  fie  leibenf^ftHc^  an  fic^  30g  unb  lü^te. 

Aber  Ilora  uwr  in  i^rer  £iebe  nid^t  treu  ■—  iHel- 
leicht  lam  ba^er  bie  finnenbe  ([rauer  in  IHignons  blei* 
(^es  Antli^. 

(Ein  burlestes  Drama,  bas  Ilora  mit  IRargaret^e 
f^alm  ^atte  unb  bas  fie  uns  felbft  ersä^Ite,  nxir  ein  Be* 
©eis  i^rer  Slatter^aftigleit.  Sie  ^atte  bie  Did^terin  fen- 
nen  gelernt  unb  biefe  mit  i^r  Don  i^ren  3been  über 
ein  neues  ITlenfd^engef^Ied^t  gefprod^en.  Die  Stamm« 
mutter,  bie  es  br&ngte,  i^r  großes  IDert  3U  erfüllen, 
^tte  fid^  balb  in  bie  3bee  oerrannt,  Ilora  fei  ber  i^r 
oon  (Bott  gefanbte  3üngling,  mit  bem  fie  bie  erlofenbe 


—    237    — 

Zat  oorjune^m^n  ^abe.  3c^  glaube,  bag  nora,  ^alb  aus 
Oergnügen  an  i^rer  mSnnlid^n  Rolle,  ^alb  jum  Spa|, 
bos  5^uer  gef(^ürt  ^ben  mag,  bis  es  i^r  felbft  ju  ^eig 
babei  nmrbe,  unb  fie  fid^  bei  ber  armen  IlStrin  nid^t 
me^t  bliden  Iie|. 

Hber  nora  ^atte  mit  „flusenDa^Uen"  no(!^  teine  Cr- 
fa^rungen  gemacht,  fie  mugte  no(!^  ni(i^t,  loie  jd^  biefe 
an  t^rer  „göttli^en  Aufgabe"  feft^alten.  Da  fie  ni(^t 
me^r  jur  ^(m  ging,  lam  biefe  3U  i^r. 

eines  ([ages  f tfirmten  bie  Dienftleute  aufgeregt  ^rein 
unb  melbeten,  eine  Qoc^seit  fei  im  Qaufe,  ein  Qod^jeits- 
loagen  fte^e  vor  ber  ([fire  unb  bie  Braut  läme  eben  bie 
Ireppen  herauf.  Ulan  lief  hinaus,  um  bie  Braut  3U 
fe^n,  unb  fa^  fie  aud^.  Sie  ftieg  bie  Stufen  hinauf  — 
etnxts  mfi^felig  unb  fc^naufenb,  aber  in  fd^Snem  toeigem 
fltlastleib,  Sd^Ieier  unb  IlTiirten,  einen  Korb  ^rrlid^er 
Blumen  in  ber  ^nb,  bie  fie  auf  i^ren  IDeg  ausftreute. 

IDo  mirb  fie  ^inge^en?  fln  loel^er  Sflre  loirb  fie 
an^Iten? 

nora  toartete  nic^t,  bis  bas  entfc^ieben  oxir.  3^r 
a^nte  etnxis  Surd^tbares.  Sie  flo^  in  bie  entferntefte, 
buntelfte  (Edte  ber  IDo^nung,  btn  Dienftleuten  einfd^Sr- 
fenb,  man  folle  fagen,  n>enn  man  nad^  i^r  fragen  mürbe, 
ba^  fie  perreift,  fe^r  n)eit  oerreift  fei  unb  nid^t  fobalb 
3urfi<Kommen  n>erbe.  Drangen  aber  ftanb  bie  „Braut" 
unb  Utttete  an  ber  loieber  feft  oerf^Ioffenen  ([flre.  Sie 
läutete  mit  einer  rü^renben  Ausbauer.  Unb  ba  fid^  unter* 
bes,  burd^  ben  I}od^3eitsn)agen  unb  bie  einfam  auffteigenbe 
Braut  ange3ogen,  no(^  me^r  Qausbea>o^ner  eingefunben, 
Ratten  fid^  tCreppen  unb  (b&nge  mit  einem  publitum 
gefüllt,  bas  ix>n  Spannung  ber  Dinge  ^arrte,  bie  ba 
tommen  follten.    (Enbli^  bffnete  fid^  bie  Sure  unb  ein 


—    238    — 

Diener  erf(^{en,  ber  bie  Braut  ungefd^lAt  unb  ro^  ab- 
nHes. 

fraurig  unb  enitSufd^t  lehrte  bie  Stammutter  ^im; 
unb  mit  ber  Crneuerung  bes  Illenf^engefd^Ied^ts  loar's 
oorlaufig  nod^  nid^ts. 


Die  inab(!^en  tamen  oiel  ju  uns.  nora  ertlärte,  ITtig* 
non  mod^te  fid^  im  Sc^riftftellern  oerfud^en,  ^abe  aber 
leinen  Hlut.  Ceopolb  ermutigte  fie  unb  fagte  i^r,  er 
fei  flberjeugt,  bag  fie  Salent  ^abe,  er  ipolle  i^r  Reifen  unb 
i^re  Sad^en  empfehlen.  Das  erinnerte  mid^  an  bie  3eit, 
n>o  er  basfelbe  mir  gefagt. 

niignon  f^rieb,  er  oerfanbte  bas,  was  fie  gefd^rieben, 
unb  es  nnirbe  gebrudt  —  genau  fo  loie  bei  mir. 

Dos  ntäbd^en  loar  poII  Staube. 

3m  Sommer  machten  mir  Husflüge  mit  ben  Hläbd^en. 
IDie  gern  roare  Kapf  mit  babei  gemefen.  (Er  ^gte  ya>ax 
bie  S^QU^n,  bod^  gegenüber  ber  £uft,  fi^  mit  fc^önen,  ele* 
ganten  Hläbc^en  in  ben  Strafen  ju  jeigen,  ^ielt  fein  Ijag 
nid^t  ftanb.  (Er  tat  uns  fe^r  leib,  aber  mir  nahmen  i^n 
boc^  nid^t  mit;  es  fa^  ma^r^aftig  3U  läd^rlid^  aus. 

nora,  bie  mugte,  bog  er  in  ber  „Rofcngruft'',  fo 
nannte  bie  Qalm  i^r  3immer,  i^r  Had^folger  gemorben 
mar,  ^ieg  i^n  nur  nod^  ben  „ffiötterjüngling''  unb  bas 
mürbe  er  aud^  fflr  uns.  (Er  na^m  es  ru^ig  an  unb  fa^ 
barin  feinen  Spott:  er  ^tte  fic^  unter  bem  Ijalmfd^en 
(Einflug  munberbar  entmidelt.  (Etmas  feboc^  f^abete  i^m 
in  feinem  göttlid^en  Beruf:  er  mürbe  btdt.  Don  Berlin 
mar  er  fd^mal  unb  lang  mie  ein  IDinb^unb  gelommen, 
fe^t  oerfd^manb  bas  IDenige  bas  er  uon  einer  Ilafe  ^tte, 
oöllig  jmifd^en  ben  aufgetriebenen  IDangen.     Das  be« 


-    239    - 

[(^ulid^e  Ceben  besagte  i^m,  aud^  öie  ofterrei^if^e  Kfl^e, 
3U  öer  er  fld^  ouf  langen  Spa3iergangen  ben  Hppetit  ^Ite. 
(Er  gab  fogar  felbft  3U,  öag  i^m  ber  flufent^t  in  (Bras 
gut  betam;  für  i^n  Ratten  f(^dne  promenaben,  £efen, 
Befu^  ber  IT^eater  üiel  Rei3,  bas  roar  bo^  mos  anbres, 
ob  in  Berlin  ben  gan3en  Sag  in  ber  ,,Bube''  ftedten. 
IDie  mic^  bas  freute! 


([ro^  bes  lebhaften  Oerte^rs  mit  ben  IIIäb(^n  roar 
bas  Derlfältnis  3t0if(^n  uns  tein  nninnes.  3(!^  ^tte  balb 
bemertt,  bag  nid^t  Sqntpat^ie,  fonbern  ein  Spe3ianntereffe 
fie  3U  uns  geführt:  ITlignon  rooKte  in  bie  Citeratur  „lan- 
3iert''  loerben;  ba3u  roar  Sad^er-Iltafoc^  gut.  Sie  toaren 
mij^trauif^  unb  n>enn  biefes  ITligtrauen  auc^  unter  bem 
perfönlic^en  (Einflug  abgefci^roSd^t  mürbe,  fo  oerfc^tDanb 
es  bod^  nie  gan3. 

2ii  xDax  barflber  loeber  erftaunt  noif  fonnte  id^  es 
i^nen  flbel  nehmen:  Sad()er-inafo(^  ^atte  xxm  je^er  bem 
Klatfdi  in  ber  Stabt  fleißig  Stoff  geliefert,  unb  es  ge« 
fd^a^en  gerabe  |e^t  tx^ieber  Dinge,  bie  3U  mißtrauen  An* 
lag  gaben. 

Denn  loas  follte  man  tx)n  mir  beulen,  wenn  man 
erfuhr,  bag  id^  allein  bie  niaslenballe  befugte  unb  poste 
restante*Briefe  abholte,  immer  um  ben  (bried^en  3U  finben. 
IDir  iDO^nten  3U  eng,  als  bag  Kapf  unb  bie  Iltagb  nid^ts 
bauon  bemerlt  Ratten.  3^  füllte  in  ber  £uft,  bie  mid^ 
umgab,  Itliga^tung  —  fa^  mie  man  btn  „lieben  armen 
^errn  Doftor"  bebauerte  unb  in  mir  feine  untDürbige 
unb  treulofe  5tau  fa^. 

Um  Kapfs  ITleinung  lümmerte  i(^  mid^  ni(^t  triel, 
bie  meiner  magb  ging  mir  na^er.    Sie  oxir  ein  liebes 


^-    240    — 

unb  treues  niäbt^en,  eine  aufopfernbe  ID&rterin  fflr  b(e 
Kinber,  Idf  ^atte  bis  ba^in  niiit  nur  i^re  Artung,  fonbern 
oud^  i^re  £iebe  befeffen,  unb  gerabe  bes^alb,  iDeil  fie  f^ 
in  mir  getäuf(^t  3U  ^ben  glaubte,  fing  fie  mi(!^  fe^t  bei* 
naitt  3U  ^ffen  an. 

3tl^  mu^te  fie  entlaffen,  fo  f<l^mer3li(!^  es  mir  au(^ 
QKir. 

RU  i(4  mit  tCränen  in  ben  Augen  am  Senfter  ftanb 
unb  i^r  nad^fa^,  wit  fie  neben  i^rem  Koffer  bie  Strafe 
hinunterging,  na^bem  fie  no4  oor^r  bie  Kinber  unter 
Sc^tud^Sen  jSrtlid^  getügt,  Don  mir  aber  o^ne  mir  bie  Qanb 
3u  reid^n,  o^ne  (Brug  gegangen  nxir,  ba  badete  id^  mir, 
u>ie  viele  gute  unb  liebe  Iltenfd^n  toerben  fi^  nod^  fo 
nrfe  biefe  Illagb  oon  mir  menben,  meil  id^  f^eine,  qkis 
i(^  ni^t  bin.  — 


3m  Hpril  1878  fd^rieb  uns  Kathrin  Strebinger  oon 
6enf,  aus  i^rer  Qeirat  mit  Komfort  werbt  toa^rfd^einlid^ 
nid^ts  toerben,  feine  S^eunbe  feien  entfe^t  barüber,  ba^ 
er  ein  Itlfibc^en  beutfd^er  flbftammung  —  i^r  Oater  »ar 
ein  Baqer  —  3ur  5^ou  nehmen  loolle,  unb  ^tten  i^m 
oorgeftellt,  bog  er  in  biefem  S^^He  nif^t  nur  btn  (5e- 
banlen,  je  prafibent  ber  Republil  3U  toerben,  aufgeben 
mfiffe,  fonbern  auif  nod^  feine  fü^renbe  Stellung  in  feiner 
Partei  oerlieren toerbe.  Siebegreife,  f^riebfie,  biefe (Brflnbe 
unb  ba  fie  es  oor3{e^e,  lieber  ben  prSfibenten  Rod^efort 
3um  S^eunb  3U  ^ben,  als  ben  in  Dtigtrebit  gelommenen 
Joumaliften  Rod^fort  3um  Ulann,  ^be  fie  gegen  bie 
Auflöfung  i^rer  Derlobung  nid^ts.  Sie  tofirbe  aber  bann 
nid^t  in  CBenf  bleiben  unb  es  oor3ie^en,  in  unferer  Rä^ 
3tt  leben. 


—    241     — 

3in  ntoi  erhielten  mir  ein  tCelegramm,  bas  uns  i^e 
flntunft  anjeigte. 

n)ir  ftanöen  auf  öem  Perron,  btn  3ug  ernxirten6, 
ber  fie  bringen  feilte,  als  id^  etnxis  abfeits  italienif^j^e 
flusnxinberer  bemerlte  unb  oon  i^rem  lebhaften  Sreiben 
angejogen,  mid^  i^nen  näherte.  Beim  {}ereinIommen  6es 
Suges  nwllte  i^  mieber  3U  £eopoIb  3urfl(I,  tourbe  aber  tx>n 
bem  Strom  ber  Hnlommenben  3urfidgebrangt.  Da  fa^  xäi, 
nrfe  fic^  ein  junges,  f(!^Iantes,  elegantes  IRäbd^en  tü^n 
unb  fid^r  aus  einem  IDagen  erfter  Klaffe  neigte,  mit  btn 
BHden  femanben  ju  fuc^en  festen  unb  bann  mit  einem  freu« 
bigen  „H^  ^^^  Stufen  ^erabfprang  unb  auf  £eopoIb 
3uei(te,  ber  i^r  bereits  entgegen  ging.  Sie  reid^te  unb 
fd^fittelte  i^m  beibe  Qanbe  unb  Ifigte  i^n  auf  ben  titunb. 

3e^t  blieb  id^  abfid^tlid^  3urüd(,  um  3U  beobad^ten  nKts 
iDeiter  gef^e^en  nmrbe. 

Kathrin  ^tte  einen  Ba^nbebienfteten  beauftragt,  i^r 
^nbgepäd  aus  bem  IDaggon  3U  ^(en  unb  i^m  i^ren  (Be- 
padtfd^in  gegeben,  bann  gingen  fie,  leb^ft  fpred^enb, 
bem  Ausgang  3U.  Durd^  ein  Sanfter  im  IDartefaal  fa^ 
i^,  iDie  fie  in  einen  IDagen  ftiegen,  toie  bas  (Bepöd  auf 
einem  anbern  oerlaben  tourbe  unb  beibe  IDagen  abfuhren. 

3d^  nxtr  entfc^ieben  nid^t  me^r  oor^anben.  Itid^t  ein 
ein3igesmal  fa^  fid^  mein  Iltann  nad^  mir  um  —  i(^ 
OKir  für  i^n  in  bie  buntelften  ([iefen  ber  Dergeffen^eit 
gefunten.  So  beeilte  ic^  mid^  nid^t  fe^r  mit  ber  Und» 
Ufft  naäi  ^ufe. 

Als  i^  ins  Simmer  trat,  empfing  mid^  £eopoIb  mit  bem 
Ruf: 

„A^,  ba  bift  bu  ja!  IDo  uxirft  bu  benn?  IDir 
Ifabtn  bid^  fiberall  gefuc^t." 

Die  Begrünung  mit  Kathrin  erfparte  es  mir,  i^m  3U 

16 


—    242    — 

oTtttDorten.  Sie  fd^üttelte  mir  öie  ffiribt  unb  fügte  mid^, 
iDie  fie  es  mit  i^m  getan.  Da  fie  too^I  tougte,  es  »ar 
gelogen,  öag  fie  mi(!^  gefugt,  fo  tarn  es  mir  Dor,  als 
enoartete  fie  mit  Oergnugen  ein  Heines  S(!^armfi^el  yooi» 
fd^en  mir  unb  meinem  Ulann,  ja  fie  lieg  mir  fogar  im  6e* 
fpräd^  3eit  baju.  3(1^  ma^te  feboc^  feinen  (Bebraud^  ba* 
oon.    Das  fd^ien  fie  yx  fiberrafd^en.  — 

Sie  ag  mit  uns  su  Had^t  unb  fu^r  erft  gegen  Iltitier« 
nad^t  in  i^r  Qotel. 

Da  iDir  bu  jueinanber  fagten,  toaren  mir  glei^  ver- 
traut, aud^  gab  fie  fid^  einfad^  unb  jnKinglos.  Sie  er- 
S&^Ite  oon  Rod^efort,  feinen  Kinbern,  feinem  £eben  im 
^fil,  feinen  politif^en  S^eunben  unb  toas  fie  pon  i^m  er- 
Qxxrteten.  Sie  bemunberte  unb  befpöttelte  i^n  gleid^jeitig. 
Don  £iebe  für  i^n  fa^  id^  nid^ts,  too^I  aber  Don  einer  fe^r 
rid^tigen  flbfc^a^ung  feiner  Bebeutung  unb  ber  Dorteile, 
bie  es  ^abe,  i^m  na^e  3U  fte^en. 

Sie  Qxir  fürjli^  einige  VDod^tn  in  Paris  geroefen, 
unb  ^atte,  pon  Rod^efort  empfohlen,  bie  Direftoren  ber 
größten  Blätter  fennen  gelernt;  fie  fannte  bie  neue  £ite- 
ratur,  alle  literarifc^en  (Eliquen  unb  Ulatfd^ereien.  BUI03 
^tte  i^r  einen  Qeiratsantrag  gemalt,  btn  fie  3urüdtge- 
miefen  unb  btn  er  feitbem  brieflid^  mieber  erneuert  ^abe. 
HIs  id^  i^r  bemerfie,  bag  bie  5^au  bes  Herausgebers  ber 
Reoue  bes  beu^r  Dtonbes  feine  üble  Stellung  in  Paris 
^aben  muffe,  fagte  fie,  BUI03  fein  ein  imb^dle  unb  fie  mürbe 
ni^t  t>ierunb3n)an3ig  Stunben  mit  i^m  leben  fönnen. 

Sie  gefiel  mir  fe^r.  IDie  fie  Dinge  unb  Iltenfd^en 
beurteilte,  3eugte  pon  raffiniert  mobernem  (Beift  —  bem 
(Beift  Rod^eforts,  in  reid^e  junge  (Erbe  gepflanst. 

Dag  ein  fold^es  Itlabc^en  gan3  aus  bem  Rahmen  her- 
ausging, in  bem  man  biefe  fonft  3U  fe^en  gemo^nt  ift, 


—    243    — 

iDor  natürlich.  Sie  ^atte  auc^  nid^ts  flneT3ogenes  an  m, 
fie  tDQT  gans  fie  felbft  unb  gab  fic^  gans  fo  mie  fie  mar. 
Da3U  tarn  nod^  bas  S^ff^Inöe  i^ter  (Erfc^einung,  öie  3U- 
erft  burd^  i^re  augerorbentUc^e  (Elegan}  auffiel.  Aber 
aud^  biefe  (Eleganj  oxir  {eine  erlernte,  abfid^tlid^e,  fie  toar 
in  i^r,  toie  in  einem  jungen  eblen  Pferb,  bos  \idi  nidit 
anbers  als  fc^ön  galten  unb  ben>egen  !ann.  Dtit  i^ren 
fd^malen  fjüften  unb  breiten  Sd^ultern  uKtr  i^r  Körper 
oon  fo  gef^meibiger  Kraft,  als  ^e  fie  nid^t  Knod^en, 
fonbern  Sta^I  im  £eibe. 

Sie  ^atte  fe^r  f ^5nes  buntelblonbes  Qaar  unb  braune, 
nic^t  fe^r  groge,  aber  lebhaft  glansenbe  flugen  unb  eine 
feine  gerabe  Hafe  mit  immer  3udenben  $l&Qtln;  i^r  Illunb 
mit  ber  ein  toenig  uorgefd^benen  Unterlippe  toar  melleid^t 
etuxis  grob,  aber  au^  in  i^m  lag  ([^ralter  xxAt  in  allem 
an  ^f^x. 

Sie  trug  an  bem  (Tage  ein  graues  Reifelleib,  an  bem 
id^  nid^t  nmgte  nxis  i^  me^r  berounbern  follte,  feine  (EU» 
gan3  ober  feine  (Einfad^^eit. 

Hm  näd^ften  Sage  trafen  Itora  unb  Dtignon  mit  Kat^« 
rin  bei  uns  3ufammen. 

Hora  überlegte  fid^  bie  Sad^e  nid^t  lange  unb  oerliebte 
fid^  fofort  in  Kathrin.  Diefe  loar  baruber  fe^r  beluftigt 
unb  lam  i^rem  neuen  Kurmad^er  ermutigenb  entgegen. 

niignon  aber  fag  gan3  bleich  unb  mie  in  Sd^mer3  er« 
ftarrt  ba;  ftumm  blidCte  fie  bur^  i^re  ^Ibgefdl^Ioffenen 
£iber  auf  biefe  neue  Untreue  i^rer  S^eunbin. 

Kathrin  iDünfd^te  ein  ober  yoDtl  möblierte  Simmer  in 
einem  prioat^aufe  3U  mieten  unb  Ilora  ^alf  i^r  fie  fud^n. 

Der  armen  Ileinen  Klignon  ging's  ^eute,  uHe's  mir 
geftern  gegangen:  fie  toar  nid^t  me^r  oor^anben. 

Kathrin  mietete  bei  5^^u  o.  ([...,  tDitme  eines 

16* 


—    244    — 

^o^en  niintats,  bie  mit  i^ren  Zoi^tetn  unö  intern  Sol^ne, 
ber  Hauptmann  im  (Beneralftab  toax,  3ufammen  lebte,  ein 
Simmer  unb  besog  es  no(!^  am  felben  ([age. 

Ilora  ^alf  i^r  [ic^  in  i^rem  neuen  {}eim  einrid^ten  unb 
Derlieg  fie  erft  um  tttitternaci^t. 


(Einige  ([age  nac^  ber  flntunft  Kathrins  gab  £eopoIb 
i^r  3u  (E^ren  ein  großes  Krebfeneffen  in  3ubenborf  unb  txHr 
toanberten  aHe,  auc^  bie  Kinber,  hinaus  in  ben  IDalb. 

(Es  UMir  ein  f^öner  glüctlic^r  dag.  mein  mann  ffi^Ite 
fi(^  Snnfij^en  ben  brei  fd^önen  originellen  mäb(^en  fo  frifc^ 
unb  munter  rrie  ein  S\\i)  im  IDaffer.  €s  toar  gewiß  mig« 
non,  bie  i^n  am  meiften  intercffierte,  benn  auf  allen  unfern 
gemeinfd^aftlic^n  Spajiergängen  nxir  fie  es,  mit  ber  er 
\xän  am  liebften  unterhielt,  unb  bas  nxtr  fa  natürlid^,  ba 
er  in  i^r  ein  bebeutenbes  ZaUnt  entbedt  I^atte,  bas  er 
bilben  unb  entnHtfeln  rooltte;  toenn  er  alfo  immer  ettoas 
abfeits  pon  uns  anberen  mit  i^r  ging  ober  fafe,  fo  uxir's, 
um  in  btn  ernften  (Befpräci^en,  bie  er  mit  i^r  führte,  nii^t 
geftort  ju  toerben. 

3if  mertte  auc^,  bag  er  f^n  feit  einiger  3eit  n)eniger 
Don  bem  alten  tC^ma  fpra^,  unb  biefe  Ru^epaufe  in  ber 
mid^  fonft  immer  bebrängenben  (Qual  tat  mir  ido^I  unb  i^ 
glaubte,  fie  bem  serftreuenben  (Einfluß  ber  mäbd^en  bauten 
ju  muffen. 

IDenn  ic^  bie  beiben  je^t  auf  ben  bunf len  ftillen  tDalb« 
pfaben  im  ernften  (Befpräc^  ^inge^en  fa^,  mignon  in 
i^rer  fc^tpermütigen,  reinen,  3fi(^tigen  Sc^ön^it  unb  mei* 
nen  Di(!^ter  mit  einem  Husbrud  beinahe  erhabener  (Erauer 
im  (Befid^t,  ber  mir  an  i^m  gans  neu  nxir,  ba  freute  id^ 
mid^,  ba^  fie  beibe  in  ber  Citeratur  eine  flblentung  ge* 


-    245    -~ 

funben  ffitttn  von  i^ren  Derirrungen  in  anbetet  Rid^« 
tung.  —- 

Cin  oon  öiefen  gans  oetf^iebenes  paat  war  Uota 
unb  Kat^tin.  Ilota  Ifiüt  an  bem  (tage  gan}  btn  Jtlann 
^tausgele^tt  unb  fpielte  fo  etnft  unb  fo  meifter^aft  btn 
(Batan,  ba^  fie,  o^ne  ben  fatalen  5^<^uento(I,  btn  fie  ttug 
unb  bet  fie  lad^erlid^  mad^te,  ganj  gut  ^atte  ffit 
einen  fronen  3üngling  gelten  lönnen.  Sie  taud^te  gtoge 
bide  3igatten  uoa^tenb  fie  füt  Kathrin  Heine  feine  3iga« 
tetten  bte^te,  fie  ttug  i^t  i^ten  Sd^itm  unb  tei(^te  i^r 
bei  allen  f^mietigen  Stellen  am  IDege  bie  Qanb,  f^Iug 
mit  i^tem  Stod  bie  3n)eige  oon  ben  Bäumen,  bie  ben  l}ut(^« 
gang  Einbetten,  obet  (ag  bet  £ange  nad^  ^ingefttedt  auf 
bem  Baud^  unb  fd^tpatmte  bie  Angebetete  an,  bie  n>eic^ 
gebettet  Dot  i^t  im  Iltoofe  faß. 

Da  id^  fall,  ^^  ^i^  9^o6^  Il'^It,  mit  fid^  felbft  be« 
fc^äftigt  txHe  fie  toat,  mi(^  entbe^ten  tonnte,  toanbte  idf 
miäi  meinet  Keinen  3U,  bie,  betaufd^t  pon  bet  IDalbluft, 
00t  Staube  orie  toll  getDotben  toat. 

3d^  lieg  i^nen  einen  ([ifd^  in  btn  Walb  bringen,  unb 
ba  belamen  fie  Iltilc^,  Pfanntud^en  unb  gtoge  ^ettlid^e 
€tbbeeten  mit  fügem  Ra^m.  (Es  uxit  ein  5^ft  fut  fie, 
Q>ie  fie  nod^  feines  etlebt  ^tten,  unb  einet  bet  fc^önften 
(Cage  im  Ceben  i^tet  Bluttet. 

Itad^bem  bie  Kleinen  abgefüttett  nxiten,  {am  bie  Rei^e 
an  bie  (Btogen.  3ubenbotf  loat  betü^mt  butd^  bie  unge« 
Q)ö^nli^  gtogen,  löftlic^en  Ktebfe,  bie  man  bott  ag,  unb 
es  Detbiente  an  bem  (Cage  feinen  Ruf  me^t  als  je. 

Kathrin  machte  gtoj^e  Augen;  fo  f^öne  Ktebfe  ^tte 
fie  nod^  nie  gefe^en,  unb  noc^  in  betfelben  Stunbe  lieg  fie 
butd^  bie  IDittin  eine  Kifte  bawn  oetpadten  unb  nad^  (Benf 
an  Rod^fott  fenben. 


—    246    — 

3n  öcr  prfici^tigftcti  Stimmung  leerten  loir  eine  Sc^flf- 
fei  nadf  ber  anbern;  ble  Htäb^en  tooren  charmant,  £eo* 
polb  getftrelc^,  teln  ITttgton  ftörte  bos  Oergnügen,  bas 
ebenfo  frö^Ilc^  enbete  als  es  begonnen  ^atte. 

Um  fo  erftaunter  loaren  mir,  In  ben  folgenben  (Tagen 
toeber  Ilora  no^  ütlgnon  bei  uns  3U  fe^en.  Kathrin 
tam  3tDar,  aber  aud^  nur  für  Hugenbllde.  Sie  fagte, 
Itora  fei  Immer  bei  l^r  unb  fle  ISnne  gar  nlc^t  t>on  l^r 
lostommen. 

Das  bauerte  vielleicht  eine  IDod^e,  bann  ^orte  pIS^* 
Ild^  aller  Oerte^r  smlfc^en  ben  belben  auf.  Kathrin  er* 
Härte  ettoos  übellaunig  l^ren  Bruc^  mit  Ilora  burc^  eine 
€rlranfung  Iltlgnons,  ble  ble  S^^ci^^^iw  "i^t  ^^^^  w>w 
\iii  laffe.  Sie  Hebte  Dtlgnon  n^t,  fle  nannte  fle  „une 
pofeufe'',  fagte,  fle  fei  fentlmental,  unb  fentlmentale  £eute 
feien  bumme  Ceute. 

IDlr  ^ben  ble  belben  IHäbc^en  nie  mleber  gefe^en 
unb  nie  erfahren,  toas  l^r  Derfd^mnben  eigentlich  ver- 
anlagt ^t.  Der  Derte^r  mit  Itora  unb  ütlgnon  ^atte 
Sad^er-nXafoc^  ju  feiner  „Gottesmutter"  angeregt.  — 

£ange  3elt  nad^^er,  In  einem  Hugenblld,  ba  Kathrin 
(Brunb  3U  ^ben  glaubte,  fl^  über  meinen  DTann  3U 
örgern  unb  Id^  blefen  3U  entf(j^ulblgen  fuc^te,  fagte  fle 
mir: 

„Du  ^ft  leinen  flnlaft  Hn  3U  oertelblgen,  benn  er 
Ift  aud^  gegen  bld^  falfd^  genug."  3c^  n>onte  mlffen, 
XDO  fle  ^ln3lelte  unb  ermlberte: 

„Iteln,  bas  Ift  er  nlc^t."    Da  platte  fle  heraus: 

„So,  er  Ift  es  nlc^tl  IDos  Ift  es  benn  bann,  toenn 
er  an  Iltlgnon  fc^relbt,  bog  er  ble  tleffte  unb  aufrld^ttgfte 
£lebe  für  fle  ^abe,  mit  blr  fe^r  unglüdllc^  fei,  flc^  oon 
blr  trennen  roolle,  unb  l^r  Dorfc^Iägt,  mit  l^m  3U  fliegen. 


—    247    — 

Sie  tDflrben  nac^  Deuifc^Ianb  ge^en,  öort  proteftantifd^ 
toeröen  unb  heiraten,  nac^bem  er  oon  bir  gefd^ieben  iDor« 
ben.  3^re  materielle  £age  loerbe  iebenfalls  eine  ge« 
fieberte  fein,  benn  er  merbe  bann  eine  Stellung,  bie  man 
i^m  angeboten,  annehmen.  Das  finbeft  bu  nid^t  falfd^? 
mit  bir  tut  er,  als  ob  er  o^ne  bid^  leinen  dag  leben  tonne, 
unb  babei  bentt  er  nur  baran,  bid^  3U  oerlaffen.  Itora 
^t  mir  bie  Briefe  gejeigt,  i(^  ^abe  alles  felbft  gelefen 
—  unb  bas  tann  id^  bir  fagen,  bag  i^n  bie  beiben  Illäbd^en 
grünblid^  Raffen." 

Rn  bem  txxxs  fie  oon  ber  Stellung  gefagt,  erfannte 
id^,  bog  fie  ma^r  fprad^;  benn  loegen  einer  fold^en  Stellung 
nxir  Ceopolb  uHrtlid^  in  Unter^nblung  getoefen,  unb 
baoon  mugte  nur  er  unb  id^. 

IDas  follte  id^  tun?  (Es  toar  3U  nid^ts  gefommen, 
eine  abgetane  Sad^e,  unb  id^  mugte  \a  bod^  fc^on  ISngft, 
loeffen  mein  genialer  mann  fä^ig  nxir.  3c^  TDoIIte  mid^ 
bariiber  nid^t  me^r  ärgern  unb  aud^  i^m  {ein  IDort  fagen. 
3u  Snbern  UKir  nid^ts,  ic^  mugte  i^n  nehmen,  loie  er  toar, 
unb  im  (Brunbe,  fagte  id^  mir,  ift  er  bo^  ein  guter  unb 
braoer  mann.  All  bas  finb  p^antaftereien,  bie  aus  bem 
Drang,  bas  Zibtn  romanhaft  unb  bramatifd^  ju  geftalten, 
entfte^en,  toos  bei  feinem  Beruf  gans  natürlid^  ift;  bog 
er  aber  bas,  xdos  er  in  feinen  Briefen  an  ßramn  fo 
leidet  plante,  auc^  toirllic^  ausführen,  mid^  unb  bie  Kin> 
ber  oerlaffen  lönnte,  bas  glaubte  id^  nic^t,  unb  in  biefer 
fiberseugung  fanb  i^  Kraft  unb  Ru^.  — 

Bitter  empfanb  id^  eigentli^  nur,  bog  nrir  uns  burc^ 
all  ben  Unfinn  forttoa^renb  lompromittierten. 

Dag  mir  Kathrin  biefe  mitteilung  fo  fpät  unb  in  einem 
Augenblid  jorniger  flufoxtUung  gegen  Ceopolb  mad^te, 
oxir  mir  ein  Ben)eis,  bog  fie  mi^  rüdfi^tsooller  be^an- 


—    248    -- 

6elte  als  anbete;  öenn  öen  £euten  unangenehme  Dinge 
3u  fagen,  nKtr  i^r  ein  Dergnügen,  bas  fie  gern  nxirm 
genog. 


Kathrin  too^nte  ntd^t  lange  bei  Stau  v.  (L  . .  .  Sie 
toar  bort  ju  fe^r  en  famille,  toos  i^r  nid^t  pagte.  Sie 
mietete  in  öer  Beet^oenftrage  in  ber  Dilla  ber  Baronin 
P  •  .  .  3n)ei  partcrtejimmer. 

Kat^rinens  Auftreten,  i^re  elegante  (Erfc^einung,  i^r 
frembartiges  IDefen,  mugte  in  (Braj  Huffe^n  mad^en. 
flud^  eriDedtte  fie  ben  Cinbrud  rei(^  ju  fein,  loar  es  oiel« 
lei^t  au4;  febenfalls  toar  fie  erft  Dor  {ursem  DoIIjä^rig 
genx)rben,  ^atte  bas  Dermögen  i^rcr  Derftorbenen  ttlutter 
ausgeja^It  belommen  unb  Derftanb,  i^r  (Belb  mit  Diel 
Sifid  auszugeben. 

Sie  mietete  fid^  einen  eleganten  3tx>eifi^igen  Canbauer 
unb  toenn  fie  in  biefem  burd^  bie  Strafen  fu^r,  gudt* 
ten  bie  £eute  neugierig  unb  intereffiert  na<^  ber  feinen 
„Sransöfin".  (Erfd^ien  fie  mit  uns  im  (E^eater,  flüfterten 
bie  Stauen,  unb  bie  männer  richteten  i^re  (bläfer  nadi 
unferer  £oge. 

Sie  fanb  bas  fe^r  na^  i^rem  (Befd^madC,  unb  tat 
alles,  um  bas  3ntereffe  an  i^r  nod^  me^r  anzuregen. 
So  lieg  fie  fic^  mand^mal  felbftgetaufte  Blumen  ober 
felbftaufgegebene  (Eelegramme  ins  (E^eater  bringen,  unb 
fie  fpielte  beim  (Empfange  berfelben  fo  meifterlid^  bie  (Er* 
ftaunte  unb  flberrafd^te,  bog  voix  feft  baran  glaubten, 
bis  fie  uns  eines  (Eages  lad^enb  geftanb,  u>o^er  bie  Sen« 
bungen  lamen. 

Sie  na^m  au^  Reitunterrid^t  unb  toar  balb  fo  wtlt, 
ausreiten  3U  lönnen. 


—    249    — 

Prfi^ttg  fa^  fie  ous  5u  Pferöe;  in  intern  eleganten 
Reittleib  mit  öem  runöen  tRanner^ut  auf  öem  blonben 
Kopf,  i^rer  elaftifd^en  (Beftalt,  ber  fc^önen  geraben  f^aU 
tung,  fag  fie  fo  feft  unb  fi^r  im  Sattel,  als  ^atte  fie 
nid^t  erft  feit  einigen  Wod^zn,  fonbetn  i^r  ganjes  £eben 
Reitfport  getrieben. 

©ft  begleitete  fie  IJauptmann  (E  ...  auf  i^ren  Aus- 
ritten. €r  roar  ein  eleganter  ®ffi3ier,  tro§  feiner  3u9«tib 
bereits  Hauptmann  im  (Beneralftab,  alfo  ein  angemeffe* 
nerer  Begleiter  für  fie,  als  i^r  Reitlehrer,  flud^  ftanben 
bem  Hauptmann  Pferbe  3ur  Oerffigung,  txxis  i^re  Ausritte 
ganj  loftenlos  für  fie  maci^te. 

2dl  ftaunte  fie  nur  fo  an.  IDie  fie  bas  £eben  Uiäit 
na^m  unb,  inbem  fie  i^m  eine  Rafe  breite,  über  alle 
feine  S(^tDierigIeiten  ^intoegtam  I  (Ebenfo  erftaunlid^  nnir 
es,  roie  fie  alles  £ügen«  unb  S^^ufen^afte,  Untoa^re, 
Dumme  unb  (Bemeine  raf^  ertannte  unb  mit  i^rem  Qag 
©erfolgte  —  ober,  u>enn  es  i^r  paßte,  3U  i^ren  Snjeden 
ausnü^te. 

Da  toar  bie  Baronin  P  .  .  .,  bie  einen  ausgelebten  oer« 
fd^ulbeten  So^n  ^tte,  mit  bem  fie  nid^ts  anjufangen 
rougte:  IDenn  bie  S^ansSfin,  bie  ba  unten  i^re  fd^Ied^t 
möblierten  Simmer  ju  einem  unoerf^amt  ^^n  Preis 
gemietet,  oielleicj^t  Cuft  ^ätte,  Baronin  3U  »erben,  lonnte 
man  ben  So^n  an  fie  los  roerben.  — 

So  tarn  es,  bog  Kathrin  eines  Soges  bie  (Bfu  lourbe, 
Don  ber  5^^^  Baronin  3U  einem  (Cee  geloben  3U  toerben 
—  um  fid^  auf  ben  3a^n  füllen  3U  laffen.  Aber  ber  3a^n, 
ben  bie  alte  Dame  befühlen  tooltte,  roar  Hein  unb  fd^rf 
unb  biß  feft  3U,  fotoie  fie  nur  bran  rührte. 

Rein,  bie  Baronin  toar  no(^  nic^t  geboren,  bie  bei 


—    250    — 

Kathrin  Strebinger  etnxts  herausfühlen  lonnte,  6a$  ötefe 
ni(^t  füllen  laffen  mollte. 

ntutter  unb  So^n  ourben  i^r  fo  läftig,  ba|  fie  fie 
belbe  nur  no(i^  Jes  punaifes"  nannte. 

IDenn  Kathrin  guter  £aune  nxir,  unb  bas  roar  fie 
ftets  toenn  fie  mit  mir  allein  toar,  tonnte  fie  ungemein 
amüfant  fein.  Sie  fprad^  ßiemlid^  gut  beutfc^;  mand^mal 
aber  fehlten  i^r  bo(i^  IDorte,  bann  fefete  fie  fransöfifc^e  an 
i^re  Stelle,  bie  ben  beutf^en  nid^t  immer  entfprad^en; 
oft  aud^  mifc^te  fie  i^r  Deutfd^  mit  gansen  fran33fif(^en 
Sä^en ;  eine  befonbere  Dorliebe  ^atte  fie  für  geiDiff e  öfter« 
reic^ifd^e  Doltsausbrüde,  beren  fie  fic^  balb  3U  bebienen 
nnigte,  bie  fie  aber  fo  brollig  ausfprac^,  bag  man  lad^en 
mugte;  unb  bann  lachte  fie  luftig  mit. 

Sie  ift  feit  langem  tot.  Rod^efort  ersä^Ite  mir  in 
Paris,  ba^  fie  loa^renb  einer  S<^^^^  ^^^  flmerila  auf 
bem  Schiffe  geftorben  unb  ins  IUecr  oerfcnit  iDurbe.  Sie 
^atte  fi(^  oon  i^rer  5^^^'^^  i^^i  losgetrennt  unb  nie* 
manben  ^interlaffen,  ber  i^r  na^eftanb.  —  IDenn  id^ 
oon  i^r  ersa^Ie,  roie  fie  voax,  fie  in  i^rer  (Originalität 
fd^ilbere,  fo  oerge^e  i^  mid^  gegen  feinen,  gegen  fie 
aber  am  roenigften.  Denn  roäre  fie  nid^t  geftorben  unb 
ftünbe  fie  {e^t  hinter  mir  unb  lafe,  idos  ic^  über  fie 
fd^reibe,  fo  ooürbe  fie  mir  bie  S^öer  aus  ber  Qanb  nehmen 
unb  fagen: 

„ttein,  bu  bift  nid^t  toa^r,"  unb  fie  roflrbe  fid^  ^in- 
fefeen  unb  fid^  felbft  mit  Un  fd^uxirjeften  S^^^^n  malen, 
benn  Kathrin  Strebinger  ^at  oon  i^ren  bunllen  Seiten 
felbft  bas  größte  Aufheben  gemacht  —  über  i^re  guten 
aber  gefc^toiegen. 

IDie  foll  man  fic^  biefes  feltfame  Illäbd^en  erlloren? 


—    251     — 

3^r  Oater  coar  Scl^ulle^rer  in  Baqcrn  getDcfen,  bann 
nac^  niorges  gegangen,  ^atte  6ort  eine  Seite  gegrünbet  in 
Derbinöung  mit  einer  Sd^ule,  bie  er  leitete.  Sein  frommes 
Unternehmen  brachte  i^m  gute  einnahmen  unb  eine  reid^e, 
aber  bruftlrante  5^^^-  Sie  betamen  ein  Kinb,  Kathrin, 
bann  ftarb  bie  ülutter. 

Der  IDittDer  fperrte  fi(!^  in  feine  Kapelle,  betete  unb 
faftete  brei  tCage  unb  brei  nöd)te.  Dann  erfd^ien  er  toie« 
ber  unb  fa^  fid^  nad^  einer  anberen  S^ctu  um.  Cr  betam 
aud^  balb  eine  unb  biefe  toar  no^  reid^er  als  bie  erfte  unb 
nid^t  frant. 

So  Q)u^s  Kathrin  auf,  smifd^en  einem  frommen  Dater 
unb  einer  fremben  Hlutter,  3n)if(^en  Sc^ulftunben  unb 
Bibellefen,  prebigten  unb  Strafen.  Balb  glaubte  ber  Dater 
3U  bemerten,  bag  feine  (Eoc^ter  nid^t  auf  bem  IDege  bzs 
fyils  xjoax.  Um  i^r  ben  böfen  <5eift  aussuireiben  unb  fie 
Demut  3U  lehren,  na^m  er  fie  in  ftrenge  3ud^t. 

Sie  rächte  fid^  bafflr,  inbem  fie  bie  tollften  Streid^e 
beging,  über  bie  fid^  bie  ganse  (Bemeinbe  entfette,  unb 
bie  fein  Srjie^ungsfqftem  boc^  in  migtrebit  3U  bringen 
bro^ten. 

Cr  Deranftaltete  in  ber  Kapelle  allgemeine  <5ebete 
3ur  Crrettung  feiner  mißratenen  tCod^ter,  benen  Kathrin 
beiroo^nen  mugte. 

Der  bSfe  (Eeift  aber  omrbe  nid^t  nur  ni<^t  ausge« 
trieben,  fonbern  er  erftarlte  immer  me^r  in  IJaß. 

ntit  neunse^n  3a^ren  mürbe  fie  DoIIja^rig,  man  mugte 
i^r  bas  Dermögen  i^rer  ülutter  ausHefern  unb  fie  oer* 
lieg  fofort  bas  Dater^aus  unb  teerte  nie  me^r  ba^in 
3urfld(. 

Sie  30g  nad^  6enf,  too^nte  bort  in  einer  eleganten 
Penfion  unb  trat  fe^t  alles  mit  S^^^^f  i^^x^  ^^^  t^t 


—    252    — 

als  Religion,  tltoral  unö  Anftanb  bur^  I^unger,  Silage 
unö  £ieMofig{eiten  aller  Hrt  eingejud^tigt  ^tte. 

Da  lernte  fie  Roc^efort  lennen.  3n  feiner  Sd^ule 
belam  fie  btn  legten  Schliff  unb  balb  war  bie  S^iilerin 
bem  nieifter  überlegen.  — 

(bUxdi  auf  i^re  erfte  flberfe^ung  ^in  bot  i^r  Bulos  an, 
bei  ber  Reuue  bts  beu;  Iltonbes  eine  fefte  Stellung  als 
aberfe^erin  ansune^men.  Sie  aber  folgte  nur  i^rer  un» 
erfSttlid^en  (Bier  nad^  ben  (Benüffen  bes  Cebens,  i^rer  fie 
immer  treibenben  Reugierbe,  oon  ber  fie  fid^  o^ne  Rüd« 
fid^t  auf  irgenb  etoxts  ober  irgenbn)en  führen  lieg. 

IDas  fie  uns  oon  i^ren  Streid^n  er3a^Ite,  toar  fo 
arg,  bag  mir  tein  IDort  baoon  glaubten  —  bis  bas,  toas  fie 
gleid^fam  unter  unfern  Hugen  tat,  für  bie  IDa^r^eit  bes 
<Er3a^Iten  eintrat.  Sie  log  nie,  aber  toar  graufam  bos* 
^aft.  (Es  machte  t^r  3um  Beifpiel  ein  befonberes  Der« 
gnügen,  ben  £euten  unangenehme  Dinge  yx  fagen,  allein 
biefe  Dinge  nxiren  immer  loa^r:  mit  einer  £äge  femanben 
3U  ärgern,  roare  i^r  loie  eine  uniDürbige  Kampftoeife 
erfd^ienen. 

Um  ben  maglofen  (5ei3  i^res  Daters  3U  illuftrieren, 
^tte  fie  erjd^It,  er  trage  feit  me^r  als  soxinsig  3a^ren 
basfelbe  paar  Pantoffeln;  uxir  eine  Siljfo^I^  abgetreten, 
bann  na^te  er  felbft  eine  neue  auf  bie  alte,  unb  fo  alt 
bie  3a^re,  bie  Kathrin  im  Ijaufe  lebte;  f^Iieglii^  nnirben 
bie  Pantoffeln  Don  all  ben  Sohlen  fo  ^oc^,  bog  er  roie  auf 
einem  Kothurn  ein^erging.  Die  (Einte  für  fi^  unb  feine 
Sd^ule  ma(^te  er  aus  Rüg  unb  IDaffer  unb  biefe  S^miere 
Derfaufte  er  an  bie  Kinber,  bie  fi(^  unb  i^re  5(^ulfad^en 
bamit  befd^mu^ten. 

3d^  glaubte  es  nic^t,  bis  id^  eines  (Cages  einen  Brief 
oon  §errn  Strebinger  erhielt,  beffen  flbreffe  gan3  oer« 


—    253    — 

fd^miert  ausfa^,  unö  na^  beffen  £efung  es  meine  Qan6e 
aud^  UHiren. 

eine  (Befd^ii^te,  an  bie  3U  glauben  id^  mid^  entf(^ieben 
iDeigerte,  beten  Beftatigung  id^  aber  dele  3a^te  fpäier 
erhielt,  uxir  folgenbe: 

3n  ber  penfion,  in  ber  Kathrin  in  (ßenf  lebte,  nw^nte 
aud^  ein  junges  ruffif^es  (Ehepaar,  Surft  X  .  .  .  unb 
feine  S^^^-  T^i^  jung^  S^iffttn  uwr  roegen  i^rer  franten 
Bruft  von  bzn  At3ten  für  btn  IDinter  nad^  Iltontreu; 
gef^idt  tDorben.  Ila^bem  \\i  fid^  bort  er^It  ^tte,  tarn 
bas  Paar,  e^e  es  nac^  Ruglanb  3urild(te^rte,  für  einige 
IDo^en  na^  (Benf,  wo  Kathrin  mit  i^nen  betannt  mürbe, 
ntan  fprac^  in  ber  penfion  mel  oon  btn  jungen  See- 
leuten loegen  ber  rü^renben  unb  sartlid^n  £iebe,  bie 
fie  für  einanber  Ratten. 

Diefe  £iebe  rei3te  bie  Ileugierbe  Kat^rinens.  Sollte 
es  mögli^  fein,  ba^  ein  Iltann  feine  S^<^^  nrirflid^  liebe, 
bas  ^eigt,  im  gegebenen  5<>n  leine  Untreue  gegen  fie 
begeben  tDfirbe?  Dariiber  toollte  fie  (Bemig^it  ^ben. 
nad^  i^rer  IHeinung  uxir  nid^ts  (Butes  in  ber  menf^Iid^en 
tlatur,  unb  too  es  fid^  3eigte,  toar  es  etroos  (Betiin« 
fteltes,  Hngelerntes,  bas  feine  ernfte  Prüfung  ausfielt. 

Sie  machte  bas  C|rperiment  —  unb  i^re  (E^rie  fiegte. 

Der  Ruffe  gab  auf  bem  See  ein  Ilad^tfeft,  3U  bem 
aud^  Kathrin  gelaben  nxir.  Sie  mugte  fo  gefd^idft  3U  ma- 
nöorieren,  bafe  es  i^r  gelang,  mit  bem  Sö^ft^^  t"  ^^^^ 
felben  Ua^n  3U  fahren.  Das  mir  bie  ^uptfad^e:  ber 
Reft  tDar  für  fie  nur  nod^  eine  Spielerei. 

flm  nSc^ften  tCage  trafen  fie  fid^  in  einem  ^te(. 
Bei  biefer  (Belegen^it  oerlor  Kathrin  einen  fd^önen  origi- 
nellen  Kamm,  ben  i^r  Rod^efort  gefd^ntt  ^tte.    Dumm« 


—    254    — 

^cit  oöcr  Bos^lt  fplcltc  öcnfclben  6er  $üx\Ün  In  öle 
f)än5e  mit  6er  Angabe,  mie  un6  mo  er  gefunöen  iDur6e. 

Die  iungc  Stau  lannte  Kat^rinens  Kamm  un6  tonnte 
über  6as  Dorgefallene  {eine  3n)eifel  ^aben. 

Rot^efort  fa&  un6  fc^rieb  an  feinem  Hrtilel,  als  6le 
Iure  aufging,  un6  6ie  Sä^ftt^i,  6en  Kamm  in  6er  §an6, 
un6  gans  entftellt  oor  Hufregung  ^ereinlam.  Sie  öffnete 
6en  niunö  unö  Q>onte  fpret^en,  aber  ftatt  6er  IDorte  ftärjte 
i^r  ein  Blutftrom  über  6ie  £ippen  un6  fie  fant  3U  6o6en. 

man  legte  fie  auf  Roc^forts  Bett  un6  6a  ftarb  fie 
aud^. 

Das  ^atte  Kathrin  ersa^It. 

£ange  Seit  nad^^er,  nac^  einem  Diner  bei  Rod^efort, 
lam  6ie  Re6e  auf  „Z^nnxi",  fo  nannte  er  Kathrin,  un6 
um  mir  unö  £eopoIÖ  ju  3eigen,  mit  fe^r  „canaille"  fie  toar, 
er3a^Ite  er  uns  öie  (Befd^ic^te,  genau  xxAt  Q>ir  fie  fd^on 
fannten. 

3d^  frug  öamals  Kathrin,  ob  es  i^r  benn  nid^t  nad^- 
trägli(^  um  öie  junge  Sxan  leiö  getan  ^abe.  Sie  fagte 
|a,  es  ^abe  i^r  leiö  getan  unö  tue  i^r  no(^  leiö,  allein  fie 
Mröe  öasfelbe  öod^  mieöer  tun,  toeil  fie  leine  3nufionen 
über  niänner  unö  £iebe  ^aben  mill  —  {e^t  ^abe  fie  leine 
me^r  unö  öiefe  (Erfahrung  fei  mit  öem  ettoas  oerfrfi^ten 
(£oö  einer  Sd^minöfüd^tigen  nic^t  3U  teuer  ertauft. 

„Unö  öann,**  feftte  fie  ^in3u,  „roenn  öu  gefe^en  ^otteft, 
mie  grauenhaft  f<^ön  es  mar,  als  man  öie  £ei(^e  in  öie 
Penfion  brachte  .  .  .  unö  öann  öie  S3ene  mit  Rod^efort 
...  n>ie  er  mi^  eine  Rlöröerin  nannte  .  .  .  3d^  bin 
fro^,  öas  erlebt  3U  ^aben.  titan  mug  öas  £eben  immer 
peitfd^en,  iagen,  fonft  roftet  es  ein,  erftidtt  in  Banalität.* 


—    255    — 

Std^  ftets  nur  Don  i^rer  augenblidtiil^en  Caune  trei- 
ben laffenö,  führte  Kathrin  ein  gans  regcllofes  £eben. 
manchmal  fprang  fie  nad^ts  aus  bem  Bett,  unb  im  f)emb, 
mie  fie  voax,  fing  fie  an,  an  i^ren  überfeftungen  3U  arbei» 
ten.  IDenn  fie  bonn  i^re  f(!^önen  Sä^e  einen  naii  bem 
anbern  aufs  Papier  roarf,  padte  fie  bie  5^^^^^  ^^^^  ^^^ 
lalent,  fo  leitet  unb  mfil|eIos  3U  f^reiben,  bie  Arbeit 
mürbe  i^r  3um  (Benug,  fie  tonnte  fi(^  nid^t  losreißen  unb 
^5rte  erft  auf,  u>enn  i^r  Dor  ITlübigteit  bie  5^^^^  <^^ 
ber  Qanb  fiel. 

3u  anbern  3eiten  vergingen  IDo^en,  fa  titonate,  00  fie 
ni^t  ans  Arbeiten  badete.  Sie  ag  nici^t,  mtnn  fie  junger 
^tte,  fonbern  menn  es  i^r  gerabe  einfiel;  sumeilen  blieb  fie 
btn  ganjen  Zaq  o^ne  3U  effen,  oft  abfic^tlid^,  um  bann  me^r 
(Benug  baran  3U  ^ben.  Don  i^rer  (Befunb^eit  na^m 
fie  feine  noti3,  i^ren  Körper  be^anbelte  fie  mit  einer 
Ru(ffi(^tsIofigIeit,  bie  mic^  oft  entfette;  fie  Ijatte  teins 
von  all  ben  Keinen  £eiben,  bie  au(^  gefunben  unb  trSf- 
tigen  S^^^en  nid^t  erfpart  bleiben.  Sie  für^tete  nichts 
unb  nHxr  ffl^n  unb  mutig  toie  ein  ITtann.  Sie  XDolltt  teine 
Stunbe,  {eine  lüinute  oom  £eben  oorflberge^n  laffen, 
o^ne  es  3U  geniegen,  fi(^  feiner  bemugt  3U  fein.  So  wat 
fie  immer  in  (Erregung,  immer  in  Spannung,  mos  ber 
näc^fte  tEag,  bie  nadt\tt  Stunbe  bringen  orirb.  (Dft  ftfirmte 
fie  morgens  mit  ber  5^09^  i«  inein  3immer: 

„IDanba,  toas  machen  vAx  ^eute,  um  uns  3U  amü- 
fieren?- 

IDenn  i(^  bann  fagte,  bag  ici^  3um  flmüfieren  feine 
3eit  ^atte,  toarf  fie  toie  ein  boshaftes  Kinb  bie  Sd^ul« 
tern  ^in  unb  ^er. 

eines  ([ages  fam  fie  nrieber  fo  unb  bat  mid^,  mit 
i^r  einen  Ausflug  3U  IDagen  3U  machen,  na(^  einem  (Drt 


—    256    — 

in  6er  Umgebung  ber  Stabt,  Bon  bem  man  i^r  erjä^It 
^abe,  bag  er  reijenb  fei,  unb  bag  es  bort  einen  (baft^f 
gäbe,  in  bem  man  oorjflglic^  3u  effen  be!omme. 

Da  i^  bas  Qaus  nic^t  für  btn  ganjen  dag  oerlaffen 
tDoIIte,  f^Iug  ic^  es  i^r  ab.  Sie  rief  £eopoIb  3U  i^rem 
Beiftanb,  unb  ba  biefer  es  immer  gern  fa^,  toenn  id^ 
mit  i^r  ging,  benn  er  eraxirtete,  ba^  id^  in  i^rer  (befell« 
fd^ft  eines  ([ages  bem  (bried^en  begegnen  nmrbe,  brang 
au^  er  in  mid^  unb  id^  mugte  nad^geben. 

IDir  Qxiren  melleic^t  fd^on  5tDei  Stunben  gefahren, 
als  mir  uns  plö^Iid^  einem  reigenben  Strome  gegenüber 
befanben,  ber  Der^eerenb  über  $tlbtx  unb  IDiefen  ba^r- 
rafte  unb  uns  ben  IDeg  abfd^nitt. 

(Es  loaren  oS^renb  ber  ttad^t  loeit  im  £anbe  ISoI* 
lenbrü^e  niebergegangen,  unb  nxis  n>ir  Dor  uns  ^tten, 
nxir  ber  Abfluß  ber  IDaffermaffen  Don  bort.  Auf  ber 
anbern  Seite  bes  tDaffers,  wo  bie  Strage  bergan  3U  ftei> 
gen  begann,  ftanben  IlTanner,  bie  uns  abtx)intten  unb 
ettDas  3uf(^rien,  bas  mix  aber  n>egen  ber  grogen  (Entfer* 
nung  unb  bem  Rauf(^en  bes  IDaffers  nic^t  üerftanben. 

Kathrin  nxxr  aufgefprungen  unb  aufredet  im  IDagen 
fte^enb,  blidCte  fie  mit  leud^tenben  Hugen  auf  bas  un« 
^eimlid^e  Bilb. 

„IDir  muffen  burd^  1"  rief  fie. 

„Ilatürlid^  I  (Eine  fo  fd^öne  (Belegen^eit,  3U  ertrinten, 
tann  man  ni(^t  ungenü^t  oorüberge^n  laffen." 

Sie  ladete. 

Der  Kutfd^r,  ber  fte^en  geblieben  toar,  unb  fd^n 
umle^ren  iDoKte,  fa^  uns  erftaunt  an. 

(Es  nxxr  ein  junger  „fefd^er*  Kutfd^er,  ber  trofe  ber 
Deranttportung,  bie  er  für  bie  Pferbe  ^tte,  ni<^t  toeni« 
ger  Dtut  3eigen  mollte,  als  bas  funge  Dtäb^n,  unb  fo 


i 


—    257    — 

fu^t  er  6enn  in  bas  braufenbe  IDaffer  hinein.  Die  ntön> 
ner  brüben  f(^rieen  unö  geftihilierten  mie  befeffen;  tmr 
aber  fagen  ru^ig  in  unfern  IDageneden  un6  nxirteten, 
tDOS  ie^t  lommen  ix>ütbe. 

(Es  bauerte  ni^t  lange,  ba  fd^ien  ber  Kutfd^er  feine 
Kü^n^eit  aud^  \i^on  yx  bereuen.  Die  Pferbe  loaren  in 
bem  tml'ben  IDaffer  unb  von  ben  oielen  6egenft&nben, 
bie  es  mit  fic^  führte  unb  bie  i^nen  um  bie  Sü^e  fd^Iugen, 
neroos  genx)rben;  bie  (Bennilt  bes  IDaffers  bro^te  ben 
IDagen  pon  ber  Strafe,  beren  Rid^tung  ber  Uutfc^er  nur 
Dermuten  lonnte^  absubrSngen;  es  mußte  aud^  auf  ber 
Straße  bereits  ausgeoafd^ene  Stellen  geben,  benn  bie 
Pferbe  fanten  alle  flugenblide  ein. 

Donoarts  nxigte  fic^  ber  Kutfd^er  ni^t  me^r  unb 
an  ein  Umte^ren  uxir  nid^t  ju  btnttn.  VOii  ftanben 
etnxt  in  ber  mitte  bes  Stromes;  bas  IDaffer  ging  btn 
Pferben  faft  an  bie  Bruft  unb  brang  in  ben  IDagen. 

Still  toie  Bilbfäuien  ftanben  {e^t  bie  Ütänner  brüben 
unb  ftarrten  yx  uns  herüber. 

3(^  ^atte  auf  bas  IDaffer  gefd^ut,  n>ie  bie  IDeKen 
fo  eilig  ba^inliefen,  unb  toar  eben  im  Begriff,  mi(^  i^nen 
an3uf daliegen,  als  mi^  Kathrin  ^eftig  3urfidrig  unb  rief: 

„Um  (Bottes  nrillen,  IDanba,  f(^u  nid^t  aufs  IDaffer, 
bu  roirft  fd^tt>inblig.  Sd^au  in  bie  £uft  ober  mad^  bie 
Augen  yx."  Unb  fie  na^m  mic^  in  i^re  Hrme  unb  30g 
mid^  an  fid^. 

<Es  roar  ein  angenehmes  (Eeffi^I,  nad^bem  id^  mid^ 
nod^  eben  erft  in  ber  Sd^n)ebe  befunben,  fo  feft  unb  fidler 
pon  biefen  ftarten  Armen  geilten  3U  fein. 

Unterbes  Ratten  bie  mSnner  brüben  unfere  gefa^r> 
DoKe  £age  ertannt  unb  fid^  entfd^Ioffen,  uns  3U  Qilfe  3U 

17 


—    258    — 

lontmen.  <Es  toaren  {unge  ntüllerburfd^en  in  großen 
DDaffcrfticfcIn. 

Cangfam  ixKiteten  fie  ^eran,  mit  großen  Stangen 
oorfi(^tig  6en  Boben  por  {ebem  Schritt  fonöierenb.  Bis 
fie  uns  f(^on  na^e  loaren,  fd^rien  fie  ben  Kutfd^er  an 
unb  fagten,  er  mfiffe  feine  Pferbe  ido^I  gefto^Ien  ^aben, 
bag  er  fie  ba  hinein  fii^re,  n>o  fie  fid^  jeben  flugenblict 
bie  Beine  breti^en  !önnten.  neugierig  unb  aud^  ein  loenig 
3ornig  blidten  fie  auf  uns:  ^atte  fie  bo<i^  unfer  £eid^tfinn 
ge3n)ungen,  uns  f)ilfe  3U  leiften. 

Kathrin  la^elte  i^nen  3U  unb  fing  in  i^rem  mangel- 
haften Deutfd^  freunblic^  unb  (ieb  mit  i^nen  3U  plau- 
bern  an.  3m  Augenblid  ^atte  fie  fie  geiDonnen;  i^r 
Arger  fd^manb,  unb  fie  fd^auten  betounbernb  auf  biefes 
frembe  iunge  Üläbd^en,  bas  ba  mitten  in  ber  (Befa^r 
fo  Reiter  unb  furd^tlos  loar. 

€iner  ber  Burfd^en  führte  bie  Pferbe,  3iDei  ftellten 
fic^  auf  ben  IDagentritt,  um  ben  IDagen  gegen  bie  Strö* 
mung  3U  galten.  So  tarnen  toir  langfam  fenfeits  bes 
IDaffers  an. 

Kathrin  gab  ben  Burfd^en  ein  reid^es  (Erinlgelb, 
bantte  il}nen  unb  f^üttelte  i^nen  4er3li(^  bie  Qanbe.  3d^ 
glaube,  fie  Ratten  fic^  alle  brei  am  Hebften  gleich  toieber 
für  fie  ins  IDaffer  gea)orfen,  fo  glfldtli(^  fa^en  fie  aus. 
Ilod^  lange  ftanben  fie  ba  unb  fa^en  unferm  IDagen 
nac^,  aus  bem  i^nen  Kathrin  nod^  3un)infte.  Sie  felbft 
iaud^3te  förmlid^  oor  Dergnfigen:  bas  mar  voas  für  fie, 
teber  (Eag  ^ätte  i^r  berlei  bringen  follen,  benn  bas  war 
Ztbtn,  unb  leben  tDoIIte  fie  .  .  .  leben  .  .  .  (eben  .  .  . 

„Du  allein,"  fagte  fie,  „^aft  mir  einen  HugenblidC 
5ur^t  gemalt,  benn  toenn  bu  hinausgefallen  roarft, 
oärft  bu  in  bem  reigenben  IDaffer  oerloren  gemefen!" 


—    259    — 

(Es  freute  fie,  ba^  fie  bie  (Befaßt  fo  gut  6eftan6en, 
öenn  bas  loar  eine  probe  für  i^ren  Iltut,  i^re  (Beiftes« 
gegenuHtrt  unö  Kaltblütigleit  —  unö  i^re  Derad^tung 
bes  Cebens. 

,,IDenn  i(^  mid^  felbft  tüffen  tonnte,  loürbe  id^  es 
tun/  fügte  fie,  „fo  jufrieben  bin  ic^  mit  mir.* 

3n  einem  reisenb  gelegenen  (Boft^of  auf  ber  Qö^e 
agen  toir  prad^tig  3U  mittag.  Ulan  ^atte  uns  ben  tCifd^ 
auf  einer  ([erraffe  gebedt,  bie  fiber  einer  tiefen  Sc^Iu^t 
^ing  unb  ber  gegenüber  eine  bunlle  betoalbete  Berg« 
manb  {id^  bis  in  btn  Qimmel  3U  ergeben  f^ien. 

Kathrin  nmr  luftig  unb  ausgelaffen  mie  ein  Heiner 
3unge.  Hac^  Stunben  ber  reinften  ^armlofeften  Reiter- 
feit  mad^ten  mix  uns  mieber  auf  ben  f)eimn)eg. 

3nbeffen  ^atte  fid^  bas  IDaffer  oerlaufen,  unb  je^t 
fa^en  mix  erft  fo  red^t,  in  melier  6efa^r  oir  gefc^toebt, 
unb  iDie  oiel  toir  ber  guten  Su^rung  ber  tltüllerburf^en 
yx  bauten  ^tten.  Die  Strage  toar  ooKer  £öd^er,  als  ^Stte 
es  Bomben  barauf  geregnet.  IDir  mugten  ausfteigen  unb 
ein  großes  Stüdt  burd^  all  bie  DertDüftung  3U  Suge  ge^en. 


(Es  mugte  IDunber  nehmen,  bag  Kathrin  unb  £eo> 
polb  fi(^  nic^t  nä^ertamen.  Dennoch  tsar  id^  feft  über- 
3eugt,  bog  fie  mit  bem  gan3  beftimmten  plan,  mit  i^m 
ein  Der^Itnis  3U  ^aben,  nad^  (Bra3  getommen  loar,  unb 
ba%  biefer  plan  nur  burd^  bie  UmftSnbe  mobifi3iert  iDor- 
btn  max. 

3u  biefen  Umftänben  gehörte  i^r  oiarmeres  (Befugt 
für  mi(^  nid^t  —  biefes  ^atte  fie  nie  abgehalten,  mir 
meinen  IRann  3U  nehmen,  toenn  fie  £uft  ba3U  gelobt 

!?• 


—    260    — 

^dtte  ober  es  für  i^r  3ntereffe  bringenb  nötig  ge« 
iDefen  n>Sre. 

Sie  gefielen  fid^  nid^t. 

Srouen,  bie  Ceopolb  intereffieren  tonnten,  mugten 
feine  p^antafie  anregen;  er  mugte  alles  in  fie  hinein* 
legen  tonnen,  roas  er  bei  i^nen  3U  finben  tDflnfd^te.  IDas 
^atte  er  mit  einem  mSbd^en  anfangen  foden,  bas  in 
ber  £iebe  nur  bas  Dergnügen  fa^  unb  mit  ^^nifd^er 
Derad^tung  alles  abmies,  toas  toie  ein  „(Befühl"  ausfa^. 

„Die  £iebe  nad^  beiner  Huffaffung,''  fagte  er  ein- 
mal 3U  i^r,  „ift  mir  ein  (BreueL  3d^  mod^te  lieber 
gan3  barauf  Bersid^ten,  als  fie  o^ne  alte  poefie  genießen. 
3it  begreife  gar  ni^t,  roie  ein  fo  junges  ütäbd^en  fo 
nfi^tern  fein  tann/ 

„mein  Cieber,''  eroiberte  Kathrin '  mit  töftlid^m 
Spott,  „bag  bu  bie  Ciebe,  fo  toie  fie  bie  Ilatur  uns  ge< 
geben  ^at,  nid^t  geniegen  iDillft,  betoeift,  bog  bu  einen 
peroerfen  (Befd^mad  ^aft.  IDas  bu  poefie  nennft,  bas  ift 
bie  Cüge  unb  bas  $al\i^e,  bas  nie  ^dtte  ^ineintommen 
follen,  roeil  es  bie,  bie  baran  glauben,  nur  unglüdlid^ 
mad^t.  Dag  i^  mit  ber  £iebe  ba  anfange,  voo  anbere 
5rauen  erft  nad^  ben  fd^merjUc^ften  (Erfahrungen,  unb 
roenn  bie  3ugenb  oorbei  ift,  hingelangen,  bas  mad^t  mid^ 
gliidni^  unb  ftols:  mtbtt  bie  £iebe  nod^  bie  Untreue 
eines  Ülannes  oirb  |e  meinen  S^^^^n  ftoren/ 

„Du  erinnerft  mic^  an  bie  Baronin  R  . .  . ,  bie 
mir  in  Salsburg  fagte:  tluge  Ceute  laben  fid^  gegenfeitig 
3ur  £iebe  ein,  toie  3U  einem  guten  Diner,  bas  nid^ts 
hinter  fid^  lagt  als  eine  angenehme  (Erinnerung/ 

„Das  ift  aud^  meine  Illeinung.  (Es  fd^eint  mir  fd^red- 
lic^  bumm,  üvoas  fo  (Einfa^es,  natürli^es  n>ie  bie  £iebe, 


-    261     - 

3U  einet  toid^tigen  Sad^^  ju  mad^en  unö  i^t  einen  fo 
großen  pia^  im  Ztbtn  einjuraumen." 

£eopoI6  QHir  entrilftet.  Cr  fagte  mir  fpater,  Kathrin 
(äffe  i^n  gan3  talt,  benn  fie  fei  i^m  oiel  3U  loenig  IDeib. 

3äi  mußte  innerlid^  über  feine  Cntrflftung  teilten. 
3^  tDugte  bamals  fd^on,  bag  aud^  er  eine  foI(^e  (Ein« 
labung  6er  Baronin  R  .  .  «  in  Saljburg  er^Iten  un6 
angenommen  Ifattt,  ba^  er  Diele  Iltonate  mit  i^r  „binierte/ 
unb  baß  ein  groger  ([eil  bes  (Belbes,  bos  feben  Utonat 
an  Karl  ging,  basu  biente,  bie  na^träglid^  eingegangenen 
Red^nungen  für  biefe  Diners  ju  bejahten. 


IDeld)  ein  angftoones  (Blüd  finb  Kinber.  Cs  ift 
geiDig  leine  Übertreibung,  loenn  ic^  fage,  bog  id^,  feit 
id^  IRutter  tDurbe,  feine  ruhige  Stunbe  me^r  gehabt  ^be. 
3mmer  nrnr  id^  bemüht,  unfer  £eben  fo  einsurid^ten,  bog 
id^  bie  Kinber  fo  oiel  als  moglid^  um  mid^  ^atte.  3u  oft 
aber  tonnte  bas  nid^t  fein,  unb  bas  tnaren  bann  Augen- 
blide,  Stunben  ober  ([age  voll  peinigenber  Unruhe  für 
mi(^.  IDenn  mid^  mein  Rlann  ausfd^idfte,  um  mir  einen 
£ieb^ber  3U  fud^en,  fei  es  auf  bie  promenabe,  in  bie 
([^eater  ober  gar  auf  Reifen,  bann  oar  ido^I  mein  £eib 
abQ)efenb,  aber  mit  all  meinen  (Bebauten  nnir  id^  ba^eim 
bei  btn  Kinbern  unb  au^  bei  bem  Tllanne,  ber  mi^ 
nid^t  me^r  entbehren  tonnte,  bem  id^  allein  über  feine 
Hnfdlle  ^intoeg^alf,  ber  fd^on  unruhig  mürbe,  loenn  i^ 
nur  aus  bem  Simmer  ging. 

Illein  gan3es  £eben  lag  in  meinen  Kinbern.  3(^ 
füllte  mid^  nid^t  me^r  loie  ein  (Bef^öpf  für  mi<^,  meine 
Perfbntid^teit  mar  gans  untergegangen  in  ber  Ciebe  unb 


—    262    — 

Sorge  für  fie;  id^  loünf^te  unö  ^offte,  fürchtete  unb  gitterte 
nur  no(^  für  fie. 

IDünfd^e  unö  S^^^i  maxtn  gleid^  gro|  unö  ^tten 
i^ren  (firunö  in  öen  feltfamen  Oer^&Itniffen,  unter  loeld^n 
meine  Kinöer  aufmu^fen,  unö  öenen  gegenüber  i^  fo 
gut  n>ie  mad^tlos  toar. 

£eopolö  toar  öabei  geblieben,  nur  ein  Kino  3u  ^ben: 
Safd^Q,  fein  Kino.  (Ein  Kino  toie  öiefes  —  öos  nnir  feine 
fefte  fiberjeugung,  war  nod^  nie  geboren  moröen.  — 

®ft,  toenn  öie  Kinöer  um  i^n  roaren,  er  öos  „feinige* 
Sfirtlid^  in  öen  Hrmen  ^ielt,  öie  onöern  etnxts  obfeits 
ftanöen,  ^örte  iif,  roie  er  ju  feinem  £iebling  fugte,  inöem 
er  auf  Ütitfi^i  aeigte: 

,,Sie^ft  öu,  Q>ie  fd^iDor}  öer  ift?  IDeigt  öu  loarum? 
Das  lommt,  toeil  i^n  ein  fd^ioarser  Stord^  gebrütet  ^at,  unö 
nad^ts,  iDenn  es  gan3  finfter  toar;  unö  er  ^at  i^n  aus 
einem  ([eic^  ^erausgeaogen,  in  öem  öas  IDaffer  fo  fd^oar} 
iDur  toie  ([inte;  feine  Hugen  finö  au^  jroei  tCintenlletfe, 
öie  ni(^t  me^r  roegge^en,  öie  ntama  lann  fie  mafd^en  fo 
oiet  fie  mill.  —  Dic^  aber  ^at  ein  toeiger  Stord^  gebrad^t, 
am  gellen  tCage,  n>enn  öie  Sonne  fd^ien,  öie  öein  Qaar 
oergolöete,  öag  es  fo  fd^on  glanst;  unö  er  ^at  öid^  aus 
einem  See  ^erausgesogen,  öeffen  IDaffer  fo  blau  roar 
i9ie  öer  Qimmel,  unö  öabei  finö  yooti  (Tropfen  oon  öem 
IDaffer  in  öeine  Augen  gefallen  unö  finö  öort  geblieben, 
unö  öarum  finö  fie  fo  tief  roie  öer  See  unö  fo  blau  mit 
öer  ^immel."* 

IDenn  ic^  fa^,  n>ie  fi^  öer  empfangene  (Einörudt  öes 
(Betörten  in  öen  fleinen  erftaunten  (Befid^tern  tpiöer- 
fpiegelte,  30g  fid^  mein  Qer3  3ufammen  in  a^nungsDoIIer 
Iraner. 

£inas  groge,  öunlle  Augen  gingen  forfc^enö    pon 


—    263    — 

Safd^a  3U  Utitfc^i,  unb  ein  ftilles,  f^mer3n(^es  tad^eln 
fpielte  um  i^ren  ITlunb.  3^r  liebes  (Befid^t  I)Qtte  bann 
etiDOS  ttac^bennic^es,  Sinnenbes.  —  IDo  toar  fie  ^er« 
getommen?  IDeld^er  Stor(^  ^atte  tDoI)(  fie  gebraci^t?  IDie 
tarn  es,  bag  Don  i^rer  Hntunft  nie  bie  Rebe  toar? 

anbers  bei  irtitfdii. 

Sein  f^males,  braunes  (Befid^t  iDurbe  nod^  ernfter, 
nod^  büfterer  ab  fonft,  unb  bie  „tCintenlletfe''  f(!^auten 
auf  btn  Dater  mit  ftrengem  Blid,  als  mollten  fie  i^n  3ur 
DeranttDortung  jie^en  für  feine  gef^n)ar3te  <E|[iften3. 

Saf(^as  fd^önes  (befid^t  aber  leud^tete  in  fto(3em, 
ruhigem  <blüd.  Der  Heine  (Bott  füllte  feine  (Erhabenheit 
unb  fa^  DoII  fanften  Illitleibs  auf  bie  ^erab,  bie  nid^t, 
glei^  i^m,  gSttli^en  Urfprungs  maren. 

(Es  iDar  getDig  ein  engelhaftes  Kinb,  aber  boif  nur 
ein  nienfd^entinb.  UOie  ^atte  bie  6üte  unb  Reinl}eit  feines 
Qer3ens,  bei  fo  mag*  unb  oernunftlofer  Anbetung,  nic^t 
leiben  feilen?  €r  ^orte  es  fo  oft,  bog  bie  beiben  anbern 
tief  unter  i^m  fte^enbe  IDefen  feien,  bie  i^n  im  (Brunbe 
gar  nid^ts  angingen,  bie  man  nid^t  3U  lieben  brauchte, 
ba  fie  nid^ts  bebeuteten,  bis  er  es  glaubte  unb  feine  (Be* 
fd^oifter  banad^  bejubelte,  loenn  fie  in  i^ren  Spielen 
fi(^  erlaubten,  fid^  auf  bie  gleid^e  Stufe  mit  i^m  3U  ftellen. 

tttad^te  i^  £eopoIb  barüber  Dorftellungen,  bann  mürbe 
er  bofe,  unb  tDoIIte  oon  nichts  ^ören.  Itle^r  errei^te  i(^ 
mit  bem  Kinbe  felbft,  bas  3U  ebel  mar,  um,  menn  ic^  es 
fanft  auf  fein  Unred^t  aufmertfam  mad^te,  biefes  nic^t  3U 
bebauern.  Das  aber  burfte  idf  nur,  loenn  ber  Dater  nic^t 
jugegen  roar. 

(Es  toar  natfirlid^,  bog  bas  Kinb,  bas  oon  feinem 
Dater  angebetet  unb  oergottert  rourbe,  nur  bie  liebeDoIIften 
unb  3&rtlid^ften  IDorte  oon  i^m  ^5rte,  biefem  aud^  mit 


—    264    — 

öer  rü^renöften,  innigften  £iebe  anfing,  öagegen  bit 
niutter,  öie  es  3ui])eilen  taöelte,  tro^  aller  3artlt(^{eit, 
6oc^  ni(^t  in  betnfelben  Ittage  liebte.  So  me^  mir  bas 
aud^  tat,  fo  freute  iät  mid^  öod^  au(^  mieöer  barfiber, 
benn  ni(^t  nur,  bag  bie  beiben  in  biefer  Ciebe  5ueinanber 
bas  reinfte  unb  ft^önfte  <BIü<t  genoffen,  bas  Ktenfc^en^erjen 
empfinben  tonnen,  i(^  fanb  in  i^r  aud^  bie  ft&rtfte  Hoff- 
nung, bog  ber  Dater  ben  Kinbem  erhalten  bleibe,  unb  bog 
i^  Dielleid^t  aud^  barin  btn  Ausn>eg  finben  merbe  aus  bem 
büftern  (be^eimnis  unferer  €^.  — 

(bleid^  mie  bie  emige  Oer^errlid^ung  unb  BetDunbe« 
rung  btn  (Beift  bes  einen  Knaben  fd^Ied^t  beeinfluffen 
niugte,  fo  mugte  auc^  bie  immertoa^renbe  Qerabfe^ung 
unb  CSd^erlic^mad^ung  bas  (bemflt  b^  anberen  Derbfiftem 
unb  ©erbittern. 

Diefe  Derbüfterung  3eigte  fid^  toeber  in  einer  Ani« 
mofitSt  gegen  ben  fd^önen  oergStterten  Bruber,  nod^  in 
Unge^orfam  gegen  ben  Dater,  too^I  aber  in  einem  ftillen 
Aba)enben  oon  ben  beiben.  Sein  Heines  überoolles  Qer3 
tDanbte  fid^  bafiir  in  Ieibenf(^aft(id^er  £iebe  feiner  ütutter 
3U.  Unb  biefe  £iebe  oerbarg  er  mie  einen  teuren  Sd^^, 
ber  i^m  oon  ben  anberen  entriffen  n)erben  tonnte,  mir 
felbft  oerriet  er  fie  nur  im  (Be^imen  unb  Derborgenen, 
iDenn  er  fi^  unbeuxtc^t  glaubte,  oerfto^Ien  nad^  meiner 
fjahb  ^afd^te  unb  fie  mit  feigen  heftigen  Kfiffen  bebedtte, 
ober  in  ftummer  Seligteit  fein  tieines  (befid^t  ^ineinbarg. 

Aber  lange  blieb  biefe  £eibenf(^aft  nid^t  Derborgen, 
unb  als  fie  £eopoIb  erft  entbed(t  ^atte,  fiberfd^iittete  er 
bas  Kinb  mit  Spott  unb  f)o^n.  IDegen  feiner  ernften 
IHiene  nannte  er  i^n  „Sc^pen^auer''  ober  „peffimift'' 
unb  fuc^te  i^m  ftets  begreiflid^  3U  mad^en,  bog  eine  fo 
tieine  f<^Q)ar3e  Kröte  teine  Anfprüd^e  an  IHama  ^e. 


—    266    — 

(Einmol  fdgfe  er  yi  mit,  als  id^  im  Begriff  ixKtr,  au$3U« 
ge^en: 

,,<5ib  ac^t,  6ag  bu  nic^t  öem  IDoIf  begegneft  unb  er 
bid^  Quffrigt,  mie  bas  Rottapp^en." 

Da  ftfirste  ber  Kleine  mit  einem  Sd^redensfc^rei  auf 
mid^,  umllammerte  meine  Knie  unb  bat  unter  oerjiDeif« 
lungsDoKem  Sd^Iu^sen^  ic^  foKte  ba^eim  bleiben, 

Don  bem  lEage  an  glaubte  mi(!^  bas  Kinb  in  f teter 
(Befa^r,  oon  allen  St^reden  ber  ütärd^entDelt  bebro^t.  Unb 
£eopoIb,  ber  nid^t  bulbete,  bag  in  feiner  (BegeniDart  eine 
Stiege  getötet  iDurbe,  ladete  unb  freute  fid^  fiber  bie  mar« 
ternbe  flngft  bts  Kinbes,  in  ber  beffen  Ciebe  3U  mir,  ni^t 
wit  bie  Safd^as  ya  i^m,  ein  fd^Snes  lad^enbes  (BIficf, 
fonbern  ein  groger  qualenöer  Sd^mers  nmrbe. 

Unb  roenn  es  eine  IDa^r^eit  ift,  bog  heftige  Kinb- 
^itseinbrfidte  fi(^  nie  me^r  im  £eben  oerisifd^en,  fo  ift 
bies  ein  Beleg  bafilr:  biefes  Kinb  ift  ^eute  ein  beinahe 
breigigja^riger  mann;  feine  Ciebe  ju  mir  ift  mit  i^m 
geuKid^fen  unb  grog  unb  ftarl  geiDorben  —  aber  fie  ift 
ein  Sd^mers  geblieben,  tlid^t  eine  Stunbe  in  all  biefen 
3a^ren  ^at  er  aufgebort,  für  feine  ntutter  3U  sittern, 
nur  bog  an  Stelle  ber  mSrd^enfd^reden  bie  Sd^reden  bes 
realen  Cebens  unb  bie  Surc^t  oor  ber  unoermelblid^n 
etDigen  (Trennung  getreten  ift. 


Dag  Kathrin  con  ben  Kinbern  ben  „peffimiften* 
am  meiften  liebte,  nxir  Dielleic^t  ni^t  ber  le^te  (Brunb, 
bog  mein  IRann  fie  nid^t  leiben  mo^te.  Sie  ^tte  mir 
oft  gefagt,  ipeld^  reijenben  (Einbrud  i^r  bie  brei  Kinber 
gemacht,  als  fie  fie  3um  erftenmal  gefe^n.  Da  es  i^r 
plan  iDor,  mit  uns  nadi  Paris  au  ge^en,  fobalb  es  bie 


-    266    — 

Der^aitniffe  geftatteten,  6a$  ^elgt,  fobalb  Rod^efort  wit» 
öer  öort  fein  mfirbe,  mieber^Ite  fie  immer  mieber: 

,;i^r  ^bt  leine  3bee,  loe^en  (Effett  eure  Kinber 
auf  ben  Bouleoarbs  unb  im  Bois  mod^en  merben,  loenn 
fie  mit  einer  ruffifd^  angejogenen  ,,Ilurfe''  ba  fpa3ieren 
ge^en  iperben.  VXan  loirb  ii^re  Bilber  in  btn  3eitungen 
bringen,  i^re  p^tograp^ien  ausf teilen  unb  Hrtttel  über 
fie  fd^reiben.  (Bans  Paris  oHrb  von  i^nen  fpred^en  — 
fie  SDerben  bie  befte  Reflame  für  eud^  fein/ 

(Einige  Seit  nac^^er  ^atte  Ceffeps  bie  3bee  ber  Kinber- 
Redame  Diele  3a^te  ^inburd^  mit  grogem  (Erfolg  in 
Paris  burd^gefü^rt.  — 

Der  (Bebaute,  mit  feinem  Safd^  in  Paris  fluffe^n 
3u  erregen,  ^tte  für  meinen  ntann  fe^r  iHel  Derlodtenbes. 
allein  Kathrin  oerbarb  i^m  aus  Bosheit  bie  Sreube  ba- 
burd^,  bag  fie  ftets  nur  oon  Iltitfd^i  fprac^,  beffen  jier- 
Hd^  6eftalt  mit  bem  Ileinen  braunen  3igeunergefi^t  unb 
btn  leibenfd^aftüc^en  Augen  bas  originellfte  Kinb  fei,  bos 
fie  ie  gefe^en. 

Bei  Beginn  bes  IDinters  lieg  i^  ben  Kinbern  niantel 
aus  gärigem  m5n(^braunen  (Euc^  mad^en  unb  ba3u  groge 
runbe  Qüte  aus  meid^em  gärigen  5^1}  in  berfelben  S^i^be; 
fie  fa^en  fo  nett  aus,  bag  Kathrin  fi(^  gleid^  ben- 
felben  Rlantel  unb  Qut  mad^en  lieg.  (Es  nxir  je^t  i^re 
grSgte  S^^ube,  genau  fo  iDie  bie  Kinber  angesogen  mit 
biefen  fpajieren  3U  ge^n  ober  3U  fahren.  Sie  fa^en 
Sufammen  fo  ^übfd^  unb  originell  aus,  bog  es  ein  Der- 
gnfigen  nnir,  fie  3U  fe^en:  Kathrin  mar  bie  altefte 
Sc^mefter  ber  Kleinen  —  bas  mad^te  i^r  oiel  Spaß. 

Um  biefe  Seit  nmrbe  ber  funge  Stragmann,  ber  So^n 
bes  Burgt^eater-S(4aufpielerpaares,  in  (Bras  engagiert 
(Er  bebutierte  als  Armanb  in  ber  „(Eamelien-Dame",  unb 


-    267    - 

iDir  loo^nien  Mefer  Oorftellung  mit  Kathrin  6et.  Der 
junge  Itlann  toar  no^  fe^r  Anfanget,  aber  er  loar  fc^on, 
fo  ungetDo^nliiJ^  fd^on,  ba^  man  über  feiner  Sd^on^eit 
beinahe  ein  unfertiges  Spiel  oergeffen  tonnte. 

Kathrin  fa^.i^n  burd^  Ikü  (Blas  lange  unb  auf- 
mertfam  an,  bann  nxinbte  fie  fid^  mit  einem  frS^Iid^n 
Cäd^In  3u  mir  unb  flüfterte  mir  ju: 

,,Der  ift  3U  fd^Sn,  ben  mu|  ic^  ffibzn." 

Unb  fie  ^tte  i^n.  Sd^n  nad^  einigen  (Tagen  toar 
er  gitxDonntn. 

Wie  fie  es  aufteilte,  in  fold^n  SäHen  immer  fo  rafd^ 
i^ren  IDillen  erfüllt  3U  fe^en,  barüber  erjä^Ite  fie  mir 
nid^ts;  nur  Don  ben  oon3ogenen  (Eatf ad^en  mad^te  fie  mir 
bann  mit  ausgelaffenem  Spott  Iltitteilung. 

mit  bi^fem  Spott  oerf^onte  fie  am  n>enigften  fid^ 
felbft,  unb  taum  ^atte  bas  Dergnügen  begonnen,  ba  umgte 
fie  aud^  fd^on  fein  (Enbe  i>oraus3ufagen.  tlac^  i^rer  über« 
3eugung  blieb  lein  Iltann  einer  5tau  tret^  unb  um  feinem 
manne  btn  (Criump^  3U  laffen,  fie  ^intergangen  3U  ^aben, 
betrog  fie  ieben,  nod^  e^  er  Seit  ^atte,  aud^  nur  baran 
ju  beuten,  bas  gleid^e  3U  tun.  Sie  fagte  mir  einmal  bar- 
über: 

„nOenn  bu  mügteft,  mit  toeld^er  Seelenru^  man  bem 
Betrug  eines  mannes  entgegenfie^t,  n>enn  man  feine  Re* 
oan(^  f(^n  im  Dor^inein  genommen  ^atl" 

Stragmann  betrog  fie  mit  einem  jungen  (Englänber, 
mr.  3  .  .  .,  ber  bamals  mit  feiner  mutter  in  6ra3  lebte 
unb  0iel  mit  ber  bortigen  flriftotratie  oerte^rte. 

3nbeffen  glaube  id^,  ba%  fie  Stragmann  roa^renb  ber 
gan3en  Bauer  feines  (Engagements  in  6ra3  behielt,  ein3i9 
loegen  feiner  Sd^ön^eit,  an  ber  fie  fi(^  roie  an  einem  Kunft« 
iDert  erfreute. 


—    268 


ID&^ren6  Kathrin  fo  von  einer  Ciebf^aft  3ur  anbern 
ging  unb  fid^  mit  siemlid^  nic^tsfagenben  jungen  Ceuten 
bie  Seit  oertrieb,  tmirbe  fie  Don  dnem  ^^d^tbaren  Iltanne 
in  fe^r  ernfter  IDeife  geliebt:  Hauptmann  d.  C  .  .  .  ^tte 
feit  btn  Sogen,  ba  fie  penfionärin  bei  feiner  Iltutter  nxir, 
ni^t  aufgebort,  um  fie  ju  tperben. 

Sie  lieg  fic^  biefe  IDerbung  gefallen,  toeil  fie  i^r 
fc^meid^elte,  toeil  fic^  ein  (Beneralftabsoffijier  im  Kreife 
i^rer  (Eourmad^er  fe^r  gut  ausnahm,  o^ne  febo^  nur  eine 
Setunbe  lang  bie  ntögli(^{eit  ins  ftuge  ju  faffen,  feine 
5rau  3U  werben. 

Hauptmann  o.  (C  .  .  .  nxir  nid^t  nur  ein  fd^öner  unb 
eleganter  ntann,  er  nxir  aud^  ein  guter,  {ebem  fqmpa* 
t^ifc^er  THenfd^.  5ür  Kathrin  fd^ien  er  eine  tiefe  £el- 
benfd^aft  3U  ^aben,  aber  ni^t  btn  mut,  fie  i^r  ausju« 
fpred^en. 

fibrigens  ixKir  bie  f}eirat  bas  le^te,  an  bas  Kathrin 
baäitt;  fie  mugte  3U  gut,  ba^  fie  für  bie  (E^e  ni^t  ge> 
fd^ffen  toar.  3eber  Strang  wax  i^r  ein  (Breuel,  bie 
Ciebe  ein  luftiger  Spag,  bie  (E^e  aber  eine  fd^mu^ige  £flge. 

(Eine  f}eirat  mit  einem  ttlanne  tx)n  gleid^en  £ebens> 
anfid^ten,  ber  i^r  groge  fosiale  Dorteile  brSd^te,  tsie 
Rod^efort  mit  ber  Husfi^t  auf  bie  prafibentfd^aft,  bas 
begriff  fie.  Sie  fd^üttelte  fid^  aber  vox  ftbfd^eu,  tx>enn 
man  i^r  t>on  einer  gettw^nli^en  f)eirat  fpra^. 

Ceopolb,  ber  fid^  barin  gefiel,  bei  {eber  (belegen^eit 
fein  e^elid^es  (Blüdt  3U  preifen,  tonnte  tonfequentertt)eife 
nid^t  anbers,  als  für  bie  I}eirat  eintreten.  Um  fie  3U 
&rgern,  fagte  er  einmal  3U  i^r: 

„Du  tönnteft  <5ott  bauten,  tt>enn  bu  einen  ITIann 
ttHe  Hauptmann  p.  C  .  .  .  bet&mft.' 


—    269    — 

IDie  Don  einer  tlatter  geftod^en,  fprang  fie  auf.  Aber 
f(^n  ^ite  fie  bie  boshafte  Abfielt  bemertt,  nnb  fing  3U 
lachen  an. 

„Hein,"  fügte  fie.  „6ott  t»irö  i^n  nid^t  fo  fe^r 
ftrafen  unö  ntl^  i^m  3ur  S^u  geben  —  ic^  oerblene 
i^n  nlc^t." 

„Unö  er  öic^  nii^t." 

».flmen." 

3n  biefem  Augenblid  lieg  bie  titagb  einen  Dienft« 
mann  ein,  ber  Kathrin  zhtn  einen  Brief  pon  (E  .  .  . 
brachte.  IDä^renb  fie  i^n  las,  bemertte  ic^,  ba^  berfelbe 
ntann  f<l^on  öfter  mit  Huf  tragen  oon  Kathrin  getommen 
nKtr,  unb  ba^  er  fie  gans  eigentflmlid^  anfa^. 

Cr  QXir  ein  fci^öner,  pielleid^t  taum  breigigi&^riger 
ntann,  mit  Ifi^nem  unb  3uglei(i^  f(^ü(^ternem  Ausbrud. 

nad^em  er  ipieber  gegangen  mar,  fagte  i(^  3U 
Katl^rin: 

„IDie  ber  bi(!^  angefe^en  l^atl** 

(Eine  fpi^bflbifd^e  Qeiterteit  blifite  in  i^rem  (Befii^t 
auf,  als  fie  antmortete: 

„(Er  ^at  feinen  Stanb  an  meiner  Stragenedte,  toenn 
i(^  einen  Dienftmann  braud^e,  ne^me  id^  i^n.  (Er  ift 
oerliebt  in  mid^  .  .  .  loenn  id^  i^n  anfe^e,  mirb  er  blutrot, 
neulid^  lieg  id^  i^n  ins  Simmer  lommen,  um  i^m  einen 
Brief  3U  geben.  3d^  tam  eben  aus  bem  Babe  unb  ^tte 
nur  mein  Baignoire  an  ...  roie  id^  auffte^e,  fällt  es 
auseinanber  ...  Du  ^atteft  btn  armen  (Eeufel  fe^en 
follenr 

3d^  n>ugte  f^n,  loeld^  befonbere  (Befd^idli^teit  fie 
befag,  mit  ber  unfd^ulbigften  Illiene  Don  ber  IDelt  Itlfinner 
in  Situationen  3u  bringen,  bie  i^nen  ben  Sc^toeig  aus 
allen  Poren  trieben. 


—    270    — 

,,IDeiter/  fagte  id^. 

,,®,  loeiter  .  .  .  iDeiter  .  .  .  IDeiter  bin  id^  nod^ 

„IDenn  idf  6en  Dlann  toieöerfe^e,  loerbe  i^  i^m 
raten,  bld^  bei  naii^fteT  (Belegen^eit  ju  oergenxiltigen/ 
fagte  Ceopolb. 

„Rif,  er  ift  ja  ju  öumml  Aber  u)enn  idf  loieber 
nad^  5em  (Theater  allein  nad^  f}aufe  tomme  unb  er  ift 
nod^  in  ber  Strage,  neunte  i^  i^n  mit  herein  .  .  .  Bas 
mirb  i^m  eine  fd^öne  (Erinnerung  für  fein  gan3es  £eben 
fein.- 

„Hos  ift  unmoralifd^,"  fpottelte  Ceopolb. 

Sie  ladete.  Dann  tmirbe  fie  ernft:  ein  (bebante  festen 
fie  3U  bef^äftigen.  piö^Iid^  fd^aute  fie  uns  mit  (eud^ten- 
btn  Augen  an  unb  fagte: 

„Oft  ^abe  i^  £uft,  auf  bie  Strage  3U  ge^en  unb, 
mie  bie  reid^en  unb  guten  menfd^en  in  ben  fd^Snen  <Be« 
fd^id^ten,  bie  man  btn  Kinbern  ersS^It,  i^re  (Bolbftüdte 
ben  Armen  fd^enten,  meinen  Körper  armen  jungen  Ceuten 
3U  geben,  bie  bas  entbehren  muffen,  n>ei(  fie  es  ni^t 
be3a^Ien  lonnen  — • 

Sie  fd^ioieg,  neigte  ben  Kopf  unb  fd^ien  mieber  (Be- 
bauten ober  (Erinnerungen  na^3U^fingen.  3d^  beobad^« 
tete,  mie  i^re  IDangen  fi^  bunfel  färbten,  ein  feltfames 
£a^e(n  i^re  Oppen  öffnete  unb  i^re  {leinen  fun!elnben 
Sa^ne  fid^tbar  mürben. 

mit  einem  male  ma^te  fie  eine  Beioegung,  als  tDodte 
fie  fi(^  oon  etuxis  befreien,  fprang  auf  unb,  i^re  Arme 
ausbreitenb,  ftanb  fie  glü^enb  erregt  ba  unb  rief: 

t3^,  i^  ^abe  es  f^on  getan  .  .  .  i(^  ^abe  mid^  gan3 
armen  m&nnern  .  .  .  Solbaten  .  .  .  Eingegeben  ...  aus 
mitleib  .  .  ." 


—    271    — 

Sprachlos  ftarrten  voix  fie  an. 

„2di  ^abe  Rod^efort  einmal  öiefen  (Bebanten  ausge- 
fprod^en  ...  er  ^at  mid^  oer^ö^nt  un6  gefagt,  id^  müröe 
es  nie  ausführen  lönnen.  Dos  rei3te  mid^.  3d^  fd^Iug 
i^m  eine  IDette  Dor.  (Er  ging  barauf  ein.  IDir  reiften 
naif  Stra^urg.  Dort  ging  Rod^efort  in  ein  Qaus,  öas 
faft  nur  Don  Solbaten  befud^t  imirbe  ...  er  beja^Ite  bie 
Befi^erin,  bamit  fie  mir  erlaube,  meine  IDette  yi  ge- 
winnen ...  fie  milligte  ein  .  .  .  (Es  omr  grauen^f t . . . ! 
flis  bie  Solbaten  erfuhren,  bag  eine  iunge  5v<^n3ofin  ... 
umfonft  ...  Sie  ftanben  in  ber  Straße  unb  toarteten  . . . 
Roc^efort  auf  ber  anberen  Seite  .  .  .  Dann  bie  IDut  ber 
niab(^n,  bie  id^  um  i^ren  Derbienft  gebracht  .  .  .'^ 

Sie  fc^iDieg.  Cangfam  fanten  i^re  Arme  i)erab.  Die 
(Erregung  n>ar  oorbei,  unb  n^ie  erftarrt  Don  btn  BUbern, 
bie  an  i^rem  (Beift  Dorübersogen,  blieb  fie  eine  IDeile 
unbeiDegli^.  Dann  rüttelte  fie  fid^  mieber  auf  unb  lieg 
fid^  barauf  in  ben  Seffel  fallen.  CtoHis,  bas  id^  in  i^rem 
(Befi^t  nod^  nie  gefe^en  ^atte,  ein  leifer  Sd^atten  pon 
Sd^am  unb  Derlegen^eit,  30g  barflber  ^in. 

„R(s  id^  Don  bort  toegging,'  fing  fie  roieber  an, 
„unb  bie  tnSbd^en  uns  bur^  bie  Sanfter  bie  gemeinften 
Sc^impfroorte  nad^fd^rien,  fiberfiel  mid^  ein  fold^er  Qag 
gegen  Ro^efort,  bag  id^  Dor  Derlangen,  i^m  ettoos  an* 
3utun,  3itterte.  Da  er  eine  entfe^Iid^  flngft  ^atte,  er* 
lannt  3U  loerben,  fagte  i^  i^m,  id^  ipflrbe  i^n  an  ben 
n&^ften  poliseimann  oerraten  unb  oer^aften  laffen.  „Qa, 
mie  rourben  bie  Deutfc^en  fid^  freuen,  bid^  3U  betommen ! 
unb  toas  bas  in  Paris  für  einen  fd^Snen  Stanbal  ma^en 
mirbl"  3ifd^te  idf  i^m  por  tDut  3U.  IDie  er  erf^ratl 
„Du  iDärft  es  imftanbe,"  fagte  er,  unb  lief,  fo  fd^nell  er 


—    272    — 

nur  tonnte,  nod^  ber  Ba^n.  (Er  roar  fo  {omif<!^  in  feiner 
Angft,  6ag  i(^  Idiftn  mugte;  öarüber  oerflog  mein  3orn/ 

Zdi  fa^  fie  an.  IDar  öas  alles  nxi^r?  3a,  es  roar 
iDa^r,  id^  mugte  es  glauben.  Sie  ipar  fa^ig,  alles  ju 
tun,  im  ^o^en  loie  im  Iliebrigen,  loenn  es  nur  eine  äugen« 
blidlic^e  tCat  nxir. 

So  oerlangte  fie  aus  i^rer  unruhigen,  traftPoHen 
natur  heraus,  aus  i^rem  ttberflug  an  (Energie,  unö  wit 
trunten  Don  i^rem  i^eigen,  na(^  £ebenst&tigteit  öurften- 
6en  Blute,  in  aufregenben  f^anölungen,  gefa^roollen  (Caten 
Beruhigung  unb  Sättigung.  Dielleid^t  ^atte  £eopoIb  auc^ 
nid^t  gan3  unrecht,  menn  er  i^r  fügte,  bag  beriet  generofe 
2b^tn  am  (Benferfee  ^eimif^  feien,  unb  ba%  fie  bafflr 
an  $xau  o.  IDarens  ein  (eud^tenbes  Dorbilb  ^Stte.  Das 
aber  iDoIIte  fie  nid^t  ^5ren  .  .  .  i^r  Spiel  follte  man  nic^t 
burd^fi^auen,  ba  wuxbt  fie  fd^Ied^ter  Caune. 

(Einmal  fagte  fie  mir: 

„Sie^ft  bu,  id^  n>flrbe  in  ein  brennenbes  Qaus  ftürsen, 
um  einen  I}unb  3U  retten,  fo  uoenig  ^alte  i(^  oom  £eben. 
Aber,  fo  nHe  bu,  itbtn  tCag,  |ebe  Itlinute,  im  Kleinen, 
ftfl({Q>eife  mein  Selbft  Eingeben,  nie  mir  gehören,  immer 
anberen,  unb  nur,  bamit  biefe  es  bequemer  ^aben,  baju 
iDfire  i^  nid^t  imftanbe.  Sterben  ja,  für  toas  ober  fär 
toen  es  au^  fei  — aber  leben,  bas  n>lH  id^  für  mid^. 
Darum  n)il[  unb  roerbe  id^  nie  Kinber  ^aben,  i(^  a)ürbe 
fie  3U  fe^r  lieben  —  unb  i^  will  nur  mi^  lieben." 

(Es  lebte  bamals  in  6ra3  ein  (braf  (5 . . .  (Er  ftammte 
aus  einem  berühmten  fransöfifd^en  Abelsgefd^le(^t.  (Ein 
DeruKinbter  oon  i^m  fpielte  am  Qofe  (Eugenies  eine  groge 
Rolle  unb  ^atte  feine  gan3e  Kraft  eingefegt,  um  5^<in'" 
rei(^  in  btn  Krieg  3U  treiben.  (Er  felbft  ^atte  in  ber 
Sfterreid^ifd^en  Armee  gebient  unb  oxir  0ffi3ier  getoefen, 


—    273    — 

mugte  a6er  toegen  Armut  un5  trauriger  (Bef^i^ten,  bie 
fie  im  (Befolge  ^tte,  öie  Uniform  ablegen.  Damit  ^atte 
er  allen  Qalt  oerloren;  er  fant  gan}  ^rab  unb  friftete 
fein  Ceben  nur  no(!^  pon  Ileinen  Diebereien. 

(Einmal  nxir  von  i^m  in  (Begennxirt  Kat^rinens  bie 
Rebe.  Sie  ^tte  aufmertfam  juge^ört  unb  bann  geäußert, 
bas  roare  eine  Partie  für  fie,  fie  ^ätte  £uft,  btn  VXann 
3U  Giraten,  i^m  eine  penfion  oon  100  S^cs.  monatlich 
3U  jaulen,  unter  ber  Bebingung,  ba^  er  irgenbtDO,  fo  ti>eit 
als  mögli^  oon  i^r,  leben  folle  unb  fid^  nie  bei  i^r 
bliden  laffe. 

„Denit  nur/  fagte  fie,  „mos  i(^  in  Paris  als  aut^en« 
tif<^  (Bräfin  6  ...  für  eine  Stellung  Ijättel" 

3e^t  tam  fie  mieber  barauf  yxxnd: 

„Die  ibealfte  Qeirat  für  mid^  möre  bie  mit  (Braf  (B . . . 
3(^  iD&re  $xau,  o^ne  tllann,  unb  (Brafin  par  dessus  le 
march6  .  .  .  Das  OKire  toenigftens  ein  e^rlid^er  Qanbel 
.  .  .  |eber  roeig,  was  er  betommt  .  .  .  Aber !  ...  (Er 
ü^nt  mi(^  nid^t  einmal  .  .  .  Ge  serait  tout  simplement 
malhonndte  — * 


IDS^renb  feines  Aufenthaltes  in  Sal3burg  toar  mein 
VXann  bort  mit  bem  (Brafen  Saqn-tDittgenftein  unb  beffen 
5rau  belannt  getoorben  unb  feitbem  mit  i^nen  in  Korre- 
fponbens  geblieben. 

tDir  mußten,  bag  ber  (Braf  eine  (Dper  tomponiert 
^tte.  nun  bat  er  £eopoIb,  er  möge  i^m  3U  beren  Auf- 
führung in  (Bra3  be^ilflid^  fein. 

Hur  mit  fd^merer  ntü^e  brad^te  mein  Illann  ben 
Direltor  bes  (bxayx  (Theaters  ba3u,  fi(^  3ur  Annahme 
ber  (Dper  3u  entfd^Iiegen.    Allein  ber  (Braf  oxir  mit  bem 

18 


—    274    — 

3nten6anten  ber  IDiener  ©per,  Sli^ft^«  ^^cnlo^,  ©et- 
f^tDögert  —  bas  loirlte  beftimmenb  auf  ben  Direttor. 
Die  Aufführung  ftanb  beoor,  unb  (Braf  unb  (BrSfin  Sai^n* 
IDittgenftein  mürben  }u  ben  legten  Proben  in  (bta^  er« 
HKirtei. 

(Berabe  um  bie[e  3eit  gefc^^  ettoos  fd^einbar  gans 
Unmoglid^es:  Kathrin  ertrantte  an  einer  heftigen  Qate« 
entsfinbung. 

IDie  jebe  (Befa^r,  bie  i^r  na^te,  be^anbelte  fie  aud^ 
bie  Krantl^eit  mit  Derac^tung.  Die  Ileu^it  bes  S<^Uts 
fd^ien  fie  fogar  3U  Intereffieren,  b^nn  troft  l^rer  Crtran- 
tung  UKir  fie  in  fe^r  guter  Caune,  als  i^  fie  befuc^te,  unb 
fagte,  es  amflfiere  fie  unge^uer,  einmal  tränt  3U  fein. 

Dos  Dergnügen  bauerte  iebod^  nid^t  lange,  benn  f(^on 
nad^  einigen  lagen  nxtr  fie  toteber  vdo^I. 

IDö^renb  i^rer  Krant^eit  toaren  bie  XDittgenfteins 
angetommen  unb  Ratten  uns  befuc^t.  €s  nxir  beinahe 
mitleib  erregenb,  mie  bie  beiben  aufgeregt  unb  beforgt 
um  bas  Sc^idfal  i^rer  (Dper  nxiren. 

Sie  Ratten  in  (Bras  in  flbelstreifen  uiele  S^^^nbe, 
unb  au(^  biefe  fa^en  bem  (Ereignis  mit  groger  Spannung 
entgegen.  (Eines  (Eages  tam  ber  (Braf  ipieber  3U  uns, 
aber  o^ne  feine  5^au-  <Er  fd^ien  in  groger  Derlegen^eit, 
fagte,  ber  Hnlag,  ber  i^n  biesmal  3U  uns  ffl^re,  fei  ein 
f(^redHl(^  peinlid^er  für  i^n,  inbeffen  3ie^e  er  es  cor, 
bie  Sad^e  lieber  offen  3U  befprec^en,  als  mtgoerftanbniffe 
entfielen  3U  (äffen. 

3d^  follte  nämlid^  nic^t  erftaunt  fein,  roenn  feine 
5rau  nid^t  me^r  3U  mir  täme,  benn  es  »ürben  fo  furcht- 
bare Dinge  über  S^^ulein  Strebinger  er3a^It,  bog  es  i^r 
unangenehm  nrare,  mit  i^r  bei  uns  3ufammen3utreffen. 
Die  5^Au^n  ber  flriftotratie  feien  gan3  mütenb  auf  fie. 


—    275    — 

unö  Me  (Btafin  fürcl^te,  loenn  man  erführe,  6ag  fie  mit 
Sraulein  Sttebinger  oerte^re,  für  btn  (Erfolg  öer  (Dptx, 
ber  5o(l^  grögtetiteits  oon  öet  flrifto!ratie  ab^&nge. 

Ceopolb  frug,  qhis  öenn  fo  Sci^redlid^es  fibet  Kathrin 
er3ö^(t  iDÜrbe. 

Baron  P  .  .  .  ,  fagte  6er  (Braf,  ^abe  im  „(Elefanten" 
bei  tH\di  in  6egentDart  nod^  anöerer  fjerren  erjä^It,  bag 
ein  ntann  um  ya>ei  U^r  na^ts  aus  Kat^rinens  IDo^- 
nung  gegangen  fei;  er,  Baron  P  .  .  .  ,  Ifabt  i^n  felbft 
ipegge^en  fe^en. 

Do(^  Kathrin  nxir  tränt;  es  mugte  ein  3rrtum  fein. 

nein,  fagte  öer  (Braf,  ein  3rrtum  läge  nid^t  Dor;  es 
iDo^ne  ia  in  öem  Qau[e  nur  ber  Baron  mit  feiner  mutter 
unb  bos  5^3ulein.  Baron  P  .  .  .  ^be  ben  mann  auc^ 
um  niitternad^t  tommen,  bas  (Cor  mit  bem  Sd^Iüffel 
öffnen  unb  in  Kat^rinens  IDo^nung  treten  fe^en.  Darauf 
^be  Baron  P  .  .  .  fein  (E^renn>ort  gegeben. 

mein  mann  ermiberte,  S^&ulein  Strebinger  fei  feine 
ftberfe^erin  unb  unfere  S^eunbin;  i^re  moral  fei  i^re 
Sa(^,  fie  fei  oollia^rig  unb  frei.  —  Anftögiges  fei  bisher 
nid^t  oorgefallen.  Die  Befürchtungen  ber  (Brafin  mflffe 
er  als  für  feine  S^<^^  beleibigenb  surfitoeifen. 

Der  arme  (Braf  nxtr  in  einer  fd^redlid^en  £age.  mit 
Sad^er-mafoc^  burfte  er  es  nic^t  oerberben,  bas  loSre 
eine  nod^  größere  (Befa^r  ffir  feine  ®per  gen)efen,  als  ber 
Derte^r  feiner  5^^u  mit  Kathrin. 

„P  .  .  .  ^t  bod^  fein  (E^renmort  gegeben,"  loieber« 
^(te  er  Ileinlaut. 

„Das  (E^rena)ort  eines  mannes,  ber  eine  Stau  aus* 
fpioniert  ....  mein  lieber  (Braf,  id^  begreife  Sie  ni<^t." 

18» 


—    276    — 


Qatte  Kathrin  iDlrllic^  etCDOS  getan,  bas  uns  tom- 
promittierte,  öann  Ifittt  fle  ousgefpielt;  ■—  im  anöeren 
$alU  mugte  öer  (Braf  abbitten.  Das  UKit  bie  Illeinung 
meines  niannes. 

(Einige  Sage  nac^^r  iDQt  Kathrin  ipieber  gefunb 
unb  burf  te  ausge^n.  3^r  erfter  (Bang  tDar  natfirlid^  3U  uns. 

Als  £eopo(b  i^ren  IDagen  anfahren  ^orte,  tarn  er  in 
Aufregung. 

Sie  fai)  nod^  ettxxis  b(ei<l^  unb  fc^mal  aus.  Ceopolb 
fing  glei^  an: 

„HvL  tDeigt,  Kathrin,  ba%  id^  mid^  nic^t  in  beine 
Angelegen^iten  ntifd^,  ober  m^i^  junt  Rid^ter  über  beine 
nioral  aufiDerfe,  allein,  tDenn  bu  Dinge  tuft,  bie  meiner 
(Bfct  na^e  treten,  tann  id^  nic^t  ru^ig  barflber  ^inmeg- 
ge^n.* 

„So,  tDos  tritt  benn  Don  bem,  n>as  id^  tu,  beiner 
(E^re  naft^?"  frug  fie,  nid^t  beunruhigt,  nur  neugierig. 

Unb  £eopoIb  fagte  i^r,  tDos  im  „(Elefant"  oorge- 
fallen  loar,  unb  fui^r  bann  fort: 

„Du  tannft  bir  oorftellen,  toeld^en  (Einbrudt  bas  auf 
ben  (Brafen  IDittgenftein  unb  feine  5^^u  gemacht  ^t. 
Die  (Brafin  toid  ni(^t  me^r  3U  uns  lommen,  um  nid^t  mit 
bir  3ufammen3utreffen.  Du  begreifft,  mie  oerle^enb  bas 
für  uns  ift.  du  txKis  bu  millft,  aber  rid^te  btd^  fo  ein, 
ba^  beine  S^^^nbe  in  beine  Sefc^i^ten  nid^t  mit  ^inein- 
ge3ogen  tperben,  —  bas  bift  bu  i^nen  fd^ulbig.  Bei 
unferm  intimen  Derte^r  mirb  fein  Illenf^  glauben,  ba^ 
roir  Don  bem,  ipas  bu  tu^t,  nichts  loiffen  —  meld^es 
£i(I|t  fallt  babei  auf  XDanba?'' 

„Assez!  Tu  es  an  muffle  unb  bein  (Braf  ift  aud^ 
einer,"  rief  Kathrin  unb  3udtte  oerfi^tli^  bie  S^ultern. 


—    277    — 

Dann  wanbtt  fie  m  ju  mir  unb  erHarte  mir  nHe 
alles  getommen. 

Sie  füllte  fid^  in  einer  nac^t  fe^r  fc^Ie^t  unb  gloubte 
erftiden  yi  muffen.  Slora,  i^r  Itlabc^en,  fd^Iief  nic^t  bei 
i^r,  fie  {am  morgens  unb  ging  abenbs  n>eg.  3n  biefer 
Ila^t  nKir  fie  bis  na^e  an  tititternad^t  geblieben.  Kathrin 
tDoKte,  bag  fie  bm  Hr}!  nod^mals  3U  lommen  bitte,  unb 
bamit  bos  ITlabd^n  nid^t  tmeber  aurfidlommen  muffe, 
befahl  fie  i^r,  btn  f^ausfd^Iflffel  bem  flrst  3U  geben,  er 
möge  bos  (Tor  felbft  offnen. 

Der  flrjt  lam  unb  ba  er  ben  Qals  fe^r  f(^Ie<!^t  fanb 
unb  fortgefe^tes  (Einpinfeln  für  nötig  ^ieU,  aber  fa^, 
bog  bie  Kraute  allein  nxtr,  blieb  er  ba,  um  bie  (Einpinfe- 
lungen  felbft  3U  mad^en.  (Begen  yoti  U^r  toar  ber  Qals 
freier,  Kathrin  füllte  fi(^  leichter,  unb  ber  Hr3t  oerliegfie. 

Kathrin  er3a^Ite  bas  nid^t  etoKi,  um  fid^  3U  red^tfer- 
tigen,  ober  als  ob  fie  füllte,  bog  fie  uns  eine  Crdärung 
fd^ulbig  fei;  bas  nxtr  von  i^ren  (Bebauten  gemig  ipeit 
entfernt;  fie  fagte  es,  loeil  es  i^r  ein  Dergnügen  mad^te, 
uns  3U  seigen,  mit  töftlid^  es  fei,  bog  la  punaise  3U- 
fällig  gerabe  bie  Ilac^t  gelauert  ^atte,  ox)  tein  £ieb« 
(aber,  fonbern  ber  flr3t  bei  i^r  roar,  unb  loie  fie  baut 
biefem  Sufall  ie^t  bas  Re((t  ^be,  ben  Baron  für  fein 
(Betlatfd^  3U  ftrafen. 

Sie  nxir  3ornig  unb  beluftigt  3ugleid(;  btnn  au((  bos 
Qxtr  £eben. 

(Eigentlid^  nxir  mein  mann  iiber  ben  CrfoIg  feines 
„energifd^en  Dorge^ens"  bei  Kathrin  etroas  entt&ufd^t. 

ntid^  bagegen  (atte  er  Sberrafd^t  —  i((  (orte  i(m 
mit  (Erftaunen  3U  .  .  .  id^  ertannte  i^n  nid^t  n>ieber.  Illit 
meld^em  (Eifer  er  für  feine  (E^re  unb  bie  feiner  S^c^u  ^in* 
tratl    Diefelbe  (E^re,  von  ber  er  mir  in  Brud  gefugt 


—    278    — 

^tte,  öag  fie  bur^  öle  Ceid^tfertigteit  ber  Stau  nid^t  be> 
r&^tt  toerbe,  nxir  je^t  burd^  Kat^rinens  Ce^tferttg« 
(eit  in  (Befahl?  3^re  Cieb^aber  feilten  meine  (E^re  ge> 
fa^rben^  biefelbe  (E^re,  bte  nld^t  in  Sta^t  tarn,  toenn  es 
fid^  um  fein  Dergnügen  ^nbelte?  IDle  tomplisiert  loar 
bod^  ber  6eift  biefes  Ülannesl  IDerbe  id^  mid^  ie  in 
Um  3ured^tfinben?  — 

Arn  Äbenb  besfelben  (Cages  tarn  Kathrin  me  ein 
Sturmminb  3U  uns  ^ereingeicgt  unb  rief: 

„Je  Tai  cravaohäl    Je  Tai  cravachSr^ 

(Es  nxir  am  Canbest^eater  bie  (BeiDo^n^eit,  bag  bie 
feine  QerrentDelt  Dor  Beginn  ber  üorftellung  oor  ber 
Konbitorei  nteqer  ftanb  unb  bort  bie  Rntommenben  be* 
fa^  unb  belrittelte.  flud^  Baron  P  .  .  .  fanb  fid^  ba 
ftets  ein. 

Kathrin  mugte  bas  unb  mar,  mit  i^rer  Reitgerte  be> 
nxiffnet,  ba^ingegangen,  um  i^ren  Derleumber  3U  ftrafen. 

(Er  iDollte  fi(^  eben  pon  feinen  S^^unben  trennen,  als 
fie  auf  i^n  sutrat  unb  fagte: 

,,Voa8  avez  dit  du  mal  de  moi,  tenez  .  .  .  et  .  .  . 
tenez  .  .  .  crapule!!''  unb  fie  fd^lug  i^n  re^ts  unb  lints 
mit  ber  peitfc^e  ins  (befielt. 

Sie  ^atte  es  rafd^  unb  gefc^idft  gemacht  unb  ging 
bereits  mieber  ru^ig  bie  Strafe  hinunter,  als  bie  Steunbe 
fi(4  um  btn  (Befd^lagenen  fd^arten. 

Das  gab  einen  frönen  Stanbal  in  ber  Stabt.  Der 
Abel  mar  entrfiftet  iiber  bie  ,,5^^"^^^''»  ^i^  fi<^  ^<^  ^^' 
laubt  ^atte,  man  fprad^  oon  „Ausmeifung",  aber  noc^ 
me^r  baoon,  bag  bas  allbefannte  Cäftermaut  p  ...  bie 
Süd^tigung  oerbient  ^be  unb  bag  no(^  einige  ba  maren, 
bie  ebenfo  bejubelt  roerben  follten.  — 

IDittgenftein  tam  unb  entf(^ulbigte  fic^,  er  ^e  ni(^t 


—    279    - 

gemugt,  öag  P  .  .  .  ein  fo  oerlogener  ntenfd^  fei,  er 
mo^te  aud^  oon  S^&ulein  Strebinger  Derjei^ung  erbitten, 
benn  es  täte  i^m  fe^r  leib  um  fie. 

Baron  P  .  .  .  fanbte  (firof  Spour  mit  nod^  einem 
Qerrn,  um  Ceopolb  ju  fragen,  ob  er  bereit  fei,  fic^  mit  i^m 
3u  fc^Iogen. 

mein  ntann  onttDortete  ben  Qerren,  er  fei  oer^el' 
ratet  —  Mrbe  er  fid^  für  S^^ulein  Strebinger  f(^Iagen, 
fo  {5nne  es  leidet  falf^  ausgelegt  toerben. 

Hauptmann  p.  (£  .  .  .  bat  Kathrin,  i^m  3U  erlau« 
ben,  Baron  p  .  .  .  su  f orbern;  bas  iDoIIte  fie  aber  um 
leinen  preis.  — 

Die  beiben  „lDan3en''  gingen  für  einige  Seit  aufs 
£anb,  unb  bamit  toar  ber  Sieg  Kat^rinens  DoIIftänbig. 


Unterbes  oxir  ber  (tag  ber  erften  Aufführung  ber 
0per  ^erangetommen. 

ntan  tonnte  Don  Kathrin  nic^t  eroxirten,  bog  fie  für 
btn  Komponiften  ober  fein  IDerf  eine  befonbere  £iebe  ^abe. 
Sie  toünfc^te  fogar  aufrid^tig,  bie  ®per  möge  bur^fallen, 
unb  tat  alles,  um  biefen  IDunfc^  in  (Erfüllung  ge^en  3U 
fe^en. 

Hos  Sd^idtfal  ^tte  es  anbers  befc^Ipffen. 

Sie  ^atte  für  btn  flbenb  3tDan3ig  Si^pIS^e  getauft 
unb  Heg  biefe  oon  i^rem  Dienftmann  unter  feine  Kolle- 
gen verteilen  mit  bem  Auftrage,  fobalb  im  I}aufe  applau- 
biert  nmrbe,  aus  ooller  Kraft  3U  pfeifen  unb  3U  3if(^en. 
Augerbem  er^elt  jeber  ntann  noc^  einen  (Bulben  für  feine 
niü^e. 

(Es  UKtr  ein  brillanter  Saal;  bie  £ogen  alle  gebr&ngt 
ooU,  bie  Damen  in  befonbers  fd^önen  (Eoiletten  unb  alle 


—    280    — 

IDelt  in  anitnierter  Stimmung.  Unfere  £oge  befanb  fi^ 
öer  bes  (Brafen  IDittgenftein  gegenüber.  Kathrin  fud^te 
i^re  Kriegsleute:  fie  nxtren  alle  an  i^ren  planen.  2n 
i^ren  fc^önften  Kleibern  fagen  fie  ba,  fteif  unb  nmrbeoon 
unb  ^arrten  ber  Dinge,  bie  ba  tommen  follten. 

Xlaii  bem  erften  Htt  gab  es  ein  allgemeines  fe^r 
eifriges  Beifalltlatfd^en  in  btn  £ogen.  Kathrin  ^rc^te 
auf.  IDeber  Sifd^en  no^  Pfeifen  uxtr  ju  ^ören  —  nid^ts 
als  Beifall. 

IDieber  f(^aute  fie  auf  i^re  Krieger  —  unb  gerabe 
biefe  uxtrens,  bie  mit  i^ren  grogen  breiten  Qänben  tlatfc^« 
ten,  als  niären  fie  ba  für  besa^It,  unb  als  löge  i^nen  baran, 
3U  seigen,  bag  fie  btn  erhaltenen  £o^n  burij^  i^re  £ei> 
ftung  aud^  Derbienen  iDoIIten. 

Kein  Smeifel:  bie  £eute  Ratten  bas  f^Iei^te  Deutfd^ 
Kat^rinens  nic^t  oerftanben  unb  fi(^  bie  Sad^e  fo  sured^t* 
gelegt,  bag  bie  feine  {unge  Dame  bas  „SiSii",  bas  oon 
einem  (Brafen  gemad^t  tpar,  bellatfd^t  ^aben  toollte.  HIfo 
Ilatfd^ten  fie. 

Kathrin  fanb  bas  iriigDerftänbnis  fo  luftig,  bag  fie 
in  lautes  £ad^en  ausbrad^  unb  nun  aud^  i^rerfeits  ya 
applaubieren  begann;  benn  ba  i^r  böfer  plan  nun  ein- 
mal fehlgegangen  toar,  entfd^Iog  fie  fid^  rafd^  3U  ber 
fd^onern  Rolle:  bem  IDert  bts  S^^^^^  Beifall  ju  sollen. 


Seltfam  unb  unbegreifli^  toar  es  mir,  bog  mein 
ntann  o^ne  febe  geiftige  S^^Iung  mit  anberen  Illenf^en 
blieb;  felbft  3a)ifd^en  i^m  unb  feinem  Bruber  beftanb 
fein  feelifc^es  Banb. 

3d^  tDor  ernüchtert  unb  oon  allen  Sllufionen  über 
meine  geträumte  „fd^öne  Hufgabe'  jurüdCgetommen  unb 


—    281    — 

oon.  6em  emigen  (Einerlei  5es  (T^mas  ,,Denu9  im  pet}"' 
bis  3ur  Crfc^öpfung  etmüöet  —  er  ^atte  nid^ts  bavon  be« 
merft. 

(Eine  äugere  DerSnberung  an  mir  nmrbe  er  fofort 
nxt^rgenommen  ^aben  —  für  eine  feelifd^  nxir  er  blinö. 

Dieles  aus  feinem  früheren  Ceben  fiel  n>ie  ein  £ic!^t 
auf  meine  (Begentoart  —  deles  ^be  ic^  felbft  erlebt  unb 
beoba^tet,  toas  mid^  mit  jmingenber  Setoalt  3ur  Crtennt- 
nis  meiner  £age  brängte  unö  mein  E}et3  gegen  btn  Itlann 
erlaltete,  bem  ic^  P^i)fif4  angehörte  um  ben  Preis,  meine 
Uinber  3U  bellten  unb  erjie^n  ju  ISnnen.  —  Dennod^ 
füllte  ic^  mxit  ni(^t  unglüdlid^.  5ur  bos,  xDonaii  mein 
mann  ni(^t  fragte,  für  alles,  loas  mein  Qers  betoegte,  fanb 
id^  bei  meinen  Kinbern  banfbare  Dern)enbung.  Unb  neben 
meinem  reid^en  Qeim  tag  ba  brausen  nod^  bie  ganje  IDelt 
oor  mir,  bas  £eben,  bas  3U  ertennen  id^  mic^  ftets  be* 
mfi^te  unb  bas  3U  beobad^ten  ic^  nie  mübe  nntrbe.  — 


(Es  nKtr  geuoig,  bag  Kathrin  einen  p^qfifd^en  (Einflug 
auf  mid^  ausübte,  beffen  i^  mir  lange  nid^t  beonigt  tDurbe. 
IDenn  fie  ins  3immer  trat,  nntrbe  es  gleid^fam  ^Her  in 
mir,  unb  loenn  fie  ging  buntler.  Ilid^t  ba%  i(^  mic^ 
naäi  ilfc  feinte,  wtnn  fie  nid^t  ba  nxir;  bann  badete  id^ 
laum  an  fie;  ba3U  ^fitte  id^  mid^  Iangn>eUen  muffen,  unb 
bas  tat  i^  nie. 

An  einem  Illorgen  fam  fie  frü^r  als  fonft  3U  mir 
unb  lieg  fi(^  oon  i^rem  S^feur,  ben  fie  ^ier^erbef teilt 
^tte,  frifieren.  3^  fag  babei,  ro&^renb  bies  gefc^a^,  unb 
fa^  3U,  unb  ba  fa^  id^  etoKis,  bas  mi^  beinahe  in  S(^redten 
feftte. 

Der  mann  löfte  i^r  bie  5nfur  unb  bas  Qaar  fiel  gan3 


-    282    — 

fc^Iaff  ^rob;  als  et  es  ober  I&mmen  moHte,  fing  es 
an,  fic^  3u  ergeben  unb  aufjubaufd^n;  es  f^ien,  als 
ob  es  immer  me^r.  mürbe,  unb  toenn  er  ben  Kamm 
^inburd^  30g,  ^Srte  man  ein  leifes  tnifternbes  (beräufd^; 
fc^Heglid^  ftanb  es  beinahe  ^orijontal  um  i^ren  Kopf. 

,,Aber  txxis  ^aft  bu  für  mertmürbiges  I^aarl''  fagte 
Ol,  angftooll  auf  bas  p^dnomen  f(^auenb. 

,,Das  Qaar  oon  S^&ulein/  bemerlte  ber  S^feur, 
,,^at  fe^r  oiel  Cleltrisitat  in  fid^.  IDenn  es  bunlel  toare, 
smrbe  man  geimg  beim  Kämmen  5unten  fe^en/  Kath- 
rin (ad^te. 

Seit  meiner  legten  Itiebertunft  litt  id^  an  ftets  nxe« 
berle^renben  Kopffc^mersen,  ein  £eiben,  bas  i^  frü^r 
ni(^t  gelaunt.  Illeift  bauerte  es  2—3  (tage  unb  uxir  fo 
^ftig,  bag  id^  por  Sd^mers  mie  blöbfinnig  mürbe. 

An  einem  (Cage,  an  bem  i^  ben  Kopffd^mers  bereits 
lommen  füllte  unb  eben  babei  mar,  Dorbereitungen  ju 
treffen,  um  ben  folgenben  dag  im  Bett  bleiben  3U  tonnen, 
lam  Kathrin  unb  bat  mic^,  mit  i^r  ins  ([^eater  3U  ge^en. 
3d^  fagte,  bog  xif  ni(^t  baran  btnUn  lönne,  bog  bas 
genfigen  mürbe,  bie  Sd^mer3en  gleid^  unerträglid^  3U 
fteigern.  Aber  fie  bat  unb  bat,  unb  ba  id^  mo^I  fa^, 
bog  fie  einen  befonberen  (Brunb  ^ben  muffe  für  ben 
(E^aterbefu^,  gab  i^  enbli^  naät  unb  mir  gingen. 

Ittan  gab  „Unbine".  3d^  fag  mit  ^Ibgefd^Ioffenen 
Augen,  auf  bie  Dtufit  laufd^enb,  Kathrin  mir  gegenüber, 
ntir  mürbe  immer  leidster  unb  beffer  —  balb  ^tte  ic^ 
gar  leine  Sd^mer3en  me^r  unb  füllte  meinen  Kopf  gans 
frei  unb  Ilar. 

(Es  mar  gemig  nic^t  bie  ntufit,  bie  mic^  oon  meinem 
Ceiben  befreite,  au(^  nid^t  bie  tltenf(^en  ober  bie  (basflam* 
men,  unb  no(^  meniger  bie  d^eaterluft,  benn  in  all  bem 


—    283    — 

^tte  id^  \dfon  öfter  (Belegen^eit  gehabt,  bxt  Dauer^ftig* 
leit  meiner  Kopffd^mersen  3u  erproben,  ja,  id^  ^tte  fie 
mir  gerabe  im  (E^eotet  geholt. 

Hn  einem  Abenb  lag  i(^  mit  meinem  alten  £eiben 
bereits  im  Bett,  als  Kathrin  lam. 

£eopolb  f(^rieb  in  feinem  3immer.  Die  Kinber  fd^He* 
fen  fd^n;  in  biefer  Ru^e  füllte  id^  meine  (Qual  nod^  inten« 
fioer.  Kathrin  fe^te  fid^  ganj  ftill  unb  geräuf^Ios  auf 
mein  Bett  unb  fagte  leife: 

„Vu  mugt  nii^t  unruhig  loerben,  xoenn  id^  bei  bir 
bleibe.  £ieg  nur  ganj  ftill,  mad^  bie  Augen  ju  unb  fprid^ 
lein  IDort.  £ag  mi(^  allein  reben,  melleid^t  jerftreut  es 
bldj." 

Unb  bann  fing  fie  in  gebämpftem,  fanftem  (Eon,  ber 
oon  i^rer  genw^nlid^en  lebhaften  lauten  Art  gans  oerfd^ie* 
btn  xDat,  Don  i^rer  Kinb^eit  5U  erjagten  an:  oon  i^rer 
fd^Snen  Sd^Q)ei3,  i^rem  geliebten  See,  feinem  frifd^en  blauen 
Haren  IDaffer,  in  bos  fie  fo  gern  ^ineintaud^te,  es  burc^« 
fc^Qximm,  bis  fie  mübe  mürbe,  fic^  auf  ben  Rüdten  legte 
unb  fid^  oon  i^m  fi^autelnb  tragen  lieg,  n>a^renb  feine 
IDellen  i^ren  jungen  £eib  liebtoften  unb  i^r  Blid  fi<^ 
an  bem  tiefen  Blau  bes  xDtittn  I)immels  ilber  i^r  feftfog. 
Ober  toie  fie  fid^  ^eimlic^  oon  Qaufe  loegfta^I  unb  in  bie 
Berge  flfld^tete  oor  all  ber  falten  S^dnimigleit,  bie  fie 
ba^im  bebrangte,  unb  mie  fie  nid^t  anfielt,  bis  fie  auf 
bem  ^od^ften  (bipfei  angetommen  loar  unb  bie  IDelt  unb 
all  bie  ntenfd^en,  bie  fie  fo  ^agte,  unter  fi(^  fa^,  unb  fic^ 
einbilben  tonnte,  bag  fie  fie  mit  Sugen  trat;  unb  toie  fie 
bann  im  IPalbe  nSd^tigte,  o^ne  Surc^t  unb  o^ne  Sd^redten 
oor  btn  tlieren,  bis  bie  Sonne  burd^  bie  Baume  fd^immerte 
unb  fie  wedtt;  loie  fie  in  ben  IDeinbergen  mit  ([rauben 
i^ren  Qunger  ftiltte  unb  (Eibed^fen  mit  bicr  I)anb  fing, 


—    284    — 

nac^öem  fie  fie  6ur<4  Pfeifen  ous  5em  SteingeroII  gelodt 
^tie.  Un6  bann  öie  Qeimle^r,  öie  „dnd^tiqung"  6urd^ 
junger  unb  Schlage,  bie  fie  ftumm  unb  trSnenlos  ^in« 
naltm,  überjeugt,  ba^  fie  fic^  mit  ber  erbatmungslofen 
Strafe  bos  Rec^t  3U  neuen  Streichen  ertaufte. 

So  erj&^Ite  fie  unb  ic^  ^örte  i^r  ju.  3(^  folgte  i^r 
auf  allen  i^ren  IDegen;  i^  ging  mit  i^r  hinunter  an  btn 
See  unb  ftanb  am  Ufer  unb  fa^  ju,  n>ie  fie  fid^  in  bie 
blauen  5(uten  nnirf  unb  ^inausfd^cDamm,  fo  »eit,  bag  i^ 
fie  nid^t  me^r  fe^en  tonnte  unb  mi(^  um  fie  ängftigte,  bis 
idi  i^r  f d^önes,  tx)n  ber  Sonne  beleuchtetes  Qaar  gleid^ 
einer  glan3enben  golbcnen  IDelle  auf  mid^  3utommen  fa^. 
3äi  ftieg  mit  i^r  bie  Berge  hinauf,  auf  fc^malen  mü^e- 
DoIIen  Pfaben  unb  fd^miegte  mid^  nad^ts  angftüoll  an  i^re 
Seite,  benn  i(^  oxir  nic^t  lulin  unb  mutig  mie  fie  unb 
fflrd^tete  bie  (Eiere  bes  tDalbes.  Unb  als  ber  IHorgen  tarn, 
fällte  i(^,  nrie  bie  Sonne  burc^  meine  gefc^Ioffenen  über 
brang,  unb  i^r  txxtrmes  Sic^t  bie  fc^mersenbe  Spannung 
meiner  Ueroen  löfte. 

als  fie  fc^iDieg,  neigte  fie  fic^  über  mic^  unb  fa^  mi(^ 
an;  fie  meinte  tx>o^I,  ic^  f(^Iiefe,  aber  i^  öffnete  bie  flugen 
unb  blidCte  fie  grog  unb  tiar  an. 

„Unb  bein  Kopf f d^mers ?"  frug  fie.    „Wo  ift  er?" 

„3^  roeife  es  nid^t.  3m  See  ober  im  IDalb  —  irgenb- 
too  ^be  id^  i^n  oerloren,  btnn  i^  ^abe  i^n  nid^t  me^r.'' 


(Enbe  Rpril  1879  reiften  roir  nad^  IDien.  £eopoIb  toar 
eingelaben  nwrben,  im  Ringt^eater  Dorlefungen  3U  galten, 
unb  ^atte  mit  5^^uben  angenommen.  Kathrin  begleitete 
uns. 

(Es  OKiren  unru^oolle,  beQ>egte  (Eage.    Klein  Rlann 


—    285    — 

fud^te  alte  Befannte  auf  ober  fold^e  i^n;  er  tnüpfte  neue 
Perbinöungen  an  unb  ba  man  i^n  überall  fe^r  gut  em- 
pfing unb  i^m  freunblic^  entgegentam,  tDar  er  in  fe^r 
guter  Stimmung. 

Am  Hbenb  nac^  ber  Dorlefung  foupierten  nnr  mit 
mehreren  IJerrn;  unter  biefen  uwr  S^i^^i^önb  o.  Saar. 
(Er  faß  neben  Kathrin  unb  i^  ^be  allen  (brunb  3U  glauben, 
ba%  bas  arme  Di^ter^erj  in  biefer  ITatl^barfd^aft  red^t 
unruhig  gefd^Iagen  ^ben  mochte. 

(Es  toar  mertmürbig,  bag  Kathrin,  bie  an  £iebe  im 
eblern  Sinne  ni(!^t  glaubte  unb  ber  E}ingabe  an  einen  ntann 
gar  {eine  Bebeutung  beilegte,  auf  emfte  Dtanner  mit 
ftarten,  tiefen  (Empfinbungen  ftets  einen  übenxMltigen- 
ben  (Einbrud  mad^te,  nra^renb  fie  auf  gen)d^nlic^e,  ober 
raffinierte,  bie  i^r  gleic^fam  geiftig  oenxxinbt  toaren,  nur 
loenig  Anjie^ungstraft  ausübte,  ober  fie  gans  talt  lieg. 

^uptmann  o.  (E  .  .  .  liebte  fie  getoig  aufrichtig,  benn 
er  ^örte  nic^t  auf,  um  fie  3U  merben,  obglei^  er  ido^I  a^nen 
mugte,  n>ie  loenig  Ijoffnung  er  ^tte,  fie  3U  geroinnen. 

Unb  ie^t  btid te  0.  Saar  auf  fie,  mie  man  in  ein  para* 
bies  bliift,  oon  bem  man  xoeig,  bag  es  fi^  roo^I  für  anbre, 
nie  aber  für  uns  offnen  wirb.  — 

Am  anbern  lEage  fagte  £eopoIb  3U  Kathrin: 

„Du,  Kathrin,  Saar  ^at  fi(^  fterblic^  in  bic^  Derliebt. 
IDillft  bu  i^m  leine  (bnabe  erroeifen?" 

„nein."    3^r  (Befid^t  tourbe  gan3  ernft. 

„IDarum  nid^t?    Dir  liegt  bod^  fo  toenig  baran.'' 

„A(4,  lag  mi(^.  3d^  iDürbe  i^m  fa  ins  6efid^t  la^en, 
loenn  er  mid^  aufd^roarmen  loürbe  ...  (Es  ift  beffer, 
er  behalt  eine  fd^öne  SKufion  Don  mir,  als  eine  ^äglid^e 
(Enttäufd^ung.''  — 


—    286    — 


fln  einem  Abenb  Qxir  mein  IRann  in  eine  ^rrengefell« 
f<l^ft  gegangen.  Au<^  Kathrin  nxtr  5en  Hbenb  mit  i^ren 
eigenen  Angelegen^iten  befd^iftigt,  unb  fo  fag  fa^  öenn 
ollein  in  meinem  ftiden  Qoteljimmer,  fro^,  mid^  ausru^n 
unb  ffir  ein  paar  Stunben  mir  felbft  angeboren  3U  tonnen. 

2ii  fyittt  mid^  umfonft  gefreut.  Befuc^  tarn  auf  Be- 
fu<4.  Den  Hnfang  mad^te  fyxx  (Bolbbaum  pon  ber  neuen 
freien  Preffe,  bann  {am  ein  anberer,  unb  loieber  ein 
anberer.    IDas  nxir  bas? 

2i^  befahl  bem  Kellner,  niemanben  me^r  ^eraufju« 
(äffen  unb  ^tte  enblid^  Ru^e. 

Hber  QxisiDar  ba$? 

IDarum  tamen  all  biefe  I^erren  gerabe  ben  Hbenb, 
wo  id^  allein  bafag? 

Diefe  $xaQt  fteUte  id^  mir  bamals  in  aller  Unfd^ulb, 
unb  id^  ftellte  fie  mir  fpSter  bei  ä^nlid^en  Gelegenheiten 
nod^  öfter,  aber  mit  immer  tpeniger  Unf^ulb,  bis  id^ 
enblid^  3ur  (Erlenntnis  gelangte,  bag  bie  IDelt  fid^  bered^« 
tigt  glaubte,  fid^  über  bie  5tau  bes  Sac^er-Illafod^  „Sbeen" 
mad^en  3U  bürfen.  — 

ntein  mann  ^tte  mir  gefagt,  bag  ber  Ceid^tfinn  ber 
5rau  bie  (E^re  bes  tltannes  ni^t  berühre  —  i<^  ^ätte 
i^m  ie^t  antnK)rten  fonnen,  bag  bas  Umgele^rte  leiber  nid^t 
ber  5<tll  ift,  bag  bie  Cebensffl^rung  bes  IHannes  ber  Srau 
ein  moralif(^es  (beprSge  aufbrfidtt. 

Unb  bie  IDelt  mugte  bamals  me^r  oon  Sad^er- 
ntafod^  als  id^l 

Daju  tam  nod^,  ba^  id^  in  feiner  (begenoxirt  immer 
ein  Benehmen  3ur  Sd^u  tragen  mugte,  bas  bie  ntAnner 
an3og. 

<bab  er  bo^  jegt  faft  feben  Hag  ein  3nferat  in  bas 


-    287    - 

„tDienet  tCagblatt",  nur  um  einen  (Bried^en  3U  finöen; 
mugte  idi  öo^  je^t  in  ben  Stabtparl  ju  ben  Renbejoous 
ge^en,  bie  er  oon  toeitem  beoba^tete. 

IDie  oiele  £egenben,  toa^re  unb  falfc^,  untren  über 
uns  in  Umlauf  I  IDar  es  3U  erftaunen,  bag  mir  ütanner, 
bie  id^  taum  tannte,  breifte  Dinge  3U  fagen  uxtgten,  über* 
Seugt,  ba^  fie  an  ber  reiften  Hbreffe  nxiren,  unb  5>^<<uen 
mir  oon  i^ren  Ciebfd^aften  er3&^Iten,  gan3  fans  gfine, 
uKiren  mix  bo(!^  „unter  uns''? 


IDir  nxiren  etuMZ  brei  IDoc^en  in  IDien  geblieben,  unb 
iDö^renb  biefer  gan3en  Seit  ^atte  mein  mann  ni<i^t  einen 
feiner  Anfälle.  (Er  fc^rleb  jeben  ITtorgen  2—3  Stunben 
unb  uKir  ben  Reft  bes  tlages  unb  abenbs  unermflblic^  unb 
frif^  unb  munter  bei  allen  Serftreungen,  bie  i^m  ba 
geboten  tourben. 

Die  3eitungen  Ratten  über  bie  Oortefungen  fe^r  gut 
berietet,  mit  Ausnahme  bes  „IDiener  ([agblattes",  qhis 
Sa^er-tltafod^  auf  Red^nung  5^M4<iuers  fe^te.  Cr  na^m 
fid^  9or,  es  i^m  4eim3U3a4Ien. 

3d^  toeig  nid^t,  nxirum  3ix>if(^en  ben  beiben,  bie  früher 
un3ertrennli4  untren,  ein  fol^er  Qag  ^errfd^te,  aber  Sxi'\d^^ 
auer  untr  m&^renb  einiger  3eit  bas  bdte  noire  meines 
iriannes. 

5rau  5^if^uer  ^tte  einmal  oon  Sa^er-Rlafod^  ge« 
fagt,  er  fei  naio  mie  ein  Kinb  unb  boshaft  n>ie  ein  Hffe, 
unb  bas  UKtr  ein  unteres  IDort. 

Seine  Artilel  im  „IDiener  Ceben''  maditm  i^m  bann 
am  meiften  Dergnfigen,  toenn  fie  teine  erfunbenen  Stoffe, 
fonbern  perfonen  unb  Der^filtniffe  be^anbelten,  bie  er 


—    288    — 

tannte.  Cr  liebte,  loie  Kathrin,  bie  Bosselt  um  6er  Bos- 
^it  nHUen,  o^ne  fi<^  um  bie  perfon  babei  3U  tümmern. 

Ratten  biefe  Artitel  ffir  (bxai  ein  befonberes  3ntereffe, 
bann  lieg  fie  ber  Herausgeber  in  ber  Stabt  fe^r  auff&IIig 
affid^ieren  —  unb  (Entrfiftung  unb  Hbfa^  oxiren  gleid^ 
grofe. 

Um  bie  nteinung,  er  fei  ber  Derfaffer  ber  flrttfel, 
irre3uffi^ren,  no^  me^r  aber,  um  fid^  einen  Spag  3U 
mad^en,  be^anbelte  er  au(^  uns  felbft  im  ,,lDiener  Ceben" 
fatirif(!^.  Cs  erfd^ien  suerft  ein  (Bebid^t  auf  Kathrin 
nad^  bem  ,,in5bd^en  aus  ber  S^embe',  bas  fo  anfing: 

,,3n  einer  Stabt  oon  Hbberiten, 
(Erfd^ien,  es  ift  je^t  laum  ein  3a^r, 
mit  riefengrogen  Rembranbt^üten 
€in  mabd^n  ^fibfd^  —  unb  fonberbar/ 

UfiD. 

Ceopolb  ^tte  bafiir  geforgt,  bag  bos  (bebid^t  in  ber 
Strage,  in  ber  Kathrin  iDo^nte,  in  fe^r  fd^reienben  pia- 
laten  angetünbigt  imirbe.  IDie  fie  nur  aus  bem  ^ufe 
trat,  mußte  fie  es  (efen. 

Sie  tam  mit  einem  Sa^  3U  uns,  umarmte  unb  fügte 
meinen  tltann  unb  toar  gan3  toH  oor  S^^ube  über  bie  präd^- 
tige  Reflame,  bie  er  i^r  gemad^t. 

Hc^t  ([age  fp&ter  tam  ein  (Bebtest  auf  uns,  ober  oiel* 
me^r  auf  mid^,  nad^  bem  „Kennft  bu  bas  £anb  ?",  bas  oiel 
3u  fd^meid^el^ft  nxir,  als  bag  es  {emanben  über  feinen 
Derfaffer  im  Unllaren  Heg. 

Die  petuniaren  (Erfolge  biefer  flrtilel  uxiren  es  too^l, 
bie  einen  Derleger  in  <bra3  oeranlagten,  Sad^er-IHafod^ 
bzn  Dorfc^Iag  3U  mad^en,  fatirifd^e  IDod^en^efte  erfd^einen 
3u  (äffen.    Diefer  ging  gern  barauf  ein,  unb  balb  er« 


—    289    — 

fi^ienen    6ie    „Sc^tDarje    punite'    un5    mQc^ten    bSfes 
Blut.  - 


Sdfon  im  3uni  nxir  iii  mit  Kathrin  txHeber  in  IDien. 

Das  ,,IDiener  tCagblatt"  ^tte  über  Kathrin  etDOos  ge- 
bracht, id^  glaube  bie  Hffäre  P  .  .  .  betreffenö,  5as  ber 
IDa^r^eit  nic^t  entfprad^.  Darüber  erboft,  iDoIIte  fie  fofort 
eine  Berid^tigung  oerlangen  un5  um  btefe  o^ne  3eitDer« 
luft  3u  errei^en,  ^ielt  fie  es  für  notig,  felbft  na^  IDien  3U 
reifen.  Sie  ^tte  ja  bereits  unter  btn  bortigen  3ourna- 
Uften  S^^unbe,  biefe  follten  i^r  3ur  ^anb  ge^en.  Sie 
tDünf^te,  bQ%  ic^  fie  begleite,  mein  mann  tofinfd^te  es 
aud^,  ba  i^  gleid^jeitig  einige  6efc^afte  für  i^n  beforgen 
follte. 

IDir  ^tten  auf  ben  Bahnen  freie  S^^^t,  bie  aud^ 
Kathrin  juftatten  tam,  iDogegen  fie  fic^  oerpflid^tete,  bie 
^telloften  allein  3U  tragen  —  ber  toid^tigfte  DorxDanb, 
ben  id^  gehabt  ^atte,*  bie  Husgaben  ber  Reife  3U  per« 
meiben,  fiel  bamit  iDeg,  unb  fo  mugte  i(^  mit. 

2di  tann  mi^  nid^t  me^r  erinnern,  Q>el(^er  Hnlag 
es  roar,  ber  uns  mit  bem  Surften  (Eamillo  Star^emberg 
in  Korrefponben3  gebrad^t  ^tte,  unb  toiefo  es  fam,  bag 
fi(^  an  i^r  balb  au^  Kathrin  beteiligte. 

IDir  fuhren  mit  bem  (Eil3ug.  Kaum  ^atte.biefer  ben 
Ba^n^of  oerlaffen,  als  mir  ber  Konbufteur  eine  Karte 
bes  S^i^ften  brachte,  ber  mit  bemfelben  3uge  nad^  IDien 
fu^r,  unb  mid^  bat,  uns  in  IIIür33uf^Iag  begrüben  3U 
bürfen. 

IDas  roar  bas  mieber? 

Surft  Star^emberg  ^atte  mic^  nie  gefe^en,  mit  uougte 
er  Don  meiner  Reife?   IDle  ^tte  er  mid^  erlannt? 

19 


—    290    — 

3c^  fa^  Kathrin  an  —  fie  lachte. 

„IDas  ^ft  5u  öenn  oor?  ZDillft  5u  l^n  5enn  6er 
Strubel  abioenbig  maiitn?" 

Sie  antiDortete  nic^t,  aber  id^  fa^  nx>^I,  bag  es  fo 
toar.  Sie  brauchte  oon  einem  manne  nur  3U  t&iffen,  bog 
er  eine  5rau  Hebe,  unb  fie  {agte  nad^  feinem  Befi^. 

3n  lllfir33uf(!^lag  trafen  t»ir  mit  bem  Surften  3U- 
fammen.  2ii  fanb  i^n  gan}  fo  einfach  unb  HebensnArbig, 
nxie  i^n  mir  ein  alter  S^^^unb  feines  Qaufes,  (Dberft 
(Engel^fer  in  (bxai,  oft  gefc^ilbert  ^atte.  IDd^renb  voix 
plaubernb  auf  bem  Perron  auf  unb  ab  gingen,  a^nte 
er  tDO^I  nid^t,  toieoiel  i(^  t>on  i^m  ougte  unb  loie  gut 
id^  i^n  lannte. 

Bei  unferer  Antunft  in  IDien  beforgte  er  uns  einen 
IDagen  unb  unfer  (BepSct,  unb  als  er  ^rte,  bog  mir  im 
„<Er3^er3og  Karl"  abfteigen  tofirben,  fagte  er,  es  freue 
i^n,  unfer  Ilai^bar  3U  fein,  btnn  er  loerbe  gegenilber  im 
^otel  munfd^  —  id^  glaube,  fo  ^ieß  es  —  ©o^nen,  unb 
fi(^  erlauben,  am  anberen  (Eage  nad^  unferem  Befinben 
3U  fragen. 

(Er  tam  au^  unb  blieb  in  fe^r  anregenbem  (Befprac^ 
langer  bei  uns,  als  bas  fonft  bei  folgen  Befud^en  Braud^ 
ift.  Dann  trafen  xxAx  i^n  mieber  im  Speifefaal  bes  ^tels, 
unb  am  flbenb  lam  er  no^mals,  um  fid^  nad^  mir  3U  er> 
tunbigen,  n)eil  i^  am  Hage  nic^t  gans  too^I  mar. 

3u  ben  Journaliftcn,  beren  Befanntfd^aft  Kathrin 
gemacht  unb  mit  benen  fie  in  Relation  geblieben  nxir, 
gehörte  aud^  ein  IJerr  S^^^s,  ein  Meines  sierlid^es  lHonn- 
d^en,  ben  fie  i^r  „5ü(^s(^en''  nannte,  unb  biefer  ftanb 
i^r  bei,  bie  Berichtigung  in  bas  „IDiener  Sagblatt"  3U 
bringen. 

Diefe  erfi^ien  unb  befriebigte  Kathrin  oollft&nbig. 


—    291    — 

IDlr  blieben  nur  iDenige  (Eage  in  IDien.  Die  Briefe, 
öie  mir  mein  mann  ^ier^er  fd^rieb,  roerben  am  beften 
unfer  gegenfeitiges  Der^ältnis  unb  unfere  £age  be« 
lenkten: 

„(bxai,  17.  3uni  1879. 

Ciebe.  IDanbal 

3^  ^be  mir  gebadet,  bag  Kathrin  nid^i  xoegen  ber 
tCagblatt-Affaire  nad^  IDien  fä^rt.  IDes^lb  fyit  fie 
benn  bas  Renbejoous  mit  Star^mberg  oerf^ioiegen? 

IDir  finb  (Bottlob  alle  ido^I. 

Don  ber  ^^Qeimat^''  tam  ein  Brief,  bie  Keine  Itooelle 
ift  angenommen,  aber  fie  tbnmn  erft  am  1.  3uli  sohlen. 

<5e^  bod^  glei^  ju  (Emmer  unb  bitte  i^n,  uns  bie 
ad^tsig  (Bulben  gleid^  ju  oerfi^affen. 

(beftern  tarn  ein  fe^r  ^erjlid^er  Brief  oon  Rod^> 
fort.  Qeute  seigt  mir  Busnad^  an,  bog  ber  „(Emiffär" 
im  ®beon*([^eater  feft  angenommen  ift.  Der  Direltor 
felbft  aber  iDill,  bag  bas  Stüdl  aus  Rüdfid^t  für  meinen 
llamen  unb  bie  (Erfolge  meiner  galisifd^en  Romane 
nid^t  in  (Euba,  fonbern  bod^  in  (Salijien  fpielte,  mos 
Busnad^  angenommen  ^t. 

aifo  bo(^  peijel 

Der  Direltor  bes  0beon  tommt  im  Sommer  nad^ 
IDien  unb  n>irb  mic^  auffu^en. 

(beftern  tam  eine  glänjenbe  Kritit  aus  bem  £on- 
boner  „Spettator",  oier  Spalten  über  beibe  (Eeile  bes 
„Dermad)tnis  Hains",  bie  „3beale  unferer  dtxt"  unb 
ben  „Reuen  Qiob".  3d^  loerbe  (Eurgeniero  an  bie  Seite 
geftellt.  Die  „^fara  Raba''  u>irb  in  i^rem  Qumor  als 
gerabeju  unnac^a^mlid^  bejeidl^net. 

19» 


—    292    — 

Don  niaut^ner  fam  fe^r  lieber  Brief.  Don  pal- 
mann  (BeI5  er^Iten  un5  an  (Entert^  gefd^idt. 

(Beftern  aben6  unterhielt  id^  mi(^  mit  Deinem  Qer* 
melinpel}. 

fln  ben  ^aren  ift  ein  leichter  Duft  Deines  (Botter- 
leibes  3urfidgeb(ieben,  6er  midi  entjüdft  ^t. 

2dl  tüffe  Deine  Keinen  5üge. 

Dein  oerliebter  Stiaoe. 


(Braj,   18.  Juni  1879. 

Ciebe  IDanbal 

(Beftern  fd^rieb  id^  pofte  reftante.  Du  urfrft  too^l 
ben  Brief  er^Iten  ^ben? 

(Be^e  bod^  oormittag  je^n  U^r  jur  Qeimat  unb  biete 
alles  auf,  bie  ad^tjig  (Bulben  3U  belommen.  IDir  ^ben 
alles  oerfe^t,  um  no(^  ein  paar  (Cage  leben  yx  tonnen. 

mit  ben  Dorlefungen  fte^t  es  fd^Ied^t.  3(^  ^abe 
(Erägfr  gef^rieben,  ba^  i^  o^ne  (Barantie  ni(^t  lefe. 
Unfere  £age  ift  nid^t  banad^  angetan,  um  auf  Hben« 
teuer  ausjuge^n.  (Es  ift  beffer,  i(^  bleibe  in  (Braj 
unb  arbeite  bie  Operette  unb  bas  StüdC  für  (£ea)ele,  roenn 
bann  no^  „Unfere  Snaoen"  im  Ringt^eater  unb  ber 
„(Emifffir"  in  Paris  basu  lommen,  toerben  mir  biefen 
IDinter  aus  allen  Sorgen  heraus  fein. 

5&r  Kathrin  finb  bisher  n>eber  Briefe  no(^  6elb 
gelommen. 

I)ol3inger  fagt  mir,  bafe  J  .  .  .  unb  feine  IHutter 
bod^  f e^r  graoiert  finb.  Sie  ^at  (Befc^af te  ä  la  Spi^eber 
gemad^t.  Beibe  fielen  unter  poliseiauffi^t.  fllte  Kinber 


293 


fin6  tDo^I  un5  Heb.  Dag  ic^  glüctUc^  toare,  toenigftens 
einen  S^bttitt  oon  Dir  ju  erhalten,  braud^e  id^  Dir 
tDO^I  ni(^t  ju  fogen. 

^erjllclie  (Brüfee  an  Kathrin  un6  bie  IDiener  Steunbe. 

Dein 

£eopoIb/ 

„«ras,  19.  3unl  1879. 

ntein  geliebtes  IDeib! 

Dein  Brief  ^t  mi(^  namenlos  glfidlid^  gemad^t. 
Bis  ie^t  ^be  i<^  mir  eingebilbet,  ba^  Du  mid^  gar 
nid^t  liebft,  unb  bies  ^t  mid^  oft  niebergebrüdtt  unb 
meine  (Cattraft  gelähmt.  3^4t,  nx)  id^  Deine  £iebe 
^be,  roerbe  id^  alles  Reiter  ertragen,  nid^t  ben  titut 
oerlieren  unb  mit  paffion  arbeiten. 

IDir  lommen  nod^  bis  Samstag  aus.  IDas  aber 
bann? 

(Be^  nod^  einmal  ju  (Emmer,  fage  i^m  offen,  bog 
unfere  £age  momentan  eine  fe^r  fd^Iimme  ift,  unb  biete 
alles  auf,  bie  ac^tjig  (Bulben  ju  er^Iten. 

Hn  „Pefter  noqb"  fanbte  id^  ein  neues  S^uilleton 
unb  bat  fe^r  bringenb  um  bie  fitnf3ig  (Bulben  filr  bie 
beiben  erften. 

Ro^efort  fd^reibt  ^eute  toieber  fe^r  Heb  unb  fenbet 
eine  Ilotis  aus  bem  „Dottaire",  ber  bereits  bie  An« 
na^me  bes  „(Emiffär''  annonciert.  (Es  ift  alfo  lein 
3n)eifel  me^r,  bog  bas  Sttldt  im  Qerbft  in  paris  ge« 
geben  mirb. 

(Berabe  ie^t,  too  id^  toeig,  bog  Du  mid^  Hebft,  m&xt 
es  fflr  mid^  eine  rDoHfiftige  (Qual,  toenn  Du  bie  „Denus 
im  pel}*^  in  Sjene  fe^en  moHteft. 


—    294    — 

n)ir  finb  alle  gefunb.    (Beftern  nxir  ID  .  .  .  ba; 
er  fd^clnt  in  Kathrin  fe^r  oerllebt  ju  fein. 
3äi  Ififfe  Vidi  taufenftmal. 

£eopoI6. 

<Bra3,  20.  Juni  1879. 
Ciebe  CDanba! 

Die  Beriii^tigung  im  (Eagblatt  ma^t  fi^  fe^r  gut. 
Dos  tCagblatt  ift  burd^  biefelbe  furd^tbar  blamiert, 
benn  bie  (Bioffen,  bie  Sc^embera  beiffigt,  finb  matt  unb 
nid^tsfagenb. 

3^  fe^ne  mi<j^  fe^r  na<!^  Dir. 

<Be^  bod^  3ur  Qeimat^  unb  trad^te  bie  ad^taig  (Bul- 
ben 3u  erhalten. 

Den  Brief  mit  ffinf  6ulben  pon  1Itür33ufd^Iag  er« 
^ielt  id^.    (Ebenfo  ^eute  bie  3n>eiten  fünf  (Bulben. 

Soeben  er^Ite  id^  einen  Brief  üon  Direttor 
Strampfer.  Dom  15.  ®f tober  bis  IB.  Itooember  fpielen 
im  Ringt^eater  bie  IUeininger.  Das  ift  fe^r  gut  für 
mid^,  benn  baburd^  gen)o^nt  fic^  bas  publilum  toieber 
ins  Ringt^eater  3U  ge^en,  e^e  mein  Stüdt  bran  tommt. 

nteine  Bebingungen  ^at  es  angenommen. 

flifo  Pon  allen  Seiten  minlt  bas  (Blüdt,  fei  Du  nur 
{e^t  einmal  ftarl,  gib  Did^  nid^t  ^in,  fei  mein  treues, 
liebenbes  tDeib  unb  meine  ftrenge  (Bebieterin,  meine 
iDoHüftige,  graufame  „Denus  im  pel3*'  3U  gleid^er  Seit. 
£dfe  biefes  f^tderige  Problem,  bas  für  Di^  fo  leidet 
ift,  unb  tx>ir  ge^en  alle  einer  lad^nben  Sulunft  ent« 
gegen. 

(Es  fügt  Did^  taufenbmal 

Dein 

Ceopolb. 


—    295    — 

«raj,  21.  3unl  1879. 

£lebe  IDanöa! 

3di  bin  re^t  unglücfH^,  bag  bas  (Belb  geftern  bod^ 
nid^t  getommen  ift.  Sc^on  ^offte  id^,  Vidi  ^eute  abenb 
in  Beinen  Qermelinpel]  f^Iüpfen  ju  fe^en,  mein  gutes, 
fd^önes  IDeib  mit  Kfiffen  ju  bebedCen,  Deinen  Sn^,  an* 
gebetete  Qerrin  meines  £ebens,  auf  meinem  Iladfen  }u 
füllen,  Dein  Cad^en  über  ben  oerliebten  mann  ju  ^ören 
—  nun  ^eigt  es  uoieber:  toatten. 

IDit  finb  alle  gefunb;  bie  Kinber  lüffen  tttama 
unb  bitten  fie,  balb  yx  tommen. 

Dente  Dir  meine  Ilberraf(^ung,  als  id^  ^ute  bie 
Ittorgenpoft  3ur  ^nb  ne^me  unb  ein  S^^UIeton  ilber 
Kathrin  finbe,  in  bem  Siftler  energifc^  i^re  Partei  er« 
greift  unb  i^re  ganje  Berichtigung  abbrudtt.  Cs  ift 
um  fo  fc^oner  oon  3iftler,  ba  i^  i^n  feit^er  nid^t  fprad^, 
alfo  nid^ts  in  ber  Sad^e  tat.  Cr  ^t  es  gan}  aus 
eigenem  Antrieb  getan. 

Hud^  Qol3inger  nimmt  mit  vielem  5^uer  Kat^rinens 
Partei. 

Dein  lieber  Brief  ^at  mid^  fo  glüdCIid^  gemad^t,  ba^ 
id^  es  gar  ni(^t  ausfpred^en  tann. 

Sei  nur  je^t  red^t  lieb  mit  mir  unb  nimm  Dir  bie 
ntü^e,  mid^  enbli^  einmal  gan3  3u  unterfoi^en, 
id^  nrill  leinen  fltem3ug  me^r  o^ne  Deinen  IDUIen  tun.  ■ 
Sei  red^t  3ärtlid^  unb  re(^t  graufam,  id^  bete  Did^  fo 
fd^n  an,  bann  toerbe  id^  n>ie  ein  Qunb  ge^rfam  unb 
bemfitig  3U  Deinen  5&6^n  liegen. 

(Es  tugt  Did^  taufenbmal 

Dein  Sflaoe 

Ceopolb/ 


296    — 


Kathrin  ^tte  fd^n  feit  tttonaten  i^te  Bejie^ungen 
3U  3  .  .  .  ganj  abgebrochen:  er  ^tte  fie  gelangtoetlt, 
unb  fie  gab  i^m  btn  Caufpag.  tlo(^  t)or  unferer  Obreife 
^örte  fie  oon  ben  (Eerficl^ten,  bie  fiber  i^n  unb  feine  Ülutter 
iDegen  S^minbeleien  im  Umlauf  maren.  IDas  mein  mann 
mir  barilber  nac^  IDien  fd^rieb,  beftStigten  fie. 

(blei(^  naii  i^rer  RucHe^r  Don  IDien  tnflpfte  Kathrin 
XDteber  mit  3  .  .  .  an.  tDo  es  nur  moglid^  mar,  jeigte 
fie  fid^  mit  i^m  Sffentlid^,  unb  i^  glaube  mic^  nic^t  3U 
irren,  toenn  id^  fage,  bag  fie  i^m  auc^  bie  Itlittel  gab, 
(bxai  ju  oerlaffen.  — 

Bei  biefer  (Belegen^eit  fagte  i^r  Ceopolb  einmal: 

„Qore,  Kathrin,  bu  follteft  in  beinem  Derle^r  mit 
3  .  .  .  oorfid^tiger  fein.  (Er  ift  burd^  feine  Illutter  bod^ 
ftarl  lompromittiert.* 

Sie  fa^  i^n  voll  Qo^n  an. 

„IDenn  bu  bid^  auf  ben  Stanbpuntt  ber  Ütufftes  ftellft, 
bann  ^aft  bu  Re^t.   Das  ift  aber  mein  Stanbpun!t  nid^t." 

„(Es  gibt  aber  Sälle  .  .  ." 

„fiox'  mir  aufl"  unterbrad^  fie  i^n  ^eftig. 

„(Es  gibt  Kinber,  bie  ni(^t  gefragt  tDerben,  oon  wtU 
d^en  (Eltern  fie  3ur  IDelt  tommen  toollen  .  .  .  unb  es  gibt 
Dummtöpfe,  bie  fie  bann  für  alle  (Bemein^eiten  ber  €Itern 
Derantn>ortIid^  matten  tDoIIen.  IDunbert  mid^,  bag  bu 
bid^  ju  biefen  fc^Iägft.  (Blaubft  bu,  bog,  menn  tx>ir  uns 
unfere  €Itern  ausfud^en  tonnten,  toir  nid^t  fe^r  oft  eine 
anbere  IDa^I  getroffen  Ratten?    3(^  QtxDi^."  — 

„Du  tannft  bod^  nic^t  roiffen,  ob  3  .  .  .  nid^t  mit 
bie  Qanb  im  Spiele  ^atte  bei  btn  Sd^toinbeleien  feiner 
lUutter.'' 

„Das  oKire  ebenfon)enig  erftaunli(^,  als  es  erftaun- 


—    297    — 

li^  toare,  toenn  beine  Buben  betn  tCalent  geerbt  Ritten. 
Das  iDdre  für  fle  re(^t  angenehm  —  aber  l^r  Oerbienft 
xoax's  nid^t.  IDenn  3  •  •  •  ^in  £uinp  ift,  banit  er  es 
feinen  (Eltern.  £eute  mit  p^qfifd^en  ober  intellettuellen 
Defeiten  follen  feine  Kinber  fytbtn." 

„Du  ^aft  fonberbare  3beenl'' 

„3eber  ^at  bie  3been,  bie  aus  feinen  Cebenserfa^« 
rungen  ^erausira^fen  .  .  .  3(^  ^b's  mit  meinen  (Eltern 
fc^Ied^t  getroffen."  — 

„IDenn  bu  felbft  erft  Kinber  ^ben  toirft,  oHrft  bu 
fie  famt  i^rer  S^^Ier  lieben." 

„Räi,  bift  bu  bumml  IDer  fpri^t  btnn  baoon,  ob 
man  fie  liebt  ober  nid^t  liebt,  iDenn  fie  einmal  ba  finb. 
Qaben  foll  man  tein^,  barum  ^anbelt  fid^'s.  3n  meinen 
flugen  ift  es  ein  Derbred^en,  Kinber  in  bie  IDelt  3U  fe^en, 
xoenn  man  i^nen  nid^t  bie  (Brunbbebingungen  für  i^r  tünf« 
tiges  IDo^I,  (Befunb^eit,  Haren  Derftanb  unb  materielle 
mittet  mitgeben  lann.    Et  encore  .  .  ." 

„Uadi  folc^en  (Brunbf&^en  Mrbe  bie  menfd^Ii^e  Raffe 
balb  ausfterben." 

y,Et  puis  apr&sl  .  .  J* 

3d^  QKir  fro^,  bog  bas  S^ema  angeregt  n}orben  toor, 
unb  fagte  {e^t: 

„Kathrin  ^at  red^t.  Unter  neunjig  oon  ^unbert  S^Hen 
ift  es  Ieidi)tfinnig  unb  geoiffenlos,  Kinber  3U  ^aben." 

„Aber  IDanba,  toie  lannft  bu  bas  fagen!"  rief  mein 
mann.    „Du,  bie  als  mutter  fo  glfldtlid^  ift." 

„IDenn  i(^  glüdCIic^  bin,  fo  mill  bas  nid^t  feigen,  bog. 
es  bie  Kinber  aud^  fein  toerben.    Unb  nxis  ift  bas  für 
ein  (BIfld,  biefe  emige  bleifd^ioere  Hngft  um  i^re  3u- 
lunft!    Ilad^  bem,  mie  fic^  bas  £eben  mir  geoffenbart 
^t,  burfte  id^  leine  Kinber  ^aben.    (Es  fc^nürt  fi(^  mir 


—    298    — 

bas  fjtxi  sufatnmen,  loenn  idf  öente,  iDe^en  öummen  unb 
graufamen  3ufa(Ien  fie  ausgefegt  fein  toerben.  2äi  ffi^Ie 
mid^  fo  fc^ulbig  gegen  fie,  bag  idi  tEag  unb  tlac^t  nur 
batan  bente,  xoit  id^  es  mad^en  folt,  um  fie  {e^t  fo 
glüdlid^  als  mSgli^  ju  mad^en,  um  fie  toenigfiens  in 
etnxis  für  bos  Unre^t  ju  entfd^äbigen,  bas  i^  i^nen 
getan,  inbem  i(^  i^nen  bos  £eben  gegeben/ 

ntein  mann  fa^  mid^  groß  an. 

»#3<if  i(^t  fi^^  ini^  nur  an.  (Es  uxir  unt)etantnx)rili^ 
leid^tfinnig  oon  uns,  Kinber  ju  ^aben.'  — 

Kathrin  toar  gegangen.  (Es  txKir  fpat  in  ber  Ilad^t, 
unb  mir  fagen  {e^t  allein,  bie  fc^Iafenben  Kinber  um  uns. 

€ine  IDeile  fd^mleg  £eopoIb,  bann  fagte  er: 

„Um  (BottestDillen,  u>ie  lannft  bu  nur  fo  traurige 
unb  troftlofe  (Bebanlen  ^aben?  3d^  fe^e  bie  3u{unft 
unferer  Kinber  burd^us  nid^t  fo  trfibe  mie  bu." 

„tDeil  bu  ben  Blid  immer  nur  auf  einen  puntt 
rid^teft:  bie  „Uenus  im  Pels",  unb  lein  fluge  für  bas 
tDirllid^e  £eben  ^ftl  3n  toeld^er  £age  finb  mir?  I}eute 
toiffen  mir  nic^t,  ob  mir  morgen  Brot  ^aben  merben. 
So  finb  3a^re  Eingegangen,  unb  fo  merben  fie  meiter 
Eingeben.  Die  Sutunft  ooll  fd^öner  I}offnungen,  unb  bie 
(Begenmart  ooII  bitterer  ttot.  Rotten  mir  ein  Red^t,  bie 
Kinber  bem  ausjufe^en?" 

3dE  jitterte  oor  (Erregung  unb  fd^mer  oer^altenem 
(BroII. 

Crft  lürjlid^,  e^e  mir  nad^  IDien  3U  btn  Dorlefungen 
reiften,  ^atte  er  jmei  titonate  oerge^en  laffen,  o^ne  eine 
Seile  3U  fd^reiben,  toeil  id^  mic^  gemeigert  ^atte,  einen 
fd^amlofen  Brief  an  einen  Hbgeorbneten  in  Berlin,  ben 
reid^en  (Butsbefi^er  (B  .  .  .,  3U  fd^reiben,  in  bem  i^  mid^ 
i^m  anbieten  follte.    S^on  feit  Jahren  ftanb  £eopoIb 


—    299    — 

mit  (B.  im  Btieftoed^fel,  unb  öiefet  ^tte  öur^bliden  laffen, 
bag  er  eine  Ilatur  ti>ie  öle  öes  (Briec^en  in  ber  ,,Denus 
im  pelj"  fei  —  barum  follte  id^  i^n  3um  Clcb^abet  ne^» 
men.  Unb  ba  {(^  auc^  bann  noc^  bei  meiner  IDeigerung 
blieb,  als  mir  mein  mann  bro^te,  er  toerbe  ben  Brief 
in  meinem  Ilamen  fd^reiben,  ftrafte  er  mi^,  inbem  er 
yd  arbeiten  aufborte.  Unb  lo&re  bie  Reife  nic^t  ba3Q>lf(!^en 
gelommen,  es  tD&rbe  babei  geblieben  fein,  ni^t  ya  ar> 
beiten,  bis  mic^  bie  tlot  gebrochen  unb  feinem  VOxlUn 
gefügig  gemalt  ^atte.  Ja,  er  ^atte  ein  unfehlbares 
mittel,  mid^  ju  beugen,  unb  bie  „Cnergie",  es  ftanb^aft 
ju  gebrauten.  — 

Daran  backte  i^  je^t,  unb  oon  ber  graufigen  Angft 
oor  ber  Sulunft  fibertoaltigt,  toollte  id^  i^m  no^  me^r 
fagen: 

„Unb  mit  beincr  £eibenfd^aft  für  bie  „Denus  im  pels" 
nrirft  bu  uns  alle  ins  Unglüd  bringen." 

„tDarum  ?* 

„IDeil  bu,  toenn  es  fid^  barum  ^anbelt,  alles  mag 
oerlierft  unb  nid^t  me^r  loeigt,  toas  bu  Don  mir  oerlangft 
—  unb  nid^t  a^nft,  too^in  uns  beine  Paffion  führen  mirb.' 

(Einen  HugenblidC  nxir  er  betroffen.  Dann  aber 
fagte  er: 

„Ad^,  bas  finb  fa  mieber  beine  alten  Bebenten.  Alles, 
iDOS  in  ber  „Denus  im  pel}"  gefd^ie^t,  liegt  in  beiner 
Qanb.  2di  bin  bann  bodl^  mirtlid^  nur  bein  Sllaoe  unb 
^e  nid^ts  3U  fagen.  Qat  bie  Sad^e  f^Iimme  5oIgen, 
fo  liegt  bie  S(^ulb  an  bir,  unb  nid^t  an  mir." 

(Es  mar  nu^Ios,  mit  i^m  ju  reben  —  nuglos,  i^m 
mein  gequältes  Qers  ju  jeigen  ...  er  oerftanb  es  nid^t. 
Um  bas  3U  tonnen,  ^&tte  er  mid^  mit  einer  anberen 
£iebe  lieben  mfiffen. 


300 


Kathrin  ^atte  no(^  mit  einem  anbeten  i^rer  Der« 
e^rer  Ungifid;  bos  aber  oxir  ein  Weiteres  Unglüd. 

Stragmann  ^atte  (Bras  oerlaffen.  Sein  Itad^folger, 
ein  Qerr  W  .  .  .,  übernahm  nic^t  allein  fein  RoIIenfad^, 
fonbern  au(^  feine  IDo^nung. 

Xlaäibzm  er  fo  meit  UHir,  ftrebte  er  nad^  Qo^erem: 
er  tDoIIte  feinen  Dorg&nger  aud^  im  Qer3en  Kat^rinens 
erfe^en.  Der  Kuliffenllatfc^  mugte  i^n  über  bie  freige« 
tDorbene  Stelle  unterrichtet  ^ben,  unb  er  betxKirb  fid^ 
barum  mit  einer  ntiene,  als  ^abe  er  stoeifellofe,  bered^ 
tigte  flnfprü^e  aud^  auf  biefen  Befi^. 

Um  fi^  i^r  ju  nähern,  machte  er  Sad^er-tltafo^  nid^t 
nur  einen  Befu(^,  fonbern  aud^  ben  Qof. 

mein  ntann  fanb  an  £euten,  bie  i^n  bemunberten, 
immer  lobenstoerte  (Eigenfd^aften,  unb  fo  lam  es,  ba^ 
Qerr  ID  .  .  .  öfter  ju  uns  tam,  als  es  3U  unferem  Der« 
gnfigen  gerabe  nötig  getoefen  toSre. 

(Er  ^tte  gan}  rid^tig  laltuliert,  benn  er  traf  Kathrin 
mirtli^  bei  uns.    3u  feinem  (Erftaunen  mugte  er  aber 
.  roa^rne^men,  bag  bie  Sac^e  ni^t  fo  Iei(^t  ging,  als  er 

f  eruKirtet  ^tte. 

Kathrin  na^m  gar  {eine  tlotis  oon  i^m.  (Er  roar  ^&g« 

,  lic^  unb  ^tte  all  bie  löd^erlid^en  Seiten  Heiner  Komö> 

bianten;  baburd^  omrbe  er  uns  allen  läftig.    (Er  mugte 

I  fid^  jurüdtsie^en,  tDar  aber  roütenb  barüber,  benn  er  mod^te 

feinen  Kollegen  gegenüber  ido^I  fd^on  als  Sieger  auf- 

!  getreten  fein. 

I  (Eines  tEages  entbedte  er  im  ®fen  feines  Simmers 

'  einen  gansen  Raufen  Briefe  Kat^rinens  an  Straftmann. 

I  ^41    3^6t  nmrbe  er  bie  IDiberfpenftige  fd^n  gefügig 


—    301     — 

mad^n!  Cr  fd^rieb  an  fie,  fagte  i^r  von  feinem  5un6 
un6  frug,  xdqs  fie  münfd^e,  bog  bamit  gefc^e^en  foll. 

Sie  antioortete  nid^t. 

3tDei  IDod^en  toartete  er,  bann  fi^rieb  er  an  meinen 
mann,  bat  i^n  um  eine  Unterrebung  unter  üier  Hugen, 
ba  er  i^m  eine  fe^r-belitate  ntitteilung  3U  mad^en  ^be. 

£eopoIb  freute  fid^  auf  btn  Befud^  unb  empfing  ID . . . 
in  fe^r  fiterer  Stimmung. 

Die  ernfte,  ge^eimnisoolle  titiene,  bie  fi^  biefer  für 
bie  Gelegenheit  sured^tgelegt  ^atte,  oeranlagte  meinen 
mann,  i^n  ju  fragen,  ob  er  fe^t  in  bas  S<^^  ber  3ntri- 
ganten  übergegangen  fei.  Da  fiel  er  gleid^  aus  ber  Rolle. 
Derimrrt  unb  oerlegen  padCte  er  feine  (Befd^id^te  mit  ben 
Briefen  aus,  unb  bat  meinen  mann  um  feine  Dermitte- 
lung,  um  t)on  5^&u[ein  Strebinger  yi  erfahren,  toas  er 
mit  feinem  S^iwb  3u  tun  ^be. 

„Sie  ^aben  fid^  in  ber  Sac^e  fa  fd^n  birelt  an  bie 
Dame  geroenbet." 

„3a,  aber  leine  flntmort  erhalten.* 

„Das  ift  bo(^  aud^  eine  flntu>ort.  —  Sie  legen  3^rem 
5unb  offenbar  me^r  IDert  bei,  als  S^öulein  Strebinger." 

„Hber  es  mug  bod^  etiDas  gefc^e^en.  Soll  i(^  bie 
Briefe  behalten?- 

„(Ban3  uoie  Sie  roollen.  IDiffen  Sie,  idos  id^  an 
3^rer  Stelle  täte?  3d^  liege  fie  in  (&oIbf(^nitt  binben 
unb  gäbe  fie  als  bie  gefammelten  IDerle  ber  Hutorin  ^er« 
aus.    Dabei  tonnten  Sie  noc^  ein  gutes  (befd^aft  machen." 

3e^t  ftieg  bem  jungen  St^aufpieler  bie  (Balle  auf  unb 
IX  fagte  boshaft: 

„3a.  (Es  gibt  £eute  genug,  bie  bie  Briefe  geroi^ 
mit  oiel  3ntereffe  lefen  roürben.  Hauptmann  o.  ([  .  .  . 
3um  Beifpiel  .  .  ." 


—    302    — 

„titein  Heber  tD  .  .  .,  es  ift  {ein  Stoeifel,  6a|  34nen 
Sräulein  Strebinger  öie  Briefe  überlast,  unb  Sie  bamit 
mac^n  tonnen,  tDos  Sie  tMlIen  —  nur  mad^  id^  Sie 
aufmertfam,  bag  fie  eine  fe^r  braftifd^  Art  ^t,  auf 
(Eemein^eiten  3U  anttDorten  .  .  .  Pas  tonnen  Sie  bei  Ba- 
ron p  ..  .  erfragen." 

Das  nrirtte. 

,;3ä^  xDtxbt  bie  Briefe  bem  Sriulein  burd^  bie  poft 
jufd^iden.* 

,,1)a  ^ben  Sie  eine  gute  3bee  —  bamit  Ratten  Sie 
eigentlid^  anfangen  foHen/ 


Don  Rod^efort  roar  Kathrin  ber  (Befd^mad  für  Hnti« 
quitaten  getommen,  bo^  ging  bie  Sad^e  bei  i^r  nid^t  fe^r 
tief.    (Es  toar  me^r  Snobismus,  als  fonft  roas. 

3rgenb  jemanb  ^at  i^r  gefagt,  bag  Sefer  pafd^  auf 
feinem  Sc^Iog  Bert^Ibftein  bei  (Bleid^enberg  eine  prad^t- 
DoIIe  Sammlung  ^abe. 

Sie  fd^rieb  an  btn  Pafd^,  fagte  i^m,  iDer  fie  fei, 
bog  fie  mit  uns  in  (bxai  lebe,  oon  feiner  Sammlung 
gehört  ^be,  unb  fe^r  gludlic^  wärt,  fie  yi  fe^en,  um 
Rod^efort  barflber  3U  berichten. 

S^n  am  nad^ften  (Eage  tam  eine  fe^r  toarme  Cin> 
labung  oon  Sefer  pafd^a  an  uns  unb  Kathrin,  für  einige 
tEage  (bäfte  auf  Bert^Ibftein  3U  fein. 

Unterbes  ^tte  Kathrin  erfahren,  bag  Sefer  pafc^a 
eigentlid^  ein  polnifc^er  (Braf  toar,  ber,  nad^bem  er  in 
€uropa  als  Diplomat  tein  (blüdC  gehabt,  nad^  Agqpten  ge« 
gangen,  bort  ber  5^^unb  bes  Oijetönigs  unb  balb  beffen 
allmächtiger  IlUnifter  getoorben  mar. 

3n  ber  legten  Seit  fei  ilim  aber  ber  Boben  bort  3tt 


—    303    — 

^i|  getDorben,  loes^Ib  er  feine  Sil^&^e  Don  Kairo  in 
Bert^löftein  in  Sic^er^eit  gebracht  ^atte;  fo  ^ieg  es. 

So  ettDos  pagte  Kathrin  —  unb  no^  oiel  me^r  meinem 
mann.  Beibe  nxiren  5^uer  unb  Sl^inme  für  bie  Cin- 
labung.  — 

Kathrin  ging  fofort  baran,  fid^  eine  (Toilette  mo^en 
ju  laffen,  bie  fc^ön  fein  follte  n>le  ein  Sommernac^tstraum 
—  unb  £eopoIb  ^ie(t  Qeerfc^au  fiber  meine  pelje.  — 
IDenn's  biesmal  nic^t  ber  6riec^e  nnir,  bann  mürbe  i^ 
niemals  einen  finben,  Qalb  ritterlid^er  pole,  ^Ib  befpo« 
tif^er  Orientale  —  bas  3beal  eines  (bried^en. 

Hm  Abenb  oor  unfrer  Hbreife  belam  Ceopolb  3a^n« 
iDe^.  Hm  morgen  ertlärte  er,  er  tonne  mit  Sa^nfd^mer« 
3en  nid^t  mitreifen.  Cr  iDoIIte  fic^  ben  3a^n  sie^n  laffen, 
bod^  folle  ber  Sa^narjt  ins  Qaus  tommen.  Hartotifiert 
iDoKe  er  nid^t  toerben,  id^  aber  foIIe  eine  peljjade  an* 
3ie^en,  mid^  oor  i^n  ^infteden  unb  i^n  mit  graufamer 
miene  coa^renb  ber  Operation  anfe^en,  bas  toürbe  i^m  eine 
genu6tx>IIe  Ilartofe  fein. 

Sold^e  KomSbien  toaren  mir  fd^on  geläufig;  id^  fpielte 
au(^  biefe  ju  feiner  3ufrieben^it  unb  jum  Crftaunen 
bes  Hrjtes.  Diefer  fagte  bann,  es  fei  um  ben  3a^n  eigent* 
lid^  fc^abe,  btnn  er  fei  gar  nid^t  fd^Ied^t  getoefen.  £eo- 
polb  aber  od^tete  ni^t  barauf  unb  meinte,  es  nxir  i^m 
ein  fold^er  (Benug,  bog  er  fi(^  unter  bzn  gleid^en  Bebin- 
gungen  mit  Dergi;iügen  alle  feine  3ä^ne  mollte  reiben 
laffen. 

Q)ir  follten  am  nachmittag  reifen.  Had^  (Eifd^  fagte 
£eopoIb,  er  jöge  es  oor,  ben  nac^ften  t[ag  na^sutommen, 
ba  er  fid^  jegt  bod^  oon  ber  Operation  angegriffen  unb 
neroös  fü^le  unb  ausrufen  iDoUe;  toir  follten  allein  reifen, 


—    304    — 

i^n  bei  Sefer  Paf(^  entfc^ulbigen  unb  feine  Antunft  für 
ben  ni^ften  (Eag  melben. 

So  fuhren  ii>lr  alfo  allein. 

3n  Sutftenfelb  ertoatteten  uns  jmei  IDagen,  ein 
Sourgon  unb  eine  reijenbe,  mit  präd^tigen  Pferben  be« 
fpannte  Kalefd^e.  (bans  grogartig  nxtr  bie  Hrt,  nHe  uns 
bie  Diener,  bie  nur  franjöfifd^  fprad^en,  empfingen. 

„fft,  ^at  bas  Still''  fagte  i(^  3u  Kathrin. 

Diefe  Bemertung  ^atte  id^  ni(^t  mad^en  follen,  bas  fa^ 
i^  gleich  an  i^rem  talten,  abtoeifenben  Blid. 

IDir  ^tten  uns  auf  ber  gan3en  Saf^xt  eifrig  auf  Dor- 
ne^mtun  eingeübt  unb  toaren  in  fe^r  eleganter  Stimmung 
auf  ber  Station  angetommen  —  unb  ba  oergag  id^  mid^ 
f^n! 

(Es  war  eine  f^öne  S^^^^f  ^^^^  ^^  liebli^e  (Ca! 
unb  bann  ben  Berg  hinauf  na^  bem  S^Iog,  allein  id^ 
^tte  leinen  rechten  (benug  batx>n.  3d^  fa^  nur  b^n  brei* 
ten  Rüdfen  bes  bieten  engtif^en  Kutfd^ers,  ber  ba  fteif 
t)or  mir  fag,  unb  ben  tleinen  sierlic^en  5^<tn3ofen  neben 
i^m.  IDas  ^atte  id^  in  biefem  pornelimen  IDagen  ju  tun? 
iDo^in  fuhren  mir?  unb  ID03U?  IDürbe  ic(|  benn  nie  aus 
all  bem  S^lfd^cn  unb  Unuxi^ren  ^erauslommen? 

Da^im  ixKxr  mein  pia^  leer;  immer  toieber  mugte 
id^  mi(^  oon  meinen  Kinbern  trennen,  toarum?  3^  mürbe 
ärgeriid^  auf  Kathrin,  bie  mid^  ba^inein  gesogen  ^atte, 
unb  mißmutig  unb  oerftimmt  lam  i^  in  Bert^Ibftein  an. 

Sefer  pafc^a  empfing  uns  fe^r  liebensmürbig,  aber 
au(^  felir  als  (Branbfeigneur. 

Bert^olbftein  mar  eine  ^alboerfallene  Burg,  als  ber 
pafd^  fie  für  einen  pappenftiel  taufte  unb  ausbauen 
lieg.  3^Öt  mar  fie  angefüllt  mit  orientalifd^er  Prad^t, 
parifer  £u;u$  unb  feltenen  Kunftfc^a^en.    (Es  lag  etmas 


—    305    — 

BeleiMgenbes  in  biefer  Derfd^ioenöung,  btefem  Reid^tum, 
ber  einen  lalt  unb  fteif  anftarrte  tDie  bie  fingen  feines 
Befitiers. 

Xlai^m  mit  ein  toenig  (Toilette  gemacht  ^tten,  trafen 
mir  mit  Sefer  paf^  im  Sc^Iog^f  mieber  jufammen,  mo 
er  unter  einer  alten  ^rrlid^en  £inbe  fag. 

Kathrin  mod^te  fi^  in  i^ren  Briefen  an  i^n  q)o^[ 
als  groge  Reiterin  aufgefpielt  ^ben,  benn  er  lieg  i^r 
iltid^  alle  feine  Reitpferbe  oorffiliren.  (Es  toaren  geroig 
fe^r  loftbare  (Eiere,  beren  Dorsüge  bie  englifdjen  Reit« 
Ined^te  gefc^idt  ins  rid^tige  £i(^t  3U  ftellen  nmgten. 

Kathrin  ^atte  ben  Kopf  gans  ix)!!  Don  biefen  Pferben, 
oon  benen  man  i^r  f^n  foo\eI  erja^It  ^atte,  unb  roar  f eft 
entfc^Ioffen,  fid^  t)on  Sefer  pafd^a  eins  fd^enten  ju  laffen. 
3e^t  traf  fie  gleic^fam  i^re  IDa^I  unb  bos  mugte  i^r  nid^t 
leidet  fallen,  benn  jebes  biefer  Pferbe  roare  ein  fd^önes 
(Befc^enl  getoefen.  Illit  einem  feieren  Pferb  in  (Bra}  aus- 
jureiten,  Reib  3U  erregen,  biefes  Derlangen  sitterte  in 
i^r,  Q>ä^renb  fie  ooll  Cnt3üden  bie  tounberbaren  t[iere 
betrachtete.  3(4  fa^  ein  fd^Iaues  Cad^eln  unter  bem  grauen 
Bart  bes  alten  Qerrn,  unb  badete,  es  milrbe  i^r  ni^t  leidet 
roerben,  i^re  St^nfud^t  ju  ftillen,  benn  ber  nxir  tein 
Reuling. 

Diefen  fibenb  binierten  nHr  mit  bem  Pafd^  allein. 
Don  btn  beiben  Dienern,  bie  unter  ber  fiuffic^t  bes  Kam- 
merbieners  feruierten,  uwr  einer  ein  junger  fd^öner  Rubier 
mit  gans  un^imlid^  glü^enben  fingen.  Kathrin  fd^ute 
i^n  an  unb  id^  bemertte,  roie  l^r  ein  toarmes  Rot  in  bie 
IDangen  ftieg. 

3n  einem  Keinen  Salon  neben  bem  Sd^Iafjimmer  bes 
pafd^  mürbe  ber  Kaffee  feroiert.  Der  Kammerbiener, 
ein  Sltlid^er  Illann,  tlberblidtte  nod^  bie  finorbnungen, 

20 


—    306    — 

als  taix  eintraten.  3m  Dorbeige^n  mad^te  i^m  Sefer 
Pafd^  eine  Bemertung  in  einem  tEon  fo  doII  üer^ltener 
IDut  unö  Derad^tung,  ba^  mit  gans  ^ift  rwiröe.  Der  Dlann 
briidte  fi(^  an  bie  IDanb  mit  totblei^em  (Befid^t  unö  i^ 
fa^,  tDte  feine  Qfinbe  sitterten. 

Sefer  pafd^,  ber  btn  Cinbrud,  ben  bas  auf  mid^  ge« 
mad^t,  bemertt  ^ben  mugte,  fagte,  tme  um  fi(^  ju  ent* 
fd^ulbigen,  ber  ntann  fei  ein  Dieb  unb  oerbiene  n>ie  ein 
folc^er  be^nbelt  3U  toerben;  er  empfange  12000  5cs.  (be« 
Ifilt  unb  er  fte^Ie  i^m  nod^  100000  $cs.  baju,  ba  er  ben 
ganjen  Qaus^It  ffi^re. 

„3(^  tDürbe  i^n  in  bem  S<^ll  ii>egfc^i(!en/  fagte  id^. 

,,Unb  einen  anbern  nehmen,  ber  um  lein  ^ar  beffer 
ift/ 

Kathrin  fprad^  oan  bem  Ilubier  unb  Sefer  pafd^a  er* 
Sä^Ite,  er  ^abe  ber  Kaiferin  (Elifabet^  einen  ebenfo  präd^« 
tigen  gefd^enlt  unb  fie  fei  mit  i^m  fel}r  aufrieben.  Der 
feinige  aber  fei  ein  bofer  Kerl,  bie  ganae  Dienerfd^aft 
jittere  ©or  i^m  unb  fürd^te,  er  merbe  einmal  einen  Btorb 
begelien.  Dann  fprac^  er  oom  Orient  unb  mie  man  bort 
migtrauif«^  mnbt  gegen  feine  Umgebung,  meil  man  nie 
n)iffe,  oon  n)em  bie  £eute  gelauft  feien. 

mir  mürbe  immer  ungemütlit^er,  ic^  feinte  mic^  fort 
aus  biefem  {alten  Reid^tum  nac^  bem  nxirmen  Zainen  mei« 
ner  Kinoer. 

Diener  führten  uns  in  unfre  3immer,  benn  nie  ^Stten 
tx>ir  ben  IDeg  ba^in  allein  gefunben. 

(Es  nntr  eine  lange  unb  mü^eooKe  IDanberung.  IDir 
ftiegen  ([reppen  hinauf  unb  (Ereppen  ^inab,  {amen  butd^ 
breite  (balerien  unb  enge  (Bange,  groge  Säle,  bie  oon  IDaf« 
fen  unb  gc^arnifd^ten  Rittern  ftarrten,  unb  oorbei  an  {lei« 
nen  rei3enben  (Er{ern,  bur^  beren  5^^!^^^»  f^mal  tt>ie 


—    307    — 

S4{e6f(^aTten,  gefpenftifd^  bas  Illonbli^t  fiel.  IDit  hielten 
bettoffen  in  einem  tEutmsimmet  an,  biitif  beffen  serfallene 
mauer  6er  Had^tminb  blies  unb  bas  Raufc^en  bts  IDalbes 
^örbar  wax,  beffen  Boben  aber  mit  Sd^utt  unb  ben  tErüm» 
mern  einer  ^rrlic^n  Cafe  bebedt  xx>ax,  toa^renb  aus 
bem  breiten  (bolbra^men  eines  Bilbes  bie  bemalte  £ein» 
UKinb  in  5^^^n  ^ing.  Der  BH^,  fagten  bie  Diener,  ^be 
vor  einigen  ([agen  eingefd^Iagen  unb  bie  Der^erungen 
angerichtet.  (Enblii^  tamen  roir  in  einen  großen  Der« 
faal  mit  Dielen  tEfiren,  eine  berfelben  führte  in  unfere 
Simmer. 

Dos  meine  tDor  ^^  unb  breit  n>ie  eine  Qalle,  mit 
yooti  Betten  —  es  follte  \a  mein  Itlann  mitfommcn  —  unb 
nur  einem  Sanfter,  bas  tief  in  ber  bldtn  Itlauer  ftedte, 
orie  bas  jurfidgefuntene  Huge  eines  Krauten. 

,,ineinft  bu,  Kathrin,  bag  es  be^gli^re  S(^Iaf3im« 
mer  gibt  als  biefes?  Qier  ^t  bie  Hngft  pta^  fid^  ju 
oerfteden  unb  nachts  aus  alien  IDinteln  ju  fried^en  unb 
einen  ju  überfallen." 

,,^ft  bu  Surc^t?" 

,,Qaft  bu  benn  nic^t  gefe^en,  mie  bie  jmei  eifernen 
Ritter  ba  braugen  vor  unfrer  Züx  fic^  sugenrinft  ^ben, 
als  nrfr  oorüberlamen?  IDenn  fid^'s  einer  einfallen  läfet, 
mir  in  ber  ttad^t  einen  Befuc^  3U  ma^n " 

„Sd^We  i^n  3U  mir." 

„(Es  tut  mir  leib  .  .  .  Das  tDinten  ^at  aber  biesmal 
entfd^ieben  mir  gegolten." 

„(D,  IDanba,  uxirum  u?arft  bu  btn  qanyn  Abenb  fo 
fd^Iec^ter  £aune?" 

,,tDarum  ^aft  bu  mid^  ^ier^er  gefd^Ieppt  3U  biefem 
b5fen  alten  Rlann?" 

Don  meinem  ju  Kat^rinens  3immer  mugte  mon  mie« 

20* 


~    308    — 

6er  einige  Stufen  ^inab,  unb  nad^em  man  einen  fc^malen, 
fi^  mie  eine  Sd^Iange  loinöenben  (Bang  burc^fd^ritten,  burd^ 
ein  großes  mit  raffinierter  (Eleganj  eingerid^tetes  tCoilette« 
3immer  ge^en.  3^r  (Bemad^  mar  reisenb,  Hein  unb  be» 
^gli(^  unb  ooll  fd^öner  Dinge. 

Uaäf  meiner  (BeiDo^n^eit  ftanb  id^  am  anbern  mor- 
gen frü^  auf  unb  ging  gleid^  ans  Sanfter  unb  ba  fa^  id^ 
erft,  ba^  es  eigentli^  eine  (Eure  nxir,  bie  auf  einen  flei- 
nen  Balten  führte,  von  bem  aus  man  eine  fd^öne  S^^nfid^t 
über  bas  ([al  unb  bas  Sd^Iog  (Trauttmansborff  gegenüber 
^atte.  3d^  30g  Kathrin  aus  bem  Bett,  um  i^r  meine  Cnt« 
bedhing  ju  jeigen. 

n)ir  jogen  uns  rafd^  an,  um  ins  Sxtit  3tt  ge^n. 
Kaum  QKxren  u>ir  bamlt  fertig,  als  uns  bas  KammermSb« 
d^n,  eine  nieblid^e  S^^^sSfin,  ben  Kaffee  brad^te. 

3uglei(^  mit  i^r  rafte  eine  ganse  ITleute  Illöpfe  ins 
Simmer  unb  {agte  über  bie  Betten  unb  Illdbel  ^in.  Ilad^- 
bem  bie  Qunbe  bie  6äfte  i^res  Qerrn  auf  biefe  ftürmifd^ 
Art  begrübt  ^tten,  ftellte  bie  5ran3öfin  fie  uns  oor. 
3uerft  „Suffi'',  Sefers  pafd^  berühmte  ülöpfin,  bann 
i^ren  6ema^I,  i^re  Kinber  unb  Kinbestinber.  Kathrin 
nxtr  gans  narrifd^  unb  tDoIIte  mit  ber  5<<^Uie  nä^er  be« 
tannt  toerben,  aber  ba  öffnete  bas  Üläbd^n  bie  ICüre  unb 
bie  gan3e  Illeute  ftürmte  in  berfelben  tollen  3agb  oHe  fie 
getommen  toar,  roieber  baoon. 

Balb  gingen  Q>ir  hinaus  aus  ben  büftern  mauern  in 
ben  fonnigen  I}ain,  ber  bas  Sd^Iog  auf  einer  Seite  umgab 
unb  blieben  bort  bis  {ur3  tx>r  bem  Diner. 

man  fagte  uns,  bog  (BSfte  getommen  feien  unb  bog 
man  auf  uns  uxirte. 

Kathrin  motzte  rafd^  ([oilette  unb  ic^  ^If  i^r  babei. 
Sie  30g  i^ren  Sommernad^tstraum  an  unb  nxir  barin  rei- 


—    309    — 

jenö  fc^Sn.  Sie  meinte,  au^  id^  follte  ein  ^übfi^res 
KIei6  anjie^en,  aber  i(^  fonb,  6ag  id^  gan3  gut  nxir,  fo  loie 
i<j^  war,  unb  txHt  gingen  ^inab  in  ben  grogen  (Empfangs- 
faal. 

IDir  fanben  olele  (BSfte.  (Braf  unb  (BtSfin  X  .  .  ., 
ein  iunges  ungarifc^  (Ehepaar,  bos  für  ben  Sommer  ein 
Sc^Iog  in  ber  Haij^barfd^ft  gemietet  ^tte,  Baronin  1}  .  .  ., 
Prinjeffin  3  ...  unb  einen  eleganten  Qufarenrittmeifter, 
ber  jQxtr  VXatfix  ^ieg,  mos  i^n  febo^  ni(^t  oer^inberte 
ein  fd^öner  unb  feiner  mann  ju  fein. 

Die  Ungarn  oxtren  einfad^  unb  freunblic^;  bie  Baro- 
nin unb  nod^  me^r  bie  prinjeffin  nahmen  taum  Iloti3  oon 
uns.  3(^  glaube,  es  toar  ber  Sommernac^tstraum  unb 
bie  frifd^e  3ugenb,  bie  er  belleibete,  bie  ben  beiben  Damen 
i^re  Qaltung  bittierte,  benn  fie  felbft  nxiren  too^I  no^ 
{ung,  fa^n  aber  gans  fo  aus,  als  ob  fie  niemals  frifd^ 
gemefen  n)dren.  Die  prinjeffin  mar  birett  ^Sglid^:  Hein, 
mager  unb  fd^Ied^t  gebaut,  mit  ftro^gelben  bfinnen  I}aa« 
ren,  bie  fie  gan3  gegen  bie  Iltobe  flad^  getSmmt  unb  in 
ein  befd^eibenes  35pf(^en  geflod^ten  trug;  ein  mit  Son* 
nenfledCen  bebecttes,  faft  blöbfinniges  (Befid^t,  ilber  bem 
fid^  eine  Stirn  „roölbte'',  mie  fie  Kinber  ^aben,  bie  am 
IDaffertopf  leiben. 

Sie  mugte  eine  perfefte  Sport-IDoman  fein,  benn  fie 
fprad^  faft  nur  oon  pferben  unb  Qunben.  Suffi  tonnte 
fie  fe^r  genau,  fo  genau,  bog  id^  unb  Kathrin  uns  an- 
blidtten  —  unb  oerftanben. 

Die  Unge5ogen^it  ber  beiben  Stauen  ärgerte  Kathrin. 
3d^  felbft  fanb  mi^  leidet  barüber  ^inroeg;  tDenn  id^  neue 
(Befic^ter  fe^e,  befc^aftigen  fie  mid^,  id^  fud^e  fie  ju 
oerfte^n  unb  barüber  tonn  id^  oieles  oergeffen.  Aud^ 
na^m  fid^  ber  Rittmeifter  meiner  an;  er  erjS^Ite  mir. 


—    310    — 

ba%  er  eben  oon  Paris  jurütfgetommen,  hk)  er  bie  An* 
lünötgung  öes  Stüdes  meines  Ütannes  gelefen;  öann  jeigie 
er  mir  bie  jfingfte  p^tograp^ie  ber  Sara^  Bern^rbt, 
bie  biefelbe  nxir,  bie  fie  meinem  manne  in  großem  5ot* 
mat  burd^  Rod^efort  ^tte  fenben  laffen. 

Bei  ([if(^  erhielt  id^  eine  Depefc^e  meines  mannes,  bie 
mir  anseigte,  bag  er  leiber  feinen  Befud^  in  Bert^Ibftein 
auf  eine  günftigere  3eit  oerf^ieben  muffe,  ba  fid^  nad^ 
ber  (Operation  eine  (Entsfinbung  geseigt,  bie  Srjtlid^  Be« 
^anblung  beanfprud^e.  3(^  möge  Se.  {{ceKen}  bauon  mit 
feinem  aufrid^tigen  Bebauern  in  Kenntnis  fe^en.  3d^ 
reid^te  biefem  bie  Depefd^e. 

<Es  tat  i^m  furd^tbar  leib,  Sad^er«ntafod^  je^t  no^ 
nid^t  lennen  ju  lernen. 

Die  Sa^nfd^mersen  £eopoIbs  lur3  wr  unferer  Ab- 
reife,  bie  (Operation  mit  Pel3  unb  (Braufamfeit,  bie  barauf* 
folgenbe  (Entjänbung  —  bas  toar  ein  gut  ausgebac^ter  plan. 

man  na^m  toieber  btn  Kaffee  in  bem  fleinen  Salon 
unb  bann  fuhren  bie  Befud^e  ab. 

tta^em  nnr  allein  nxiren,  jetgte  uns  Sefer  pafd^a 
eine  groge  p^tograp^ie  ber  Kaiferin  (Elifabet^  mit  einem 
Hutograp^,  bie  er  eben  erft  erhalten.  Itad^^er  führte 
er  uns  in  bie  Sale,  bie  feine  Sammlungen  enthielten  unb 
mad^te  uns  auf  bie  fd^onften  StüdCe  aufmerffam. 

Dann  matten  xxAx  eine  Ausfahrt  nad^  (bleid^enberg. 

Sefer  pafc^a  futf^ierte  fclbft  einen  mit  oier  Pferben 
befpannten  Breaf.  Kathrin  fag  neben  i^m  auf  bem  Bodt. 
3^  fu^r  allein  in  einer  fleinen  Kalefd^e. 

Corner  ^atte  uns  ber  paf(^  noii  auf  bie  Pferbe,  bie 
er  führte,  aufmerffam  gemacht;  oier  Sfabellen,  ein  (Be- 
fd^nt  ber  Kaiferin  CÜfabet^  für  ben  i^r  gegebenen  Hu« 


—    311     — 

biet.  (Es  nxtren  munberbare  (Elerc  mit  jarten  tofigen 
Köpfen,  mte  i^  fie  no^  nie  gefe^n. 

Dier  fo  tDertooIIe  unb  feltene  Pferbe  für  einen  Heger« 
fnaben  —  bas  nxir  aud^  ein  ,,pappenftier. 

3n  (Bleid^enberg  mad^te  Sefer  pafc^a  einen  Befu<j^, 
cra^renb  mir  uns  ben  0rt  anfa^en.  Kathrin  n>ar  {e^t, 
iDie  bie  prinseffin  3  .  .  .,  gan3  Sports-lDoman  getDorben, 
unb  fpra<^  oHe  biefe  nur  noc^  oon  Qunben  unb  Pferben. 

3^  loar  als  gans  {unges  IllSb^en  mit  meinem  Oater 
einmal  einige  IDo^en  in  (Blei(i^enberg  getDefen  unb  erin* 
nerte  mi(^  je^t,  ba%  in  bem  Surft  (Eurn  unb  ([a;isf(j^en 
Jagbfd^Iögc^en  „l)uberttts«l)aus''  für  bie  ba^ingegangenen 
Pferbe  bes  S^^ft^n  «l«  ftimmungsooller  Kirci^^f  ange- 
legt Qxxr,  ber  mir  bamals  einen  tiefen  (Einbrud  gemad^t. 
2äf  fagte  es  Kathrin  unb  erbot  mi^,  fie  ba^in  3U  führen. 
Sie  nxir  erfreut  barfiber,  unb  unter  paffenben  (Befpröd^en 
über  Pferbe,  Rennen  unb  berlei  lamen  mir  in  roei^eiwller 
Stimmung  an  ber  berühmten  (Brabftatte  an. 

Qier  lagen  fie  unb  fd^Iiefen  btn  etmgen  S^Iaf,  bie 
eblen  (Eiere,  bie  einft  ber  Stols  unb  bie  Sx^nbt  i^res  Be- 
fi^ers  toaren.  Alte  Ulmen  rauf^ten  über  i^nen  unb  nad^ts 
fangen  i^nen  bie  Ita^tigallen  gemig  i^re  f^önften  £ieber. 

Kathrin  las  bie  fc^ön  gemeißelten  (5ebenttafeln,  auf 
toelc^en  (Beburts*  unb  (Eobestag  foiDie  bie  (Eaten  bes  Dar- 
unterliegenben  gen)iffen^aft  Derseid^net  toaren.  (Es  toaren 
lauter  Berühmtheiten:  auf  allen  Rennplö^en  ber  IDelt 
uwren  fie  bie  flinfften  getoefen,  Ratten  i^rem  IJerrn  ®elb 
eingebracht,  i^n  unb  fid^  mit  Ru^m  bebedt;  befonbers 
benen,  bie  bei  Ausübung  i^res  eblen  Berufs  ums  Ceben 
getommen,  ^atte  man  tiefempfunbene  tDorte  über  i^r 
tragifd^es  Sd^idfal  in  ben  Stein  ^ineingemeijjelt. 

Kathrin  toar  ganj  ergriffen.  IDir  festen  uns  auf  eine 


~-    312    — 

JIToosBant  nnb  blieben  lange  in  etnften  Betrad^tungen 
öerfunfen. 

IDir  gingen  6ann  nod^  in  btn  Anlagen  fpasieren  unb 
Kathrin  erja^lte  mir,  bQ%  unfer  IDirt  loütenö  auf  fie 
fei,  toeil  fie  nur  uon  ber  prinseffin  gefprod^en  unb  immer 
mieber  ausgerufen  ^abe:  „Dieu,  qu'elle  est  laidel  Dien, 
qu'elle  est  laide  1''  Da  er  i^r  fe^r  ben  Qof  mad^te,  ^abe 
i^n  bos  fo  gereist,  l>a^  er  gans  rafenb  mürbe  unb  i^r  ge« 
bro^t  ffait,  menn  fie  nid^t  aufhöre  i^n  3U  quälen,  er  fie 
auf  bie  ^ö^fte  Spi^e  bes  Berges  fahren  unb  bort  um« 
tDerfen  mürbe. 

Surüdgele^rt  tränten  mir  See  unb  ajjen  prad^toolles 
0bft,  unb  bann  ftanben  mieber  anbere  IDagen  unb  anbere 
Pferbe  3U  einer  neuen  Ausfahrt  bereit. 

3n  einem  bena^barten  Dorfe  maren  manbernbe  Sd^au- 
fpieler  angelommen  unb  ^tten  ben  S(^(og^errn  oon  Bert« 
^Ibftein  um  feinen  Befud^  bitten  laffen. 

Diefes  (T^ater,  bie  Sd^ufpieler,  unb  mie  fie  fpielten, 
bos  mar  fo  läd^rlid^-traurig,  ba^  id^  fro^  mar,  als  mir 
balb  mieber  aufbrad^en. 

£ange  tonnte  id^  biefe  nad^t  nid^t  fc^Iafen.  flll  biefe 
Dergnflgungen  Ratten  mi(^  3U  fe^r  ermflbet,  aud^  mar  id^ 
mit  meinem  Oerlangen  meit  fort  oon  Bert^Ibftein. 


HIs  id^  am  anbem  morgen  fpSt  ermac^te,  ftanb  Kath- 
rin in  einem  meigen  Baignoire  in  ber  Ballontflre,  oon 
ber  Sonne  gan3  bur^fd^ienen,  fo  bog  id^  i^ren  fd^Ianten 
traftoollen  £eib  burc^  ben  feinen  Stoff  erlennen  tonnte. 

Sie  blidte  3U  mir  ^in  unb  ba  fie  fa^,  bog  id^  ermaßt 
mar,  tam  fie  gleid^  3U  mir: 

„ga  y  estr 


—    313    — 
„Scfcr  paf^a  .  .  .  ?" 

,ß,  uKirum  ^aft  6u'$  getan  1" 

„Ras  IDui  gegen  bie  prinseffin/ 

,,Du  ^atteft  es  ni<^t  tun  follen.  (Er  ift  yx  reid^  .  .  . 
unb  ^t  fiber  5i^auen  yx  orientalifi!^  Zbttn  ...  er  ift 
Ü6er3eugt,  bag  er  fi^  ade  taufen  tanxi  .  .  .  Sagteft  bu 
nii^t,  ha^  man  er3a^It,  alle  Stauen,  bie  Bert^Ibftein 
befuc^ten,  fugten  fi(^  i^m?  IDas  Mft  bu  fetit  fflr  i^n? 
(Eine  me^r  .  .  .  xAä^is  roeiter.  Unb  ie^t  mirb  er  glau« 
ben,  bag  au<l^  i^  nur  ba  bin,  um  auf  feinen  IDinf  yx 
nxirten  ...  I 

,,nein,  ba  irrft  bu  bi(^/  fagte  fie  (ebljaft.  ,fix 
glaubt  bi(^  fe^r  oerliebt  in  beinen  ntann  unb  ha^  bu  bid^ 
naii  i^m  fe^nft  .  .  .  Mo!  anssi,  je  crois  quo  j'ai  fait 
ane  bdtise." 

,,Aber  loie  ift  es  paffiert,  bu  bift  boc^  mit  mir  ^rauf« 
gelommen?* 

„®,  bas  ift  amüfantl  DtvX,  er  ^t  immer  5urd^t, 
ermorbet  ju  roerben,  unb  bamit  man  i^n  toenigftens  nid^t 
im  Schlaf  überfallen  lann,  \fli  er  bie  ([üren  feines  Sd^Iaf« 
3immers  fo  maci^en  laffen,  ba%  fie  fid^  in  bie  IDanbe  ^in« 
einfd^ieben,  loenn  fie  offen  finb;  gefc^Ioffen  aber  oon 
braugen  gar  ni^t  geöffnet  toerben  Imnvx.  (Er  fagte 
mir,  eine  fold^e  Iure  fei  hinter  feinem  Bett  verborgen 
unb  ge^e  auf  eine  in  ber  Dtauer  befinblid^e  tleine  ([reppe, 
bie  hinter  meinem  Bett  an  einer  ebenfolc^n  (Cur  enbe, 
unb  er  lonne  nad^ts  loenn  er  wollt  yx  mir  tommen.  3d^ 
glaubte  es  nid^t.  Da  fagte  er,  er  iDürbe  es  mir  nod^ 
biefe  Ilad^t  beroeifen  —  unb  er  ^t  es  getan.'' 

„Qatteft  bu  nidlt  Surc^t?*' 

„H(^,  Surc^t!    neugierig  nxir  id^.' 


—    314    — 

„IDarum  mill  man  i^n  benn  ermorben?" 

„(Ex  fagt,  er  ^bc  fc^r  ulelc  5«inbe/ 

IDir  fd^nriegen.  Kathrin  lauerte  auf  meinem  Bett, 
bie  Sn^e  auf  einem  Stu^I,  bie  (Ellbogen  auf  ben  Knieen, 
bos  (Befielt  in  ben  Qänben  unb  festen  nad^sufinnen. 

,^c^  möd^te  fort  oon  ^ier/  fagte  id^  nad^  einer  IDeile. 

„2ii  au(^.    Aber  xxAx  follten  ja  eine  IDod^e  bleiben." 

,,IItein  mann  ift  Iranl;  bas  gibt  mir  einen  guten 
Dorwanb,  unb  allein  fannft  bu  nid^t  bleiben." 

,,n)onen  oHr  unfre  Koffer  mad^en?" 

Der  (Bebaute  fortsulommen  belebte  uns  beibe.  3n 
einer  falben  Stunbe  uxiren  roir  bereit. 

Zi]  lieg  Sefer  paf^a  fagen,  bog  id^  um  meinen  Illann 
beforgt  roare  unb  abreifen  iDoIIte. 

(Er  fanbte  mir  feinen  Kammerbiener  mit  ber  Bitte, 
nod^  3U  (Eifd^  3U  bleiben;  mix  Ratten  am  Ita^mittag  einen 
befferen  3ug. 

Da  mugten  nnr  alfo  nxirten. 

Bei  biefem  (Effen  nxxren  leine  anberen  (BSfte  unb 
Sefer  paf^a  liebensmürbiger  als  {e. 

(Es  Qxir  3um  erftenmal,  bog  i(^  Kathrin  mit  einem 
manne  jufammenfa^,  ber  i^r  Oeb^aber  toar.  Sie  er« 
ftaunten  mid^.  tlid^t  bas  (eifefte  Seichen  üon  Per* 
traut^eit  nxir  an  i^r  tx>a^r3une^men;  fie  toar  mit  bem 
Pafd^a  naii  biefer  Itad^t  genau  fo  mie  oorl^er,  nid^t  toeil 
fie  fid^  fo  ftellte,  fonbern  mtil  es  n)irtlid^  f 0  mar.  So  roenig 
txxir  i^r  bie  Eingabe  an  einen  mann,  bog  biefer  fid^  in 
ni^ts  für  fie  baburd^  oeränberte,  er  ftanb  i^r  ni^t  na^er 
—  fie  gab  i^m  nid^ts  oon  fic^  unb  na^m  nichts  oon  i^m. 

IDie  bas  bas  £eben  oereinfa^t,  badete  id^.  Unb  toir 
anbern,  bie  loir  in  ber  Qingabe  fo  oiel  fe^n,  fo  oiel 


—    316    — 

in  fie  hineinlegen  .  .  .  bos  ganje  £eben  .  .  .  unö  fo  piel 
pon  i^r  erioarten,  mos  fie  nid^t  geben  lann. 

Sefer  pafc^a  fagte  mir  3um  Abfd^ieb,  er  n>erbe  an 
Sac^er-ntafod^  fd^reiben  unb  i^n  fe^r  ernft  nn  fein  Der« 
fpred^en,  nad^  Bert^Ibftein  ju  tommen,  mahnen. 

(Enblic^  fuhren  loir  ben  Berg  hinunter  unb  mürben 
immer  froher,  je  toeiter  bos  büftere  Sd^Iog  hinter  uns 
3urü(lblieb. 


2ii  brachte  meinem  Dii^ter  toieber  eine  Cnttöufd^ung 
nait  Qaufe;  Kathrin  ^tte  bie  Stelle  eingenommen,  bie 
er  mir  in  Bert^olbftein  sugebad^t  ^tte. 

(Er  tDar  orgerlid^  —  aber  bod^  uoll  Qoffnung.  (Er 
traute  Kathrin  ni^t  3U,  einen  mann  mie  Sefer  pafd^ 
auf  bie  Dauer  3U  feffeln,  mä^renb  id^  .  .  . 

XDarum  er  annahm,  bag  Kathrin  Sefer  Paf(^,  ben 
er  nie  gefe^en  ^tte,  ni(^t  follte  feffeln  lönnen,  loeig 
ic^  ni^t;  bag  ic^  aber  {eben  mann  feffeln  tonnte,  ging 
gans  tlar  baraus  ^eruor,  ba%  id^  i^n  fef feite. 

mit  tpeld^er  Sa^igteit  ^ielt  er,  tro^  immer  erneuerten 
5e^Ifd^Iagen$,  an  feinen  IDunfc^en  unb  Hoffnungen  fefti 
mit  loeli^er  £ei(^tigteit  baute  er  für  feine  Chimären 
immer  toieber  fc^einbar  folibe  Unterlagen  1  mit  roeld^em 
tiefen  (Ernft  fprad^  er  baoonl  3^m  feine  p^ntafie  3U 
erffillen,  bas  märe  etmas  (Broges,  (Erf^ütternbes. 

tlad^bem  er  anfangs  fro^  mar,  mic^  tHel  in  Kat^rinens 
(Befellfd^ft  3U  miffen,  meil  er  meinte,  id^  mürbe  ba  leic^* 
ter  ben  (Bried^n  finben,  fing  er  {e^t  an  über  fie  unmillig 
3U  merben  unb  fanb,  ba^  bas  (begenteil  ber  Sali  mar. 
(Er  fagte,  fie  fei  eine  3U  Iei(^te  (Eroberung,  bas  3ie^  bie 
m&nner  3U  i^r,  ma^renb  fie  bei  mir  mel  3U  ristieren 


—    316    — 

glaubten,  6a  id^  einen  Dtann  ^be,  unb  einen  ntann,  6er 
Duelle  gehabt,  ton  6em  man  alfo  lolffe,  ba%  er  fid^ 
fd^Iagen  n)ür6e. 

Sefer«paf(^  ^tte  urirflid^  an  Saci^er-Ittafod^  gefd^rie« 
ben,  unb  i^n  6ringen6  eingela6en  i^n  }u  befugen.  (Er 
fagte,  er  mürbe  fic^  fo  einri^ten,  ba%  lein  an6erer  Befud^ 
in  6er  Seit  6a  fein  n>er6e,  um  6as  Oergnugen,  mit  i^m 
3U  p(au6ern,  ungeteilt  genießen  3U  tonnen. 

(Einige  (Eage  e^  toir  uns  ju  6iefer  jmeiten  S^^tt 
nac^  Bert^l6ftein  aufma(!^ten,  begegneten  ic^  unb  Kat^- 
rin  im  Sta6tpar{  6em  (Srafen  Spaur.  (Er  fagte,  er  ISme 
eben  oon  einem  Befud^  bei  Sefer  Pafc^a,  6er  i^n  erfud^t 
^be,  ein  (EoIIier  für  Kathrin  mit  nad^  (Bras  3U  nehmen  ; 
er  Q>er6e  i^r  6a$felbe  nod^  6en  £lben6  fen6en. 

(braf  Spaur,  ein  nic^t  me^r  gan3  junger  Utann,  galt 
für  einen  gefa^rlid^n  Don  3uan  un6  für  eine  6er  böfeften 
Sungen  in  (Bra3. 

Kathrin  un6  er  belauerten  fid^  gegenfeitig  fd^on  lange. 
Sie  roaren  getmg  oermanbte  Seelen  un6  trauten  fid^  6es« 
^alb  ni^t.  Sein  Ruf  als  Dioeur  30g  fie  an  unb  rei3te  fie; 
i^n  lodCte  fie  6a6ur(^,  6ag  fie  6ie  elegantefte  un6  intereffan* 
tefte  (Erfd^einung  in  (bra3  uxir,  allein  er  a>ugte  oon  Stra^* 
mann  un6  3  .  .  .  un6  uwllte  nlc^t  mit  6iefen  „Buben" 
in  einen  SadC  geuMrfen  u>er6en;  6a^r  mar  er  Dorfid^tig. 
So  umfd^Iid^en  fie  fid^,  mie  6ie  Ka^en  6en  feigen  Brei, 
o^ne  6ag  eins  6en  entf^ei6en6en  Stritt  magte. 

Die  Sefd^i^te  mit  6em  Collier,  un6  mie  er  fie  3U 
färben  oerftanb,  mar  IDaffer  auf  feine  Ulü^Ie.  €r  ftra^lte 
por  Dergnügen,  Kathrin  6a$  bieten  3U  fönnen. 

IDelc^en  (Brun6  ^tte  Sefer  Pafd^a,  Kathrin  in  6iefer 
IDeife  ^eruntcr3ufeö€n,  gera6e  jeftt,  roo  er  fie  eben  mieber 
mit  uns  eingela6en  ^atte? 


—    317    — 

Ila^öem  mx  uns  genügenö  barübet  aufgeregt  ^tten, 
lam  öos  (EoKier  an,  un6  von  6em  gansen  Alarm  blieb  n^ts 
fibrig,  als  bie  Bosheit  Spaur's;  benn  6as  Sd^mudftüd  ^tte 
nur  einen  rein  ard^ologifd^n  IDert,  ber  jebe  beleibigenbe 
abfid^t  ausfd)Io6. 

3(^  toeig  nid^t  me^r  mie  es  lam,  ba%  i(^  unb  Kathrin 
uHeber  allein  nad^  Bert^Ibftein  fuhren  unb  £eopoIb  uns 
erft  ben  nSd^ften  lag  nachfolgte. 

Diesmal  feilte  mir  Sefer  pafd^  nid^t  entge^n. 

3(^  ^atte  namlid^  eine  „unfehlbare",  f^nnirse,  mit 
Qermelin  befe^te  Samtlade,  biefe,  unb  nid^ts  anberes,  feilte 
id^  n>&^renb  meines  biesmaligen  flufent^Ites  bei  bem 
Pafd^  tragen  —  bie  3adte  iDfirbe  i^re  Sc^ulbigteit  tun. 

Sie  tat  es  aud^  me^r  als  mir  lieb  loar.  IDir  oxiren 
foiDO^I  bei  ([if(^  als  ben  Reft  bes  Abenbs  allein  mit  bem 
Paf^a.  (Er  bemühte  fid^  fe^r  um  mid^,  loS^renb  Kathrin 
neugierig  unb  beoba^tenb  bafag.  Sie  toar  nid^t  fd^Ied^ter 
£aune,  {ein  Sd^atten  oon  Bos^it  ober  Ileib,  ia  ni^t  bas 
Ileinfte  Seiden  oon  Ungebulb  merlte  id^  an  i^r.  Auf 
mi(^  fd^aute  fie  freunblid^  unb  lieb,  auf  ben  pafd^a  fpdttif(^, 
unb  toenn  id^  \t  glaubte,  bag  fie  mir  gut  fei,  fo  toar  es 
in  biefem  Augenblid.  — 

3d^  gab  oor,  oon  ber  Reife  ermübet  ya  fein,  unb  xxAx 
jogen  uns  balb  jurfidt. 

IDir  ^tten  biefelben  3immer  loie  bei  unferm  erften 
Befud^,  aber  biefe  Rad^t  fd^Iief  Kathrin  bei  mir  in  bem 
Bett,  in  bem  morgen  mein  Rtann  fd^Iafen  follte. 

n)ir  oerlöfd^ten  bas  £id^t  ni^t,  lagen  ba  unb  plau- 
berten  . .  . 

Kathrin  er334Ite  roieber  oon  i^rer  Kinb^eit  unb  lam 
bann  auf  bie  Kinber  Rod^eforts,  unb  n>ie  glüdlid^  biefe 
feien.    (Er  ^be  bie  Anfid^t,  leine  (Er3ie^ung  fei  bie  befte 


—    318    — 

<Er3{e^un9.  Kin5er  mfiffen  Roum  ^ben,  um  fid^  3U  ent* 
xxndtln,  unö  febe  (Etjie^ung  fei  beengenb.  Dieter  Qugo 
btntt  ebenfo.  Seine  (Entelfinber  (Beorge  unb  3eanne  re« 
gierten  unumfii^räntt  im  Qaufe,  alles  rid^te  fid^  nac^  i^nen, 
am  meiften  ber  alte  (Brogoater,  ber  fie  blinb  unb  leiben- 
fi^ftlid)  liebe. 

3n  ber  Ceb^ftigteit  i^res  (Beplaubers  fprang  fie  aus 
bem  Bett,  um  3U  mir  ju  tommen.  Da  ftieg  fie  plö^Iid^ 
einen  ttnlben  Sd^rei  aus.  Sie  toar  mit  bem  nadten  5^6 
auf  eine  jener  grogen  biden  Kabeln  getreten,  mit  benen 
([apesierer  leppid^  sufammennS^n,  unb  bie  in  bem  neuen 
(Eeppi^  iDO^I  oergef fen  TDorben  toar. 

3(^  nwllte  gleichfalls  aus  bem  Bett  fpringen  um  i^r 
3U  Reifen,  fie  aber  rief: 

„nein,  nein,  tomm  nidtt  fftxl"  Unb  fie  ^fipfte  auf 
einem  5^1  bis  an  mein  Bett,  fe^te  fid^  barauf,  30g  ben 
Dernmnbeten  $u^  auf  bas  Knie  bes  anbern  unb  betrad^tete 
i^n  gan3  erftaunt  unb  loie  etnxts  befonbers  Hngene^mes. 

„Aber  3ie^  bod^  bie  Ilabel  heraus!''  rief  id^  unge« 
bulbig. 

„nein.  Du  ^ft  feine  3bee,  toas  bas  ffir  ein  ent3fid(en* 
bes  (befii^I  ift,  oernninbet  3U  fein,  bie  nabel  fo  in  feinem 
5Ieifd^  3u  fix^Ien  unb  3U  beuten,  bag  man  fie  ^raussie^n 
muJS,  unb  bag  es  oielleid^t  furd^tbar  toe^  tun  loirb.'' 

3d^  fa^  fie  an.  Cs  nxir  i^r  Crnft.  3d^  überKeg  fie 
i^rem  (Ent3üdCen  unb  fie  fing  roieber  an  yi  plaubern  unb 
3U  er3ä^Ien. 

IDarum  ift  fie  nic^t  bie  ß^^^  Sad^er«Iltafod^$  ge« 
iDorben?  badete  id^.  IDie  gut  mürbe  fie  3U  i^m  gepa|t 
^aben,  mit  i^rem  „6enug  im  Sd^mers"  unb  all  btn  fonber« 
baren  (Empfinbungen,  für  bie  i^  fo  roenig  Derftanbnis  ^atte. 

Sie  blieb  olelleid^t  no^  eine  Stunbe  mit  ber  nabel  im 


-    319    — 

5u6,  bann  jog  fic  fic  mit  einer  tafd^n  entfi^Ioffenen  Be- 
iDegung  heraus.  (Es  tarn  lein  Iropfen  Blut  —  un6  fie 
ladete  unö  fc^Iang  i^re  flrme  um  i^ren  Kopf,  als  iDoIIte 
fie  fi(^  felbft  umarmen. 

„Tdaii*  bxx  einige  talte  Umfd^Iage,  öamit  {eine  (Eni« 
3flnöung  öajufommt/ 

„Ril  XDQs  l"  rief  fie  un6  fprang  ins  Bett.  Balb  barauf 
mertte  ic^,  6ag  fie  feft  eingef(j^(afen  toar. 

Am  anbern  IRorgen  öa^te  fie  nic^t  me^r  an  i^re  Der* 
tmuibung.  3^  erinnerte  fie  baran  unb  fie  fagte,  bag  fie 
gar  nichts  fü^Ie  unb  alles  gut  fei. 

Itoc^  oor  bem  (Effen  {am  £eopoIb  an  unb  nmrbe  von 
Sefer  paf^a  gan3  ausgejei^net  empfangen. 

Hm  nad^mittag  fagen  bie  beiben  f)erren  im  Sc^Iog^f 
unter  ber  fc^önen  £inbe  unb  fprad^en  oon  i^rer  gemein- 
fd^ftli^en  Qeimat,  Polen,  unb  über  poIiti{,  mä^renb  id^ 
unb  Kathrin  im  Schloß  felbft  auf  Hbenteuer  ausgingen, 
bas  ^igt,  unfere  Hafen  fiberall  ^ineinftedKen  unb  babei 
um  ein  tjaar  ins  „Burgoerließ''  geftür3t  xoaren. 

Kathrin  litt  namli^  an  ber  fi;en  3bee,  ber  paf d^  ^Ite 
einen  Ijarem  im  S^Ioft  oerborgen,  unb  btn  tDoIIte  fie 
ausfd^nüffeln;  aber  fo  gemiffen^ft  mir  aud^  fpionierten, 
xxAt  entbedCten  ni^t  btn  Sd^atten  einer  Qaremsbame  unb 
nid^t  bas  {(einfte  Sipfelc^en  eines  (Eunud^en. 

£eopoIb  f^Iief  no^,  als  mir  am  anbern  morgen  f(^on 
Kletterpartien  auf  bem  fteilen  5^^^^  mad^ten,  ber  bas 
Sd^Iog  umgab. 

Anfangs  taten  mir  es  nur  3U  unferm  Dergnügen,  aber 
balb  ftellte  fic^  ber  I}unger  ein  unb  vAx  fuc^ten  naii  irgenb 
etmos  (Egbarem,  bo^  roaren  3mei  unreife  Ijolsäpfel  alles, 
mas  mir  erbeuteten,  unb  ba  iii  meinen  Qunger  bem  <Be« 


—    320    — 

nug  Mefes  (Dbftes  Dorjog,  ag  fie  Kathrin  allein  un5  fd^ien 
ftaoon  fe^r  befrieöigt. 

als  n>it  bann  bei  (Tifd^  bie  Sc^fiffeln  mit  ben  feinen 
Speifen  vor  uns  ^tten,  fa^en  mir  uns  an  unb  ladeten. 
Sefer  pafd^  merfte  ettoos  unb  frug,  nxis  mix  benn  getrie- 
ben Ratten,  ba  wii  btn  ganyn  morgen  unfic^tbar  geblie» 
ben,  unb  ba  erja^Ite  Kathrin,  ba^  vAx  ^Ib  »erhungert 
ausgesogen  feien,  um  ju  fouragieren,  aber  bie  ganje  (be> 
genb  abgegangen  iD&ren  unb  nici^ts  gefunben  Ratten  als 
3XDei  faure  ^l3&pfe(.  Der  pafd^  meinte  beluftigt,  bie 
Sd^ulb  liege  an  uns,  toir  ftünben  3U  frü^  auf;  in  Bert^olb- 
ftein  ge^  tein  Dtenf^  üor  3e^n  U^r  aus  bem  Bett;  aud^ 
^dtten  mir  im  Sd^Iog  felbft  fouragieren  follen,  bann  mare 
ber  (Erfolg  befriebigenb  gemefen. 

Den  nä^ften  (Eag  reiften  mir  mieber  ab.  Sefer 
Pafd^  begleitete  uns  an  bie  Station  unb  fagte,  er  merbe 
uns  in  (Bra3  auffuci^n;  auc^  mö^te  er  bei  feiner  Hnmefen- 
^it  bort  meinen  Iltann  mit  bem  (braf en  (bolu^msti 
betannt  mad^en,  ber  in  berfelben  Seit  bort  fein  mürbe. 

ttlein  mann  mar  fe^r  befriebigt  oon  Bert^olbftein 
3urfidtgetommen,  nur  in  einer,  ber  ^uptfad^  nid^t:  Sefer 
Pafd^  nxir  nic^t  mein  Cieb^aber  gemorben.  €r  mürbe 
in  feber  Rid^tung  fo  oorsuglic^  bafür  gepagt  ^aben,  aber 
er  reifte  ja  fc^n  in  gan3  nac^fter  3eit  na^  Kairo,  es 
mar  alfo  3U  fpSt  —  für  biefes  3<»^t. 

Am  mfinfd^ensmerteften  mare  es,  meinte  er,  menn 
uns  Sefer  Pafd^a,  nad^bem  er  uns  befud^t,  einlaben  mürbe, 
mit  i^m  für  ben  IDinter  nac^  Agi)pten  3U  ge^en.  Das 
mare  bas  3bealfte  für  bie  „Denus  im  Pels'';  oielleic^t 
t&te  er  es,  benn  bog  id^  i^m  gefallen  ^abe,  unb  ba%  er 
mi^  immer  mit  oerlangenben  Augen  angefe^n,  beffen 
mar  er,  Ceopolb,  gan3  gemi|.  — 


—    321    — 


(Bleid^  na<^  unferer  Rüdte^r  oon  Bert^Ibftein  fingen 
unfete  Besie^ungen  3U  Kathrin  an  fic^  ju  trüben.  Der 
geheime  (BroII,  öen  mein  Ulonn  wn  fe^r  gegen  fie  ^gte, 
iDor  immer  me^r  angenxid^fen  unb  ^tte  {id^  in  ber  letzten 
3eit  beinahe  bis  }um  I}ag  gefteigert.  ®bglei(j^  er  bas 
nid^t  eingeftanb  ober,  too  er  es  tat,  milberte  unb  bafür 
(Brfinbe  oorf^b,  bie  nid^t  ftid^^Itig  nxiren,  glaubte  id^, 
bie  xoa^ren  Urfac^en  ertannt  ju  ^aben. 

Kathrin,  bie  oor  niemanbem  Refpelt  ^tte,  ^atte  au^ 
Dor  i^m  leinen:  fein  lalent  benmnberte  fie,  feine  perfon 
aber  fanb  fie  Iä(!^erli(^  —  unb  fagte  es  i^m. 

Das  oertrug  er  nid^t.  (Er  toar  ein  guter,  ebler,  aus« 
gejeid^neter  Iltenfd^,  eine  ibeale  Ilatur,  unb  er  ^ielt  bar« 
auf,  ba^  bie  Perfonen,  mit  benen  er  oerle^rte,  i^n  na^ 
feinem  OKt^ren  IDert  f^S^ten. 

Rudi  ^^^^  ^^in  mann  bie  (Eigentfimli^feit,  toenn 
er  fid^  in  feinen  Hnna^men  geirrt  ^atte,  ni(^t  fid^,  fonbern 
bie  perfonen,  um  bie  es  fid^  Rubelte,  für  biefen  3rrtum 
oeranttxwrtlic^  3U  mad^en.  (Er  ^atte  geglaubt,  i^  roürbe 
in  Kat^rinens  (Befellfd^aft  fc^nell  einen  (Bried^en  finben; 
bas  txMr  nid^t  ber  Sali,  unb  baran  toar  Kat^rinens  Bos« 
^it  fd^ulb,  bie  mir  i^bzn  (Eourma^er  loegfd^nappte.  Die 
„Denus  im  Pels"  n>ar  aber  bie  mic^tigfte  Angelegenheit 
feines  Cebens,  unb  immer  trat  Kathrin  mit  i^rcm  £eid^t- 
finn  bajtoif^en  unb  serftorte  feine  bcret^tigtften  (Erroar- 
tungen.    IDie  follte  er  fie  ba  nic^t  ^ffen? 

Sie  ^tte  nod^  einen  anberen  großen  SttfUi:  fie  Hebte 
bie  Kajabailas  nid^t. 

(Er  ^atte  i^r  bas  einmal  3um  DortDurf  gemacht  unb 
bzn  IDunfd^  ausgefprod^en,  fie  bei  uns  in  einer  foI(^n 
3adte  yx  fe^en,  tporauf  fie  i^m  ^o^nlac^enb  ertsiberte: 

ai 


—    322    — 

,,lliemal$.  ntir  tut  f(!^on  IDanlKi  teiö  genug,  öag  fie 
l^re  grajiöfe  Art  in  fo  plumpes  3eug  oerfteden  mug. 
Dos  fehlte  nod^,  öag  {(^  meine  fc^Ianfe  (Eaille  in  einet 
öiden  pelsiode  begrabe!  Deine  Kasabaitosl  IDenn  bu 
tDugteft,  tx)ie  Iä(^erlid|  bu  bamit  bift!'' 

„Was?  Du  finbeft  oielleic^t,  bag  fie  IDanba  nit^t 
gut  fte^n?'' 

,,3a,  bas  finbe  id^.  S<j^au  fie  bod^  an,  bie  flrme,  toie 
f^iDer  i^r  |ebe  Beilegung  barin  toirb,  unb  oie  bid  fie 
bas  ma<j^t.  Sie  ^t  Unrecht,  bir  na<^3ugeben  unb  fid^ 
bamit  3U  oerunftalten.  (Ein  ITtann  tonnte  mir  miUionen 
geben,  ic^  n>urbe  i^m  nid^t  bas  tleinfte  (Eitelleitsopfer 
bringen/ 

(Er  fagte  nid^ts  me^r,  aber  id^  fa^  i^m  an,  bag  er 
mit  Kathrin  fertig  nnir. 

Unb  gerabe  bamals  fiel  etmos  oor,  bas  mit  ein  Be- 
loeis  ber  Rid^tigteit  feiner  Beurteilung  Kat^rinens  ausfa^. 

Sie  tum  eines  (Eages  unb  er3a^Ite  in  ber  i^r  eigenen 
^umorDoIIen  Art,  in  ber  fie  fid^  felbft  Idd^erli^  mad^te, 
bag  es  enblid^  smifc^en  i^r  unb  (Braf  Spaur  3ur  €nt« 
f^eibung  getommen  fei  unb  3iDQr  babur^,  bag  er  3U  i^r 
geäußert  ^e,  id^  fei  eine  5^^u,  in  bie  fi(^  3U  oerlieben 
i^m  ni^t  fd^u^er  fallen  ipürbe.  Damit  ^tte  er  feinen 
größten  ([rümpf  ausgefpielt  unb  bie  Partie  gen)onnen. 

Kathrin  befag  fe^r  ^ubfd^e  S^mudfad^en,  bie  i^r 
Rod^efort  gegeben  ^tte,  fämtlid^  me^r  gefd^madtooll  als 
mertooll.  3ufäIIig  entbedtte  fie,  bag  fie  alle  falfd^ 
toaren.  Das  brad^te  fie  furd^tbar  auf,  unb  fie  badete  nur 
noc^  an  Rad^e.  Sie  be^uptete,  Dinge  3U  nnffen,  bie, 
roenn  fie  fie  an  bie  richtige  flbreffe  brad^te,  Rod^eforts 
politifd^e  Stellung  filr  immer  untergraben  mürben.  Sie 
3eigte  mir  aud^  einen  Brief,  bzn  fie  in  ber  Sai^e  an  (Bam* 


—    523    — 

bettQ  gefd^rieben,  unö  einige  (Cage  naäfyex  beffen  Ant- 
toort:  nur  noenige  Seilen  auf  feiner  Karte,  6ie  fagten, 
6a|  er  fic^  fe^r  freuen  ix>flr6e,  fie  in  Paris  3U  fprec^en. 

3c^  tDugte,  ba^  Rod^efort,  6er  bamals  noc^  tein  Der- 
mögen  befag,  Kathrin  mieber^It  in  fe^r  generöfer  IDeife 
beigefprungen,  roenn  fie  in  momentaner  Selöoerlegen^it 
nxtr,  OXIS  bei  i^ren  perf^menberifd^en  Ausgaben  man(!^mal 
Dorfam,  unb  id^  riet  i^r  bes^alb  ab,  an  i^m  Derrat  3U  be« 
ge^en,  öenn  eine  fold^e  Strafe  ftünbe  in  {einem  Der^&lt« 
nis  3U  bem,  nxts  er  getan,  aud^  lönne  er  leicht  mit  ben 
Sd^mudtfai^en  felbft  getauf^t  nx>rben  fein.  Sie  f^ien  oud^ 
auf  mid^  ju  ^ören;  n)enigftens  nxtr  wn  ber  Sad^e  nid^t 
me^r  bie  Rebe. 

Sd^on  in  biefem  AugenblidC  xDolltt  mein  Illann  gan3 
mit  Kathrin  abbred^n:  tSme  es  3tt  einem  Senoürfnis 
3n>ifd^en  i^r  unb  Roc^efort,  bann  feilte  biefer  nid^t  glau- 
ben, ba6  er,  Ceopolb,  auf  feiten  ber  Derräterin  fte^e.  — 

3n  fene  Seit  fiel  ein  Prose^,  ben  mein  Illann  mit 
einem  Oerleger  ^atte.  Cr  brachte  i^m  oiel  Derbrug 
unb  brfidCte  i^n  fe^r  nieber.  3n  fo  gereister  Stimmung 
tDar  ein  Sufammenftog  mit  Kathrin  unpermeiblid^. 

Xlaii  i^rer  lieben  <ben>o^n^eit,  alles  Unangenehme, 
bas  fie  über  i^re  S^eunbe  ^örte,  biefen  brü^nxirm  loieber 
3U  bringen,  tum  fie  immer  mittags,  toenn  wir  bei  lifd^ 
fagen  unb  padCte  i^ren  Dorrat  oon  Reuigteiten  mit  großem 
Oergnilgen  aus.  Rlein  Illann,  unb  nxts  fie  3U  ers&^Ien 
^tte,  betraf  faft  immer  i^n,  nmrbe  bann  bleich  oor  oer- 
^Itener  IDut.  Sein  im  3orn  ^inuntergeuArgtes  (Effen 
fd^abete  i^m,  unb  er  mar  für  btn  Reft  bes  lages  untx>o^I. 

Sd^n  im  ^od^ften  <Brab  aufgebrad^t  fiber  fie  unb  in 
ber  geheimen  Hbfid^t,  fic^  oon  i^r  Ios3umad^en,  na^m  er 
eine  fold^  6e(egen^it  loa^r  unb  fagte  i^r,  bog  er  i^r 

21* 


—    324    — 

oerbiete,  all  öen  Klatfc^,  öen  fie  sufammenflaube,  i^m 
ins  ^us  3U  bringen;  er  ^be  es  fatt,  fid^  feine  Illa^I* 
Seiten  unb  fein  3ufammenfein  mit  feiner  5<i^ilte  burd^ 
i^r  bos^ftes  (BeiDaf^  ftören  3U  laffen. 

Kathrin  ging  unb  tarn  ni^t  toieber. 

IPir  erfuhren  noc^,  ba^  fie  mieber  allein  brei  tCage 
in  Bert^Ibftein  getoefen  oxtr.  Don  bort  jurfidgele^rt, 
bejog  fie  jtoei  3immer  im  ^tel  „Stabt  trieft". 

,,So  ift's  gans  gut/  fagte  £eopoIb.  „(Ein  junges 
mSbc^n,  bas  allein  3U  Sefer  pafd^  ge^t  unb  allein  in 
einem  Ijotel  n>o^nt,  ift  fein  Umgang  für  bic^.  3ebermann 
n>irb  begreifen,  bag  n>ir  uns  oon  i^r  surüdjie^n/ 

3n  biefer  3eit  maiiU  uns  Sefer  pafd^  feinen  Befuc^. 

flud^  er  toar  fd^Iec^ter  £aune:  feine  flngelegen^iten 
in  Kairo  gingen  burd^us  ni^t  nad^  feinem  tDunfd^. 

Hber  mir  nxtren  mit  Kathrin  nod^  ni^t  fertig. 

^uptmann  t>.  €  .  .  .  trat  {e^t  für  fie  ein.  (Er  lie^ 
uns  uriffen,  ba^  er  es  unoeranttoortlid^  f&nbe,  bag  toir 
5raulein  Strebinger  fo  fallen  liegen  unb  fie  baburd^  gleid^« 
fam  3U  unoorfi^tigen  Schritten  brfingten. 

£eopoIb  tmirbe  ftu^ig.    (Er  fagte: 

f,2ii  mügte  irielleid^t  bod^  e^ren^lber  ü.  C  .  .  .  über 
Kathrin  einen  ©int  geben,  i^m  fo  toeit  bie  ftugen  öffnen, 
bog  er  bann  allein  toeiter  fe^n  lann.* 

„Das  lönnte  bod^  nur  in  5^09^  tommen,  toenn  bei 
i^r  bie  Hbfid^t  beftanbe,  i^n  3U  Giraten,  aber  mir  miffen 
boc^,  bog  fie  bas  um  feinen  Preis  mill.  Hauptmann  ü.  <[ . . . 
ift  alfo  in  gar  feiner  (Befa^r.  Aber  menn  es  felbft  ber 
Sali  mare,  ^ätteft  bu,  nad^  meiner  Hnfi^t,  nid^t  bas 
Re^t,  ein3ugreifen.  (Er  ift  fein  grüner  3unge  me^r,  unb 
Kathrin  ^t  fid^  nie  uiel  IHü^e  gegeben,  3U  oer^eimlic^n, 
mos  fie  getan.    Dag  er  allein  ni^t  gefe^n  ^t,  morüber 


—    326    — 

6ie  gatije  Sta6t  tlatfc^t,  ift  rStfel^ft  —  ge^t  uns  aber 
nichts  an.  (Es  möre  fogar  möglich,  bag  er  öeinen  IDinC 
fe^r  übel  aufn&^me,  unb  bie  Sad^  baburt^  ftatt  beffet 
nur  firger  mürbe.  Unb  bann  iD&re  es  anii  ein  Derrat 
an  ber  S^^unbfc^aft.  Hauptmann  o.  C . . .  fte^t  uns  nic^t 
na^e.  Dlit  bem,  txxis  Kathrin  getan,  ^at  fie  noeber  uns 
no(^  irgenb  jemanbem  ein  Unre^t  sugefügt.  Sie  ift  frei 
unb  unabhängig  unb  ^t  btn  VXnt,  nadi  i^ren  ttberjeu- 
gungen  ju  leben  —  bas  ift  i^r  Re^t,''  fagte  ic^. 

,,Pir  ^t  fie  mit  i^rer  Cieberlic^teit  Unrecht  zu- 
gefügt. Du  nxirft  i^r  eine  fo  treue  unb  aufri^tige 
Sreunbin,  bafi  fie  aus  Rüdfic^t  für  bi^,  um  bic^  nic^t 
3U  fompromittieren,  Dorfic^tiger  ^atte  fein  muffen." 

„S^x  mtn  fpric^ft  bu  benn?  IDir  finb  bod^  allein, 
es  ^ort  bic^  ja  niemanb,  als  ic^.  Dlid^  tompromittieren  I 
IDas  tun  loir  benn?" 

„Das  ift  etnxis  gans  anberes.  Du  tuft  bas  nid^t, 
iDie  Kathrin,  aus  £ei<^tfinn,  fonbern  um  beinem  DTann 
eine  p^antafie  ju  erfüllen." 

,,Don  biefen  ge^imen  Urfad^n  n)eig  bie  IDelt  nid^ts 
—  rid^tet  fi(^  alfo  in  i^rem  Urteil  ni(^t  banad^." 

„Du  mugt  btn  moralifd^n  Rtut  ^ben,  bi^  barüber 
^inn)eg3ufe^en,  unb  nid^t  babei  beirren,  ber  Sa^e  eine 
niebere  Ruffaffung  ju  geben.  (Es  gab  fd^n  oor  bir  Stauen 
oon  Sc^riftftellern  ober  Künftlern,  bie  i^ren  Rlännern 
Opfer  gebrad^t  Ifabzn.  Die  Stau  b^  Did^ters  St  .  .  . 
^at  fid^  in  feiner  (Segennxirt  3um  Sanfter  ^inausgenwrfen, 
blog  iDeil  i^r  Dlann  fid^  beflagte,  ba^  !ein  tragif(^es 
Creignis  fein  £eben  beu>ege  unb  i^m  Stimmung  3U  feinen 
Rrbeiten  gebe.  IDas  oerlange  id^  oon  bir?  Dag  bu  bir 
einen  £ieb^ber  nimmft.    IDa^rlid^,  eine  groge  Sad^el" 

So  enbeten  alle  berartigen  (Befpr&d^;  mit  einem  fjin^ 


—    326    — 

tDeis  auf  mein  geringes  üerftinbnis  für  6id^terif^  Art 
tDuröe  id^  jum  S(i^Q)eigen  gebrad^t. 

(Es  wax  nod^  bie  Rebe,  ba^  Hauptmann  o.  C...  bie 
flbfid^t  ^be,  Sad^er-Illafoc^  ju  forbern,  toegen  ber  Hal- 
tung, bie  mir  5t&ulein  StreMnger  gegenüber  angenommen 
^tten. 

Da  mad^te  bie  plöglid^e  flbreife  Kat^rinens  all  bem 
Itnfrieben  ein  (Enbe. 


(Begen  (Enbe  01tober  lub  mi^  bie  Baronin  Urban  ein, 
für  einige  IDoc^en  na^  (Eifc^notm^  3U  lommen,  ddo  fie 
auf  bem  (Bute  i^res  Brubers  uoeilte. 

So  fe^r  mi(^  biefe  €inlabung  aud^  freute,  fo  toenig 
badete  i<^  i^r  3U  folgen.  3uerft  mtgte  li^  ju  gut,  bag 
id^  eine  fo  lange  ([rennung  Don  ben  Kinbern  nur  fd^toer 
ertragen  toürbe,  unb  bann  nxiren  wir  toieber  fo  in  (Belb* 
not,  bag,  obgleii^  bie  Reife  mi^  ni^ts  toftete,  id^  bod^ 
meine  flniDefen^eit  3U  Qaufe,  n>o  i^  allein  es  oerftanb, 
uns  burd^  alle  Derlegen^eiten  ^inburd^sutoinben,  für  3U 
nottoenbig  ^ielt,  um  bas  f}er3  3U  ^ben,  Rtann  unb  Kinber 
in  biefer  £age  allein  3U  laffen. 

Rtein  Rtann  nxir  anberer  Rteinung. 

Der  Bruber  ber  Baronin,  IJerr  Bruno  Bauer,  Be» 
fi^er  ber  (Eifd^notm^er  Suderfabrit,  uxir  Qufaren«®ffi3ier 
getoefen  —  in  i^m  oermutete  £eopoIb  einen  (Brieten. 

2äi  follte  um  jeben  preis  ^inge^n. 

Um  etcoas  6elb  im  Qaufe  3U  mtffen  unb  felbft  nid^t 
gan3  o^ne  Kreu3er  auf  bie  Reife  3U  ge^n,  f^idte  id^  ein 
Kleib  ins  Pfanb^us,  bas  ein3ige,  bas  ic^  auger  bem, 
bas  id^  na^  (Etfc^nomi^  mitnehmen  mollte,  nod^  befug; 
bie  anberen  toaren  fc^n  vorder  benfelben  IDeg  gegangen. 


—  vn  — 

mit  5rei  (Bulben  in  5et  IEaf<!^e  reifte  \ii  in  öen  legten 
(DItobertagen  ob. 

Die  Briefe  meines  Ütannes  follen  ^ier  mieöer  on  Stelle 
meiner  Srjä^Iung  treten. 

(Braj,  30.  0tto6er  1879. 

£iebe  IDanbal 

IDir  finb  alte  ido^I.  Ilur  oorgeftern  flbenö  tourbe 
mir  einen  Hugenblid  unmo^I,  unb  juxir  nur,  xovX  es 
mir  fo  bange  naii  Dir  imir. 

2ii  trSfte  mi^,  inbem  \i\  fleigig  f^reibe,  mit  ben 
Kinbern  fpa3ieren  ge^e  unb  ^erum^e^e. 

Danle  ber  Baronin  für  bas  (Celegramm;  es  ^t 
mid^  ungemein  gefreut,  fo  raf^  Ha^ric^t  oon  Deiner 
glüdlic^en  Hntunft  3U  erhalten.  Itun  xi^  n)eig,  Du  bift 
gut  aufgehoben  unb  bift  fe^r  gern  bort  unb  id^  gönne 
Dir,  ha^  Du  aus  all  biefen  Sd^rereien  ^eraustommft 
unb  einige  angenehme  (Cage  geniest. 

IDenn  nur  Spider,  ber  £Ioi}b  unb  bie  flbenbpoft 
bas  (Belb  fenben,  bann  tann  id^  alles  Dringenbe  sohlen. 

3d^  ^ffe,  Du  amüfierft  Did^  unb  erl^Ift  Did^  red^t, 
unb  bas  entfd^abigt  mic^  bafür,  ba%  \ä\  Did^  fo  lange 
entbehren  mug. 

mit  taufenb  Uüffen  Dein  Stlaoe 

£eopoIb. 

Die  ^erslid^ften  (Brüge  an  bie  Baronin  unb  i^ren 
Bruber,  fomie  meine  (Bratulation  jum  Hoancement  bes 
(Benerals. 


—    328    — 

(bxai,  1.  noDember  1879. 

£{ebe  IDanbal 

alles  ift  0)01)1. 

IDenn  bas  (Selb  Don  Spider,  Hbenbpoft,  £Ioi)b  unb 
Bran  !omTnt,  latin  ic^  alles  sa^Ien  unb  bis  3um  20. 
oustommen. 

Da  {(^«noünfc^e,  ba^  Du  einmal  aller  Sorgen  lebig, 
Di^  red^t  serftreuft  unb  er^Ift,  toill  ic^  Dir  gar  ni^t 
fagen,  n>ie  fe^r  li^  mic^  nad^  Dir  fe^ne.  2äi  ^elfe  mir 
burc^  aller^nb  mittel.  lEaglid^  matl^en  toir  oon  elf 
bis  ein  U^r  einen  grogen  Spasiergang,  abenbs  f pielen  toir 
Rauber,  RottSpp^en  unb  a^nlid^e  Spiele,  too  i(^  red^t 
^e^en  tann. 

£auttf(^i  ift  (Bottlob  feine  Betfc^mefter,  uHe  loir 
badeten,  unb  ftart  mie  ein  B&r.  IDenn  Du  „Denus  im 
Pel}"  fpielen  uxillft,  toirft  Du  fie  fe^r  gut  brauen 
lönnen.  (Cauitfc^i  nxir  unfere  Iltagb.  Crft  na(^  meiner 
Rüdle^r  erfuhr  id^,  bag  mein  Rtann  i^r  meine  pelj- 
jaden  anjog,  fid^  oon  i^r  peitfc^en  Heg  unb  mit  i^r 
„^rum^ftte".) 

(Es  freut  mid^,  ba^  «s  Dir  bort  fo  gut  gefallt, 
unb  ^ffe  id^,  bog  bie  Baronin  nid^t  ernftlid^  tränt  ift. 
3^re  6rüge  ernrfbere  id^  auf  bas  Qerslid^fte. 

3(^  bin  böfe,  ba^  Du  Q>eber  in  Iltürssufd^Iag  nod^ 
in  IDien  orbentlic^  gegeffen  ^ft. 

Die  Kinber  laffen  bie  Iltama  tüffen. 

mit  taufenb  Kuffen 

Dein 

Ceopolb. 


—    329    — 

(Braj,  2.  IloDcmber  1879. 

£iebe  IDanbal 

Du  meinft,  {(^  fe^ne  mid^  nic^t  nadf  Dir?  3^ 
fü^Ie  mic^  tro^  Arbeit  unb  Kinber,  bie  mi^  in  An- 
fpntd^  nehmen  unb  ein  tnenig  trSften,  furchtbar  einfam; 
ober  tD03U  foll  id^  Dir  tlagen?  Du  ^aft  fo  Diel  ge- 
litten feit  brei  3a^ren,  ba\i  idf  glficfli^  bin,  toenn  Du 
bies  alles  oergigt  unb  bei  einer  fo  eblen  lieben  S^^un- 
bin,  roie  es  bie  Baronin  ift,  Di(^  ein  toenig  er^Ift» 
bes^alb  mö(^te  idi,  bog  Du  fo  lange  bleibft,  als  es  Dir 
angenehm  ift  unb  bie  Baronin  es  münfd^t. 

Die  3bee,  bag  bie  Baronin  fi(j^  in  eine  blaue  Ka3a« 
baila  mit  f)ermelin  f(!^miegen  tDill,  ent3ü(!t  mi<l^.  IDenn 
iii  fie  nur  fe^en  fönnte! 

Blau  mit  Hermelin  imrb  yx  i^rem  blenbenben  t[eint 
unb  blonben  Qaaren  reisenb  fte^n. 

3(^  f^reibe  ber  Baronin  unb  bitte  fie,  mid^  einmal 
3u  peitfd^en.    Das  erlaubft  Du  boc^,  nid^t  nxi^r? 

(Es  freut  mid^,  bog  Du  fo  gut  in  (Eifc^notDi^  lebft, 
Du  ^aft  es  ja  fo  lange  entbehrt,  armes  IDeiberl. 

IDir  leben  fparfam,  aber  nic^t  fc^Iec^t.  Durd^  brei 
(Eage  Ratten  mir  Qirfc^f^Iegel,  ^ute  Rifotto,  morgen 
tommen  bie  5^^nct|s  3U  einem  Sd^opfenfd^Iegel. 

Die  Baronin  foII  fid^  ju  ber  Ka3abaita  auc^  blaue 
Pantoffel  mit  Qermelin  mad^en  laffen.  3ft  bie  Ka3a- 
baila  aud^  mit  IJermelin  gefüttert?  IDie  breit  ift  ber 
Befa^?  3d^  bin  fe^r  neugierig.  Qat  bie  Baronin  aud^ 
eine  f)unbepeitfd^e  für  einen  fe^r  großen  Qunb? 

(Es  fügt  Dir  Qanbe  unb  5üge 

Dein  SIIat)e 

£eopoIb. 


—    530    — 

(Braj,  5.  noocmber  1879. 

Ciebe  IDanöal 

®ba>o^I  es  mir  red^t  bange  um  Did^  ift,  fo  ift 
es  mir  bod^  Heb,  bag  Du  bis  11.  bei  ber  Baronin  bleibft 
Du  ^aft  in  ben  legten  Jahren  fo  oiel  Kummer  gehabt, 
ba^  Dir  biefe  Cr^Iung  unb  Cuftoeränberung  fe^r  gut 
tun  mirb.  (Es  berührt  miii  eigentümlid^,  bag  Du  mir 
gegen  unfere  Derabrebung  faft  iebesmal  über  bie  6a> 
'  ronin  fd^reibft  unb  mitteilft,  bog  fie  fid^  eine  Ka3abaita 
mad^en  lagt,  ie^t  mieber  i^ren  neuen  pel}  fd^ilberft, 
u)ä^renb  Du  über  i^ren  Bruber  fc^roeigft.  — •  3c^  bin 
auf  bie  £dfung  biefes  RStfels  fe^r  gefpannt. 

Der  neue  Pel3  ber  Baronin  mug  prad^tooll  fein, 
nur  ^abe  id^  leine  Oorliebe  für  Selstin.  3ft  er  lang, 
unb  roeld^en  S^nitt  ^t  er?  3ft  bie  Baronin  nod^ 
immer  fo  reijenb,  fefd^  unb  pifant  roie  in  S^^o^nleiten  ? 
Derfte^t  fie  es  no^,  bie  £eute  oon  oben^erab  yx  be> 
^anbeln? 

(Braj,  6.  Rooember  1879. 

£iebe  IDanbal 

Den  Brief,  ben  i^  ^eute  erhielt,  ^aft  Du  offenbar 
in  übler  £aune  gefd^rieben. 

Du  tümmerft  Dic^  um  alles,  roas  3U  ^ufe  ge* 
fc^ie^t,  mie  follft  Du  Did^  ba  ersten?  Du  toeigt  bod^, 
bag  i^  in  be3ug  auf  bie  Kinber  noc^  tnel  aufmertfamer 
bin,  als  Du  felbft,  mie  lannft  Du  alfo  nur  fragen, 
ob  fie  gebabet  mürben,  ob  bas  Simmer  ge^i3t  mar  ufm. 

€nblid^,  mie  tannft  Du  glauben,  bog  id^  nad^  Dir 
unb  neben  Dir  nur  an  ein  anberes  tDeib  beuten  tonnte. 


—    331    — 

Dos  IrSnlt  tnid^  am  meifien.  IDenn  man  einen  Iltann 
fieben  3o^te  erprobt  ^at,  oie  Du  m^,  tonnte  man 
boij^  enblic^  febes  Üligtrauen  betfeite  laffen.  3n  biefen 
emigen  Derbäd^tigungen  fpri(!^t  fic^  leine  £iebe  aus. 
34  Hebe  Dic^  imrtli^,  meil  ic^  Dir  oertraue. 


(Braj,  7.  ttooember  1879. 

£iebe  IDanbal  « 

(Beftern  nxir  id^  re^t  böfe  auf  Did^,  ^eute  ift  tx>ieber 
alles  Dergeffen,  unb  nur  mieber  jene  unenbltd^  £iebe 
unb  Se^nfuc^t  ba,  bie  Du  fo  iDenig  oerbienft. 

IDir  leben  fe^r  fparfam,  branden  in  ber  Regel 
nur  1  fl.  bis  1  fl.  50  Kr.  für  Kfic^e,  38  Ur.  für 
mUd^  unb  Brot,  im  gan3en  2  fl.  per  tLaq,  aber  bennod^ 
fliel)t  bas  (Selb. 

Den  4.  erhielt  R.  10  fl.,  ben  5.  Karl  30  fl.,  £ulas 
16  fl.,  für  fluslöfen  bes  IDinterrodCs  5  fl.  50  Kr.  Das 
QXiren  in  jioei  (Cagen  glcid^  61  fl.,  unb  id^  ^be  nod^ 
lein  (Belb  oom  £[ot)b,  Hbenbpoft  unb  Bran. 

IDie  Du  mir  abge^ft,  tannft  Du  baraus  erfe^n, 
bag  i^,  feitbem  Du  fort  bift,  feine  Seile  gefd^rieben. 

IDeigt  Du,  bog  es  mid^  eigentlid^  fc^merst,  bog 
bie  Baronin  fo  prad^toolle  pelse  ^t.  3d^  tenne  leinen 
Reib,  unb  ber  Baronin  gönne  id^  olles  (bind  ber  €rbe, 
ober  es  tut  mir  nur  n>efy,  bog  Du  nid^t  aud^  einen 
grogen  mit  Re^rüdfen  gefütterten  pels  unb  eine  Ka3a« 
baita  mit  ed^tem  Qermelin  ^ft. 

IDenn  nur  bas  Stüd  ober  bie  Operette  reüffiert, 
bann  follft  Du  fe^n,  toie  id^  Did^  mit  £u;us  jeber  Hrt 
umgeben  xMl." 


-    332 


2ii  ^be  in  (Eifc^nonri^  in  6er  Baronin  Mefelbe  liebe 
unb  treue  5^^unbin  gefunben,  wie  i^  fie  in  S^o^^Ieiien 
lennen  gelernt  ^abe,  unb  in  i^rem  Bruber,  in  ben  turjen 
Hugenbliden,  ba  ic^  i^n  bei  btn  Illa^Iseiten  fa^,  einen 
ftilten,  ernften  Illann,  ber  mir  oiel  me^r  oon  einem 
Künftler,  als  oon  einem  Qufaren  3U  ^ben  fd^ien;  iii 
ffabt  töftlic^e  Stunben  im  ^er3li(l^en  6eplauber  mit  ber 
Baronin  oerlebt,  unb  anbere,  in  benen  i(^  anbSd^tig  bem 
fiefang  i^rer  entsüdenb^fc^önen  Stimme  lauf^te;  i(j^  füllte 
mid^  fo  QK)^!  in  bem  feinen  Qaufe  mit  feinem  behaglichen 
Reichtum,  ber  fo  angenehm  abfta(^  oon  bem  {alten,  er« 
brüdenb  fd^meren  £u;us  in  Bert^olbftein;  ic^  ^abe  ^ier 
nur  (Butes  unb  S^^unölic^s  erfahren  —  unb  all  bie  Stun- 
ben unb  (Eage  badete  id^  nur  an  bie  Rildle^r  3U  ben 
meinen  unb  fürchtete,  bag  fie  in  Hot  feien,  fid^  nic^t  ju 
Reifen  n)ügten  unb  mid^  brandeten. 

Xtoc^  ein  anberes  brfldCenbes  Sefü^I  brängte  mi^  oon 
ber  Baronin  meq. 

Sifon  in  5^o^nIeiten  empfanb  id^  es  fd^merjlid^,  bog 
id^  i^r  fo  ^erjlid^es  (Entgegentommen,  bas  fd^öne  Der- 
trauen,  bas  fie  mir  f^enfte,  nic^t  in  gleicher  IPeife  er- 
n>ibern  tonnte. 

3d^  !onnte  unb  burfte  {eine  5^^^^^^^  ^ben. 

nie  füllte  ic^  mid^  fo  befi^amt  unb  3U  Boben  gebrüdt 
oon  meiner  fc^iefen  unb  unma^ren  Stellung  i^r  gegen- 
über, als  ba  fie  einmal  tz>a^renb  meines  Befud^s  in  fo 
aufrichtig  beforgter  unb  IlebeooIIer  IDeife  ju  mir  über 
mid^  fprad^.  3^  ^atte  i^r  oon  unferm  £eben  in  (bxai 
unb  ben  Betannten  bort  er3ä4It,  unb  bas  ermedCte  in 
i^r  bie  Surd^t,  id^  {önne  mid^  burd^  ben  Der{e^r  mit  Ulan- 


—    333    — 

ncrn  aus  fccr  flriftolratie  Dcrlclten  laffen,  in  6cm  einen 
ober  anöern  me^r  3U  fe^en,  als  für  mein  (blM  unb  meine 
Ru^e  gut  tD&re.  Sie  nxirnte  mic^  oor  biefen  tllännern 
unb  fagte,  feiner  Don  i^nen  fei  toert,  bag  id^  i^m  aud^ 
nur  eine  Stunbe  meines  fc^önen  e^e(i(^en  6Iü(!es  opfere; 
id^  folle  bod^  nur  nie  oergeffen,  xtrie  ^oc^  mein  tllann 
fte^e,  unb  toelc^e  Husjeid^nung  es  ffir  mi^  toSre,  feine 
5rau  3u  fein,  mit  gut  unb  Heb  er  3U  mir  unb  ben  Kinbern 
fei,  unb  mie  ein  fo  reines  ebles  (BlüdC  tx)ie  bas  unfre  fo 
feiten  oortomme. 

Unb  id^  oMir  mit  bem  ganj  beftimmten  Auftrag  nad^ 
tCifd^nomi^  getommen,  i^ren  Bruber  3U  oerfu^renl 

Hein,  id^  burfte  mi^  nid^t  ber  (Befa^r  ausfegen,  in 
einem  fold^en  flugenblidt  aus  Der3n)eiflung  in  (Tränen 
aus3ubre(^en  unb  alles  3U  gefte^n. 

2ät  xDax  taum  eine  IDoc^e  in  (Cifd^notDi^  getDefen, 
bann  reifte  id^  loieber  ^im. 


Dergebens  fu^  id^  in  meinem  (BebSc^tniffe,  um  ben 
Seitpunit  feft3uftenen,  an  bem  id^  bie  „(Bemalttat''  be- 
ging, bie  uns  oon  Kapf  befreite.  IDenn  id^  3urfidbli(fe 
in  fene  3eit,  fe^e  id^  mid^  am  Rofenberg  bas  groge  fd^öne 
Simmer,  in  bem  bisher  bie  lllagb  mit  ben  Kinbern  ge- 
f^Iafen,  ffir  unfern  „Setretär''  einri^ten,  unb  jene  in 
ein  fd^males  Kabinett,  bas  an  unfer  Sd^(af3immer  ftieg, 
einquartieren;  id^  fe^e  Kapf  mit  uns  in  bie  Stabt  3ie^en 
unb  fid^  feine  (EdEe  in  unferm  Speifesimmer  betorieren  unb 
bort  am  Sanfter  fi^enb  ben  gan3en  IDinter  (Bebid^te  lefen; 
im  tommenben  Sommer  beobad^te  id^,  toie  er  beginnt, 
fi(^  langfam  3um  Aft^etifer  3U  enttoidCeln,  unb  loie  er 
fi(^  3U  feinen  langen  promenaben  Sonnenfc^irm  unb  5&d^^t 


—    334    — 

anfd^fft;  i(^  fe^e  6ie  glanjenben  fc^arfen  puntte  feinet 
Brillen  auf  bie  fd^önen  Iltabd^en  gerietet,  öie  5amctls 
bei  uns  oerte^rten,  unb  tme  feine  mulftigen  £ippen  ba> 
bei  be^glid^  fc^ntunjelten;  Id^  bin  genrig,  bag  er  nod^ 
einen  n>eitem  IDinter  bei  uns  toor,  bann  aber  lagt  mid^ 
ntetn  (bebäd^tnis  im  Stid^  unb  id^  tann  nid^t  fagen,  ob 
er  aud^  nod^  einen  britten  mit  uns  oerbrad^te,  ober  ob  id^ 
no^  oor  Beginn  besfelben  „getoalttatig"  gegen  i^n  ixmrbe. 

IDie  es  aber  aud^  fei,  einig«  nionate  frfi^r  ober 
fpSter,  es  xx>ar  ju  einer  Seit  aufreibenber  (Belbnot  unb 
in  einem  Dtoment,  too  bie  ,,fln4angH(^{eit''  biefes  {ungen, 
uns  gän^Iid^  fremben  Itlenfc^en  unb  bie  Husfi^tslofigteit, 
i^n  ie  felbft  ge^n  3U  fe^en,  mid^  3ur  Dersioeiflung  gebrad^t. 

Der  Kapellmeifter  bes  (Brajer  tC^aters,  Qerr  Ange« 
rer,  ^tte  meinem  Illann  btn  Corfd^ag  gemad^t,  ben  3n^It 
einer  feiner  ItoDellen  3U  einem  £ibretto  umjugeftalten, 
für  bas  er  eine  0perettenmufil  fomponieren  tDoHte.  £eo« 
polb  ging  barauf  fe^r  gern  ein  vntb  mad^te  fid^  aud^  gleid^ 
mit  oiel  Dergnügen  unb  (Eifer  an  bie  Arbeit. 

Saft  gleid^3eitig  fd^rieb  er  ein  anberes  £ibretto  ffir 
Dflillödter  unb  ein  Stüdf  für  (Cen^ele.  Das  maxtn  Qoffnun« 
gen  —  roir  aber  brandeten  (Einnahmen.  (Es  gab  mieber 
StodEungen  in  btn  5inan3en.  £eopolb  fd^rieb  3iixir  yooi* 
fd^enburd^  immer  txHeber  S^^i^^tonSr  allein  biefe  Ralfen 
nur  taum  einige  t[age  ooeiter,  unb  tamen  au(^  manchmal 
rüdtftänbige  größere  Summen  herein,  fo  3erfIoffen  fie  mie 
Sd^neefloden  in  ber  Sonne  oor  all  ben  großen  Sa^Iungen, 
bie  toir  oor  uns  Ratten,  ober  fie  tourben  oon  bem  ge^im- 
nisooll  tiefen  Abgrunb  oerfc^Iungen,  ber  als  „alte  Sd^ul* 
ben"  auf  unferm  Bubget  oerseid^net  ftanb.  Da  biefe  Situa* 
tion  nod^  lange  bauern  tonnte  unb  immer  f^Iimmer  wtt» 
ben  mußte,  bef(^Ioffen  toir,  unfre  Ausgaben  bis  auf  bie 


—    336    — 

Sugetfte  ntöglid^Ieit  ein3ufc^ranlen,  um  bis  ju  ber  Ztit, 
XDo  eine  ber  Operetten  ober  bas  Stüd  jur  Aufführung 
lam,  burd^ju^Iten. 

Das  uxir  ber  tlloment,  wo  £eopoIb  fid^  entf^Iog,  mit 
Kapf  3U  fpre^n,  i^m  begreiflich  3U  ma^en,  bag  loir  i^n 
unmöglid^  lönger  er^Iten  tonnten,  unb  bag  er  fi^  balb« 
möglic^ft  ein  anbres  Untertommen  fud^en  möge. 

Kapf  fd^ien  red^t  f4mer3lid^  ilberrafc^t,  er  fagte,  er 
^be  immer  gebadet,  er  iDürbe  fi(^  nie  oon  uns  trennen, 
ertlörte  aber  bo^,  bog  er  fid^  ^^umfe^n"  xoerbt. 

Unfre  £age  allein  nmrbe  meinen  Itlann  taum  yx  biefem 
Sd^ritt  oeranlagt  ^ben,  allein  er  ^atte  oon  feinem  Setre« 
t&r  fd^n  feit  langem  genug  unb  tDoIIte  i^n  oon  fid^  ab- 
fd^fitteln.  Die  immerioä^renbe  flntoefen^eit  biefes  5^^^" 
bm  in  ber  Cnge  feines  S^^iH^itl^^^ns,  in  bas  er  fo  gar 
nid^t  ^ineinpagte  unb  bem  er  fi^  nie  einfügen  tonnte,  loar 
£eopoIb  unertrfiglid^  geioorben,  reiste  unb  ärgerte  i^n, 
er  fing  an,  all  bie  unangene^en,  ja  unertraglid^n  (Eigen- 
f(^aften  eines  fold^en  Qausgenoffen  3U  bemerten,  unb  loenn 
er  einmal  einen  Illenf^en  nid^t  me^r  mod^te,  loar  er  ebenfo 
ungebulbig  bas  Der^ältnis  obsubrec^en,  roie  er  früher 
langmütig  im  (Ertragen  gen)efen.  ^ 

(Es  vergingen  ütonate.  Unfre  £age  unirbe  immer 
fd^redflid^er.  tltit  fd^toerem  fjtxyn  entfd^Iog  fid^  Ceopolb, 
einige  feiner  Bilber  3U  oerlaufen.  5^tl^3^ugmeifter  Bene- 
bet taufte  yoDei  unb  id^  glaube  aud^  (Braf  o.  IReran,  u)enig- 
ftens  erinnere  id^  mid^,  bog  er  bei  uns  toar,  um  bie  Bil- 
ber ausuferen. 

Kapf  ^atte  ben  Derfauf  ber  Bilber,  unb  mie  fd^mer3- 
Bd^  biefer  für  meinen  ITlann  ©ar,  mit  angefe^n  — 
ftumm  unb  ftumpf  roie  immer.  Das  braute  £eopolb  auf, 
unb  er  toieber^Ite  i^m,  toas  er  i^m  fd^n  einmal  gefagt, 


—    336    — 

unb  Kapf  gab  barauf  benfelben  Befii^ib:  er  toerbe  fid^ 
„umfe^cn*. 

mein  mann  ftanb  bantals  mit  einer  OertDonbten  bes 
(Brafen  Saiin-IDittgenftein,  ber  prinjeffin  Ro^n,  bie  gleid^- 
falls  in  Saljburg  lebte,  in  siemlid^  lebhaftem  Brieftoe^feL 
Kapf  mugte  baoon,  ba  mir  £eopoIb  öfter  bei  (Cifd^  oon 
ben  geiftreid^en  Briefen  ber  fd^önen  fungen  aber  tränt« 
liefen  S^<^^  gefprod^en;  aud^  i^re  p^tograp^ie,  bie  fie 
Ceopolb  gefanbt,  iDar  Kopf  betannt. 

(Eines  (Tages  erhielten  mix  eine  poftantDeifung  über 
200  (Bulben:  HIs  flbfenber  nxir  ein  uns  gSnjIid^  unbe- 
tannter  tlame  angegeben.  IDir  Ratten  teine  H^nung, 
iDer  bas  (Belb  gefanbt  ^aben  tSnne. 

3mmer  OKiren  Q>ir  ängftlid^  bemüht  geroefen,  unfere 
finan3ienen  Sd^toierigteiten  oor  ber  IDelt  ju  oerbergen, 
unb  brad^ten,  um  bas  3U  erreid^en,  oft  red^t  empfinblid^e 
©pfer.  Hiemanb  oon  unfern  Betannten  unb  Si^^^^ben 
tonnte  uHffen,  mie  unfre  tage  toar  —  nur  Kapf.  Die 
6elbfenbung  tonnte  nur  bie  5oIge  einer  3nbistretion  feiner« 
feits  fein,  mein  mann  na^m  i^n  ins  (Bebet  unb  ba  geftanb 
er  aud^  gleich,  unb  yooax  mit  einem  genxiffen  Stol3,  als 
^anbelte  es  fid^  um  eine  eble  t[at,  bog  er  oon  unfern  fd^Ied^- 
ten  Der^aitniffen  ber  prinseffin  Ro^n  gefd^rieben  ^abe 
unb  bie  200  (Bulben  ido^I  oon  i^r  tamen. 

IDie  grog  aud^  bie  Rot  bisher  bei  uns  gemefen,  unb  fie 
QKtr  mand^mal  arg  genug,  fo  mar  bod^  nie  jmifd^en  mir 
unb  £eopoIb  bie  Rebe,  oon  unfern  S^^^^^^^^w  unb  Be- 
tannten (Belb  3U  lei^n,  obgleid^  bie  meiften  reid^e  £eute 
unb  gemig  fold^e  unter  i^nen  loaren,  bie  einem  berartigen 
€rfud^en  entfprod^en  Ratten.  Selbft  bei  Kathrin  roar  es 
nie  ber  5^11,  tro^bem  u}ir  fo  intim  mit  i^r  oerte^rten 
unb  fie  manche  Anne^mlic^teit  burd^  uns  genog.    IDaren 


—    337    — 

mix  in  6eIbDerIegen^eit,  6ann  oerpfanbeten  ober  oertauf- 
tcn  tDir  oon  unfern  Sachen,  ober  liefen  uns  (Belö  von 
£euten,  bie  baraus  ein  (Befd^&ft  mad^ten. 

Kapf  tDor  es  nic^t  gegeben,  bas  3U  ertennen  —  es 
fc^ien  fogar,  als  ertoartete  er  oon  uns  grogen  DanI  für 
feine  unbelitate  Qanblung,  unb  als  glaube  er,  fid^  bantit 
bas  Red^t  eriDorben  ju  ^ben,  tpeiter  auf  unfre  Koften  ju 
leben.  — 

IDieber  »ergingen  tllonate  unb  es  imirbe  noc^  f(!^tint< 
mer  bei  uns. 

Unfer  SetretSr  toar  iDie  gen)ö^nHc^  fpasieren  gegan« 
gen,  id^  aber  fag  ba  unb  fann  barüber  nac^,  mie  id^  es 
einrichten  lönnte,  um  mit  bem  roenigen  (Selbe,  bas  id^ 
nod^  ^tte,  1—2  (Tage  burd^3utommen,  roa^renb  £eopoIb 
in  einer  £abe  nad^  ein  paar  alten  ITlünsen  Iramte,  bie 
Dielleid^t  Dertauflid^  roaren.  3n  biefem  flugenblidE  brad^te 
bie  IDafd^erin  bie  n)af(^e  Kapfs,  bie  id^  ju  überja^Ien  unb 
3U  bejahten  bas  Dergnügen  ^tte;  benn  obgleich  er  oon 
feinen  (Eltern  l^btn  TXlonat  25  Itlart  (Eafd^engelb  erhielt, 
30g  er  es  boc^  oor,  mir  bie  Regelung  biefer  Ausgaben 
3U  überlaffen. 

Run  ^atte  id^  nid^t  me^r  nötig,  na(^3ufinnen,  toie  id^ 
burd^fommen  toürbe  —  bie  IDofc^erin  na^m  mir  mit  mei- 
nem 6elb  aud^  biefe  Sorge  ab. 

Jegt  aber  follte  es  ein  itnbt  ^ben. 

Sofort  lieg  i^  burd^  btn  Qausmeifter  Kapfs  Bett  auf 
ben  Boben  fc^affen.   Ceopolb  rieb  fic^  oergnügt  bie  Qönbe. 

„Ra,  ber  XDixb  fic^  umfe^en  roenn  er  ^imlommt," 
fagte  er  freubig  erregt,  bag  es  nun  enblid^  mit  biefer 
£aft  oorbei  fein  werbt. 

(Es  nxir  ein  fd^öner  Rtoment  unb  einer,  ber  uns  für 
mand^en  Arger  entfd^abigte,    als  Kapf  toie  gen>o^n(id^ 

22 


-    338    - 

pünltl^  3um  (Effen  eintraf  unb  f^  jur  tEüre  ^reinfd^le* 
benb  qltidi  naii  feinem  Bett  oxinbte,  um  Qut  unö  Stod 
^injulegen  unb  babei  ins  £eere  griff;  loie  bann  bie  {leinen 
Slämmd^en  in  feinen  BrUlen  toie  3rrK(i^ter  im  Simmer 
herumfuhren,  bie  £ofung  bes  Rotfels  fuc^enb.  Die  S^eube 
an  bem  Anblid  ^tten  tmr  oerbient  unb  iDir  genoffen  i^n 
in  aller  (&en)iffen$ru^e.  Xlaäf  einigen  erlSuternben  IDor* 
ten  £eopo(bs  begriff  er  enblid^,  ba^  es  ie^t  mit  ,,um« 
fe^en"  unb  beriet  oorbei  nxir,  unb  er  3ur  (Cat  fd^reiten 
mfiffe. 

nod^  am  f  elben  (Cage  ^tten  tDir  unfer  Qeim  tDieber  filr 
uns  allein,  brauchten  uns  nic^t  {eben  flugenblid  3U  erinnern, 
bog  ein  5^^ntber  3ugegen  mar  unb  bamit  toar  bie  alte, 
fo  lange  entbehrte  (Bemfltlid^teit  mieber  bei  uns  einge« 
le^rt.  Aus  5^^^^^  bartiber  ^tten  loir  fogar  filr  ben 
(Cag  unfre  Sorgen  oergeffen. 


Had^  ber  Hbreife  Kathrins  nxir  es  bei  uns  ftill  getoor* 
ben.  3d^  bebauerte  i^r  S^^nfein  faft  ebenfo  fe^r,  als  es 
mir  re^t  toar.  Sie  ^atte  Unru^  unb  Derbrug  ins  ^us 
gebracht  unb  uns  oft  3U  Ausgaben  oerleitet,  bie  xxAx  o^ne 
fie  nie  gemad^t  unb  bie  uns  empfinblid^  toaren.  Anbrer* 
feits  ^tte  i^re  gefunbe  traftoolle  Hatur  erfrifii^enb  auf 
mi(^  gemirlt.  Das  £eben,  bas  mi^  erfc^redte,  mad^te  fie 
lad^en,  unb  unnrilllürlid^  nxir  es  aud^  mir  in  i^rer  (begen« 
uxirt  n>eniger  ernft  oorgetommen.  tltit  i^r  loar  aud^  ein 
originelles,  immer  anregenbes,  geiftiges  (Element  oon  uns 
gefd^ieben.  IDir  toaren  je^t  ii>ieber  auf  uns  felbft  an« 
getoiefen,  unb  bas  bebeutete  für  mid^,  bog  bas  alte  Pe(3- 
lieb  mieber  mit  ooller  Kraft  einfe^en  iperbe. 

<Es  begann  bamit,  bog  mir  mein  Illann  eine  Pel3iade 


—    339    — 

aus  oiolettem  Samt  mit  Qermelin  gefüttert  unb  befe^t 
ma<l^en  Heg.  Sc^n  lange  tininfc^te  er,  id^  foltte  rote,  bis 
an  bas  Knie  reic^enbe,  mit  Cammfell  gefütterte  Saffian- 
f tiefet  ^ben;  auc^  biefe  p^ntafie  gönnte  er  fi<l^  fe^t 
oon  ber  erften  größeren  Summe,  bie  einlief. 

(Er  iDoIIte  bie  S^eube  mid^  fo  3U  fe^n  nic^t  allein  ge- 
nießen, bie  ganse  Stabt  follte  baran  teilnehmen.  So  führte 
er  mi(^  benn  fe^t  |eben  (Cag  im  IDagen  burd^  bie  beleb- 
teften  Strogen.  (Es  roax  im  IDinter  unb  talt,  aber  ber 
IDagen  mugte  ein  offener  fein  unb  ic^  mit  getreusten  Bei- 
nen brin  fi^en,  bomit  bie  fd^nen  roten  Stiefel  3ur  (Gel- 
tung tamen.  3n  biefem  Staat  mugte  id^  einer  ruffifc^en 
Bäuerin,  bie  fi^  ju  einer  ^d^seitlid^en  Schlittenfahrt  ^er- 
ausgepu^t,  fe^r  a^nli(^  gefe^en  ^aben. 

3u  folc^em  pel3  unb  fold^en  Stiefeln  gehörte  ein  £ieb« 
^ber.  (Es  nxir  unbegreiflid^,  bog  id^  leinen  finben  tonnte  I 
3(^  Qxir  ja  eine  reijenbe  5^^^^  .  .  .  rooran  lag  es?  fln 
bvx  Itlannern  natürlid^.  Ulan  toagte  fid^  nic^t  an  mid^ 
^eran,  tz>eil  mein  Sema^l  ben  Ruf  eines  Kampf^a^nes 
^tte  1  All  bie  Duelle,  bie  er  ge^bt ...  unb  immer  toegen 
Srauen  1 

IDie  follte  man  ben  Ülannern  begreiflich  mad^en,  bog 
fie  nid^ts  3U  fürchten  Ratten  .  .  .  ? 

€r  fprac^  gern  Don  feinen  „breigig"  Duellen.  Be- 
fonbers  oon  einem,  bas  für  feinen  (Begner  tötli^  enbete. 

IDieber  gab  es  lange  Unter^nblungen  juxifd^en  uns, 
barüber,  roie  mr  es  ma^  roollten,  um  enblid^  3U  bem 
von  i^m  fo  ^eig  erfe^nten  3iele  3U  gelangen. 

(Es  nxir  eine  fc^iDierige  Sad^e. 

„Die  niänner  finb  fo  furd^tbar  bumm,"  fagte  mein 
mann.  „(Eine  5tau  toie  bu  mö^te  roo^l  jeber  gern  ^aben, 
fobalb  man  ober  oon  i^nen  ettoas  oerlangt,  bas  bie  (Be- 

22* 


—    340    — 

fc^ic^te  aus  einer  gemeinen  Untreue  ju  einem  poetlf^en 
(Erlebnis  gefialten  mürbe,  ba  u>erben  fie  ftu^ig»  betom- 
men  Surd^t  unb  alle  möglii^en  Bebenlen,  unb  laffen  He- 
ber ben  Befi^  einer  f(j^5nen  Stau  fahren,  als  bag  fie  fid^ 
3u  einer  präd^tigen  ^eroif d^en  Rolle  entf daliegen  tonnen . . . 
3e  me^r  id^  baritber  na^bente,  um  fo  me^r  tomme  id^  yxx 
überseugung,  ba^  es  bos  befte  tD&re,  bie  Sad^  mit  einem 
5reunbe  ju  unterne^en,  ber  uns  tennt,  ber  n>eig,  bag  bu  es 
nid^t  aus  £ieberlid^teit  tuft,  fonbern  um  beinern  IRann  eine 
P^antafie  ju  erfüllen  unb  ba^  er  oon  mir  eben  bes^Ib 
ni(^ts  3U  fürd^ten  ^t.  Unb  ba  tomme  id^  immer  toieber 
auf  Stauben^eim.  €s  ^&tte  fo  iHel  für  fid^,  loenn  er  ber 
(Bried^e  rofirbe !  . .  .  €r  ift  ein  fd^oner  mann,  in  bid^  ocr- 
liebt,  unb  er  ^t  toas  Kühnes,  Ritterlid^s  .  .  .  €s  be- 
fte^t  nur  bie  (Befa^r,  bag  er  alles  ins  Komifc^  jie^t,  unb 
XDO  er  ernft  fein  follte  —  lad^t/ 

Sold^e  (befprad^e,  bei  toeld^en  id^  immer  feft  mit  bei  ber 
Sad^e  fein  mugte,  bauerten  Stunben,  \a  fie  loaren  bas 
einsige  unb  ftete  tE^ma  unferer  Unter^Itung.  Da  id^ 
babei  immer  (Befühle  unb  €mpfinbungen  jur  Sifin  tragen 
mugte,  bie  ni(^t  bie  meinen  nxtren,  ermübete  unb  erfd^opfte 
mid^  biefes  Doppelleben  berart,  bag  ber  utopif^e  (b^bantt 
unb  IDunf^  in  mir  auffticg,  es  möd^te  fid^  eine  Swu  fin- 
ben,  bie  fene  flnbre  fein  roollte,  unb  id^  nur  meines  Ulan« 
nes  S^^unbin,  Hausfrau  unb  Hlutter  feiner  Kinber  fein 
brauste!  3(^  nmgte  too^I,  bog  bas  ni(^t  moglid^  toar, 
aber  idf  badete  bod^  immer  nrieber  baran,  ettoa  fo,  roie 
Arme  baoon  träumen,  fie  nrürben  einmal  bas  groge  £os 
gewinnen,  bas  i^rem  (Elenb  mit  einem  Sd^Iage  ein  (Enbe 
machte,  unb  bie  bo(^  miffen,  bog  fie  fi(^  niemals  au^  nur 
ben  tieinften  (Eetl  eines  £ofes  merben  taufen  tonnen. 

Da  es  bei  mir  feftftanb,  ba|  Stauben^im  niemab  bie 


—    341     — 

i^m  oon  meinem  manne  yaqtbaäitt  Rolle  fpielen  follte 
unb  Ol  um  leinen  preis  bie  S^am  auf  mic^  nehmen  tDoHte, 
l^m  nur  baoon  3U  fprec^en,  erllärte  i(^  Ceopolb,  er  möge 
tun  tDie  er  iDoHe,  i^  toürbe  Stauben^eim  tein  IDort  bar- 
über  fagen. 

Das  fa^  er  als  eine  Kinberei  an  unb  meinte,  er  omrbe 
felbft  mit  i^m  barüber  reben,  id^  feilte  nur  an  i^n  f^reiben 
unb  i^n  einlaben  nac^  (Braj  ju  tommen,  ba  xxAx  i^m  ettoas 
fe^r  Amfifantes  mitjuteilen  Ratten. 

Rnäi  biefen  Brief  ju  f^reiben  toeigerte  i(^  mid^.  (Db 
idt  aber  nachträglich  bem  DrSngen  meines  ITlannes  bod^ 
nachgegeben  unb  i^m  gefd^rieben  ^abe,  ober  ob  er  i^m 
felbft  fd^rieb,  beffen  bin  id^  nid^t  gemig.  3^benfan$  ging 
ein  fold^er  Brief  ab  —  unb  oierunbjtiHtnjig  Stunben  fpater 
trat  unfer  alter  S^eunb  Stauben^eim  bei  uns  ein. 

Cs  toar  ein  peinliches  IDieberfe^en.  Stauben^eim  wax 
neugierig,  aber  aud^  migtrauifd^  unb  unfid^er:  (Berfid^te 
über  uns  mögen  3U  i^m  gelangt  fein,  unb  ie^t  ffi^Ite  id^ 
feinen  forfd^enben  Blidt  auf  mid^  gerid^tet,  mein  (Befid^t 
foHte  i^m  fagen,  toie  roeit  fie  ri^tig  roaren. 

Hb  er  frug,  toarum  mir  i^n  gerufen,  ISd^Ite  £eopoIb 
Derlegen  unb  ftarrte  i^n  nur  an,  o^ne  ein  IDort  ju  finben. 
Cnblid^  fagte  er  etoxis  oon  einer  fe^r  intereffanten  Sad^e, 
bie  aber  nod^  nic^t  reif  fei,  unb  ob  er  nic^t  einige  (Eage  ^ier 
bleiben  fönne,  um  abjuiDarten,  unb  berlei. 

Stauben^eim  erriet  fe^r  gut,  um  nxis  es  fid^  Rubelte, 
unb  bog  £eopolb  nur  ber  ITlut  fehlte,  um  mit  feinem  An> 
erbieten  ^eroorsutreten.  Das  machte  aud^  i^n  oerlegen, 
tur},  es  nxir  eine  fd^amoolle  Situation;  unb  toie  tDibertDär« 
tig  tpar  meine  £age  3tDif(^en  ben  beiben  Iltannern,  Don 
benen  mid^  ber  eine  in  (Bebauten  gab  unb  ber  anbre  na^m. 


—    342    — 

Das  xDax  abermals  oerfe^It  unb  mein  armer  ttlahn 
toar  barüber  gait}  niebergefd^Iagen. 


Diefen  IDinter  tmirbe  Ceopolb  (braj  mübe;  er  tDoIIte 
tmeber  einmal  anbre  (Befid^ter  fe^en,  anbre  £uft  atmen. 
Da  traf  es  fid^  gut,  bag  man  i^n  einlub,  in  Bubopeft  eine 
Dorlefung  ju  galten;  jugleid^  follte  im  bortigen  beutfd^en 
tC^eater  bie  oon  Angerer  tomponierte  0perette  ,,Die  IDSd^- 
ter  ber  ntoral"  3ur  Aufführung  fommen.  XDir  n>ürben 
juerft  allein  ^inge^en  unb,  liegen  fi(^  bie  Dinge  bort  gut 
an,  bie  Uinber  ^olen  unb  gans  na(^  Ungarn  überfiebeln. 

Ceopolb  liebte  Ungarn,  obgleich  er  nie  bort  geiDefen; 
ein  fd^önes,  ^errlid^es  £anb  unb  eine  eble  ritterlid^e  Ua« 
tion.  Hud^  mar  er  für  bie  Ungarn  lein  5^^^^^^;  f^^^^ 
Sd^riften  nxiren  fleigig  überfe^t  toorben,  unb  er  ^atte 
Dermanbte  bort,  3iDei  (Eoufinen,  S^<^^  ^^  Korfan  unb 
beren  S(^n>efter,  Staulein  Rofa  Sad^er,  alles  6rünbe,  bie 
für  eine  ttberfieblung  fprac^en.   ntan  mürbe  alfo  fe^n. 

(Begen  (Enbe  S^^^^ar  1880  reiften  mir  nad^  Buba- 
peft. 

Coufine  IDanba  (5tau  v.  Korfan),  ^tte  uns  in  ber 
Ufi^e  bes  (bqmnafiums,  beren  Direltor  i^r  ITlann  toar, 
Smei  möblierte  Simmer  gemietet,  rooburd^  mir  einen  teuren 
Aufenthalt  im  Ijotel  oermieben.  Die  ganje  5ö^iK^  Kor- 
fan empfing  uns  fe^r  ^er3lid^. 

Die  Seitungen  ^tten  über  Sac^er-IIlafod^s  Anmefen- 
^eit  in  Bubapeft  fomte  über  bie  beoorfte^nbe  Dorlefung 
fe^r  fd^mei^el^fte  noti3en  gebrad^t;  b^n  gan3en  (Eag 
tamen  Befud^e,  unb  (Einlabung  folgte  auf  (Einlabung.  £eo< 
pofb  ^tte  fid^  mit  feinen  „3ubengefd^id^ten''  gan3  3srael 
erobert,  unb  ie^t  retlamierte  biefes  feinen  Sd^riftfteUer. 


—    343    — 

Am  Hebften  ^Stte  es  i^n  felbft  jum  Jubtn  qzmadit,  aber 
bas  ging  boc^  nic^t  gut,  unb  fo  muf|te  es  fid^  begnflgen, 
i^n  als  (^r{ftli(^en  Dertetbiger  feiner  Raffe  3U  ^^oere^ren". 
Da|  öie  3uöen  i^n  ju  ben  irrigen  jS^Ien  tDoIIten,  freute 
unö  örgerte  Ceopolb  sugleid^.  (Es  freute  i^n,  toeil  es 
i^m  ein  Beioeis  nxir,  bag  er  ben  {übifd^n  (Seift  rid^tig 
erfaßt  ^tte,  ärgerte  i^n  aber,  meil  er  auf  fein  Qertommen, 
feine  S^ntilie  ^ielt  unb  tDoIlte,  bafi  bie  IDelt  mu^tt,  aus 
toeld^  angefe^nem  Qaufe  er  ftamntte. 

(Ein  geiftreid^er  funger  (belehrter,  ber  sugleid^  ein 
oorne^mer  unb  reid^r  Iltann  mar,  Baron  Hl  .  .  .  fd^Iog  fi^ 
uns  befonbers  an  unb  lotfte  uns  fojufagen  burd^  bie  Buba- 
pefter  Sefellfd^aft.    ntit  i^m  befud^ten  toir  aud^  3otai. 

(Eines  (Tages  nmrben  toir  burd^  ben  Befu(^  £if3t's 
überrafd^t.  3(^  oxir  ettDas  erfd^redtt:  ber  berühmte  Hlu- 
filer  —  unb  £ieb^aber  —  urfe  toürbe  er  fein?  (Er  ©ar 
„besaubernb".  Dennod^  fanb  {(^,  bag  feine  liebensnmrbige 
€infa^^eit  ju  betoratio  oKir,  ju  grogen  Stil  ^tte  für 
unfer  bef(^eibenes  Simmer  unb  uns  —  fo  ganj  ftillofe 
nienfd^en. 

3u  ben  angene^mften  Befanntfd^ften,  bie  noir  in  jener 
3eit  matten,  ge^rte  bie  Hbolf  Silberfteins  unb  feiner 
5rau.  Bei  i^nen  (ernte  id^  no(^  etioas  anberes  tennen 
—  bas  (bind  I  (Es  nxir  ein  einfad^  (Blüdt,  bas  gan3  in  i^nen 
lag:  in  i^rer  £iebe  jueinanber.  Doli  IDe^mut  fd^ute 
i(^  barauf .  Crinnerungen  an  meine  erfte  3ugenb  erioad^ten 
oHeber  in  mir;  oon  fold^em  (bind  ^tte  aud^  id^  einmal 
geträumt,  es  uxir  Dor  mir  geftanben  toie  eine  00m  erften 
niorgenrot  burc^Ieud^tete  IPoIte  unb  bann  im  gellen 
tCagesIid^t  in  nid^ts  serfloffen.  Unb  roeld^  ein  traulid^es 
I}eim  bie  beiben  Ratten!    3^r  (bifidt  follte  es  gut  unb 


—    344    — 

nHtrin  bei  i^nen  l^ahtn,  fid^  ju  Qaufe  füllen,  bamit  es 
öabliebe,  bis  es  yx  einem  alten  (bind  gen)or6en  loar. 
Aber  es  nntrbe  nid^t  alt. 

€ine$  (Eages  fd^rieb  uns  ein  tief  gebeugter  mann, 
ba^  bit,  bie  i^m  alles  uxir,  i^n  oerlaffen  unb  alles  Cid^t 
aus  feinem  Ztbtn  mit  fid^  genommen  ^be.  (Er  verlangte 
leinen  (Eroft  —  toie  Ratten  mir  i^m  aud^  einen  fold^en 
geben  ISnnen  — ,  nur  um  ein  freunblid^s  (Erinnern  bat 
er,  an  all  ben  l^olbtn  Rei3,  ber  mit  i^r  ba^ingegangen. 
Bei  ben  Silberfteins  trafen  wir  einmal  mit  S^o^ 
flle^ranber  Stratofd^  jufammen.  IDas  nxir  bas  für  eine 
brillante  S^^ul  Sie  nxir  eben  mit  i^rem  manne  von 
einer  größeren  Kunftreife  jurüdtgefe^rt,  bie  ein  einjiger 
groger  t£riump^3ug  geiDefen.  So  erjä^Ite  fie.  Sac^er* 
r  mafod^  ftarrte  fie  nur  fo  an.    (Er  tonnte  fie  oon  frü^r, 

i  pon  ber  Seit  ^er,  ba  fie  „Stufte"  bei  ber  erften  S^u  i^res 

[  mannes  roar,  unb  er  fanb  fie  fe^r  oeränbert  —  fe^r  ent- 

^  toidfelt  —  3u  i^rem  Dortcil  natürlich.  (Er  bemunberte  fie, 

obgleid^  ein  leifer  Sd^atten  auf  i^re  glanjenbe  (Erf^ei- 
nung  fiel;  es  ©ar  ber  Schatten  einer  jarten  blaffen  Stau, 
iener  anbern,  bercn  Kinber  biefe  feftt  „mutter*  nann- 
ten. Ceopolb  ^tte  mir  t>on  i^r  ers&^tt;  er  ^atte  fie  in 
iener  Seit  in  i^rem  Qaufe  beobachtet,  toie  fie  bort  üoII 
(Bram  umherging  unb  überlegte,  loas  beffer  fei.  Sein 
I  ober  nid^tfein;  toie  bie  Ungeroig^eit  eines  (Eages  ^ur  (Be- 

roig^eit  rourbe,  fie  belehrte,  bog  Ilid^tfein  für  fie  bas  befte 
tDor,  unb  mie  fie  bann  ooll  (brauen  unb  S^td^t,  aber  bod^ 
aud^  toieber  mutig,  b^n  leftten  Schritt  getan  in  bas  Bunlel, 
ben  Sd^ritt,  ber  Raum  gab  für  bie  neue  ®attin  unb  mutter. 
Hn  bas  mugte  id^  {eftt  beulen;  Hngft  beflemmte  mir 
bas  Qer3  .  .  .  roie  ettoas  5^int^Ii<^^Sr  ^^  bro^enbes  Un- 
heil empfanb  id^  bie  (Begenioart  biefer  5wu  ... 


—    S45    — 

nad^öem  S^<^^  Stratofc!^  Me  (Brofie  i^res  ,,I)orttas$- 
meifters"  in  mern  traftDoIIen  IDorten  uns  genügenb  oor* 
bemonftriert  ^atte,  ^ielt  fie  Sad^r-Dtafod^  einen  tritifd^en 
Oortrag  über  feine  IDerte.  Sie  fagte,  6as  fei  Kleinmalerei, 
niofaitarbeit,  es  fe^Ie  i^m  ber  3ug  ins  (Broge,  Breite  unb 
berlei.  IDie  fie  fprad^  I  €in  Citeraturprofeffor  nmrbe  t>on 
i^r  ^Qben  lernen  lönnen.  IDie  fie  bie  IDorte  fo  f(!^5n 
fe^te  unb  fo  ru^ig  unb  fieser  tzxtr  in  ber  5^fti9t^it  i^tes 
IDiffens.  mein  armer  mann  fd^rumpfte  gans  ein  unb 
fag  ba  nrie  ein  abgelanjelter  Sc^ulfunge.  €ine  foI(^e 
5rau  ^atte  er  ^ben  muffen,  toie  fe^r  ^atte  fie  i^m  genügt 
.  .  .  IDieoiel  bin  id^  i^m  fd^ulbig  geblieben. 


£eopoIb  QKir  feft  entfd^Ioffen,  nad^  Ungarn  3u  über- 
fiebeln.  IDir  (ehrten  alfo  nur  nad^  (Braj  3urüd(,  um  bie 
Uinber  5U  ^olen,  unb  fd^on  gegen  <Enbe  m&rs  lanbeten 
mix  toieber  in  Bubapeft. 

mein  mann  nxtr  ooK  fro^r  Hoffnungen.  (Er  ^tte 
in  ben  legten  IDod^n  nur  gute  tCriume  ge^bt,  bie  alle 
auf  glüdtlid^e  Seiten  beuteten.  3n  ber  Hac^t  oor  unfrer 
Hbreife  träumte  er,  er  ^be  auf  bem  gansen  Körper  einen 
Ausfd^Iag,  unb  ba  bas  (Eraumbuc^  barüber  fagte,  es  be> 
beute  Dorteil^fte  (Befd^afte  unb  reid^e  (Einnahmen,  fa^ 
er  bie  Sulunf t  im  rofigften  £id^t  unb  toar  fe^r  guter  £aune. 

mir  toar  nic^t  fo  leidet  jumute.  mit  fd^merem  unb 
traurigem  fersen  fa^  id^  bem  Derlauf  unferer  mSbel,  bem 
fluseinanberfaHen  unferes  befd^eibenen,  aber  tro^  all  ber 
intimen  Sorgen  unb  faft  lonftanten  (belbfalamitäten  bod^ 
fo  glüdEIid^en  Qeims  3U.  IDürben  toir  je  roieber  bie  mittel 
^aben,  uns  einjurid^ten  ?  (Es  fa^  nid^t  banad^  aus.  IDas 
alfo?   mit  bem  manne,  ber  fo  oiele  Pflege  brauchte,  brei 


—    346    — 

Ileinen  Uinbern  unb  5em  Iltäöc^en  in  (Baft^öfen  brttten 
Ranges  ober  jiDeifel^aften  5^^^^^ni»o^nungen  ^eruni- 
sieben?  (Ein  teures,  unbe^gliij^  unb  ru^elofes  £eben 
enoartete  uns. 

Da  ic^  ni(^t  wit  £eopoIb  ein  glüdoer^eigenbes  (Dralel 
mit  mir  in  ber  ([af(!^e  trug,  bas  mi(^  über  ad  bie  ernften 
Bebenten  ^ätte  ^intDcgtäufc^en  lönnen,  nxiren  es  flngft  unb 
Bangigleit,  bie  mi^  auf  biefer  Reife  begleiteten. 

IDir  n>o^nten  biesmal  bei  (Eoufine  Rofa,  bie  uns  yioA 
Simmer  i^rer  IDo^nung  überlaffen. 

(Eoufine  Rofa  lebte  nid^t  allein;  fie  teilte  bie  £eiben 
unb  5^^u^^n  t^^es  Dafeins  mit  einem  ungemö^nlic^  gro* 
gen  ifd^nxir3en  Kater  oon  furc^terregenber  S(^ön^eit. 
IDoIIte  ber  tCeufel  fic^  unter  Utenfc^en  mifc^en,  fo  tDürbe 
er  bie  6eftalt  biefes  (Eieres  annehmen.  Die  fti^nxirse  3n- 
tenigen3  unb  IllaieftSt  biefes  Katers  fi^üc^terte  mi(^  in 
ber  erften  Seit  fe^r  ein.  Cr  befag  eine  befonbere  (Befd^id« 
lic^feit,  bie  tCfiren  3U  öffnen.  Sag  man  fo  red^t  gemüt- 
Ixii  beifammen,  ging  plö^Iid^  gan3  gerauf(!^Ios,  xxAt  xx>n 
(Beifter^anb,  bie  (Eure  auf,  unb  bie  f(i^iixtr3e  Qerrlid^teit 
ftanb  mit  ^c^  aufgeri^tetem  Sc^ioeif  mitten  im  Simmer. 

(Es  nxir  fd^on  3n)ei  3a^re,  bag  Rofas  Dater  geftorben 
nxir,  aber  noc^  immer  fprang  ber  Kater,  fobalb  er  ins 
Simmer  lam,  auf  bas  Bett,  fc^ob  mit  ben  Pfoten  bie  Detfe 
3ur  Seite  unb  fuc^te  unter  berfelben  na^  feinem  oerftor« 
benen  Qerrn.  Rofa  be^uptete,  i^r  Kater  fei  intelligenter 
als  oiele  lllenfd^en  unb  auc^  ac^tensioerter,  unb  be^anbelte 
i^n  banad^;  fie  fd^Iiefen  unb  agen  3ufammen,  unb  id^ 
glaube,  bog  bie  Ka^e  bie  beffern  Biffen  betam.  3mmer 
tiKtren  fie  3ufammen;  fie  fagen  auf  bemfelben  Stu^I  unb 
lafen  aus  bemfelben  Bu^;  f erlief  bie  (Eoufine  babei  ein, 
bann  las  er  allein  ru^ig  iDeiter,  er  blätterte  ymix  nid^ 


—    347    — 

um,  unö  bos  xmt  aud^  nid^t  nötig,  öa  ja  bod^  auf  allen 
Seiten  biefelben  Bud^ftaben  ftanöen;  langtoeilte  fie  fi(^, 
bann  fc^affte  er  i^r  Serftreuung,  inbem  er  i^r  Stridgarn 
um  bie  Stu^I«  unb  tCifd^betne  midtelte  ober  fo  lange  bie 
toeigen  Oor^ange  auf  unb  nieber  Iletterte,  bis  fie  herunter« 
fielen.    So  vertrieben  fi(^  beibe  bie  Seit. 

Aber  fo  innig  bos  Der^Itnis  Rofos  mit  bem  Sd^nxir« 
jen  au(^  nxir,  gan3  treu  UKtr  i^r  ber  Kater  nid^t.  ntand^* 
mal  blieb  er  2—3  (tage  unb  nSd^te  toeg;  erfd^ien  er  bann 
tdeber,  roar  er  fo  sersauft,  sersupft,  jer^dt  unb  3erf(^Ia« 
gen,  bag  fie  fid^  feiner  fc^amte.  Sie  brachte  i^n  bann 
eiligft  in  i^r  Simmer,  fd^Iog  bie  tCüre  ab  unb  ba  nmfd^, 
lammte  unb  bearbeitete  fie  i^m  bas  5^n#  ^^  ^s  roieber 
glatt  unb  glSnsenb  mar;  fie  gab  i^m  traftigenbe  tta^« 
rung,  unb  erft  toenn  er  fi(^  roleber  lomfortabel  füllte, 
mail^te  fie  i^m  ernfte  DorftcIIungcn  über  feine  Aufführung. 
€r  lieg  fie  reben,  o^ne  fie  mit  einem  IDort  ju  unterbre^en, 
ftredte  nur  feine  Heine  rote  3unge  aus  bem  fc^tDar3en 
maul  unb  Iniff  bie  gelben  Hugen  luftig  3U,  als  toalste  er 
fi(^  innerlid^  t>or  £ad^en  über  bas  alte  S^^ulein,  bas  i^n 
über  Dinge  belehren  iDoIIte,  t>on  benen  es  nid^ts  oerftanb. 

Den  Kinbern  nur  ber  fd^öne,  impofante  Kater  ein 
Cegenftanb  ber  (E^rfurd^t  unb  Benmnberung.  Itur  oon 
toeitem  ftaunten  fie  i^n  an,  unb  nie  ^ätte  eins  geroagt, 
i^n  3U  berühren. 

„Papa,"  fagte  Saf^  einmal  3U  feinem  Dater,  „fürd^- 
ten  fid^  bie  Qausgeifter  nid^t  t>or  bem  grogen  Kater?" 

Den  Qausgeiftern  loar  nSmlid^  bei  uns  eine  groge 
er3ie^erifd^e  Rolle  3ugeteilt.  (Es  gab  einen  guten  unb 
einen  bSfen;  alle  guten  6eban{en  unb  Qanblungen  tamen 
oon  bem  erfteren  ...  mit  i^m  roaren  bie  Kinber  gan3 
oertraut.    Als  mir  oon  (btai  meg3ogen,  roaren  fie  fe^r 


—    348    — 

belümmert,  was  nun  mit  i^iem  guten  Qausgetft  gef<!^e^en 
toerbe,  man  tonnte  i^n  unmöglich  in  öer  leeren  IDo^nung 
allein  laffen,  unb  öa  toarb  befd^loffen,  6ag  er  mit  uns 
lommen  foHte. 

3e6t  toar  öen  Kinöern  bange,  ob  fi(^  i^r  guter  Qous* 
geift  nid^t  oor  ber  biabolifd^-f^önen  Ka^e  erfc^reden  unb 
fie  t>ie(Iei(^t  oertaffen  mürbe. 

IDir  beruhigten  fie,  inbem  toir  i^nen  fagten,  bos 
mfirbe  fid^  balb  jeigen:  folange  fie  gut  unb  brao  blieben, 
fei  ber  Seift  mit  uns,  follten  fie  aber  fd^Iimm  iDerben, 
^Stte  er  uns  oerlaffen.    Damit  txKiren  fie  jufrieben. 

3n  bem  IPefen  Sail^r-ITlafo^s  lag  gleid^fam  bie  Be> 
bingung,  bag  er  faft  3U  allen  Seiten  mit  perfonen  in 
üerbinbung  ftanb,  bie  an  Bilbung,  3ntenigen3  unb  in 
i^rer  fo3iaIen  Stellung  meit  unter  i^m  rangierten,  ia  oft 
rec^t  anrfid^ige  £eute  toaren.  — 

Da  er  im  Umgang  mit  allen  Iltenfd^en  glei^  Hebens« 
mflrbig  unb  einfad^  blieb  unb  nie  ben  Iltut  ^tte,  An« 
nä^erungen,  felbft  bann,  toenn  er  Ciberjeugt  üxtr,  ba^  er 
es  eigentlid^  mügte,  jurüdsumeifen,  fo  mar  allen  Ute« 
rarif^en  Spi^buben  unb  (Baunern  glei^fam  tLüx  unb  (Cor 
geöffnet. 

(Er  felbft  nannte  bas  feine  Qumanitat  unb  Ittenfd^en* 
freunblid^Ieit,  mos  jum  ([eil  ftimmte.  (Es  toar  aber 
nod^  me^r  fein  immer  reges  Derlangen  nad^  Sc^meid^e« 
leien,  bas  bei  bem  i^n  ausbeutenben  (befinbel  bie  rei^* 
li^fte  Befriebigung  fanb.  Dielleii^t  {am  au^  fein  ftarter 
(blaube  an  fic^  felbft  gan5  im  Derborgenen  manchmal  ins 
IDanlen  —  unb  fanb  bann  in  ber  Bcumnberung  biefer 
£eute  micber  ^alt  unb  (Bleid^gennc^t.  — 

3u  biefem  literarifd^en  Husmurf  gehörte  ein  getmffer 


—    349    — 

ntarlus,  Herausgeber  bes  Reooloerblattes  „dr^anlalV. 
IMit  biefem  3ufainmen  grunbete  Sa^er-IIlafoi^  bie  ^^Belle« 
triftifc^en  Blätter*. 

Das  Unternehmen,  bos  nur  brei  Illonate  bauerte, 
brad^te  Sac^er-Ülafoc^  nid^ts  ein,  loftete  i^m  aber  bagegen 
xrtele  Sijmpat^ien.  — 


€ine  ffibifc^e  Samille  namens  Ries,  bie  toir  tennen 
gelernt  ^tten,  maci^te  uns  ben  Dorfd^Iag,  mit  i^r  filr 
btn  gan3en  Sommer  nad^  (Ecfeb  3U  ge^en,  too  ein 
DeriDanbter  oon  i^r  DertDüIter  eines  grogen  (5utes  fei. 
Da  bie  5<tmiH^  9Ut  unb  liebensumrbig,  ber  penfionspreis 
annehmbar  oxxr,  gingen  mir  gern  auf  ben  Dorfd^Iag  ein, 
unb  fc^n  Anfang  Iltai  reiften  uHr  mit  unferen  neuen 
Betannten  ba^in  ab. 

Huf  biefer  S^^rt  tlagte  mein  ntann  yxm  erftenmal 
über  Surd^tgefü^I,  bas  i^n  überfallen,  u>eil  er  fid^  In 
einem  Derfd^Ioffenen  Raum  bef änbe.  Iltit  Qilfe  ber  ^ersigen 
unb  froren  Kinberf^ar,  es  uxtr  beinah  ein  Du^enb, 
gelang  es  mir,  biesmal  ben  neroofen  Anfall  yx  über- 
urfnben.  Später  ^tte  id^  auf  allen  unferen  Reifen  mit 
biefem  Sutd^tgefü^I  3U  tämpfen. 

3n  QatnKin  mugten  mir  b^n  3ug  oerlaffen,  unb  bort 
ertoarteten  uns  IDagen,  um  uns  nac^  Scfeb  3U  bringen. 

Aber  n>as  toaren  bas  für  IDagen  1  Sie  mugten  in 
irgenb  einem  IDintel  Don  einem  ©ergangenen  3a^r^unbert 
oergeffen  roorben  fein,  unb  jeftt  ^tte  man  fid^  i^rer  er- 
innert unb  fie  ^roorge^It,  mit  i^rem  ausgeborrten,  ge« 
borftenen,  Don  Rlotten  unb  Rtäufen  3erfreffenen  Ceber 
unb  Kiffen,  i^ren  Iraftlofen  Sebern,  ber  gan3en  per- 
rofteten  Qerrlii^teit  einer  (Beneration,  bie  längft  yx  Afd^e 


~    350    — 

geiDoröen.  Der  tDagen,  5er  mid^  aufnehmen  follte,  ber 
oorne^mfte  unter  feinen  Kollegen,  toar  mit  fed^s  Pferben 
befpannt,  öle  anberen  mit  »ler  ober  jiDel;  aber  lein  paar 
ging  3ufammen.  €s  nxxren  ba  alle  Hrten  oon  Pferben, 
groge  unb  Heine,  junge  unb  alte,  fette  unb  magere.  Das 
Sattelseug  beftanb  aus  alten,  tHelfa^  gelnüpften  Strlden; 
ble  Kutfd^er  nxiren  junge  ^Ibgeroac^fene  Burfd^en  mit 
nadten  Söfeen,  unbebcdtem  Kopf,  bos  loelfee  fjemb  über 
ble  £elnen^ofen  gegürtet.  Aber  toenn  es  unferem  3uge 
aud^  an  SIegan}  .fehlte,  fo  mangelte  es  l^m  bod^  nld^t  an 
Qelterlelt,  unb  ble  altersfd^toac^n  IDagen  mögen  au(^  In 
l^ren  füngften  unb  fc^önften  (lagen  feine  frö^Ild^re  unb 
glüdlld^ere  S^^tt  gemad^t  ^ben. 

(Eine  XDelle  fuhren  tmr  auf  ber  guten  Canbftrage, 
bann  aber  bogen  ble  Kutfd^er  ab.  In  ble  5^^^^^  ^Ineln, 
auf  eine  Strafe,  ble  nie  eine  oKir,  auf  ben  oom  legten 
Regen  no(^  gans  burc^ioelc^ten  Boben,  burd^  tlelne  Seen, 
beren  lehmiges  IDaffer  ble  Sonne  oergolbete.  Balb  fenlten 
{Id^  ble  XDagen  rechts,  balb  llnts  In  ausgefahrene  Stellen, 
bann  f^rlen  ble  Klnber  Dor  Sd^reden  auf,  um  gleld^  xxAtß 
ber  In  gelles,  jubelnbes  Cad^en  ausjubred^en,  vytwx  ber 
flüfflge  Kot  über  fle  jufammenfd^Iug  unb  gleld^  toleber 
auf  fle  herunterfiel;  roer  am  melften  baoon  befprl^t 
imtrbe,  nxir  ber  (Blüdlld^fte  Don  allen. 

3u  blefer  allgemeinen  Cuftlgtelt  ipollten  au(^  ble 
Pferbe  bas  Irrige  beitragen:  30g  bas  eine  Unis,  bann 
30g  bas  anbere  rechts;  bas  iDoIIten  nun  ble  Kutft^er 
mleber  nld^t  leiben,  unb  fd^Iugen  unb  rlffen  Im  fugenb« 
Ild^en  (Elfer  an  Pferben  unb  Strlden,  bis  festere  ent3n)el> 
gingen  unb  ffiXi  gemad^t  Q)erben  mugte,  um  ben  Sd^aben 
aus3ubcffern.  Sie  fprad^en  bann  emft  unb  nArbeDoH  yk 
btti  tlleten,  aber  l^  glaube,  es  toaren  telne  €^rentltel, 


•^ 


—    351     — 

mit  öenen  fic  fte  anreöctcn  —  allein  bas  war  nur  eine 
Oemtutung,  öenn  l^  oerftanb  ia  nlc^t  ungatlfc^. 

£eopolö  OHir  von  61ü(ffeltglelt  gan}  gerührt:  n>le  l^n 
bas  an^lmeltel  £r  erinnerte  fld^  fold^er  Säurten  burd^ 
öle  Steppe  unb  fanb,  öag  öle  oertrad^te  Clegans  polnlfd^er 
(Butsbefl^er  ötefem  ..(Elnjug  In  3^tufalem''  auf  ein  Qaar 

gm. 

2ii  toell  nlc^t,  mle  lange  rolr  fuhren,  aber  es  fehlen 
mir  eine  lurse  S^^^t  gemefen  ju  fein  Im  Dergleld^  3U 
bem  Dergnügen,  bas  fle  uns  bereitet  ^tte. 

(Erft  beim  (Eintritt  In  bas  Dorf  nmrbe  ble  (Befc^lc^te 
ernft.  Da  üxtr  ber  Kot  3U  einem  follben  blden  Brei  3U* 
fammengefa^ren,  ber  fld^  In  fc^meren  Klumpen  an  ble 
Raber  langte  unb  l^r  IDeitertommen  oer^lnberte.  Jti^t 
iDurbe  es  mir  auc^  auf  einmal  Kar,  nxirum  man  fo  triele 
Pferbe  an  ble  IDagen  gefpannt,  benn  ie^t  betamen  fle 
ju  tun.  Dod^  aud^  bas  mürbe  übermunben,  unb  totr  langten 
enbllc^  an  mit  Kot  bebedCt  unb  tote  beraufc^t  oon  ber 
langen  $afixt  über  ble  loeite,  freie  (Ebene. 

J)as  KafteK  lag  auf  einem  Abgang.  IDlr  {amen  erft 
burd^  einen  ungeheuer  grogen  Dor^f  mit  ben  Stallungen 
unb  bem  Qausd^en  ber  Blenf Heute;  über  blefem,  oon  einem 
(Barten  umgeben,  nxir  bas  Kaftell,  ein  ebenerblges  (Be« 
bSube  aus  Stein  mit  einer  offenen  6a(erle,  t>on  melc^er 
aus  man  In  ble  Simmer  gelangte,  fjaus  unb  (Barten 
fa^en  oernac^Iäfflgt  aus,  ble  IDo^nraume  toaren  nur  fe^r 
fummarlfc^  möbliert,  aber  unr  brauten  \a  mit  unferer 
Klnberf^ar  fo  olel  (Bemütlld^telt  unb  jarte  flnmut  mit, 
bag  es  balb  be^glld^  genug  uxtr. 

Die  geringe  3a^I  ber  Simmer  unb  l^re  £age  brachten 
es  mit  fld^,  bag  mr  glelc^fam  mit  ber  S^^i^i^  ^i^  3^- 
fammen  loo^nten. 


—    3B2    ~ 

Cin  groger  Saal  trennte  unfer  Sc^Iafsimmer.  3n 
öiefem  Saal  fd^Iiefen  unfere  unb  einige  Kinöer  ber  $xavL 
Ries;  auif  mein  Dienftmabc^en  f^Hef  ba.  (Es  toar  bos 
me^r  ein  Kampieren,  als  ein  eigentlid^es  IPo^nen,  aber 
tDir  ^tten  ja  Sommer,  ber  (Barten  loar  grog  unb  für 
bie  Kinber  t>on  ent3fi<Ienber  IDilb^it.  Den  IRangel  an 
Komfort  im  ^ufe  erfe^te  bie  Söi^iH^  öurd^  einfache,  ^rj- 
lid^  Ciebensmflrbigfeit.  Unb  roie  ^Stte  man  fid^  in  einem 
Qaufe  nid^t  ido^I  fil^Ien  foKen,  bem  $xa\x  Ries  Dorftanb  1 
IDieoiel  ^abe  id^  t>on  biefer  5^<tu  gelernt,  foiDo^I  als 
IHutter  Q>ie  als  (Battin  unb  Qausfrau;  o^ne  groge  Bil* 
bung  ^tte  fie  bie  Klug^it  unb  ben  tCalt  bes  Qerjens. 
Unb  toie  oere^rten  fie  i^re  Kinber  1  Diefe  Rlutter  nid^t 
ju  Iränien,  i^r  leinen  Arger  unb  Derbrufe  3U  bereiten, 
roar  i^re  ftete  Sorge,  unb  nie  gab  es  in  biefem  Qaufe 
Uneinigfeit  ober  3ant.  (Einft  nxir  $xau  Ries  eine  groge 
Sd^ön^eit  gen>efen,  aber  bas  fd^ien  fie  oergeffen  3U  ^aben 
—  i^re  Sitelteit  unb  l^r  Stols  rooren  feftt  nur  nod^  l^re 
Kinber. 

Die  Sd^tDefter  oon  S^^u  Ries  toar  an  einen  Qerrn 
Su^r  verheiratet,  ber  eben  Derroalter  bes  6utes  toar. 
Aud^  fie  Ratten  brei  Kinber.  Itie  ^atte  ic^  eine  fo  groge 
Rlenge  Kinber  beifammen  gefe^en,  unb  fie  ju  beobachten 
mürbe  ic^  nid^t  mübe.  Köftlic^  mar  es  ju  fe^n,  menn 
meine  Kinber  mit  ben  Su^rf(^en  fpielten:  bie  einen  f prägen 
lein  IDort  ungarifd^,  bie  anbern  lein  tDort  beutfd^,  unb 
bod^  Derftanben  fie  fid^.  Rtand^mal  aber  ftodtte  bas  beutfd^» 
ungarifd^e  (Beplauber  gans  plö^Iid^ :  je^t  gab's  eine  Sc^mle- 
rigteit,  ein  Ilid^toerfte^n;  bas  Spiel  ^örte  auf,  bie  f leinen 
(Befid^ter  fa^en  fid^  mit  angeftrengter  flufmerffamteit  an, 
Aug  in  Aug,  o^ne  ein  Wort,  o^ne  eine  Betoegung  — 
ba  .  .  .  ie^t  Ratten  fie  fi(^  oerftanben;  ein  freubiges 


—    363    - 

£ad^eln  I5fte  öle  gefpannten  ITltenen,  bas  Spiel  tmiröe 
fottgefe^t. 

So  mögen  bie  (Eiere  fid^  oerfte^en  burd^  (Bebanten- 
lefen;  eine  Sprad^e  fein  unb  tief,  ni^t  tote  unfere  groben 
IDorte,  bie  fo  feiten  imftanbe  finb,  unfere  (Bebanten  fo 
mieberjugeben,  mie  fie  gebadet,  roo^I  aber  leidster  3u  ge* 
braud^en  finb,  um  fie  yx  Derbergen  ober  ju  Dernxrren. 

(Eine  (Eigentfimlic^Ieit  unferer  Uinber  fiel  ^ier  unter 
fo  Dielen  anberen  gan3  befonbers  auf:  bie  beiben  Knaben 
Safd^a  unb  lüitfd^i  fprad^en  oon  fid^  unb  ju  uns  ftets 
nur  in  ber  britten  perfon.  IDoItte  3.  6.  Saf^  fagen: 
„Papa,  erlaubft  bu,  bog  id^  in  ben  (Barten  ge^e/  fo 
fagte  er:  „Crlaubt  ber  Papa  i^m  (Safd^),  bog  er  (Saf d^a) 
in  ben  (Barten  ge^t?"  Dies  mad^te  auf  alle,  bie  es 
^rten,  einen  brolligen  €ffett,  unb  bod^  mürbe  es  ben 
Kinbern  nic^t  beigebrad^t,  es  tam  gan3  oon  felbft,  als  fie 
3u  fpred^en  anfingen,  unb  ^eute  nod^  fagt  mein  So^n  3U 
mir,  toenn  er  beutfd^  fptid^t,  toeber  „Du''  noc^  ^^Sie'', 
fonbern  „fie".  (Ein  fltamsmus,  ber  Dom  Dater  tarn,  ber 
au^  3U  feinen  (Eltern  ©cber  „Du"  nod^  „Sie"  fagte,  fon- 
bern „Der  Dater",  „Die  IHutter".  IUerluÄrbigertDeife 
^tte  £ina  t>on  biefem  polnifc^n  €rbteil  nid^ts  abbe« 
tommen,  fie  nannte  uns  „Du". 


Bebrüdfenb  nrtrite  in  ber  erften  Seit  bie  Don  einem 
feltfamen  Duft  erfd^merte  £uft  auf  mic^.  Cs  toar  mir, 
als  ob  id^  ein  (Dpiat  eingenommen  ^tte:  ber  Kopf  seigte 
fid^  benommen  unb  ber  fltem  betlemmt.  flud^  bie  Kinber 
QHtren  baoon  beunruhigt:  nad^ts  fc^rien  fie  ooll  Sd^redfen 
auf  unb  Q)e^rten  unter  angftooUem  IDeinen  traum^fte 

23 


—    364    — 

Ungeheuer  mit  ben  f}Sni)en  oon  fic^  ab;  erft  toenn  fle 
mieber  gan3  etisac^t  maren  unb  fic^  in  unferen  Armen 
fa^en,  beruhigten  fie  fi(^.  Ilur  Ceopolb  blieb  baoon  gans 
unberührt.  Cange  fachten  mir  nad^  einer  (Ertl&rung  bafur, 
bie  uns  aud^  enblid^  txmrbe. 

(baxii  na^e  beim  Qaufe,  burd^  ein  ^o^es  bid^tes  6e« 
ftraud^  gebedt,  befanb  fi(^  ber  Brunnen.  (Eines  Hages 
fa^  id^  bort  einige  Ulanner  in  ben  3n)eigen  eifrig  ^rum- 
Untieren,  fluf  meine  S^ge,  nxxs  fie  ba  tftten,  fogten  fie 
mir,  fie  Ratten  bie  „fpanifc^en  5H^9^«*  i"  ^^^  gansen 
(begenb  getauft  unb  feien  nun  getommen,  i^re  (Ernte  ein- 
jufammeln.  Unb  ie^t  erft  bemerlte  id^,  bag  alle  Blätter 
bes  (beftraud^s  mit  tleinen  gI3n3enb«grünen  Käferd^en  be- 
best maren,  bie  bie  m&nner  gemiffen^aft  abnahmen  unb 
in  Slöfern  Dernxi^rten.  titit  btn  Käfern  loar  aud^  ber 
filge,  aber  betaubenbe  Duft  oerfd^n>unben,  ber  mid^  unb 
bie  Kinber  tränt  gemad^t  ^tte. 

mit  Ciebe,  €^rfur(^t  unb  Benninberung  blidte  bas 
ganse  Qaus  auf  meinen  IRann.  IDie  lieb,  nrie  einfad^ 
roar  er,  unb  coie  ^er3ensgutl  Den  5^ö^^w  fagte  er  an- 
genehme Dinge,  bie  Itläbc^en  be^anbelte  er  mit  ad^tungs- 
ooller  Särtli^teit,  prop^eseite  i^nen  eine  fc^öne  Sutunft 
unb  lieg  fie  ein  ge^eimnisoolles  (bind  a^nen,  bas  fie  er- 
ttHxrte,  unb  teiner  tonnte,  urfe  er,  fo  auf  ben  tinbli^en 
6eift  eingeben  unb  fic^  mit  roürmerem  3ntereffe  an  feinen 
Spielen  beteiligen.  0ft  fag  er  mitten  unter  bzn  Kleinen 
unb  erjä^Ue  i^nen  fo  counberbare  6ef(^id^ten,  bag  fie 
regungslos,  mie  in  einem  Sauber  befangen,  um  i^n  ftan- 
ben  unb  mit  rneit  offenen  Augen  Iauf(^nb  an  feinen 
Oppen  fingen. 

So  mirtte  er  anregenb  unb  bele^renb  auf  alle,  unb 


—    355    — 

olle  ffixyxi,  bie  großen  n>ie  öie  Qeinen,  fd^rten  fld^  in 
bantbarer  £ie&e  um  ^f^n. 

(Einmal  plante  er  ein  Koftümfeft.  Da  fag  er  benn  oiele 
(Eage  mit  öen  5^^uen  jufammen,  um  mit  i^nen  bie  für 
i^re  S(^ön^eit  paffenbften  Koftüme  }U  iD&^Ien.  Sie 
fc^Ieppten  i^m  bann  alle  i^re  Kleiber,  Spieen,  Banber 
unb  S(^mutffa(j^en  ^erbei,  unb  er  befa^  alles,  ftellte  yx* 
fammen  unb  ^ielt  proben  mit  i^nen  ab.  Die  mittel 
iDaren  nur  geringe,  aber  er  toar  erfinberifd^  unb  brad^te 
es  fertig,  ba^  an  bem  beftimmten  (Eage  bas  ganje  Qaus, 
alt  unb  jung,  toftumiert  ein^rging. 

flm  liebften  nxir  i^m  aber  boc^  bas  „R&uberfpier, 
benn  bas  gab  (Belegen^eit  3U  (Braufamteiten.  Der  groge 
(Barten  loar  loie  gefd^ffen  ba3u:  ba  oaren  Berge,  buntle 
Sc^Iuc^ten,  un^eimlid^e  Qö^Ien,  tiefe  Abgr&nbe,  lauter 
®rte,  VDO  ber  ^rmlofe  tDanberer  überfallen,  ausgeraubt 
unb  i)erfd)Ieppt  loerben  tonnte.  Dann  rourben  bie  Illab* 
i^tn  in  meine  peljjaden  —  bas  Sqmbol  ber  (braufam- 
leit  —  geftedt,  fd^Iic^n  in  i^re  Sd^Iupfurfnlel,  unb  bie 
Hngft  begann  für  ben  einfam  ba^intDanbernben  mann. 
Kam  er  an  eine  abgelegene  Stelle,  fo  ertönte  ein  ge^imnis« 
ooKer  Pfiff,  unb  plö^Ii^  ftflrsten  pon  allen  Seiten  bie 
Pe(3iaden  auf  i^n  los.  IDo^I  oerfuc^te  er  fic^  3U  oer* 
teibigen,  3U  fliegen,  allein  bie  Dielen  pel3e  übertoaltigten 
i^n  balb;  er  tDurbe  an  Qanben  unb  Sugen  mit  ftarten 
Striden  gefeffelt  unb  tief  in  ben  Urtoalb  gefd^Ieppt,  roo 
ber  Hauptmann  ber  Banbe  —  bas  roar  ic^  —  über  i^n 
(Berid^t  galten  fodte.  (Bern  ^Stte  er  fic^  oon  ben  mSbd^en 
ftrafen  laffen,  allein  er  nxigte  ein  fold^es  Derlangen 
nid^t  3U  ftellen,  mugte  auc^  3U  gut,  bag  fie  es  nid^t  übers 
fyti  gebracht  ^Stten,  i^rem  geliebten  „Qerrn  Dottor"  ein 
£eib  3U3ufügen.  — 


—    356    — 

3n  tDarmen  monb^IIen  nä(^ten  fagen  mir  yxwtiUn 
bis  niitterna<!^t  Im  6artcn,  nw^rcnö  örinnen  Stanil,  öle 
Sltefte  tEod^ter  oon  S^au  Ries,  ein  liebes  ftebje^nia^riges 
IllSbc^en,  fd^öne  ernfte  niuflf  mod^te.  Sd^toelgenö  fagen 
mir  un6  laufd^ten.  Qo(^  tali  unb  tellna^mlos  30g  ber 
irtonb  über  uns  ^In  unb  oerfd^monb  bann  ^Inter  ben 
Pappe(n,  ble  uns  balb  In  l^re  Statten  füllten,  bis  nur 
no^  ble  melter  obfte^enben  Blrten  in  ^Kem  Sllberglanj 
leuchteten. 

Selerlld^  Hangen  ble  lEöne  burd^  ble  ftllle  Ilad^f;  ble 
IDlrlll^telt  fant  jurüd  In  graue  neblld^te  S^^ne;  olte 
([röume  matten  auf,  unb  ISngft  oergeffenes  Qoffen  unb 
Seinen  regte  fld^  toieber.  Aber  all  bles  (Erinnern  uxir 
fc^Iaff  unb  matt,  bas  leftte  fraftlofe  flufioad^n  einer 
Seele,  ble  an  leinen  IDiberftanb  me^r  beult,  bereit  ift, 
ben  Kopf  3U  neigen  unb  ble  IDellen  bes  £ebens  über  fld^ 
Sufammenfd^Iagen  3U  laffen.  — 

3mmer  tiefer  fant  ber  Illonb,  bas  Cld^t  ber  Blrlen 
erlofd^,  unb  Immer  ISnger  ftredten  fld^  ble  Sd^atten  ber 
Bäume,  bis  fle  gan3  Inelnanberfloffen,  unb  alles  3U  einem 
unflaren,  permorrenen  Bllb  mürbe  —  mle  IJIenfd^en- 
fdildtfal. 


3^  fing  mleber  an  3U  fd^relben.  3d^  l^tte  fe^t  telnen 
f}aus^alt  3U  führen,  unb  ba  Id^  ble  Stunben,  ble  £eopoIb 
arbeitete,  bo^  bei  l^m  Im  Simmer  fl^en  mugte,  tonnte 
Id^  ebenfogut  fc^relben  unb  (Belb  perblenen.  3d^  perfagte 
alfo  jebe  IDod^e  ein  5«ulIIeton  für  bas  „Pefter  Journal*', 
bas  mir  10  fl.  bafür  be3a^Ite;  aud^  für  ein  Berliner  unb 
ein  ^mburger  Blatt  f(^rleb  Id^  Don  3elt  3U  Seit  tielne 


—    557    — 

6ef(^i^ten,  fo  6ag  i(^  ieöen  Iltonat  40  bis  60  fl.  oer* 
öiente.  t 

2di  tat  es  gern  unb  wuxbt  es  no^  lieber  getan 
^ben,  ^atte  id^  f (^reiben  tonnen,  me  es  mir  gefiel;  aber 
öas  öurfte  i(^  ni^t.  meine  Arbeit  follte  meinem  manne 
3ur  5teu6e  unb  3um  Dergnugen  toeröen,  bes^Ib  mugten 
es  „graufame"  (befd^id^ten  fein,  bie  ic^  fd^rieb.  Um  mi^ 
in  bie  ri^tige  Stimmung  }u  bringen,  toar  es  nötig,  bag 
xif  eine  Pel3ia(Ie  an3og  unb  eine  groge  f)unbepeitf(^e  t)or 
mir  auf  bem  Zi\ä^  lag. 

So  fag  i^  benn  bei  breigig  (Brab  Qi^e  fd^ön  nxirm 
in  meinen  Pel3  gefüllt  unb  sermarterte  mir  mein  armes 
(Be^irn,  bas  gar  nid^t  in  biefer  Rid^tung  ge^en  toollte, 
um  graufame  Situationen  3U  erfinben.  Aus  fold^er 
3n)angsarbeit  fonnte  nur  mertlofes  3eug  entfte^n,  unb 
bas  UHir  es  aud^.  3d^  fc^ämte  mi^  bamals,  als  id^  es 
f^rieb,  unb  ic^  fd^ame  mid^  ^eute  nod^  me^r  als  bamals: 
über  eine  $xa\x,  bie  folc^e  6efd^id^ten  fd^reibt,  ^t  bas 
Publifum  ein  Red^t,  fid^  eine  geoyiffe  meinung  3U  bilben 
—  mie  Profeffor  Krafft-CEbing  bas  Rec^t  ^atte,  mid^  in 
feinem  Bud^e  über  „mafo^ismus"  in  bie  3a^I  fener 
Sc^riftfteKer  einsurei^n,  bie  i^m  bas  material  lieferten 
3U  feiner  pfqd^ologif^en  Stubie.  — 

(Enbe  mai  erfranfte  Safd^a  an  ber  Bip^t^eritis.  (Ein 
€ntfe^en  ging  burd^s  gan3e  {{aus.  €s  oxiren  fa  fo  tHele 
Uinber  ba,  unb  S^^u  Ries  ^atte  erft  oor  n)enigen  mo* 
naten  einen  breija^rigen  Knaben  an  biefer  fur^tbaren 
Krant^eit  oerloren. 

(Ein  Stubienfreunb  meines  mannes,  Dr.  Sd^önfelb, 
lebte  als  pra!tif<^er  Ar3t  in  (Bi}angt)os;  er  ^tte  burd^  bie 
3eitungen  erfahren,  bog  Sa^er-mafod^  in  €cfeb  mo^ne, 
unb  uKir  Dor  einigen  (Tagen  gelommen,  i^n  3u  befui^en. 


—    358    — 

^e^t  mürbe  ein  reitenbet  Bote  naif  i^m  sefanbt,  allein 
es  xDax  menlq  Hoffnung,  bag  er  Dor  bem  Rbtnb  tommen 
tonne,  oielletc^t  erft  ben  folgenben  tEag  —  unb  nxis  bis 
baliin? 

Bis  ba^in  gef(!^a^  folgenbes: 

5rau  Ries  30g  raf^  i^r  IDoIIfleib  aus  unb  ein  £einen- 
Ileib  an  unb  empfahl  mir,  basfelbe  yx  tun.  Unterbes  ^tte 
fie  auii  f(!^on  Befehl  gegeben,  alle  Betten  ber  Kinber 
megsufd^affen  in  bas  am  fernften  gelegene  3immer,  bie 
Kinber  felbft  aber  bis  3ur  Sc^Iafensaeit  fiber^upt  ni(^t 
ins  fjaus  3U  laffen.  Bleich  unb  ernft,  aber  mit  bem  Ulut, 
ber  (Energie  unb  Sic^r^eit  eines  erfahrenen  S^Il^^^^^* 
traf  fie  i^re  flnorbnungen  3U  ber  beoorfte^enben  Sd^Iad^t 
mit  bem  tEobe. 

Rudi  £^opoIb  oermies  fie  aus  bem  Krantensimmer, 
unb  in  toenigen  flugenbliclen  nxir  fein  Bett  unb  S(^reib> 
tif(!^  oerfc^tDunben.  Sxau  Ries  ^tte  eine  Heine  ^us- 
apot^te  von  peft  mitgebracht;  biefer  entnahm  fie  alles 
für  einen  foI(!^en  Sali  nötige. 

Run  ging  es  an  ein  energif^es  (Einpinfeln.  Das 
Kinb,  bas  in  meinem  Bette  log,  uwr  fe^r  ängftlic^,  fe^r 
empfinbfam  unb  erfc^reit,  fc^on  roenn  es  ben  Rlunb 
offnen  follte.  Rur  mit  ber  größten  3artli(j^{eit,  unb  nur, 
tDeil  fein  Dater  brausen  ftanb  unb  burd^  bie  (Blastüre 
mit  bittcnb  erhobenen  fjänbeu  feinen  Ciebling  anflehte, 
fid^  be^anbeln  3U  laffen,  bamit  er  mieber  gefunb  roerbe, 
benn  fein  papa  leibe  3U  fc^redlid^,  i^n  fo  tränt  3U  fe^n, 
übermanb  er  feine  S^rc^t  unb  lieg  fid^  bie  (Einpinfelung 
gefallen.  3d^  ^ielt  btn  Krauten  in  ben  Armen,  unb  Jtöu 
Ries  DoIIsog  mit  gefc^idter  ^anb  bie  Operation.  Wenn 
bann  ber  Krante  ^uftete,  uns  mit  feinem  flusuwrf  be« 
fpri^te,  tam  mir  u>o^I  bas  Bebenten,  ob  id^  benn  bie 


—    359    — 

5rau,  Mc  ITtutter  fo  olcler  Klnöcr  UKir,  6cm  ausfegen 
öurfte;  aber  öie  Angft  um  mein  eignes  Kinb  übertpanb 
bie  Bebenlen,  mein  Egoismus  na^m  bas  0pfer  an,  bas 
id^  an  i^rer  Stelle  üielleic^t  nldii  yx  bringen  oermoc^t 
Ifittt.  - 

Ceopolb  ^atte  fic^  brausen  feinen  Sc^reibtif(^  fo  ge- 
ftellt,  ba^  er  iDä^renb  ber  Arbeit  bixxii  bie  (Blastüre  ben 
Kranlen  fe^en  (onnte.  (Er  fanbte  i^m  tx)n  bort  ^er  3&rt« 
^id^t  IDorte  unb  Kuffe,  ber  Kleine  aber,  ber  nic^t  faffen 
tonnte,  bag  fein  geliebtes  papad^n  fo  toeit  t>on  i^m 
blieb,  blitfte  doII  Se^nfud^t  naii  i^m  unb  oerlangte  mit 
feiner  f^merjenben  Stimme: 

„Der  Papa  foll  herein  tommen/ 

„Das  regt  bas  Kinb  auf,''  fagte  5^<iu  Ries,  ,,ber 
Qerr  Dottor  follte  fi^  lieber  fo  fe^en,  bog  i^n  bas  Kinb 
nid^t  fe^en  lann/ 

36i  fc^rieb  bas  auf  einen  3ettel  unb  ^ielt  biefen  an 
bie  (Blasfd^eibe.  fluf  biefelbe  IDeife  anttDortete  er  mir, 
er  I5nne  bas  nid^t,  es  fei  i^m  3U  fd^mer3li(^,  bas  Kinb 
nid^t  3U  fe^n,  er  3ie^  es  oor,  fpa3ieren  3u  ge^en. 

5rau  Ries  unb  id^  oerliegen  bas  3immer  nid^t;  in 
angftDoIlem  Sd^ioeigen  fagen  mir  oiele  Stunben  ben  Kran« 
ten  beobac^tenb.  ([rübe  Erinnerungen  mochten  an  bem 
(Seift  ber  S^^u,  bie  mir  eigentUd^  eine  5^^ntbe  toar  unb 
fid^  iefet  n>ie  bie  treuefte  S^^unbin  benahm,  oorüber3ie^en; 
oft  fa^  id^,  n)ie  i^r  RTunb  fd^mer3^aft  3udte  unb  i^re  Hugen 
feud^t  rourben.  Ilie  ^atte  fie  mir  oon  i^rem  oerftorbenen 
Knaben  gefprod^en,  bie  IDunbe  blutete  nod^  3u  ^ftig^  nur 
bie  ntäbd^en,  befonbers  S^Q^Sl  ^tten  mir  gefagt,  fie 
bfirften  bie  Hlutter  nie  allein  laffen,  benn  bann  beute  fie 
glei(^  an  ben  Derlorenen,  unb  loeine  bis  fie  tränt  coerbe. 

mit  xotlii  peinigenben  (bebauten  mod^te  fie  je^t  an 


-    360    — 

öcm  Bett  meines  Klnöes  fifeen,  n>lemel  Kraft  mod^tc  fle 
auftDenben,  um  öie  (Eranen  3urfld3U^(ten,  öie  mi<i^  er- 
fc^redt  ^aben  mürben,  mit  n>elc^em  IDe^  mo(!^te  fie  bas 
3erquö(te  (Befid^tc^en  meines  Safc^a  an  bie  £eiben  unb 
bie  furchtbaren  legten  Hugenblide  i^res  Dahingegangenen 
erinnern !  IDas  uxir  id^  biefer  5^öu,  ba^  fie  mir  in  bie« 
fen  Stunben  lo^menber  flngft  fo  mutig  jur  Seite  ftanb? 
IDie  Q>ürbe  i(^  i^r  bas  je  bauten  tSnnenl 

Spat  am  nachmittag  tam  Dr.  S^onfelb  unb  faft  yx* 
glei(^  mit  i^m  auc^  mein  Iltann  wn  feinem  Spa3iergang 
3urüd. 

mit  fur3en  IDorten  er3ä^Ite  $xa\x  Ries  bem  flr3t 
tpas  fie  getan  unb,  nac^bem  biefer  bas  Kinb  unterfud^t, 
ertlarte  er,  bag  es  nxi^rfd^einn^  baut  i^rem  rafd^en  unb 
energif^en  (Eingreifen  fd^on  fe^t  auger  (Befa^r  fei.  3u 
unferer  Beruhigung  wollt  er  febod^  bie  Ilad^t  bableiben. 

Ceopolb  ^atte  in  angftooller  Spannung  burd^  bie 
(ßlasfc^eiben  btn  Rx^t  beobad^tet  unb  gebort  nxis  er  ge* 
fagt,  unb  tEranen  ber  5^^>i^^  ^^^  (Erlöfung  liefen  i^m  ,j 

über  bas  (Befid^t.  flis  5^öu  Ries  jefet  ^erausfam,  um 
na^  einem  Bab  unb  KleiberiDed^fel  mieber  3U  i^ren  Kin« 
bern  3urüd(3ule^ren,  bie  fie  ben  gan3en  tEag  nid^t  gefe^en, 
trat  mein  mann  oorfid^tig  3ur  Seite,  fagte  i^r  aber,  er 
ujerbe  fid^  oon  i^rem  manne  bie  (Erlaubnis  erbitten,  fie 
umarmen  unb  tüffen  3U  bürfen  für  bie  ®üte  unb  Ciebe, 
bie  fie  feinem  Ciebling  erroiefen. 

34  blieb  bie  Rad^t  allein  mit  bem  Kinbe,  bas  fd^on  t>iel 
leichter  atmete  unb  3iem(id^  ru^ig  fd^Iief. 

Sd^on  na^  einigen  (Eagen  uxtr  bas  gan3e  f}aus,  grog 
unb  Hein,  babei,  bem  (Benefenen  braugen  in  ber  Sonne 
ein  meic^s  £ager  auf3ufd^Iagen.  Unb  bann  lag  er  bort 
in  füger  mattigteit,  ein  feiiges  £ad^eln  in  bem  lieblid^en, 


—    361    — 

ie^t  ttwas  f<!^mQlen  (Befid^tc^en,  unb  Uidte  ooll  banfbarer 
Särtlid^teit  auf  öie,  öie  fi(^  um  ^f^n  in  bemunbernöer  £iebe 
fd^arten. 

Unö  5^au  Ries? 

Diele  3a^re  flnö  feltöem  oerfloffen;  in  allen  öiefen 
3a^ren  quälte  unb  quält  mi^  ^eute  nod^  5er  (Beöanfe,  öag 
i^  6er  S^^u  für  bas,  was  fie  mir  getan,  nid^t  fo  gebantt 
^abe,  mie  id^  es  empfunben.  IDenn  es  f o  ift,  fo  finb  iDieber 
nur  meine  unfeligen  Der^altniffe  baran  fc^ulb,  bie  mid^ 
immer  me^r  unb  me^r  fd^eu  unb  oerfd^Ioffen  machten  unb 
mi^  brSngten,  lebes  ^er3lid^e  Ilä^crlommen  3U  oermeiben. 

IDir  a>urben  mit  einigen  Itad^barn  belannt. 

Als  mir  in  f)ati]>an  aus  bem  3uge  ftiegen,  ftellte  fi(^ 
uns  bort  ein  junger  Hann,  AIe|ranber  (Brog,  als  5^^unb 
bes  jungen  (barbiel  o.  Korfan  oor.  (Er  ^atte  unfre  An* 
tunft  erroartet  unb  bemertte,  feine  (Eltern  roo^nten  auf 
i^rem  6ute  in  ber  n&^e  unb  mürben  fid^  fe^r  freuen,  uns 
tennen  3U  lernen.  €r  mar  aud^  mit  ber  S^intilie  Ries 
betannt,  begrüßte  fie  unb  melbete  i^r  feinen  Befud^  in 
(Ecfeb  an. 

(Er  lam  siemli^  oft,  fo  oft,  bag  man  fic^  barüber 
3U  munbern  begann.  IDir  lernten  auc^  feine  (Eltern  ten« 
nen  unb  feine  Sd^mefter  3rma,  ein  fec^3e^nia^rige$  pra^t« 
poll  fc^Snes  Rtabd^en.  Die  gan3e  5<iiTiiIie  mar  äugen« 
f(^einnd^  fe^r  bemüht,  ein  biftinguiertes  IDefen  3ur  Sd^au 
3U  tragen  unb  alles  angftli^  3U  oermeiben,  mas  etma  an 
p'obes  £anbleben  ^atte  mahnen  tonnen.  Aber  id^  glaube, 
,^  Ratten  ni^ts  risfiert,  roenn  fie  biefen  Anftrid^,  ber 
i^nen  etmas  6e3iertes  gab,  oermieben  Ratten;  fie  Ratten 
innere  5«in^ctt  genug,  um  fic^  gan3  fo  geben  3U  fSnnen, 
mie  fie  maren. 


—    362    — 

Befonöers  innig  fd^ien  mir  bos  Der^Itnis  pon  Iltut« 
ter  un6  So^n  3U  fein.  S^^^u  (Brog  toar  eine  ^(J^setDa^fene, 
noäi  f^Sne  5^<iu,  6ie  nur  toenig  fprac^  unö  oft  3erftTeut  unb 
traurig  t>or  fic^  ^inblidte,  n>te  {emanö,  ber  geheimen  Kum> 
mer  ^at.  IDenn  bann  ber  So^n,  ber  no^  um  einen  Kopf 
iiber  fie  hinausragte,  auf  fie  ^runterfa^,  i^re  abioefenbe 
ntiene  bemertte,  tarn  aud^  in  fein  ^Qbfc^es  gutmütiges 
(Befid^t  ein  ernfter,  forgenooller  Husbrudt.  (Er  mochte  bann 
tDO^I  miffen,  tDo  bie  (Bebauten  feiner  Illutter  xoaxzn,  unb 
mit  i^r  (eiben. 


IDir  lebten  in  €cfeb  gan3  bas  {flbifd^e  £eben,  hielten 
ben  Sabbat,  agen  S^Iet  unb  ad  bie  fpe3ieH  jübifc^en 
Speifen  unb  mürben  nac^  unb  nad^  mit  allen  (Bebrauc^en 
ber  3uben  oertraut.  Unten  im  Dor^f  uxiren  yooei  Sim- 
mer als  f^tEempel"  eingerichtet,  in  benen  [thtn  Samstag 
bie  3uben  aus  ber  Ila^barfd^aft  unb  aud^  manbernbe  f)Snb- 
ler  oerte^rten  unb  6ottesbienft  hielten.  (Es  ^errfd^te  im 
Kaftell  eine  n)eite  6aftlid^teit  unb  oft  fagen  frembe  3uben 
mit  am  tEifc^  bei  ben  ina^l3eiten,  bie  imr  alle  gemein* 
fc^aftlid^  nahmen,  unb  bie  fonft  immer  fe^r  gemütlid^  unb 
^iter  toaren,  nur  bann  nic^t,  roenn  biefe  5^^^^^^ 
{amen,  bie  geoyig  in  uns  ni(^t|uben  permuteten,  toas  fie 
befangen  unb  migtrauifd^  machte. 

£eopoIb  roar  ^ier  in  feinem  (Element,  er  taud^te  gan3 
unter  in  bas  fübifd^e  Ceben;  ni(^t  allein,  meil  es  i^n  als 
S^riftfteller  intereffierte,  fonbern  ipeil  i^n  ber  iübifc^e 
(Beift,  fo  urfprfinglic^  nHe  er  i^n  ^ier  tennen  lernte,  amü> 
flerte. 

IDie  bie  (Baftlidjleit,  fo  flbte  man  im  Kaftell  au(^ 
IDo^Itun:  Sd^norrer  gingen  fortn)ä^renb  ein  unb  aus.  Sxaü 


—    363    — 

Ries  gab  allen,  cAqUlii  bie  meiften  biefer  £eute  me^r 
iDte  tEagebiebe  als  Unglüdltc^e  ausfa^n. 

3ii  tzmgte  nid^t,  bag  jübifd^e  Bettler  um  bas  HImofen 
nlc^t  bitten,  fonbern  es  ©erlangen,  unb  erfuhr  es  erft, 
als  ic^  eines  (Tages  einen  foI(!^en,  voeil  er  mit  bem  Qut  auf 
bem  Kopfe  oor  ber  i^n  befc^enlenben  fjausfrau  ftanb,  ju» 
ret^tmies.  A^nlic^e  Derftöge  gegen  iübifd^e  Sitten  begingen 
tDir  in  ber  erften  3eit  oft  genug;  na<!^  unb  nad^  aber  leb- 
ten roir  uns  hinein  unb  manchmal  festen  es  mir,  als 
feien  rair  felbft  ju  Juben  geiDorben.  Unbe^glii!^  unb  be» 
läftigenb  mürben  uns  bie  {übifc^en  Sitten  erft  am  „langen 
tEag".  Hlle  3uben  aus  ber  6egenb  unb  alle,  bie  fic^  um 
biefe  3eit  als  „Reifenbe"  ba  ^rumtrieben,  lagerten  am 
flbenb  vor  bem  grogen  lag  im  Dorfy)f  unb  (Barten,  unb 
bas  toar  feine  anjie^enbc  (Befellfc^ft.  Die  feltfamfte  €r- 
f^einung  unter  i^nen  toar  eine  Hrt  „I)einger'',  ber  oon 
bzn  onbern  mit  augerorbentlid^r  (E^rfurd^t  be^anbelt 
rourbe.  (Es  nxir  ein  fd^mac^tiger  nod^  nid^t  alter  Rtann 
mit  beinahe  fd^onem  fd^u)ermätigen  Kopf.  Qaar  unb 
Bart  bilbeten  eine  bunfle  IDilbnis,  bie  niemals  burc^  einen 
Kamm  enttoei^t  toorben  3U  fein  fd^ien.  (Er  trug  sroei  Kaf* 
tane  oon  fd^uxirsem  fltlas,  einen  über  bem  anbern,  unb 
beibe  fo  lang,  bog  er  fie  hinter  fic^  ^erfd^leppte;  ber  Tllann 
unb  feine  Kleibung  ftarrten  t>or  Sd^mu^;  mie  yoy^x  Ballons 
baufc^ten  fid^  bie  Sadt  in  feinen  Kaftanen,  in  toeld^en 
groge  Rtelonen  ftaten,  bie  i^m  beim  (be^en  um  bie  Beine 
fd^Iugen.  (Er  fd^ien  gan3  erfd^öpft  unb  frod^  triel  me^r 
als  er  ging  ben  f)ügel  herauf. 

man  ^atte  S^<^^  Hies  oon  bem  feltfamen  (Baft  benad^« 
rid^tigt;  eilig  tam  fie  ^erbei  unb  fprad^  mit  i^m  in  einer 
Hrt  3artlid^er  (E^rfurd^t;  fie  bat  i^n  einsutreten,  fid^  ju 
erfrifd^en  unb  ausjuru^en.    €r  aber  toeigerte  fid^  unb 


—    364    — 

iDies  fie  jurüd;  langfam,  mübe  blidte  er  um  fid^,  fc^Ieppte 
m  In  einen  IDlnfel  unö  fouerte  fld^  ins  6ros.  Don  tiefem 
ntitleib  ergriffen  ftonö  S^^u  Ries  ba,  unö  iä^  fa^,  tme  mtfi 
es  i^r  tat,  öag  fie  i^n  nii^t  pflegen  burfte. 

So  mag  (E^riftus  auf  feinem  £eibensn>ege  unter  ber 
£aft  bes  Kreu3es  sufammengebroc^en  fein  unb  fo  mag  Dero« 
nita  mit  bem  S<i^a)eigtu(!^e  Bor  i^m  geftanben  ^aben. 

(Es  gab  an  biefem  (Cage  ein  fe^r  reid^es  Ilta^I,  foHten 
fie  bod^  merunbsiDanjig  Stunben  o^ne  tta^rung  blei* 
btn.  flis  üolr  3U  ttifc^  lamen,  \tanb  ber  „IJeüige"  mit 
feinem  (Bebetriemen  angetan  hinter  ber  tCiire  unb  betete, 
man  ^atte  i^m  Blumen  an  feinen  pia^  geftellt  unb  einen 
bequemen  5<>uteuil,  in  bem  er  fic^  ausru^n  follte.  Aber 
er  aft  laum  unb  tranl  nur  IDaffer;  mit  feinen  fc^mu^igen 
Singern,  beren  tlagel  3U  langen  f(!^Q>ar3en  Krallen  aus« 
getoac^fen  toaren,  3errig  er  bas  Brot  unb  fc^ob  es  famt 
ben  Sli^Qtn,  bie  barauf  fagen,  in  btn  Iltunb.  Diellei^t 
toar  er  tDirllic^  ein  f}eiliger,  aber  geoiig  ift,  ba^  es  bie« 
fen  flbenb  an  unferm  tEifd^  nid^t  na^  fjeillgleit  rod^,  unb 
bog  id^  mir  einbilbete,  bog  feber  Biffen,  btn  id^  ag,  nad^ 
ber  flusbflnftung  biefes  IHenf^en  fc^medte. 

flnftatt  fic^  für  bie  Had^t  in  bas  reine  frifd^e  Bett  3U 
legen,  bas  i^m  5^^u  Ries  ^tte  bereiten  laffen,  30g  es 
ber  frembe  Rabbi  —  benn  er  nxxr  ein  fold^er  —  oor, 
fid^  n>ie  ein  Qunb  unter  btn  tEifc^  3U  legen. 

meinen  mann  freute  bie  Hnmefen^eit  biefes  (Saftes, 
unb  er  bebauerte  nur,  mit  i^m  ni^t  reben  3U  tonnen; 
bagegen  lieg  er  fid^  pon  Qerrn  Ries  genaue  Hustunft  fiber 
alles  geben,  nxts  biefe  Art  f)eiligen  betraf,  unb  ma^te 
fic^  barüber  eifrig  noti3en. 

So  angftli^  n>ie  man  im  KafteK  alle  jAbifc^en  BrSu^e 
beobad^tete,  ebenfo  ängftlid^  txxir  bie  5^^Ui^  ®^og  be« 


—    365    — 

mm,  alles  absuftreifen,  txxis  an  i^re  fübifd^e  abftammung 
^ätte  erinnern  fönnen.  Bas  gelang  l^nen  fo  gut,  bag 
fie  foiDO^I  in  i^rem  Augern,  mie  in  i^rer  gansen  Hrt  {eine 
Spuren  iübif<i^en  IDefens  me^r  an  fid^  Ratten.  So  fe^r 
aud^  alle  unfre  Qausgenoffen  fqmpat^ifc^  unb  auf> 
rid^tig  bemüht  toaren,  uns  bas  gemeinfame  £eben  ange» 
ne^m  ju  mad^en,  füllten  mir  i^re  religiofen  Dorf(!^riften 
boii  oft  ©ie  S^ff^ln;  wn  biefem  Sroang  befreiten  ©ir  uns 
gern  Bon  3eit  3U  Seit  burd^  einen  Befuc^  bei  Qerrn  (5rog. 


3ii  ertenne  meinen  Did^ter  nid^t  me^r,  er  ift  roie 
umgeoKxnbelt;  bie  oiele  3ugenb  im  Qaufe  fyit  aud^  i^n 
lieber  jum  3üngling  gemad^t.  (Er,  ber  in  ber  Stabt  erllart 
fyxtte,  nid^t  me^r  ge^en  ju  tonnen,  roenn  er  mt(^  nid^t 
an  feinem  Arm  fü^Ie,  tollt  je^t  ftunbenlang  mit  btn 
Kinbern  unb  Hlöbc^n  ^erum,  o^ne  meiner  3U  bebürfen. 
3eben  flbenb  tommen  bie  3igeuner  mit  i^ren  S'x^btln,  fiel- 
len  fid^  in  bem  großen  3immer  um  ben  0fen  unb  ber  Ball 
beginnt.  3d^  nmgte  nid^t,  ba^  mein  Ulann  (Ejarbas  tansen 
tonne,  unb  mie  tan3t  er  i^n  1  IDie  fid^r  unb  f lint  n>irf t 
er  bie  5^6^/  nne  luftig  bre^t  er  fid^  mit  feiner  länserin  I 
Unb  ix)enn  bie  3ugenb  fc^on  mübe  ift,  bann  ift  er  nod^ 
gans  frif(^  unb  ^olt  fi(^  eine  ber  Iltütter  3um  tEan3e  ^er. 
3^  felbft  ^tte  n>enig  Sinn  für  biefes  Dergnilgen,  unb 
fag  nur  ftill  in  einer  (Bit,  ber  £uft  ber  anbern  3ufd^uenb. 

tEan3  unb  (Befang  belebten  au(^  tagsüber  bas  Kaftell. 

5rau  Su^r  l^attt  eine  magb,  IHortf^a,  bie  £eopolb 
augerorbentli^  intereffierte.  Sie  uxir  etma  fünfunb3iDan* 
3ig  3a^re  alt,  l^odi  unb  fc^lant  gebaut  unb  trug  ben  f d^onen 
Körper  mit  ber  ftolsen  freien  flnmut  einer  Römerin.  3^r 


—    366    — 

(Befid^t  xDar  nid^t  fc^ön,  aber  es  gefiel  5ur<j^  feinen  {lu- 
gen energif(^en  Husbrud. 

5rau  Ries'  iüngftes  Klnb  txxir  ein  allerliebftes  ntä6- 
i^tn  Don  laum  einem  Jalix.  IDenn  Iltortfc^a  Seit  ^atte, 
na^m  fie  bas  Kino,  bos  bei  i^rer  HnnS^tung  f(!^on  oor 
5teu5e  auffd^rie,  ftellte  es  auf  i^re  flad^e  ^nö,  reichte 
i^m  ben  3eigefinger  ber  anberen,  an  bem  fid^  bie  Kleine 
feft^ielt,  unb  tanste  bann  fingenb  mit  i^r  bie  (balerie  ^in« 
auf  unb  hinunter.  (Es  war  für  bas  ganje  Qaus  eine  £uft, 
btn  beiben  jusufe^en. 

Bei  einet  fold^en  (Belegen^eit  fagte  Ceopolb  einmal: 
„ffü,  xxAt  mürbe  id^  tanjen,  oenn  fie  mir  nur  auffpielen 
iXK)ater 

man  mugte  i^r  bas  miebergefagt  ^aben,  benn  t)on 
ber  Seit  an  lächelte  fte  I^od^mütig  unb  fpSttifd^  auf  i^n 
^erab,  tbenn  fie  i^n  anfa^.  Das  nxir  gerabe  bie  Art,  bie  i^n 
reiste  .  .  .  unb  Immer  folgten  l^r  feine  perlangenben 
Augen.  Dann  gefd^a^  etnxts,  bas  blefes  Derlangen  ju 
heftigem  Begehren  anfad^te. 

tDlr  fagen  beim  Hbenbeffen,  als  ein  Sc^ug  frad^te, 
(Blasfc^elben  Illrrten  unb  6efd^rel  pon  ber  Küd^e  ^r  ^or* 
bar  n>urbe.  IDas  gab's?  Huf  ntortfd^  ^tte  burc^  bas 
Hüd^enfenfter  ein  abgebantter  £leb^aber  einen  Sd^ug  ab- 
gefeuert. Die  Kugel  ^atte  l^r  Siel  oerfe^It.  ntortfd^a 
ftanb  ^o(^  aufgerl^tet  In  ber  erleu^teten  Küc^e,  bem  brau- 
sen ein  Spottlleb  In  bie  tlad^t  ^Inausflngenb.  Dann  na^m 
fie  einen  l^rcr  Untcrrodte,  ^ängtc  Hn  ©or  bas  3erfd^Iagene 
Senfter,  unb  bamlt  loar  für  fie  bie  Sa^e  abgetan. 

„Sie  ^at  bie  Seele  einer  Katharina/  fagte  £eopoIb 
begelftert.    ,,IDle  fd^be,  bag  fie  eine  Iltagb  Iftl" 

Aber  bas  nxir  es  nl^t,  roas  er  badete.  IDas  er  be* 
bauerte,  toar  nld^t  l^r  Ulagbtum,  fonbern  bag  er  fld^  mit 


—    367    — 

i^r  niiit  oerftanöigen  (onnte.  Denn  ^Stte  et  ungarifil^  ober 
fie  beutfc^  oerftanben,  bann  o^are  es  jmifd^en  l^nen  too^I 
3u  ettDos  getommen,  unb  bas  xDürbe  bei  bem  (E^rafter  bes 
lilübd^ens  unb  i^rer  ntorblufttgen  S^^unbe  (el<^t  mit 
einem  Drama  ^ben  enben  tonnen. 

3a,  es  toe^te  eine  liebes^elge  £uft  in  (Ecfeb.  IDenn 
bie  pon  btn  Ausbünftungen  fpanifc^r  S^i^S^n  fc^n)er  ge* 
iDorbene  Htmofp^öre  nad^ts  meine  Kinber  auffd^reien 
machte,  mie  follten  (ErtDad^fene  baoon  unberührt  bleiben? 
flberall  begegnete  man  ^igen  Augen  unb  nac^  Küffen 
fd^mad^tenben  tippen. 

Rn  Sonntagen  gingen  uHr  mand^mal  hinunter  ins 
Dorf  nad^  ber  Carba,  um  bem  (Eanje  3U3ufe^n.  Um  eine 
Riefenlinbe  nxir  ber  Boben  feftgeftampft  unb  bas  qkii 
ber  Ballfaal.  Die  (ESnserinnen  ^tten  i^ren  fd^önften 
Staat  angelegt,  aber  bie  Stiefel  ausgesogen  unb  bie  f}em> 
ben  3u  Qaufe  gelaffen.  Die  reid^  mit  BSnbern  burd^flod^« 
tenen  3öpfe  ber  IltSbd^n  peitfc^ten  im  (Cause  bie  (Befic^ter 
ber  Burfd^en,  als  tooIUen  fie  fie  3U  tii^neren  ([aten  an* 
treiben. 

IDilb  rafte  ber  Zany,  bie  Rödfe  flogen  ^(^  auf  unb 
liegen  bie  nadtten,  braunen,  feften,  tote  aus  (Eic^en^ols  ge* 
fd^ni^ten  £eiber  ber  Dirnen  bis  an  ben  (Bürtel  hinauf 
fe^n;  unb  bie,  bie  feituwrts  f tauben,  t>om  tCanse  aus- 
ru^enb,  jeigten  fid^  bie  HadCt^eit  mit  beinahe  unf(^u(bigem 
Cad^en.  (Es  untren  aud^  junge  5^<2uen  ba,  bie  i^re  3öpfe 
unter  ^flbf(^e  Qauben  oerftedCt  Ratten  unb  jorifd^en  yM\ 
tLanyn  Eingingen,  um  einem  Säugling  bie  fd^a)enenbe 
Brujt  3U  reichen,  bie  3U  bebedten  fie  nid^t  notig  fanben. 

tDenn  bann  ber  Hbenb  tam,  bie  (Beigen  fd^miegen, 
eine  ge^eimnispolle  graue  Dämmerung  alles  in  unbe* 
ftimmte  S^^^ne  rfldCte,  bann  sogen  bie  tL&nyt  paaxxxKi\t 


—    368    — 

ftille  einfame  IDege,  5a  too  6er  IDei3en  am  ^öd^ften  \tanb 
o6er  QafeInugftTäu(!^er  ein  öuntles  pifi^d^en  boten,  um 
fid^  bie  Dom  (Ean3  unö  IDein  er^i^ten  Qet3en  3U  erlei<i^tern. 

So  ift  bie  £iebe  in  €cfeb:  jung,  \taxt,  gefunb  unb  nadt 
—  wie  bie  £eiber  ber  (Eänserinnen  unb  bie  Brfifte  ber 
iungen  mütter;  fie  ^t  tein  SKtterc^en  oon  Iltoral  ober 
Anftanb  unb  ge^t  u>ie  bie  Dirnen  o^ne  Qemb  3um  Zarii. 

Rudi  i^  Koftell  füllte  ic^  feiges  Ciebesxoe^en  um 
mi(^. 


IDir  nxtren  alle  in  bm  3n)etf(^enuxilb  gegangen.  Dag 
es  einen  IDalb,  einen  oirllid^n  gansen  IDalb  ooll  ber 
^errlic^ften  3n)etf(!^enbSume  geben  fann,  bas  4&tte  idi 
nur  in  Ülard^en  für  möglich  geilten.  Aber  es  gab  einen, 
unb  Q>ir  nxiren  bort,  oon  jau^nber  Kinberluft  um- 
geben; mix  lagen  im  (brafe  unb  fa^n  hinauf  in  bie  Baume, 
Xüo  flinte  Bauernfungen  nac^  btn  reifften  St&den  fud^ten 
unb  fie  uns  in  ben  Sc^og  roarfen.  Unb  ieber  Baum  trug 
eine  anbre  Sorte  unb  jebe  neue  Sorte  roar  bie  befte  unb 
würbe  mit  S^^ubenrufen  begrfigt. 

(bemig  ^t  es  nie  glfidli(i^ere  Kinber  gegeben,  als  bie 
unfrigen  bamab  roaren.  IDenn  i^re  blonben  ober  bunllen 
Köpfe  mit  ben  3arten  Sefid^tern  unb  ben  leu^tenben 
Augen  über  bem  feinen  ^o^en  (brafe  fic^tbar  mürben,  fa^en 
fie  aus  wie  wanbeinbe  Blumen.  Stau  Ries  ^tte  ein 
Wläbc^en  im  gleichen  Alter  mit  meinem  Knaben;  es  UHir 
ein  entsüdenb  fd^önes  Kinb,  fein  unb  3ierlid^,  mit  ^err« 
liefen  buntlen  Augen,  ernft  unb  finnig  unb  einem  £ä(^eln 
oon  rü^renbem  Rei3.  ttlit  i^r  fpielte  Safd^a  am  liebften; 
unb  roenn  |e^t  unfer  blonber  Abgott  Init  feinem  glüdfftra^ 


-    369    - 

(enöen  (Befic^t^en  neben  feiner  [(^nnirsaugigen  S^^unbin 
ftanö  unö  l^t  Me  oon  l^m  bereits  angebiffene  S^^^^ 
reid^te,  n)ei(  fie  fo  füg  unb  faftig  nxtr,  6q  boten  bie  beiben 
tleinen  IIIenf<i^entinber  in  ii}rer  ernften  nQfd)i)afttgteit 
einen  Hnblid  doII  Ciebreis.  €s  tonn  tein'(Blä(t  auf  €rben 
geben,  bas  bem  gleid^  tarne,  bas  i^  in  fold^en  Stunben,  um- 
geben oon  meinen  fd^önen,  gefunben  unb  glüdlidien  Hin« 
bern,  empfanb.  IDas  mir  bas  £eben  aud^  fonft  S<i^ix)eres 
unb  Dufteres  aufgebürbet,  ^ier  tDar  id^  fo  reid^  bafür  ent« 
fc^abigt,  bag  alle  Opfer,  alle  S^merjen  unb  alle  Pein 
ba^infloffen,  als  loären  fie  nie  geioefen. 

3(^  tann  es  nic^t  oft  genug  n>ieber^olen,  qkis  mir 
meine  Kinber  uxiren,  benn  nur,  mtnn  man  btefe,  mein 
ganses  £eben,  all  mein  Deuten  unb  5u^I^n  be^errfd^enbe 
niad^t  folc^er  £iebe  begreift,  wxxb  man  bas,  qhis  ic^  für  fie 
getan,  richtig  beurteilen  tonnen.  — 

3n  folc^en  Stunben  toar  aud^  £eopolb  rei3enb;  ba 
fc^xDiegen  feine  bege!}rlid^en  p^antafien,  er  mar  einfach, 
^armlos,  Reiter,  ein  Kinb  mit  Kinbern. 

Die  Damen  Su^r  unb  Ries  Ratten  uns  nid^t  allein 
in  ben  Smetfc^enroalb  gefc^idt,  um  uns  poll  3U  effen,  fon* 
bem  auc^  um  gleid^fam  (Ernte  ju  ^Iten.  3u  biefem  Sxoed 
Ratten  fie  uns  allen,  ie  nad^  unfrer  (firöge  unb  Kraft  ange* 
meffene  Körbe  unb  Körbchen  mitgegeben,  bie  mir  el)rlid^ 
gefüllt  mit  heimbringen  follten.  Ilun  ^ieg  es  mit  (Ernft 
an  bie  Hrbeit  ge^en  unb  bie  Körbe  belaben.  mit  meld^em 
(Eifer  roaren  mir  alle  babeil  3^ber  mollte  bie  fd^önften 
Pflaumen  in  feinem  Korbe  ^aben  unb  ba  mugte  man  flint 
3ufe^en,  um  fie  ju  er^afi^en,  wenn  fie  pon  ben  Bäumen 
fielen. 

IDir  ^tten  jmei  Dienftmabc^n  mitgenommen,  bie, 
na(^bem  fie  fid^  nad^  Qer3ensluft  an  ben  5^&d^ten  fatt  ge> 

24 


—    370    — 

geffen,  {e^t  aud^  getkAffen^ft  unb  btax>  groge  Korbe  noU 
bdmit  beluben. 

Untetbes  oxir  bie  Sonne  untergegangen  unb  balb 
trieb  uns  bie  einbred^nbe  Bunlel^it  aus  bem  IDalbe. 

IDir  orbneten  uns  yi  einem  langen  3uge  auf  bem 
f^malen  S^gpfab,  ber  längs  ber  fln^ö^e  nad^  (Ecfeb  führte; 
bie  mögbe  gingen  an  ber  Spi^e,  bann  bie  größeren  Illftb« 
d^en,  bie  tieinften  oon  ben  Kinbern  f<!^Io{fen  mit  uns  ttn 
3ug.  Sxaxiii  fing  an,  ungarifd^e  £ieber  3U  fingen,  unb  balb 
ftimmten  ade  mit  ein. 

Satte  Ru^e  lag  auf  bem  Zanbe  unb  ein  ^o^er  ftern« 
bef&ter  Qimmel  roölbte  fic^  iiber  uns. 

piö^ii^  hielten  mir  alle  mit  einem  Sd^rei  auf  btn 
£ippen  dn:  ein  großes  IHeteor  30g,  eine  lange  S^uer- 
junge  hinter  fid^,  quer  bur^  ben  ftillen  Raum  Aber  uns. 

ff3«ber  foll  fi^  nxis  ©ünf^enl''  rief  S^nji.  Aber 
bie  Crf(^einung  nxxr  oerfd^rounben,  no^  e^e  bie  IDunfd^e 
entfte^en  tonnten. 

„(D,  mir  ^aben  alle  bas  (blM  oerpagt/  fagte  S^^^i^ 
argerlid^. 

,,Papa,  toas  i[t  bas:  „bas  (blud"?"  frug  Safd^. 

„(Eine  fd^öne  5^^^  in  rotem  ^ermelinpel}." 

„Die  mama?'' 

„3a,  bie  lHama;  fie  ift  unfer  (blM." 

„Aber  bie  brenncnbe  Kugel,  bie  oorübergef logen  ?" 

„Das  ift  ber  S^uermagen,  in  bem  (Bott  burd^  ben  IDel* 
tenraum  fpajieren  fo^rt." 

„3ft  benn  (Bott  fo  Mein,  ba^  er  barin  piaft  Vt?* 

„Durc^  bie  groge  Entfernung  fie^t  er  nur  fo  Hein 
aus.  3n  ber  Rä^e  ift  ber  IDagen  gemi^  fo  grog  mie  ganj 
(Ecfeb.- 


—    371    — 

„Aber  oerbrennt  htnn  <5ott  nid^t  in  bem  feurigen 
DJagen?* 

„(bott  felbft  ift  \a  bas  £i(^t  .  .  .  unb  bas  Seuer  tommt 
oon  i^m/ 

„(boit  ift  bas  £i(^t  .  .  ."  loieber^Ite  bas  Kinb  leife 
unb  \alf  nad^benüic^  hinauf  3U  ben  gellen  Spuren,  bie 
bas  (Beftirn  auf  bem  buntlen  Qimmel  3urü({gelaffen. 

Der  (Befong  ©ar  oerftummt;  ftill  unb  flnnenb  festen 
bie  tieinen  Hlenf^en  i^ren  IDeg  fort. 

3u  Qaufe  erjä^Iten  bie  Kinber  ben  ftaunenb  aufgor« 
^enben  (Eltern,  fie  Ratten  6ott  gefe^n,  ber  in  einem 
feurigen  IDagen  an  i^nen  oorfibergefa^ren. 

Als  id^  an  biefem  flbenb  an  bas  Bett  ber  Kinber  tarn, 
um  mit  i^nen,  loie  getoS^nli^  Dor  bem  (Einf^Iafen,  ein 
Daterunfer  ju  beten,  ertannte  i^  aus  bem  ([on  i^rer  Stim- 
men, bag  fie  es  biesmal  mit  me^r  3nnigteit  taten  als 
fonft;  (Bott  ©ar  je^t  tein  Sr^^iber  me^r  für  fie,  fie  Ratten 
i^n  gefe^en,  er  loar  i^nen  no^  eben  na^e  geroefen. 


IDie  pielgeftaltig  roar  bas  £eben  in  (Ecfeb. 

IDir  nxiren  in  bas  3igeunerborf  gegangen,  bas  oben 
auf  bem  Qügel  lag,  abfeits  pom  eigentli^n  Dorf.  Qod^ 
mu|ten  ©ir  bie  Rode  aufnehmen,  um  uns  oor  Si^mu^ 
unb  Ungejiefer  3U  fc^fi^en,  unb  tief  mugten  n>ir  uns 
bilden,  um  in  bie  ^alb  in  bie  Crbe  ^ineingegrabenen  glitten 
3U  bliden,  bie  nur  einen  Raum  ^tten,  ber  Stall,  Küc^e, 
Sd^Iaf«  unb  IDo^n3immer  3uglei4  nxir.  Da  Qerr  Su^r 
oiele  ber  3igeuner  in  feiner  Canbmirtfc^ft  bef^aftigte, 
courben  n>ir  freunblid^  empfangen,  coas  fonft  oielleiil^t 
nic^t  ber  5^^  geioefen  n)are,  meinte  $xaM  Ries.    Itadte 

24« 


—    372    — 

Kinöcr  frabbeltcn  fibcraU  ^crum,  mä^renö  ^äfel^e,  braune 
IDelber  böfe  BIKe  nad^  uns  fc^offen. 

Dergebens  blidtt  id^  mlc^  um  nad^  ber  poefie  bes 
Sigcuncricbcns,  allein  i(^  fa^  fle  nlc^t  —  fie  ©ar  btn 
Zaq  gemig  ausisarts  auf  Befud^,  benn  ^ier  toar  fle  fl^er 
nlc^t.  Die  graufamfte  Cnttäufd^ung  erlebte  Id^  aber  mit 
bem  ffSlgeunertönlg".  (Elgentlid)  oxir  Id^  nur  loegen  bte« 
fer  f^BXirsen  Haieftat  ^ergetommen,  unb  nun  fanb  Id^ 
einen  Irummbelnlgen  blonben  (Elfd^Iergefellen  aus  Buba- 
peft,  ber  bas  Konlgfeln  unter  b^n  3lgeunern  angenehmer 
fanb,  als  ble  Arbeit  In  ber  IDerlftatt.  Aber  ein  guter  Re» 
gent  roar  er  unb  feine  Regierung  ging  role  auf  bem  S^nür« 
^en.  Cr  oermletete  feine  ^^Untertanen"  b^n  benac^bar« 
Un  (Butsbefl^ern  yxx  Arbeit  unb  bas  braute  (betb.ln  ble 
Staatsfaffe;  fonft  plagte  er  ble  £eute  nld^t,  tümmerte  fl^ 
nl(^t  um  l^re  Inneren  Angelegen^lten,  fo  lange  fle  nur 
unter  fld^  Sieben  gleiten  unb  In  (Elntrad^t  lebten,  toie 
ble  Sd^iDclne  Im  ^rrfd^aftll^en  Stall.  Aus  flnanslellem 
3ntereffe  ^atte  er  bas  Red^t  auf  Dlebfta^I  toeber  aufge- 
hoben no(^  elngefd^ränft,  obgIel(^  er  felbft  an  blefer  Raffen« 
elgentümlld^telt  nld^t  litt.  Dennod^  rourben  Diebe  aus 
„Staatsrüdfl^tcn"  beftraft  —  toenn  fle  fld^  ffatitn  er- 
CDlfd^en  laffen.  Dlefer  fluge  König  roar  au(^  braugen 
auf  ber  lanja  bei  ber  Dref^mafc^lne  ^errf^r.  U)lr 
txKtren  eines  ^ages  hinausgegangen,  um  ble  niaf(^lne 
arbeiten  3U  fe^n,  unb  fanben  bort  ein  ganses  £ager. 
I}ätten  OKtren  aufgefd^Iagen,  In  iDeli^en  IDelber  tod^ten, 
Klnber  loaljten  fl^  fd^relenb  Im  Stro^,  grofee  (Betreibe- 
^ufen  lagen  ^0^  aufgetürmt,  Kned^te  nxxren  eben  Dom 
(Bute  ^er  mit  Brot  unb  IDeln,  ben  fle  In  großen  (Biegtan- 
nen trugen,  angefommen.  3n  einem  Rcbel  Don  Raud^, 
Dampf,  Staub  unb  Ql^e  ^ntlerten  ^Ibnadtte  braune  Hl&n- 


—    373    — 

net,  benen  5er  Sd^toeig  in  langen  Rinnen  oom  Ceibe  lief, 
ba^n  fummte  bie  Ittaf^ine  i^r  immergleid^es  eintöniges 
£ie6. 

Don  allem,  xdos  id^  ^ter  fa^,  empfing  ic^  ben  (Einbrui 
bes  Reid^tums  iinb  <5efattigtfeins.  f}ier  nxir  bie  flrbeit 
o^ne  Itot  unb  o^ne  junger;  in  feinem  (ßefid^t  bemertte 
iä)  bie  nagenbe  Sorge  um  bas  tägliche  Brot,  bie  fc^Iei^enbe 
5ur(^t  oor  bem  tommenben  dag. 

Don  ben  3igeunern  3uru(fgclc^rt,  fanben  mir  oor  bem 
Kaftell  jtDei  ^übf^e  frifc^e  Burfd^en  in  Ceinnxinb^ofen 
unb  Qemben,  bas  fd^toarje  runbe  f}ütd^en  lü^n  aufs  0^r 
gefegt,  bie  $xavL  Ries  erioarteten. 

Sie  fprad^  ungarif^  mit  i^nen  unb  id^  oerftanb  ni^t, 
nxxs  es  tDar,  aber  i(^  blieb  bo^  babei  unb  ^orte  ju.  Keine 
Spraye  Hingt  fo  fc^ön,  fo  ooll  unb  ftols  unb  lu^n,  mie  bie 
ungarifc^e;  ic^  liebte  biefe  Sprad^e  unb  laufd^te  auf  fie, 
XDO  immer  id^  fie  3U  ^ren  betam. 

3e^t  ^ielt  mid^  no^  etnxis  anberes  feft:  id^  ^tte  beim 
flnblid  ber  Burf(^en  etnxis  mie  S^redCen  in  bem  lieben 
freunblid^en  (Befielt  ber  5^^^  Hies  bemertt.  Sie  ^atte 
fid^  aber  balb  mieber  gefagt  unb  lub  bie  beiben  mit  i^rem 
roarmen  f(^önen  £a(^eln  ein,  in  bie  (Balerie  3U  lommen. 
Dort  lieg  fie  i^nen  einen  ([if^  unb  St&^Ie  bringen  unb 
ein  reid^Ud^es  tlta^I  mit  IDein  auftragen. 

Cs  maren  „arme  Burfd^en".  So  nannten  fid^  bie 
Räuber  bort,  menn  fie,  twm  IJunger  getrieben,  aus  ben 
Bergen  ber  ([atra  tommen,  um  bie  (Butsbefi^er  ju  branb* 
f^^en.  Sie  ftellen  i^re  Sommerungen  je  nad^  bem  Reid^* 
tum  bes  Befi^ers,  ben  fie  genau  tennen;  unb  me^e  bem, 
ber  fie  abmeifti  Der  tann  fid^r  fein,  noc^  in  berfelben 
Rad^t  ben  „roten  Qa^n'  auf  bem  Dac^e  ju  ^aben  ober 


—    374    — 

aus  einem  mern  Oerfted  eine  Kugel  pfeifen  ju  ^oren, 
bie  i^r  3iel  gemig  ni(^t  Derfe^It. 

Don  5rau  Ries  foröerten  fle  nl^t  »lel,  einige  (BuU 
öen,  Brot,  Sd^naps  unb  etoKts  Ceinnxinbl 

3e^t  oerftanb  id^  6ef fer,  nnirum  ber  Ku^^irt  febe  Ilac^t 
in  feinem  Sii^afpel},  bas  Seme^r  im  Htm  quer  über  unfrer 
Sd^melle  lag;  unb  toenn  oir  bei  (Bro|  ju  Befud^  maren 
unb  ber  So^n  uns  nad^ts  ^eimfu^r,  i^m  fein  Dater  ftets 
bas  fd^arf  gelabene  (btwdix  auf  ben  Kutfd^bodt  hinauf- 
reid^te  unb  i^n  erft  bann,  wenn  er  biefes  ^anbgerei^t 
Sroifd^en  ben  Knien  ^ielt,  abfahren  lieg. 


Die  f}i^e  nxir  unerträglich  gen)orben.  Rn  biefem  Sage 
mar  es  feiger  als  fe.  Hlle  im  f}aufe  Ratten  fid^  Eingelegt, 
um  bie  ^igeften  Stunben  bes  Ilad^mittags  }u  oerf^Iafen. 
3d^  mollte  basfelbe  tun,  aber  eine  feltfame  angftoolle  Un* 
ru^e  trieb  mi^  mieber  auf. 

3c^  lugte  büxä^  bie  Ri^en  ber  gefd^Ioffenen  Balten:  aud^ 
bas  Dorf  fd^ien  eingef^Iafen,  nichts  regte,  nid^ts  beroegte 
fi(^;  bie  Baume  ftanben  ftarr  unb  fteif,  als  roSren  fie  in 
bie  £uft  ^ineingemalt;  eine  glei^magige  mild^ige  $liift 
oerbarg  btn  Qimmel  unb  bie  Sonne  f^ien  o^ne  (Blans, 
f^roer  unb  bumpf  brfidte  fie  auf  bie  Crbe. 

2dl  füllte  mid^  fo  betlommen,  fo  angftooll,  ab  ob 
ein  Ungific!  über  mid^  ^ereinbred^en  follte,  unb  uncoid« 
lürlid^  blidte  i(^  um  mi(^,  tDie  f}ilfe  fud^enb.  Hein,  beffer 
tzKtr's  noäi  ^inaus3uge^en,  mitten  in  bie  brütenbe  f}i^e 
hinein,  als  ^ier  jroifd^en  ben  fd^n>eratmenben  S^ISfern 
ftill  3U  fi^en  unb  auf  bie  immer  unruhiger  merbenben 
Sd^iage  bes  eigenen  Qerjens  3U  ^ord^en. 

3d^  fd^Iic^  mi(^  tpeg.    Statt  ber  feigen  tuftiDelle,  bie 


—    375    — 

Ol  ertDortete,  empfing  tnid^  ein  fd^arfer  IDinb^ud^.  Rafd^ 
trat  i^  in  ben  Schatten  ber  Baume  unb  ba  ftaunte  i(!^, 
nrie  \ldi  bie  Situation  in  btn  legten  ütinuten  ge&nbert 
^tte.  Der  Qimmel  ^atte  eine  bunflere  Saxbz  angenom* 
men  unb  nxir  gegen  bie  Berge  3U  faft  f^toars. 

Cnbli(!^  ein  (Benritter  I 

IDieber  nnirb  bie  Htmofp^Sre  ftill  unb  f(^n)er.  2ii 
ftanb  unb  QKtrtete  auf  einen  iw^iitn  Cuftsug.  Da,  o^ne 
ba^  läi  Dörfer  bas  flufleu^ten  eines  Bli^es  nxt^rgenom* 
men  ^tte,  (ra^te  es  plo^Iid^  mit  fo  furd^tbarer  (Bemalt 
fiber  mir,  als  berfte  ber  f}immel;  es  toar  nic^t  bas  bumpfe 
Rollen  bes  Donners,  fonbern  ein  unheimliches  Krad^en  unb 
Knattern  gan3  bi^t  fiber  meinem  Kopf,  \a  es  f(^ien,  als  ob 
biefer  felbft  baoon  getroffen  mare.  Betäubt  ftanb  ic^  ba, 
bis  ein  ^ftiger  tDinbftog  mi^  mieber  3um  Bemugtfein 
brad^te. 

Die  Sd^ISfer  UKiren  aufgenxic^t.  IRein  IRann  rief 
nac^  mir.  3d^  fanb  i^n  eilig  unb  aufgeregt  bie  Balten 
fefter  f^Iiegenb  unb  bie  Dor^Snge  bid^t  3U3ie^enb,  bamit  bas 
£id^t  ber  3ud(enben  Bli^e  nid^t  hereinfallen  tonnte.  Dann 
legte  er  fi^  mieber  ins  Bett,  30g  bie  Dede  über  ben  Kopf 
unb  fagte: 

„Derlag  mid^  nid^t  ...  Du  toeigt,  mie  mid^  (Bemitter 
nerods  maättn* 

2di  blieb  in  bem  gan3  oerbuntelten  Simmer.  Aber 
tein  3toeiter  Donnerfd^Iag  folgte  bem  erften,  nur  ein  ^f« 
tiger  IDinb  fagte  um  bas  Ijaus.  ITlid^  30g  es  hinaus, 
btn  Sturm  3U  fe^en,  unb  mieber  fd^Iid^  id^  mid^  meq. 

ttod^  immer  f ^liefen  bie  Kinber;  in  tieinen  tocigen 
Perlen  rollte  ber  Sd^roeiß  oon  i^ren  (Bcfid^tcrn;  i^  öffnete 
oorfic^tig  bie  Sanfter,  bie  nid^t  naii  ber  IDinbfeite  lagen, 


~    376    — 

bamit  bie  erftidenö  ^eige  £uft  m  tttoos  abfülle.  Dann 
trat  id^  mieber  hinaus. 

Sc^Q)er  tDdljten  fi^  f^toarje  IDoIten  unter  bem  blei- 
grauen I}immel;  in  ber  £uft  mirbelten  Staub,  BlStter  unb 
Heine  flfte,  bie  ber  IDinb  ben  Biumen  entriffen;  bie 
Pappeln  räufelten  unb  neigten  i^re  IDipfel  tief  ^rab, 
mie  ergeben  in  bas  Unoermeibli^.  Der  IDinb  tourbe 
3um  Sturm,  unb  biefer  immer  ^ftiger;  in  un^eimlid^em 
IDirruKirr  türmten  fic^  bie  IDoIfen  aufcinanber,  loften  fi^ 
coieber  unb  fd^ienen,  oon  anberen  oerfolgt,  yx  flie^n. 
3n  ben  Bäumen  fing  es  an  3U  trac^en,  unb  immer  sa^I* 
rei(^er  unb  immer  gröger  nxiren  bie  Afte,  bie  ber  nnlb 
ba^inrafenbe  IDinb  i^nen  entführte. 

3m  Qaufe  toar's  mieber  ftill  gemorben;  alle  ^tten 
fid^  in  i^re  3immer  eingey(^Ioffen,  ooll  flngft  bas  Kom- 
menbe  ermartenb.  Itur  i^  unb  Illortf^a  ftanben  braugen 
in  ber  (Balerie  unb  fa^n  ftumm  bem  nHIben  ([oben  3U. 

Seit  ber  Sturm  mit  fold^er  tlXa^t  losgebro^en,  uHir 
es  in  mir  caieber  ru^ig  unb  ftUI  geiDorben. 

Unb  no^  immer  fiel  fein  (tropfen  Regen.  Dag  fold^ 
Sturm  nod^  3une^men  !ann,  festen  mir  unglaublich. 
(Es  famen  IDinbftöge  oon  fol^er  (bemalt,  bag  man  meinte, 
fie  müßten  alles  oom  (Erbboben  roegfegen.  2äi  fa^,  n>ie 
am  anberen  Cnbe  ber  (Balerie  fi(4  Ütortfd^a  an  bie  Kflci^en* 
türe  Hämmerte,  unb  i^  felbft  brüite  mi^  in  eine  UTauer- 
ede,  um  nic^t  meggeblafen  3U  ©erben. 

Da  plo^Iic^  öffnete  fic^  ber  ^immel,  unb  mit  flatf^en- 
bem,  o^renbetäubenbem  £arm  ftürste  ber  Regen  nieber. 

Die  bur(^  bie  lange  Dürre  Dertrottnete  (Erbe  faugte 
bas  Rag  gierig  auf.  Aber  es  lamen  immer  ftSrlere 
IDaffermaffen,  ba^  es  i^r  balb  3U  ijiel  u>urbe,  unb  fie 
3urfi(tgab,  tDOs  fie  ni^t  me^r  aufnehmen  fonnte.    Do^ 


—    377    — 

bas  XDat  mit  ber  Anfang;  mit  einem  Sid^Iage,  o^ne  übet« 
gang,  tmitöe  6et  Regen  3um  IDoIIenbtu^.  BaI6  OMljte 
fid^  ein  angedeutet  f(^mu^iget  Sttom  ben  Betg  ^tuntet, 
an  uns  ootbei,  ^inab  in  ben  Dot^f,  ftaute  fi^  bott  an 
bet  (Einfaffungsmauet  unb  jtDangte  \iii  but^  bas  offene 
t£ot  in  bas  Dotf ;  nut  bie  ftatiften  Baume  tonnten  coibet« 
fte^en,  alles  anbete  ttug  et  mit  fic^  meg.  Sd^on  fd^ien 
es  mit,  als  ob  bas  Qaus  ju  ft^toanten  beg&nne. 

€in  feltfames  bumpfes  Rollen  unb  KoIIetn  etfd^II 
^intet  bem  f}aufe.  IDas  iDat  es?  Das  toat  nid^t  bet 
£atm  bes  IDaffets  allein  —  bott  mugte  etnxis  gefd^^n 
fein. 

IHottf^a  roat  nl^t  me^t  an  intern  pia^.  Ulid^  an 
5enftet  unb  (Cüten  llammetnb,  Idmpfte  i^  mid^  butd^ 
ben  fic^  in  bie  (Baletie  ix>etfenben  Stutm  butd^,  bis  3Ut 
Kü(^e,  benn  in  biefet  befanb  fi(^  bas  einjige  S^^ftet  an 
bet  Rüdtfeite  bes  Qaufes.  Unb  bott  -ftanb  mottfd^a,  ent* 
fe^t,  bie  beiben.  Qänbe  3U  Stuften  geballt  auf  btn  Illunb 
gebtüdt,  mit  ftietenben  Augen  auf  bas  Bilb  btaugen 
blidCenb. 

Unb  toas  wax  bas  füt  ein  Bilb! 

Qintet  bet  Kü(^e  lag  3uetft  bet  (Bemüfegatten;  biefen 
ttennte  eine  niebete  IHauet  oon  bet  Sttaße;  fenfcits  biefet 
nxit  bie  oon  einem  fteien  pia^  umgebene  Kitd^,  unb 
^intet  i^t  ftieg  bet  Kitd^^of  bie  An^ö^  hinauf. 

Die  IDud^t  bet  oon  ben  f)5^en  niebetftütsenben  tDaffet- 
mengen  ^tte  Kteuje  unb  (Btab^ügel  toeggefegt  unb  bie 
(Btabet  ausgef^ioemmt.  Die  Ctbe  toat  3U  Sd^Iamm  ge- 
tootben,  unb  biefet  ttug  (Ctümmet  motfc^t  Sfitge,  3et. 
btod^ene  Kteu3e,  einselne  menfd^Iid^e  Knod^en  unb  ^Ib« 
oenoefte  unb  ftifd^e  Cei^en.  Das  alles  tollte  unb  tollette 
in  einem  entfestigen  (Betoltt  ben  Qügel  ^tab,  f^Iug 


—    378    — 

m  an  btn  3&unen  unb  türmte  fi^  an  btx  Kird^enntauer 
ju  einem  grauen^ften  Qaufen. 

2ät  fa^  mortfd^a  an  unb  fle  mld^.  Sie  n>einte.  ntit 
bebenden  tippen  fagte  fie  etmis  unb  txrfes  mit  ber  aus- 
geftredten  {}anb  auf  ein  Kreus,  ba$  im  Straud^ooerf  ^fin- 
gen geblieben  nxir;  id^  glaubte  ju  oerfte^n,  bag  fie  in 
biefem  bos  Ureuj  oom  (Brabe  i^rer  Ittutter  erfannt  ^ben 
iDonte. 

2äi  30g  fie  oom  Sanfter  loeg  unb  fd^Iog  ben  Ballen 
besfelben. 

Der  Regen  ^atte  nad^gelaffen.  3m  KafteH  ttmrbe 
es  mieber  lebenbig;  langfam  lamen  bie  Surd^tfamen  aus 
i^ren  Betten  unb  3immern  gefrod^n  unb  ftarrten  mit 
nod^  erfd^redtten  unb  neugierigen  Hugen  auf  bie  Der« 
müftungen  bes  oorbeigeraften  Sturmes. 


3(^  ^abe  mit  £eopoIb  eine  emfte  Unterrebung  ge> 
^bt  fiber  bie  Hrt,  oHe  id^  bie  Kinber  ersogen  fe^en  mSd^te. 
Cin  gans  unbebeutenber  Dorfall  gab  Hnlag  ba^vi. 

(Es  !am  öfter  —  3U  oft  für  i^n  —  eine  Speife  auf 
btn  (Eif(^,  bie  er  nid^t  liebte;  barüber  ^atte  er  fid^  bei 
mir  in  (Begenuxirt  ber  Kinber  betlagt.  (Eines  (Eages  mürbe 
biefe  Speife  toieber  aufgetragen;  ba  er  fid^  nid^t  beeilte, 
fid^  baoon  3U  nehmen,  frug  i^n  5^<^u  I^i^r  ^^  ^^  f^^ 
etnxt  nid^t  liebe,  iDorauf  er  in  ber  leb^fteften  IDeife 
i)erfi(^erte,  bag  er  fie  fe^r  gern  ^be,  unb  fic^  oon  i^r 
ein  fc^Snes  (Eeil  geben  Heg. 

3d^  bemerfte,  sHe  in  biefem  AugenblidC  Saf^a  feinen 
Papa  überrafd^t  unb  nad^bentlid^  anfa^.  —  Papa  ^at  eine 
£fige  gefagtl  las  id^  in  feinen  Augen.    Sein  geliebter, 


—    379    — 

angebeteter  Papa,  btx  fo  ^d^  übet  allen  anbeten  ftanb, 
^t  eine  £uge  gefagt  .  .  .  mie  !ann  ba$  fein? 

3(1^  mettte,  mie  bas  Kinb  baoon  beuntu^igt  toat, 
unb  na^m  mit  oot,  mit  Ztopolb  batübet  3U  teben,  bamit 
es  ni(^t  nnebet  DotlSme.  Kinbet  tonnen  jmifd^en  tonoen» 
tionellen  Cügen  unb  anbeten  leinen  Untetfd^ieb  mad^n; 
füt  fie  ift  £üge  £üge.  Die  £üge  aus  bem  Itlunb  b^t 
(Eltetn,  betfelben  (Eltetn,  bie  i^nen,  ben  Kinbetn,  bas 
£ügen  aufs  fttengfte  untetfagen  unb  es  als  eine  niebtige, 
bie  Seele  bef<i^mu^enbe  Sad^e  batftellen  .  .  .  n>ie  foll  fid^ 
btt  tinblid^  6eift  batin  jutec^tfinben  ? 

£eopoIb  log.  2äi  meine  ni^t  in  bem,  toas  unfet 
gegenfeitiges  Oet^&Itnis  bettaf  —  bie  Stau  belügen  alle 
mannet  —  et  log  übet^upt.  Dod^  ift  füt  ntenf^en, 
.  »ie  et,  bie  immet  untet  bem  (Einfluß  i^tet  p^ntafte 
fielen,  bas  IDott  £üge  eigentlid^  ju  gtob.  Sie  fe^en 
bie  Dinge  fo  —  nrfe  fie  nid^t  finb;  lann  man  mit  fold^en 
ntenfd^n  ftteng  ins  (Betid^t  ge^en? 

Itut  btn  Kinbetn  gegenübet  follte  et  fid^  in  ac^t 
nehmen.  Ct  begtiff  bas  4e^t  tafc^  unb  teilte  gan3  meine 
Anficht.  30f  ^v  etfd^tal  fogat,  btnn  et  fütd^tete,  Saf(^a 
ISnne  oielleid^t  beteits  ettoas  gemettt  ^ben,  unb  um 
leinen  pteis  toollte  et  in  btn  Hugen  feines  angebeteten 
Kinbes  etioas  oon  bem  (BIan3e  einbüßen,  in  bem  et  feinem 
Safd^a  etf^ien. 

Cinmat  auf  fo  gutem  IDege  toollte  id)  nid^t  fte^n 
bleiben  —  id^  ^tte  nod^  me^t  auf  bem  fjtxyn. 

Übet3eugt  von  bem  et3ie^enben  Cinfluß  bes  Beifpiels, 
bas  Kinbet  oot  Hugen  ^ben,  tofinfc^te  idf,  ba^  in  (5egen« 
iDatt  bet  unfeten  nid^ts  gefptod^en  obet  getan  mütbe, 
bas  i^t  Deuten  unb  (Empfinben  ungünftig  beeinfluffen 


—    380    — 

fonnte.  Dos  fagte  id^  meinem  tllanne.  Cr  fa^  mt^  oer« 
nninbert  an  unö  era>iberte: 

„B^i  uns  fommt  bod^  berartiges  ntd^t  oor." 

„Tioät,  es  tommt  Dor.  IDenn  in  bem  Hugenblid,  voo 
bu  bic^  neulich  mit  ber  magb  gebalgt  ^ft,  ni^t  juf allig  id^, 
fonbern  Safc^a^bo3u  getommen  loäre  —  es  ift  ein  IDunber, 
bag  es  ni^t  fo  nxir  — ^  iDelc^en  Clnbrud  tDürbe  bas  Kinb 
Don  ber  Ssene  empfangen  ^ben?  Sein  Papa,  ber  i^m 
ber  Inbegriff  alles  Cblen  unb  Qo^n  ift  unb  fein  foll, 
fugelt  fid)  mit  einer  gemeinen  magb  auf  bem  Bett  unb 
mirb  oon  i^r  geprügelt.  <Er  ^ört  ro^e,  ^agli^e  tDorte, 
unb  fein  Dater  lac^t  bain  unb  gefallt  fid^  babei  .  .  .'' 

(Er  blidEte  ftumm  Dor  fid^  ^in. 

IDieber^oIt  l^aiit  er  Don  mir  ocriangt,  i^  follte  i^n 
in  (Begennxirt  Safd^s  fd^Iagen,  unb  nur  im  Sc^er}  lieg 
id^  mi(^  Derleiten,  i^m  einmal  einen  leidsten  Sd^Iag  auf 
bie  Schulter  ju  geben.  Das  Kinb  erblei^te,  fc^Iang  mit 
lautem  Schrei  feine  Arme  f^üftenb  um  bcn  Dater  unb  fa^ 
mid^  mit  entfetten  Augen  an.  £eopoIb  ladete,  gefd^meic^elt 
unb  glüdEIid^,  fo  geliebt  ju  coerben.  Cs  toar  ein  Sd^ers 
—  unb  ein  graufames  Spiel  mit  bem  fjerjen  bes  Kinbes. 
Aus  (Eitelleit  münf(^te  er,  biefes  Spiel  3U  »leber^olen.  — 

Darum  fu^r  Id^  fort: 

„Du  follft  au^  nie  me^r  oerlangen,  baß  ic^  bid^  im 
Beifein  ber  Kinber  f^Iage,  ebenfo  voit  bu  mi^  ni^t  immer 
üor  i^nen  ^erslos  unb  graufam  nennen  foIIft.  IDenn  fie 
bas  immer  unb  immer  mieber  ^5rcn,  oon  i^rem  Dater 
^ören,  ber  es  ja  miffen  muß,  mie  follen  fie  es  ni(^t  enbli^ 
glauben?  £ag  biefe  pitanten  Spielereien  abfeits  oon  ben 
Kinbern,  bie  lein  Derftanbnis  bafür  ^aben  unb  bic^  fd^Iieg- 
lid^  um  i^re  Ad^tung  unb  mi^  um  i^re  £iebe  bringen 
»erben.  —  nteinf t  bu,  baß  es  mir  nid^t  loe^  tut,  ju 


—    381     — 

Jc^cn,  mit  fi^  öle  Klnöcr  von  mir  abu)en6cn  —  un6  fcod^ 
lönnte  fic  eine  ITlutter  tne^r  Heben  unö  me^r  für  fie  3U 
tun  bereit  fein,  als  ^i^T' 

Da;  oar  eine  fo  f(^mer3ll^e  IDa^r^elt,  ba^  mir  un* 
n>intürll4  6le  Hugen  feu(^t  tDurben  unb  meine  Stimme 
3ltterte,  uw^renb  l^  es  fagte. 

fln  feinem  trftaunen  unb  feiner  Beroegung  erlannte 
Id^,  bag  er  baran  nie  gebac^t  ^tte.  3^  fprad^  oon  allen 
Klnbern,  obgle^  es  fl(^  nur  um  Saf(^a  ^anbelte.  Ceopolb 
toar  elferfü^tlg  auf  ble  £lebe  feines  Klnbes  unb  ^ätte 
fle  iDO^I  am  Ilebften  allein  befeffen.  —  So  ©lel  (Brunb 
Ol  aud^  ^atte,  ml^  über  ble  £lebe  belber  3U  freuen,  fo 
Derurfa^te  mir  bas  flbroenben  bzs  Klnbes  oon  mir  bo^ 
bitteres  £elb.  Allein  Ic^  ^Stte  aud^  bas  ru^lg  ertragen, 
n>are  es  mir  nl^t  n>le  eine  Ahnung  gecoefen,  ba^  ble 
Crfaltung  bes  Klnbes  gegen  ble  IRutter  feinem  eigenen 
IDo^I  gefS^rlld^  ©erben  fonnte.  — 

„Du  3elgft  mir  ble  Dinge  In  einer  Beleuchtung,  ble 
mlc^  erfd^reden  lönnte,  roenn  td^  annehmen  mügte,  bag 
fle  QM^r  Ift;  aber  Id^  glaube,  bag  bu  3U  fd^tDat3  fle^ft. 
Bis  fe^t  ipenlgftens  fyibt  üf  nlc^t  bemerft,  ba%  flc^  ble 
Klnber  oon  blr  3urüd[3le^n.  Dag  Ka^l  mld^  me^r  Hebt 
als  bld^,  Ift  mögHd^,  unb  ble  gan3  naturlld^e  Solqt  baoon, 
bag  Id^  mld^  unauf^rHc^  mit  l^m  befc^äftlge.  Aber  er 
Hebt  bld^  bod^  3ärtH(^.  ttbrlgens  xMl  td^  pon  (Braufam* 
feit  unb  berlel  nld^t  me^r  xwr  ben  Klnbern  fpred^en  — 
benn  barin  tönnteft  bu  bo^  Re^t  ^aben,  ba^  es  l^nen 
falfd^e  Begriffe  wn  mir  unb  blr  beibringt." 

3c^  iDugte  nie,  role  mein  Iltann  es  elgentH(^  mit  ber 
ReHglon  ^lelt.  Augenfc^elnH^  roar  er  5^^i9^Ut/  u"^  «t 
betonte  btefe  Rld^tung  gern;  toenn  l(^  aber  bann  mleber 
fa^,  rote  er  fl<^  mit  prleftern  ober  fonft  frommen  per- 


—    382    — 

fönen,  an  beten  Üleinung  i^m  gelegen  OKtr,  benannt, 
tarnen  mir  Bebenten;  ni^t  bag  er  fid^  gerabe  ab  gläubiger 
Kat^olit  auffpielte,  allein,  er  toar  bod^  bemüht,  feine  fonft 
fo  freien,  fi<j^  ftets  auf  bie  Ilatunmffenfil^aft  ftflfienben 
3been  3U  oer^flllen.  Ruäf  fein  Aberglaube  Heg  (Blauben 
oorausfe^en.  Itie,  um  teinen  preis  uNirbe  er  jum  Bei« 
fpiel  am  Karfreitag  ober  IDei^nac^tsabenb  SUx\ii  ge* 
geffen  ^aben;  aud^  ^tte  ic^  i^n  im  Derbad^t,  bog  er 
oft  ^eimli^  bas  Kreuj  mad^e,  n>enn  i^m  oor  etoxis 
bange  loar. 

3c^  aber  n>onte  teinen  Sormentram,  nid^ts  3erfa^re« 
nes,  Untlares  in  bas  religiöfe  Cmpfinben  meiner  Kinber 
bringen.  Damit  follten  i^nen  fpatere  Bebenten  unb 
quätenbe  3n>eifel  erfpart  bleiben.  Sie  follten  an  6ott, 
btn  (bott  aller  Iltenfd^n  glauben  unb  an  ben  Qtmmel 
mit  allen  feinen  (Engeln.  Diefer  (bottesbegriff  n)ürbe  fid^, 
n)enn  Dernunft  unb  eigenes  Deuten  tommen,  Iei(^t  unb 
^rmonifd^  in  ben  Begriff  einer  fiber  uns  fte^enben  ge- 
^eimnisoollen  IHad^t  —  in  bie  Religion  ber  Humanität 
unb  nienf^enliebe  petnxtnbeln.  Itlit  bem  (blauben  an 
6ott  unb  ben  Qimmel,  an  eine  fd^önere  unb  beffere  IDelt 
glaubte  id^  bei  ben  Kinbern  aud^  bie  poefie  3U  mtdtn 
unb  fie  oor  einer  an3U  nüd^ternen  Huffaffung  bes  £ebens 
3u  beoM^ren. 

2ii  ^atte  mit  meinem  Iltanne  bisher  barüber  nic^t 
gefprod^en,  umU  id^  biefelbe  Huffaffung  bei  i^m  Doraus- 
fe^te,  audf  nid^ts  oorgefallen  UKtr,  vdos  bem  roiberfprod^en 
\i&ite.  (Erft  iDenige  (Eage  oor  biefer  Auseinanberfe^ung 
unterhielt  er  fid^  mit  einem  Befu(^er  über  Atheismus. 
(Er  ^ielt  babei  Safd^a  auf  ben  Knien,  ber  ftUI  3uI(ord^te. 
IDenn  nun  bas  Kinb  oon  bem  (Befprad^  aud^  nid^ts  oer* 
ftanb,  fo  oiel  begriff  es  bod^,  bog  über  bie  S^age,  ob  es 


—    383    — 

einen  (Bott  g&be  ober  ni<l^t,  oer^nbelt  ttmrbe.  Der  Be« 
fud^et  iDor  flt^ift  unb  fpra^  feine  &ber3eugung  fe^r 
f(^rf  aus.  Das  mugte  bas  Hinö  oerle^en  unö  oenDirren. 
3d^  (odte  es  toeg  unb  na^m  mir  oor,  bie  Kinber  bei  fold^r 
Gelegenheit  yi  entfernen.  Als  i^  es  Ceopolb  ie^t  fagte, 
nxir  er  auc^  barin  mit  mir  einig  unb  jugleid^  erftaunt, 
bag  er  felbft  ni^t  barauf  getommen. 

(Eblen  Regungen  uxir  er  fe^r  leidet  sugSnglid^,  nur 
Dergal  er  fie  ebenfo  leidet.  Obgleid^  id^  nid^t  ^offen 
burfte,  bag  es  biesmal  anbers  fei,  ba|  feine  äugen- 
blidEHc^e  (Einfid^t  fid^  ju  einem  beftimmten  Dorfa^,  einer 
£ebensregel  feftigen  loerbe,  fo  nxir  id^  bod^  fro^,  bag  n>ir 
uns  barfiber  ausgefprod^en  unb  geeinigt  ^tten.  3e^t 
tonnte  i^  o^ne  lange  (ErtlSrungen,  nienn  er  fid^  Dergag, 
mit  einem  IDort,  einem  ODint  i^n  an  unfer  fibereintommen 
erinnern,  unb  bann  uoürbe  er  au^  feiner  befferen  fiber- 
jeugung  ge^ord^en. 

Cs  ^atte  nod^  einen  anberen  Dorteil.  Ilur  fd^ioer 
gelang  es  mir,  {e^t  mand^mal  bie  Cangeuxile  unb  (Er« 
mübung  3U  Derbergen,  bie  mir  feine,  fid^  immer  glei^- 
bleibenben  (Befpra^e  über  bie  „Denus  im  pel3''  oerur- 
fadsten.  (Er  felbft  fanb  in  feiner  reid^en  p^ntafie  nid^ts 
neues  me^r  barüber  ju  fagen,  unb  fo  breiten  n>ir  uns 
immer  in  bemfelben  Kreis  ^erum.  —  Unfere  Abmad^ung, 
ben  Kinbern  gegenüber  oorfic^tig  yi  fein,  uArbe  i^m 
einen  genriffen  Snxing  auferlegen  —  unb  mir  bie  Iltög« 
lid^teit  bieten,  yiweiUn  oon  biefer  geiftigen  (Cortur  aus- 
ru^en  ju  tonnen.  — 


(Ero^  guter  nad^barlid^er  6e3ie^ungen  beftanb  3n>ifd^en 
ben  5<^^tli^n  Ries  unb  6rog  tein  eigentlicher  Derte^r. 


~    384    — 

Diefen  Sommer  Ratten  I)err  unb  S^<^^  ^^o^  ^^  Kaftell 
einen  Befu^  gemacht,  unb  bas  Qxxr  ein  €reignis.  ®ft 
luben  biefe  uns  ein,  unb  yooel;  breimal  in  ber  IDod^e  lom 
i^r  So^n  Ale^anber  ins  Kaftell  unb  blieb  bann  ben  flbenb 
ba,  VMS  früher  nie  ber  $all  mat. 

„Diefe  Befuge  gelten  bem  Dichter/  fagte  5rau  Ries, 
unb  „bieje  Befuc^e  gelten  bxx,"  fagte  mein  IHann. 

Diesmal  f^ien  er  mirtlic^  recl^t  ju  ^aben.  (b  uxtr 
beim  „Rauberfpielen",  an  bem  fi(^  Hle^anber  fe^r  leb^ft 
beteiligte,  bag  ic^  es  yi  bemerlen  glaubte.  3^  fanb  i^n 
immer  in  meiner  nä^.  Huc^  nnir  mein  IRann  ftets 
barauf  bebaut,  i^m  bie  ITlögli^teit  baju  3U  geben  .  .  . 
Das  benü^te  er,  um  mic^  einen  BlidC  in  fein  Qers  tun 
3U  laffen.  3c^  bin  nic^t  fieser,  ob  er  uw^rna^m,  bag 
i^m  mein  mann  btn  U)eg  3U  mir  ebnete  .  .  ,  i^m  bas  (Cor 
ins  parabies  felbft  öffnete  .  .  .  üiellei^t  roar  es  ber  Sali, 
bann  aber  wax  er  gemig  ^immelcoeit  oon  ber  IDa^r^eit 
entfernt,  unb  fa^  barin  nur  bie  ^armlofe,  allbetannte 
tjersensgüte  bes  Dichters.  Dofür  uxir  er  i^m  innig  banl- 
bar,  liebte  unb  t>ere^rte  i^n  nur  no^  me^r.  nebenbei 
moii^te  es  ber  (Eitelleit  bes  jungen  niannes  nic^t  loenig 
fcj^mclc^cln,  bem  berühmten  St^riftfteller  bie  $xa\x  abju- 
ringen,  um  über  i^n  3U  triumphieren. 

flle^anber  (Erog  nxir  ein  guter,  netter  OTenfc^,  aber 
geiftig  fo  unreif,  bag  ic^  mit  i^m  ni^ts  ansufangen  mugte; 
bag  er  \xdi  benno(^  an  mi(^  toagte,  f(^ien  mir  fpag^aft, 
nichts  toeiter. 

Da  er  jebot!^  ftanb^aft  babei  blieb,  mir  feine  (be* 
fü^Ie  in  3tDar  bisireter  unb  befd^eibener,  aber  au^  mieber 
gan3  beftimmter  5orm  erfennen  3U  geben,  reifte  nac^  unb 
nad^  in  mir  ein  plan,  3U  beffen  Ausführung  iii  i^n  ge* 


—    385    — 

Toöe  fo,  iDie  er  xoax,  fe^r  gut  gebrauten  tonnte  —  unb 
ic^  fing  an,  mir  feine  Qulbigungen  gefallen  yx  laffen.  — 

S(^on  feit  einiger  Seit  roax  in  meinem  Ulanne  ber 
Derba^t  oufgeftiegen,  bog,  toenn  t^  no(i^  {einen  £ieb« 
^ber  gefunben,  es  ni^t  an  htn  Umftanben,  fonbern  an 
mir  gelegen,  ja  bag  id^  i^n  nid^t  finben  mollte.  (Er 
jaulte  mir  alle  Itlanner  auf,  bie  ic^  fc^on  ^ötte  ^aben 
tonnen,  bie  jiDeifellos  in  mic^  Derliebt  gen)efen  unb  mit 
benen  es  bod^  3U  nichts  getommen  nxir  —  burc^  meine 
Sd^ulb.    Unb  er  fagte: 

„IDenn  bu  bir  noc^  toeiter  in  ben  Kopf  fe^t,  mir 
meine  p^antafie  ni^t  yi  erfilllen,  toerbe  vi\  nid^t  Q>eiter 
in  bi^  bringen,  allein  i(^  nierbe  bei  nS(^fter  (Belegen^it 
es  oon  einer  anberen  S^^^  oerlangen,  unb  bu  lannft 
fi(^er  fein,  ha%  id^  feine  Sc^nHerigteiten  finben  loerbe.  — 
nur  gebe  i(^  bit  3U  bebenten,  bag  möglic^eriDeife  baraus 
5oIgen  entfte^en  fönnen,  bie  bir  tmi^rf^inlid^  nic^t  lieb 
fein  iDerben/ 

Das  nxir  fe^r  fc^lau  unb  perfe^Ite  feine  IDirfung 
nidjL 

IDos  bie  5oIgen  fein  tDürben,  toenn  er  \\i\  in  bie 
Qanbe  einer  5tau  mit  bem  ([^ratter,  me  er  i^n  fud^te, 
gäbe,  barüber  tonnte  id^  teine  Smeifel  ^ben.  —  €benfo 
fidler  tonnte  id^  fein,  bog  er  feine  Drohung  ausführen 
iDfirbe,  IDenn  i^  mid^  tseiter  meiner  Pflicht  entstein 
loollte. 

Denn  bos  nxir  bas  Ktertnmrbige,  bag  bas,  toas  er 
anfangs  taum  anjubeuten  genxxgt,  um  bas  er  fpSter  bat 
unb  als  ein  (Dpfer  meinerfeits  anfa^,  fic^  im  Caufe  ber 
3a^re  immer  me^r  in  etnxis  oeroxinbelte,  bas  3U  tun 
id^  einfa^  fd^ulbig  uxir  .  .  .  oiellei^t  nod^  immer  ein 
®pfer,  aber  ein  0pfer,  bas  3ugleid^  eine  Pflicht  ift,  tos 

25 


—    386    — 

eine  gemiffen^fte  6attin  unö  IRutter  bringen  mug,  toenn 
i^r  an  6em  (Blüd  i^res  Ülannes,  ber  Stellung  5es  5<^« 
milienlebens  gelegen  ift. 

Das  ^tte  id^  fo  oft  gehört,  6ag  id^  nad^  unö  nad^ 
begann,  Me  Sa(^e  felbft  in  öiefem  Cid^t  ju  fe^n.  3mmer 
me^t  machte  ic^  mic^  mit  öem  (Bebanten  oettraut,  ba|  es 
leinen  Husioeg  für  mid^  gäbe  —  ober  nur  ben  einen, 
mit  bem  er  mir  je^t  bro^te  unb  ber  nxi^rfd^inli^  unfer 
aller  Ungifidf  ^rbeifü^ren  tofirbe. 

3d^  nxir  alfo  entfd^Ioffen,  es  3U  tun.  Hle^anber  (Brog 
follte  mein  partner  bei  bem  Spiele  fein. 

Der  ^rmlofe  funge  tllenf^  loar  mir  basu  lieber, 
als  ein  S^^^^nb  toie  Stauben^im,  ober  ein  alter  IPüft- 
ling  nrie  Sefer  pafd^.  (bro^  ftanb  mir  fern  unb  tDfirbe 
mir  au^  nad^^er  fern  bleiben  -—  ebenfo  nmrbe  fid^  bie 
Sad^  mit  i^m  rafd^  unb  leidet  iDieber  löfen,  filr  i^n  aber 
~  wie  Kathrin  in  einem  ä^nlic^n  5«^  gefagt  —  immer 
eine  fd^Sne  (Erinnerung  fein.  — 

Um  gan3  fid^r  3U  ge^n,  mad^te  i(^  Ceopolb  barauf 
aufmertfam,  ba^  (Brog  nid^ts  an  fid^  ^be,  bas  bem  (Brie* 
d^en  in  ber  „Denus  im  pels"  gli^,  unb  bag  er  oon  i^m 
biefe  Rolle  nid^t  ernxirten  bflrfe.  Darauf  perfid^erte  er 
mi^,  ba%  er  bas  too^I  toiffe  unb  f^on  lange  barauf 
t)er3id^tet  ^be;  je^t  nwlle  er  fid^  bamit  begnügen,  ba| 
id^  i^m  untreu  toerbe. 

„Unb  bann?  IDenn  id^  es  getan  ^be?  IDirft  bu 
befriebigt  fein  unb  es  ni^t  roieber  oon  mir  ©erlangen?" 

„3d^  ^be  bir  immer  gefagt,  ba^  i^  es  einmal  er- 
leben mSd^te  .  .  .  berlei  tann  gar  nic^t  nHeber^It  roer« 
ben  .  .  .  bas  mugt  bu  bod^  begreifen  .  .  ." 

(Ero^  biefer  Rafonnements  ^atte  id^  bas  gans  beftimmte 
(Befühl,  ba^  mein  0pfer  nid^ts  nü^en  lofirbe,  bag  bie 


—    387    — 

b&inomf(l^e  Kta^t  in  öem  ütanne  ni^t  mir,  fonbern  wir 
die  i^r  unterliegen  toeröen.  — 


(E$  wax  an  einem  nid^t  ju  ^igen  (Tage,  öa  6ie  6ro6' 
uns  i^ren  IDagen  fanbten  mit  ber  Bitte,  famt  6en  Kin- 
betn  für  ben  Ilad^mittag  yi  i^nen  3U  tommen.  3n  biefem 
Hugenblid  lata  S^^^nsi  eilig  3U  mir  unb  bat  mi(^  leife, 
meinen  Itlonn  mit  btn  Kinbern  allein  fahren  yi  laffen; 
i(^  unb  fie  tDoIIten  uns  als  Bäuerinnen  anjie^n  unb 
yi  $ni  naifiommtn. 

3äi  ^atte  S^önjl  fe^r  lieb;  fie  toor  ein  reijenbes, 
fein  gebilbetes  Üt&bd^n;  in  Dertretung  i^rer  Iltutter  eine 
4er3ige  Heine  Utama  für  i^re  jüngeren  (Bef^mifter  unb 
eine  allerliebfte  fleine  Ijausfrau  fiir  uns.  Sie  wax  fo 
einfa^en,  reinen  fjersens,  bai  es  mir  oft  fd^ien,  als  mfirbe 
id^  in  i^rer  Ila^e  felbft  mieber  jum  Ulabd^n. 

mit  S^^uben  ging  id^  auf  i^ren  plan  ein.  ÜTortfd^ 
unb  bie  5^^^  b^  Ku^^irten  lieferten  uns  i^ren  Sonntags« 
ftaat  aus,  unb  balb  trabten  yootl  flinfe  Bauernmabd^n, 
oon  neugierigen  Augen  oerfolgt,  aber  unertannt,  burd^ 
bas  Dorf. 

IDir  fanben  bie  (Befellfd^ft  im  (Barten.  Ulan  fa^  uns 
fd^on,  als  mir  ben  langen  IDeg  jnrifd^n  ben  (Erbbeer- 
beeten ^runterfamen.  5^<^u  (Bro^  txnirbe  acgerlic^,  ba| 
man  fie,  toenn  fie  Befud^  ^be,  im  (Barten  belaftige,  unb 
fanbte  uns  i^ren  So^n  entgegen,  mit  ber  IDeifung,  mir 
follen  im  (Buts^of  auf  fie  märten. 

Ale^anber  (Brog  ertannte  uns  erft,  als  er  nur  nod^ 
menige  Schritte  oon  uns  entfernt  uxir.  (Es  maren  bie  5&6^i 
bie  i^m  juerft  oerbäd^tig  mürben  —  mir  Ratten  biefes  De- 
tail  oerna^Iaffigt.  Cnt^adft  fiber  unfere  Illasterabe  n>onte 

25* 


—    388    — 

er  je^t  feine  Ktutter  noif  me^r  jum  Itarren  ^Iten,  unb 
anftatt  3U  i^r  3urü(l3ufe^ren,  promenierte  er  mit  uns  im 
(Barten.  Das  toar  nun  Stau  (Brog  boif  ju  arg.  Sie 
mad^te  fid^  je^t  felbft  auf,  um  uns  Sd^idlid^feit  3U  lehren. 
IDir  führten  fie  eine  IDeile  in  öie  3rre,  un6  erft  als  fie 
purpurrot  oor  3orn  rief,  iDir  follten  fte^n  bleiben,  teerten 
nrir  uns  nac^  i^r  um.  Sie  brad^te  uns  nun  surüd,  unb 
es  gab  (Erftaunen,  überraf^ung  unb  Cuft  unb  Caci^n  bei 
grog  unb  tiein. 

£eopoIb  fd^Iug  —  immer  in  ber  befannten  Abfielet  — 
ein  IDettlaufen  tx)r.  A(e;anber  follte  am  3iel  bleiben 
unb  burd^  Qanbeflatfd^en  anseigen,  nxinn  ber  Caufenbe 
eingetroffen. 

5rau  6rog  nxtr  gegangen,  um  Häfd^reien  als  preife 
für  bie  Kinber  3U  ^len. 

3uerft  liefen  bie  Kleinen,  bann  bie  (ErtDad^fenen:  £eo> 
polb,  3rma,  5t^n3i,  3ule^t  id^. 

HIs  id^  ans  3iel  tam,  fing  (bro^  mid^  in  feinen  Hrmen 
auf,  trug  mid^  roie  ein  Kinb  hinter  eine  bid^te  IDein^de 
unb  fügte  mid^. 

Das  Bauernloftüm  ^tte  i^n  tü^n  gema(^t. 

HIs  roir  nrieber  3U  btn  anberen  tamen,  las  id^  ein 
„nun?"  in  btn  flugen  meines  IRannes.  Auf  biefe  S^age 
gab  Ale^anber  in  feinem  ftol3en  (Blüdsbenmgtfein  Ant- 
wort. —  3efet  uxir  er  beinah  3artnd^  mit  meinem  Iltann, 
unb  biefer  fpielte  ben  a^nungslofen  (batten  mit  einer 
Itatürlic^teit,  bie  aud^  einen  (Erfahrenen  getSufd^t  ^atte. 


Aleiranber  (Brog  UKir  oierunb3n)an3ig  3a^re  alt,  aber 
er  tDar  fünger  als  fein  Alter.  Die  5teube  an  feiner  (Erobe- 
rung toare  i^m  perlürst  iDorben,  a>enn  bie  IDelt  nid^ts 


—    389    — 

boDon  genmgt  ^Stte.  (Er  trug  je^t  ein  ganj  anberes  Be- 
tragen 3ur  S^u,  ein  ftoljes,  freies,  unö  auf  mi^  blitfte 
er  nrte  auf  fein  Eigentum.  2äi  meine,  er  umröe  am  lieb- 
ften  orte  ein  ffa^n  auf  öie  Sugerfte  Da^fpi^e  geflogen 
fein,  um  fein  (bind  in  öie  IDelt  ^inau$5ufra^n.  Dabei 
blieb  er  oon  fo  naioer  Kü^n^eit  unb  oerblfiffenber  Un- 
be^Ifen^eit,  6ag  es  jum  (Erbarmen  nxtr. 

(Es  ipurbe  mieber  getanjt.  2ii  Ifittt  Kopff^mersen 
unb  fag  ftill  in  einer  Sofaede.  mein  Oere^rer  forberte 
miii^  ^artnäcfig  jum  (Eans  auf  —  Kopff(i^mer3en  nxiren  für 
i^n  ein  unbetanntes  £anb.  Diefes  Drangen,  bie  ntufit, 
bie  ISrmenbe  Cuftigleit,  bas  immertDä^renbe  Dre^n  ber 
Paare  fteigerte  meine  Ceiben  nod^  me^r;  um  Ru^  3U 
^ben,  ging  i<l^  in  unfer  Sc^Iaf3immer,  in  bem  tein  £i^t 
brannte,  fllejanber  folgte  mir  auf  bem  $u^t  —  xän 
tonnte  bas  boc^  nur  abfi^tli^  getan  ^aben,  um  i^m  (5e- 
legen^eit  3U  geben,  mir  in  feiner  iDortlofen  Art  feine 
£iebe  ju  beseugen.  (Erft  als  i(^  bie  tCflre  grog  aufrig  unb 
i^n  beinah  grob  ^inausmies,  mertte  er,  bag  id^  „fd^Ied^ter 
Caune''  loar. 

Derartiges  tonnte  im  Qaufe  ni(^t  unbemertt  bleiben. 
Balb  ffi^Ite  iii  mi^  rrieber  oon  jener  Htmofp^öre  bes 
IHigtrauens  umgeben,  bie  mir  üon  frü^r  fo  roo^I  betannt 
toar.  Die  erfte  bie  fic^  oon  mir  jurfitf3og  toar  S^anjU. 
Dielleiii^t  folgte  fie  babei  nid^t  fo  fe^r  i^rem  eigenen  fjer» 
3en,  als  bem  IDunfd^  i^rer  IHutter.  2ii  mugte  es  ertra- 
gen; aber  mit  ber  5^^ube  am  fluf entölt  in  (Ecfeb  nxir's 
oorbei.  2dt  fing  an  mi^  tDeg3ufe^nen  oon  all  ben  neu- 
gierig forfd^nben  flugen,  bie  nac^  mir  fc^auten  unb  ben 
talten,  oerfc^Ioffenen  (Befid^tern,  bie  mid^  umgaben.  —  Das 
Cmtefeft  unb  bie  IDeinlefe  gingen  oorüber.  3d^  rtmrbe 
immer  rei3barer. 


—    390    — 

„IDas  ^ft  bu  benn?''  fagte  mein  mann  yi  mir. 
„IDarum  bift  öu  6enn  fo  ublet  Caune?  Dlad^t  es  bix 
5enn  leine  S^^ube,  öid^  fo  geliebt  yi  fe^n?  (Bro^  ift 
Qxt^r^ft  leibenfci^ftlid^  in  bic^  oerliebt;  unb  iä^  ^be  bid^ 
nie  fo  geliebt  als  {e^t,  nx)  i^  toeig,  bag  bi<4  balb  ein 
anbetet  befi^en  toitb.'' 

Um  Ru^e  ju  ^ben  f^Iid^  id^  niic^  oft  nachmittags, 
n)enn  et  fc^Hef,  aus  bem  UafteH  unb  ging  auf  bet  Sttage 
obet  am  IDalbfaum  ^in;  oft  fa^  iäi  ani^  ftunbenlang 
itgenboK)  untet  einem  Baum,  faft  gebanlenlos  bie  Stille 
unb  (Einfamleit  geniegenb. 

2dl  mugte  mit  immet  meinen  plan  oot  Hugen  ^Iten, 
um  bet  £aft  fo  üielet  £iebe  ni(^t  yx  etliegen. 

„TOann?"  flüftette  mit  (Btoft  3U,  fo  oft  et  in  meine 
tla^e  lam,  unb  „2äi  ^alte  es  nid^t  me^t  aus  ...  id^ 
lann  es  nic^t  etuxitten,  bid^  in  feinen  Atmen  ju  fe^en," 
fagte  mit  mein  mann  unauf^ötlid^. 

Dennod^  gab  et  3U,  bag  es  auf  bem  Canbe  unmöglich 
toat;  unb  ooll  Ungebulb  btängte  et  na^  Bubapeft. 

flbet  {einem  lag  me^t  batan  enbli^  ans  3iel  yi  ge- 
langen, als  mit  felbft  —  bas  Siel  follte  ja  bas  (Enbe  fein. 

tDie  abet  follten  mit  na(^  bet  Stabt?  IDit  ^tten 
bott  feine  IDo^nung  —  unb  lein  (Belb,  um  in  ein  ^otel 
3U  jie^en. 

Um  ben  legten  monat  bie  penfion  an  5wu  Ries  ju 
3a^Ien,  mußten  roit  alle  meine  Sdl^mudCfad^en  but^  bie 
Detmittlung  Dt.  Si^önfelbs  in  <5t}angt)os  petpfänben. 

£eopoIb  petbicnte  faft  nid^ts  me^t  —  alle  feine  <Be« 
bauten  tDOten  bei  bem  gtogen  (Eteignis,  bas  et  ettoattete: 
jum  Atbeiten  fehlte  i^m  {ebe  Stimmung.  Hm  2.  Ottobet 
1880  f^teibt  et  an  KatI:  „.  .  .  beiliegenb  fenbe  id^  bit 
ben  IDed^fel  unb  bitte  bi^,  bie  filnfje^n  (Bulben  ootl&ufig 


—    391     — 

ffir  mi(^  3u  besagten.  3^  überfieble  fibermorgen  nadf 
Buöapeft  un6  ^be  nic^t  genug  (btlb,  um  bir  ^eute  bie 
fünfje^n  (Bulben  fenben  3U  lönnen." 

(Begen  (Enbt  September  toaren  bie  beiben  6rog,  Oater 
unb  So^n  nac^  Bubapeft  gefahren;  (enteret  follte  bort  im 
IDinier  mieber  feine  iuriftif(i^en  Stubien  aufnehmen.  tDir 
Ratten  fie  gebeten,  uns  jiDei  bis  brei  möblierte  3immer 
3U  mieten,  bie  mir  gleid^  bei  unferer  Hnlunft  bejie^en 
tonnten.  Sie  Ratten  bas  beftens  beforgt,  Derfid^erten  fie 
uns  nad^  i^rer  R&dte^r  unb  gaben  uns  bie  Hbreffe. 

flm  4.  ©ftober  reiften  mir,  voit  mix  gefommen  3U« 
fammen  mit  ber  5oiniIie  Ries  ab,  unb  toie  unfer  (Einsug 
geftaltete  fi^  aud^  unfer  ftbgang.  €s  uxiren  biefelben 
Sd^inbmS^ren  an  biefelben  prö^iftorifci^en  IDagen  gefpannt; 
oielleid^t  uxiren's  nid^t  me^r  biefelben  Stride,  bie  bos 
Sattel3eug  erfe^ten,  aber  fie  ^tten's  fein  tonnen  i^rem 
pertnoteten  flusfe^n  na(i^.  3c^  unb  5^^^  Rl^s,  bie  i^r 
tieinftes  niäb(^en  auf  ben  Knien  ^tte,  fagen  im  „Staats- 
toagen",  £eopoIb  unb  bie  3ugenb  ^tten  in  brei  ober  iner 
anbern  IDagen  pia^  genommen  unb  bie  $alfct  tonnte 
losgehen.  Die  (Core  ftanben  ©eit  offen,  bie  „Dienerf^aft" 
mad^te  „Spalier",  bie  Dorfleute  Ratten  fid^  angefammelt, 
um  bos  S^ufpiel  mit  ausufern;  unfer  Kutfd^er,  ber 
bm  3ug  eröffnete,  tnallte  mit  ber  peitfc^  unb  rig  an  ben 
Striden.  Aber  ^tte  er  nid^t  rid^tig  geriffen,  ober  bie 
Pferbe  nic^t  richtig  oerftanben,  —  jebenfaHs  backten  bie 
liere  anbers  als  er,  benn  im  Dor^of  bogen  fie  t>om 
graben  IDege  ab  unb  fie  festen  fid^'s  in  btn  Kopf,  ftatt 
burd^  bas  tLox,  burd^  bie  Utauer  in  btn  Ku^ftaK  hinein* 
3ufa^ren. 

5rau  Ries  f^rie  entfe^t  auf:  fie  ^tte  ben  Sommer 
ilber  fo  oiele  HImofen  gegeben,  tein  Bettler  toar  unbefc^ntt 


—    392    — 

oon  t^rer  ([üte  gegangen,  unb  nun  fa^  es  ganj  fo  aus, 
als  iDoIIte  ber  unbanfbare  6ott  i^t  unb  i^ten  Kinbem 
bo^  nod^  Unheil  fenben. 

Das  energtf<l^e  €infd^reiten  bes  Ku^^itten  ^tie  bie 
Pfetbe  bolb  imebet  jur  Demunft  —  unb  ble  Re<ä^nung  mit 
bem  f}immel  in  Orbnung  gebraut. 

Da  mir  auf  unfrer  Safftt  an  bem  (Brogfd^n  (bute 
T)orbei  mußten,  ^e  uns  Stau  ©roß  eingelaben,  bei 
i^r  f}alt  3U  machen  unb  eine  3aufe  einsune^men. 

Die  flnfunft  unf erer  Karatwine  perfekte  bie  fjunbe  bort 
in  furchtbare  Aufregung.  Iltit  rofitenbem  (Bebell  gaben  fie 
meit^in  bas  Signal,  bog  etnxis  augergetsö^nli^,  (Befa^r- 
oolles  im  flnsug  fei.  Die  Dienftleute  lamen  in  Aufruhr. 
IDeiber  riefen  eiligft  i^re  Kinber  unb  ftieften  fie  in  i^re 
Qfitten,  bie  (Euren  mit  del  (Beröufd^  fd^Hegenb,  UKt^renb 
aus  ben  Ställen,  S^uppen  unb  Oorratstammern  IHanner 
mit  Sd^oufeln,  Drefci^flegeln  unb  Illiftgabeln  benxiffnet 
auftaud^ten.  Aber  es  tam  au(i^  bie  5<^mUie  (Brog  aus 
bem  Qaufe  unb  bas  uxir  ein  (blüd,  benn  bie  Sitnation  fa^ 
bro^nb  genug  aus.  Die  Kne^te  legten  yiMx  i^re  ntorb* 
tDer{3euge  ab,  fci^Iid^en  aber,  na^bem  xxAx  bie  tDagen  oer» 
laffen  ^tten,  an  biefe  ^ran,  unb  matten  fid^  gegen- 
feitig  auf  bie  (Eigentümli^teiten  berfelben,  roie  auf  bie 
(Bebreften  ber  Pferbe  aufmerifam. 

IDir  nahmen  bie  3aufe  im  (Barten.  Das  IDetter  roax 
^errli^;  bie  frifd^e  flare  Cuft  oon  ber  gellen  Sonne  an- 
genehm burc^marmt,  unb  in  ber  gansen  Itatur  {ene  gifid« 
li^e,  tiefe  Ru^e,  loie  fie  fronen  fjerbfttagen  eigen  ift. 
Bei  folc^em  IDetter  lann  man  nid^t  anbers  als  Reiter  fein, 
unb  mir  maren  es  alle  o^ne  Ausnahme. 

fln  ben  (Barten  ftiefe  ein  Keiner  Birten^in  unb  in 
bem  mar  alles  (Bolb. 


—    393    — 

Der  Bo5en  war  ein  tLtppid^  oon  rauf^enbent  (bolbt; 
auf  5en  Bäumen  sittette  golöenes  £aub;  bte  £uft  toor  got 
ölger  Duft  un6  golöene  D5gel  flatterten  in  i^r,  ein  IHär- 
^enlanb  aus  (Bolb  unb  (Blanj  unb  Sonne  mit  bem  blaue- 
ften  Qimmel  als  Dede  barilber.  piö^Hd^  er^ob  fi(^  ein 
IDinbftog  unb  bie  ganse  golbne  pra^t  tam  in  Beioegung, 
flatterte  in  Slocten  auf  uns  nieber,  ©Irbelte  in  fpringenben 
5unten  um  uns  unb  fenite  fid^,  mfibe  geiDorben,  als 
Siertid^er  golbener  S^mud  auf  unfere  Kleiber,  in  unfer 
^aar. 

Das  SHxr  ber  le^te  tLaq,  bie  legten  Stunben,  in  toel- 
d^en  i^,  umgeben  Don  meinen  Kinbern,  ein  reines  ^olbes 
(BIfid  genoffen.  IDie  ju  einer  Sd^u^uK^r  ^tte  i^  all  bie 
3eit  bie  Kinber  um  mid^  gefammelt,  unb  fo  es  burd^ge« 
fe^t,  ba^  ni^ts  in  meine  Ila^  tam,  bas  mir  mein  gifid* 
li^es  Qeute  ^&tte  oerleiben  tonnen  bur^  ben  (Bebauten 
an  bas  Iltorgen,  bas  mir  bro^te.  — 

als  mir  3ur  Abfahrt  lieber  in  btn  IDirtf^afts^of 
tamen,  ftanb  bie  elegante  €quipage  mit  ben  fd^önen  Pfer« 
ben  bes  fjaufes  für  uns  bereit. 

„Sanbor  trirb  Sie  fahren,"  fagte  uns  IJerr  (Broß 
mit  freunblic^em  Stol},  benn  er  ^ielt  triel  auf  fein  f^önes 
5a4r3eug  —  unb  bie  Kutfd^iertunft  feines  Sohnes. 

5rau  (Brog  tflgte  mic^  3um  Hbfc^ieb.  Sie  tat  es  fo 
jSrtlid^  unb  fa^  mir  babei  fo  tief  in  bie  Augen,  als  tDoIIte 
fie  fagen:  „3(^  u)eife  es  —  unb  bin  bir  bantbar." 

3<l^  glaube  £eopoIb  bebauerte  ^imli(^,  ba^  er  bie 
5a^rt  nad^  ^ttoan  in  bem  fd^önen  IDagen  unb  nid^t  me^r 
in  bem  elenben  Karren  fortfe^cn  mußte.  3n  Sigeuner« 
art  fiber  £anb  3U  fahren  beluftigte  i^n,  unb  einen 
Unfall  fiird^tete  er  nid^t,  benn  feine  ([räume  ^tten  i^m 
ni^ts  berartiges  angetünbigt.  — 


—    394    — 


IDos  m  loo^I  5ie  beiben  (&ro|  gebaut  ^en  mod^ten, 
als  fle  uns  bie  IDo^nung  in  ber  Stabt  mieteten?  (Es  nxtr 
gar  leine  IDo^nung,  es  toaren  Bobenraume,  bie  jur 
HufbetDa^rung  oon  Htten  gebient  ^tten,  als  bas  Qaus, 
ber  e^malige  Sübba^n^of,  nod^  feinem  3me<I  biente.  Au^ 
je^t  loaren  im  erften  unb  jiDeiten  Stod  Bureaus,  unten 
aber  im  parterre  ein  großes  Reftaurant.  Unb  me  bie 
IDo^nung  fo  nxtren  bie  ttlöbel;  Stil^Ie  unb  tLi\ifi  toie  fie  in 
ben  Biergärten  fte^n;  feine  Dor^änge  an  ben  Sanftem, 
teine  Spur  eines  ([eppid^s  am  Bobenl  Unb  bie  Sanfter 
Hein  unb  ^od^  oben  in  ber  Utauer,  roa^re  (Befangnisfen- 
fter;  uKiIIte  man  ba^in  gelangen,  mugte  man  erft  einen 
Stu^I  auf  einen  t[i\it  ftellen,  unb  felbft  bann  fa^  man  nur 
bie  Däd^er  ber  Qäufer  gegenüber. 

IDir  OKtren  bei  fonnigftem  IDetter  oon  Qatnxin  neg- 
gefahren  unb  lamen  in  ftrSmenbem  Regen  in  Bubapeft  an. 
Kein  lITenfd^  eroKirtete  uns,  niemanb  leuchtete  uns  bie 
bunlle  ([reppe  hinauf,  tlur  als  n>ir  bann  oben  oxiren 
unb  £id^t  betamen,  unb  iäi  blefe  fallen,  5ben,  me^r  leeren 
als  möblierten  Räume  fa^,  ba  f^nürte  fi^  mir  bas 
fjtxi  3ufammen  unb  id^  ^tte  Zltfl^  ni^t  3U  toetnen. 
(Es  nxir  ein  6Ifl(f,  ba^  Ceopolb  bafür  feinen  Sinn  ^tte; 
ben  ntangel  an  Dor^&ngen  unb  ([eppid^en  bemerfte  er  nid^t 
einmal  unb  ob  ein  (Eifd^  aus  oKic^em  ungeftrid^nem  f}ol3 
gejimmert  ober  in  alter  (Eid^e  oon  Boule  gef^ni^t, 
bas  xoax  i^m  gans  glei^giiltig,  roenn's  nur  ein  (Eif^  roar. 
3uerft  ^atte  id^  bas  als  „eble  (Einfad^^if"  angefe^en  unb 
nxir  barüber  gerührt;  fpäter  aber,  als  er  fi^  in  ber  (E^ 
ge^en  ließ  —  unb  mit  Heft  er  f id^  ge^en  1  — ,  ba  fing  id^  an, 
feine  (Einfachheit  oiel  mc^r  „fofafifc^"  als  „ebel"  ju  fin« 
ben,  unb  fam  auf  bie  Oermutung,  er  mochte  unter  feinen 


—    396    — 

A^nen  einen  feiner  geliebten  bonif^n  Kofaten^Suptlinge 
gehabt  ^ben. 

Unfer  neues  ,,home''  beftanö  aus  einem  grogen  Oor- 
raunt,  oon  bem  aus  man  juerft  in  ein  Keines  3immer  ge- 
langte, in  bem  ein  abgelebtes  Sofa,  ein  (Eifc^  unb  einige 
Stühle  ftanben,  loomit  es  jum  „Salon"  gelennjeic^net  nxir; 
am  €nbe  bes  Dorraums  in  einer  buntlen  liefe,  führte  ein 
fd^maler  (Bang  in  ein  groges  3immer,  bas  unfer  aller 
Sc^Iafsimmer  tmtrbe. 

ntein  ntann  ging  in  giflclfeliger  Stimmung  um^r: 
atle  flugenblide  perlieg  er  feinen  S(^reibtif(^,  um  naii  mir 
3U  fe^n,  ob  i(!^  nod^  „en  forme*^  toar  für  bie  groge  ([at. 
5anb  er  midt  bann  trfibe  unb  perftimmt,  fagte  er: 

„Zo%  boäi  um  (Bottesmillen  all  biefe  Sorgen  beifeite; 
fei  Reiter  unb  glüdli^,  benn  bann  fie^ft  bu  am  fd^önften, 
iugenblic^ften  aus." 

Dann  tam  ber  (Tag,  ber  i^m  ber  „glfidlid^fte  feines 
Eebens"  toerben  foltte. 

flle;anber  (Brog  toar  einige  t[age  naä^  uns  in  Buba- 
peft  eingetroffen.  3e^t  fag  er  in  bem  Seinen  Simmer  unb 
roartete. 

£eopoIb  ^tte  bie  Iltagb  mit  bzn  Kinbern  ins  Oolts« 
t^ater  gefci^idt,  voo  es  eine  ütatinee  gab.  €r  felbft  ^alf 
mir  bei  meiner  tCoilette  —  id^  follte  [a  fd^on  fein,  fo  fd^ön 
als  möglid^. 

3d^  ^atte  auf  feinen  tDunfd^  ein  toeiges  Htlastleib  an« 
gebogen,  basfelbe,  in  bem  ic^  oor  3a^ren  btn  Ball  in  £eo« 
ben  befugte,  unb  er  legte  mir  benfelben  toeigen,  mit  fd^toar* 
jem  Sniis  befe^ten  Dolman  um  bie  nactten  S^ultern,  ben 
id^  bamals  f(^on  getragen.  Dann  30g  er  mir  roeige  Htlas> 
fd^u^e  an  —  er  toollte  fid^  ^eute  gan}  als  mein  Stlape  fü^* 
len  -—  unb  nad^bem  bas  getan  toar,  blieb  er  am  Boben 


—    396    — 

liegen  un6  bat  mi^,  i^m  einen  5uBtritt  yi  geben,  öenn  er 
fei  fo  HKi^nfinnig  in  mi^  oerliebt,  bag  er  fi(^  fonft  nid^t 
jurüd^alten  tonnte,  mi^  3U  tüffen;  unb  bas  pagte  nic^t  in 
feine  heutige  Situation  —  ^eute  iDoIIe  er  fi^  nur  n)ie  ein 
tDurm  ju  meinen  S^ft^n  toinben,  mir  nur  auf  ben  Knieen 
na^en.  (Er  tilgte  mir  bie  $\x%t,  bzn  Saum  bes  Klelbes,  bie 
Qänbe  unb  fagte: 

„tDle  ent3Ü(tenb  f d^Sn  blft  bu  I  ...  So  3art  unb  teufd^ 
ole  eine  Braut  .  .  .  unb  fo  angftooll.  tDle  Id^  l^n  be« 
nelbel-* 

Dann  öffnete  er  bie  (Eür  unb  Id^  ging  hinüber  In  bie 
tlelne  Stube,  qk)  mld^  ber  anbere  emxirtete  .  .  . 


Seltfame  (Bebauten  fud^ten  mld^  blefe  tlad^t  ^Im. 

3^  fc^aute  auf  mein  £eben  unb  fanb  alles  oerfd^oben, 
nl^t  me^r  In  ber  £age.  In  ber  l^  es  ju  fe^n  geQK>^nt  roar. 
(Ein  alle  gelftlge  Kraft  ermattenbes  (befühl  oon  (bblgtelt 
unb  (Elenb  oer^lnberte  ml(^  lange,  mld^  In  bem  bunHen 
(Betslrr  oon  (Bebauten  unb  (Empflnbungen  5ured^t3ufinben. 
nur  ein  (Befühl  nntr  fc^n  je^t  gan3  Aar:  bie  ma^nenbe 
Reue,  baft  Id^  es  getan.  — 

Dann  tarnen  anbre,  gleld^  (Befpenftern  In  flnftrer 
nad^t  ml(^  erfd^redtenb:  ber  p^qflfc^e  Hbfd^eu  oor  bem 
manne,  bem  Id^  fo  ülcle  Ja^xt  angehört  unb  noc^  iDelter 
angehören  mugte,  ber  flbfd^eu,  an  b^n  l^  nie  glauben  iDoIIte, 
ben  Id^  f tets  f tanb^ft  unterbrüdte,  rSd^te  f Id^  {e^t,  Inbem  er 
rlefengrog  anfd^ox)!!.  Illc^t  ITtltlelb  füllte  Id^  me^r  mltl^m, 
fonbern  Qag;  mo  l^  früher  an  (Büte  unb  £lebe  geglaubt, 
fa^  1(4  ie^t  nur  ben  graufamften  (Egoismus,  unb  was  l^  bis* 
^er  als  bie  ausf(4Q>elfenbe  p^antafle  eines  D^ters  3U  per^ 
fielen  unb  3U  Der3el4en  bemüht  gen)efen,  ertannte  Id^ 


—    397    — 

nun  als  bie  ro^efte,  niebrigfte  Sinnenluft,  öle  in  ^er^ 
lofet  Selbftfuc^t  fi^  o^ne  Säubern  au(^  an  bem  ^iligften, 
ber  niutter,  oergreift.  — 

3^  badete  an  bte  Kinber,  aber  andf  in  ber  £iebe  ju 
i^nen  fanb  ic^  in  biefer  Stunbe  loeber  ([roft  no^  IHut. 

Unb  je^t  befc^Iid^  mi(^  jum  erftenmal  ber  grauen« 
^fte  IDunf^,  eine  Kranf^eit  möd^te  mir  bie  Kinber  ne^« 
men,  bamit  id^  i^nen  im  (Eobe  folgen  tonne. 


€s  follte  bie  S(^IugDer^anb(ung  im  S^obenfd^en  pro* 
3eg  in  tDien  ftattfinben.  mein  mann  fanb  es  nötig,  bai 
i(^  als  Seuge  pernommen  roerbe,  i^  foIIte  alfo  ^infa^ren. 
(Er  felbft,  bie  Aufregung  einer  fold^n  Der^nblung  fur^« 
tenb,  30g  es  oor,  nicl^t  babei  3U  erfd^inen 

Dr.  Sd^neeberger,  bamals  Kan3leid^ef  bei  Dr.  €iri^, 
führte  bie  Derteibigung  Sad^r*mafod^s. 

mein  mann  nmrbe  3U  ad^t  ([agen  Hrreft  oerurteilt. 

Aber  btn  Ausgang  bes  Pro3effes  fc^reibt  er  an  feinen 
Bruber  Karl: 

,,Diefes  Derbitt  ift  bie  glan3enbfte  (Benugtuung  ffir 
meine  bur^  Stoben  fo  ^rt  angegriffene  (E^re,  unb  für 
i^n,  mie  Dr.  Sc^neeberger  meint,  gerabe3U  oernid^tenb. 
meine  5^<iu  ^^  ^ine  glan3enbe  Rolle  im  Seric^tsfaal 
gefpielt,  auf  ben  (Beri^ts^of  unb  bie  Sefd^ioorenen  ben 
giinftigften  (Einbrud^  gemalt  unb  mir,  roie  Dr.  Sd^nee* 
berger  fd^reibt,  toefentli^  genügt.  Aud^  bie  3ourna(e 
fprad^en  ft(^  fe^r  liebensnmrbig  über  fie  aus.  Der  pr&fi« 
beut  na^m  freunblic^  für  IDanba  gegen  ben  Dertreter 
Srobens,  Dr.  Rafd^,  Partei." 

Die  IDa^r^eit  ift,  bag  id^  im  6erid^tsfaal  feine  „glin- 


—    398    — 

3en6e'',  fonbern  eine  fe^t  bemitleibenstoerte  Rolle  gefptelt 
^be. 

Oor  meiner  Hbreife  ^tte  mir  £eopoIb  alles  xoas  Uf 
bereits  iiber  Me  Sad^  imigte,  no^mals  tmeöer^It,  i(^ 
^tte  alles  ganj  rid^tig  oerftanben  unö  nxir,  fein  gutes 
Re^t  ertennenb,  ru^ig  ins  (Berid^t  gegangen. 

nian  na^m  mir  öen  <Eib  ab,  unö  i(i^  ersä^Ite  bie  Dinge, 
n>ie  id^  fie  aus  b^n  Rlitteilungen  meines  Rlannes  (annte. 

(Es  tDar  gans  ftill  im  Saal,  iDa^renb  idf  fprac^.  3(1^ 
ftanb  bi^t  oor  bem  präfibenten  unb  biefer  blidte  mid^  un« 
penwinbt,  aber  freunblic^  unb  nx)^IiDonenb  an.  Darüber 
t>ergag  iäf  ben  Saal,  iä^  fa^  nur  nod^  i^n  unb  es  nxir  mir, 
als  fpräd^e  i^  ju  einem  pertrauten  Si^^i^nbe. 

Rad^bem  i^  geenbet,  fuc^te  er  in  btn  oor  i^m  liegenben 
Papieren,  bann  ^ielt  er  mir  ein  Blatt  ^in,  bat  mic^,  es 
genau  anjufe^en  unb  i^m  3U  fagen,  ob  ic^  barauf  bie  Schrift 
meines  Rtannes  ertenne.  (Beioig  oxir  es  bie  Qanb  meines 
niannes.    Dariiber  toar  tein  Sioeifel  moglid^. 

Run  las  er  btn  3n^It  bes  Briefes  oor.  (Es  loar  bas 
ftritte  (Begentei(  oon  all  bem,  toas  id^  ausgefagt  ^tte. 

(bani  ^eig  oor  Sd^m  unb  Sd^reden  ftanb  id^  oor  ben 
Rid^tem. 

„Sie  ^ben,  gnabige  $xau,  3^re  Rusfage  xoo^I  nur 
naif  btn  Rngaben  3^res  Rlannes  gemad^t  ...  bas  er« 
fldrt  bm  n)iberfprud^,''  fagte  ber  prdfibent. 

3d^  ging  an  meinen  pia^  yxmd.  €rft  naii  einer 
n)eile  Qxtgte  id^  bie  Rügen  aufjuf dalagen;  aber  id^  fa^  {ein 
fpöttifd^es  ober  fd^benfro^s  (Befid^t;  alle  blidtten  mid^ 
gut  unb  tellna^msooU  an. 


—    399    — 

3eben  lag  jur  felben  Stunbe  tarn  6rog  3U  uns,  unb 
jeben  tLaq  um  biefe  Stunbe  ging  mein  mann  aus. 

(Er  ^Stte  ebenfogut  3U  Qaufe  bleiben  tonnen.  Das 
Qet)  ooll  (Kram  unb  Bitterleit,  fehlte  mir  bas  Oerft&nbnis 
für  bie  6efii^Ie,  bie  (Bro^  beooegten.  Seine  ftumme  (Segen* 
twrt,  feine  ^ilflofe  fnaben^fte  Derliebt^eit  reiste  unb  er- 
bitterte  mic^  nur  nod^  me^r  unb  id^  füllte  fold^es  Itlit- 
leib  mit  mir  felbft,  ba^  iäf  ^atte  n>einen  tonnen. 

(Ein  fc^merjli^es  (Ereignis  befreite  mid^  oon  feinen 
ISftigen  Befuc^en.    Saf(^a  ertrantte  an  Sd^rlad^. 

Sd)on  feit  tDo^n  tonnten  bie  Kinber  ni(^t  me^r  aus* 
ge^n,  xdM  fie  teine  S^u^e  Ratten.  So  blieben  fie  einge- 
fd^Ioffen  in  ber  IDo^nung,  in  ber  ftets,  man  mod^te  litften 
fo  oiel  man  nwllte,  eine  mertmürbig  flbelrie<^nbe  £uft 
^rrf^te.  Safc^a,  bas  sartefte  t>on  ben  brei  Kinbern,  nxir 
bos  erfte  (Dpfer  biefer  ungefunben  IDo^nung. 

Die  £eiben  bes  Kinbes,  ber  Sd^reden  oor  ber  Illögli^* 
teit,  es  3u  oerlieren,  bie  5^^4t  t)or  flnftedtung  unb  bie 
Sorge  um  bas  ffir  bie  Krant^eit  nötige  (Be(b  gaben  ben 
(bebauten  meines  Itlannes  eine  anbre  Rid^tung  unb  er 
fd^rieb  felbft  an  (brog,  er  möge  feine  Befuge  einftellen. 

(Es  iDSre  oielleic^t  angejeigt  getoefen,  bie  beiben  anbe- 
ren  Kinber  yi  entfernen,  allein  bas  toare  mit  ffir  uns  un* 
erfd^minglic^en  Koften  oerbunben  geroefen;  mir  ^tten 
taum  (belb  genug  ffir  bie  nötigften  Bebfirfniffe  bes  (Eages. 

Der  Hob  roäre  ein  (Erlöfer  für  uns  alle  getoefen. 

ntein  ntann  unb  bie  beiben  gefunben  Kinber  sogen 
^nfiber  in  bas  tieine  3immer  unb  id^  blieb  mit  bem  Krau- 
ten allein.  Der  Rrst  ^atte  mir  gefagt,  id^  mfigte  fe^r  bar- 
auf  ad^ten,  bog  bas  Kinb  fid^  nid^t  abtfi^Ie,  immer  in  ber- 
felben  (Cemperatur  liege.    Bei  Sage  uxir  teine  (Befa^,  ba 


—    400    — 

i^  ni^t  oon  i^m  tmc^,  unb  nad^ts  fd^Itef  id^  mit  i^nt  in 
öemfelben  Bett,  ^ielt  i^n  in  meinen  Armen  unb  loarmte  i^n 
mit  meinem  Körper. 

HngftooIIe  IDoc^en  gingen  ^in.  manchmal  tarn  mein 
niann  an  bie  gefd^Ioffene  ([üre  unb  fprac^  bur^  biefe 
mit  feinem  tränten  Ciebling;  au^  £ina  unb  Iltitfd^i  tamen 
unb  riefen  ber  ntama  6rüge  3u;  mein  Heiner  Sd^txKtrser 
mit  (Eränen  in  ber  Stimme,  roeil  er  feine  geliebte  Illama 
eine  fo  lange  <Eu>igteit  f(!^on  nid^t  gefe^n. 

Dann  tam  bie  3eit,  voo  ber  (Benefenbe  {eben  tCag  ein 
Bab  nehmen  follte.  3^  lieg  aus  ber  ^igen  (Quelle  im 
Stabtnxilb  IDaffer  bringen;  bie  IDirtin  oom  Reftau- 
rani,  bas  im  Qaufe  nxir,  lie^  mir  ein  in  ber  Qfilfte  burd^ 
fägtes  S<^%f  ^^^  in  ^^^\^^  primitiDen  Babeinanne  na^m 
ber  Kleine  genugreid^  Bäber.  (Es  nMir  flber^upt  eine 
töftlid^e  3eit  für  i^n;  i^tn  tCag  briet  id^  i^m  auf  bem 
eifernen  0fen  im  3immer  ein  QS^nd^n,  bos  er  allein  gan] 
oerje^rte.  Sa^  i(%,  mit  roeld^er  (Bier  er  fid^  barfiber  ^r« 
mad^te  unb  mir  babei  twH  banfbarer  5^^ube  jul&d^lte, 
ta  fd^tDoII  mir  mein  Qer}  unb  in  einem  unenblic^en 
(Bludtsgefu^I  fegnete  id^  btn  „(Erlofer  (Tob",  bag  er  mit 
bas  teure  Kinb  nid^t  genommen. 


Da  mein  niann  feft  entfd^Ioffen  owr,  bie  <Bef&ngnls> 
ftrafe  oon  ad^t  tCagen  nid^t  ab3umad^n,  lieg  er  t>on  feinem 
flnioalt  Dr.  (Eiric^  ein  (Bnabengefud^  einreid^en,  unb  id^ 
foKte  naif  IDien  ge^n,  um  beim  Kaifer  ben  Strafnad^Iag 
nod^  perfönlid^  5U  erbitten. 

3d^  ^tte  bos  yat  Hubiens  oorgefc^riebene  fd^toarje 
Seibentleib  nid^t.  S^^^  Casio,  bie  tCoc^ter  oon  5^<tu 
0.  Korfan,  lie^  mir  gern  bas  irrige  unb  id^  reifte  ab. 


—    401    — 

i 
Der  Datcr  meines  ITlannes  war  mit  öem  (E^f  6es 

Prioattabinetts  öes  Kaifers,  Baron  Braun,  befreunbet  ge> 

toefen.    Iltit  fold^en  (Empfehlungen  fanb  iä^  ben  IDeg  ^um 

Koifer  leidjt. 

Bis  iit  5ur  flubien3  lam,  ^tte  biefe  bereits  begon* 
nen.  (Eine  lange  Kette  twn  perfonen  bUbete  einen  Ijalb- 
frels  in  einem  ftei nen  Saal;  alle  loaren  mtlidt)  bemüht 
ru^tg  aus5ufe^en,  nxis  ben  n>enigften  gelang.  Hn  btn 
5ertftern  ftanöen  £eibgat6iftcn,  prat^toolle  Htänner  in 
toeifeen,  pon  <Bolb  ftanenöen  Umformen.  2^  banlit  <ßott, 
ba%  mein  Üi^^tcr  fle  nidjt  fa^  .  .  .  Das  ^erj  märe  i^m 
gebtodffen,  untet  biefen  „(Bried^en"  fic^  leinen  ^taus- 
^oicn  öörfent  ^ 

4s  traf  fi(^,  6a&  öer  bienfttuenbe  Höiutant  (Btaf  IHon» 
bei  vaat,  audj  einer  aus  öem  ^^abetsneft"  in  btt  Jaljngaffe 
in  (Braj,  lüo  feine  IHuttcr  longc  3a^te  geiiw^nt,  Seltfam 
fam  mir  ber  „Dienft"  oor,  bzn  er,  idj  glaube,  er  roar 
bereits  ITtajot,  ju  oetfelien  ^ttt;  ec  beftanb  barin,  ben 
Cintretenöen  bk  ttüte  ju  öffnen,  unb,  mit  bcr  f^anb  auf 
&em  lütgrlff,  ju  ^orc^en,  ba^  örinncn  audf}  alles  in 
(Drbnung  oerticf. 

Als  6ie  Rei^e  an  mic^  tarn,  blicfte  er  mid)  an  unö  es 
\^itn  mir,  als  ob  ein  öisfretet  (Btu|  in  feinen  flugen 
unb  ein  freundliches  £dd^eln  ouf  feinen  Oppen  märe. 

Aber  ba  ftanö  i(^  f<^on  oor  öem  Kaifer. 

3(^  ^tte  mir  fc^on  feit  lagen  juredjtgelegt,  tuos 
ic^  fagcn  lüollte,  ma^renÖ  öes  IDartens  aber  in  all  öcn 
ernfien  gefpannten  (Befic^tern,  öU  mi(^  umgaben,  3u  fe^r 
nadi  i^rem  £eben  unb  £etöen,  naij^  ben  Urfa^en,  öie  fie 
^ergefü^tt,  geforft^t,  auii^  öie  erregten,  oft  inrjiöeifelten 
tnienen  öer  tjetüusfommenöen  mit  tiefer  Belegung  beof». 
atztet,  fo  öofe  idj,  als  ic^  oor  öem  IHonarc^en  ftanö,  gansaus 

m 


J 


h 


—    402    — 

öem  t[e;t  gelommen  wax.  Unö  auäf  ie^t  nod^  oagabon* 
bierte  mein  (Beift,  unö  anftatt  meine  flngelegen^it  ootju- 
tragen,  f (^aute  id^  auf  ben  UTenf (^en,  6er  oor  mir  ftanb,  unb 
fu(^te  in  feinem  (Befielt  nad^  ben  Spuren  ber  Beftötigung 
beffen,  roas  id^  Don  i^m  mugte,  roie  id^  i^n  mir  badete. 

(Es  iDar  nur  ein  AugenblidC,  aber  oiel  tann  ein  Augen* 
blid  einfd^Iiegen. 

3di  toeig  ni^t,  mie  xii  meine  Sad^e  twrbrad^te,  gecoig 
nic^t  ,,programmagig'',  allein  ba  id^  bamit  alles  erreid^te, 
uKts  3u  erreid^en  a>ar,  tonnte  id^  sufrieben  fein. 

3n  feiner  leutfeligen  Art  fagte  mir  ber  Kaifer,  er 
tDürbe  am  liebften  meinem  Iltanne  bie  ganje  Strafe  fd^en« 
fen,  allein  er  lönne  bod^  nid^t  ,,feine  Rid^ter''  fo  gan}  bes* 
auouieren;  bod^  toolle  er  gleid^iDp^I  fe^en,  n>as  fid^  mad^en 
Hege,  i^  follte  nur  getroft  ^imte^ren,  meinen  mann  be« 
ruhigen  unb  i^m  fagen,  er  foHe  bie  Sa^  nid^t  fo  ernft 
nehmen,  ein  paar  (Tage  Arreft,  baran  müßten  Sc^riftftel« 
ler  unb  3ournaIif ten  fi(^  geiDö^nen;  (Ente^renbes  fei  ja  aud^ 
nichts  babei. 

3(4  sollte  mi(4  eben  oor  bem  Kaifer  verbeugen,  als 
bie  ([üre  hinter  mir  geöffnet  rourbe  unb  6raf  nionbel  mir 
in  feiner  ftummen  Qöflic^leit  3U  Derfte^n  gab,  bog  xif 
midi  lange  genug  ber  aller^öd^ften  (begenuxirt  erfreut 
^abe. 

Drangen  im  Dorsimmer,  um  einen  ([ifd^  ^erum,  auf 
bem  ganje  Raufen  Don  Silber«  unb  Kupfermünsen  lagen, 
ftanben  mehrere  £a{aien  in  fd^önen  bunten  Kleibern,  bie 
fo  impofant  ausfa^en,  ba%  fie  ebenfogut  ülinifter 
ober  nod^  beffer  £eibgarbiften  Ratten  fein  fönnen.  €iner 
biefer  Qerren  ^tte  bie  (büte,  mir  meinen  IRantel  unb 
Schirm  3u  reid^en. 

Sc^üc^tern  legte  i^  i^m  einen  (Bulben  ^in.    Das  nxir 


—    403    — 

gexDig  nid^t  oiel  ffir  einen  fo  prächtigen  IRenfcl^en;  allein 
in  Hnbetrad^t  meiner  mageren  Börfe  fc^ien  es  i>o^  ein 
unge^urer  Ceic^tfinn  oon  mir.  (Blfidlid^eriDeife  na^m 
er  iDeber  oon  meiner  (Babe  noi^  meiner  Derlegen^it  Itoti}. 
mit  bem  nSc^ften  3uge  rei(te  ic^  tmeber  ^eim. 

3(1^  loeig  nic^t  me^r,  nxis  bie  Deranlaffung  max, 
bag  £eopoIb  münf^te,  i(^  folle  Kapf  in  IDien  auffud^en. 

nac^bem  Ulargaret^  Ijalm  nadi  langem  3ögern  er« 
fannt  ifaiit,  ba%  fi(^  unfer  früherer  Setretär  jum  Re- 
formator bes  menfc^engefc^Iec^ts  niiit  eigne,  ^tte  fie 
i^n  in  eine  (Eoterie  fc^riftftellernber  S^^^uen  lanciert.  (Eine 
berfelben,  S^öulein  Blumenreid^,  bie  unter  bem  Ilamen 
(Effent^er  als  Sd^riftftellerin  f^on  betannt  loar,  ^atte  i^n 
3um  manne  eriDö^It.  Das  l^attt  feine  fiberfieblung  nad^ 
IDien  veranlagt. 

Kapf  als  (Ehemann  3U  fc^en,  ^tte  etoHis  Derlodenbes 
für  miii,  unb  i(^  beeilte  mic^,  meinen  Auftrag  aus3u« 
führen.  (Er  nannte  fi(^  je^t  Kapf-(Effent^er,  tDo^nte  irgenb- 
wo  in  jemals,  nxlr  aber  nic^t  Iei(^t  ju  finben. 

mfibe  pon  bem  erfolglofen  Sud^en,  iDoKte  id^  fc^on 
unoerrid^teter  Sac^e  nad^  IDien  3urüdtte^ren,  als  yooei 
Bäderjungen  auf  mid^  3ufamen.  (Es  fu^r  mir  burd^  ben 
Sinn,  fie  ISnnten  oieUeic^t  Brot  3U  bem  iungen  (Ehepaar 
bringen,  unb  id^  ^ielt  fie  an.  mit  bem  Hamen  ^tte  id^ 
fein  (blM,  fie  fannten  i^n  nic^t;  ba  Derfuc^te  ic^  es  mit 
einer  Bef^reibung  oon  Kopfs  augerem  menfd^en,  unb  glei^ 
ftiegen  fic^  bie  Buben  ladienb  an  unb  fagten: 

„Das  is  {a  bas  ,,peru((en*(BigerI,''  unb  führten  mid^ 
bis  an  bas  Qaus. 

(Es  war  Stau  4{apf •€( fent^er  felbft,  bie  mir  bie  (Eure 
öffnete.  3d^  gab  mid^  i^r  3U  erfennen,  unb  fie  loar  fe^r 
liebensioflrbig,  loas  id^  i^r  um  fo  ^o^er  anre^nete,  als 

26* 


—    404    — 

fie  tni(^  ja  nur  aus  ben  Sc^Uberungen  i^res  Iltaitnes 
lennen  lonnte. 

2di  fanö  Kapf  no(^  beöeutenber  als  früher  —  er 
füllte  fid^  als  ber  mann  feiner  Stau,  fonft  aber  trug 
er  fein  (Blüd  mit  IDürbe  unb  bem  (Sleic^mut  eines  p^ilo- 
fop^en.  (Er  überragte  gans  entf Rieben  feine  S^^^i  ^i^f^ 
mochte  bas  au(^  fii^Ien,  b^nn  fie  fprad^  fo  fanft,  fo  liebe» 
DoH,  beinahe  unteriofirfig  3U  i^m,  unb  er  anttDortete  i^r 
in  feiner  abge^dten,  überlegenen  IDeife,  bie  id^  fo  gut 
tannte,  unb  fie  na^m  es  ^in,  toie  ettoos,  bas  gar  nid^t 
anbers  fein  tonnte. 

(Bern  mürbe  i^  länger  bei  bem  intereffanten  Paar 
geblieben  fein,  allein  ein  (Etroas  in  ber  £uft  erinnerte 
mi(^  3U  peinlich  an  unfer  Speifesimmer  in  (Braj;  unb 
fobalb  i<l^  mid^  meines  Huftrags  entlebigt,  ging  i^  urieber. 


3d^  oxtr  nur  brei  (Eage  oon  Qaufe  n>eggen>efen,  fanb 
aber  bie  meinen  tränt,  als  ic^  nHeberlam.  (Es  nxir  eine 
feltfame,  unertlärlid^e  Krant^it,  bie  fie  ergriffen  ^tte: 
ber  Oater  mie  bie  Kinber  Ratten  tieine  (Befc^Mre  an 
btn  Beinen.  Daran  uxtr  geioig  nur  biefe  flud^mürbige 
IDo^nung,  in  ber  forttDö^renb  ein  toiberlic^er  (Berud^ 
^errfd^te,  fd^ulb,  unb  bie  3U  Derlaffen  uns  unfere  Armut 
^inberte. 

3(^  behielt  meine  (Bebauten  für  mid^,  un^  Ceopolb 
nid^t  3U  erf^reden,  aber  voit  i^  mid^  ^inausfe^nte  aus 
biefem  Derpefteten  Kerter,  mie  id^  (Eag  unb  ttad^t  nur 
barüber  fann,  mo^er  ic^  bie  mittel  fd^affen  tonnte,  uns 
3U  befreien  I 

mir  felbft  ging  es  auc^  nid^t  gut.  Das  aber  ^tte 
feinen  befonberen  (Brunb.    3d^  toar  blü^enb  gefunb  unb 


—    405    — 

fTif(^  oon  (Ecfeb  jurfidgetommen,  bod^  bas  Snberte  fid^ 
balb. 

tDir  liegen  unfer  €ffen  aus  bem  (Baft^ufe  ^olen, 
unb  ba  es  nid^t  gerabe  billig  roar,  nur  bas  allernot« 
iDenbigfte.  (Es  reid^te  taum  für  ben  gefunben  Appetit 
meines  ntannes,  ber  Kinber  unb  ber  Ulagb.  3^  fag  bei 
öicfen  ltlQ!j(3eitcn  mit  geheimer  Soöcsangjt  im  ^crjen, 
es  mö(^ie  eins  meinet  lieben  niii^t  gefattigt  mm  lift^e 
auffte^en.  ^ätte  id^  f<^on  bes^lb  nid^ts  cffen  lönnen, 
fo  ^öttc  ii^  uberbtes  noii  einen  ttrid  gefunben,  mit  bem  ii^ 
meinen  Inurtenben  Magen  jum  Sdjwlgen  btad^te. 

eines  tEagcs  bemcrfte  Ceopolb  ma^renö  eines  Spajicr^ 
ganges  oor  ber  füre  einer  Krametei  ein  5ä6<^Ti  mit 
grobem,  fernerem  Kdfe,  mc  i!jn  Batiern  Urtö  Arbeitet 
ef|en.  (Er  münfd^te  fold^en  Käfe  ju  ^aben,  unb  ic^  faufte 
ein  Sä|d^cn. 

3^  braut^te  eine  Stunbc  mt  bem  ütittageffen 
nur  ein  flein  ojenig  mn  biefem  Käfe  ju  effen,  um 
mit  bm  inagcn  tJOÜftanbig  ju^ufdinüten  unb  micfj  tat* 
fö<^U(ff  in  bie  Unmog(i(^Ieit  ju  Derfe^en,  irgenbroas  ju 
genießen* 

fjunget  roat  mit  ja  ein  gen>a^ntes  ©efü^l,  ^atte  ic^ 
mid^  bod^  ft^on  im  TTluttfrleibe  barin  üben  lönnen.  flu<^ 
ad(tete  mein  mann  bei  lifc^  nidit  auf  anbete,  wenn  et 
aber  bod|  ^ier  unb  6a  bemerfte,  baß  ic^  nid^ts  a|,  fdiü^te 
id^  mein  altes  ITlagenleiben  ixjr,  unb  bamxt  gab  er  fi(^ 
um  fo  leichter  aufrieben,  als  \ä^  jdfh^i  genug  ausfa^. 

nad^teiliget  als  auf  meinen  Körper,  obgteid)  i^  mi^ 
jicmlid^  ftoftlos  füljite,  wirften  biefe  ^ungetmonatc  auf 
meinen  (Beift.  3ä^  mai  gebtücft  unb  mutlos,  unb  bei 
TOunfdff,  mir  mödjten  alle  fterben,  ba  bas  £e6en  fo  Ijart 
für  uns  tDar,  oerlicl  mit^  faft  nie  me^r. 


—    406    — 


Am  16.  3anneT  1881  fd^rieb  mein  Hann  an  feinen 
Bruber: 

,,Hu$  £onbon  erhielt  tc^  öiefer  (Eage  einige  Bogen 
aus  einem  IDett  über  auslanöifc^e  £iteratut,  in  6em  Uf 
glSnsenb  be^nöelt  n>erbe;  ans  Kopen^gen  bas  (Erfüllten, 
an  ber  etften  banifc^en  Reoue  mitjuarbeiten,  unb  jugleid^ 
bie  ntitteilung,  ba^  mein  ,,Derma(l^tnis  Hains"  bänifd^ 
erf dienen  ift  unb  großen  (Erfolg  ^tte;  aus  Beigrab  bie 
nac^ric^t,  ba^  in  furjem  mein  ,,Derma(^tnis  Kains**  bort 
in  ferbifd^er  überfe^ung  oon  Bobq  erfd^einen  loirb. 

Aud^  ber  italienif(^e  Oterar^iftoriler  (Bubernatis  ^t 
mid^  in  feiner  „Bibliographie  ber  ©egenüwrt*  fe^r  an« 
ertennenb  befprod^en,  unb  ebenfo  (blafer  in  ber  Parifer 
„Biographie  bes  (Eontemporains". 

3(4  toare  f^on  jufrieben,  isenn  id^  etioas  weniger  (E^re 
unb  me^r  (Belb  ^atte. 

Um  einen  neuen  großen  Roman  ju  fd^reiben,  müßte 
ic^  minbeftens  ein  ^Ibcs  Jalfi  gebedt  fein,  nxis  xdi  leiber 
nic^t  erreichen  fann.  3c^  ^abe  in  btn  legten  3a4ren 
burc^  btn  KonfUIt  mit  Stoben,  bie  Banlrotte  oon  Krüger, 
f}artfno(4,  Sünt^er  große  Derlufte  erlitten,  bie  ic^  ^ute 
no(4  fü^Ie,  anäi  bin  ic^  ni^t  gefunb  genug,  um  immer 
fo  arbeiten  3U  fönncn,  mit  ic^  möchte. 

Das  ift  la  eben  bas  5<itale,  baß  id^  bei  meiner  Art 
Arbeit  fo  fe^r  auf  eine  gute  Stimmung  angeroiefen  bin." 

Unb  fpöter  fc^reibt  er: 

„IDie  mir  bie  beutfc^e  Leitung  in  Porto  Allegre 
fi^reibt,  n>irb  bort  in  Brafilien  im  Auguft  ber  erfte  ([eil 
„Dermäc^tnis  Kains"  erfd^einen. 

3m  f}erbft  mirb  eine  englifd^  fiberfe^ung  oon  f}aftings 


—    407    — 

öe$  yootiitn  (Teils  „DcrmSc^tnis  Kains"  un6  eine  öänlfij^e 
meiner  „3uöen9ef<^i(^ten''  erf^einen. 

Angerer  fc^reibt  mir,  bag  unfere  Operette  „Die 
IDöc^ter  ber  Hloral''  nodf  im  3uli  in  Karlsbab  unb  im 
fluguft  in  Prag  gegeben  ©irb.  3n  Berlin  ^at  bos  5ne» 
brit^'tDilijelmftäbtifc^e  Iljeakr  biefelbe  angenommen  unb 
mxll  \k  im  ^erbft  geben, 

Aus  ber  ,,3nu(tratione''  gefjt  IjeiDor,  bafe  öas  ,,l)er» 
mäf^tnls  Kains"  bereits  crfc^icnen  i|t, 

Id^  glaube  aber  je^t  fd^on  an  alles,  nur  an  leine 
grofeen  peluniären  (Erfolge,  flu  «Ei^rc  unb  Ru!)m  fct)H 
es  mir  tDa^rüd)  nic^t,  außer  (Boetljc  unb  ^eine  ift  fein 
beutfdjer  Autor  bei  aüen  Hationcn  fo  gefdja^t  unb  ge= 
lefen,  tote  irff,  unb  babei  meiß  i«^  oft  ni(^t,  momn  id) 
bcn  nät^ften  ?Eag  leben  [oIL 

Doräöglit^  ift  an  ber  IKifere  bie  beutfdje  prejfe  unb 
ber  beutf(!^e  Bud)f(ünöel  fdjulb:  früljer  mürbe  ber  bcut((i)e 
Autor  nur  fd^lcdjt  gejafjlt,  je^t  mrb  er  nocij  iiberbies  bei 
jcber  Gelegenheit  geprellt. 

3c^  tfübe  oor  fur^em  jujei  €in(abungen  erljalten,  bie 
eine  nadj  Sdjlaft  lanneberg  in  tt^ürtngen,  bie  anbere  nadj 
3ngol(tabt.  Bie  le^tere  lam  oon  jmei  Sü^H^^*  üettcrn 
bes  (Brafen  ®'5oneIl,  mit  bem  mir  in  Bubapcft  met  dct= 
fe^rt. 

<Es  OKire  ^ubft^,  menn  id)  ba  ober  bort  ein  flfi^l  für 
ben  IDinter  fanbe,  i(^  tonnte  bann  einige  gro^ie  Saiden 
fcj^reiben  unb  midf  rangteren/' 

(Es  mar  natürli«^,  ba^  mir  in  folc^er  £age  ntdjt  nur 
neue  Befonntfdjaften  oermieben,  fonbern  auä}  unferen  a!tcn 
Borfiditig  aus  bem  tDege  gingen. 

(Ban3  umgefjen  tieft  fic^  öies  tro^  alter  Dorfidjt 
nid^t,  ju  oiele  fut^ten  fi^^  uns  ju  na^rn,  unb  toaren  es 


—    408    — 

Perfonen,  Mc  £eopoIbs  tteugierbe  unö  3ntereffe  erregten, 
bann  örangte  er  felbft  banad^,  bie  Betanntfd^ft  ju  machen. 
3u  biefen  neuen  Betannten  gehörten  ber  (Belehrte  Sc^nxircs 
3ulct}  unb  (Brof  unb  (Bräfin  ©'bonell. 


3n  einer  nad^i  ^örte  i(^  meinen  Hann  Cid^t  mad^en. 

„Was  ^ft  bu?"  frug  i^  in  bem  (Blauben,  er  fei 
untDo^I.  (Er  fag  aufredet  im  Bett  unb  blidte  mit  bleid^em, 
f^redensftarrem  6efi(i^t  ju  mir  ^rüber.  2i^  fa^,  xxAt 
fid^  feine  £ippen  benagten,  mie  er  fid^  vergebens  anftrengte, 
3U  fpre^en,  aber  feinen  £aut  ^rtwrbrac^te.  (Entfe^t  fprang 
id^  aus  bem  Bett  unb  ging  yx  i^m. 

„Um  ©ottesunllen,  toas  ift  bir?** 

„3ii  fyitie  einen  furchtbaren  tCraum,"  fagte  er  enb« 
lid^.  „mir  träumte,  id^  ^ätte  einem  Bif (^of  gebeid^tet . . . 
bas  bebeutet  (Eob  .  .  .  id^  bin  gans  fidler." 

(Er  blätterte  in  feinem  (Eraumbud^  unb  3eigte  mir 
bie  Stene. 

3a,  ba  ftanb  es:  „(Einem  Bif^f  beichten,  seigt  be* 
oorfte^enben  lob  an/  €r  ftarrte  mid^  an.  Offenbar 
entartete  er,  ba%  id^,  mie  fonft  bei  foI(^en  (Belegen^iten, 
mid^  gegen  bas  5urd^tbare  toe^rte,  i^n  überseugte,  bag 
id^  ni^t  baran  glaubte  unb  i^n  felbft  baburd^  txxintenb 
mad^te  unb  Illut  gab. 

nichts  von  bem  tonnte  id^  i^m  me^r  geben.  Stumpf, 
gleichgültig  fag  id^  ba,  nur  mit  bem  einen  bitteren  (Beffi^I 
im  Qerjen,  bag  er  es  toa^rlid^  genug  fein  laffen  tonnte 
mit  ber  traurigen  IDirtli^teit,  unb  uns  nid^t  nod^  mit 
feinen  lac^erlid^  •  grauen^ften  p^antafien  ju  quftlen 
brandete.  Der  (Eobl  ^ätte  er  nur  a^nen  tonnen,  toie 
idi  i^n  oft  unter  feigen  Sc^mersenstranen  ^erbeiomnfd^te. 


—    409    — 

wie  et  meine  ein3ige  Hoffnung  ix>Qr,  aus  iinfer  aller  Ceiben 
^rausjutomtnen. 

IDie  ^atte  i^  i^m  öen  tCtoft  geben  tonnen  1 

Da  idi  be^rrli^  f<^Q>ieg,  fagte  er: 

„3eöer  Augenblid  tann  je^t  mein  (e^ter  fein  .  .  . 
!(^  harf  feine  ITlmutc  oedicren,  um  in  meinen  Papieren 
nur  etmas  (Drbnung  5U  mai^eu  unö  Derfügungen  aufju- 
fi^reiben,  6amit  bn  nur  fjalbmegs  tDeigt,  xoas  bü  ju  tun 
^ft,  roenn  iif  mi^t  ineljr  bin,*' 

3dj  mu|te  if^in  We  £ümpc  an^ünöen,  unft  er  fefete 
\\äl  an  feinen  S<^reibtif(^. 

£ang  mar  öiefe  Ilac^tp  unö  bleiern  fcf|H(I^en  öie  Stun- 
ben  ^in,  ITlandjmal  unterbrad^  Ceapalb  bm  Sd^tDeigen 
burd^  Bemcrtungen  über  bas,  roas  i^  na<i^  feinem  ttobe 
tun  follte,  feine  Sdjriften  betreffenb,  unö  an  roen  idj  miii^ 
^ilfefui3^enb  n>enbcn  müfetc. 

€nblic^  tarn  ber  lag,  bas  CrioacEjen  bcr  Kinbcr,  bas 
Htäbc^en  mit  bem  Srü^ftüi,  unb  bas  £eben  na^m  uns 
mieber  auf. 

€s  fdjien,  als  ob  bas  flbfaffen  ber  „legten  Der* 
fügungen''  bie  ttobcsgebanfcn  fclbft  Derbrangt  Ijattcn,  benn 
mittags  a^  £eopotb  mit  gutem  Appetit;  unÖ  obgle^  er 
m^  immer  bleid^  unö  ernft  n>ar,  fo  lam  er  mir  bot^ 
üicl  ruhiger  nor,  als  am  morgen. 

Arn  Had^mittag  brangte  iif  i^n,  mit  mir  aus3ugcf)en, 
unb  er  tat  es.  Da  am  £lbenö  bcr  5ob  noi^  immer  ni<^t 
gelommen  roar,  traf  idj  Dorbereitungcn,  um  uns  eine 
ruhige  Had^t  3U  fid)ern,  inbcm  i^  unter  bem  Doriponöe, 
ba%  \^  mtd)  fdjtDüc^  fül)le,  uom  Rcftauront  im  tjaufe 
eine  $la\i\t  löein  unb  Kudjen  ^olen  lie^.  IDtr  tranfen 
alte  baDon,  au^  bie  Kinöer  befamen  einen  Kröpfen  ju 
i^rem  Km^en,  unb  barübe  r  u)urbcn  fie  fo  frö^lid^,  bafe 


—    410    — 

fie  £eopoIb  oerfu^rten,  mit  i^nen  3U  fpielen,  idos  er  ialb 
fo  eifrig  tat,  als  ^be  er  oöllig  oergeffen,  bog  er  fterben 
follte. 

Als  tmr  5U  Bett  gingen,  lebte  er  no(^,  unb  am 
näc^ften  morgen  ftanb  er  no(^  immer  lebenb  auf. 

Das  überrafc^te  i^n.  Sollte  bas  tCraumbuc^  fid^  ge« 
irrt  ^aben? 

3ebenfans  fing  er  an,  feine  Papiere  iweber  einju« 
räumen.  HIs  er  au(^  am  tommenben  flbenb  noc^  immer 
ni(^t  tot  iDar,  mürbe  pon  ber  Sac^e  nic^t  weiter  ge« 
fpro(!^en. 

Don  jener  3cit  an  loanbte  xit  i>^n  Kopf  ober  ging 
3ur  ([üre  hinaus,  nyenn  ic^  i^n  mit  feinem  (Eraumbuci^ 
bef^äftigt  fa^  unb  merfte,  bag  er  mi(j^  für  bie  ®ratel« 
fprü^e  3u  intereffieren  ocrfuc^en  uwllte. 


(Bröfin  (D'bonell  gab  einen  Kinberball  unb  lub  bie 
unfrigen  ba3U  ein.  (Es  nxir  ni^t  baran  3U  beuten,  alle 
brei  ba^in  3U  führen;  allein  mein  IHann  uwre  3U  un- 
glüili^  geuxfen,  roenn  er  feinem  Saf^a  —  unb  fi^ 
felbft  —  bie  S^eube  ^ätte  Derfagen  muffen. 

tDir  fagen  unb  überlegten,  mie  n>ir  es  machen,  toie 
ffodi  \idf  bie  Ausgaben  (bafür  f teilen  tDürben.  2äi  ^atte 
Seibenrefte,  aus  benen  i(^  lei^t  ein  Hoftüm  ^erftellen 
tonnte,  bafür  txHir  alfo  tein  6elb  nötig,  tlur  ber  tDagen 
3ur  Qin*  unb  Rüdfa^rt  mugte  be3a^It  toerben,  unb  bas 
uHiren  gecoig  fünf  (Bulben.  5ü"f  (Bulben  für  einen  Ball, 
bas  mar  ni^t  oiel  unb  bo<j^  in  biefem  Augenblid  eine 
fixier  unerfc^minglic^e  Summe  für  unfere  Kaffe. 

3dt  mo^te  mo^I  ein  re(^t  bebentli(i^es  (Befielt  ge« 


—    411     — 

ma^t  Ifabtn,  btnn  ic^  merfte,  ba^  £eopo(b,  öer  mi^ 
gefpannt  anfa^  unö  meine  (Entfi^eiöung  ercDortete,  fc^on 
6ie  tjoffnung  oerlor  unö  bereit  fc^ien,  öem  Dergnügen 
3U  entfagen;  ba  entf<i^ieö  i(^,  öag  fie  beiöe  auf  öen  Ball 
ge^en  follten. 

2äi  tat  es  no(^  nte^r  um  öes  Daters  als  6es  Kinöes 
tuillen,  btnn  tt  braui^te  moi^l  eine  S^euöe  unö  eine  3et» 
(trcuung,  6ie  ein  mcnig  SoTinenfd|dn  tn  feinen  Don  Arbeit 
unb  Sorgen  geörüdtcn  (Beift  bradjte. 

©b  moljl  je  ein  junges  ITlübdEjen,  öas  fi«^  auf  feinen 
erften  Ball  begibt,  glüdftralilenöer  ausfegen  fonntc  als 
£eopolb,  als  iljm  bie  lHagö  fein  reijcnb  fd)önes  Kino, 
in  eine  pelsjadfe  mn  mir  XDarm  ge^iHtt,  öic  f reppe  ^in* 
unter  jum  IDagen  trug? 

Un6  was  maren  alle  ütcrarifctjen  tlriumpljc  gegen 
ben,  ben  er  biefe  nac^t  mit  [einem  Eiebling  erlebtet 
Saft  bis  p  Q:rancn  beroegt,  erjäljlte  er  mir,  nadjbem 
fie  EDieöer  tjeimgefommen,  mie  fein  tlclner  prinj  fi^  fo 
rut)ig  unb  fit^er  unter  all  ben  ariftottotif^^en  Kinbern 
bewegte,  unb  roie  biefes  mafepolle  Betragen  mit  feiner 
prten  SifjÖnfjeit  Ijar monierte  urtb  allgemein  bemunbert 
mürbe. 

Unb  als  bann  ber  Kleine,  na^  einem  langen  unb 
gefunben  Sdtjlaf,  feinen  öefd^miftern  von  all  bem  ^err- 
tidfjen,  bas  er  erlebt,  berichtete,  biefe  il)n  umftanben  unb 
aufmerffom  julyörten  unb  bie  genoffenen  S^^^öen  gleidj* 
fam  nadjgenoffen,  o^nc  eine  Spur  Don  Heib  ober  Be< 
bauern,  ni(!|i  mit  babci  gerne fen  ju  fein,  ba  befam  aut^ 
idj  meinen  Anteil  an  ber  allgemeinen  Steube,  unb  fo 
empfinWicf)  mir  oudj  Öer  Abgang  ber  fünf  (Bulben  nmr, 
fo  fd|ienen  fie  mir  öü^  ein  nur  geringer  preis  für  fo 
oiel  <B!üC 


—    412    — 


Als  5tQU  0.  Korfan  £eopoIb  baoon  \pxaii,  bos 
S<!^tDarcs  3ulei)  feine  Betanntfd^aft  3U  machen  toünfd^ 
unb  eine  3ufammentunft  oerabrebet  mürbe,  ^06  fie  yxm 
Schlug  ben  Singer  gegen  i^n  auf  unb  fügte  I&<!^Inb 
^inju:  ,,Aber  bu  n>eigt,  Ceopolb,  bu  ntugt  bid^  barauf 
gefagt  machen,  bag  Sc^nxtrcs  betner  $xa\i  ben  Qof  machen 
xDlrb.  (Er  oerllebt  fi(i^  in  alle  Stauen,  ble  er  fennt  —  aber 
groge  6efa^r  ift  babei  nic^t;  er  ift  ja  fo  lurjfic^tig, 
bag  er  nid^t  einmal  loeig,  toie  bie  ausfielt,  bie  er  grabe 
anbetet." 

Sc^QKircs  3ulei}  n>ar  ein  ältli^er  mann,  oon  fo^ent 
Umfange,  bag  er  fid^  nur  fc^mer  unb  immer  fc^naufenb 
unb  f<l^n)i^enb  ben)egte.  (Er  n>ar  gans  ta^Itopfig,  unb 
fein  (Befielt  fo  breit,  runb  unb  ooll,  ba%  feine  Ileinen 
öligen  Augen  ganj  barin  oerf^toanben;  feine  Kursfic^tig« 
teit  snxing  i^n,  bie  perfonen,  mit  n)el(^en  er  fprac^, 
immer  gans  na^e  ausuferen,  mos  unoerfd^Smt  ausfa^ 
unb  belaftigte.  S^^^  v-  Korfan  ^tte  uns  gefagt,  bog 
er  mit  einer  ungeheuer  reichen  (Brafin  »erheiratet  toar, 
bie  i^m,  als  fie  ftarb,  i^r  ganjes  Dermogen  ^interlaffen. 
3mmer,  toenn  id^  Si^marcs  fa^,  mugte  ic^  an  bie  tote 
6rafin  beulen,  bie  i^  mir  nid^t  red^t  i)or3uftenen  oer- 
mochte.  — 

Sc^tzKircs  tam  öfter  3U  uns  unb  einmal  gingen  toir 
3U  i^m.  (Er  ^atte  meinen  Illann  gebeten,  einen  Abenb 
bei  i^m  ju  Derbringen,  unb  ausbrüdlid^  ^injugeffigt,  bog 
es  i^n  fe^r  freuen  oürbe,  mtnn  idf  mittäme. 

Da  er  nur  btn  tDinter  in  ber  Stabt  oerbrad^te,  ben 
Sommer  aber  auf  feinen  (Bütern  lebte,  ©o^nte  er  im 
Qotel  —  ber  Bequemlic^teit  falber,  mie  er  fagte. 


—    413    — 

Ilo^  niemals  OHir  id^  von  einer  Sefellfc^aft  fo  (rant 
unö  elenb  ^eimgelomnten  als  oon  biefer. 

(Es  iDar  ein  befc^eibenes  Heines  3imnier,  in  bem  uns 
Sc^oHircs  empfing,  unb  uoller  Sigartenrauc^;  benn  es 
nxiren  no(^  einige  Ferren  ba  unb  alle  rauchten.  IDo^I  frug 
man  mid^,  ob  i(^  es  geftatte,  aber  ba  rief  mein  mann 

„flbci  idf  bitte  Sie!  meine  S^^^  rau^t  fa  felbft.*' 

3(tj  ergab  midj,  obgleidi  ^  lou^te,  bö^  es  f<ijted)t 
enben   tDürbe, 

tnan  fprad^  fe^r  lebhaft,  iadfte  Btel  unb  trani  IDetn 
baju,  (Einet  ber  Ferren  er3al)Ite  ffiefdjiti^tert  üon  bet 
Kailerin  (Elifabct^,  öie  er  uon  feiner  Ttidite,  Jräulein 
Serenctj,  iDu^te,  öie  Dorlefetin  bcr  KaifcTin  ujar. 

<B  tDor  eine  (Semein^ett,  berlei  in  (Begenmart  einer 
5rau  3U  eT^ä^len,  unb  ic!}  mürbe  bicfe  Hnfidjt  mol)!  aui^ 
ju  crfennen  gegeben  Ijaben,  tDare  \i^  nidjt  fc^on  ^alber[tidt 
unb  rote  gelähmt  tian  all  bem  Haud)  geiDefen.  Rtit  poi^en- 
ben  Schläfen,  brennenben  llugcn,  Krampf  im  TlXagcn  faß 
i(^  ba  unb  magte  nitfjt  bm  HTunb  aufäutun  aus  5"^^t 
noc^  mcljr  Raud^  etnjuatmen. 

Itiemanb  mertte,  coie  elenb  es  mir  mar,  unb  Stunbe 
ouf  Stunbe  ncrrann,  (Etft  gegen  ntitternad^t  enbete  bic 
dlual,  ber  ein  lag  ft^merer  Kopffc^mcrjen  folgte. 


€s  OKir  ein  falter,  aber  fanniger  S^^i^uartag,  3^ 
ffitte  bie  Klttbet  gUidj  nat^  lifc^  mit  bem  ITlübdfen  aus* 
gefd^icft.  Um  felbft  etroos  frifd^e  £uft  ju  belommen^ 
^atte  id^  mir  einen  Stu^I  auf  ben  lifd;  geftelit,  mar 
^inaufgefticgen,  öffnete  büs  Sanfter  unb  blieb  bort  figen, 
aät^renb  Ccopolb  auf  feinem  Bette  lag  unb  fdjiief,   Sioar 


i 


—    414    — 

tarn  lein  Sonnenftra^I  bis  an  mein  Sanfter,  aber  auf 
öem  Dac^e  gegenfiber  lag  ein  geller  Streifen,  an  bem 
erfreute  ic^  mi(^;  balb  oerfd^iDanb  au<!^  biefer,  bie  5teube 
n>ar  oorüber,  bie  büftern  (bebauten  famen  loieber  unb 
bie  nagenben  Sorgen. 

Sd^on  ben  3n)eiten  ntonat  fd^ulbeten  mit  Iltiete  unb 
Koft;  in  einigen  tCagen  follte  i(^  ber  niagb  ben  £o^n 
3a^len,  unb  idf  ffattt  laum  <BeIb  genug  für  bie  notigften 
tägli<!^en  Ausgaben. 

Ceopolb  ging  nur  nod^  aus,  menn  es  bunlel  loar, 
fo  ^eruntergetommen  n>ar  er  in  feinen  Kleibern;  alles 
an  i^m  nxir  f(i^ab^aft,  serfranft  unb  fabenfc^einig.  mir 
pregte  es  bas  fjers  jufammen,  menn  i(^  i^n  fo  auf  bie 
Strage  ge^en  fa^,  unb  ic^  roar  fro^,  als  er  enblid^  felbft 
fanb,  ba^  er  Heber  nur  no<!^  abenbs  ausgeben  toerbe. 

„Komm  bodi  von  ba  herunter  .  .  .  bu  roirft  bid^ 
noc^  ertalten,"  fagte  mein  IRann,  ber  ernoad^t  mar. 

„nein,  tomm  bu  lieber  herauf,  es  ift  eine  gute 
£uft  liier." 

(Er  30g  feinen  IDinterrod  an,  tmdelte  fid^  ein  ([u<j^ 
um  ben  f}als,  fe^te  bzn  f)ut  auf,  ^ob  einen  Stu^I  auf 
ben  Sifii^  unb  tietterte  herauf. 

Der  p^otograp^  Kalma  ^atte  eine  Aufnahme  oon  mir 
gemad^t,  bie  er  uns  biefen  ÜTorgen  gefc^idCt  ^atte. 

3uerft  ^atte  ic^  mid^  auf  bzn  Silbern  felbft  nid^t 
erfannt,  unb  nur  fd^tDer  fonnte  ic^  glauben,  bog  ic^  fo 
ausfege  —  n>ie  eine  Sd^mtnbfüd^tige. 

3e^t  na^m  £eopoIb  biefe  Photographien  tmeber  3ur 
fjanb,  unb  fie  betrac^tenb  fagte  er: 

„(Es  ift  mertmürbig,  u>ie  bu  abgemagert  bift,  feit 
iDir  in  Bubapeft  finb  —  bie  Stabtluft  tut  bir  entfd^ieben 
nid^t  gut  .  .  .  Unb  biefe  uerflud^te  IDo^nung !  .  .  .  IDir 


—    415    — 

ge^n  ^ier  nod^  aKe  3U9runbe  .  .  .  Wtnn  id^  nur  tofigte, 
ime  mir  aus  öiefer  £age  ^erauslommen  ...  Da  Hegen 
für  mehrere  ^unöert  (Bulöen  örudfertlge  ITlanuflrlpte  . . . 
idi  tann  fie  nic^t  anbringen  .  .  .  nur  tDertlofes  finbet 
leidet  flbfa^  .  .  .  Unb  i^  fe^ne  mid^  förmlid^  banad), 
mieber  einmal  eine  nooelle  für  bas  „Oermä^tnis  Kains" 
3U  f (^reiben  I  ...  (Es  fc^abet  auc^  meinem  Ruf,  toenn 
fo  lange  nichts  Don  mir  erfd^eint,  bas  mieber  fluffe^n 
mad^t  .  .  .  unb  i(^  bin  es  auc^  mübe,  immer  nur  biefe 
blöben  S^uiHetons  3U  fc^reiben.  —  IDeigt  bu,  id^  ^abe 
an  ettoas  gebadet  .  .  .  menn  bas  gelingen  lönnte,  maren 
tmr  für  immer  aus  allen  Kalamitäten  heraus.  IDenn 
oon  all  ben  reichen  (Butsbefi^ern,  bie  mir  tennen  gelernt 
^aben,  einer  auf  bie  3bee  täme,  uns  für  ein  falbes  3a^r 
3U  fid^  einsulaben  .  .  .  ®^ne  6elbforgen  mürbe  i^  Ru^e 
unb  Stimmung  finben,  lönnte  entmeber  einen  grogen  Ro- 
man fd^reiben,  ber  mir  gleid^  eine  bebeutenbe  Summe  ein- 
bräd^te,  ober  an  meinem  ,,Dermäd^tnis  Kains"  meiter« 
arbeiten  .  .  .  Denn  fo,  mie  es  je^t  ge^t,  tommen  mir  ni^t 
heraus,  aber  immer  tiefer  hinein  ins  (Elenb  .  .  .  IDürben 
mir  ma^renb  fed^s  Rlonate  alle  Qonorare,  bie  eingeben, 
jurüdtlegen  tonnen,  bas  ^eigt,  nur  bie  S^ulben  in  (bxai 
baoon  besagten,  fo  tonnten  mir  in  bie  £age  tommen,  mieber 
irgenbmo,  in  fd^öner  (begenb,  in  einer  tieinen  Stabt  mit 
guten  Sd^ulen,  einen  feften  IDo^nfi^  3U  nehmen  unb  uns 
nad^  unb  nad^  gan3  3U  rangieren  .  .  ." 

„tDer  foll  uns  einlaben?* 

„3a,  bas  ift's  eben.  3c^  ^be  mo^I  jemanben  im 
fluge,  ber  es  leidet  tonnte  .  .  .  aud^  fe^r  ba3u  geneigt 
f^eint  ...  es  ^inge  nur  oon  bir  ab  — " 

.tDer?" 

„Sd^marcs  3ulet).    (Es  ift  smeifeKos,  bog  er  in  bic^ 


-    416    — 

oerllebt  ift  .  .  .  (Er  ift  rcldf,  IDitiDer,  Ijat  tcine  Klnftct, 
olfo  auf  niemanben  Rüdmten  yx  nehmen  .  .  .  unb  nmtbe 
fi<j^  ade  Singtx  abltden,  wenn  er  bid^  bel&me  .  .  .  un6 
votnn  bas  btx  5<>n  xDixt,  bann  toürbe  er  es  {a  felbft 
iDunfc^en,  bid^  in  feiner  It&^e  3U  ^ben  .  .  .  bie  (Einlabung 
tDäre  fi<i^er  .  .  .  IDos  meinft  bu?'' 

3äi  „meinte",  bag  er  Rec^t  ^abe  unb  id^  es  tun  follte. 

3^  nxir  über  feinen  pian  toeber  fe^r  erftaunt,  nod^ 
fe^r  entrüftet.  Iloc^  tpa^renb  fliejranber  (Brog  }u  uns 
{am,  ^tte  er  üon  mir  oerlangt,  id^  folle  biefen  fragen, 
ob  er  uns  nid^t  200  (Bulben  lei^n  Q>one. 

Dos  unb  getoiffe  Reben,  bie  er  mir  gehalten,  ^tten 
nad^  unb  nad^  btn  Derba^t  in  mir  erregt,  bag  feine 
„P^ntofien"  biefe  IDenbung  nehmen  umrben.  — 

3d^  ^tte  üiel  barfiber  nai^gebad^t  unb  roar  3U  einer 
ruhigen  fluffaffung  unb  (Erwägung  meiner  £age  ge- 
tommen. 

„IDenn  beine  Sö^ne  ernxi^fen  finb,  nrirft  bu  nod^ 
eine  ^übfc^e  Rlutter  fein  unb  fie  lehren,  nxis  £iebe  ift,' 
^tte  er  einmal  ju  mir  gefagt. 

IDie  foIIte  i^  mit  bem  Rlanne  über  Dinge  ftreiten, 
u)el(^e  er  ni^t  a^nte? 

S(^on  lange  briitete  i(^  über  bem  (Bebauten,  Sad^er« 
niafo^  mit  btn  Kinbern  3U  oerlaffen;  n>ie  fe^r  id^  aber 
auc^  alles  überlegte,  id^  fa^  bie  IHöglid^teit,  i^n  ausju* 
führen,  nid^t,  o^ne  bie  Kinber  bem  größten  (Elenb  aus« 
3ufe^en.  IDoIIte  i^  meine  Kinber  ni^t  ber  £eib  unb  Seele 
Serfreffenben  Armut  preisgeben,  .in  ber  id^  meine  eigene 
3ugenb  oerbrad^te  —  mugte  i^  bleiben,  too  id^  UKir. 

Unb  tDie  ^atte  i(^  ^offen  bürfen,  ba^  er  mir  Saf^a 
geben  mürbe  —  bie  beiben  anberen  lamen  für  ifyn  nii^t 


—    417    — 

in  Betrad^t  —  unö  geraöe  biefcs  Ktnö  xoax  bas  sartefte 
Don  allen  unö  öer  aufmertfamften  Pflege  bebürftigl 

IlQ^bem  aUe  3nufionen  abgetan  toaren,  ^nbelte  es 
fld^  für  mie^  nur  noc^  um  bie  (Ejiftenj  ber  Kinber  — 
unb  bafür  nxir  id^  alles  3U  tun  bereit. 

Unb  nxirum  ^ätte  i^  für  bie  (E^iftenj  meiner  Kinber 
nic^t  tun  follen,  nxts  id^  für  bie  Husf^toeifungen  meines 
niannes  bereits  getan  ^tte? 

Dielleic^t  ^ätte  i(^  }u  (berieft  ge^n  unb  Sd^u^  gegen 
ben  mann  Derlangen  lönnen;  Diellei^t  gibt  es  ein  fold^es 
(Befeft  —  ic^  roeift  es  nid^t  — ,  roenn  es  ber  S^H  ift 
unb  es  ^atte  mi(^  »»gefc^ügt'',  fo  toöre  gerabe  bas  ber 
raf^efte  unb  fid^erfte  IDeg  3U  unfer  aller  Untergang  ge* 
xoefen.  — 

Iloc^  einen  anberen  flusQ)eg  gab  es:  mi^  unb  bie 
Kinber  ju  toten.  Aber  baju  ^tte  id^  ni^t  bas  ^er3  — 
loenigftens  fo  lange  nii^t,  als  i(^  no^  ein  (Dpfer  für  fie 
bringen  tonnte  •.  .  .  Oielleid^t  mürbe  id^  gerabe  in  biefem 
legten,  fd^coerften  Opfer  btn  Itlut  basu  finben  .  .  . 

....  „unb  Boer  am  meiften  liebt,  ©irb  fid^  am  tiefften 
bemütigen." 


€ine  heftige  Qalsentjfinbung  toar  bas  unmittelbare 
unb  blieb  bas  ein3ige  Refultat  einer  3ufammentunft  mit 
Sc^toarcs  3ulet}. 

Die  Krant^eit  tat  mir  too^I. 

IDä^renb  ic^  fo  balag  unb  mein  Iltann  mi(^  angftDoII 
pflegte,  fann  id^  über  bas  (Befd^e^ne  na(^  unb  fud^te 
ntilberungsgrünbe  für  feine  Si^ulb. 

IDenn  es  bafür  überhaupt  toe^e  gab,  fanb  id^  fie 
au^. 

27 


—    418    ~ 

Sa<!^er«inafo(l^  nxir  ftets  unermüMid^  unb  freubig  bei 
ber  arbeit;  er  ^tte  für  fid^  nur  bie  befd^eibenften  Be- 
burfniffe;  er  oerbiente  aud^  jiemlid^  oiel  (belb,  bos  aber 
3um  großen  tEeil  oon  alten  Sd^ulben  oerfd^Iungen  imirbe; 
aud^  fingen  fid^  ftets  £eute  an  i^n,  eine  Art  (iterarif(i^er 
Ausnmd^s,  oon  loeld^en  er  fid^  ^Ib  aus  (butntütigteit, 
IfaU)  aus  €itelteit  ausbeuten  lieg;  iHele  feiner  llberfe^er 
betrogen  i^n,  ebenfo  Seitungen  unb  Derleger,  nxts  miebet 
3u  proseffen  führte,  beren  Koften  loeit  über  unfere  mittel 
gingen. 

(Ein  merttofirbiges  tltiggefc^id  oerfolgte  bie  Unter« 
ne^mungen,  auf  roeld^  er  bie  meiften  Hoffnungen  gefegt. 

Arn  11.  Illai  1877  fd)rieb  Kapellmeifter  Karl  mUIoder 
an  i^n: 

,,tDare  mir  bas  (bind  a\^i^  in  besug  auf  gute  £i« 
brettos  immer  ^olb  gen)efen,  fo  mürbe  id^  fogar  eine 
3iemlid^  e^IIufioe  Stellung  einnehmen.  Diefes  (Blüd  3U 
fud^en,  erlaube  id^  mir,  bes^Ib  mid^  an  (Euer  IDo^Ige« 
boren  3U  ©enben,  beffen  IDerle  bereits  IDeltruf  genießen, 
beffen  Ilame  einen  Klang  in  ber  mobernen  beutfd^en  £ite- 
ratur  befi^t  mit  lein  ya)t\ttx,  mit  bem  ^öflid^en  €rfud^en, 
ob  €uer  IPo^Igeboren  geneigt  n>dren,  mir  ein  Cibretto 
3u  oerfaffen. 

Sollten  Cuer  IDo^Igeboren  auf  meinen  ^ofli^n  Dor« 
fc^Iag  eingeben,  fo  nmrbe  id^  in  be3ug  auf  ben  petuniären 
(Eeil  bie  toeitge^enbften  SugeftSnbniffe  mac^n.''  — 

mein  mann  mad^te  fi(^  fofort  an  bie  Arbeit. 

(Es  tam  3U  nid^ts,  als  3U  Seit-  unb  (Belboerluft.  Als 
bas  S3enarium  fertig  n>ar,  roies  millödter  Sad^er*mafod^ 
bamit  an  Direttor  Steiner,  biefer  aber  ^tte  eben  Kon- 
iurs angefügt.  — 


—    419    »- 

Rudi  für  öas  Cibretto  3UT  0perette,  5ie  Angerer  lom- 
ponlerte,  erhielt  Sad^er-IHafoc^  leinen  Ijeller. 

(Ein  anöerer  ^atte  öen  Illut  oerloren,  er  oerlor  i^n 
nid^t.  (Bing  i^m  eine  Hoffnung  unter,  tant^ten  öafflr 
fc^on  3tDei  anöere  mieöer  auf. 

Dag  er  {e^t,  ido  n>ir  im  äugerften  (Elenö  toaren,  oer« 
jagte  unb  fid^  nac^  Qilfe  umfa^,  nxir  nic^t  3U  oermun- 
bern;  bag  er  biefe  Qilfe  oon  bort  eruKirtete,  ix>o  er  fie 
am  tDenigften  ^atte  fu(^n  bflrfen,  bas  ^ing  eben  mit  bem 
Seilen  jebes  fittlic^en  (Empfinbens  bei  i^m  sufammen. 
Kann  man  aber  einen  IUenfd^n  für  biefen  Illangel  — 
biefen  (Geburtsfehler  lönnte  man  beinahe  fagen  —  oer« 
antmortlid^  mad^en?  Den  gemeinen  mann  roo^l  nic^t  — 
aber  ben,  ©ie  Sad^cr-ITlafoc^,  ^öc^ft  gebilbeten  —  ? 

„Hlles  oerfte^en,  ^eigt  alles  uerjei^m''  Derfte^en 
lonnt  i(^  es,  aber  bis  jur  Derjei^ung  lam  id^  nid^t. 


Die  Ceiben  biefes  tDinters  f^ienen  tein  (Enbe  nehmen 
3U  JDolkn. 

Der  Kaifer  ^tte  meinem  IRanne  bie  Strafe  üon  ad^t 
tEagen  auf  oier  ^erabgefe^t.  Hu(^  biefe  toollte  er  nid^t 
abbügen.  Hur  ber  (bebaute  baxan  regte  i^n  fd^on  fo  auf, 
bag  er  vAt  oerrüdt  ^rumlief. 

Dor  allem  Rubelte  es  fid^  barum,  ju  unffen,  ob 
Ungarn  i^n  an  (bfterreic^  ausliefern  mürbe,  falls  ein 
fol^es  Derlangen  geftellt  toerben  follte.  3d^  mugte  birett 
3um  3ufti3minifter  ge^n  unb  banad^  fragen. 

3d^  ging  alfo  ^in,  tzmrbe  fe^r  freunblid^  empfangen 
unb  trug  meine  Sad^  oor. 

3uerft  läd^elte  ber  Ütinifter  unb  meinte,  Sad^er-Hta- 
fod^  folle  bie  Strafe  lieber  annehmen,  fo  eine  Art  „tlt&r- 

27* 


—    420    — 

tijrertum*  fte^  polltif^en  iinö  Iltcrarifd^cn  IKfinnern  fe^r 
gut  an.  Aud^  toeröe  bas  „(Befongnis"  5en  Betreffenben 
rec^t  tomfortabel  gemad^t.  Dann  mürbe  er  etaxxs  ernfter 
unb  fügte  ^inju,  bag,  falls  eine  Huslieferung  oerlangt 
würbe  —  «WS  ^Sd^ft  unioa^rfd^elnUd^  fei  — ,  er  l^r  Solge 
geben  muffe,  allein  er  fei  überjeugt,  ba^  Sad^er-lllafoc^ 
Dörfer  baoon  erfahren  nmrbe,  um  bann  in  aller  Ru^e 
Ungarn  oerlaffen  3U  tonnen  —  loenn  er  unrllid^  babei 
bliebe,  biefe  oier  Sage  nid^t  „brummen''  ju  n>oIIen. 

Danach  ^tte  Ceopolb  fo  gut  nne  nichts  }u  fürd^ten, 
tro^bem  oxir  er  gan3  unglüdtlid^  über  ben  Befd^eib. 

Itod^  immer  ftanben  bie  mer  Arrefttage  bro^nb  am 
Qorisont.  (Es  gab  nur  ein  mittel,  bem  ju  entgegen: 
5ort  aus  öfterreid^-Ungarn,  ins  Auslanbl 

(Er  ^tte  bereits  einen  pian,  um  bas  nötige  (Selb 
bafür  3U  fd^affen:  id^  follte  an  Qerrn  Bruno  Bauer  nad^ 
ttif^nomö  fd^reiben  —  er  u>ar  bod^  in  mid^  oerliebt  — 
unb  i^n  bitten,  uns  500  (Bulben  3U  leiten,  er,  Sad^r* 
Ulafo^,  mürbe  fie  oon  bem  ^norar  feines  nad^ften  grogen 
Romans  jurüdsa^Ien. 

3d^  fd^rieb  ben  Brief,  unb  poftn>enbenb  fam  bas  (Belb 
aus  tEifd^nonrig. 

(Einige  (Eage  fpöter  oerlielen  ttylr  Bubapeft. 


IDir  gingen  naii  Qeuba^,  einem  Dorfe  bei  Paffau, 
bid^t  an  ber  öfterreid^ifc^en  (bxtny.  Dort  mieteten  mir 
in  einer  Illü^Ie  3mei  Simmer  mit  ber  flusfid^t  auf  IDalb, 
5elb  unb  IDiefen  —  ein  parabies  nad^  unferem  mtnter» 
lid^en  (BefSngnis.  IDenn  mir  einige  Illinuten  ben  Bad^ 
hinauf  über  eine  Brüdte  gingen,  maren  mir  in  (I>fterrei(^; 
bort  befanb  fid^  ein  nettes  IDirts^us,  in  bem  mir  unfere 


—    421    — 

Ula^lscitcn  nahmen.  So  fam  es,  öaft  »Ir  immer  jtrtfci^cn 
öfterreic^  unö  Bai)ern  ^in  unb  ^r  gingen.  Das  amüfierte 
meinen  Ulann,  aber  es  beunruhigte  i^n  au(^.  Die  Surd^t 
por  öer  „(Befangenf^aff  fag  i^m  noc^  in  btn  Ileroen: 
Q>enn  i^n  bie  (Benbarmen  einmal  beim  (Effen  paden  müx* 
benl  An  befonbers  neroofen  Hagen  fa^  er  hinter  jebem 
Baum  eine  Uniform,  in  ber  ein  tllann  ftectte,  ber  auf  i^n 
lauerte;  unb  e^e  er  einen  Spajiergang  antrat,  ertunbigte 
er  fi(^  genau  nad^  ber  (Brenjiinie,  um  mit  feinem  $vi^  ben 
gefa^roollen  Hoben  3U  berühren. 

IDod^en  erquidenber  Ru^  lamen  für  mi(!^.  mehrere 
IRonate  lagen  oor  mir  o^e  tla^rungsforgen;  unb  bas 
allein  Q>irlte  fd^on  traftigenb  auf  mid^.  €rft  ie^t  tDO  id^ 
ausruhte,  erfannte  id^,  u>ie  abge^eftt  id^  nxxr,  unb  erft 
ie^t,  wo  idi  mid^  nrieber  fatt  effen  tonnte,  toie  fe^r  id^ 
bie  vielen  Itlonate  gehungert  ^atte. 

Aber  je^t  nxtr  es  ia  oorbei  —  menigftens  für  einige 
Seit.  - 

3d^  münfc^te,  biefe  Seilen  möchten  Qerrn  Bruno  Bauer 
unter  bie  Augen  tommen  unb  er  möd^te  bie  ganje  IDärme 
meines  Dantes  für  feine  5^^unbfd^aft  aus  i^nen  füllen. 

meine  (Erlebniffe  in  Bubapeft  tmirben  na(^  unb  nad^ 
3U  Statten,  bie  ba^infc^manben  n>ie  (Eefpenfter  im  gellen 
ntittagsli^t.  26)  füllte  mid^  txneber  ftart  unb  feft  in 
mir  felbft,  als  Ratten  iene  fc^redlid^en  Dinge  meine  Seele 
nie  berührt.  (Es  roar,  als  ob  bas  £eben  mi^  von  mir 
felbft  immer  me^r  befreite;  gleid^fam  mi^  über  basfelbe 
emporhob. 


IDir  lebten  je^t  nrieber  bas  einfädle  ftille  Dorfleben, 
bas  mir  fo  fe^r  jufagte  unb  bas  id^  immer  ^atte  leben 


B 


—    422    — 

mögen.  Aud^  meines  Ulannes  bege^rlid^e  p^antafie  tarn 
je^t  ettxxis  jur  Ru^  —  fie  fd^rumpfte  gleic^fam  ein, 
iDeil  fie  feine  Sugeren  Antnüpfungspuntte  fonb.  fllletn 
an  ein  loa^r^ftes  Husru^en  toar  an  feiner  Seite  nid^t 
3U  öenten,  unb  ici^  ernxirtete  es  au(^  ni(^t.  3mmer 
iDieber  oerfud^te  er  mir  bie  Seele  au$3ufaugen,  um  fid^ 
3U  bereid^ern.  Ilun  aber  loar  es  anbers  genx)rben 
mit  mir  —  id^  toe^rte  mi^  gegen  bie  Dergen>altigung  unb 
in  biefem  Kampf  erftartte  id^.  (Es  oxtr  {e^t  ettoas  Der« 
fd^tx>iegenes,  (Entlegenes  in  mir;  id^  toar  abfeits,  fenfeits 
üon  i^m  —  unb  ein  flbgrunb  3iDifd^n  uns,  über  ben  i^n 
{eine  BrfidCe  3U  mir  führte;  bort  roar  id^  allein  im  3mie- 
gefprSd^  mit  meiner  Seele,  bie  mir  i^re  (Be^eimniffe  ent- 
hüllte.  Daoon  merlte  er  nid^ts. 

ttur  eins  fiel  i^m  auf  unb  örgerte  i^n:  i^  intereffierte 
mid^  ni^t  me^r  für  feine  Arbeiten  —  i(^  las  fie  nid^t  me^r. 

flud^  bei  Safd^a  fanb  er  in  biefen  fd^onen  S^^ü^Kngs« 
tagen  mit  feiner  Art  3U  lieben  fein  (blüdC. 

Sd^on  lange  ^tte  id^  mit  S^mer3  beobad^tet,  n>ie  bie 
Ciebe  3a>ifd^en  Dater  unb  Kinb  immer  trant^fter,  {a  über* 
fpannt  tDurbe;  Sac^r^Iltafod^  loar  nur  glfidli^;  tDenn  er 
btn  Kleinen  in  (E;tafe  fa^,  tx>03U  i^m  meift  feine  eingebil* 
beten  Kranf^eiten,  bie  eine  ftete  angftoolle  Sorge  für  bas 
Kinb  nxxren,  einen  Donoanb  gaben.  Dann  fpiegelte  fid^ 
feine  (Eitelleit  in  biefer  überfd^noönglid^en  £iebe  unb  er 
blidCte  mit  einer  Art  fd^abenfro^n  Stol3es  auf  mid^  unb 
bie  beiben  anbern  Kinber,  bie  uHr  oon  fold^r  ^od^ften 
Selig!eit  ausgef^Ioffen  nxiren. 

Diefe  (befü^Ise^seffe  mußten  feelifd^  unb  lörperlid^ 
nad^teilig  auf  bas  Kinb  u>irfen,  unb  i^  ©ar  fe^r  fro^, 
als  es  ie^t  in  Qeubad^  oiele  Stunben,  {a  ^Ibe  tEage  lang, 
fi^  mit  feinen  (Befd^VDiftern  braugen  im  $xz\tn  ^rum* 


■  ^  iwi  Mir"*' ji 


—    423 


r— i&^ 


trieb  un6  öarfl&er  pergag,  öag  brinnen  im  Qaufe  fein  ^ig> 
geliebter  Papa  oielleic^t  oon  (Eobesfur^t  gequält  nad^  i^m 
ausfd^ttte  unb  bie  Armd^en  oermigte,  bie  fid^  fonft  in  fol- 
ifin  niomenten  fo  ^rsinntg  um  ben  ffils  bes  eingebilbe* 
ten  Sterbenben  legten  unb  i^m  unter  jartlic^en  Küffen 
unb  angftt)o(Ien  tCrSnen  bie  böfen  (Beifter  üerfd^euij^ten. 
(Einmal  aus  biefer  fd^mülen  fltmofp^are  heraus,  fanb 
bas  Kinb  feinen  natiirlid^n  S^o^finn  nrieber  unb  feine 
(befunb^eit  {rSftigte  fi^  jufe^nbs. 


€s  tamtn  Regentage. 

(Es  nxir  bei  btn  gan}  burd^toeii^ten  tDegen  an  Aus* 
ge^n  nid^t  3U  beuten.  Hos  toaren  immer  fd^Iimme  Stunben 
ffir  mic^.  Die  €infam{eit  ber  tDo^nung  ertrug  ber  Dämon 
an  meiner  Seite  nur  fc^toer;  er  verlangte  nad^  Betäti- 
gung unb  fanb  er  biefe  nic^t,  nAe  ^ier  in  ber  Abgefc^ieben* 
^it  bes  Dorfes,  bann  mugte  er  fid^  n)enigftens  mit  Reben 
£uft  mad^en,  in  ber  Srioartung  auf  etnxis  Kommenbes, 
ober  in  ber  Erinnerung  an  Dergangenes. 

(Ben)o^nIid^  lieg  i(^  i^n  reben  unb  badete  an  anberes. 

Diesmal  ^ord^te  id^  auf  bas  loas  er  fagte. 

€r  tDar  in  bem,  nxis  er  mir  bisher  oon  feinen  Bejie« 
jungen  3U  Stauen  erjä^It  ^atte,  immer  fe^r  oorfic^tig  ge- 
xoefen  unb  mugte  feine  Darftellung  fo  einsuric^ten,  ba|  er 
ous  all  btn  (Bef(^i(^ten  als  ein  ®pfer  feines  Dertrauens 
unb  €belmuts  ^roorging. 

3n  ben  erften  Jafixen  meiner  €^e  glaubte  id^  alles 
toas  er  mir  fagte.  —  IDas  id^  bamals  oon  i^m  badete,  grfin- 
bete  fi^  nur  auf  Dorausfe^ungen,  unb  bie  nxiren  i^ 
alle  günftig.  —  Jeftt  ^tte  ic^  bie  (Erfahrung  für  mi^  .  .  . 


—    424    — 

bas  jd^arfte  mein  Cbdfix  unb  id^  ^5rte  aus  beut  (Befagten 
me^r  IDa^r^eit  heraus  als  er  a^nte  —  unb  als  i^nt  lieb 
gecoefen  tofire. 

(Es  uxir  mir  immer  aufgefallen,  bafe  mein  Ittann  fe^r 
feiten  unb  bann  auc^  nur  flüchtig  Don  5tau  o.  K  .  .  .  fpracj^ 
unb  gerabe  oon  i^r,  beren  S(^ön^eit  mic^  als  Kinb  gan} 
trunten  gemad^t,  ^atte  ic^  gern  me^r  gen>ugt  —  alles, 
UHis  in  ber  „(Befd^iebenen  S^^^"  DJa^r^eit  toar. 

3e^t  an  biefem  Regentage  fing  er  plö^Iid^  oon  i^r  ju 
fprec^n  an. 

(Es  tDar  in  ber  3eit,  ba  i^n  bie  tllad^t  i^rer  Sd^Sn^eit 
mie  ein  „Knutenf^Iag*  getroffen  unb  fie  fid^,  oerfü^rt 
oon  bem  beginnenben  Ruf  bes  jungen  Did^ters  unb  ber 
grogen  Sutunft,  bie  man  i^m  prophezeite,  benagen  Heg, 
mann  unb  Kinber  yx  oerlaffen,  um  i^m  3U  folgen. 

(Eag  unb  ttad^t  badete  er  nur  baran,  fie  in  bie  £age  3U 
bringen,  i^m  untreu  3U  ©erben  —  oon  feinen  geheimen 
IDfinfc^en  aber  toagte  er  i^r  nid^ts  3U  fagen. 

Sie  loar  feine  leibenf^aftü^e  S^^öw  ^^^  na^m  bas 
Der^ältnis  3U  i^m  fe^r  ernft.  (Er  tonnte  alfo  nur  auf 
einen  Sufoll  rennen.  — 

„IDarft  bu  benn  nic^t  eiferfüd^tig,  ba  bu  fie  fo  fe^r 
liebteft?" 

„Rein.  (Eiferfüc^tig  ojar  ic^  nie  auf  eine  S^<^^  *l« 
i(^  befag.  I}atte  id^  gefe^en,  bog  ein  anberer  fie  ^tte  unb 
id^  nid^t,  bann  toare  id^  loo^I  mütenb  geioefen.  —  Aber 
n>enn  9n>ei  fi^  aus  berfelben  Sc^flffel  gut  unb  reid^Iid^  fatt 
effen  tonnen,  branden  fie  fid^  bo^  nid^t  yx  beneiben.  — * 

Damals  uxtr  (Er3^er3og  Qeinrid^  eben  Brigabegeneral 
in  (bra3  genx)rben.  IDie  allen  S^^^nben  uxtr  aud^  i^m 
bie  f^öne  $xau  0.  K  ...  im  (E^ater  unb  auf  ber  pro- 


—    426    — 

menobe  aufgefallen  unö  et  ^tte  perfud^t,  fid^  i^r  yx 
nähern. 

Sad^er-niafoc^  toar  mie  auf  Kohlen.  €in  €r3^r309 1 
(Einen  folc^en  (Bried^n  ^atte  er  laum  ya  träumen  genxtgt. 

Jemanö  mußte  5em  prinjen  einen  IDinl  gegeben 
^ben,  benn  er  30g  fic^  balb  n>ieber  surüd.  Sad^er-Üta- 
fod^  ^tte  in  (bra}  btn  Ruf  eines  fe^r  unbequemen  (begners, 
unb  fo  ^o^e  Qerren  mflffen  in  fold^n  Dingen  Krale^I 
oermeiben. 

Balb  nad^^er  trat  ber  prins  in  Bejie^ungen  3U  ber 
Sängerin  S^aulein  ^offmann  unb  roar  bamit  für  bie 
pi&ne  Sad^er-Iltafod^s  aufgegeben. 

Das  Der^altnis  ^atte  f^on  ein  Ja^r  gebauert,  als 
Sad^er^niafoc^  einen  polnifc^en  (brafen  fennen  lernte,  bm 
er  Stau  o.  K  .  .  .  oorftellte. 

f}ier  nmrbe  bie  €r3ä^Iung  meines  IRannes  jtoar  etioas 
bunlel,  allein  baut  meiner  eigenen  (Erfahrungen  toar  es 
mir  ni(^t  all^u  fd^n>er,  mid^  jured^t  3U  finben. 

Der  polnifd^e  (braf  ^atte  n)eniger  Bebenten  als  ber 
taiferlid^e  Prin3  unb  na^m  bas  i^m  gleid^fam  (bebotene 
an.  Rudi  ^oaax  Stau  o.  K  .  .  .  im  £aufe  ber  3a^re  immer 
me^r  unb  me^r  mit  btn  ([räumen  Sad^er«inafod^s  oertraut 
gemorben  —  unb  ^tte  fi(^  ^incingefunben. 

Sufallig  befanb  fid^  Sad^er^IRafod^  eines  tEages  im 
Bureau  feines  Daters  auf  ber  pon3eibireftion,  als  biefem 
eben  Don  einem  Beamten  ein  StedCbrief  oorgelefen  mürbe, 
ber  einem  toegen  Diebfta^Is  aus  £emberg  flüd^tig  geiDor* 
benen  flpot^elerge^ilfen,  beffen  Spuren  nad^  (bta^  fü^r« 
Un,  nad^gefanbt  iDorben  toar.  Als  ,,befonbere  Kenn3ei« 
äftn"  gab  ber  Stedfbrief  gennffe  IUerfmale  einer  bofen 
Krant^it  an. 


—    426    — 

3ug  für  3u9  glaubte  Sod^er-mafod^  in  bem  (Befud^ten 
feinen  polnif^en  trafen  3tt  ertennen. 

Unb  5tau  o.  K  .  .  .  nxir  bereits  feit  IDod^n  in  Srjt» 
lieber  Be^nblung! 

Sntrfiftet  über  fo((^  (Bemein^it  eilte  Sac^er-Iltafod^ 
}tt  bem  Polen  um  i^n  3ur  Rebe  3U  [teilen,  fanb  i^n  ober 
nid^t  —  er  fanb  i^n  überhaupt  nie  n>ieber. 

5rau  0.  K  .  .  .  ^tte  fic^  in  ber  6ef(^i(!^te  3U  fe^r 
tompromittiert  .  .  .  Unb  auc^  bie  Krant^eit  .  .  .  turj,  ber 
Did^ter  fanb,  ba^  er  am  beften  tue,  bas  Der^ältnis  auf« 
julöfen. 

Dann  fc^rieb  er  „Die  gefd^iebene  Sxau",  bie  er  au(^ 
„Die  paffionsgefc^id^te  eines  Sbealiften"  nannte. 


Itad^  SxaM  0.  K  .  .  .  tmirbe  bas  (Experiment  mit 
Stau  0.  p  .  .  .  erneuert.  Der  erfte  Derfud^  mit  bem  bama- 
ligen  türüfc^en  (Befanbten  in  IDien  ging  fe^I.  Dtan  reifte 
nad^  3talien;  suerft  nac^  Denebig,  bann  nad^  S^orens,  am 
liebf ten  märe  man  gleid^  nad^  Konftantinopel  gegangen; 
allein  bis  ba^in  reichte  bas  (Belb  ber  Oebenben  nid^t;  im 
Süben  lonnte  man  e^r  auf  oerftänbnisDoIIes  (Eingeben 
hoffen.  (Es  ging  auc^  oiel  beffer  —  nic^t  ganj  fo  mie  er 
es  geträumt  ^tte,  aber  barf  man  btnn  Dom  £eben  eine 
iDoIIe  DercDirtlid^ung  feiner  (Eraume  eruHtrten? 

Um  gan3  in  ber  Rolle  eines  SHaoen  3U  bleiben,  nnirbe 
Sa^er-niafod^  für  bie  IDelt  ber  Bebiente  ber  ^übfc^en  Stau, 
mit  ber  er  reifte.  €r  ^tte  f i(^  aus  feinem  polnif c^en  Ratio- 
nalloftüm  eine  £ipree  3ure(^t  gemacht,  fu^r  britter  Klaffe, 
loenn  fie  erfte  fu^r,  fd^Ieppte  bas  (BepSdC  oon  unb  3U  bzn 
IDagen,  fag  neben  bem  Kutfd^er  auf  bem  Bod(,  begleitete 


1 


—    427    — 

feine  Qertin  bei  i^ren  Befud^n  un6  tDartete  auf  fie  im 
Oor3immer  mit  5en  anöern  Dienern. 

5tau  0.  P  .  .  .  ^tte  ben  Sd^ufpieler  Sdoini  yx 
i^rem  Partner  in  5er  Partie  ern)&^It.  (Es  tarn  3U  töft« 
lid^en  Sjenen  snrifd^en  öen  öreien.  SaliHni,  öer  oon  öen 
geheimen  Beioeggrünben  Me  i^n  }u  öem  Spiel  getaöen, 
leine  Ahnung  ^atte,  meinte,  bas  (Banse  fei  nid^ts  toei« 
ter  als  ein  galantes  Abenteuer  me^r  in  feinem  £eben, 
füllte  fic^  aber  bnxdi  öie  beftSnöige  Ann)efen^eit  bes  fonber- 
baren  Dieners  ber  geliebten  5tau  fe^r  bel&ftigt  unb  lieg 
fid^  einmal,  als  biefer  n>ieber  gerabe  in  einem  intereffan- 
ttn  ntoment  ins  3immer  tam,  3U  einem  ^ftigen  AusfaH 
gegen  i^n  Einreißen. 

Sad^er-niaf od^  nxxr  entjfldtt :  gerabe  f o  roollte  er  \a  ben, 
ber  fein  Qerr  toerben  foHte;  unb  als  bann  ber  S^ufpieler 
ging  unb  er  i^m  im  Dorsimmer  in«  feinen  Pel3  ^alf,  beugte 
er  fid^  rafd^  ^erab  auf  feine  Qanb  unb  tugte  fie.  (Ein 
anberes  ntal:  5^^^^  t>.  p  .  .  .  fag  nrieber  mit  bem  3ta> 
liener  jufammen,  als  Sac^er'Ülafoc^  ins  3immer  tum  um 
Qo(3  in  ben  Kamin  nad^3ulegen.  Je^t  oerlor  Saloini  bie 
(bebulb  unb  frug  5^ou  P  .  .  .  fransofifc^,  3U  nxis  fie 
benn  biefen  polnifd^n  Bauernlümmel  ba  mit  fid^  ^erum* 
fü^re,  es  milgte  i^r  bod^  üiel  angenehmer  fein,  eine  loeib- 
lit^e  unb  gefc^ulte  Bebienung  3U  ^ben.  (Ero^  feines 
Ärgers  gab  Saloini  bem  „poInif(^en  Cfimmel"  fleißig  ttrinl- 
gelber.  — 

Heben  biefen  glüdtlid^en  gab  es  in  ber  Bebientenlauf* 
ba^n  Sad^er-Iltafod^s  aud^  peinlid^e  Iltomente. 

(Es  tarn  ein  (tag,  an  bem  i^n  feine  (Bebieterin  ausge« 
fc^idK  ^tte,  um  öl  unb  Iltild^  einsutaufen.  3n  einer 
Qanb  bie  ölflafd^e,  in  ber  anbern  bie  Klild^tanne,  (am 
er  bie  Strage  herauf,  als  fein  Stubienfreunb,  ber  junge 


—    428    — 

Surft  RqouI  IDonöe  auf  i^n  jutant  unb  i^n  erfennenö  aus- 
rief: 

„tla,  Sac^er,  ge^t  6ie  Sd^riftftellerei  nid^i  me^r  utiö 
bift  ^ier  £aufburf<!^e  geiDoröen?" 

Sad^er-ntafod^  rettete  ft(^  nur  baöurd^,  öag  er  öen 
5reun6  oerftänönislos  anftarrte,  ©os  ölefen  on  ein  Der- 
fennen  glauben  mad^en  follte. 

Itac^bem  Saluini  btx  (Blfidli^fte  oon  dreien  geioefen, 
trat  er  eine  (Baftfpielreife  irgenbioo^in  an. 

Qier  ftodte  bie  Srja^Iung  meines  Dtannes  voieber. 

„IDas  lam  bann?"  frug  id^. 

,,Dann  padte  i<i^  meinen  Koffer  unb  reifte  ab.' 

„IDarum  bas?" 

„Ril,  biefe  Stauen  ^aben  [a  alle  feinen  (üfaxatttt . . . 
nur  £aunen.  Iltid^  tann  eine  $xa\x  yx  ([obe  martern,  bas 
tDirb  mid^  nur  glüdEIit^-  mad^en  .  .  .  aber  feueren  laffe 
id^  mid^  nid^t  ...  5d^  l^ab  fie  einfad^  fi^en  laffen. 

3m  bumpfen  Sd^merj  30g  fid^  mir  bas  ^ers  jufammen. 

So  nrirb  er  au(^  bid^  eines  (Cages  „fi^en  laffen", 
fagte  mir  eine  innere  Stimme. 


Der  Sommer  ging  feinem  (Enbe  3U.  IDir  mußten  baran 
beuten,  nx>^in  n>ir  uns  btn  IDinter  toenben  iDoIlten,  tDas 
gef^^en  foIIte. 

flm  liebften  toören  toir  auf  bem  Canbe  geblieben,  allein 
bie  Kinber  braud^ten  je^t  Sd^ulen,  unb  ba  nxtr  es  bas  befte, 
glei(^  in  eine  größere  Stabt  ju  sieben  mit  ^S^eren  Sd^u- 
len  unb  bort  3U  bleiben.  Der  plan  nxir  gut,  aber  bie 
mittel  3ur  Husfü^irung  feljiten. 

Sad^er-IHafod^  ^tte  immer  geroünfc^t,  bei  einem 
Blatte  eine  Stellung  5U  finben,  bie  i^m  fein  fluslommen 


--. .    I 


—    429    — 

fi^erte  un6  juglei^  erlaubte,  nebenher  fein  ,,t)erinQ(!^tni$ 
Hains''  ju  DoKenöen.  Die  Ilot  6es  legten  IDinters  ^atte 
ben  alten  IDunfc^  mieber  in  ben  Dorbergrunb  gebrfingt. 
(Eine  berartige  Stellung  tonnte  er  nur  bei  einer  großen, 
ernften  Reüue  finben.  IDarum  ni<!^t  felbft  eine  grünben? 
(Ein  Derleger  bafür  mürbe  fic^  too^I  finben  laffen. 

(Es  fanb  fid^  ein  folc^er  in  bem  (Eigentümer  ber 
Druderei  unb  bes  Derlags  (Brenner  &  Schramm  (Dr.  £ioneI 
BaumgSrtner)  in  £eip3ig. 

Anfangs  September  1881  gingen  toir  nac^  Ceipjig, 
unb  am  1.  ®f tober  erfci^ien  bas  erfte  ^eft  oon  „Huf  ber 

Das  Unternehmen  begann  unter  btn  glüdtic^ften  Dor* 
ausfe^ungen.  Dr.  BaumgSrtner  roar  ein  nod^  gan}  junger 
titann,  ber  fid^  eben  erft  etabliert  ^atte.  (Er  ging  mit 
fe^r  ©iel  (Eifer  unb  £uft  an  bas  (Befc^oft,  unb  ba  er  reid^ 
unb  bereit  ©ar,  bem  Unternehmen  ©pfer  5u  bringen, 
bot  au(^  bie  (Belbfrage  leine  S(^n)ierigfeiten. 

(Ein  fc^önes  unb  enblid^l  au(^  forgenfreies  £eben, 
ooll  Hrbeit,  aber  auä^  doII  geiftiger  Anregung,  begann 
jefet  für  mic^. 

3n)ifc^en  uns  unb  Dr.  BaumgSrtner  ^tte  fid^  balb 
ein  fd^önes  freunbfd^aftlic^es  Der^SItnis  gebilbet.  Illan- 
d^en  Hbenb  fag  er  bei  uns  im  traulid^en  6eplauber. 
(Er  gehörte  bem  £eip3iger  Ittidionen-dlan  an:  wie  oHe, 
bie  3u  uns  tamen,  meinte  aud^  er,  unfere  enge  Qaus« 
lid^teit  fc^Iiege  ein  magres  unb  tiefes  (Blüdt  ein.  —  Das 
tDärmte  fein  bort  etioas  ertaltetes  Qerj,  bie  Schatten, 
bie  bereits  auf  fein  junges  £eben  gefallen  nxiren,  oer- 
blatten,  es  tourbe  toieber  Hd^t  hinter  bem  Duntel  — 
borin  (ag  ber  (Brunb  feiner  S^^unbfc^ft  mit  uns. 


—    430 


3n  ben  erften  IDoc^en  unferes  Aufent^Ites  in  £eip* 
3ig  befd^Iic^  mid^  manchmal  bie  Hoffnung,  bag  es  oielleid^t 
bod^  no(^  anbers,  beffer  tDcrben  tDürbe  5tDif(^en  mir  unb 
meinem  Illanne.  Illit  ber  (Bränbung  ber  Reoue  nxir  i^m 
ein  lang  gehegter  feiger  IDunfd^  erfüllt.  (Er  ^atte  ein 
groges  ®rgan  für  fid^,  bas  er  gan}  nad^  feinem  IDillen 
lenlen,  in  bem  er  alle  feine  literarifd^en  piäne  oertDirl» 
lid^en  lonnte.  Don  allen  Seiten  beglüdtmünfd^te  man  i^n 
3U  bem  Unternehmen,  unb  bie  berfl^mteften  Hamen  auf 
allen  (Bebieten  fc^arten  fid^  als  Illitarbeiter  um  i^n.  3a, 
i^  Ijoffte,  ba^  jefet  mit  Ijilfe  ber  oufeeren  Umftänbe  eine 
Seit  ber  Ru^e,  bes  Aufatmens  fiir  mi(^  gelommen  fei, 
bag  bie  neue  unb  glüdlid^e  £age,  in  ber  toir  lebten,  in 
bem  manne,  ber  nun  einmal,  ©ie  er  mir  einft  fd^rieb, 
„mein  Sc^idfal"  geiDorben  roar,  bta  böfen  (Beift  bänbigen 
roerbe. 

(Es  uHir  ein  3rrtum. 

([ro^  feiner  anftrengenben  literarifd^en  unb  rebat« 
tionellen  Arbeiten  ^atte  mein  Illann  Seit  gefunben,  3U 
bemerten,  ba^  Dr.  Baumgärtner  „rafenb"  in  mid^  oer« 
liebt  fei. 

Dr.  Baumgartner  ^atte  in  feiner  offenen  oertrauenben 
Art  3U  meinem  manne  einige  Bemerlungen  über  mid^ 
gemad^t,  unb  biefe  n>aren  an  ber  un^eiloollen  (Entbedfung 
fd^ulb.  Dag  fie,  bem  C^emann  gemad^t,  {eben  Qinter* 
gcbanlen  ausfd^Ioffen  —  fo  feine  Unterfd^iebe  mad^te 
Sa(^er«mafo(^  nit^t. 

Dr.  Baumgartner  toar  in  mid^  oerliebt,  unb  biefe 
günftige  Situation  follte  ausgenü^t  toerben. 

Anfangs  ^örte  id^  gar  nid^t  ^in,  toenn  er  mir  baDon 
fprad^.    Allein  er  lieg  fe^r  balb  burd^blidten,  bag  bas 


—    431    — 

<Be5et^en  ber  RcDue  Don  mir  abginge,  bas  ^eigt,  6ag 
er  nid^t  nur  Arbeit,  fonöern  andi  Dergnügen  bobei  ^aben 
mollt,  öag  i^  i^m  biefes  Dergnügen  f(i^affen  muffe,  toenn 
mir  an  unferer  (E^riften)  tDirIIi(J^  etoas  liege. 

®bglei(i^  idf  i^n  fiir  fä^ig  ^ie(t,  alles  3U  ristieren, 
um  feinen  DJiHen  burci^sufefeen,  befam  er  oon  mir  auf 
alle  berartigen  Dorfc^Iage  ein  taltes  unb  ftarres  „Hein". 

Alle  Staube  an  bem  Umgang  mit  Dr.  Baumgartner 
iDar  mir  Derborben. 

,,Sie  follten  fic^  ©erheiraten,  Dr.  Cionel,*  fagte  in 
einer  abenb(i(!^en  piauberftunbe  mein  Illann  3U  unferm 
Derleger.  „(Ein  liebes,  braoes  IDeib,  bas  ift  boc^  bas 
(Blüdlic^fte,  OXIS  es  geben  tann  .  .  .  ba  belommt  bas 
£eben  3n^alt...unb  loenn  bann  erft  Kinber  tommen... 
tDie  rei^  fü^It  man  fid^  .  .  . " 

Dr.  Baumgärtner  ging  in  bie  SalU. 

3n  einfaci^er  tJerjU^feit  erioiberte  er: 

„TDenn  i^  eine  Sxan  finben  u)ürbe,  toie  bie  3^re, 
iä^  tDürbe  es  mir  teine  Setunbe  überlegen,  felbft  toenn 
fie,  toie  fener  (blüdli^e  im  ütärd^en,  fein  f}emb  am  £eibe 
Ijfitte." 

IDä^renb  er  bas  fagte,  ^atte  er  fi^  ju  mir  genxinbt 
unb  mi(^  mit  glüdlic^em  £ä(!^eln  doII  unb  feft  angeblidt. 

(Eine  tiefe,  aber  jugleicj^  toe^mütige  5^^ube  mad^te 
mein  f}er3  fd^neller  f erlagen;  mugte  ici^  bodf,  bag  ber 
(tag  tommen  toiirbe,  wo  id^  auc^  biefe  S^^unbfd^aft,  roie 
fo  Dieles  anbere,  oerlieren  mürbe.  — 

Kaum  ^atte  fi^  biefen  Abenb  bie  (Eure  hinter  Dr. 
Baumgartner  gef^Ioffen,  als  mein  mann  in  ein  (Eriump^ 
gef^rei  ausbrad^. 

Durd^  bie  Reoue  toaren  toir  in  leb^ften  Derte^r 
gelommen  mit  allen  (Beiftesgrögen  ber  (Begenuxirt.    Oon 


B 


—    430 


3n  ben  erften  IDod^en  unferes  Hufent^dtes  in  £eip- 
3ig  befd^H^  tnid^  tnan^mal  öie  I}offnung,  6ag  es  Dielleic^t 
bodi  nod^  anöers,  beffer  tDerben  tD&rbe  3iDif(l^en  mir  unb 
meinem  manne.  Bllt  ber  ©rünbung  ber  ReDue  uxtr  i^m 
ein  lang  gehegter  feiger  IDunfd^  erfüllt.  €r  ^atte  ein 
groges  Organ  für  fid^,  bos  er  gan}  nad^  feinem  IDUIen 
lenten,  in  bem  er  alle  feine  Hterarifd^en  plane  oertDirt- 
liefen  tonnte.  Don  allen  Seiten  beglüdmünfd^te  man  i^n 
yx  bem  Unternehmen,  unb  bie  berü^mteften  Hamen  auf 
allen  (Bebieten  f(!^arten  fi^  als  ütitarbeiter  um  i^n.  3a, 
id^  ^ffte,  ba^  Jefet  mit  ^ilfe  ber  äußeren  Umftfinbe  eine 
Seit  ber  Ru^e,  bes  Aufatmens  für  mid^  gelommen  fei, 
bag  bie  neue  unb  glüdlid^e  £age,  in  ber  tsir  lebten,  in 
bem  Rlanne,  ber  nun  einmal,  toie  er  mir  einft  f^rieb, 
„mein  Sd^idfal"  gemorben  tsar,  b^n  böfen  6eift  banbigen 
werbe. 

(Es  QKir  ein  3rrtum. 

Uro^  feiner  anftrengenben  literarifc^en  unb  rebat* 
tionellen  Arbeiten  ^tte  mein  Rlann  Seit  gefunbcn,  3U 
bemerten,  bag  Dr.  Baumgartner  „rafenb''  in  mid^  oer- 
liebt  fei. 

Dr.  Baumgfirtner  ^atte  in  feiner  offenen  oertrauenben 
Hrt  3U  meinem  Rlanne  einige  Bemerlungen  ilber  mid^ 
gemalt,  unb  biefe  loaren  an  ber  un^eiloollen  (Entbedhing 
f^ulb.  Dag  fie,  bem  (Ehemann  gemad^t,  izben  hinter- 
gebauten  ausfd^loffen  —  fo  feine  Unterfd^iebe  mad^te 
Sad^er-Rlafod^  nid^t. 

Dr.  Baumgartner  toar  in  mid^  oerliebt,  unb  biefe 
günftige  Situation  follte  ausgenü^t  uoerben. 

Anfangs  ^örte  i^  gar  nid^t  ^in,  toenn  er  mir  baoon 
fprad^.    Allein  er  lieg  fe^r  balb  bur^blidten,  ba^  bos 


—    431    — 

(Beöei^en  öer  ReDue  mn  mir  abginge,  öa$  ^eigt,  bag 
er  ni(^t  nur  Arbeit,  fonbern  auc^  Dergnflgen  bobei  ^aben 
XDoUe,  bag  i(!^  i^m  biefes  Dergnflgen  fc^affen  muffe,  toenn 
mir  an  unferer  (Efiften)  tsirtlid^  etiDos  liege. 

Obgleich  id^  i^n  für  fa^ig  ^ielt,  alles  3U  ristieren, 
um  feinen  IDillen  bur^jufe^en,  befam  er  oon  mir  auf 
alle  berartigen  I)orf(4Iage  ein  taltes  unb  ftarres  „Ilein''. 

Alle  5^^ube  an  bem  Umgang  mit  Dr.  Baumgartner 
HKir  mir  oerborben. 

„Sie  foKten  fid^  oer^eiraten,  Dr.  £ioneI/  fagte  in 
einer  abenbli(!^en  piauberftunbe  mein  Illann  5U  unferm 
Derleger.  „(Ein  liebes,  braves  IDeib,  bas  ift  boc^  bas 
(Blüdlid^fte,  CDas  es  geben  tann  .  .  .  ba  betommt  bas 
£eben  3n^alt...unb  loenn  bann  erft  Kinber  fommen... 
wie  reid^  fü^It  man  fid^  .  .  . " 

Dr.  Baumgartner  ging  in  bie  $alU. 

3n  einfad^er  Qerjlid^feit  ertoiberte  er: 

„IDenn  ic^  eine  5^^^  finben  iDürbe,  tsie  bie  3^re, 
id^  tDurbe  es  mir  leine  Setunbe  fiberlegen,  felbft  menn 
fie,  tDie  jener  (bludtlid^e  im  märc^en,  tein  Qemb  am  £eibe 
^fitte.-' 

IDä^renb  er  bas  fagte,  ^tte  er  fid^  yx  mir  geroanbt 
unb  mid^  mit  gludtli(^em  £ä^eln  doII  unb  feft  angeblidft. 

€ine  tiefe,  aber  jugleid^  xoe^mutige  5^^ube  mad^te 
mein  f}er3  fd^neller  f dalagen;  mugte  üj  bod^,  bag  ber 
tlaq  tommen  mürbe,  mo  i^  aud^  biefe  5^^unbfd^aft,  mit 
fo  Dieles  anbere,  Derlieren  mfirbe.  — 

Kaum  ^tte  fi^  biefen  Abenb  bie  tCfire  hinter  Dr. 
BaumgSrtner  gefd^Ioffen,  als  mein  tHann  in  ein  (Eriump^ 
gef^rei  ausbrad^. 

Dur^  bie  Reoue  roaren  toir  in  leb^ften  Derte^r 
gelommen  mit  allen  (Beiftesgrögen  ber  (Begentoart.    Don 


—    434    — 

effen  yi  nm^ren,  unö  toenn  er  mir  au^  anöeutete,  bag 
er  öie  £uft  öaran  6aI6  Derlieren  meröe,  fo  mugte  er 
6o(^  toeiter  öaffir  tatig  fein. 

Qatte  er  oielleic^t,  xdos  er  mir  fo  oft  gebro^t,  getan, 
unb  Dr.  Baumgartner  felbft  eine  Anbeutung  gemacht? 

Das  Blut  ftieg  mir  ju  Kopf  unb  id^  sitterte  üor 
Sd^am  unb  3orn  bei  bem  Sebanlen  an  biefe  ütöglid^teit. 

IDenn  i(^  mir  oorftellte,  iDie  er  fo  gar  lein  Derftanbnis 
für  ben  ernften  unb  reinen  (E^rafter  Dr.  Baumgartners 
^tte,  gan}  blinb  mar  für  bas  feine  Cmpfinbungsleben 
bes  jungen  Illannes  —  bann  mugte  xif  mir  mit  Cntfe^en 
gefte^en,  bag  er  bie  Sc^mat^  oielleic^t  auf  fic^  geloben, 
unb  ffird^ten,  bog  bie  plö^Uc^e  Hbreife  Baumgartners  einer 
Slud^t  oor  ber  f(^mer3li(!^en  unb  f(i^amoollen  Cnttöufd^ung, 
bie  iDir  fiir  i^n  roaren,  glei(!^{am. 

Denn  toie  ^ätte  Dr.  Baumgartner  oermuten  tonnen, 
bog  id^  nid^t  in  geiftiger  (Bemeinfc^aft  mit  meinem  manne 
lebe?  — 


An  bie  Stelle  bes  abnoefenben  Dr.  Baumg&rtners  fotlte 
Je^t  ^err  Armanb  treten.  — 

€in  S^ttnjofel  Das  fei  ein  gans  anberer  (Beift.  Der 
iDürbe  nic^t  oor  (Entfe^en  auffd^reien,  roenn  man  i^m 
fagt,  ba^  ein  Dichter  etnnis  Originalität  in  fein  Der« 
^ältnis  3um  XDeibe  lege.  Unb  babei  oerfid^erte  er  mid^ 
feiner  £iebe,  „nie  ^abe  er  mid^  me^r  geliebt  als  jefet*. 

(Eine  anbere  Ciebe  umgab  mi(^  nun.  Ilid^t  in  grogen 
IDorten  brücfte  fie  fi^  aus,  fonbern  in  unabläffiger  Sux» 
forge  filr  mein  IDo^I.  mit  bem  3nftin{t  b^  Qerjens 
erriet  Armanb  meine  n)ünf(^e,  no^  e^e  fie  mir  felbft 
yxm  BeoDugtfein  tamen,  unb  erfällte  fie,  toie  fi^  bie 


—    435    — 

IDunbet  im  Ütard^en  erfüllen.  ®ft  fa^  \ät  biefe  Hebe 
int  (Beweinten  leiben,  meil  fie  in  mein  £eben  nid^t  tiefer 
einbringen  lonnte,  unb  boc^  a^nte,  ba^  es  ba  Raumes 
unb  Sc^merjlic^es  gab,  bem  gegenüber  fie  mQ(!^tIo$  uxtr. 

Unb  noenn  bann  jioei  gute  buntle  Augen  angftooll 
forf^enb  unb  fragenb  auf  mic^  fc^auten,  ba  toar  es  mir, 
tDie  es  einem  IDanberer  fein  mag,  toenn  er  na(^  langem 
©eiten  IDeg  in  IDinb  unb  Sturm  unb  graufiger  Haci^t 
pIö^Hc^  in  ein  gelles,  toarmes  Qeim  tritt,  in  bem  er 
oon  feinen  Iltü^en  ausrufen  lann. 

Das  toar  mir  neu  unb  fremb.  £ange  iDoIIte  iä^ 
nid^t  baran  glauben.  HIs  iii  es  aber  glauben  mugte, 
ba  betlagte  ic^,  ba^  biefe  £iebe  fo  fpät  —  3U  fpät  — 
getommen.  Unb  grabe  roeil  fie  mir  fo  sufunftslos  f^ien, 
gab  id^  mi^  i^r  ^in  unb  freute  mid^  i^rer,  mit  man 
fid^  im  IDinter  eines  flüchtigen  Sonnenftra^Is  freut,  oon 
bem  man  loeig,  bog  i^m  balb  nrieber  Kalte  unb  Duntel 
folgen  toerben.  — 


tto^  in  anberer  Richtung  unterfc^ieb  fic^  bie  £iebe 
Armanbs  oon  ber  meines  Rlannes:  biefer  30g  mic^  ^inab 
in  bie  (Tiefe,  wo  feine  £eibcnfd^aften  Ruften;  jener  ^ob 
mic^  empor  in  Ii(^te  Qö^en;  für  i^n  toar  id^  bas  Befte, 
Sd^onfte,  ^eiligfte,  bas  i^m  bas  £eben  bieten  tonnte; 
ein  teurer  Sd^ag,  ben  er  angftooll  beioa^ren  unb  ^üten 
toollte. 

(Er  a^nte  nid^t,  mie  fein  6(aube  an  mi^,  feine  reine 
unb  eble  £iebe  mid^  grabe  fe^t,  mo  id^  fo  fi^toer  gegen 
bie  f^ma^oollen  plane  meines  Rlannes  tampfen  mugte,  ' 

ftü^te  unb  tr&ftigte.  ! 

Denn  oenn  mir  au(^  bie  Dteinung  ber  U)elt  glei(^' 

28* 


—    436    — 

gültig  iDor,  öie  nteinung  öerer,  6ie  mir  na^e  ftanöen,  öie 
id^  felbft  iDertfd^a^te,  toar  ts  mir  ni(4t.  IDos  Hrmanö  oon 
mir  ^ielt,  voax  mir  (Eroft  unb  Sttnbt  —  ebcnfo  »Ic  es  mi<l^ 
quälte,  öag  Dr.  Baumgartner  fd^Ied^t  oon  mir  benten 
mugte  .  .  .  öamals  un6  nod^  lange  3Q^re  na^^er. 


Unö  tDie  arg  trieb  es  {e^t  mein  titann  I  (Er  tsar  toie 
befeffen  t)om  Böfen.  Unablaffig  ^brängte  er,  bo(^  enb« 
Ixäi  mit  flrmanb  „ernft"  3U  mad^en. 

So  befubelte  er  bas  Bilb,  bas  iäi  oon  Armanbs  £iebe 
in  mir  trug,  unb  mad^te  mir  jebe  Stunbe^  jur  marternben 
Pein. 

Unb  tein  (Bebanle,  (eine  Ahnung  ftieg  in  i^m  auf, 
bag  er  an  feinem  eigenen  Untergang  arbeitete. 

Da  liegt  ein  Brief  oor  mir,  btn  er  am  8.  Januar  1869 
oon  Hieran  aus  an  feinen  Bruber  gef (^rieben  ^atte: 
„Cieber  Katll  * 
3e  me^r  ber  Hooellen-SijHus  üiber  bie  „Ciebe  ber 
(Befd^Ied^ter"  feinem  flbfd^Iufe  na^te,  um  fo  ungenügenber 
erfc^ien  mir  fein  (Eitel  „Das  Ijo^elieb  ber  Ciebe."  3m 
Sud^en  nadn  einem  (Eitel  (am  id^  am  6.  Dejember  ju 
bem  6eban(en,  biefem  3t)tlus  nid^t  Mog  einen  jroeiten 
über  bas  „Eigentum"  folgen  ju  laffen,-  fonbern  bas 
ganse  ntenfd^enbafein  —  fo  toeit  es  bem  Dichter 
moglid^  —  in  einem  großen  Ilooellen-3i)flus  jur 
Darftellung  3U  bringen.  Seitbem  ^be  id^  bie  Sac^e 
roeiter  ausgetragen;  auf  Spajiergängen,  auf  ber  male« 
rifd^en  Ruine  ber  3enoburg,  in  Dämmerftunben  twid^fen 
3bee  unb  Stoff  ^eran.  IHand^er  ältere  (Entmurf  rantte 
fi^  oon  felbft  in  bas  neue  (Bebäube,  man^es  gan5 
Heue  f^og  auf,  mand^es*  au(^  blieb  no^  im  Keime, 


—    437    — 

aber  iif  bin  fo  toctt  fertig,  öaft  ici^  Dir  öen  plan  mit- 
teilen fann.  Ilur  fpri(!^  mit  niemanb  baüon,  i^  bin 
migtrauifd^,  feitbem  Kürnberger  mic^  fo  oielfad^  be« 
fto^Ien  ^at. 

„2ii  teile  Dir  btn  plan  bes^^Ib  fd^on  betailliert 

mit,  coeil  idf  im  beften  S^Ue  ötei  bis  oier  3ö^te  jut 
flusfii^tung  bcsfeibcn  brauctje,  3ft  es  mir  nidjt  ge^ 
gönnt,  has  grog  angelegte  VOnt  ju  caUenöen,  fo  ift 
CS  ein  Dermdi^titis  für  Dic^  unb  Du  fannft  es  in 
meinem  Sinne  ju  ^nbe  fül^ren.  Der  gan^e  ItoDcncn- 
3i)flus  mnb  ben  ttitel:  ,,Das  Dermädjtnis  Kains"  führen. 

,,flls  Prolog  mirö  eine  ttoDelle  unter  bem  Hitel 
„Das  Dermädjtnis  Kains''  bic  Aufgabe  ^aben,  öie  3becn 
bes  gansen  IDetfes  ju  enttoideln.  fils  5as  üermät^tnis 
Kains  erfd^einen:  Die  Ciebe  ber  (Befd^Icdjter  — 
Dos  (Eigentum  —  Der  Staat  —  Der  Krieg  — 
Die  Arbeit  —  Der  ffob.  —  (Eine  bcr ^aupübeen 
biefes  3t>!Ius  ift,  ba^  ^bie  tTIen((^^cit  etft  bann  glücf« 
lic^  fein  röirö,  tnenn  bie  fittlic^en  (öefe^e  öer  (Befeil* 
fdjaft  aud^  im  Stoatsleben  Geltung  ^abcn  merben  unö 
fogenannte  ,,gToöe  5üi^(tcn,''  grofee  fficuerale  unb  grofec 
Diplomaten  ebertfogut  mle  ^eut^titagc  ITIöröcr,  Rauber, 
Sälfd^er  unb  Betrüget  auf  bem  (Balgen 'ober  im  dn^i- 
^aus   enben   tocrbcn, 

„3m   Staat:  bas   (Henb    unb  bie  H)irtf^aft  ber  i 

abfoluten  ntonarc^ie;  bie  £ügen^aftigleit  bes  Konftitu* 
tionalismus  -  Rettung  burdj  Demolratief  Dereinigte 
Staaten  oon  (Europa;  gemeinfame  6efeggebung. 

,,Der  Krieg:  bie  S^rt^t  üor  bem  Kriege,  bie  Re- 
trutierung,  bas  (Elcnb  ber  fte^cnben  ^eere,  Branb,  piün- 
berung,  Itot^ui^t,  I}ungersnat,  £eid^enraub,    Pie  allge- 


—    438    — 

meine  IDe^rpflic^t   berettei   Me   allgemeine   (EniiDaff* 
nung  oot. 

„Die  Arbeit:  fie  ift  ein  freitDilliger  (Cribut  an  bos 
Dafein,  übertDinbet  momentan  beffen  (Befahren  unb  maiit 
ben  nienfd^en  baburd^  fro^.  Der  Rel^e  tDirb  feine 
Bebürfniffe  einfd^ranlen,  um  fo  n)enig  als  mSglid^  ar- 
beiten ju  muffen.  Die  (Befenf(4aft  bagegen  mug  burd^ 
Ausrottung  ber  mügiggönger,  iener,  bie  auf  Uoften 
anberer  leben,  burd^  geredete  Derteilung  auf  alle  i^re 
(Elieber  ba^in  ftreben,  bie  Arbeit  einselner  Klaffen  unb 
bie  Arbeit  im  allgemeinen  yx  Derminbern. 

„Als  (Epilog  f (fliegt  bas  (bany  eine  Itooelle:  „Die 
^eilige  tta^t.''  Die  (Beburt  (E^rifti,  3efus  C^riftus 
nic^t  ber  So^n  (Bottes,  fonbern  3^fus  C^riftus  ber 
tnenfd^  auf  bem  Kreuse  bleibt  bas  emige  Sqmbol 
ber  (Erlöfung  burd^  bie  (Entäugerung  bes  (Egoismus;  bie 
inenf(^enliebe,  (E^riftus  ber  Utenfd^  o^ne  (Befd^Ied^ts« 
liebe,  o^ne  (Eigentum,  o^ne  Daterlanb,  o^ne  Streit,  o^ne 
Arbeit,  ber  freiroillig  ftirbt,  perfonifislert  bie  3bee  ber 
ntenfc^^eit,  unb  in  biefem  Sinne  tönt  iebem  bas  ma^* 
nenbe  tDort:  „Du  follft  bas  Kreu3  ber  Iltenfd^^eit  auf 
Dic^  nehmen." 

„Dies  eine  flilc^tige  Süsse.  Der  plan  fefbft  ift 
bereits  roeit  gebieten,  eine  S^^^e  oon  (Bebauten,  (Be« 
fd^ic^ten,  (Beftalten  ftrömt  ju.  Sobalb,  txxis  i^  unter 
ber  5^ber  ^abe,  beenbet  i[t,  ge^e  id^  an  bie  Ausführung 
bes  „Dermäc^tnis  Kains,"  unb  unternehme  nid^ts  Ileues, 
e^e  es  oollenbet. 

„IDirb  es  mir  aber  gegönnt  fein,  bie  großen  (Be- 
bauten besfelben,  roeld^e  mid^  begeiftern  unb  ergeben, 
aud^  aus3ufü^ren? 


—    439    — 

„Dlefe  Stage  bcf^aftigt  miii  immer  mieber,  aber 
fie  bleibt  au(^  ein  einiger  ([rieb  jum  S^affen." 
nur  ein  Keiner  (Eeil  bes  großen  pians  n>urbe  aus- 
geführt. Der  (Beift  toar  toillig,  aber  bas  5Ieif(^  toar 
f^toa^.  Seine  moralif^e  Kraft  reid^te  nxdit  aus,  um 
fein  (Ealent  bis  ans  Cnbe  yi  ftügen,  3U  geleiten,  unb 
o^ne  ernfte  Iltoral  lönnen  groge  (bebanlen  ni(^t  yi  t[aten 
merben. 

Das  fonberbare  (Bebaren  meines  IRannes,  ber  immer 
ging,  loenn  flrmanb  lam,  mußte  biefem  auffallen.  26^ 
aber  mollte  {einen  Sd^atten  jmifii^en  uns,  unb  entfd^Ioß 
mid^,  flrmanb  ju  fagen,  toie  es  smif^en  mir  unb  meinem 
manne  ftanb. 

(Er  xDar  ftarr.  Das  follte  er  oon  Sad^er-Ütafo^ 
glauben?  piö^Iid^  mürbe  er  nad^benllid^  unb  fa^  mid^ 
mit  gefpannter  flufmerifamfeit  an. 

(Eine  lange  —  lange  IHinute  oerrann. 

Dann  fe^te  er  fid^  ya  mir,  30g  mid^  an  fid^,  ^ob  meinen 
in  glü^enb  Reißer  Sd^am  tief  ^erabgefunlenen  Kopf  auf, 
bebedte  i^n  fd^ü^enb  mit  feinen  großen  breiten  ^änben 
unb  fagte: 

„IDanba,  tomm  mit  mir,  willft  bu?  Derlaß  beinen 
ntann  ....  id^  ne!|me  bi(^  mit  allen  beinen  Kinbern, 
unb  behalte  bic^  bas  ganse  £eben.  Du  follft  fo  glüdtlid^ 
fein,  ©ie  es  noc^  nie  eine  5rau  ©ar  .  .  .  .  i(^  ©ill  nid^ts 
anberes  tun,  als  nur  bi(^  glüdlic^  mad^en.  Unb  bie 
Kinber  merbe  id^  beffer  lieben  als  er,  fie  beffer  ersie^en 
unb  beffer  für  i^re  Sufunft  forgen..  Caß  bid^  fd^eiben, 
bamit  mir  heiraten  tonnen,  unb  menn  bas  nic^t  ge^t, 
merben  mir  au(^  o^ne  fjeirat  glüdHid^  fein  —  nur  oerlag 
i^n  unb  fei  gan3  mein.'' 


—    440    — 

(Es  gibt  Hugenblide  fo  ooll  unbefd^reiblid^er  Slüd« 
feligteit,  bag  fie  3a4T^utiberte  von  Cetben  aufjumiegen 
fc^clnen. 

Dicfer  xDax  ein  fold^er. 


Itac^bem  Dr.  Baumgartner  oon  feiner  Reife  jurfld« 
geteert  xx>ax,  fd^rieb  er  an  Sac^er-niafoc^,  bag  er  ,,Auf 
ber  fjbfit''  nic^t  me^r  meiter  oerlegen  toolle. 

S(!^re(fensblei(!^  reid^te  mir  mein  Wlann  ben  Brief. 
3ii  ^tte  es  oorausgefe^en,  unb  bod^  fd^Iug  aud^  mir 
ie^t  bas  fjer}.  Da  lagen  fe^t  alle  I}offnungen  auf  eine 
fd^one  Sulunft  sertrümmert  im  Kot.  — 

Da  er  mit  Dr.  Baumgartner  {einen  Oertrag  gemad^t 
^tte,  tonnte  er  nichts  bagegen  tun.  (bani  oersioeifelt 
toar  er  barüber,  ba^  f^on  bas  näd^fte  f}eft  ber  Reoue 
nid^t  me^r  bei  (5regner  &  Schramm  erfd^einen  follte. 
IDie  foIIte  er  augenblidlid^  einen  anberen  Derleger  baf&r 
f inben  ?  Cr  nxir  gan3  oermirrt,  unb  roie  betäubt  oon  bem 
Sd^Iage  ftarrte  er  mid^  nur  immer  an,  als  ertoartete 
er  oon  mir  f}i[fe.  Aber  id^  ^atte  i^m  nichts  me^r  ju 
geben.  IDo^I  trug  id^  aud^  mein  (Eeil  an  bem  Unglüdt, 
aber  id^  trug  es  nid^t  me^r  mit  i^m;  fo  trennte  fid^  bas 
ein3ige  <5emeinfame,  bas  sioifd^en  uns  loar:  unfere  Sorgen; 
unb  jeber  blieb  mit  feiner  £aft  allein. 

Als  Armanb  am  Abenb  lam,  mertte  er  glei^,  bag 
etmas  Crnftes  bei  uns  oorgefallen  fein  mngte.  Sad^er« 
ntafod^  lieg  i^n  nid^t  lange  in  Ungen>ig^eit  unb  jeigte 
i^m  Dr.  Baumgärtners  Brief. 

Cs  fc^ien  mir,  als  ob  Armanb  me^r  angenehm  als 
peinlid^  oon  biefer  IDenbung  berührt  loäre. 

£r  ^atte  bei  uns  einen  jungen  Derleger,  €rnft  ütorgen* 


—    441    — 

ftetn,  ber  einige  Satten  meines  tttannes  oerlegt  ^atte, 
tennen  gelernt  un5  fid^  mit  i^m  befreunbet.  3e^t  fagte 
er,  ipir  follten  uns  nid^t  ipeiter  beunruhigen,  er  ipolle 
gleich  ju  Itlorgenftern,  fi(4  mit  i^m  befprec^en,  fie  müx» 
bm  3ufammen  bie  Reoue  übernehmen.    Unb  er  ging. 

Dag  Hrmanb  unb  Iltorgenftern  bie  Reoue  übernehmen 
tonnten,  ber  (Bebaute  brad^te  bei  meinem  Rtanne  einen 
oollftanbigen  Stimmungsioecl^fel  ^eroor.  Iltit  grogen 
Sd^ritten  ging  er  im  3immer  ^in  unb  ^er,  unb  fagte 
in  gan3  erhabenem  Son:  „Dag  id^  baran  nid^t  qtbaäit 
fyibtl  $nx  bie  ya>ti  jungen  Ceute  ift  es  ia  eine  glan« 
jenbe  3utunft:  Rlorgenftern  als  Derleger,  unb  flrmanb 
als  ntit^erausgeber  einer  fo  bebeutenben  Reoue  1  (Es 
ift  aud^  gans  natürlid^,  bafß  Hrmanb  (Gelegenheit  fud^t, 
fid^  uns  fefter  anjufd^Hegen,  btnn  er  fc^eint  bid^  in  fe^r 
ernfter  IDeife  3u  lieben,  unb  ba  mug  i^m  bod^  baxan 
liegen,  in  unferer  Ild^e  bleiben  yx  tonnen.  3^^t  toerbe 
xdf  aber  einen  feften  binbenben  Dertrag  mad^en,  benn 
bas  foll  mir  nid^t  me^r  paffieren,  ba^  mid^  ein  Der« 
leger  fo  einfa^  fi^en  laffen  tann  toie  Baumgartner." 

Armanb  unb  Rlorgenftern  übernahmen  bie  Reoue. 
Sad^er-Rlafod^  ^atte  fid^  nod^  günftigere  Bebingungen  aus* 
gemad^t,  als  fie  6regner  &  Stramm  geoM^rten  —  unb 
oertragsmägig  bayi. 

3e^t  ^tten  fid^  bie  Umftanbe  bod^  fo  gefügt,  bag 
fein  plan  in  Erfüllung  ging,  unb  er  in  ber  Reoue  „mad^en 
tonnte,  oxis  er  molltt". 

ftber3eugt,  bag  id^  bereits  bie  6eliebte  Hrmanbs  OMir, 
füllte  er  fid^  gan3  Ijerr  ber  Situation  —  je^t  maxtn 
mix  gan3  in  feiner  Qanb. 

(Er  irrte  fid^.  3^  uHir  ni<^t  flrmanbs  (beliebte  — 
mar  es  nie  —  nic^t  in  feinem  Sinne. 


—    442    — 


Sac^er-niaf o(i^  loflnf d^te,  ic^,  flrtnanb  unö  Dlorgenftern 
follten  Im  3ntcrcffe  6er  Rcoue  naäi  Berlin  unö  IJamburg 
reifen.  Don  öer  HotoenMgleit  öiefer  Reife  nlc^t  fe^r 
uberjeugt,  u)enlgftens  ©as  meine  perfon  betraf,  loelgerte 
iif  ml(^,  fle  yx  machen.  SQ(^er«IRafoc^  aber  beftanb  auf 
feinem  IDlIIen  unö  Ic^  gab  na(^. 

(Es  tDar  tnitte  Iltar3,  als  mir  ble  Reife  antraten. 

Um  öle  Klnöer  beforgt,  ^atte  Ic^  Sräuleln  I)ulöa  Rtel. 
fter  gebeten,  toa^renö  meiner  flbtoefen^elt  na^  l^nen  ju 
fe^en  unö  au<j^  mlc^  Im  Ijaufe  ein  roenlg  yx  vertreten. 
Sie  oerfprad^  es. 

Auf  öer  Rfidrelfe,  nnr  roaren  nur  ad^t  ([age  tseg  ge* 
roefen,  tam  Im  ([oup6  öle  Reöe  auf  S^fi^Ieln  ITlelfter. 
Armanö  unö  Dtorgenftern  lonnten  fle  n^t  ausfte^n, 
unö  ma(j^ten,  toie  Immer  loenn  fle  oon  l^r  fprad^en, 
l^rem  (BroII  gegen  fle  Cuft.  „Sie  Ift  giftig,"  fagte  Iltor. 
genftern,  „man  muß  l^r  nlc^t  ju  na^e  lommen."  Unö 
„txylr  muffen  fle  um  {eöen  preis  los  iDeröen,  fle  muß  aus 
öer  Reöaltlon  ^Inaus,"  fügte  flrmanö  bei. 

Rleln  iriann  ^tte  In  öer  legten  3elt  fe^r  i>lel  auf 
feine  flberfe^erln  gehalten  unö  fle  gegen  l^re  Anüfiger 
Dertelölgt.  €r  nannte  fle  „feine  rechte  Qanö"  unö  oer- 
flci^erte,  öaß  er  o^ne  fle  gar  nlc^t  jure^ttommen  lonnte. 
3n  Rfidfld^t  öarauf  oertelölgte  Id^  fle.  So  tat  iäf  au(^ 
je^t.  Das  ärgerte  öle  belöen  unö  fle  platten  ^raus: 
ob  Ol  öenn  bllnö  fei,  öle  üteifter  fei  feit  langem  öle  Illal- 
treffe  meines  Iltannes. 

tDas  ^  oon  öer  ([reue  meines  Iltannes  yx  ^Iten 
^atte,  tougte  Id^,  aber  öag  er  an  ölefem  oeroeltten,  locker* 
Ild^en,  altjflngferlld^en  (Befd^öpf  (Befallen  flnöen  foHte,  öas 
mad^te  mld^  lad^en.  — 


—    443    — 

3e^t  bereuten  6ie  bel6en  Wlünner,  es  mir  gejagt  5U 
^ben  unb  fd^toiegen. 

Aber  ba  fiel  es  mir  ein,  bag  mir  mein  Illann  in  einem 
feiner  Briefe  mitgeteilt  ^atte,  S^ä^il^t«  IUeifter  ^be  einen 
pra(!^tt)oIIen  pel5  betommen. 

3m  ntar}  einen  pel3 1  backte  i(^  unb  Dergag  es  toieber. 

Diefer  Pel3  nxir  ein  Derba(!^tsmoment.  Aber  bas 
Qxir  \a  3U  bumm  1  Die  f}ulba  Üleifter  1  Itein,  Uf  tDoIIte 
lieber  ni^t  baran  beuten. 

3u  Qaufe  fanb  ic^  Safd^a  mit  oerbunbenem  Kopf  im 
Bett.    Doli  S(!^reden  frug  id^  toas  es  fei. 

„Ilid^ts/  fügte  mein  IHann,  „er  ift  auf  ber  Strafe 
gefallen,  es  ^t  aber  ni^ts  ju  bebeuten.'' 

2di  füllte  mid^  feltfam  unbe^glid^  in  meinem  ^ufe, 
alles  u)e^te  mid^  ftoftig  an;  id^  fa^  mid^  um,  aber  es  toar 
alles  iDie  frfi^er  —  unb  bod^  anbers. 

34  ^tte  ein  braoes  treues  mSbd^en,  3en3i,  aus  paffau 
mitgebrad^t.  3d^  mad^te  i^r  Dormürfe,  ba^  fie  bie  Kin- 
ber  auf  bie  Strage  gelaffen,  toas  fie,  izAe  fie  mo^I  tDugte, 
nid^t  burfte.  Sie  anttDortete  nid^t.  3(^  mar  fi^^gerlid^ 
unb  ^eftig.  Hun  geftanb  fie  unter  (ErSnen,  roos  gefd^e^en 
uxtr. 

Sräulein  üteifter  ^tte  meine  Bitte,  mid^  3U  Dertreten, 
iDortHd^  genommen,  fi(^  in  meinem  Simmer  gan3  einge« 
rid^tet,  meine  IDafd^e  unb  Kleiber  getragen,  unb  nad^ts  in 
meinem  Bett  neben  meinem  mann  gefc^Iafen.  Um  tags- 
über üon  ben  Kinbern  nid^t  geftört  3U  loerben,  iDurben 
fie  auf  bie  Strage  gefd^idt;  \o  tarn  es  3U  bem  Unfall. 

(Es  toar  bie  3eit,  iDo  S^äulein  Itleifter  tommen  follte. 
3d^  fc^Iog  bie  ([flre,  bie  oom  Salon  ins  Sd^laf3immer  ffi^rte 
ah  unb  ftedCte  ben  S^Iüffel  3U  mir. 

3e^t  läutete  es.    3ierlid^  unb  fein  t&n3elte  bie  pafe- 


—    444    — 

tDaHerin  herein,  mein  mann,  ber  etnxis  a^nen  mo^te, 
fag  n)ie  Derfteinert.  Zif  rief  bie  magb  unb  lieg  fie  in 
(Begentoart  beiber  tmeber^olen,  ipos  fie  mir  gefagt.  Kei* 
ner  nxigte  3U  miberfptetl^n.  na(4bem  id^  bas  mäbil^en 
^inausgelaffen,  t)erf(i^Io|  id^  bie  Salontfire,  griff  nad^  ber 
Peitfd^e,  bie  idf  mir  f(!^on  oor^r  jur  Qanb  gelegt  ^atU, 
unb  fd^Iug  bas  S^SuIein  fo  ftart  unb  fo  lange,  als  meine 
Kräfte  reid^ten.  Sie  fprang  oon  einer  (Edt  bes  3immers 
in  bie  anbere,  fortiDa^renb  fc^reienb:  „Aber,  Ijerr  Dof* 
tor,  oerteibigen  Sie  mid^  bo<^l  Aber,  Ijerr  Doltor, 
fd^iigen  Sie  mid^  bod^I''  Dod^  biefe  Rufe  fanben  tein 
C^o  im  Qerjen  meines  mannes,  er  OKtr  unb  blieb  oer- 
fteinert. 

ttad^bem  t^  mi^  mfibe  gef(^Iagen,  fd^Iog  id^  bie  tCflre 
auf  unb  ftieg  meine  „Oertreterin"  hinaus. 

tlun  nxir  idi  aud^  mit  meinem  manne  fertig. 

ttod^  in  biefer  Stunbe  lieg  ic^  fein  Bett  unb  alle  feine 
Sad^en  in  ein  anberes  3immer  fd^affen  unb  alle  pelsjaien 
unb  peitf(^en  ba3U.  — 

5rei  1  Befreit  Don  ber  se^njä^rigen  (Qual  .  .  .  rote« 
ber  mir  felbft  angehören,  id^  felbft  fein  bürfen  ...  nie 
mieber  eine  pelsfade  ansie^n,  nie  me^r  eine  peitfd^  3ur 
ffanb  nehmen  .  .  .  unb  tein  IDort  me^r  oon  ber  „Oenus 
im  pels"  fpred^en  ^Srenl 

IDie  eine  fc^ioere  Rüftung,  bie  ic^  fo  olele  3a^re  ge- 
tragen, bie  mid^  eingeengt,  mid^  an  {eber  natflrlid^en  Be* 
Q>egung  gehemmt,  mid^  3U  oertrüppeln  gebro^t,  fiel  bie 
£aft  oon  mir  unb  id^  mugte  mi^  einen  Rugenblidt  ^in« 
fe^en,  um  bie  Sxtubt  biefes  HugenblidCs,  bie  Genugtuung, 
bag  id^  es  getan  ^tte,  gan3  unb  in  Ru^  geniegen  3U 
tonnen. 

flm   anbtxn   morgen    fc^rieb  S^^SuIein  meifter  an 


—    445    — 

Sad^er-ntafo^:  „Ceipsig,  22.  3.  82.  f}0(^gee^rter  f)errl 
na^bem,  mis  mir  ^eute  in  3^Tem  f}aufe  nnöerfa^ren  ift, 
loeröen  Sie  es  begreiflid^  finben,  loenn  id^  meine  Stellung 
in  ber  Rebaltion  aufgebe.  Zäf  loerbe  bie  Sachen,  bie  id^ 
für  bas  niai^eft  no(^  3u  liefern  ^be,  erft  beenben  unb 
bann  nac^  f}aufe  surüdte^ren  ober  nac^  Berlin  unb  bitte 
i^  Sie,  bas  mir  3uftanbige  f}onorar  bort^in  3u  fenben. 

Don  Berlin  aus  loerbe  id^  bann  bie  nötigen  Stritte 
tun,  um  mir  auf  gerid^tli^em  tPege  (Genugtuung  für  bie 
mir  iDiberfa^rene  Beleibigung  3U  oerfc^affen. 

Qod^d^tungsDoII  f}ulba  Üleifter." 

Auf  bie  „gerid^tli^en  Sd^ritte"  nxtrte  i(^  nod^  ^eute. 


3m  ftpril  mieteten  toir  in  ber  na^  £eip3igs,  in  Knaut- 
^in,  ein  Heines  Canb^äusd^en  unb  3ogen  ba^in. 

3d^  tmigte  roo^I,  ba^  Sad^er«niafo^  leinen  Annale* 
rungsDerfud^  an  mid^  toagen  mürbe,  allein  id^  ^atte  nid^t 
mit  feiner  Bosheit  unb  flaioifd^en  (lade  gered^net. 

Sein  Der^ältnis  3U  S^&ulein  Üleifter  beftanb  toeiter 
unb  gleid^3eitig  mit  biefem  ^atte  er  eines  mit  einer  in 
£eip3ig  fe^r  gelaunten  S^<^^  3^««^  IHarr.  Die  beiben 
Damen  arbeiteten  nad^  bemfelben  Siele:  i^n  oon  mir  3U 
trennen,  um  meine  Stelle  ein3une^men.  (Er  mürbe  es 
aud^  mo^I  getan  ^aben,  ^ätte  er  fid^  nid^t  fagen  muffen, 
bag  eine  tErennung  oon  mir  au^  eine  (Trennung  oon  Hr* 
manb  bebeutete,  bas  ^eigt,  oon  einer  reid^Iid^  fliegenben 
(Belbquelle.  €r  aber  brandete  je^t  oiel  6elb,  um  all  bie 
Pelse  ansufd^ffen,  bie  er  für  fein  neues  Ciebesglüdt 
fo  bringenb  nötig  ^atte. 

Um  fi(^  für  biefen  3mang  fd^ablos  3U  galten  unb 
oielleid^t  au^  Don  meiner  Ru^  unb  6Iei^gü(tigteit  ge« 


—    446    — 

rel3t,  rfid^te  er  fld^  an  mir,  inöem  er  mld^  in  raffinierter 
IDeife  3U  quälen  fud^te.  Am  liebften  fegte  er  mid^  in  Segen- 
toart  6er  Kinöer  herunter,  benn  ^ier  nxir  er  gans  fidler 
mir  S<l^mer3  ju  bereiten.  Safc^a  entaog  er  mir  oollftfinöig. 
0ft  na^m  er  öos  Kinb  mit  naii  Ceipjig  3U  öen  Befugen, 
öie  er  feinen  Ülaitreffen  mad^te.  3(!^  mugte  es  gefc^e^n 
laffen. 

Auc^  Armanb  verfolgte  er  mit  5en  ausgefud^teften 
(E^itanen.  IDenn  biefer  nur  öie  leifefte  Bemertung  über 
öie  maglofen  Koften  ber  Reoue  3U  mad^n  loagte,  bro^te 
er  i^m  „Ruf  ber  Qö^e"  gan3  auf3ugeben  unb  mit  feiner 
5rau  unb  btn  Kinbern  £eip3ig  3U  oerlaffen;  ober  er 
beutete  i^m  an,  bog  er  fid^  ru^ig  3U  oer^alten  ^abe,  fonft 
XDürbe  er  oon  feinem  e^elid^en  Redete  (Bebraud^  machen 
unb  i^m  bie  Iure  toeifen.  — 


3m  IDinter  be3ogen  roir  in  ber  (Elfterftraße  in  £eip- 
3ig  eine  groge  IDo^nung,  bie  Armonb  fc^ön  ^atte  möblie- 
ren laffen. 

Am  1.  Januar  1883  feierte  Sad^er-Iüafod^  fein  25  ia^- 
riges  S(^riftfteUer|ubiIaum.  Armanb  fyitU  {}immel  unb 
(Erbe  in  Bewegung  gefegt,  um  es  fo  glan3enb  als  möglid^ 
3U  geftalten  —  unb  fi(^  baruber  in  S^ulben  geftür3t. 

niabame  Abam  fd^rieb  mir,  bag  fie  bas  Kreu3  ber 
(Ehrenlegion  für  meinen  Itlann  erhalten  ^abe;  nod^  x>on 
anberen  Staaten  erhielt  er  Orben,  unb  bas  tjaus  war  ben 
(Tag  fo  ooll  oon  6efc^enlen  unb  (bratulanten,  bag  mir 
gan3  fd^nsinblig  mürbe. 

Am  27.  3ö«uar,  bcm  Dorabenb  oon  Sad^er«lIlafod^s 
(Beburtstag,  fanb  bei  uns  ein  groges  Diner  \iatt  unb  am 
29.  3anuar  tam  er  morgens  in  mein  3immer  unb  teilte 


—    447    — 

mir  mit,  bag  er  eben  feine  Sa^en  ^6e  fortbringen  laffen, 
unb  au(^  öie  Saftlos,  benn  fie  jSgen  beibe  oon  mir  loeg. 
Übrigens  tonne  i(^  noc^  jmifd^en  i^m  unb  ftrmanb  roa^Ien 

—  aber  meinen  Cieb^ber  bulbe  er  nic^t  me^r. 

Armanb  nxir  in  (Belbfc^mierigleiten  getommen  unb 
fonnte  bie  \ii^  immer  uneber  erneuernben  (belbforberun- 
gen  Sac^er-Ütafoc^s  nid^t  me^r  befriebigen. 

(Er  ^atte  fi^  um  (belb  an  feine  5<tTniIie  geroanbt,  unb 
man  ^tte  i^m  oerfprod^en,  eine  groge  Summe,  i(^  glaube 
100000  Sxs.  für  bie  Reoue  ^ergeben  ju  roollen.  Sein 
Oater  roar  bes^Ib  nac^  £eip3ig  getommen  unb  ^atte  bas 
felbft  Sad^r-niafod^  oerfid^ert.  Diefer  aber  nxir  ungebul« 
big,  bas  (belb  tam  nid^t  fd^nell  genug;  unb  in  einem  An* 
fall  fc^lec^ter  £aune  fd^rieb  er  an  Armanbs  Dater,  bag  er 
„Huf  ber  ^b^e"  fiber^upt  aufgeben  toerbe.  Die  S^^iü^r 
bie  bas  Unternehmen  für  ein  fe^r  ernftes  unb  Sad^r> 
iriafod^  für  einen  gan3  reellen  Itlann  geilten,  nmrbe 
ftu^ig  unb  fd^Iog  i^r  (Selb  uoieber  in  i^re  fidleren  Kaffen. 
Sac^er-niafoc^  ^tte  fid^  in  fein  eigenes  SM\äi  gebiffen 

—  bas  follten  xxAx  bügen. 

3d^  lieg  i^n  jie^en. 

3(^  jaulte  meinen  beiben  Dienftboten  ben  £o^n  unb 
bat  fie,  fofort  bas  Ijaus  3U  oerlaffen. 

HIs  mitfd^i  unb  £ina  oon  ber  Sd^ule  ^eimtamen, 
roar  i(^  bereits  allein.  Sie  fa^n  bas  ^albgeleerte  3im« 
mer,  bie  Stelle,  too  Safd^s  Bett  geftanben,  fein  Spieljeug 
QXir  nid^t  me^r  ba,  unb  er  felbft  oon  ber  Sd^ule  nic^t 
3urüdt,  tein  DienftmSbd^en  toar  im  f}aufe  unb  Itlama  ftanb 
felbft  am  {}erb,  um  i^r  Utittageffen  3U  toc^en.  IDie  oiele 
IDarum?  n)o3U?  mögen  in  i^ren  tieinen  braoen  §er3en 
aufgeftiegen  fein,  für  bie  i^r  Kinberoerftanb  teine  Hnt« 
toort  fanb,  unb  bie  bod^  fo  fc^merjenb  tief  in  i^r  junges 


—    448    — 

£eben  eingriffen.  S<^eu  unb  ängftli^  fd^miegten  fie  fid^ 
aneinanber,  oIs  fud^te  eins  beim  anöern  Sd^u^  vor  unbe« 
tanntem  Un^il,  öod^  leine  5^<i9^  toogten  fie  an  mi(!^  3U 
rieten,  nur  i^re  Blide  folgten  mir  überallhin,  nrie  bie 
treuer  Qunbe,  öie  öie  Spur  i^res  ^errn  ju  oerlieren 
furchten.  £ina  wax  jtDoIf  3a^re  alt  --  fie  motzte  too^I 
fc^on  fiber  Oietes  6ebanten  ^ben.  IDie  gern  ^Stte  id^ 
öiefe  gefannt,  öod^  fie  ^at  mir  nie  i^r  ^erj  eröffnet,  un6 
id^  ^be  nie  oerfd^Ioffene  (Euren  eingeörfldtt. 

fln  einem  (Cage  !am  aud^  £ina  nid^t  me^r  aus  ber 
Sd^ule  ^eim.  — 

nun  VDaren  mir  beibe  allein,  id^  unb  mein  fd^tDarser 
Bub.  Um  i^n  brandete  id^  nid^t  beforgt  yi  fein:  [t  me^r 
bie  anbern  oon  mir  abfielen,  um  fo  fefter  Hämmerte  er  fid^ 
an  mid^  unb  um  fo  glfidtli^er  toar  er,  benn  |e^t  ^tte  er 
enblid^  feine  Ulama  gan}  ffir  fi^  allein. 

(Einige  IDod^en  nad^^r  nxir  Safd^a  erfranit  unb  fein 
Dater  lieg  mi^  fragen,  ob  id^  i^n  nehmen  toollte. 

®bid^Q)oIItel 

Unb  als  man  mir  bann  bas  Kinb  brad^te,  fd^Iang  es 
feine  Arme  um  mi(^,  fugte  mid^  mit  feinen  fieber^igen 
£ippen  unb  fagte: 

„®,  mein  Illfitterd^nl* 


Der  Kinber  loegen  mugte  Orbnung  in  unfere  Der« 
^filtniffe  lommen.  3d^  ging  3U  bem  Red^tsannxilt  Dr. 
Broba  unb  bat  i^n,  fi^  meiner  anjune^men.  Cr  tat  es 
gern  unb  mit  aufrid^tiger  IDarme.  3n  einer  Unterrebung, 
bie  er  mit  Sad^r-IHafod^  ^tte,  fa^  biefer  fein  Unred^t 
ein,  perfprad^  alles  —  unb  ^ielt  nid^ts. 

3(^  mugte  bie  groge  IDo^nung,  bie  nid^t  me^r  beja^It 


■--    449    — 

snirbe,  oerlaffen.  Sobalö  Safc^  uneber  gefunö  toar,  be^o)) 
{(^  mit  ben  Kinbern  in  Bö^Ii^-C^renberg  eine  tieine  Som« 
meriDo^nung  mit  (Barten. 

S^on  hoffte  \&i,  bag  fi(^  bie  Dinge  {e^t  fo  gestalten 
txrixrben,  xxAt  i^  es  am  e^rlid^ften  xDunfd^te,  bag  id^  h^xi 
ntann  los  gen>orben  unb  bie  Kinber  bellten  tonnte. 

3n  furd^tbarer  IDeife  txmrbe  id^  aus  meinem  3rrtum 
geriff^n. 

€s  xDax  am  morgen,  bie  Knaben  fpielten  im  (Barten, 
id^  na^m  jeben  (Eag  um  biefe  Stunbe  ein  taltes  Bab,  als  id^ 
einen  IDagen  oorfa^ren  ^örte.  3n  ber  Illeinung,  Armanb 
fenbe  mir  eine  Botfc^ft,  lugte  id^  burd^  bie  Spalten  ber 
gef^Ioffenen  5^nfterbalten.  3(^  \a%  n>ie  ber  SefretSr 
meines  ÜTannes  im  Dorgarten  Safd^a  feinem  Dater  über 
htxi  3aun  ^inüberreid^te,  na^fprang  unb  alle  brei  aud^ 
f^on  roieber  toegfu^ren. 

Die  5^6^  oerliegen  xa\i\  unb  id^  tnidtte  3ufammen. 
Aber  i^  mollte  nid^t  o^nmäd^tig  loerben,  id^  mugte  meine 
Kraft  bellten,  um  fd^nell  ^anbeln  ju  tonnen. 

(Beoig  nxtr  bie  S^^^t  ^^^  ber  id^  iDo^nte,  im  (Einoer- 
ftSnbnis,  fonft  toürben  bie  beiben  für  i^ren  Raub  nid^t 
gerabe  htn  ITloment  ^ben  roö^Ien  tonnen,  xdo  ic^  im  Babe 
txHtr;  als  fie  aber  je^t  meinen  nxi^nf innigen  Sd^rei  ^örte 
unb  mid^  tx)m  Sd^redC  gelahmt  am  Boben  Hegen  fanb,  ba, 
glaube  i(^,  bebauerte  fie  htxi  Streid^,  3U  bem  fie  offenbar 
bie  ^nb  geboten. 

mit  i^rer  Qilfe  30g  id^  mid^  an  unb  fu^r  3U  Dr.  Broba. 

Dod^  nyie  id^  i^m  bas  Dorgefallene  ersä^Ien  tDoIIte, 
tarnen  mir  ftatt  IDorte  nur  tCränen  —  tCränen. 

3d^  taugte  im  twraus,  bog  er  nid^t  Reifen  tonnte,  ha^ 
es  tein  (Befe^  gibt,  bas  bem  einen  ober  anbern  ber  €Itern 
erlaubt,  bie  Kinber  3U  behalten,  folange  barüber  ni^t  ein 

29 


—    450    — 

Proaeg  ftaitgefunben  Ifabt  un5  ein  Tid^terli^  Urteil  ^ 
fallt  tDorben. 

Wenn  es  aber  für  eine  IRutter  in  fol^r  tage  über« 
^upt  einen  tEroft  geben  tann,  fo  fanb  i(^  i^n  in  ber 
sxtmien  Anteilnahme  meines  flnnxilts.  — 

IDos  mid^  oöllig  serfd^metterte,  toar  bos  gan)  be- 
ftimmte  6efü^(,  bag  bas  Kinb  für  mii^  oerloren  nxir. 

Sad^er-niafoc^  ^tte  es  mir  fd^on  ein  paarmal  ent^ 
fü^rt  unb  miebergebra(^t;  id^  ^Stte  bas  aud^  ie^t  ^offen 
lonnen,  aber  nic^t  ber  (eifefte  Cic^tftra^I  einer  fold^en 
Qoffnung  fiel  in  meinen  Derjtoeifelten  (Beift;  ^Atte  Id^ 
mein  geliebtes  Kinb  im  Sarge  oor  mir  gefe^en,  nArbe 
id^  ni^t  fefter  an  feinen  enrtgen  Derluft  ^ben  glauben 
tonnen. 

O^ne  benmgten  IDUIen,  o^ne  yx  benten,  als  ob  meine 
Süße  allein  mid^  führten,  fd^Iug  i<^  ben  IDeg  ya  Armanbs 
IDo^nung  ein. 

Dod^  brad^te  mir  aud^  meine  3ttflud^t  ju  i^m  (einen 
(Eroft  unb  (eine  Qilfe.  IDo^I  gab  er  mir  mitleibige  (ErSnen 
unb  IDorte  ber  fjoffnung  unb  bes  S^^^^i  ^^^n  ^r} 
aber,  bas  nur  nad^  meinem  Kinbe  fd^rie,  tonnte  jegt 
nid^ts  anbres  f äffen,  nid^ts  begreifen;  bie  3utunft  fd^ien 
mir  n>ie  mit  einer  Illauer  abgef^Ioffen  unb  S^^^n  nur 
no<^  im  (Brabe  mögli^. 

Da  ftad^elte  er  meine  in  S(^redten  unb  (bram  erlahmte 
(Energie  baburd^  n)ieber  auf,  bag  er  mir  bie  IDa^rfd^inlid^- 
teit  na^e  legte,  Sad^r-ttlafod^  weiht  aus  purer  £uft, 
mir  Ceiben  5U  bereiten,  mir  aud^  nod^  Ülitfd^i  nehmen. 

3n  ber  t)er3U)eif(ung  um  bas  oerlorene  ^tte  id^ 
bas  mir  gebliebene  Kinb  oergeffen. 

3n  iagenber  f}aft  fuhren  urtr  naä^  Bo^Ii^«<E^renberg, 
gepeitfd^t  oon  ber  Surd^t,  Ülitfd^i  nid^t  me^r  yi  finben. 


-    481    - 

Cr  UNir  nod^  ba.  IDir  padten  feine  Saiden  in  ben 
XDagen,  unö  flrmanb,  bei^  i^n  bei  fid^  bellten  iDoIIte, 
fu^r  mit  i^m  nac^  Ceip^ig. 


2tbtn  Sog  ging  i^  ie^t  nad^  ber  Stabt,  ^in  jur 
Sd^ttle,  bie  Safd^a  befud^te.  IDos  CDoUte  id^  bo?  3d^ 
loeig  es  nid^t.  Oielleid^t  nyollte  ic^  nur  bie  furje  3eit, 
bie  id^  nod^  in  Ceipjig  fein  mürbe  —  benn  fe^t  loar  es 
bef^Ioffene  Sac^e,  ni(^t  ^ier  3U  bleiben  —,  i^m  fo  na^e 
als  möglich  fein.  Dielleid^t  nxir  es  aud^  ein  le^ter  ft^uxtd^et 
Schimmer  Don  fjoffnung,  bur^  irgenbeinen  Sufall  mein 
teures  Kinb  urfeber  ju  belommen.  I)inter  einer  mauer 
oerborgen,  fa^  id^  i^n  tommen,  immer  oom  Selretar  ober 
feinem  Dater  begleitet,  lad^nb,  plaubernb  unb  glfidtlid^. 
SutDeilen  ging  er  ahnungslos  fo  na^e  an  mir  twrfiber, 
bafi  id^  meinte,  er  muffe  bas  laute  Sd^Iagen  meines  Qersens 
^ören,  unb  id^  erftaunt  nxtr,  bog  bie  ^eige  £iebe  unb  Se^n- 
fud^t,  bie  Don  mir  3U  i^m  ging,  i^n  nid^t  erreid^te,  feine 
^rmlofe  Qeiterteit  nid^t  3U  berühren  oermoc^te.  €in  un« 
Demünftiges,  egoiftifdt|es,  aber  fd^neibenbes  IDe^  trieb  mir 
'  bann  bie  (Eranen  in  bie  Augen,  bog  id^  i^n  nid^t  me^r 
fe^en  tonnte  unb  nur  no^  fein  frif^es,  tiares  Stimmd^n 
orte  ein  SilberglödE^n  in  ber  5^^ne  oertlingen  ^rte. 

£ange  Stunben  ging  id^  um  bas  fyius  ^erum  unb  fud^te 
3U  erraten,  hinter  toeld^n  S^wftem  fein  Klaffensimmer 
HKir,  unb  ba  übertam  mic^  ber  Gebaute,  ^inaufjuge^en, 
birett  in  bie  Klaffe,  unb  mir  3U  ^olen,  nxis  mein  nxir, 
mein  Kinb.  3d^  iDürbe  es  moitl  getan  ^ben,  ^Stte  mi^ 
ni(^t  bie  S^^^^t  ^h  i^ir  fein  Qer3  jegt  abgeuxinbt  fei 
unb  es  ber  titutter  oielleid^t  nid^t  me^r  folgen  iDoHe, 
abgehalten.    3(^  aber  ^tte  mir  aus  ber  5i^ci^^it  in  bet 

2d» 


—    452    — 

£iebe  ein  (Befe^  gemaii^t,  bas  auc^  fflr  meine  Kintier  ju 
Rec^t  befte^n  foKte  —  Don  einet  £iebe,  bie  Pfl^t  ift, 
follien  fie  nie  oon  mir  ^oren. 

Diel  ^be  id^  in  meiner  je^nja^rigen  (E^  mit  Sad^er* 
ntofo^  gelitten,  ober  mos  es  auc^  ntir  an  äugeren  Sor« 
gen,  innerer  Knechtung  unb  feelifc^r  SHaoerei,  es  fyxi 
mi^  nid^t  gebrod^en  unb  jerflog  in  nid^ts  gegenüber  bem 
ma^ofen  Sd^mer3,  ber  mir  oon  biefem  heißgeliebten 
Kinbe  tarn. 

3d^  ging  unb  fd^Iog  mi(^  ein  mit  meinem  6ram. 

IDo^I  gab  es  au(^  fe^t  noc^  Augenblidte,  too  fid^  meine 
Ilatur  aufb&umte  tx)r  biefem  flbermag  oon  Ceiben»  roo  id^ 
mid^  aufraffen,  mid^  felbft  oAeberfinben  Q)onte.  Der« 
gebens.  Klein  Ceben  murjelte  in  ber  £iebe  ju  meinen 
Kinbem  ~  ^te  id^  biefe  ni^t,  rwir  mein  £ebensnerp 
bur^fd^nitten. 


3d^  gloube,  es  toar  ITIitte  3uni,  als  id^  mit  ITlitfd^i 
£eip3ig  perlieg.  Armonb  foUte  uns  btn  nad^ften  tCog 
folgen.  • 

IDir  mad^ten  in  bem  erften  franjöfifd^en  Stäbtd^en 
in  ber  Sd^ii)ei3,  IteuoeDille,  bas  am  Bielerfee  gelegen, 
^It. 

(Es  wax  fpät  in  ber  Hod^t,  als  loir  antamen.  $xuJi 
om  onbem  morgen  ging  id^  mit  Itlitfc^i  hinunter  an 
ben  See.  (Es  nxir  ba  ettDos  n)ie  bie  3bee  eines  partes. 
(Ein  Heines  Dieredt,  umgeben  tx)n  alten  fd^önen  Bäumen, 
mit  einigen  Banfen. 

IDenn  Ülitfc^i  mit  mir  aHein  nxir,  fpielte  er  nie 
unb  fprod^  oud^  foft  nid^t.  (Es  iDor,  als  ob  er  b^n  Htem 
angelt,  um  bos  feiige  6efü^(,  bei  ber  niutter  yx  fein, 


—    453    — 

günj  3U  seniegen.   So  \a%  er  aud^  |e^t  ftumm  neben  mir. 

Cs  war  ^ier  bunfel,  Wfi  un5  föftlic^  einfam.  2n 
gebanfenlofem  (Beniegen  fa^  id^  auf  bos  anmutige  Zanh* 
f^ftsbilb,  öen  leife  atntenben  See  mit  feinem  fanften 
IPellenfpiel,  6ie  grfinen  Ufer  brfiben  von  (Exladt,  5ie  tme 
ein  Mfl^enöer  Strauß  aus  bem  See  auffteigenbe  3nfel 
Saint'Pierre,  in  ber  5^^^^  überragt  oon  ^o^n  buntein 
Bergen,  unb  biefe  roieber  oon  in  ber  Sonne-  glSnsenben 
Satfen  unb  Spieen,  bie  tnedeid^t  nur  IDoRengebilbe,  oiel» 
leicht  aud^  bie  f}5^n  ber  Berner  flipen  toaren. 

piöp^  ftanb  flrmanb  mit  erregter  Itliene  unb  feuch- 
ten Augen  oor  uns. 

„TDas  ift?-* 

,,IDie  id^  ba  ^er  tomme,"  fagte  er  bemegt,  ,,unb  bid^ 
mit  bem  Kinbe  ^be  •fi^cn  fe^en,  fo  allein  unb  ftill  unb 
fo  fremb  in  biefer  Umgebung,  ba  füllte  idf  fo  red^t  beine 
£age,  nrfe  oerloren  unb  oerlaffen  bu  je^t  bift,  unb  i^r 
beibe  tatet  mir  fo  leib  .  .  .  furd^bar  leib  ...  Da  ^b* 
id^  mir  gefc^uMren,  ba^  lif  mein  ganjes  £eben  baran 
fe^en  tDill,  bid^  unb  bas  Kinb  glüdtlid^  ju  mad^en  .  .  . 
Unb  f^u,  iDie  bas  fonberbar  ift:  fo  nie^es  mir  tut,  bid^ 
fo  3U  fe^n,  fo  mad^t  bo(^  txyieber  bein  Ungludt  mein 
(BIfidt  ...  ie^t  ^ft  bu  {einen  ntenfd^n  me^r,  ber  fid^ 
um  bid^  lümmert,  als  mi(^  .  .  .  Derfte^ft  bu,  loie  mid^ 
bas  glfldlic^  mac^t:  bid^  allein  ffabtri  .  .  .!" 


Ru^ig  unb  ftill  floffen  bie  Cage  ^in;  ^ier  unb  ba 
Don  Stfirmen  unterbrod^n,  oeranlagt  oon  Armanbs  (Eifer- 
fud^tsanfallen.  Sie  famen  mie  eine  Kranl^it,  unb  nne  an 
eintr  folc^en  litt  er  baran.  Sie  fd^ufen  nur  £eiben 
unb  auf regenbe  bittere  Stunben.  Cr  wax  eiferfüd^tig  auf  bie 


r-    454    ~ 

Sonne,  öie  mid^  befd^ien,  bie  IDanb  meines  Simmets,  Ue 
nti(^  onblidte.  IDar  ein  fold^er  Anfall  oorfiber,  bann 
bat  er  unter  IDeinen  unb  S<l^(u(^3en,  i^tn  ju  Derjei^n. 
3df  Derjie^  i^m  aud^,  aber  in  fold^en  Augenbliden  füllte 
i4  mein  fjtti  gegen  i^n  ertaltet;  bos  blieb  i^m  nid^t 
»erborgen  unb  oerme^rte  feine  Reue  unb  feinen  Sd^merj. 

Anftatt  toie  fonft  traulid^  jufammen  ju  fi^en,  oAd^en 
tolr  uns  aus. 

(D,  bos  3erfleifd^en  beffen,  toos  einem  am  teuerften 
ift,  loie  furd^tbar  rdd^t  es  fid^  am  eigenen  6Iüdtl 

IDieber  mad^te  id^  bie  (Erfahrung,  bag  es  nid^t  nxi^r 
ift,  bafi  VHann  unb  IDeib  in  ber  £iebe  eins  loerben*  Aus 
jtDei  Oerfd^iebenen  lann  aud^  mit  bem  beften  IPillen  tein 
(Banjes  toerben. 

Unb  es  ift  gut^  ba^  es  fo  ift. 

Die  (Einfamteit  unferes  tiefinnerften  Cebens  foU  uns 
^ilig  fein,  lein  anbres  foll  über  feine  Sd^n)ene;  benn 
nur  in  biefer  Cinfamteit  finbet  unb  erhält  fid^  bas 
eigene  Selbft  —  ed^t  unb  ftarl  —  unb  bas  ift  bie  Qaupt« 
fad^e:  ba^  jeber  bleibt,  toas  er  Ift:  ein  ganzer  ntenfd^. 


tDir  tDo^nten  in  IteuDeoiKe  im  „5alten'',  einem  ru^i* 
gen,  ftillen  (Baft^of,  ber  oon  einer  IDitQ)e,  5t<tu  Keller, 
einer  lieben,  ^rjensguten  5^<^u,  mufter^ft  geführt  tourbe. 

Armanb  befd^aftigte  fid^  oiel  unb  ooll  Cifer  mit  ber 
(Erjie^ung  lllitfd^is,  btn  er  toie  ein  eigenes  Kinb  liebte. 
(Er  mad^te  mit  i^m  feine  Sd^ulaufgaben  burd^,  lehrte  i^n 
Sranjöfifd^,  oor  allem  aber  ein  mann  3U  fein.  Aber 
p^qfifd^  Sd^merjen  nie  3U  {lagen,  niemals  5urd^t  ju 
Seigen,  |eber  (Befa^r  ru^ig  ins  (Befid^t  3U  fe^en  unb  immer 
s>a^r  3u  fein.    Das  Seelenleben  bes  Kinbes  rein  314 


—    455    — 

er^lten,  iKirauf  tid^tete  er  unablSffig  feine  AufmerffaTn' 
feit,  un6  babei  oerfu^r  er  fo  jart  unb  taltooll  toie  eine 
Stau,  mitfd^i  lohnte  es  i^m  burc^  tiefe  Suneigung,  beibe 
toaren  balb  bie  beften  Kämet aben,  unb  ba  fie  au^ 
luftige  Patrone  nxiren,  Ratten  fie  ftets  bie  Köpfe  ooller 
Spage. 

Hur  u>enn  bas  IDort  mutter  fiel,  ba  mürben  fie 
ernft.  ,,Illutter''  nxir  für  bas  Kinb,  als  ob  man  „(bott" 
gefagt  ^atte.  Alles  trat  surüd,  mo  bie  tllutter  nxir. 
Die  niutter  I  Die  Hlutter  I  IDie  er jitterte  fein  Kinbcr^rs 
in  Angft  unb  Sorge  um  fie,  toie  forfd^nb  blidte  er  ju« 
erft  fie  an»  toenn  er  yix  (E&re  ^ereinlam;  roar  fie  nod^, 
uHe  er  fie  oerlaffen?  ^tte  i^r  lein  IDinb^ud^  ein  fjaar 
getrümmt,  Q)a4renb  er  nid^t  ba  txxir?  Qatte  man  i^m 
ni<l^ts  oon  i^r  genommen?    3^r  tein  IDe^  jugefügt? 

Q>fi,  niutter,  ntutterl  .  .  .  IDeld^  f(l^mer3^aft«fenges 
(Blüd!  3n  ber  (Qual  biefer  £iebe  fanben  fid^  bie  beiben. 
Oft  na^m  i^n  Armanb  auf,  legte  i^n  järtlid^  an  feine 
Bruft  unb  lieblofte  i^n,  als  iDoIIe  er  i^m  bauten  für 
bie  £iebe,  bie  er  für  mi(^  ^tte.  Dann  brad^te  er  i^n 
mir  unb  befahl  i^m: 

„Kflg  unfere  tllutter !"  Unb  ber  munb  bts  Kinbes 
ftreifte  meine  IDange,  ^ig  unb  flüd^tig,  urie  in  Sd^reden. 


Der  IDinter  ^tte  eine  folibe  Sd^neebede  über  Stabt 
unb  £anb  gebreitet;  frü^r  fd^on  ftUI  unb  leer,  uxir  ber 
(Drt  |e^t  uHe  eingefd^Iafen,  nur  toenn  ber  leife  Klang  von 
S^Iittengloden  oon  u^eit  ^r  lam,  taud^ten  bie  Oerfd^Ia* 
fenen  an  ben  5^nfi^^  <^uf,  um  ju  fe^n,  nxis  ba  tomme. 

Still  uxir  es  aud^  um  uns,  aber  nid^t  in  uns. 

Cange  Stunben  fag  Armanb  bei  mir  unb  las  mir 


—    466    — 

Dor.  2n  einer  fold^en  Stunbe  ^ite  iäf  tnid^  oerloten, 
mi(^  Don  meinen  Erinnerungen  übermannen  laffen  unö 
barfiber  i^n  unb  bos  (belefene  oergeffen. 

„IDanba,  an  xdos  benift  bul"  rief  er  mii^  plo^Iid^ 
an.  Unb  fc^on  ^tte  er  in  eiferfüc^tiger  IDut  einen  Stu^I 
ergriffen  unb  i^n  toie  ein  Spieljeug  aerbrod^en. 

„Säfau  mir  in  bie  Augen  —  an  nxis  ^ft  bu  eben 
gebadjt?* 

,,1Tleine  6ebanten  finb  mein/ 

,,Du  lannft  fie  nid^t  ausbrfiden  —  bas  ift*$ . . .  Iftand^ 
mal  Ifab  idf  £uft,  bir  mit  einem  Beil  btn  Kopf  ju  fpalten, 
nur  um  yx  fe^n,  nxis  barin  ift  .  .  .  um  3U  toiffen,  isos 
in  bir  oorge^t,  toenn  bu  fo  abmefenb  oor  bid^  ^inftarrft 
...  um  all  bas  lennen  3U  lernen,  toos  an  bir  nid^t  mein 
ift  .  .  .  IDenn  bu  a^nen  (Snnteft,  loas  für  eine  (Qual  es 
für  mid^  ift,  3U  btnUn,  bag  bu  eine  Dergangen^it  ^ft, 
in  ber  i(^  nid^t  bin  .  .  .  bag  bu  Crinnerungen  ^ft,  bie 
fid^  nid^t  an  mic^  (nüpfen  .  .  .  eine  ganse  IDelt  in  bir 
lebt,  bie  mir  fremb  ift  unb  fremb  bleiben  ©irb  .  .  .  loenn 
bu  bas  a^nen  tönnteft,  nmrbeft  bu  Utitleib  mit  mir  ^ben. 
Aber  bu  lannft  bas  nid^t  a^nen,  u^etl  bu  nic^t  üDeigt,  u)ie 
id^  bid^  Hebe,  n>as  bu  für  mid^  bift  .  .  .  tDas  biefe  £iebe 
für  eine  titarter  für  mid^  iftl  Iltand^mal  bin  id^  ru^ig, 
menn  id^  bid^  fo  ftill  unb  brao  fe^e  .  .  .  bann  pIö^Hd^ 
3ie^en  Sd^atten  über  bein  (Befid^t,  bein  Blidt  ge^t  in  bie 
IDeite  .  .  .  tDo^in?  .  .  .  3mmer  beule  id^  an  bid^.  3^ 
fpre<^e  mit  anbern  unb  id^  beute  an  bid^,  unb  oienn  id^ 
gan3  oon  bir  Doli  bin,  padtt  mid^  bie  I}er3iDeiflung,  ba^ 
Ol  beiner  nid^t  Q)ert  bin,  ba^  bu  mi^  nid^t  lieben  tannft." 

So  quälte  er  fic^  unb  mid^. 

3d^  ^be  f(^on  angebeutet,  ba^  3nnf(^en  uns  {ein 
p^t){if(^er    Derte^r    beftanb.      IPas    ([olftoi   in    feiner 


—    457    — 

„Kreu3€r>Sanate''  preöigt,  mat  in  unferen  Besie^ungen 
3ur  (Catfad^e  gtxootbtn.  3(^  glaube  aber  nid^i,  ba%  ber 
groge  Ruffe  (Brunb  ge^bt  ^fttte,  auf  beit  (Erfolg  feiner 
(E^orien  ftol}  3U  fein  —  benn  morattfd^  (Br&nbe  loaren 
es  laum,  bie  Hrmanb  ba^in  führten.  —  (Dber  toaren  es 
boc^  moraIif(^? 

IDos  aber  au^  bie  Urfad^n  tooren,  i(^  farfc^te  nic^t 
nad^  i^nen  —  yx  glüdtlid^,  bag  es  fo  loar,  wie  es  sxtr. 
Da|  fie  aber  Unru^  unb  Qual  in  feine  £iebe  brad^ten, 
bos  tat  mir  leib.  — 


fln  ber  (Eoble  b'^ote  im  „SalUn"  fa|en  nur  n)enig 
(BSfte,  jioei  bis  brei  ^nbelsreifenbe,  bie  immer  isieber- 
lehrten. 

<Es  l^tte  in  ber  tlad^t  mieber  gefd^neit,  unb  auf  bem 
alten,  bereits  ^rt  genx>rbenen  S^nee  lag  am  morgen 
ein  leidster  iDei|er  S^aum.  Die  Sd^neeflodten  Ratten  einen 
feinen  Spi^enf^Ieier  über  meine  Sanfter  geioebt,  unb 
braugen  auf  bem  Sims  lag  ber  Sd^nee  tief  auf  bie  mauer 
^inabgeneigt,  mie  S^um,  ber  aus  einer  überDoIIen  Sd^Ie 
gefloffen. 

(Es  mugte  braugen  fe^r  falt  fein.  Die  iDenigen  Uten* 
fd^en,  bie  über  bie  Sirage  gingen,  taten  es  eilig  unb  in 
gebfidtter  ^Itung,  als  ob  fie  fid^  gegen  bie  Kalte  loe^ren 
ober  fie  tx)n  fid^  toegftogen  iDoIIten. 

Hb  mir  an  biefem  (tage  jum  (Effen  ^inuntertamen, 
QHiren  nod^  uoeniger  Reifenbe  ba  als  fonft.  5i^<^u  Keller 
ftanb,  mle  immer,  UM^renb  bes  Cffens  am  Büfett,  toä^« 
renb  i^r  tEöd^terd^n  feroierte. 

3d^  fag  am  oberen  (Enbe  bes  tCifc^es,  ber  Sure  gegen- 
über.   (EtoMS  30g  meinen  BHiI  nad^  ber  Sür,  ba  ging 


-    468    - 

fle  auf  unb  ein  fd^Ionter  mann  ftanö  in  l^  unb  fa^ 
ju  mtr,  mie  Id^  ju  i^m.  (Es  nxtr  gan}  fttd  im  Saal  ge« 
loefen;  niemanö  ^tte  ben  S^^niben  bie  f teile,  immer 
Inatrenbe  ^Istreppe  ^rauftommen  ^5Ten,  loes^alb  i^n 
alle  flberrafd^t  anfa^n.  Rui^  ^tte  er  etmos  feltfam 
Srembes,  bas  ^ier  auffiel.  Sein  Auge  ^tte  nur  eine 
Setunbe  in  bas  meine  gebllcft,  meine  Seele  aber  nie  ein 
elettrif^r  S^nt^  in  ffA^tm  Sd^reden  berührt 

mit  ber  ruhigen  Si^r^it  eines  vornehmen  mannes 
trat  er  auf  S^o^^  Keller  ju  unb  fprad^  3U  i^r.  2ät  fa^, 
mie  ettoas  mie  (Erftaunen  über  i^r  (Befid^t  flog,  bann 
Iftd^elte  fie  in  i^rer  lieben  IDeife  unb  mies  ben  S^^^^nben 
an  einen  Seitentifc^,  ber  etmas  hinter  mir  ftanb.  Sie 
^If  i^m  feinen  pels  ausjie^n  unb  bat  i^n,  auf  bem  Sofa 
pia^  yi  nehmen.    Dann  Heg  fie  i^m  feroieren. 

Am  anberen  Cnbe  ber  ([afel,  mieber  mir  gegenüber, 
befanb  fi(^  ber  Kamin,  unb  über  biefem  ein  groger  Spiegel. 
3n  i^m  fa^  id^  btn  Stemben  —  unb  er  mid^. 

(Eine  unbef^reiblid^e  Crregung  ^tte  fid^  meiner  be* 
mS^tigt;  mein  ^er}  fd^Iug,  alle  Iteroen  jitterten  in  mir, 
unb  nur  mit  mü^  tonnte  id^  nod^  atmen. 

Die  tEafel  mar  lang,  ber  Spiegel  meit  von  mir  ent« 
fernt,  unb  bod^  fa^  id^  bas  blaffe,  eble,  tieftraurige  (Be- 
fid^t,  als  mire  es  ganj  na^  bei  mir,  unb  unfere  Augen 
fentten  fid^  ineinanber,  mie  bie  Augen  oon  menfd^en,  bie 
fid^  gefud^t,  ermartet  unb  oiel  ^u  fagen  ^ben.  €s  nxir 
nid^ts  3rbifd^es  in  bem  burd^geiftigten  Antli^,  unb  in 
bem  buntlen  BlidC  eine  fol^e  Unenblid^teit  oon  £eib,  eine 
fo  ^offnungslofe  Crgebung,  bog  id^  füllte,  mie  mein  Qerj 
mit  i^m  meinte.  3d^  ertannte,  bag  alles,  mos  aus  biefem 
(Befid^t  an  Sd^mer)  unb  (Bram  3U  mir  tom,  mir  ein  IDo^I- 
bekanntes  mar  ~  bie  Angft  unb  (Qual,  bie  in  bem  Un^ 


-    469    — 

enUi^n  mein  Seil  getpefen  in  ber  Oergangen^t  — 
un6  fein  nrlrö  in  ber  Sutunft. 

Das  (Effen  mar  }tt  (Enbe,  mir  ftanben  auf  unb  gingen 
hinaus. 

einige  Ulinuten  fp&ter  ftanb  id^  an  meinem  Sanfter 
unb  fa^  hinaus.  3(1^  ^atte  lein  (Begenüber,  nur  (B&rten 
unb  bie  Canbftrage  mit  bem  Deinen  (bä%äitn,  bas  ^ier 
abbog  jur  Ba^n. 

I>a  ging  erl  3(^  ^tte  i^n  nic^t  tommen  fe^en, 
nun  toar  er  ba.    Unb  {egt  ^b  er  btn  Qut  unb  grfigle 

—  mid^.  (Dfpit  fid^  umjule^ren,  o^ne  ben  Kopf  ya  men« 
ben,  ^tte  er  mid^  gegrfigt  . .  .  mid^.  Iliemanb  nxir  auf 
ber  Strafe,  niemanb  in  ben  (Barten,  nur  mir  tonnte  ber 
(Brug  gelten.  3d^  rig  bas  5^nfter  auf,  als  mollte  id^  mi(^ 
i^m  nad^  ^inunterftfirjen  —  ba  mar  er  oerfd^nmnben  .  .  . 
nic^t  meiter  gegangen  .  .  .  nid^t  in  bas  (B&gc^en  abgebogen 

—  Derfd^munben. 

3n  einem  magren  (Eumult  von  (Bebauten  unb  (Emp< 
finbungen,  btntn  idf  teine  IDorte  geben  lann,  gingen 
Stunben  ^in. 

Hm  fpaten  Had^mittag  fag  5rau  Keller  gemS^nlid^ 
allein  im  Speifefaal,  i^re  Red^nungen  orbnenb.  3^  ging 
3U  i^r,  i^  mußte  fiber  ben  5remben  mit  i^r  fpred^en. 

Kaum  ^tte  id^  feiner  ermahnt,  ba  legte  fie  aud^ 
\dion  i^re  Papiere  ^in  unb  erji^Ite  mir  gan3  ergriffen, 
mas  fiir  ein  feltfamer  6aft  bas  nxtr.  Sein  (Eintritt  ^tte 
fie  fd^on  fe^r  erftaunt,  benn  es  gab  um  biefe  3eit  teinen 
3ug,  aud^  ^tte  man  leinen  IDagen  ober  Sd^Iitten  an» 
fahren  ^ren;  er  mar  alfo  ju  5^6  getommen;  ba  aber 
^tte  fie  i^m  auf  bie  5üge  geblidt,  unb  an  feinen  feinen 
Sd^u^n  ni^t  bie  leifeften  Spuren  von  bem  frifd^gefallenen 
Sd^nee  entbedt   Dos  SKir  fd^on  ratfel^ft;  i^r  (Etftounen 


—    460    — 

ober  maxbe  yi  tnitleibsoollem  St^teden,  als  fie  ber  ele- 
gante S^^möe  bat,  i^m  3U  effen  3U  geben;  et  ^abe 
junget,  aber  tein  <btlb,  um  }u  besagten. 

,,Unb  leins  ^t  i^n  tomme  unb  teins  ge^  fe^/ 
fagte  bie  gute  5^^^  in  i^rer  Sd^ijer  Hlunbatt,  ,,unb 
ifd^t  bod^  ber  Co^nbiener  alletDetl  unte  an  ber  treppe.'' 

Itad^ent  ber  S^^^be  i^r  für  bas  Ilta^I  gebantt  — 
XDQs,  mit  fie  fagte,  gar  nici^t  nötig  mar,  benn  er  ^tte 
fo  oiel  mie  nid^ts  gegeffen  unb  btn  IDein  nid^t  ange* 
rü^rt  —  unb  gegangen  nxir,  ^atte  fie  i^m  gleid^  btn 
Co^nbiener  nac^gefd^idtt,  um  3U  fe^,  nw^in  er  ginge. 
Itirgenbs  aber  ^atte  biefer  feine  Spur  entbedt,  nid^t  bie 
Strage  hinunter,  nid^t  öie  Strafe  hinauf  unb  aud^  ni^t 
an  ber  Ba^n. 

„ID0  ifd^t  er  nu  ^rtomme?  IDo  ifd^t  er  Eingänge? 
Der  arme  IJerre,"  fd^Io^  $tan  Keller. 


3d^  loartete,  bereit,  ben  S^Iag  3U  empfangen,  ben 
mir  bas  Sd^idtfal  uyieber  jugebad^t  ^tte. 

3n  ber  3tDeiten  QSIfte  5^bruar  träumte  id^  in  einer 
nad^t,  ba%  i(^  mü^ooll  einen  fteilen  Berg  hinauf  ge^» 
gangen.  3d^  uxir  auf  einer  Qod^ebene,  ^ie  fic^  in  un* 
enblid^er  IDeite  aus3ubreiten  fd^ien.  3d^  nKtr  allein,  unb 
es  n>ar  finftere  Ilac^t;  tein  Stern  leud^tete  am  Qimmel, 
unb  unten  uxir  lein  Qaus,  tein  Btenfd^,  tein  IKer,  tein 
Baum,  nid^ts  als  5infternis  unb  tiefes,  fc^meres  Sd^n)ei' 
gen  um  mid^.  (Es  oKir,  als  ob  bie  IDett  feit  3a4rtaufen- 
btn  oerfunten  unb  id^  allein  in  ber  etmgen,  einfamen 
nad^t  3urfldgeblieben  toäre.  6rauen,  S^rc^t  unb  Sd^redten 
erftarrten  mir  bas  Blut;  id^  fant  auf  bie  Knie  unb 
betete  fo  inbränftig,  fo  mit  ganjer  Seek,  uHe  id^  ab 


-    461    - 

Klit6  gebetet,  ©enn  mir  bas  ^erj  tec^t  f<!^iD«r  getöefen. 
Da  erf(!^ien  in  ber  buntlen  S^^ne  ein  geller  Sd^ein,  6er 
immer  me^r  juna^m.  tin  i^m  ertannte  iii  (Kolgot^  unb 
d^riftus  auf  bem  Kreu}.  Der  (&etreu3igte  f^ute  auf, 
mid^  mit  bemfelben  unfagbar  traurigen  Blid,  mit  bem 
ber  S^^inbe  an  ienem  mittag  auf  mi(^  gefd^aut;  bas 
fc^merjburd^furd^te  flntli^  nxir  basfelbe,  bas  id^  im  Spiegel 
gefe^n,  unb  mie  jenes  nxir  mir  aud^  biefes  na^,  obgleid^ 
es  fid^  in  unermeglid^er  5^tne  oon  mir  befanb.  3d^  ^tte 
fein  Benni|tfein  ix)n  meinem  gegenioartigen  £eben;  id^ 
füllte  mid^  als  Kinb,  unb  roie  ein  fold^es  ^ob  ic^  tK)H 
Bangigteit  bie  Qänbe  3U  bem  Qeilanb  auf,  als  iDoIIte  i(^ 
i^n  bitten,  meine  fur^tbaren  Ceiben  oon  mir  ju  nehmen. 

Darüber  enixtd^te  id^. 

nod^  fd^redlid^er  als  ber  ([räum  nxir  bas  (Ernxid^en. 

2äi  lag  in  einer  bunllen  (Tiefe  als  irgenb  etoxis,  ob 
(Eier?  ob  nienfd^?  es  nxir  mir  nic^t  beutlii^.  tDo^I  ^atte 
xil  bie  Cmpfinbung,  bag  iäf  mid^  befinnen  mügte,  nxis 
ober  toer  id^  roar;  i^  mad^te  bie  fur(^tbarfte  Anftrengung, 
um  aus  biefem  grauen^ften  3uftanb  ^rausjutommen,  fa 
bag  i(^  barüber  Sd^merjen  empfanb.  €nblid^  iDurbe  mir 
Ilar,  bag  i(^  in  einem  Bett  lag;  aber  xdo  war  biefes  Bett? 
in  Q>el(^em  3immer?  unb  oer  omr  id^  benn?  3d^  fd^ob 
unb  br&ngte  gleid^fam  meinen  (Beift  aus  ber  Benmgt» 
lofigteit  jum  Bemugtfein  .  .  .  langfam  unb  f^roer  gelang 
es  mir  ...  es  {am  unb  erlöfte  mic^  aus  bem  entfe^lid^en 
Drudt,  ber  meine  Seele  umnad^tete. 

So  mögen  bie  (Eoten  in  i^ren  (brabem  ernxid^n; 
o^ne  Crinnerung  an  i^r  oergangenes  Ceben,  fi<^  nur 
als  eine  ftarre  Iltaffe  fii^Ienb,  irgenbox)  in  emiger  nad^t 
unb  enHger  Cinfamteit. 


-    462    - 

An  Mefem  Sage  erhielt  id^  ein  (Celegramin  qu$  £elp]tg, 
bas  mir  fagte,  öag  Saf^  am  (Eqp^us  ertrantt  uxit. 
Xloii  benfelben  Sag  reifte  id^  ob. 


Stoei  blaue  Kin6eraugen  ^ben  fid^  für  immer  ge« 
f(^Ioffen, 


3d^  bin  toiefter  in  neuoeoille,  unö  bas  £eben  ge^t 
loeiter. 

Dielleid^t  ift  es  nid^t  me^r  ganj  genau  basfelbe  roie 
früher,  irielleid^t  ^at  fid^  ber  Kreis  oon  Ciebe,  6er  mid^ 
umgibt,  nod^  enger  um  mid^  gefd^Ioffen  —  o^ne  ieöod^ 
ben  Derfuc^  ju  mad^en,  ba  einsubringen,  v>o  i<^  allein 
fein  vM. 

Dennod^  oerfud^t  biefe  £iebe,  leife,  mit  sarter  ^nb 
mid^  ba  heraus  ju  führen.  — 

ntein  (Eifd^  liegt  nod^  ooller  ab  fonft  mit  Büd^m, 
bie  man  lefen  mug;  es  ift  S^ü^Hng  geiDorben,  alles  fte^t 
in  Blüte,  unb  nie  ift  bie  S^u^ei}  fo  fd^on,  als  in  biefer 
3a^res3eit  —  man  mug  hinaus,  um  bas  su  fe^n;  es 
gibt  fo  ^übfc^e  Heine  Ausflüge  in  bie  Iia^e,  turje  Reifen, 
bie  an  rei3enbe  ®rte  führen,  bie  man  gefe^n  ^ben  muß. 

So  brSngte  bie  £iebe  neben  mir,  bie  fe^t  gan}  Sanft« 
mut  unb  (Büte  toar. 


IDir  lebten  fe^r  einfad^.  flrmanb  ^tte  Don  ber 
Sd^tDefter  feiner  Ülutter,  bie  mit  einem  Qerrn  <BoIbf(^miöt, 
ber  proturift  bei  Rot^fd^ilb  in  IDien  toar,  t)er^iratet 
gen)efen,  30000  (Bulben  geerbt,  bie  jum  größeren  Seil 


-    463    - 

^n  i,Auf  ber  Qö^*  oerfc^Iungen  iDOtben  toateti;  bet 
Reft  aber  fyittt  f&r  ble  Oetfc^ioenbung,  ble  et  in  Ceip^ig 
getrieben,  nod^  lange  nid^t  gereicht,  unb  er  roar  nod^ 
in  Sd^ulben  geraten.  3e4t  ^tte  i^m  bie  Somilie  ben 
Brotlorb  ^ö^er  ge^&ngt,  aber  bod^  ntc^t  yx  ^^,  um  i^n 
nid^t  no<j^  ein  ganj  be^glid^es  Ceben  führen  yi  laffen  — 
na<!^  meinen  Begriffen.  (Er  fanb,  bag  es  ein  Qunbe» 
leben  imtr. 

^uptf&c^Ii^  ärgerte  i^n  biefe  (Einfd^rSntung,  toeil 
es  i^n  t)er4inberte,  mir  £u;us  yi  t)erfd^ffen;  er  ober 
iDotlte  mi(l^  mit  £u;u$  umgeben  —  er  tonnte  fi^  eine 
5rau,  eine  geliebte  5tau,  gar  nic^t  anbers  ab  im  £u|u$ 
beuten. 

Die  Samilie  ^tte  i^n  unter  Kuratel  geftellt,  unb 
XDtnn  er  me^r  ^aben  roollte,  als  fie  gab,  ^ieg  es  arbeiten 
unb  felbft  oerbienen.  3mmer  brütete  er  über  bem  plan, 
nac^  Paris  yi  ge^n  unb  fi(^  bort  ab  3oumaHft  eine 
Stellung  yx  ma^n. 

mir  tDire  es  gan}  red^t  geu)efen,  roenn  er  irgenb  eine 
Befd^Sftigung  Qtwifijlt  ^ätte,  benn  bas  träge  Dafein,  l>as 
er  führte,  nnir  für  i^n  gemig  eine  Sefa^r.  3um  3ourna» 
liften  fd^ien  er  auc^  am  meiften  befähigt. 

ttber  Hrbeit  ^tte  er  feine  eigenen  Begriffe.  IDenn 
id^  i^n  brSngte,  bod^  etroas  ju  tun,  nid^t  fo  mügig  ju 
bleiben:  ber  IRenfc^  muffe  arbeiten,  bie  Arbeit  abelt, 
unb  berlei  fd^Sne  Dinge  —  ba  ladete  er  unb  fagte: 

„aber  IDanberl,  bas  glaubft  bu  bod^  felbft  nid^tl 
IDenn  bie  Arbeit  ni^ts  «weiter  ift,  ab  Arbeit,  abelt  fie 
nid^t,  fonbem  emiebrigt.  IDenn  einer  was  im  Baud^  ^t, 
arbeitet  er  fd^on  ganj  Don  felbft,  nxU's  raus  mug  — 
unb  bann  trirb's  aud^  was.  Aber  fo,  nur  um  bie  3eit 
umzubringen,  neini    Da  f(^au  id^  bod^  lieber  bid^  an, 


-    464    - 

ftttbiete  6eine  Augen,  oon  öenen  h^  nod^  immer  nid^t 
toeig,  ob  fie  grau  ober  grün  finb;  ober  id^  ^re  auf  bas 
Raufdien  beinet  Kleiber,  bas  mir  loie  bie  töftlidifte  Itlttfil 
porlommt  unb  mi^  yx  (Bebid^ten  anregt .  .  .  bie  id^  mad^ 
.  .  .  ober  nid^t  ...  in  febem  5<tn  aber  empfinbe  id^  fie 
.  .  .  bas  ift  bann  eine  Befd^äftigung,  bie  abelt,  benn  fie 
iDirb.jum  (bind." 

Unb  bod^  ^tte  id^  fe^r  ernfte  Bebenten  gegen  einen 
flufent^lt  in  Paris. 

flrmanb  nxir  ein  trauter  mann.  ([ro|  feines  pr&d^ 
tigen,  traftigen  Ausfe^ns  toar  nid^ts  (befunbes  me^r  an 
i^m.  IDir  ^tten  barüber  nie  gefproc^en,  aber  xxAi  mußten 
es  beibe.  (Er  ^tte  in  Deutf^Ianb  bie  beru^mteften  Arjte 
aufgefttd^t,  bie  fi^  yooax  für  ben  „5<^IP  intereffietten, 
i^m  aber  nid^t  Reifen  tonnten. 

3u  ber  bereits  oor^nbenen  Krant^eit  ^tte  fid^  in 
Ceif^ig  nod^  bie  (bid^t  gefeilt. 

Paris  mit  bem  aufreibenben  £eben  eines  3ournaIiften, 
feinen  Dergnügungen  unb  feinen  Reftaurants  erfd^ien  mir 
für  i^n  gefa^rooller,  als  bie  Untatigteit  in  TltuveMlt. 

Aber  burfte  id^  in  fein  £eben  eingreifen?  S^n  oer- 
^inbern,  es  f o  3U  leben,  tme  er  es  oerf tanb  ?  (bemig  nic^t. 
3<^  tonnte  mic^  \a  aad^  irren,  bie  Dinge  fc^io&rjer  fe^n, 
als  fie  nxiren,  unb  er  tro|  Paris,  tro^  feiner  Krautet 
alt  iDerben. 

IDas  fein  rnirb,  n)irb  fein,  badete  id^,  unb  He^  ben 
Dingen  i^ren  £auf. 


Armanb  uyollte,  e^  er  nad^  Paris  ging,  „porter  an 
coup^  um  fi^  bort  gleid^  bie  geiDunfd^te  pofition  3tt 
fid^m.    (Er  fd^rieb  fein  Bud^  „UAUemagne  teile  qu'elle 


—    466    — 

est^y  unb  ber  Coup  war  gemalt.  (Es  toar  bamals  bie  Seit 
ber  örgften  Deutfd^n^e^e  in  Paris,  unb  ooet  auf  Deutf^« 
(anb  fc^Iug,  tonnte  fidler  fein,  fein  S^c^ntreid^  hinter  {i(^ 
3U  ^ben. 

IDir  reiften  nai^  Paris,  unb  nur  einige  (Cage  nac^^r 
mar  Arntanb  Rebatteur  am  „S^sa^o". 

Hur  mit  f(!^n)erem  Qersen  ^tte  id^  mic^  oon  neu« 
oeoUIe  getrennt.  (Ein  IDo^nungsmed^fel  toar  mir  immer 
etiDas  peinigenbes.  2i^  lebte  mid^  in  bie  Räume  unb 
Dinge,  bie  mi(^  umgaben,  fo  hinein,  bag  fie  mir  beinah 
lebenbe  IDefen  tmirben.  (Es  toar  Don  meinem  £eben,  bas 
iit  i^nen  gab,  bas  fie  mir  fo  oertraut  unb  bie  (Trennung 
oon  i^nen  mir  gerabeju  3um  Sd^mers  mad^te. 

nie^r  als  oon  irgenb  einem  anberen  0rt  mürbe  mir 
ber  flbfc^ieb  oon  neuDeDÜle  fd^mer.  Qier  ifattt  id^  mic^ 
jum  erftenmal  im  Sd^u^  eines  Iltann€s  gefüllt,  frei 
Don  allen  Sorgen,  allen  £a{ten  bes  töglic^n  Cebens.  Qier 
mar  mir  alles  lieb  unb  mert.  3(^  liebte  mein  3immer 
mit  ben  altmobifc^en  Rlöbeln,  ben  t^elen  Sanftem  mit 
bem  ^errlid^en  flusblidt  auf  btn  See  unb  bie  Berge. 

Qier  maren  mir  allein  jufammen  gemefen,  nichts 
Srembes  jmifd^en  uns;  ^ter  füllten  mir  jebe  ITtinute  bes 
(Eages  unfer  £eben,  ma^renb  bas  groge,  immer  bemegte, 
mec^felnbe  £eben  ber  IDelt  uns  mie  eine  S^ta  morgana 
meit  braugen  am  Qori^ont  erfc^ienen  mar. 

Run  ftanben  mir  mitten  in  biefem,  oon  Armanb  fo 
^eig  erfe^nten,  oon  mir  fo  gefürd^teten  unb  fo  menig  er« 
münfd^ten  parifer  £eben. 

Armanb  ^tte  fein  Bud^  3acques  Saint«(E&re  unter- 
zeichnet unb  UKtr  unter  biefem  Ramen  balb  eine  gelaunte 
perfönli(^leit  in  tout-paris. 

30 


—    466    — 

Da  et  entfd^Ioffen  roat,  nur  bann  ya  arbeiten,  toenn 
i^m  bie  Arbeit  otel  (Belb  einbrachte,  ^tte  er  bem  „Stfloto' 
feine  Bebingungen  gemad^t,  unb  biefe  oKiren  angenommen 
iDorben. 

3di  txxtr  erftaunt,  wie  rafd^  er  fi^  in  feine  neue 
Stellung  fanb,  bie  balb  eine  beinah  bominierenbe  mirbe. 
Dabei  tarn  i^m  befonbers  bie  Dorliebe,  bie  ber  bamalige 
([^efrebatteur  bes  Blattes,  Qerr  5i^<tnci$  Ülagnarb,  für 
i^n  ^atte,  ju  ftatten. 

(Eine  gan3  befonbere  (babt  f^attt  er  —  unb  es  nxtr 
gerabe  bie,  bie  i^m  in  feiner  neuen  Caufba^n  bas  größte 
(BIfid  brad^te  —  bie  Dinge,  bie  er  nmgte  —  es  toaren 
nid^t  allsu  oiele  —  fo  barsuftellen,  ba^  jeber,  ber  i^n  fa^ 
unb  ^5rte,  bei  fid^  backte:  IDenn  ber  reben  toolltel  IDas 
ber  nrfffen  mugl 

Um  biefen  (Effett  ^roorjubringen,  nmgte  er,  immer 
mit  bem  Sd^ein  größter  Unabfic^tlic^teit,  gefd^idt  alles 
3U  oerroerten,  nxis  i^m  gleid^fam  unter  bie  ^nbe  tarn, 
~  au^  feine  Bejie^ungen  3U  Sa(^er>tllafod^  unb  beffen 
5rau  —  fürd^te  id^. 

(Er  OKtr  3U  tlug,  um  nid^t  einjufe^n,  bag,  toenn 
er  aud^  bie  Stellung  im  „5i9<^to''  burd^  biefe  nid^t  (eid^t 
fagbaren  mittel  erreid^t  ^tte,  er,  um  fie  feft3u^(ten, 
mit  reelleren  Dingen  ^erausriiden  mugte:  es  Rubelte 
fid^  alfo  barum,  fid^  in  bie  £age  ju  fe^en,  ben  Cnoar- 
tungen,  bie  bas  Blatt  auf  feinen  neuen  Rebatteur  fe^te, 
cntfprec^en  3U  tonnen.  — 

3d^  tannte  in  Berlin  eine  angefe^ne  reid^e  Dame,  Don 
ber  id^  mugte,  bag  fie  Be3ie^ungen  in  3ournaIiften{reifen 
^atte.  3d^  fd^rieb  an  fie  unb  frug  fie,  ob  es  i^r  mögli^ 
tD&re,  unter  i^ren  Betannten  einen  bafilr  3U  gewinnen, 
flrmanb  na^ric^ten  3U  liefern.    Sie  antnwrtete  |a  unb 


—    467    — 

0ab  einen  fyttn  X  ...  an,  (er  fld^  gans  befonbers  bafür 
eignete,  ba  er  Rebalteur  an  einem  offijiellen  Blatte  unb 
jugleid^  Derttauensperfon  eines  ber  Regierung  unb  bem 
I}ofe  fe^r  na^efte^enben  ütannes  roar. 

^err  I .  •  .  toar  teuer.  Aber  ba  ber  „S^Q^i^o*  in 
folc^en  Dingen  Dor  leinen  Ausgaben  anfielt,  lam  bie  Der- 
binbung  juftanbe  unb  bauerte  \o  lange,  als  3acques  Saint« 
(Cftre  Rebalteur  im  „Siflö^o*  üoar. 

(Er  ^ielt  fi^  gern  unb  oiel  in  ber  Rebaltion  auf. 
Alles,  tDas  in  Paris  einen  Ramen  ^tte,  ftrömte  ba  ju- 
fammen;  ju  biefen  nxir  er  liebensnmrbig,  gefällig  unb 
einfad^,  unb  fie  fagten:  ,,quel  charmant  gar^on  ce  Jacques 
StrCbre.''  Qier  bUbete  er  fi^  feine  ffinftlerifi^,  (itera^ 
rif<!^e  unb  politif^e  Rleinung  bes  tCages,  unb  ^ier  betam 
er  IDitterung  oon  ber,  bie  morgen  ben  ^öc^ften  Kurs 
Itabtn  toerbe.  -*  Dabei  manöorierte  er  fo  gef(^idt,  ba| 
bie  Ceute,  bie  er  aus^ord^te,  überseugt  toaren,  in  i^m 
einen  Rlann  oor  fid^  3U  ^aben,  bent  bei  näd^fter  (Belegen- 
^it  eine  inad^tftellung  sufallen  uoerbe. 

3n  roenigen  Rtonaten  ^atte  bie  IDirllic^teit  feine  (fi^n- 
ften  I}offnungen  unb  Crnxirtungen  fibertroffen:  toie  in 
einem  Sd^minbel  blidte  er  manchmal  um  fi(^,  um  fi(^ 
felbft  mieber  ju  ertennen. 

3n  folgen  Augenbliden  fagte  er  bann  3U  mir: 

„Rein,  IDanberl,  if t  bas  £eben  bumm  1  . .  .  Kennt- 
niffe  .  .  .  ernftes  Streben  ...  <B lud  mug  man  ^enT 


3(^  fanb  mi(4  nic^t  leicht  in  bas  parifer  £eben,  fo 
Don  ^o^Ier  (Befd^Sftigteit  unb  immenoa^renber  Betoegung, 
bas  fo  ermfibenb  ift  unb  in  bem  man  fi(^  fo  rafd^  felbft 
verliert. 

SO* 


—    468    — 

Dod^  QHir  i^  in  ber  erften  3eit  neugierig,  Dieles  regte 
mid^  an,  befonbers  bie  Betanntfd^ft  von  perfonen,  Me 
iäl  na^  i^rem  Kamen  unb  Ruf  f^on  frü^r  getannt 

3u  i^nen  geborte  ber  (Dntel  flrmanbs,  ber  Brubet 
feiner  IRutter,  tllonfignor  Bauer.  (Er  uxtr  ber  Beid^toater 
ber  Kaiferin  (Eugenie  geioefen  unb  ^tte  ben  Sue3'Kana( 
eingexoei^t. 

Sd^on  Sefer  pafd^a  ^tte  mir  in  Bert^Ibftein  mit 
ben  Bilbern  ber  5antilie  £effeps  and^  bie  jenes  „ffolitn 
IDitrbentr&gers''  im  großen  ®rnat  geseigt. 

IDeld^  (Enttfiufd^ung  Qxir  er  für  mid^l 

<Er  ffattt  nid^ts  von  jenem  uerf&^rerifi^en  Sauber,  ber 
oon  ^o^en  tai^Iifc^en  prieftern  ausgebt,  nid^ts  Don  jener 
aus  Stol}  unb  Demut  gepaarten  Qo^it,  jener  rourbe- 
DoUen  Hnmut  unb  mac^toollen  Sc^ön^eit,  bie  es  i^nen 
fo  (eii^t  ma^t,  von  i^n  (Bläubigen  als  bie  Repr&fen« 
tauten  (Eottes  angefe^en  3U  loerben. 

Bern^rb  Bauer  nwr  als  3ube  in  Bubapeft  geboren, 
ntit  neun3e^n  3a^ren  ^atte  er  fid^  an  ber  Ülara-ReDolu« 
tion  beteiligt;  Koffut^  ^tte  i^n  als  Oertretet  ber  IDiener 
fltabemifd^n  £egion  öffentli^  umarmt  unb  getilgt  unb 
i^n  als  Abgefanbten  an  bie  parifer  Stubenten  gefd^idt. 
nad^  öfterreid^  uwgte  er  fid^  nid^t  me^r  yitud,  3a4re 
blieb  er  ffir  feine  S^^ili^  i^^i  oerfd^ollen.  3n  biefer 
3eit  foll  er  fid^  in  5^<>ntreid^  unb  3talien  als  p^tograp^ 
herumgetrieben  ^aben.  3n  ben  fed^jiger  3a^ren  mad^te 
ein  (Earmeliter  Itlönd^,  Pater  IHaria  Bern^rb  Dom  aller- 
^eiligften  Satrament,  burd^  feine  prebigten  in  ber  Prooin} 
Auffegen.  Sein  Ruf  brang  na^  Paris  unb  an  ben  Qof. 
Die  Kaiferin  nmrbe  neugierig  unb  lieg  i^n  yx  ben  Soften« 
prebigten  nad^  Paris  tommen.  Sd^on  mit  ber  erften 
Prebigt  eroberte  er  Cugenie,  ben  Qof  unb  bamit  ganj 


—    469    — 

Paris.  Die  Kaiferin  mad^te  i^n  5U  intern  Beic^toater, 
unb  i^rem  Beifpiel  folgte  bie  ganse  oome^tne  parifet 
DameniDelt.  Cr  mürbe  eine  Illad^t.  Die  Curie  ertutnnte 
i^,  um  ber  Kaiferin  gefällig  3U  fein,  3um  Bif^of  in 
partibos  infideliom.  <Er  mar  in  bie  IHobe  getommen,  bie 
Poriferinnen  trieben  Abgötterei  mit  i^m,  feine  elegante 
tDo^nung  in  ber  Rue  S^orentin,  mo  er  ber  Itad^bar  Don 
Ceffeps  roar,  blieb  ftets  t>on  fd^önen  Sünberinnen  be- 
lagert, bie  i^m  i^re  (be^eimniffe  anoertrauen  mollten  unb 
um  ein  Renbejoous  im  Beid^tftu^I  baten;  er  oArbe  aus 
bem  Bei(^tftu^I  überhaupt  nid^t  me^r  ^erausgefommen 
fein,  mürbe  er  allen  ben  IDillen  getan  ^ben;  er  traf 
alfo  feine  IDa^I,  unb  er  traf  fie  gut.  —  (Es  mar  gar 
ni^t  bentbar,  bag  ein  anbrer  als  Ktonfignor  Bauer  ben 
Suej-Kanal  eingemei^t.  €r  reifte  im  Qofftaat  ber  Kai- 
ferin ba^in,  unb  nac^bem  er  „oor  einem  parterre  oon 
Königen"  geprebigt  fyitte,  tarn  er  reid^  an  €^ren  unb 
(befd^nten  mieber  nad^  Paris.  Dann  brad^  ber  Krieg  aus. 
Solange  man  nod^  an  ben  Sieg  glaubte,  fpielte  Ülonfignor 
Bauer  eine  grogartige  Rolle  im  „Roten  Kreuj".  3n  mei- 
gem,  maHenbem  <btxx>anb  mit  bem  roten  Kreuj  auf  ber 
Bruft,  gefolgt  oon  oorne^men  freimttligen  Kranten- 
pflegem,  ritt  er  ^od^  yx  Rog  burd^  bie  Strogen  oon  Paris, 
ben  fi^  e^rfurd^tsDoII  Dor  i^m  beugenben  Dorüberge^en- 
ben  ben  Segen  fpenbenb.  Had^bem  aber  bas  Unglüdt  5tanf- 
rei(^s  befiegelt  mar,  öerfd^manb  er  aus  ber  Affentlid^feit. 
€r  l^tte  gut  baran  getan;  benn  unter  ber  Kommune  ^atte 
er  für  fein  „fegenoolles*'  IDirfen  leicht  Unbant  ernten 
fönnen.  — 

Cin  smeiter  Bruber  oon  ftrmanbs  Rtutter  ^tte  fic^ 
unterbes  in  Rtabrib  als  Bantier  niebergelaffen  unb  mar 
am  bortigen  f)ofe  persona  grata  gemorben.  (Es  mag  für 


—    470    — 

l^n  grabe  feine  unangenehme  flberrafd^ung  gen>efen  fein, 
in  5em  Beid^toater  5er  Kaiferin  oon  5^<^nt^^^  feinen 
oerlorenen  Bruber  miebergefunben  3u  ^aben,  unb  es  ift 
aud^  anjune^men,  tni^  fie  fid^  rec^t  brüberlid^  in  bie 
^nbe  arbeiteten. 

IIo(^  m&^renb  bes  Krieges,  er^a^Ite  mir  Armanb, 
foH  bie  Kaiferin  bur<l^  Dermittlung  i^res  Beid^toaters 
unge^ure  Summen  bei  bem  Bantier  Bauer  in  Illabrib  in 
Sid^er^eit  gebrad^t  ^aben.  ~ 

Ab  bie  Republil  ertlärt,  Ru^e  unb  Orbnung  nrieber 
^rgeftellt,  unb  Paris  mieber  Paris  toar,  taud^te  aud^ 
ntonfignor  Bauer  mieber  auf,  überall  ba,  too  fid^  bie 
£eute  einjufinben  pflegen,  bie  gefe^en  loerben  tDotlen. 
(Er  mar  unterbes  „aus  ber  Kutte  gefprungen,"  unb  3U- 
gleid^  aus  ber  tat^olifd^en  Kirche,  unb  ftellte  fid^  fe^t 
btn  Parifern  als  „Dioeur''  oor.  (Et  ^tte  bamit  nid^t 
oiel  (Blfidf^  (Er  roar  unter  btn  tEoIIen  ber  tollfte  unb  in 
fo  aufbringlid^er  IDeife,  fo  fe^r  mit  ber  Abfid^t,  bemertt 
3U  n>erben,  fo  fe^r  bemüht  3U  jeigen,  bag  er  mit  feiner 
Priefter«  aud^  feine  meufd^enroürbe  abgelegt  ^atte,  bag 
er  allgemeinen  tDibermillen  erregte.  Aber  oorfid^tig  mugte 
man  mit  i^m  gleid^mo^I  fein  ...  mit  all  btn  (Be^eim« 
niffen,  bie  er  mugtel  Seine  ehemaligen  Beid^ttinber  er- 
bleibten,  roenn  fie  nur  feinen  Itamen  ausfpred^en  Porten 
—  fe^t,  xoo  er  burc^  bas  „Beeret  professioner^  nid^t  me^r 
gebunben  uxir  .  .  .  Unb  tote  er  fid^  {e^t  jeigtel  .  .  VKan 
tarn  aus  bem  Sittern  nid^t  heraus. 

(Er  unb  (beneral  (Ballifet  gehörten  yi  btn  „Alten", 
bie  man  am  Sfteften  im  S^P^^  ber  (ESnserinnen,  in  ber 
(brogen  ®per  unb  auf  bem  tEurf  bemerlte;  bie  Reporter 
ber  monbainen  „Cc^os''  oerfäumten  nid^t,  Don  3eit  ya, 
3eit  yi  erj&^Ien,  n>ie  (beneral  (ballifet  unb.  Rlonfignor 


—    471    — 

Bauer  fid^  yx  Pferbe  im  Bote  treujten,  unb  coie  ber 
geiftreid^e  (Benerol  ironifii^  ju  bem  ehemaligen  priefter 
fagte:  „34ren  Segen,  Qod^iDürben/  unb  mit  biefer,  auf 
btn  Sd^et)  einge^enb,  mit  feinen  meigen  feinen  Qanben 
bie  altgeioDo^nte  fegnenbe  Bewegung  nad^  feinem  <5egen« 
Über  mad^te. 


„OnUl  Bern^rb''  tarn  fe^r  oiel  3u  uns.  (Es  pagte 
i^m  ungemein,  bag  fein  Heffe  Rebatteur  im  »fSiQ^^^o" 
QHir.  Das  gab  freien  Sutritt  in  alle  (E^eater  unb  mas 
fonft  irgenbmie  in  Paris  (os  nnir  —  unb  bie  billigften 
Dergnügungen  loaren  i^m  bie  liebften. 

Balb  nad^  feinem  (Eintritt  in  btn  „S^iaxo"  tarn  flr> 
manb  aud^  mit  ber  „Vie  Parisienne"  in  Derbinbung.  (Er 
UKir  mehrere  3a4re  von  Paris  abtoefenb  gemefen  unb 
barum  nid^t  me^r  gut  au  coorant  bes  Parifer  Cebens,  — 
ba  ^If  i^m  ®nle(  Bern^arb  mit  feinen  alten  unb  neuen 
Kenntniffen  aus  ber  Derlegen^eit,  unb  barum  ertrug  er 
i^n.  Aber  lange  bauerte  bas  gute  (Einuerne^men  nic^t, 
unb  balb  tDurbe  Ulonfignor  bei  uns  nii^t  me^r  gefe^en. 


Ab  flrmanb  btn  pian  fagte,  nad^  Paris  ju  ge^en 
unb  fid^  als  3ournanft  bort  eine  Stellung  3U  mad^en, 
brachte  er  i^n  ftets  mit  einem  anbern  in  Derbinbung: 
Sad^er-niafod^  3U  peranlaffen,  gleichfalls  na^  Paris  yi 
jie^en. 

n)ie  früher  Kathrin,  nxtr  aud^  er  ber  Anfid^t,  bag 
es  eine  groge  Dummheit  oon  Sad^er-Illafod^  mar,  bie 
Stellung,  bie  i^m  fein  bebeutenber  Ruf  in  Paris  gemad^t, 
nid^t  einzunehmen  unb  baraus  bie  mc^teriellen  Oorteile 


—    472    — 

3U  sieben,  bie  öamit  oerbunben  nxtten.  Die  (Belegen^eit 
tDüt  nie  fo  gunftig  als  ie^t:  tEurgenien)  nnir  tot  —  Sad^er« 
mafod^  follte  an  feinen  pia^  treten.  Die  parifer  muffen 
immer  fo  einen  e;otif(^en  Sd^riftfteller  ^en,  unb  Sad^er« 
Vtla\oii  (ommt  nid^t  einmal  als  Stember,  gans  Paris  fennt 
i^n,  man  roirb  i^n  mit  offenen  Armen  empfangen. 

So  baii^te  Hrmanb  bomals.  3n  ber  Rebaltion  bes 
„Siflöro*  roar  er  mit  allen  ^erporragenben  literarifii^en 
Perfonen  in  Berührung  getommen  unb  ^atte  fie  in  feiner 
gefd^idten  Art  über  Sad^er-Ulafoii^  ausge^ord^t;  nxis  er 
^örte,  beftStigte  feine  flnfid^t.  nun  na^m  er  mit  um  fo 
größerer  £eb^ftigleit  feinen  alten  plan  mieber  auf. 

3(^  foIIte  an  Sad^er-tllafod^  fd^reiben,  i^m  bie  Situa- 
tion tiar  mad^en  unb  oorf(^Iagen,  mit  uns  in  Paris  3U 
leben. 

Der  plan  ^tte  nid^ts  Derlodtenbes  für  mid^;  id^ 
fagte  bas  Armanb,  unb  roie  roir  alle  brei  burd^  ein  fold^es 
Sufammenleben  leiben  oürben.  (Er  aber  roollte  baoon 
nichts  miffen;  bie  Qauptf ad^e  roar,  bog  Sac^er-Iltafod^  bas 
Dermögen,  bas  i^m  in  Paris  fidler  roar,  in  (Empfang 
ne^me,  id^  mu^te  bem  So^ne  bas  Opfer  bringen,  benn 
es  tDürbe  einft  fein  Dermogen  fein.  3^  foIIte  bie  Sad^e 
nid^t  Don  ber  fentimentalen,  fonbern  oon  ber  prattif^en 
Seite  auf f äffen,  unb  er  f^Iog: 

„(Es  tDirb  eben  eine  mariage  ä  trois  me^r  in  Paris 
geben  et  puls  aprfes?  Qat  (Eurgenjem  nid^t  mit  ben 
Diarbots  gelebt?  Das  tDugte  boif  gan}  Paris,  in  idos 
liat  es  i^nen  gef trabet?" 

Die  (Belbfrage  mar  mir  je^t  ni(^t  me^r  fo  gleid^gfiltig 
roic  früher;  meinem  Kinbe  ein  Dermogen  ^interlaffen 
tonnen,  bas  i^m  im  Ceben  bie  IDege  ebnete,^  nxir  ein 


—    473    — 

Opfer  loert;  i^  nxir  alfo  bereit,  bas  Kreus  auf  mid^ 
3U  nehmen,  un6  fd^rieb  an  Sad^er-Ütafod^. 


Diefer  loar  in  6er  3ioDif(^en3ett  oon  Ceipsig  toeg  nad^ 
Onb^elm  in  Qeffen  gejogen,  wo  \idi  öie  :QuItKt  Üteifter, 
mit  ber  er  {e^t  jufammen  lebte,  ein  Si^lo^d^^n  getauft 
^tte,  in  bem  er,  urie  es  fd^ien,  6as  „flft)!''  gefunben  ^atte, 
bos  er  feit  oielen  3a^ren  gefud^t.  —  „Auf  ber  ^5^'' 
^tte  er  aufgegeben,  unb  oon  fonftigen  literarifc^en  (Er- 
fd^einungen  ^orte  man  nid^t  oiel. 

(Er  ^tte  mir  feit  bem  JLobt  Safd^,  als  ber  ge« 
meinfame  Sd^mers  eine  Art  Derfo^nung  jtoif^en  uns  ge* 
brad^t,  fe^r  liebeoolle  Briefe  gefd^rieben,  ooll  tDe^mut 
unb  tErauer,  bie  fc^Iieglid^  in  bem  Dorfc^ag  yxx  Sd^« 
bung  gipfelten.  Den  Sd^eibungsgrunb  bot  meine  Untreue, 
bie  burd^  mein  3ufammenleben  mit  Armanb  ermiefen  nxir. 
(Er  tDfirbe  aud^  bann,  oenn  id^  in  bie  Sd^eibung  billige, 
bereit  fein,  für  mi(^  unb  Utitfd^i  3u  forgen,  oeil  er, 
wieber  in  georbneten  Der^ältniffen,  me^r  unb  beffer  ar- 
beiten toerbe  unb  me^r  (Belb  oerbiene. 

Unterbes  ^atte  id^  oon  anberer  Seite  erfahren,  bag 
i^m  oon  ber  nieifter  in  £eip3ig  ein  Kinb  geboren  loar, 
ein  jmeites  |e|t  erwartet  lourbe,  bag  feine  fd^mu^igen 
(Befd^id^ten  weiter  gingen,  unb  felbft  unmittelbar  nad^ 
bem  lEobe  feines  Cieblings  fold^e  ftattgefunben  Ratten.  — 

3(^  UKtr  feft  entfd^Ioffen,  ni<^t  in  bie  Sd^eibung  ju 
wUIigen.    Da  tam  ein  anberer  (Eon  in  feine  Briefe. 

„IDenn  i^  yx  einer  Derftfinbigung  (bie  Sd^eibung) 
geneigt  bin,''  fd^rieb  er,  „fo  ift  es  nur  um  unferes  Kinbes 
willen  unb  weil  td^  mit  Bangen  an  Deine  Sutunft  bente. 


—    474    — 

VXaiit  mir  nid^ts  Dor,  Du  toeigt  ebenfogut  wit  ii^,  bag 
Du  ocrioten  bift,  mtnn  Du  Di(i^  biesmal  nid^t  mit  mir 
oerft&nblgfi  Dein  Unglüd  ift,  bog  Du  nid^t  begreifen 
n)inft,  bag  nur  ein  Reft  pon  (Befühl  für  Did^  unb  bie 
£iebe  ju  bem  Kinbe,  bos  Du  mir  entführt  ^aft,  mid^ 
allein  beftimmen,  Dir  entgegen3utommen,  bag  Du  iebes« 
mal,  »enn  id^  ju  einer  Derft&nbigung  bereit  bin,  Dir 
einbilbeft,  bag  Du  mir  imponierft,  unb  bag  id^  mid^  oor 
Dir  ffird^te.  mein  (Beuriffen  ift  rein.  IDenn  Du  mir 
mit  einer  Strafanzeige  bro^ft,  fo  ift  bos  Unfinn.  Sag 
bas  anbern,  aber  nid^t  mir/ 

,,Du  ^ft  bie  (be^eimniffe  unferer  (E^e  S^^niben 
(meinem  Rec^tsanioalt,  Dr.  Broba)  preisgegeben,  meinen 
Seinben  IDaffen  gegen  mid^  gegeben,  bie  mid^  fe^t  mit 
einem  Stanbalprojeg  bebro^en.  Du  oergigt  babei  nur, 
ba^  bie  IDelt  immer  geneigter  ift,  bie  5^<>u  e^r  yi 
perurteilen  als  ben  Illann.  Sobalb  Du  bas  (Beringfte 
gegen  mi(^  unternimmft,  oerbe  id^  nid^t  bie  minbefte 
Rüdtfi^t  auf  Di(4  nehmen  unb  mid^  nid^t  {&mmern,  oxts 
aus  Dir  n>irb,  oenn  Du  ju  alt  bift,  um  no^  Dere^rer 
yi  finben.* 

„Du  tuft,  als  ob  Dir  burd^  meinen  Dorfd^Iag  Unred^t 
gefd^e^en  follte.  (Es  foll  nur  legalifiert  iperben,  qkks 
fattifci  fi^on  ift,  ipas  Du  fe(bft  getan  ^ft.  Du  bift 
fortgejogen.  (Es  foII  fo  bleiben  mie  es  ift,  bas  ift  alles.''  — 

(Es  UKiren  leine  Briefe  me^r,  es  untren  ganze  ntanu* 
firipte,  bie  er  mir  fanbte,  um  mir  in*  fd^Sn  gefegten 
P^rafen,  ber  Kunft  bes  Sd^riftftellers,  ju  ben)eifen,  ba\i 
es  in  unferer  (E^  nur  einen  Sd^ulbigen  gegeben  ^t,  unb 
bag  ber  id^  nxir,  unb  ba|  id^,  votrin  id^  nur  no(^  eine 
Spur  pon  (Beoiffen  ^be,  bie  (Belegen^eit,  mein  großes 
Unrecht  gegen  i^n,  fo  mit  es  ilber^aupt  moglid^,  mieber 


—    475    - 

gut  3tt  ma^en,  freubig  ergreifen  unb  in  öie  Sd^eiöung 
loUIigen  muffe.  Dann  fei  er  bereit,  nad^  Paris  yx  tm\ß 
men,  unb  es  toöre  öer  ftanöalöfe  Sti^iöungsprojeg  aus 
öer  IDelt  gefc^fft.  — 

Dos  3au6ertDort  MP^ttis"*  tat  aud^  in  £inb^eim  feine 
IDirlung.  Sad^er-DTafo^  fagte  fein  Kommen  für  öie  aller« 
nSd^fte  3eit  yx. 

(Es  galt  nun,  bie  oorbereitenben  Sd^ritte  für  feinen 
(Empfang  in  Paris  yi  treffen.  3n  biefen  Bingen  führte 
bamab  ber  ,,5^90^0''  ^  9to6e  IDort.  Armanb  ^atte 
feinerfeits  in  ber  Rebattion  bafür  geforgt,  ba^  Sad^er- 
niafod^  gleid^fam  unter  bem  S^u^  biefes  mSd^tigen  Blattes 
in  Paris  eingeführt  toerbe,  toa^renb  i^  Philipp  (Bille 
auffud^te  unb  i^n  bat,  fld^  für  bie  Anfunft  unb  ben 
pian  Sad^er-ntafod^s,  in  Paris  feinen  ftdnbigen  Aufent* 
^It  3U  nehmen,  yx  intereffieren. 

3nt  „Stg^t^o/  i>M  ^^^  f^4^  9ut  tDugte,  bag  id^  mit 
Saint-Cftre  jufammenlebte,  empfing  mid^  (billt,  freubig 
fiberrafd^t  oon  meiner  flnn>efen^it  in  Paris;  unb  als 
id^  i^m  mein  Anliegen  vortrug,  gab  er  mir  ooll  (Eifer 
bie  Oerfid^erung,  ba^  Sac^er-Iltafoc^  in  ber  Rue  Drouot 
empfangen  inerbe,  toie  man  bort  gemo^nt  ift,  prinjen 
3U  empfangen.  (Er  fagte  mir  aud^  ungemein  oiel  Sd^mei- 
d^el^ftes  über  bas  (Talent  Sa^er-DTafod^s,  unb  bat  mid^, 
biefem  gleich  mit3utetten,  bag  ber  „Sig^^to"  fid^  fe^r  freuen 
iDürbe,  einen  grogen  Roman  oon  i^m  fobalb  als  mSgli^ 
3u  oeröffentHd^en,  unb  i^m  bafür  bas  Qonorar  anbiete, 
bas  nur  bie  erften  franjdfifd^en  Sd^riftfteller  er^Iten, 
nftmlid^  einen  Sxanc  bie  Seile.  Dann  fagte  er  nod^, 
ber  „Siflöto"  u>ürbe  in  feinen  S^ft^ä^^^w  einen  (Emp- 
fangsabenb  für  Sa^er-Ütafod^  arrangieren,  ber  i^n  mit 


—    476    — 

einem  Sd^Iage  in  bie  litetatifd^e  IDelt  in  Paris  einführen 
wüxbt.    Unö  plö^n(^  f teilte  er  bie  S^age  an  ntid^: 

„ni(j^t  loa^T,  3^t  mann  ift  60^  fe^r  teii^?* 

Beinahe  ^atte  i^  meine  Sid^r^it  oerloren.  3n* 
ftinitio  ffi^Ite  i^,  baß  Sa^er-Dtafoi!^  ^ier  rei^  fein  muffe, 
follte  er  nid^t  oon  feinem  flnfe^en  einbüßen. 

,,tlun,  Rot^fd^ilb  ift  er  mofil  taum,"  fagte  id^  lad^Inb. 

„Hein,  fold^e  gibt's  in  ber  Citeratur  nid^t,"  rief  (Bille 
lai^tnb. 

f)ätte  i^  btn  Dtut  gehabt,  3U  fagen,  Sad^er-tltafod^ 
fei  ebenfo  reid^,  als  ([urgeniem  es  mar  ober  (Eolftoi  ift, 
fo  ^fitte  man  i^m  bas  Ijonorar  oon  einem  Stanc  oielleid^t 
auf  yxm  er^5^t.  — 


3d^  n)eig  nic^t  me^r,  ob  iäf  ober  flrmanb  es  ipar, 
ber  biefe  Itac^rid^ten  nad^  £inb^eim  fanbte,  aber  toer 
es  auc^  OKir,  i^re  IDirlung  loar  febenfalls  bie,  bag  bie 
Reife  nad^  Paris  bort  nod^  befd^Ieunigt  tourbe. 

Am  12.  Besember  1886  tam  Sac^er-DTafod^  in 
Paris  an. 

IDir  ^tten  i^m  in  unferer  ns^e,  in  ber  Rue  (Ebin« 
bourg  in  einer  maison  meabl6e,  in  ber  auc^  ber  So^n 
Sara^  Bern^rbs,  Utori^  Bern^b,  tDo^nte,  ein  Simmer 
gemietet.    (Effen  foIIte  er  bei  uns. 

(Er  fa^  in  feinen  Kleibern  fo  oernad^läffigt  aus,  bag 
nid^t  baran  yi  beuten  toar,  i^n  fo  ben  Parifern  3U  seigen. 
Da  er  fo  gut  mie  o^ne  (Belb  uoar,  liefe  i^m  flrmanb  fofort 
Kleiber  mad^en  unb  ftattete  i^n  mit  IDSfc^e  aus.  3d^ 
glaube,  flrmanb  ^t  babei  eine  fanfte  5^^ube  empfunben, 
ba^  er,  ber  oon  Sac^er«Iltafod^  fo  oiel  (Befd^m&^te,  nad^ 
bem  er  bereits  feit  brei  ^a^ren  bem  beril^mten  manne 


—    477    — 

Stau  unb  Kin6  er^tten,  ie^t  auc^  no^  feine  eigene  (Er« 
^(tung  auf  fid^  nehmen  mugte. 

Am  ICage,  nad^m  fid^  Sa(^r-ttlafoc^  im  „Stgaro" 
Dorgeftellt  ^tte,  brad^te  biefer  einen  article  de  fond  über 
i^n,  bei  fo  glanjenb  wax,  ba|  felbft  er,  ber  in  biefer 
Rid^tung  oiel  uertragen  tonnte,  ganj  gerührt  barüber 
mürbe. 

Da  max*s  ie^t  getommen,  was  üf  einft  für  i^n  unb 
bie  Kinber  erträumt  ^atte,  (E^re  unb  Ru^m  unb  Reid^tum. 
3u  fpStl    mein  f}er3  UKir  erftarrt  für  fol^s  (BIfid. 

(Er  aber  ging  mit  langen  Schritten  im  Simmer  ^in 
unb  ^er,  ma^te  groge  Belegungen  mit  ben  Armen  unb 
fprad^  unb  betlamierte  fo  laut,  als  toare  es  loox  einem 
sa^Ireid^n  publitum,  Don  ber  oerbienten  (Ehrung,  bie 
i^m  enblid^  tourbe,  oon  Srantrei^,  bas  er  n>ie  fein  Dater- 
lanb  liebe,  bem  Haren  (Beift  ber  S^anjofen,  bie  allein 
i^n  oerfte^en  tonnten,  bie  nid^t  Ileinlid^  unb  eng^erjig 
über  iebe  (E^traoagan}  eines  bebeutenben  Rlannes  bit 
Ijanbe  über  bem  Kopf  3ufammenf(^(ugen  unb  oon  S(^nbe 
fd^rien. 

S^nbe  1  IDie  ein  Peitfd^en^ieb  traf  mi^  bas  IDort 
unb  rüttelte  mid^  aus  meiner  Starr^it.  (Eine  ^ige  Blut« 
mite  fd^og  mir  nad^  bem  Kopf  unb  jagte  bie  Gebauten 
roeit  fort  .  .  .  na(^  Bubapeft  .  .  .  bort^in,  too  an  einem 
Abenb  eine  fd^mäd^tige  S^au  in  leisten  unb  fc^on  jer« 
riffenen  Sd^u^en  burd^  ben  Sd^nee  nxttete,  ben  Kragen 
i^res  toftbaren  peljes  ^od^  ^inaufgefd^Iagen  unb  einen 
bid^ten  Sd^Ieier  oor  bem  fd^malen,  oergr&mten  flntli^. 
(Broge  jornige  Sd^neeflocfen  jagten  i^r  entgegen,  wirbelten 
i^r  ins  (Befid^t  unb  einigten  fid^  bort  mit  ben  (Cr&nen, 
bie  fie  nod^  xa\i^  oerfto^Ien  toeinte  —  e^e  fie  lächeln 
mugte.    Sie  ge^t  burd^  Stragen,  bie  fie  ni^t  tennt,  burd^ 


—    478    — 

6le  fie  nie  gegangen,  un5  5a  plS^Iid^  leud^tet  i^t  ous 
öiefer  Untenntnis  ein  Qoffnungsftta^I:  loenn  fie  \iäi  oet* 
irrte  .  .  .  roenn  fie  bort  nie  antSme,  too^n  fie  ge^n  mugte, 
nie  an  jenes  Siel  gelangte  .  .  . 

„ffitx,  gnabige  S^ou^  k^^^t"  N*  ^  ^^^^  fettige 
Stimme  neben  i^r,  unb  ein  Heiner,  bider,  alter,  ^Sgliil^r 
mann  tritt  aus  bem  Sd^tten  eines  tCores. 

Unb  bie  Sc^nbe,  bie  fie  ^ier  enoartet,  ffi^rt  fie  ru^ig 
unb  fidler  einen  i^r  fremben  IDeg;  burd^  bie  tanjenben 
Sd^neefloden,  bie  ein  toeiges  Spi^engetoebe  aber  i^ren 
fd^QXirjen  pelj  jie^n,  hinein  in  einen  ^ellerleud^teten 
5Iur,  oorbei  an  neugierigen  Kellneraugen  ...  unb  fo 
lommt  fie  an,  roeig  unb  talt,  mit  ehvas  (Cotem  in  ber 
Bruft 

Sd^nbel  IDie  freubig  n>ürbe  id^  bi(^  auffud^en  unb 
mid^  ffir  immer  in  beinen  Dienft  ftellen,  tönnteft  bu  mir 
jurfidtgeben,  uxis  jenes  Heine  (Brab  an  (Blüd  ffir  mid^ 
einfdjliegt  ... 

Aber  aud^  bu  bift  mad^tlos  bem  S^idEfal  gegenfiber 
.  .  .  tDos  bu  oerfprid^ft,  tannft  bu  ni^t  ^Iten. 

Dorbei  I    Oorbei  1 


Dem  „S^S^^^o"  folgten  bie  anberen  Bl&tter,  unb  alle 
feierten  Sa^er-ntafod^.  Unfere  (Eflr  nntr  je^t  ftets  oon 
Befud^ern  belagert.  Da  Sad^er-IIlafoc^  in  feinem  3immer 
in  ber  Rue  (Ebinbourg  Befud^e  nid^t  empfangen  tonnte, 
empfing  er  fie  bei  uns. 

Se^r  ^eralid^  na^m  Ro(^efort  Sad^er-Itlafoi^  auf.  Da 
er  burd^  Kathrin  über  unfere  (belboer^aitniffe  aufgellfirt 
nxir,  ffird^tete  er,  Sad^er«IItafo^  tonne  nid^t  bie  Ütittel 
l^ben,  feiner  Stellung  gemäg  in  Paris  ju  leben,  unb  er« 


—    479    — 

bot  \^d^  beslfiTb,  i^tn  irgenb  einen  alten  überfe^ten  Ronum 
abjune^men:  er  toArbe  i^n  fofort  an  einen  Derlag  für 
10000  Stancs  oerlaufen. 

Das  hkit  ni^t  \ipDex,  benn  ein,  jooei  Romane  lagen 
immer  bereit  unb  oxirteten  auf  einen  Derleger.  (Er  nxtr 
gan}  gerührt  fiber  Rod^eforts  (Büte  unb  S^eunbfd^aft,  benn 
bamit  OKir  er  pI5^U(^  aller  (belbforgen  für  bie  nSc^fte 
Seit  lebig. 

Rudi  ^i^  Revue  des  deux  mondes  beftellte  einen  Roman 
bei  i^m.  Aber  einen  fo  plS^Iic^n  unb  glüdlid^en  IDe^fel 
feiner  materiellen  tage  erfaßte  i^n  S(j^n)inbel,  obgleich 
er  fid^  rebli^  abmfl^te,  mid^  unb  flrmanb  glauben  ju 
mad^en,  baß  er  mit  feinem  Aufent^It  in  Paris  uns  ein 
Opfer  bringe. 

Aber  Rrmanb,  ber  berartiges  genug  frfl^r  ^tte  ^in« 
untenDürgen  muffen,  toar  ie^t  feft  entfd^Ioffen,  es  fid^ 
nid^t  me^r  bieten  ju  (äffen,  unb  fagte  i^m  bei  fol^n 
6elegeni^eiten: 

„natürlich,  oHr  loerben  Sie  nod^  f<^5n  bitten  muffen, 
100000  Sxants  im  3a^re  einjufteden.  IDenn  Sie  meinen, 
bQ%  es  fic^  in  tinb^im  unter  ber  Beauffid^tigung  ber 
nieifter  bei  IDurft  unb  „Kartoffeltlölen'  beffer  lebt,  brau* 
d^en  Sie  nur  an  bie  Rorbba^n  ju  ge^n;  bie  Silge  ge^n 
jtDeimal  tflglid^  nac^  Deutfd^Ianb.'' 

Dann  Heg  er  btn  Kopf  ^fingen  unb  f(^n)ieg  unb  für 
einige  Seit  loenigftens  ^tten  loir  oor  feinem  (betue  Ru^. 

(Es  Q>are  i^m  u)o^I  red^t  fatal  gen>efen,  toenn  er  fe^t, 
ba  er  bas  parifer  Ceben  ju  toften  belommen,  too  |eber 
(tag  flusjeid^nungen  unb  Dergnügungen  für  i^n  brachte, 
iDieber  ^fttte  na^  Deutf(^Ianb  jurücfte^ren  mflffen,  too 
Dergeffen^it  unb  Armfeligteit  feiner  nxirtete. 

IDie  gierig  griff  er  nüif  btn  (benüffen  bes  parifer 


—    480    — 

£ebens,  wit  funtelten  bie  ,,fQft  blinb  geiDeinten  Augen", 
von  beneti  fo  otel  in  feinen  Briefen  unb  aud^  in  Seitungen 
ju  lefen  war,  wenn  er  bei  (Cif^  von  feinen  Abenteuern, 
von  feinen  (Erfolgen  in  ber  „IDelt''  erja^Ite. 

(berabeju  unertraglid^  tourben  uns  feine  polnifd^-ruf« 
fifd^en  (Benw^n^iten,  an  bie  nnr  ni^t  me^r  gemö^nt 
nwren  unb  bie  uns  feinen  Aufent^It  in  unferer  IDo^nung 
3ur  Pein  matten. 

„VDlt  tannft  bu  an  ein  3ufamntenleben  mit  i^m 
beulen?''  fagte  id^  yx  Hrmanb.  „3di  meigr  bag  mir  es 
beibe  nid^t  me^r  ertragen  tonnen."   (Er  aber  erviberte  mir: 

,;5ei  ru^ig  unb  lag  mid^  mad^en.  Ulil  6elb  ISgt  fid^ 
meles  ertrSglid^  geftalten.  IDir  leben  fe^t  yx  enge.  Alles 
nyirb  anbers  fein  unb  gut,  fobalb  mir  eine  groge  IDo^nung 
^ben.    ^ab  (bebulb  unb  glaube  mir." 


(Ein  Iomif(^  (Erlebnis  ^tte  id^  in  jener  Seit  mit 
Rod^fort.  (Er  ^tte  uns,  Sac^er-Illafoc^,  mid^  unb  lllitfd^i 
jum  Deieuner  eingelaben.  IDir  trafen  bort  ben  5&^ft^n 
(Eallepranb-perigorb,  ben  (Eigentümer  bes  ,;}ntranfigeant" 
unb  bie  brei  Kinber  oon  (Dlitier  Pein,  bie  Rod^fort  auf 
feine  Koften  ersie^n  Heg  unb  bie  jur  (befellfd^ft  Iltitfd^is 
ba  nxiren.  Kur}  e^e  toir  ju  (Eifd^  gingen,  tarn  no^  eine 
junge  S^^^t  ^^^  inir  Rod^efort  oorfteKte  unb  bie  id^  — 
ben  Ramen  ^atte  iäf  nic^t  oerftanben  —  für  feine  tEo^ter 
^ielt,  bie  an  einen  (Benfer  IRaler  oer^iratet  nxir  unb, 
uHe  i^  mugte,  fid^  oft  beim  Dater  in  Paris  auffielt 
3(^  glaubte  um  fo  fefter,  bag  es  feine  (Eoc^ter  fei,  ba  er 
3U  i^r  „Du"  fagte,  unb  fie  in  einem  ^ustleibe  nxir,  3u 
bem  fie  fogar  rote  Pantoffeln  trug  —  ukis  mir  auffiel, 
für  bie  5t(^u  <i^^  Künftlers  aber  loo^I  ^inge^n  tonnte. 


—    481     — 

einige  (Eage  na^  öiefem  De|euner  tarn  Roc^efott  in 
öcn  „StflÄW"  unö  erjä^Itc  flrmanö,  öag  Sat^r-IHafo^ 
un6  feine  Itlai treffe  bei  i^m  gegeffen  ^aben.  flrmanö 
tDuröe  ftu^ig. 

„Seine  lHoitreffe?    Das  uwr  ja  feine  S^^ö^il" 

Roc^efort  fa^  i^n  ftarr  an. 

„Stint  Stau?  3ft  er  benn  mit  i^r  ^ier?  Um  (bottes- 
millen,  was  ift  bas  ooieber  für  eine  Dummheit  I  I}5ren 
Sie,  Saint'([öre,  ba  mflffen  Sie  mid^  reinoNtfc^en.  3c^ 
fyxbt  Sad^er-niafo^  „et  madame''  eingelaben,  im  feften 
(blauben,  bag  er  mit  feiner  IHaitreffe  ^ier  ift  —  id^  benle, 
meine  Rlaitreffe  ift  fo  gut  mie  bie  feine  .  .  .  fie  tonnen 
beibe  an  meinem  (Eifc^  fifeen  ...  Sie  fe^en  bie  „6aff  — " 

2ii  ^abe  bann  noc^  öfter  bei  Rod^fort  gegeffen,  bie 
Dame  mit  btn  roten  Pantoffeln  aber  nie  n^ieber  gefe^n. 

Durc^  Ro(^efort  mad^te  Sad^er-Itlafod^  oiele  unb  fe^r 
oorteil^fte  Betanntf(^ften.  €s  nxir  bamals  bie  Seit 
bes  6ouIanger*([aumeI$  in  Paris.  Rod^fort  ^tte  für 
ben  frönen  6eneral  leibenfd^aftlic^  Partei  genommen  unb 
führte  aud^  Sad^er*11lafo(^  yi  i^m. 

Als  biefer  oon  bem  Befud^  jurüdRam,  glaubte  i(^, 
er  fei  oerrüdtt  getDorben.  Qatte  er  Rapoleon  I.  in  feiner 
glansoollften  Seit  gefe^en,  ^dtte  er  tor  Begeifterung  unb 
Benmnberung  nid^t  me^r  überfd^äumen  fönnen.  Dabei 
tam  i^m  nod^  feine  Dorliebe  für  Solbatenfpielerei  unb 
alles,  ipas  Uniform  tragt,  3U  Qilfe:  er  nxtr  bejaubert, 
^ingeriffen,  Boulanger  roar  ein  I}elb,  ber  nur  bie  Qanb 
aus3uftredCen  brandete,  um  5t<^ntreic^  bie  oerlorenen  pro« 
oinsen  jurüdtjugeben;  unb  jeftt  follte  nur  einer  mit  5tanf- 
rei^  Krieg  anfangen  —  er  timrbe  in  Stüdte  ge^uen. 

ntan  mugte  i^h  reben  laffen,  ber  fleinfte  IDiberfprut^ 
nrilrbe  i^n  in  Raferei  oerfe^t  ^en. 

31 


—    482    — 

Rod^efort  btrodt^ntt  auf  bem  Bouleoarö  Ro^ed^uarb 
ein  tleines  I}ote(;  bayx  geborte  dner  jener  traurigen,  yooi* 
f(i^en  ^o^en  Ijaufern  eingefd^Ioffenen  6ärten,  Me  faft  nie 
oon  einem  Sonnenfira^I  berfi^rt  werben;  ober  es  uxir 
bo6i  ein  (Barten,  unb  bort  fpielte  Itlitfc^i  oft  mit  t>en 
Kinbern  ®Iiuiers  peins. 

Rod^efort  Hebte  tme  Sac^er-Itlafod^  bie  Ka^en  gan5 
befonbers  unb  ^tte  fc^öne  (Exemplare  baoon.  (Es  nxtr 
barunter  eine,  bie  i^rer  Rlutterfd^aft  in  ber  nad^ften  Seit 
entgegenfa^,  unb  ba  Rtitfd^i  fie  am  meiften  bemunberte, 
fagte  Ro^efort  einmal  ju  i^m: 

„Sie  tDirb  Kleine  ^ben.  Wtnn  bu  brat)  bift,  follft 
bu  eine  belommen." 

mit  roeli^er  fe^nenben  Ungebulb  tmirbe  biefes  „Kleine* 
bei  uns  ernKtrtetl 

Da  fu^r  eines  {[ages  ein  IDagen  oor,  aus  bem  Rod^« 
fort  fprang. 

„Wo  ift  Rlitfd^i?"  rief  er  fc^on  an  ber  (Eür,  „Id^  bringe 
i^m  ein  Ka^d^en/  babei  30g  er  eine  n^insige  reisenbe  Ka^ 
aus  ber  Rod!taf(^e. 

Damals  uxir  3ules  S^^^P  Rlinifter  — -  ein  (Brunb, 
loes^alb  i^n  Rod^efort  {eben  ([ag  in  feinem  flrtitel  aus* 
fd^Iad^tete.  Um  feiner  Derad^tung  für  ben  Staatsmann 
genug  3U  tun,  nannte  er  bie  Ka^e,  o^ne  fid^  um  beren 
(Bef^Ied^t  ju  Ifimmern,  Jules,  unb  Itlitfd^i  mugte  fi(^ 
üerpflid^ten,  fie  nie  anbers  ju  nennen.  2eb^n  Sonntag 
morgen  mugte  bas  Kinb  3U  Rod^fort  ge^n  unb  i^m  über 
bas  Befinben  Jules*  Berid^t  erftatten. 


Befud^e  mad^en  unb  empfangen,  bamit  ging  fe^t  all 
meine  3eit  ^in.   tDaren  mir  nid^t  ju  einem  (Effen  gelaben 


—    483    — 

ober  gingen  mir  nid^t  in  ein  tl^ater,  fo  ^tten  mir  (Böfte 
im  ^ufe.  Da  xd^  für  Me  IDelt  Sad^er-Iltafod^s  S^<^^  ^omx, 
mugte  i(^  mid^  auc^  Dor  i^r  3U  i^m  galten. 

Hrmanö  fa^  öem  allen  mit  trfiben  Buden  yx. 

Wir,  Sac^er-ntafoc^  unö  i(^,  maren  3U  einem  Bad  bei 
(Erömieuf,  öem  So^ne  bes  Ulinifters  unö  (Brünöers  öer 
AUiance  israelite  gelaöen.  Dörfer  follte  Sad^er'Hlafo^ 
3um  erftenmal  öas  th^ätre  fran^is  befud^en.  Ulan 
gab  „tjamlet"  mit  IHounet-SuIItj  in  öer  (Citelrolle.  (Elaretie 
^atte  uns  feine  Direttionsloge  3ur  Derffigung  geftellt. 
nad^  öem  erften  Att  lam  er  felbft  in  öie  £oge  unö  bat 
Sad^er-IHafod^,  i^m  ju  folgen,  er  molle  i^m  öie  „honneurs 
de  la  maison"  matten,  i^m  öie  Künftler  oorftellen. 

Hrmanö,  öer  mit  im  (Theater  mar,  aber  nid^t  mit  jum 
Ball  lommen  follte,  öa  er  mit  öen  ([r6mieu;'s  nid^t  be> 
fannt  unö  öes^alb  nid^t  eingelaöen  mor,  fag  Derftimmt 
neben  mir. 

„tDanöa,  i(^  bin  fe^r  unglfidtlid^/  fagte  er,  als  mir 
allein  maren,  unö  lehnte  fi^  tief  hinter  meinem  Stu^I 
3uriid!  in  öas  Duntel  öer  £oge. 

„Du  ^ft  es  fo  gemollt  .  .  .  ffi^liii  unö  ernieörigenö 
ift  öas  Ceben,  bas  mir  je^t  führen  .  .  .  ni^ts  als  £üge 
unö  Unma^r^eit  .  .  .  IDie  ^aft  öu  nur  glauben  tonnen, 
ba%  aus  f old^er  Abf ^eulid^f eit  (bind  entfielen  lönne  ?  Unö 
menn  i^  öenle,  öag  es  fo  bleiben  foll !  .  .  / 

(Er  lieg  öen  Kopf  finten. 

„Derfprid^  mir  mas,  IDanöa." 

„Bleib  nid^t  länger  als  eine  Stunöe  auf  öem  Ball/' 

„Unö  nod^  mas:  tanje  nid^t  ...  lag  bidf  von  (einem 
manne  anrühren  .  .  .  unö  öent  immer  an  mic^." 

31* 


—    484    — 

i#3öf  i^  oerfprec^e  bWs." 

(Es  nxir  nur  ein  fd^oMi^er  Statten  feinet  frü^ren 
Siferfud^t.  Was  i^n  unglfidHii^  mad^te,  war,  ba^  id^ 
oon  einem  anöern  empfing,  toos  nur  er  mir  geben  looUte: 
(Ehrung,  Ausjeiij^nung,  Oergnügungen.  Vas  tonnte  er  mir 
nic^t  bieten  —  je^t  nod^  nid^t  —  un6  nac^  feinen  3öeen 
mugte  i^m  6as  in  meiner  £iebe  fd^ben.  — 

Als  toir  bei  (ErSmieu;  aus  bem  IDagen  ftiegen,  unb 
er  allein  ^eimfa^ren  follte,  ^ielt  er  einen  Augenblict  meine 
Qanb  feft,  als  toolle  er  mid^  an  mein  Derfpred^n  erinnern. 

3a,  er  litt  unb  es  toar  gut  fo.  Sollten  toir  toieber 
aus  biefer  unnatürlid^n  £age  ^raustommen,  iDfirbe  es 
pielleic^t  am  elften  ber  Sali  fein,  toenn  fid^  biefe  Ceiben 
bis  3ur  Unertraglid^teit  fteigerten. 

(Es  iDar  ein  rid^tiger  „QausbalP'  bei  (Er^mieu;.  Aber 
txxtren  aud^  bie  Rdume  befd^ränlt,  bie  (Safte  maren  bafilr 
alle  ix)n  „qualitS''.  Da  nxxr  leiner,  ber  nid^t  ,,3emanb' 
loar. 

3uerft  ber  „fd^one''  pierre  Decourfelle,  ber  fd^on  ba« 
mals  bas  Iiterarif(^e  (Erbe  b'(Ennris  angetreten  ^atte,  toie 
er  fpäter  ber  (Erbe  feines  grogen  Oermögens  tourbe.  (Er 
roar  ein  Sd^ulfamerab  flrmanbs  unb  biefer  ^tte  mir 
nic^t  o^ne  Iteib  erja^H,  bag  er  mit  feinen  Studien  grau« 
fam  Diel  (5elb  oerbiene.  Dann  fa^  id^  bort  bie  Sd^tx)e[ter 
ber  in  Paris  oerungifidtten  berühmten  Kunftreiterin  £oi» 
fette,  oon  ber  man  er3ä^lte,  ba^  bie  Kaiferin  oon  öfter« 
reid^  fie  mit  i^rcr  S^^^^^bfc^aft  beehrte;  fie  nxir  bie  $xavL 
eines  reid^n  Ijols^nblers  unb  na^m  fidl^  fe^r  menfd^en« 
freunblid^  auf  bem  Ball  meiner  5^^^i>^tt  an.  Hud^  bie 
(BrSfin  ITlartel  roar  ba,  bie  als  Si^riftftellerin  bamals 
unter  bem  Ilamen  m^^P"  ©ii  vogue  roar.  Sie  fa^  ganj 
na^  i^ren  Büdnern  —  unb  Hbenteuern  aus:  eine  36ia^« 


—    485    — 

rige  f^ön  gebaute  Stau,  6as  blonbe  ffaai  fürs  gefd^nitten, 
ein  überlegen-fpottifc^s  CSd^eln  um  ben  Ileinen  ütunb 
unb  in  ieber  Saltt  i^res  Kleibes  bas  Bemugtfein  i^rer 
Bebeutung.  Sie  ^tte  eben  bos  Porträt  Roc^forts  ooll- 
enbet  unb  biefes  mürbe  nod^  feud^t  jur  Bemunberung  ben 
6äften  ^rumge3eigt.  Um  ntitternad^t  ging  eine  Benoegung 
burd^  bie  (Sefellfc^ft,  ber  ([anj  ^ielt  an,  man  trat  5ur 
Seite  unb  herein  fd^iDebte  am  Arm  eines  ütannes  titabame 
(5  .  .  .,  bie  bamals  oon  gans  Paris  gefeierte  amerifdnifd^ 
Sd^ön^it.  (Erog  unb  fd^Iant,  erf(^ien  fie  in  einem 
tnapp  anliegenben  voex^tn  Htlastleib  o^ne  alle  (Bar- 
nierung  —  feine  £inie  biefes  fc^önen  £eibes  follte 
btn  Befd^auern  oerloren  ge^en  — ,  bas  fiac^  um  bie 
Sd^Iäfen  liegenbe  buntelblonbe  ^ar  umrahmte  ein  fd^o« 
nes,  {altes,  hochmütiges  (Befid^t;  oben  auf  bem  ftol} 
getragenen  Kopf  ftanb  ein  Qalbmonb  in  fd^n>eren  Dia« 
manten;  Diana,  bie  65ttin  nxir  aus  bem  Slqmp  ^erab« 
gefommen,  um  bie  3rbifd^en  mit  bem  Anblidt  i^rer  Sd^ön- 
^eit  3U  begIfldCen.  Unb  mie  es  fi(^  für  eine  gSttlid^e  (Er* 
fd^einung  siemt,  ^ielt  fie  fid^  nid^t  auf;  nur  flüchtig  be* 
grügte  fie  bie  Qausfrau,  glitt  bann  burd^  bie  Räume  unb 
oerfd^tDanb  mieber  fo  plö^Iid^  mit  fie  gefommen  toar. 

Auf  biefelbe  IDeife  befud^te  S^au  (B  .  .  .  jebe  Uac^t 
fünf  bis  fed^s  Bälle.  IDer  einen  Ball  gab,  lub  fie  ein, 
fie  mar  gleid^fam  eine  „flttrattion,"  bie  ben  (Bäften  ge« 
boten  lourbe,  unb  id^  badete  im  (Be^eimen,  ob  fie  q)o^I 
aud^  i^r  „cachet"  für  biefen  S^onbienft  erhalte. 

Rod^efort  foIIte  nod^  lommen  unb  Sara^  Bern^arb, 
aber  meine  Stunbe  iDar  um  unb  id^  oerlieg  ben  Ball. 

3u  Qaufe  fanb  i^  Hrmanb,  mid^  in  Unru^  unb  Rngft 
eroKirtenb. 


—    486    —  I 


I 


IDir  beiDo^nten  eine  möblierte  parterreiDo^nung  in 
ber  Rue  Ütabriö.  €s  nxir  3U  Armanbs  (bVxi  unerU^« 
Ii<^,  bag  ben  gan3en  lag  unb  bie  ^albe  Ilac^t  ein  $iaUi, 
ooT  ber  ([üre  auf  i^n  loartenb,  fielen  mußte.  Um 
3e^n  U^r  morgens  tam  ber  IDagen.  Da  flrmanb  aber  nid^t 
oor  mittag  aufftanb  unb  nid^t  oor  oier  U^r  ausfuhr,  ftanb 
ber  IDagen,  loenn  Sad^er^IRafod^  ober  id^  i^n  nid^t  be- 
nuftte,  immer  oor  unfern  S^wft^^w-  15er  Uutfd^r  ^tte 
einen  netten  tieinen  braunen  Qunb,  mit  bem  er  immer 
fpielte,  um  fi^  bie  langen  Stunben  bes  IDartens  3U  Der* 
treiben;  oft  ftanb  id^  am  Sanfter  unb  fa^  ben  beiben  ya, 
unb  ba  es  mir  fd^ien,  ba|  ber  Qunb  feinem  f)errn  fe^r 
jugetan  roar,  äußerte  ic^  bas  einmal  3U  Armanb.  (bleid^ 
unterjubelte  biefer  mit  bem  Kutfd^r,  um  mir  btn  Qunb 
3U  laufen.  Sd^toer  oxir  es  bem  Itlanne,  fid^  Don  feinem 
([ier  3U  trennen,  allein  ycDzi  fd^öne  (Bolbftüdfe  übenxxinben 
bie  £iebe,  unb  man  brad^te  mir  ben  I}unb.  3c^  toar  burd^ 
bas  (Befd^ent  nid^t  gerabe  angenehm  berührt:  bie  Parifer 
IDo^nungen  finb  nid^t  günftig  für  bas  f)alten  ix)n  (Eieren; 
nun  ^tten  toir  fd^on  3ules,  ber  ober  bie  3nxir  eine  fe^r 
n)o^Ier3ogene  Ka^e  roar,  allein  aud^  bie  Q)o^Ier3ogenfte 
Ka^e  bleibt  immer  eine  Ka^e;  unb  toie  roirb  fie  bie 
(begentoart  bes  neuen  Koftgängers  ertragen?  IDirb  fie 
i^n  überhaupt  bulben? 

Das  tXHiren  beunru^igenbe  5^<^9^n.  tltitfd^i  mollte 
yoKiX  gern  btn  Qunb,  roar  aber  beforgt,  bog  fein  3ules 
bann  3urüd(gefe^t  rofirbe,  unb  bas  burfte  nid^t  fein,  ttatflr- 
lid^  badete  niemanb  baran,  ber  Ka^e  bas  Red^t  ber  (Erft* 
geburt  ftreitig  3U  mad^en.  (Cro^bem  roaren  toir  alle  angft« 
lid^,  als  ber  Itloment  {am,  wo  ber  Qunb  3ules  uorgeftellt 
toerben  follte. 

IDir  ^tten  uns  umfonft  beunruhigt:  es  oerlief  alles 


—    487    — 

in  bet  anftänöigften  tDetfe.  Suhlte  fic^  3ules  fo  fidler 
in  feiner  Stellung,  ober  lag  es  in  feinem  ([emperontent, 
ober  roar  er  ein  p^ilofop^,  bas  Heg  fid^  nid^t  leidet  feft- 
ftellen,  genug,  er  benahm  fic^  fe^r  ru^ig  unb  mürbeooU, 
ja  er  fd^ien  fogar  nid^t  abgeneigt,  ben  neuen  Kameraben 
milHommen  3U  feigen. 

Der  Qunb  aber  ad^tete  auf  nichts;  er  lief  nur  fort- 
nm^renb  3ur  tLüx  unb  bann  toieber  ans  S^^ft^^»  um 
hinaus  auf  feinen  ^errn  3U  fd^auen,  ber,  feinen  3ubas> 
lo^n  in  ber  ([af(^e,  fid^  ni^t  nad^  i^m  umfa^. 

(Einige  (tage  pergingen  in  immertoa^renber  Unruhe 
unb  Sorge,  ber  Qunb  mö^te  burd^ge^en.  (Er  nK>nte  toeber 
Ita^rung  nod^  £iebe  oon  uns  annehmen. 

Sein  Seinen  nmr,  von  uns  fort  ju  feinem  Qerrn 
auf  ben  Kutf(^bodt  3U  tommen.  IDar  biefer  oor  ber  (Cure, 
bann  nntr  ber  arme  I}unb  wlt  oerrfldEt,  er  n)einte,  bellte 
unb  fprang  auf  bie  Iltöbel,  um  fic^  i^m  bemertbar  3U 
mad^en,  unb  tonnte  nid^t  faffen,  bag  fein  f}err  oon  feinen 
£eiben  leine  Iloti}  na^m. 

(Es  max  nur  ein  Qunb,  aber  um  mie  oiel  Q)ar  er 
me^r  mtxt  als  fein  Qerr,  ber  nienfd^. 

mir  tat  bas  tCier  leib,  unb  grabe  je^t  mürbe  id^ 
es  um  feiner  treuen  £iebe  millen  gern  behalten  ^aben, 
md^renb  id^  anbererfeits,  um  i^n  nid^t  langer  unglfidtlid^ 
3U  mad^en,  fd^on  entfd^Ioffen  nxir,  i^n  3urüd[3ugeben. 

Da  tam  einer  ber  je^t  fo  feltenen  Abenbe,  wo  id^  unb 
Armanb  allein  waxtn.  Das  Kinb  fd^Iief,  bie  Iltagb  n)ar 
in  i^r  3immer  hinauf  gegangen,  unb  Armanb  fag  am 
piano  unb  fpielte.  Itur  am  3nftrument  brannten  ysx>ti 
Ker3en;  bas  Simmer  loar  bammerig;  id^  fag  in  ber  Sofaedte 
unb  ^5rte  3U. 

Die  (Ebne  trugen  mid^  toeit  fort;  balb  fd^roamm  id^ 


—    488    — 

tief  unten  im  R^ein  mit  feinen  tCod^tern  um  6en  golbenen 
Sd^^;  baI6  fag  id^  nth^n  Siegfrieb  unter  ber  £in5e, 
unb  iDir  laufd^ten  }ufammen  auf  bas  Säufein  in  ben 
Blättern  unb  bas  Sesmitfd^er  ber  Dögel;  bann  folgte 
id^  feiner  £ei(^e  nad^  IDal^all. 

Da  entftanb  eine  Betoegung  neben  mir,  bie  mid^ 
in  bie  IDirllic^leit  jurüibrad^te.  Der  ^unb,  ber  bis^r 
merbDürbig  ru^ig  3U  meinen  Sugen  gefeffen,  mar  gans 
leife  unb  oorfid^tig  auf  bas  Sofa  gefprungen  unb  ^tte 
fid^  gan3  bid^t  an  mid^  ^erangefd^miegt,  aber  bas  alles 
mit  fold^er  Rfidtfid^t  auf  bie  Illufit,  mie  nur  ein  Illenfd^ 
es  tun  lönnte,  ber  toeig,  toie  fc^merj^ft  es  für  ben 
Qörenben  ift,  geftört  ju  n)erben. 

3^  legte  meine  Qanb  auf  feinen  fjaU,  unb  fo  fagen 
n)ir  beibe  feft  aneinanber  gebrangt,  o^ne  uns  3U  rii^ren, 
o^ne  bie  leifefte  Ben)egung,  unb  mad^ten  nun  jufammen 
bie  Reife  in  bas  ütärd^enlanb  ber  ([5ne. 

HIs  Armanb  fi(^  mfibe  gefpielt  ^tte,  toar  es  RUtter« 
nad^t. 

Don  biefer  Stunbe  an  oerlieg  mid^  ber  fjnnb  nid^t 
me^r;  ob  id^  fag,  ftanb  ober  ging,  er  nnir  3U  meinen 
5ü6cn.  n)enn  morgens  ber  Kutf^er  lam,  fa^  er  i^n 
ru^ig  burd^  bas  5enfter  an,  o^ne  na^  i^m  3U  oerlangen, 
unb  toenn  i^  im  n)agen  ausfuhr,  fag  er  an  meiner 
Seite;  verfugte  ber  Kutfc^er  i^n  3U  lodten,  bann  fa^  er 
mid^  an  unb  fd^ien  3U  lad^eln. 

(Es  ift  me^r  in  ber  (Eierfeele  als  mir  affntn.  3d^ 
^be  in  ben  Augen  fterbenber  Qunbe  biefelben  ([ranen 
gefe^en,  bie  Rtenfd^en  meinen,  unb  biefelbe  graufige  (Qual, 
mie  fie  Rlenf^en  oor  bem  tLobt  ^aben. 

3nftinft.  Aus  3nftintt  liebt  bas  Kinb  bie  Rtutter; 
aus  finnlid^er  6ier  ber  Rtann  bas  n)eib;  marum  liebt  ber 


—    489    — 

fjvLXib  öen  fjttxn,  btx  i^n  fd^Iagt  unb  mit  Sugtritten 
auf  5ie  Sttage  {agt?  tDorum  mürbe  er  i^n,  toenn  er 
angegriffen  toürbe,  mit  feinem  £eben  oerteibigen? 

Qunbeliebe  I 

IDarum  nic^t,  loenn  fie  beffer  ift  als  Illenfii^en» 
liebe? 


Sa^er-ntafod^  unb  iäf  nxiren  ya  einem  grogen  Diner 
bei  Daubets  gelaben.  3(^  toar  angezogen  unb  martete, 
bag  er  tame.  (Er  {am  ni^t.  3(^  ^ieg  bie  IRagb  in  btn 
bereitfte^enben  IDagen  fpringen  unb  hinüber  in  bie  Rue 
Cbinbourg  fahren,  um  i^m  fagen  yx  laffen,  er  möge  fid^ 
beeilen;  es  fei  ^öd^fte  3eit.  Die  IMagb  tam  mit  ber  nac^- 
rid^t  3ttrü(I,  ic^  folle  allein  fahren,  er  ^abe  {eine  £uft, 
unb  bleibe  ju  fjaufe;  ,,et  11  y  a  nne  femme''  fd^Iog  fie 
i^ren  Berid^t  mit  jenem  bis{reten  unb  bcäf  fo  trielfagenben 
CSd^eln,  mit  meld^em  fransofifd^e  Dienftboten  fold^e  Dinge 
begleiten. 

3d^  telegraphierte  fofort  an  Illabame  Daubet,  fagte, 
ba^  Sad^er-mafod!^  pIo^H^  er{ran{t;  fie  möge  uns  ent- 
fd^ulbigen.  — 

2dt  ^abe  Sad^er-Dtafod^  niemals  n>ieberge« 
fe^en. 

(Erft  fpdter  mürben  mir  feine  (Brünbe  3u  biefem  plo^« 
liefen  Brud^e  {lar.  Der  Ulaler  S^Iefinger  mad^te  bamals 
fein  Portrat  für  ben  Salon.  Sa^er-Ütafod^  ffattt  fid^ 
mit  ber  Sö'^lH^  Sd^Iefinger  eng  befreunbet  unb  in  bie 
fd^öne  iunge  ([ödster  bes  Qaufes  oerliebt  —  unb  fie  in 
i^n.  ntan  oerlobte  bie  beiben,  aber  Dorlfiufig  nur  im 
(Be^imen,  be{annt  follte  bie  Derlobung  erft  merben,  menn 
bie  Sd^eibung  Don  mir  ausgefprod^en  mar.  — 


—    490    — 

IDa^renb  6er  Seit  öiefer  geheimen  Dertobung  tDurbe 
i^m  oon  ber  nteifter,  bie  i^m  nad^  Paris  gefolgt  toar, 
in  ber  Rue  Cabet  am  8.  3uni  1887  ein  ixDtites  Kinb 
geboren. 

Damals  ^tte  ber  Sii^rtf tfteller  ^roieu  Sad^-tltafo^ 
in  ber  Rue  Cbinbourg  aufgefaßt  unb  fd^rieb  über  biefen 
Befud^  am  25.  Itooember  1895  im  „Journal": 

....  ,yll  m'est  rest6  de  cette  visite  une  vision 
pr6cise  dans  an  nnage  de  surprise  et  de  doute.  La 
porte  d'an  petit  appartement  du  quartier  de  TEarope, 
auquel  menait  un  escalier  sombre,  fut  ouverte  par 
une  jeune  personnage  d'uiie  seduction  Strange,  qui 
pouvait  Stre  an  jeune  gar^on  de  quinze  ans,  mais 
qui  plutöt  devait  6tre  une  femme.  II  (?)  6tait  en 
culottes  courte  de  velours  noir,  avec  des  bottes,  une 
ceintore  de  soie  roage,  et  un  veston  aussi  de  Velours 
noir.  Elle  (7)  avait  des  cheveux  longs  et  sur  le 
front,  Stendus  en  bandeaux  comme  deux  alles  de 
corbeau.  Cette  singulifere  creature,  irreprochable- 
ment  belle,  d'expression  de  beautß  non  revfilee  encore, 
disparut  soudain,  sans  rien  dire,  sans  repondre,  lais- 
sanb  le  s6nile  entrebaille  sur  une  pauvre  anti- 
cbaiubre  parisienne,  oü  eile  venait  d'övoquer  je  ne  sais 
quel  Orient,  les  mystöres  de  la  steppe  et  ce  profond 
inconnu  sans  borne  de  quelque  individu  humain . .  .^ 

Diefes  „tabellos  fd^öne  (Befc^öpf  ift  ^eute  eine  glüd- 
li^e  (Battin  unb  titutter  —  mag  fie  es  bleiben. 


XDä^renb  Sac^er-Ulafod^  mit  mir  unb  flrmanb  oer- 
lehrte,  auf  Koften  biefes  lebte,  roar  ber  Sd^eibungsproseß 
ange^Iten  toorben.    3^^^  ^^^^  ^^  ^^^  mieber  auf. 


—    491     — 

Die  Sc^ibung  mürbe  toegen  ,,e^eUc^er  Untreue'',  be» 
gangen  mit  Hrmanb,  gegen  mxit  oom  Ret^isgertij^t  in 
£eip3ig  ausgefprod^en. 

,,(E$  erben  fi^  <Befe^  unb  Redete 

IDie  eine  etD'ge  Kranl^eit  fort: 

Sie  fc^Ieppen  Don  (Bef^Ied^t  fid^  ju  (Befd^Iec^te, 

Unb  rfidCen  fac^t  oon  Ort  3U  ®rt. 

Dernunft  toirb  Unfinn,  IDo^Itat  plage  ; 

IDe^  bir,  bag  bu  ein  (En!el  biftl 

Dom  Redete,  bas  mit  bir  geboren  ift, 

Don  bem  ift,  leiber!  nie  bie  S^ge." 


IDenn  id^  unb  Sad^er-tltafod^,  nad^bem  roir  entf^Ioffen 
iDoren,  jufammen  3U  leben,  anftatt  in  bie  Kiri^e,  mit 
unferer  flbfid^t  3U  einem  tlotar  gegangen  toären,  loie 
es  fonft  £eute  tun,  bie  einem  flbereintommen  gefe^Iid^e 
5orm  geben  roollen,  Ratten  i^m  auseinanber  gefegt,  loas 
roir  uns  fein  tDodten,  unter  toeld^en  Bebingungen  wix 
beifammen  bleiben  ober  auseinanber  ge^en  toollten;  loie 
bann  biefe  ([rennung  ftattfinben  follte  in  ber  für  uns 
unb  bie  Kinber  fd^onenbften  unb  beften  IDeife;  toie  fid^ 
meine  unb  ber  Kinber  tage  bann  geftalten  foUte  — 
fo  oäre  mir  nic^t  nur  bie  bumme  unb  lad^erli^e  Komöbie 
ber  fird^Iid^en  (Trauung,  fonbern  auäf  bie  fd^am*  unb  qual* 
DoIIe  projebur  bti  gerid^tlid^en  Sd^ibung  erfpart  ge* 
blieben. 

Unb  nid^t  bas  allein. 

Der  materielle  Dertrag  ^atte  für  mid^  unb  bie  Kinber 
beffer  oorgefe^en,  als  es  Staat  unb  Kird^e  getan.  (Er 
Ifiitt  bem  manne  nid^t  geftattet,  nad^bem  id^  i^m  se^n 
3a^re  —  bie  beften,  bie  eine  Sxan  fyii  —  gegeben,  i^m 


—    492    — 

Kinber  geboren,  für  i^n  unb  biefe  ertragen  unb  getan, 
ums  id^  niemals  für  mi(^  felbft  ertragen  unb  getan  ^Stte, 
mir  tDie  einer  abgetanen  Sad^e  btn  Rüden  yi  lehren, 
o^ne  fid^  um  mein  unb  bes  Kinbes  Sd^idfal  aud^  nur 
einen  Augenblidt  3u  beunruhigen. 

IDie  tommt  es,  ba^  bie  5^<tuenbetDegung  nic^t 
^ier  einfe^t,  bas  Abel  nid^t  an  ber  IDurjel  anfagt,  unb 
bie  ganse  alte  faule  3nftitution  ber  (E^e,  bie  unferem 
mobernen  Denlen  unb  (Empfinben  ins  (Befid^t  fd^Iagt,  Q)eg« 
fegt,  ober  toenn  fie  bas  nid^t  tann,  fie  ignoriert? 

So  lange  bie  5^^^^^  ni<^t  btn  Illut  ^aben,  bas, 
loas  fie  allein  angebt,  i^r  Per^altnis  5um  titanne, 
o^ne  bie  Cinmifd^ung  von  Staat  ober  Kir^e  3U  regeln, 
Q)erben  fie  ni(^t  frei  fein.  Denn  xdos  bie  Beioegung 
aud^  bisher  erreid^t  ^at  unb  nod^  erreid^en  loirb,  es 
tonnen  nur  notbe^elfe  fein,  Q)ei(  fie  bie  5^<^u  aus  i^rer 
eigentlid^en,  i^r  oon  ber  Ilatur  angetoiefenen  Sp^&re  oer« 
brängen,  unb  toeil  alles  Unnatürli^  roeber  Dauer  ^ben, 
no^  glüdbringenb  fein  lann. 

Zäf  ^offe  unb  münfd^e,  ber  t[aq  mod^te  fommen, 
an  loeld^em  bie  5^<tuen  ertennen  roürben,  bag  bie  tlatur 
bie  ^oc^fte  unb  fd^önfte  ntad^t  in  i^re  QSnbe  gelegt  ^t, 
bie  ber  Hlutter  unb  Srsie^erin,  unb  bog,  toenn  fie 
an  i^rem  ^äuslid^en  Qerbe  bas  erhoffte  (BlüdC  bis  fe^t 
nid^t  gefunben  ^ben,  bie  S^ulb  an  i^nen  allein  liegt, 
roeil  fie  fid^  i^rer  tltad^t  nid^t  becougt  gemorben  ober 
fie  nic^t  rid^tig  gebrandet,  nid^t  bebad^t  ^aben,  bog  fie 
i^re  Sö^ne  5U  tfinftigen  (Batten  3U  erjie^en  ^aben. 

Dann  aber  foll  es  anbers  fein.  Kein  (befe^  foU 
Stau  unb  Ittann  me^r  binbtn,  nid^ts  als  i^r  IDille,  i^re 
£iebe  unb  S^eunbf^aft  jueinanber;  lein  (befe^  foK  me^r 
bie  Hebe  ber  5tau  jur  Pflicht  ^erabmürbigen,  fie  jum 


i 


—    493    — 

Eigentum  öes  Ulannes  mad^cn.  Bis  5^«tc  follen  fle 
fic^  geben,  fteimillig;  unb  toenn  Me  Bebingungen  5U  einem 
^mtonifd^en  3ufammenleben  nid^t  me^t  Dor^nben  finb, 
fid^  freitDilHg  trennen,  o^ne  ta^  fie  gesioungen  finb,  mit 
i^ren  intimften  Angelegenheiten  t)on  (Beri^ts^of  ju  (Be- 
rid^ts^of  3U  laufen,  fie  oor  ben  Augen  inbolenter  flboo« 
laten,  Beamten  unb  Richter  ausjubreiten  unb  in  enb> 
lofen  flitenbünbeln  breittreten,  oerfc^ieben  unb  oerrrirren 
ju  laffen. 

Sie  allein  foIIen  Richter  fein  Aber  bos,  toas  jiDifc^en 
i^nen  ift,  tDCOon  feiner,  auger  i^nen,  ettoas  oerfte^t, 
am  meiften  ba,  xdo  es  bie  5^^u  betrifft;  benn  niemals 
roirb  fie  bas  le^te  IDort  i^rer  geheimen  Ceiben  Rlän» 
nern  fagen,  aud^  roenn  fie  ^unbertmal  xoeig,  bag  biefe 
bie  tltac^t  ^ben,  mit  i^rem  latten,  ftarren  (befe^,  bas 
fie  für  fi^  gemad^t  ^aben,  i^r  Z^btn  tme  mit  Keulen- 
fd^Iägen  5U  jerf^mettern. 

Cor  allem  fod  bie  Sxan  bie  S^^^i^^^t  ^ben,  i^rem 
moralif^  gefunfenen  Iflanne,  ber  für  fie  unb  bie  Kinber 
eine  6efa^r  ift,  oerlaffen  3U  tonnen,  o^ne  bag  ber  Straf> 
rid^ter  fie  bafür  oerfolgen  tann  ober  i^re  ganje  Stiften} 
baburd^  in  5^^9^  geftellt  mirb. 

Unb  nod^  eins  möd^te  id^  iDünf(^en:  bie  Stauen  foHten 
in  i^rem  Der^ftltnis  jum  Rtanne  ni^t  allein  ein  perfön- 
lid^es  (bind  fuc^en  unb  fe^en,  fonbern  bie  Bebeutung  bes« 
felben  für  bas  Ztbtn  über^upt,  für  bas  (bind  ber  flll« 
gemein^eit  ertennen,  bann  iDürben  fie  aud^  eine  tiefe 
unb  OKi^re  Befriebigung  barin  finben,  i^r  Dafein  ^armo- 
nifd^  austlingen  yx  fe^en. 

Sid^  lieben,  bas  ift  {a  bod^  bie  Qauptfad^e;  roie 
oieles  roürbe  anbers  unb  beffer  im  ZAzn  fein,  n)enn 
mon  fi^  beffer  lieben  n)ürbe! 


—    494    — 

Unb  frei  mug  bie  Ciebe  fein  oon  allen  fo3ia(en  $t\' 
fein,  oon  febem  Snoang,  bamit  fie  fi(i^  in  i^rer  ganzen 
S(i^5n^eii  enhoidelt,  unb  bos  gibt,  xxxks  fie  allein  nur 
geben  fann  —  eble  tltenfii^en. 

Balb  nad^bem  Sa^er-Ktafoi^  bei  uns  unfid^tbar  ge* 
n)orben  roor,  erfranfte  i^.  IUein  Korper  ©ar  biefem 
Übermag  oon  Serftreuungen  unb  Dergn&gungen  nid^t  ge* 
n)ac^fen  unb  bra(^  unter  i^m  3ufammen. 

flrmanb  ^atte  IDort  gehalten;  er  ^atte  mi^  r^glud' 
lic^"  gemad^t  —  fo,  u)ie  er  bas  (Blud  oerftanb. 

®,  ba^  leiner  loas  oom  anbern  loeig  I  Diefes  5^^^^^' 
bleiben  jmifc^en  benen,  bie  fid^  am  nad^ften  finbl  Die 
man  am  treueften  liebt,  für  bie  allein  man  lebt  — 
f  remb ! 

Unb  tommt  bod^  einmal  ber  (Eag,  an  bem  fie  fid^ 
erlannt,  bann  ift's  ju  fpat;  fie  finb  anbere  IDege  gegangen, 
oon  n)eld^en  es  {ein  3urüdC  me^r  gibt. 

3u  fpat!  SlfidHi^  bie,  Q)el(^en  bie  ftarre,  la^menbe 
©raufamleit  biefes  IDortes  erfpart  geblieben.  — 

£ange  fu^te  i(^  bie  Pein,  bie  mir  biefe  Cebenstoeife 
oerurfad^te,  oor  Armanb  3U  oerbergen.  (Es  ^tte  i^n  su 
unglüdtlid^  gemacht,  |a,  id^  glaube,  er  OMirbe  geringer  oon 
mir  gebaut  ^ben,  xDtnn  er  gefe^n  ^fitte,  toie  o)enig  Der« 
ftanbnis  id^  für  Steuben  ^be,  bie  für  i^n  felbft  ber  eigent» 
Hd^e  dxDtd  bes  Dafeins  OKiren. 

meine  Kranl^eit  fe^te  i^n  in  Sd^redfen. 

3ät  mal  too^I  ernftlid^  tranf,  roeil  ts  fo  ftill  um  mid^ 
stürbe  —  aber  es  loar  bod^  töftli^  fo  bajuliegen,  an  nid^ts 
me^r  3U  beuten,  nid^t  me^r  loilette  mad^en,  nid^t  me^r 


—    495    — 

ins  (E^eater  ge^en  }u  muffen,  nur  immer  ftilliegen,  abge* 
fpannt  bis  yax  oolligen  <Beban!en(ofigIeit  unb  (Bleid^gfll« 
tigleit  für  bie  mi(!^  umgebenbe  IDelt. 

3(1^  mürbe  mieber  gefunb.  Aus  5^^ube  barüber  ^tte 
Hrmanb  beinahe  ben  Derftanb  verloren. 

„Itun  ^Qb'  i(^  bi^  urieber/  fagte  er,  mi<i^  toie  ein 
Kinb  im  3immer  ^erumtragenb,  „bu  mein  liebes  ^d^." 

3a,  fein  „3^"  uxir  i(^  unb  fo  blieb  es  alle  Seit.  — 
Unb  bas  ift  bos  Simone  bei  fold^er  £iebe  —  fie  ^t  mit 
teinem  Rauf^  begonnen  unb  leine  Crnüd^terung  folgt  i^r, 
fie  fie^t  mit  immer  gleichen  Augen  unb  liebt  mit  immer 
gleid^er  £iebe  in  jungen  mit  in  alten  tCagen. 

Anfangs  fd^rieb  Armanb  im  „5ig<ito''  nur  über 
Deutfd^Ianb,  balb  aber  übergab  man  i^m  bie  ganse  aus* 
n)ärtige  politit. 

,,Der  Armanb  ift  mirtliii^  neugierig,''  fagte  er  lai^tnb 
3u  mir,  als  er  es  mir  mitteilte,  „wie  fid^  ber  Saint«([öre 
aus  ber  Affaire  jie^n  wirb.  Ausn)artige  politit  I  3<!^ 
roeig  lein  IDort  batwn.  Itlad^t  nichts,  nur  immer  brauf  los, 
was  mi(^  tröftet,  ift  que  les  autres  ne  savent  pas  plus 
que  moir' 

Unb  es  ging  Dortrefflid^.  Balb  galt  Saint-Cftre  als 
eine  Autorität  in  auswärtigen  Angelegen^iten. 

Bei  i^m  bewahrheitete  fid^  bas  prooerb:  „Utit  bem 
Amt  lommt  ber  Derftanb." 

Übrigens  war's  tein  fd^weres  Amt.  3n  Dingen,  bie 
bas  Auslanb  betrifft,  finb  bie  S^o^Sof^n  leidet  sufrieben 
3U  ftellen.  Da3u  ^tte  Saint*(E6re  nod^  bas  ooraus  oor 
feinen  „Amtsbrübern'',  bag  er  jwei  frembe  Sprad^en, 
beutfd^  unb  englifd^,  grünblid^  oerftanb,  aud^  etwas  fpa« 
nifd^,  biefe  Sprayen  in  ben  betreffenben  £anbern  erlernt 


—    496    — 

^tte,  bie  bortigen  3eitungen  alfo  im  Original  lefen  tonnte, 
tDos  nur  tDenig  parifer  3ournaIiften  wn  fid^  fagen  tön« 
nen.  €r  «wr  immer  ein  fe^r  eifriger  Seitungsicfer  ge- 
iz>efen,  bas  tarn  i^m  fe^t  ju  ftatten:  er  fanb  fid^  Iei(^t 
3ured^t.  Unb  ix>o  er  mit  IDorten  ni^t  roeiter  tonnte,  ba 
trat  ein  bebeutungsDoIIes  Sd^meigen  ein  —  unb  bos  txxir 
noc^  effettDoIIer  als  IDorte  es  fein  tonnen. 

(Es  tam  oft  Dor,  bag  ein  ttlinifter  über  irgenb  ettxxts 
aus  ber  S^^^^nbe  einge^enb  unterri^tet  fein  toollte,  bann 
liefe  er  Saint«([&re  oom  „SiflöT^o"  rufen  —  unb  erhielt 
bie  gemflnfd^ten  Details. 

(Es  nxir  gans  natürlid^,  ba^  Armanb,  an  ben  alle  IDelt 
glaubte,  fd^Iiefelic^  aud^  felbft  an  fid^  ju  glauben  anfing. 
3uerft  ^tte  er  fi^  aber  bie  anbern  unb  fi^  felbft  lufttg 
gemad^t  —  fe^t  ftanb  er  gleid^fam  mit  bem  Qute  in  ber 
^nb  Dox  fi(^  felbft. 

Dasfelbe  entartete  er  t)on  feiner  nä^ften  Umgebung. 


3n  Paris  überseugt  nichts  fo  fe^r  als  ber  (Erfolg  — 
unb  ben  ^tte  flrmanb  für  fid^. 

Cr  ^atte  in  Paris  eine  Dergangen^eit,  bie  i^m  in 
feinem  rafd^en  (Emporfteigen  ^Stte  ^inberlid^  fein  tonnen. 

Die,  bie  i^n  oon  früher  tannten,  ftanben  unten  in  ber 
Itlenge  unb  fd^uten  doII  llberrafd^ung  auf  ben  glänjenben 
Dogel,  ber  mit  feinen  mä^tigen  5109^1^  fo  fi^^t  empor- 
f tieg  .  .  .  oielleid^t  bis  an  bie  IDoIten .  .  .  unb  fie  nxxren 
nid^t  bumm  genug,  i^n  an  feinem  5Iuge  3U  ^inbern  .  .  . 
tann  man  roiffen?  — 

flnbere,  mit  fd^rferem  Blid,  nnigten  fe^r  too^I,  bag 
ber  f^öne  Dogel  nur  ein  papierbrad^e  nxir,  bag  er  yMx 
^0^  fteigen  tonne,  aber  bo^  fidler  toieber  jur  (Erbe  ^r« 


—    497    — 

unter  mugte.  Diefe  fagen  ftill  in  i^ren  Rebattionen  unb 
lugten  nur  oon  Seit  yx  Seit  burd^s  Sanfter,  um  ben 
5aben  niii^t  aus  btn  äugen  yx  Derlieren,  ber  ben  Drad^en 
an  b\t  €rbe  banb.  — 


armanb,  ber  frü^r  fo  fe^r  na(i^  einem  Sufammen- 
leben  mit  Sac^er-Itlafoc^  gebrangt  ^tte,  nxir  je^t  fro^, 
ba^  biefer  gans  abgetan  nxir.  Itleift  um  Itlitf(^is  millen. 
Ittit  eiferffic^tiger  Hngft  ^atte  er  bas  Kinb  ilbenoad^t, 
fo  lange  beffen  Dater  ins  Qaus  fam.  2it  lonnte  oft  bie 
geheime  Qual  auf  feinem  (Befi^t  beobachten,  toenn  Sa^er« 
ntafod^  mand^mal  fo  tat,  als  ob  er  fi<^  für  fein  Kinb 
intereffierte,  unb  bemerfen  uHe  bosfelbe  (Befid^t  in  ftoljem 
(Blüd  aufleuchtete,  loenn  Iltitfd^i  in  (Begentoart  feines  Da« 
ters  fi(^  in  feiner  geiDo^nten  Art  an  i^n  fci^miegte,  i^n 
mon  vieux  nannte,  unb  iDie  immer  doH  tinblic^er  Sartlid^« 
feit  mit  i^m  fpielte,  auf  Sac^r-Ülafoi^  aber  mit  neugie« 
rigen  ober  fremben  flugen  fd^aute. 

San}  ru^ig  unb  glildlid^  nxtr  aber  Hrmanb  erft,  als 
toir  brei  toieber  allein  toaren. 

3c^  Ifabt  fd^on  gefagt,  mit  ©cl^r  Sorgfalt  flrmanb 
bas  Kinb  erjog,  mit  bem  richtigen  Klag  Don  Strenge  unb 
TRilbe,  unb  toie  er  i^n  Dor  allem  lehrte,  ftets  ma^r  3U 
fein. 

Unb  bodf  —  gern  ^tte  mein  Qerj  Derfd^toiegen,  toos 
ic^  fe^t  f agen  mug  —  zDar  flrmanb  f elbf t  ein  groger  £figner. 

CEr  log  nid^t  nur,  toenn  er  bamit  einen  Stoed  ver- 
folgte, er  log  toie  ein  Did^ter  bid^tet,  toeil  er  mug;  toie 
biefem  bie  Derfe,  tamen  i^m  bie  £ügen  —  er  mußte  fi<^ 
pon  i^nen  befreien,  i^nen  Ztbtn  geben,  es  loar  feine  Be- 
gabung,  glei^fam  fein  Beruf. 

32 


—    498    — 

VDit  ermübenö  nxir  es  für  mi^,  aus  öiefem  (Beimrr 
Don  £ügen,  mit  6em  er  alles  umgab,  6ie  IDa^r^ett  ^raus« 
3ufin6en.  ITlan^mal  aber  intereffierte  es  mid^  au(^,  ben 
oieloerjtDeigten  IDegen  feiner  p^ntafie  nad^juge^n.  Itur 
itad^  feinen  Qanblungen  tonnte  id^  auf  bie  tDirtlid^Ieit 
fdjiießen. 

Unb  immer  triumphierte  bie  £üge.  (Es  nxtr,  als  ob  er 
btn  Ceuten  fuggerierte,  oxis  er  fie  glauben  machen  tooUte, 
unb  nur  baburd^  uHrb  es  Derftanblid^,  bog  bie  Dummen 
mie  bie  Klugen,  bie  einfad^en  toie  raffinierten  (Ziffer, 
glei^mägig  unter  feiner  Illa^t  ftanben.  Diel  lag  aud^ 
in  feiner  beftridCenben  perfönlid^teit,  in  feiner  einfädln 
^er3n(^en  Hrt,  mellei^t  aud^  in  feiner  immer  offenen 
Qanb,  bie  (Befc^nte  roie  £ügen  gleid^  i)erf^n)enberifd^  aus- 
teilte. 

Hur  ntitfd^i  gegenüber,  nur  in  (Eegenioart  bes  Kin- 
bes  fd^oyieg  ber  £ügengeift  in  i^m;  um  {einen  Preis  nmrbe 
er  por  i^m  etnxis  gefagt  ^ben,  bas  ber  Knabe  gleid^  ober 
fpfiter  als  Cüge  ^ätte  ertennen  muffen.  — 

ntan  xxAib  mit  Red^t  fragen,  nxirum  id^  mid^  einem 
fo  Derlogenen  ntenfd^en  anvertraute  ?  Unb  id^  loerbe 
antQX)rten:  toeil  id^  i^n  liebte,  fo  verlogen  roie  er  roar. 
3d^  liebte  i^n,  toeil  er  nur  mit  bem  (Seifte  log,  fein  Qerj 
aber  tiKi^r  unb  treu  roar;  meil  er  ber  erfte  unb  einzige 
blieb,  ber  gut  3U  mir  gen>efen;  loeit  all  feine  £üge  ba^in- 
f^toanb  Dor  ber  einen  Eiligen  IDa^r^eit,  bie  feine  groge 
unb  reine  £iebe  3U  mir  roar. 


nun  fd^nximmen  mir  gan}  in  b^n  IDogen  bes  pari- 
fer  £ebens. 

flrmanb  ^atte  in  ber  (E^auff6e«b'flntin  neben  bem  be« 


—    499    — 

rfi^tnten  Reftaurant  paillarö  unö  gegenüber  bem  „Daube* 
Dille"  eine  groge  IDo^nung  gemietet  unb  fie  fe^r  fd^Sn 
Qusftatten  laffen.  Rm  \ä^ön\ttn  mein  Simmer.  (Er  ^atte 
mid^  immer  fein  „prinsefferl"'  genannt,  unb  jefet  mfirbe 
i(^'s  CDie  eine  roirlli^e  prinseffin  ^aben.  Do^  follte 
bie  tDo^nung  nie  gan3  fertiggeftellt  roerben,  benn,  fagt 
ein  arobifii^es  Spri^tDort:  „IDenn  bas  Qaus  fertig  ift, 
tritt  ber  (tob  herein/ 

RU  mid^  flrmanb  an  ber  f}anb  na^m  unb  in  mein 
3immer  führte,  fagte  er: 

,J)as  ift  le^t  bein  neft,  IDanberl,  Ijier  follft  bu  glfid- 
(id^  fein.  Bei  meiner  toten  Itlutter  f^toor  id^  bir,  bog 
bi^  ^ier  ni^ts  erreichen  foll,  fein  Kummer,  feine  Sorgen, 
nichts  als  meine  unenblid^e  £iebe.'' 

IDie  er  yd  lieben  oerf tanb  1 

IDo^I  ftanb  i(^  mitten  brin  in  btn  IDogen  bes  pari* 
fer  Zzbtns,  aber  mit  einer  bumpfen  Se^nfud^t  nac^  Hu^e, 
bem  geheimen  IDunfd^  im  fersen,  eine  IDeHe  möd^te  mi(^ 
unbemerft  ans  Ufer  tragen  unb  mid^  bort  für  immer  ab« 
feften.  — 

Die  IDeUe  oxir  f^on  untertoegs. 

IDo  es  nur  immer  ging,  entjog  i(^  mi(^  btn  abenb« 
liefen  Dergnügungen.  So  fam  es,  ba^  flrmanb  oft  allein 
ausging.  Diele  Stunben  Derbrad^te  er  in  ber  Rebaftion, 
oft  nxtr  er  aud^  bei  feinem  (£^ef  S^^n^is  üTagnarb  3um 
Diner  gelaben,  aud^  fonft  bei  Befannten.  So  fagte  er  mir. 
Dielleid^t  txKir  es  nic^t  ganj  fo.  Aber  es  toar  {ebenfalts 
eine  gute  5orm  für  fein  Ausbleiben  —  unb  id^  forf^te  nid^t 
loeiter,  id^  ^ütete  mi^  too^I,  nai^  jener  bunflen  Seite 
^in^ubliden,  bie  es  im  £eben  iebes  titannes  gibt.  — 

Obgleich  bie  IDdnbe  meines  Simmers  mit  Atlas  bebedt 
iDorett,  unb  id^  in  einem  Bett  lag,  bas  eine  Anrufung 

32* 


—    500    — 

pon  Spieen,  Stidereien  unb  Selbe  toor,  flo^  mid^  (hmI^ 
ber  Schlaf.  Da  rtii^  bas  nuglofe  Ciegen  im  Bett  ermattete, 
ftanb  idf  oft  auf,  fd^Iug  einen  Ülantel  um  mid^,  fe^te 
mid^  ans  offene  Sanfter  unb  laufd^te  auf  bas  £eben,  bos 
ba  braugen  iDogte. 

®^ne  Ci^t  im  Duntel  fi^enb,  umrbe  mir  mein  Sanfter 
3ur  einfamen  ftUIen  3nfel  mitten  in  bem  braufenben 
®3ean  b^  Cebens. 

Um  beffer  3U  fe^en,  fil^Iog  id^  bie  flugen.  Da  tamen 
bie  (Bebauten  unb  führten  mid^  toeg,  jurüdt  in  bie  Dergan» 
gen^it  mit  i^rem  toten  (blud  unb  i^rem  immer  leben« 
bigen  £eib;  in  ftille  abgelegene  ([filer,  wo  anbere  emfte 
IDanberer  fic^  yi  mir  gefeilten,  bie  alle  bas  Seid^en  ber 
Su^enben,  ber  S^^mben  auf  (Erben  an  fid^  trugen,  fener, 
bie  bas  £eben  an  bas  Kreuj  gefd^Iagen,  unb  anberes  taud^te 
nrteber  auf,  bas  I&ngf t  im  Strom  ber  3eit  ^inabgemirbelt  — 
bas  ganje  finnlofe  Spiel  bes  Dafeins. 

Dann  brang  ein  geller  S^ein  burd^  meine  gefd^Ioffe- 
nen  Ciber:  ein  u)enig,  ad^  mie  toenigl  ix)n  bem  milben 
unb  boc^  fo  fd^merjenben  £id^t  ber  Crtenntnis. 

3n  biefem  £id^t  fa^  i(^  bas  IDunberbare,  bas  id^  an 
mir  felbft  erlebt. 

So  fag  id^  ba  in  bunHer  Ilad^t,  in  ber  (Einfamteit 
meines  3immers  unb  loeinte  all  bie  (Eränen,  bie  i^  am 
Sag  nid^t  n>einen  burfte. 

Dann  beQ)egte  es  fid^  yi  meinen  Sü^tn;  mein  Qunb 
rid^tete  fid^  auf  unb  fd^aute  mid^  an.  £eife  fu^r  er  mit 
feiner  Pfote  über  meine  Qänbe,  als  toollte  er  fie  ftrei^eln, 
unb  legte  feinen  Ileinen  Kopf  3&rtlid^  3u>if(^n  meine 
Knie. 

Oft  ^abe  id^  in  fpSteren  3a^ren,  xoenn  i^  in  ber 
5rembe  lebte,  o^ne  S^eunbe,  o^ne  St^u^,  o^ne  eine  Uten« 


|'^BHPBP^^HHiHH|BHBMB^SSCB^BB^C!SS! 


—    501     — 

fc^enfeele,  bie  f^  um  mi(^  lümnterte,  an  ben  fleinen  Qunb 
gebaut,  ber  mir  ein  fo  3&rtli(!^er,  fo  treuer  $xtunb  ge« 
Qoefen. 

nie  ^abe  i^  bas  Clenb  ber  (Brogftabt  fo  fur(^ibar 
ertannt,  als  toenn  id^  in  folc^en  fd^Iaflofen  Iläd^ten  an 
meinem  5^wfter  fafe  unb  in  bie  Strafte  ^inabfa^  —  unb 
nie  ^be  id^  bie  Kluft,  bie  mic^  geiftig  Don  flrmanb  trennte, 
fo  f(j^mer3H(^  gefüllt,  als  toenn  ic^  mit  i^m  barüber  fprac^. 

,,Toat  9a,  c'est  de  la  blague,''  fagte  er  bann  unb  ba< 
mit  tDaren  filr  i^n  alle  fojialen  5i^<i9^n  abgetan. 

Sa^  er  aber,  baft  mir  ber  3ammer  bas  Qer3  beflemmte, 
unb  iäi  fein  3ntereffe  bafflr  anregen  tDoIIte,  tourbe  er 
ernft  unb  fagte: 

„Sd^u,  IDanba,  bu  mugt  t)on  einem  Iltenft^n  nid^t 
me^r  Derlangen  als  er  geben  lann.  3d^  ^b'  bas  nun 
einmal  nid^t  unb  fein  Iltenfd^  tann  aus  feiner  ^ut  ^r< 
aus.  Du  fönnteft  ein  Ja^r^unbert  lang  t)on  tltenfd^n- 
Hebe  in  mid^  ^ineinreben,  id^  merb'  boc^  nur  bii^  lieben. 
Die,  bie  mir  am  noc^ften  finb,  bie  liebe  iäf  .  .  .  wenn 
nur  ieber  basfelbe  täte,  roie  iHel  UnglüdC  mürbe  baburd^ 
fd^on  aus  ber  IDelt  gefd^afft.  Dein  UngIfidE  f^neibet  mir 
ins  Qer}  ...  Du  bift  meine  Itlenfc^^it  .  .  .  unb  ba% 
idi  bir  nid^t  bas  alles  geben  tann,  roas  idf  bir  geben  möd^te, 
bas  mad^t  mid^  mand^mal  gan}  rafenb." 

(Begen&ber  von  unferm  Qaufe  befanb  fid^  bie  „IDiener 
Bä<Ierei^ 

Den  ganjen  (tag  umftanben  Qungernbe  btn  £aben 
unb  ftarrten  mit  gierigen  Hugen  auf  bie  bort  ausgelegten 
Brote. 

So  ftarrte  einft  meine  IHutter  auf  bas  Brot  in  bem 
BSdterlaben,  bas  fie  fid^  nic^t  me^r  taufen  tonnte. 


—    502    — 

„Cest  de  la  blague." 

Unb  wenn  nac^  Iltitterna^t  6ie  tLljeatti  enbeten  unö 
es  ftill  auf  öen  Bouletxirbs  genx)rben  toar,  bann  ttoiftn 
im  Statten  ber  Qäufer  bie,  bte  bie  Sii^am  am  (Eage  jurfid« 
^ielt,  ^eran,  fauertenfid^anbieKellerfenfter^in,  aus  benm 
ber  QHirme  (Beruc^  bes  Brotes  tam,  unb  atmeten  i^n  ein. 

So  ftanb  meine  Illutter  nad^ts  oon  junger  getrieben 
auf  unb  ging  oor  bie  (Eure,  um  fi^  am  (beru(i^  frif^en 
Brotes  3U  fättigen. 

De  la  blague! 

3e^n  5^on(s  9^^  ^i^  flrmanb  jebe  IDod^e  (Cafd^n* 
gelb  unb  es  toar  fe^r  oiel,  ba  ic^  alles  im  flberfluj} 
^atte  unb  nid^ts  3U  taufen  brandete  —  unb  bod^  tote 
fd^merslic^  roenig  n>ar  es  im  Der^Itnis  3U  ber  Denoen« 
bung,  bie  id^  bafür  ^atte. 

Die  Strogen  Don  Paris  txxiren  mir  oerleibet  unb 
id^  ging  taum  me^r  aus. 

IDie  leben  mit  fold^er  (Qual  im  ^rjen? 

Unb  leben,  umgeben  oon  £u|rus,  llberflug  unb  Der« 
fd^coenbung. 

manchmal  empfonb  id^  feine  groge  £iebe  3U  mir  roie 
einen  Diebfto^I  an  ber  Itlenfd^^eit. 


(Begen  stoei  U^r  morgens  ^ielt  Armanbs  IDagen  wx 
bem  Qaufe. 

2ii  ^5rte  mie  bie  (treppe  unter  feinem  f(^u)eren  tCritt 
äd^3te,  mie  er  leife  auffc^Iog,  pel3  unb  Qut  ablegte  unb 
ins  Speife3immer  ging,  nx)  ftets  ein  {alter  3mbig  für  i^n 
bereit  ftanb. 

Der  f}unb,  ber  bes  Qerrn  Sd^ritt  erfannt  ^tte,  ^6 


—    503    — 

6en  Kopf  unb  fa^  mid^  an.  titugten  mir  hinausgehen, 
i^n  begrüben?  Ilein.  mit  einigen  ruhigen  Sii^lSgen  feines 
S^iDeifes  auf  bem  (Eeppid^  gab  er  mir  fein  (Einoerftanbnis 
3U  ertennen,  legte  ben  Kopf  lieber  auf  meine  S&g^  ^nb 
atmete  taum,  um  mi^  ni(i^t  ju  ftören. 

(E^  flrmanb  ag,  ging  er  in  Itlitfc^is  Simmer,  bas 
mbm  bem  feinen  lag,  fügte  i^n  tood^,  fd^Iug  eine  Dede 
um  i^n  unb  trug  i^n  ins  Speifejimmer.  Darüber  txxir 
au^  3ules  erniod^t,  ber  3^  btn  Sn^en  feines  Qerrn  fd^Iief, 
unb  nun  begann  jnyifd^n  btn  breien  ein  luftiges  (Effen, 
aber  mit  nur  gebämpften  Sd^rsen  unb  Ca^en,  um  Ktutti 
nid^t  3U  toedten,  bie  {«^t  gemig  tief  fd^Iief. 


So  ging  ber  IDinter  ^in.  3mmer  me^r  umrben  mir 
bie  Parifer  3erftreuungen  jur  Qual.  3mmer  traf  id^ 
ba  biefelben  Perfonen,  immer  biefelben,  id^  tannte  fie 
fd^on  alle,  fie  unb  i^re  (befd^id^te  —  benn  ba  ^atte 
jeber  eine  —  roie  ic^  bie  meine  —  mit  i^rer  falfd^en 
5reube  unb  i^rem  falfd^n  (Blüdt .  .  .  i^rem  falfd^en 
£äd^In  unb  i^ren  falf(^en  IDorten  .  .  .  u>ie  ^tte  i^  fie 
fattl  IDie  verlangte  es  mid^  nad^  nienfd^en  unter  bie> 
fen  5^9u^onten  bes  parifer  £ebens. 

3m  titai  oor^r  uxir  flrmanb  für  ben  „Sigaro"  nac^ 
Berlin '  gegangen.  Da  er  mit  feinem  Korrefponbenten, 
Qerrn  X  .  .  .  bort  nid^t  ^ufammentommen  toollte,  um 
feinen  Derbad^t  3U  erregen,  aber  bod^  gern  mit  einem  be« 
beutenben  Journaliften  betannt  geiDorben  iDöre,  um  aller- 
orten Sutritt  3u  erhalten,  riet  i(^  i^m,  Paul  Cinbau  auf* 
3ufud^n,  ber,  gleid^fam  als  Oausjournalift  ber  Bismardts, 
i^m  am  meiften  nü^en  fönne  unb  i^n  aud^,  als  Dom 
„Sigaro''  fommenb,  geioig  torbial  empfangen  mürbe. 


—    504    - 

(Er  folgte  meinem  Rat  unö  \dixith  mir  twn  Bertin: 

„fjxtt  nnirbe  iäf  mit  offenen  Armen  unb  (Euren  ent* 
pfangen.  3^  ^be  Dir  fd^on  oon  Bergmann  erj&^tt 
I}eute  um  6  U^r  bin  id^  Don  Qerbert  Bismard  empfangen. 
Der  Surft  ^at  einen  Ö^^enfd^ug,  aber  id^  ^e  tro^bem 
nid^t  lebe  Hoffnung  Derloren,  i^n  ju  fe^en. 

2ii  ^abe  geftern  bei  £inbau  foupiert  mit  Sd^toeninger. 
(Ein  unglaubli^er  Kopf  .  .  .  gemein  .  .  .  grob  ober 
genial,  ein  tmffenfd^aftli^er  Cenbad^.  Cinbau  fe^r  Iie< 
bensmfirbig;  feine  Stau  in  Cms.  Dor  bem  Souper  nxtr  id^ 
in  y^Rosmers^oIm",  einer  Don  ben  grSgten  (Einbrfldten  mei- 
nes Z^bzns.  €s  mug  fiberfe^t  toerben.  Hber  gefpielt 
ooie  bie  Sd^toeine! 

freute  effe  i(^  mittag  bei  X  .  .  .  (ber  Dame,  bie  i^n 
mit  feinem  Korrefponbenten  betannt  gemad^t),  abenbs  bin 
ic^  3u  f}erbette  (bem  franjöfifc^en  (befanbten)  geloben  unb 
nad^  bem  (Effen  ge^  id^  mit  beffen  So^n  in  eine  Premiere, 
„(BenHffenstDurm"  oon  flnsengruber  im  beutfd^en  (E^ater. 

3d^  fc^idCe  ^eute  meine  Unterrebung  mit  Qerbert 
Bismard  fort.  3(^  bin  wixtUii  „3emanb'',  unb  bu  lannft 
ru^ig  fein  —  id^  ^abe  Sachen  erfahren,  bie  niemanb 
erfahren  ^at.  Du  toirft  es  lefen.  3d^  ^be  ben  Kaifer 
gefe^en,  ber  begrabt  fie  alle/ 

3um  Begräbnis  bes  alten  Kaifers  ging  er  iDieber  nad^ 
Berlin. 

flis  ginge  es  auf  eine  lange  unb  gefa^rtwlle  Reife, 
fo  traurig  unb  betDegt  na^m  er  Don  mir  flbfc^ieb.  5^ft 
fd^Iog  er  mid^  in  feine  Arme,  Cügte  mi^  immer  nHeber 
unb  urteber^olte  immer  mieber: 

„£eb  0)0^1  mein  liebes,  liebes  tDeib  I  Rä^t  (Eage  o^ne 
bi^  1  ...  es  ift  mir,  als  tonnte  i^  es  nid^t  fiberleben.' 

Am  14.  tllarj  toar  mein  (beburtstag. 


—    B06    — 

Als  i<!^  am  titorgen  no<i^  im  Bett  meinem  Ütibd^en 
ISutete,  öffnete  biefes  bie  ICür  unb  trat  mit  einem  großen 
Korb  DoII  toeigem  S^^^^^  ^^^  ^errlic^en  Rofen  herein. 

3imfc^en  ben  Blumen  lag  ein  Brief  Hrmanbs.  (Er 
fam  aus  bem  Qotel  „Kaifer^of  in  Berlin  unb  trug  bas 
Datum  bes  12.  TR&xi.    (Er  fd^rieb: 

„Ulan  fagt:  roeit  Don  ben  flugen,  roeit  oom  Qerjen. 
(Es  ift  ni^t  ma^r.  3^  bin  red^t  n>eit  oon  bir,  aber  id^ 
mill  boc^,  ba^  Du  loeigt,  ba%  ic^  oon  Qerjen  mit  Dir  bin, 
unb  biefe  Blumen,  als  erfter  ITlorgengrug,  follen  bir  meine 
ganse  £iebe  bringen  unb  alle  IDünfd^,  bie  i<!^  für  bein 
(bind  fyxbe.  Du  n)eigt,  ba^  Du  mein  Alles  auf  ber  IDelt 
bift  unb  fo  lange  i(^  lebe,  lebe  id^  fiir  Did^.  Sei  gefunb 
unb  lag  mi^  Did^  glüdtlic^  mad^en. 

Unb  mit  niillionen  Küffen  oon  toeitem  glaube  an 

Deinen  flrmanb." 

Zwei  tEage  nad^  biefem  Brief  tam  flrmanb  Q>ieber  in 
Paris  an. 

(Er  roar  nid^t  me^r  berfelbe. 

Kalt  begr&gte  er  mid^  unb  fprad^  faum  ju  mir.  ttie 
^tte  id^  i^n  fo  gefe^en. 

3^  tDoIIte  ru^ig  bleiben  unb  fagte  mir:  morgen  mirb 
fid^'s  auftlören  —  f^Iief  aber  biefe  Ita^t  nod^  loeniger 
als  fonft. 

(Es  flarte  fi(^  nid^t  auf. 

IDir  lebten  nun  mie  5^^^^^  nebeneinanber;  jebes 
in  feinem  3immer;  ^tten  onr  uns  ettoas  3U  fagen,  ge- 
fd^a^  es  burd^  bie  Dienftboten. 

Unb  3tDifd^en  uns  ftanb  ITlitfi^i  ftumm  mit  grogen 
erftaunten  Augen,  angftooll  auf  bas  Unfaßbare  blidCenb. 

IDas  toar  es? 

Die  S^u^i^^rsfonne  tam  3U  mir,  aber  fie  brad^te 


—    506    — 

mir  teine  IDärme  unö  teine  i^rer  Strahlen  brang  in  öos 
Dunlel  meiner  Seele,  titit  a^nungsoollem  (Brauen  erroar« 
tete  id^  bas  (Einftürjen  bes  Sauberpalaftes,  ben  feine  Ciebe 
um  uns  gebaut. 

tlo^  fte^t  er  ftill  .  .  .  aber  i^  sittre  unb  ^arre  .  .  . 
benn  ic^  meig,  ba^  er  einftürsen  mug  .  .  .  unb  mir  alle 
unter  feinen  (Erummern  jerfd^mettert  liegen  loerben. 

Da  trat  er  bei  mir  ein. 

tDie  f a^  er  aus  1 

Den  fd^euen  Blid  oer^e^lten  Sc^merses  oon  mir  ab- 
getDenbet,  txxinfte  er  an  ben  Kamin,  bort  Qalt  fuc^nb. 

au3  Itlitleib  fe^  id^  i^n  nid^t  an. 

3^  roollte  auffte^en,  3U  i^m  ge^en,  i^m  bte  Qanb  auf 
ben  Itlunb  legen  unb  unb  i^  fagen :  „Sprid^  ni^t,  tu's  nid^t 
...  aus  Barm^rjigfeit  für  uns  alle  ...  Du  bege^ft 
ein  Derbred^n  .  .  .  einen  Selbftmorb  an  beinem  Beften 
...  an  bem  einjigen  nxxs  bld^  fo  ^o(^  über  anbere  ge* 
ftellt  .  .  ."  Hber  id^  nxir  leiner  Beroegung,  feines  IDor« 
tes  fä^ig  .  .  .  gelähmt  oor  Sd^redt  unb  flngft  toartete 
i<^,  oHe  ber  Derurteilte  toartet  unter  bem  Beil  bes  f^enters. 

Dann  fprad^  er. 

Aber  bas  nwr  au^  nid^t  mc^r  feine  Stimme  .  .  . 
nid^t  me^r  bie  tiefe  nxirme  Stimme,  bie  i^  fo  fe^r  geliebt, 
bie  ftets  tDie  ein  DoIIer,  fd^öner  (BIodFenton  in  mein  Qers 
gellungen,  bie  mit  bem  fanften,  treuen  Blidt  feiner  Augen 
fein  Reichtum  unb  mein  (Blüdt  geroefen. 

(Es  QKtr  {a  gleid^gültig,  txxis  er  fagte. 

(Es  txxtr  ettoas  t)on  alten  S^ulben,  bie  i^m  auf  ben 
RüdCen  gefallen  .  .  .  oon  einer  Anberung  feiner  Caufba^n 
.  .  .  Don  Dorfd^Iögen,  bie  i^m  Dlinifter  gemad^t,  bie  biplo- 
matifd^e  Karriere  ya  ergreifen  ...  oon  einer  Stellung 
in  ben  Kolonien  ... 


L 


—    507    — 

Cügenl 

Zdi  voax  mieöer  ru^ig  geiDorben.  IDä^renö  et  fpra^, 
^tte  idi  nad^  bem  Sabtn  gefud^t,  6er  miii^  aus  biefem 
Cabqrint^  oon  Cuge  auf  btn  IDeg  bet  IDa^r^eit  fuhren 
follte,  i^n  aber  nid^t  gefunben. 

Als  er  f^mieg  unb  AntiDort  oon  mir  erwartete,  fagte 
id^,  auf  ben  Spiegel  3eigenb,  oor  bem  er  ftanb: 

,,Sie^  bid^  bod^  an,  Armanb.  So  fie^t  tein  Utann 
aus,  ber  bie  IDa^r^eit  fprid^t.  —  Aber  ba  bu  es  roünfd^ft, 
werbt  Ol  alles,  roas  bu  gefagt,  glauben.  —  IDas  foll 
nun  gef d^e^n?" 

(Es  lamen  bie  t)ern)orrenften  piäne. 

£ügen ! 

„IDie  es  aud^  fein  nnrb  —  ukxs  bu  aud^  befd^Iiegeft  — 
id^  ne^me  es  an.  Du  lannft  uns  aus  beinern  £eben 
ftreid^en  —  aus  beinern  ^erjen  nie." 

(Er  uoeinte. 

Diefe  (Eränen  loaren  leine  £uge. 


(Es  gibt  Stunben,  bie  3a^r^unberte  an  tief  einfd^nei* 
benber  (Erlenntnis  in  fid^  fd^Iiegen  —  bie,  benen  bos  Sd^idC« 
fal  folc^e  Stunben  bringt,  follten  fid^  nic^t  bellagen  — 
im  £eib  nur  reift  bie  Seele. 

Armanb  rDoIIte  fid^  x>on  uns  befreien  —  fein  £eben 
anbers  geftalten  —  neue  plane  lodtten  i^n. 

liiert  glfidni^  fein  mill  bie  nw^re  £iebe,  aber  gIfidC« 
lid^  mad^en. 

So  ^tte  er  mi^  geliebt,  unb  fo  iDoIIte  id^  i^n 
Heben.  — 

Diefem  fd^mersensreid^en  ICag  folgte  eine  fd^toere  Had^t. 
Sie  ging  oorbei,  oHe  ja  alles  im  £eben  oorbei  ge^t,  bas 


—    508  — 

Befte,  tote  bas  S^Iirnrnfte.  —  Als  i(^  aber  am  Dtorgen 

oor  meinen  Spiegel  trat,  lag  ujelfeer  Reif  auf  meinem 
Qaar. 


(Es  tmirbe  gans  fd^toelgfam  um  mld^,  als  läge  IrgenbtDO 
eine  £el(^e;  ftumm  fc^Il^en  6le  Dlenftboten  um^r,  unb 
wenn  fle  fpra^n,  taten  fle  es  fififternb;  ITlltfd^l  toagte 
flc^  nlc^t  aus  feinem  3lmmer,  unb  ein  Celd^engeru^  30g 
burc^  bas  ffius. 

(Es  bfimmerte.  IDle  gecDo^nllc^  faß  ^  am  5«nfteti 
mübe  Dom  Deuten,  mit  ftumpfen  Sinnen  bem  flnlenben 
tCag  folgenb.  Da  ging  ein  lelfes  Raufd^en  burd^  bas 
3lmmer,  ein  flüchtiges  Beroegen;  Q>le  ein  ^u^  f^roebte 
es  burc^  ble  £uft,  xxAe  ber  le^te  erfterbenbe  Seufjer  eines 
oerfc^elbenben  Klnbes. 

2äi  fprang  auf  unb  ftredte  ble  Hrme  üerlangenb  nad^ 
ben  (Belftern  aus,  von  benen  Id^  ml^  umgeben  glaubte. 

Da  fa^  Ic^,  roas  es  txxir. 

Dort  In  ber  (EdCe,  oon  btn  fd^toeren  (Barblnen  faft 
oerborgen,  ftanb  nod^  ber  Blumenforb  oon  meinem  (Be* 
burtstag  ^r;  oon  btn  oertoeltten  Rofen  löften  fld^  ble 
toten  Blatter  unb  flatterten  lelfe  ju  Boben. 

(Es  ttxiren  ble  legten  Blumen,  ble  flrmanb  mir  ge- 
geben. Run  toaren  fle  abgeftorben  unb  tot,  tole  ble 
fc^önen  (Bebauten  unb  (Befühle,  beren  Botinnen  fle  ge- 
toefen.  3(^  ^ob  einige  ber  oerblagten  Blatter  00m  (Eeppld^ 
auf,  legte  fle  In  btn  Brief,  ber  fle,  als  fle  frlfc^  unb 
buftenb  roaren,  bei  mir  eingeführt. 

Dorbel  I 


—    509    — 

3n  ber  ymittn  Qalfie  öes  Hpril  reifte  iä^  mit  6em 
Kinbe  naif  ber  Sc^iD€t3. 

3c^  ftanb  3a>ifc^en  meinen  gepadten  Koffern,  im 
füllen  flbfii^ieb  ne^menb  oon  allem,  xdos  iä^  ^ier  ju- 
rfidlieg. 

Da  fu^r  ber  IDagen  Dor.  Die  £eute  trugen  bos  (Be- 
päd  hinunter,  es  nxir  nic^t  xAtl;  n>ir  folgten. 

Armanb  ^tte  mi(^  oerftanben  unb  mir  bos  Hbfc^ieb- 
ne^men  unter  trier  Hugen  erfpart;  id^  ixKir  i^m  baffir 
banfbar. 

Der  IDagen,  ber  uns  an  bie  Ba^n  bringen  follte, 
toar  einer  jener  tleinen  eleganten  ®mnibuffe,  Q>ie  fie 
bie  grogen  Kompanien  für  bie  S^^niben  yx  btn  Sct^tten 
Don  unb  nac!^  btn  Ba^n^öfen  bereit  galten. 

Alles  toar  in  0rbnung,  unb  rxAx  ftiegen  ein. 

Unb  {e^t  tam  es  mieber  ju  einem  jener  unerltärli^n 
Dorgange,  bie  fc^on  einige  male  toie  ein  Ci^tftra^I  aus 
einer  unfi^tbaren  UJelt  in  mein  £eben  gefallen. 

(Es  toar  fec^s  U^r,  bie  Seit,  in  ber  an  jener  SteKe 
bes  Bouleoarb  ber  Derle^r  am  leb^fteften  ift.  €in 
f^oner  S^i^Hngstag  ©ar  im  Derfd^eiben;  auf  btn  oberen 
Stodtoerten  ber  Qäufer  lagen  nod^  bie  legten  Sonnen« 
ftra^Ien. 

Der  (Eonderge  ^tte  bie  IDagentüre  gefc^Ioffen  unb 
ftanb,  bie  Dlü^e  in  ber  Qanb,  am  ICrottoir,  bie  Hbfa^rt 
enoartenb.  Der  Kutfd^er  Ijatte  nod^  einmal  bas  Sattel- 
3eug  unterfuci^t,  oxir  bann  auf  btn  Bod  gefprungen,  ^tte 
bie  3ügel  erfagt,  fd^nxtng  bie  peitfc^e  leicht  fiber  bie 
Kopfe  ber  Pferbe,  fie  mit  bem  getoo^nten  3uruf  jum 
(Be^n  aufforbernb. 

Sie  gingen  ni^t. 


—    510    — 

Die  Auff orberung  mit  3ügel,  Peitfc^  unb  3ttruf  nmrbe 
ctuxis  IrSftigcr  mieöcr^It. 

Die  Pferbe  rührten  fid^  ni^t. 

(Erneutes  Hntreiben  bes  Kutfc^ers. 

Keine  ItTustel  sudte  an  i^nen.  Sie  ftanben  me  aus 
Stein,  als  XDaxm  fie  eins  gemorben  mit  ber  (Erbe,  aus 
i^r  ^erausgetoa^fen  mit  ftrammem  Korper,  ^oc^er^obenen 
Köpfen  unb  gefträubten  Ilta^nen. 

Der  (Eoncierge  trat  an  fie  ^eran,  na^m  fie  am  ^fter, 
Ilopfte  i^nen  auf  bie  S^ulter  unb  fu^te  fie  mit  3ureben 
Don  ber  Stelle  3U  bringen. 

Dergebens. 

3e^t  fd^Iug  ber  Kutf(^er  jornig  auf  fie  ein  unb  rig 
heftig  an  btn  3ügeln  —  bie  Pferbe  aber  ftanben  fo  un« 
ben)eglic^  mit  frfl^. 

nienfc^en  Ratten  fic^  angcfammelt,  bie  (Bcfc^äftsleute 
traten  aus  i^ren  Caben,  bie  Kellner  oon  paillarb  redten 
bie  I}alfe  neugierig,  bie  Kutfd^r  pon  ber  5i<it^Tftation 
por  bem  „DaubemUe"  nxiren  ^erangetommen  unb  be« 
fa^en  mit  ernften  IlXienen  bie  Pferbe;  immer  me^r  neu- 
gierige famen  oom  Bouleoarb  ^r  ...  es  uxir  beinahe 
ein  Auflauf. 

2äi  bemertte,  mie  bie  Umfte^nben  erft  bie  Pferbe 
betra^teten,  bann  na^  uns  in  ben  IDagen  blidtten,  als 
fu(^ten  fie  einen  3ufammen^ang  snnfc^en  bem  IDiberftanb 
jener  unb  uns. 

3u>ei  Siöl^^hitfc^er  nahmen  feber  eins  ber  Pferbe 
am  3aum  unb  fuc^ten  fie  mit  äugerfter  (Beoxilt  oom 
piafee  3u  bringen,  uw^renb  unfer  Kutfc^er  in  lollber  IDut 
auf  fie  einrieb. 

Aber  n)eber  3erren  noc^  Sd^Iage  brachte  £eben  in 
bie  erftarrten  (Eiere. 


—    511     — 

<5rog  blidte  ic^  auf  Hrmanb.  Si^tedensMeic^  fag 
er  In  6er  (Ecfc,  mit  ältternben  Clppen  unb  3ttternbcn 
Qänben. 

„Die  Pferbe  iDoIIen  bir  bein  (Blücf  nli^t  entführen/ 
fagte  ic^.    (Es  Hang  toie  Qo^n  unb  tzHtr  bod^  IDa^r^eit. 

(Etwas  ICriunip^ierenbes,  Siegreiches  ^ob  mir  bie  Seele 
n)eit  hinaus  über  allen  (Erbenfammer  unb  menf^Iic^e  flrm- 
feligleit. 

IDie  fremb  nxir  er  mir  in  biefem  flugenblid,  ganj 
losgetrennt  twn  mir.  — 

(Ein  alter  Iltann  mit  roeigen  f^aaren  ftanb  an  ber 
IDagentur  unb  fagte  burd^  bas  ^erabgelaffene  Sanfter: 

„Steigen  Sie  aus  .  .  .  bie  Pferbe  loerben  bann  ge^n." 

IDir  ftiegen  aus  .  .  .  unb  bie  Pferbe  liefen  ben  Bou- 
leparb  hinunter.  IDir  folgten.  (Begeniiber  bem  (ErSbit 
Cqonn